Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 2.0 Sterne
    24.2.2013
    Erster Beitrag

    Vorab: Die meisten Schwärmer mit 5 Sternen sind zufällig Eintags-Accounts, die zufällig nur einen einzigen Beitrag ausgerechnet zu diesem Lokal geschrieben haben. Riecht nach
    Nach dem Lesen der überaus positiven Beiträge dachte ich, ich schaue da einmal vorbei, wenn ich wieder in Neukölln bin. Was sich lediglich bestätigte, war die Tatsache, daß auf Qype wie gewohnt mehrheitlich keine Gourmands, sondern vornehmlich Allesfresser schreiben, man möge meinen stichelnden Ton entschuldigen. Ehrlich, Leute, Ihr habt ganze fünf Sterne zur Abstufung zur Verfügung, drückt aber gleich die volle Tube drauf, wenn das Essen nicht gerade völlig ungesalzen oder der Kellner kein Prolet war. Ich bin ja vorsichtig geworden mit Negativbewertungen und bewerte oft aus Sympathie mit dem Inhaber eines Lokales einfach gar nicht, aber nun ist eindeutig wieder Zeit für eine Lektion.
    Das Öz Adana mutet von Außen wie ein kleines Restaurant an, verlangt auch satte Restaurantpreise mittleren Niveaus (!), ist aber durch und durch eine erweiterte bessere türkische Grillstube. Darüber helfen auch die billigen Tischdecken und die bemüht restaurantesque Einrichtung nicht hinweg. Daß dieser Befund gerechtfertigt ist, bestätigt folgendes:
    Essen (2*): Ich bestellte gegrilltes Lammspieß (Kuzu şiş) vom hochgepriesenen Holzkohlegrill für 12 Euro. Das ist an und für sich weder günstig noch sonderlich teuer, je nach dem, was man kriegt  und ich kenne das türkische Sortiment gut genug, um das zu wissen. Es ist ein ideales Essen, um einen Ort wie diesen zu testen, denn hier kann der Koch im Ggs. zu verarbeiteten Fleischgerichten (Hackspieß etc.) nicht bescheißen. Und das schmeckte man leider. Ich kriegte enttäuschend kleine Fleischstückchen, die zudem relativ hart und teilweise sogar richtig knorpelig waren. Das Fleisch schmeckte zudem sehr fade und duftete schon gar nicht, war schlecht gewürzt. Der Beilagereis war ein kleiner schlechter Witz, den ich in 2-3 Häppchen fertiggegessen hatte, und das Brot, das dazu kam, schmeckte auch nicht erwähnenswert. Der Beilagesalat drückte dann endgültig auf die Stimmung. Ein lieblos in eine Kantinenschale geschmissener nasser, durchtränkter Haufen, der in säuerlichem Tomatenwasser und Zitronensaft schwamm. Unangenehm zu essen, geschmacklich deutlich unter Kantinenniveau und optisch eher besorgniserregend (beim Betrachten des triefenden Wassers in der Schale dachte ich unwillkürlich daran, was wohl da drin schwimmen mag). Dieses Saucen-Wasser hatte sämtliche Bestandteile in alle Löcher gevögelt, sodaß die gequälten Tomaten um einen schmerzlosen Schnelltod flehten. Ja und das wars dann auch schon.
    Zusammengefasst kriegte ich relativ schlechtes, fades Fleisch, eine Nichtportion Reis, eher unterdurchschnittliches Brot und einen absolut abstoßenden Salat für 12 Euro. Viel zu teuer für das, was man angeboten kriegt, ich wurde überhaupt nicht satt (siehe weiter unten). Danach ging ich zum Libanesen um die Ecke und aß noch ein Shawarma-Sandwich, um satt zu werden.
    Atmosphäre (2*): Wenn wir das als Türkengrill bewerten, dann ists okay, als Restaurant dagegen richtig schlimm. War ich beim Essen noch vorsichtig mit Kritik, muß ich hier ganz eindeutig wiederholen: Es handelt sich nicht um ein wirkliches Restaurant. Der Laden roch übel nach Rauch (gibt einen starken Abzug in der Bewertung), weil die Tür zum Raucherzimmer immer offen steht und allgemein nicht gut gelüftet wird, etwas nach Grill und nach Männerschweiß (ob das die Bedienung oder die Touristen waren, konnte man nach kurzer Zeit nicht mehr olfaktorisch bestimmen). Jedenfalls roch es da drin übel und das ist neben dem Essen ein wichtiger Grund für mich, nicht mehr hinzugehen. Ferner sieht die Einrichtung richtig trostlos aus, die Theke gleich beim Eingang erinnert an Imbißläden und der Stuhl an meinem Tisch war mit Brotkrümel übersät. Wie gesagt, Grill und nicht Restaurant, und daher 2* und nicht einen.
    Bedienung (3*): Der eine Kellner, der Deutsch sprach und mich bediente, war korrekt und freundlich, auch zu den Leuten nebenan, mit denen er sich sympathisch unterhielt. Die Bedienung in dem Laden wirkt jedoch allgemein etwas chaotisch und hektisch. Alles in allem okay, aber nicht mehr.
    Preis/Leistung (2*): Die Frage hier lautet ganz klar: Wieso sollte ich hier hin? Mein Gericht lag mit 12 Euro im unteren-mittleren Bereich dessen, was die anzubieten hatten (es gab durchaus auch Gerichte für 16 oder mehr). Machen wir einen Vergleich mit benachbarten Küchen, die ähnliches anbieten: Für diese Preise kriegt man in jeder griechischen Taverne ähnliche Gerichte, aber viel mehr und teilweise deutlich besser (z.B. kleines Lammspieß, großes Bifteki und viel Gyrosfleisch mit super Pommes oder gutem Reis und knackigem Salat für 9 EUR bei unvergleichlicher Atmosphäre), und in vielen persischen Restaurants in Berlin erhält man unvergleichlich besseres Fleisch mit unbeschreiblich besserem, raffinierterem Geschmack und dazu eine große Menge Safranreis und oft einen

Seite 1 von 1