• Qype User aufein…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.8.2010

    Auf der Suche nach Bildern von Lotosblumen bin ich auf diesen Ort gestossen. Nachdem ich dann im Netz die Webseite und hier bei Qype die Beitraege gefunden habe, beschloss ich, mich selbst mit Kamera auf den Weg zu machen.
    Man kommt gut mit oeffentlichen Verkehrsmitteln hin, ich nahm die S-Bahn bis Pinneberg, den Bus bis zur Haltestelle Arboretum, dann war es noch ein kurzer Fussweg.
    Ich bin wirklich ganz angetan von diesem Baumpark. Besonders gut gefielen mir der Wasserbaumgarten und natuerlich die Lotosblumen, die sich in voller Bluete befanden.

  • 4.0 Sterne
    22.7.2013
    1 Check-In hier

    Wer sich das Thema Blumen Pflanzen etc. auf die Fahne schreibt der sollte diesen Zier/Naturgarten mal gesehen haben. Ob Päonienfest Seerosenblüte etc. es ist immer einen Besuch wert.

  • 5.0 Sterne
    27.8.2009

    Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben (Hans-Christian Andersen).

    Diesen Spruch fanden wir kürzlich im Arboretum - er sagt so vieles aus! Blumen gibt es hier, so weit das Auge schweift (und die Kameras klicken). Einen ausgezeichneten und ausführlichen Beitrag zum Arboretum hat mostro im Mai 2008 geschrieben, dem ist wenig hinzuzufügen.

    Und doch: Wir waren jetzt Anfang August dort, die Zeit einer besonderen Attraktion dieses Parkes: Die Blüte der Lotosblume, die schönste Seerose der Welt mit ihren großen Blüten und den besonderen Blättern, an denen das Wasser perlenförmig abfließt. Dies allein ist im August einen Besuch wert.

    Man sollte sich Zeit lassen. Öfters einfach stehen bleiben und die Botanik und gestaltete Landschaft auf sich wirken lassen. Wie beschreibt sich das Arboretum selbst:

    Erleben Sie die Traumgärten der Gartenkultur und Gartenkunst und entdecken Sie auf einem spannenden Rundgang die Geheimnisse der Natur!

    Genau so ist es! So wie die Schmetterlinge von Blüte zu Blüte flattern, so sollten wir Besucher von einer Impression zur nächsten schlendern. Und vergnügt des öfteren von Mitbesuchern den Spruch vernehmen: Wenn ich das hier sehe, könnte ich meinen Garten jedes Jahr neu gestalten.

    Fazit: Wenn eine Oase dieser Art keine fünf Sterne verdient, dann wüsste ich nicht, wo sie sonst richtig angebracht wären. Für nur EUR 5 einige Stunden Erlebnis der ganz besonderen Art.

  • 5.0 Sterne
    16.2.2008

    Zwei Stellen sind besonders interessant im Park. Das eine ist die sehr schöne Sonnenuhr. Auf Ihr sind Informationen über die ganze Welt, Sonnenstand, Tag- und Nachtgleiche, Jahreszeit usw. zu sehen. Hier ist immer ein besonderer Moment des Verweilens angesagt.

    Ein Stück weiter ist ein schöner japanischer Garten angelegt mit Krüppelkiefern und Bonsaigewächsen. Die für unsere Breitengrade seltenen Felsstücke reizen zum Betasten und regen die Vorstellung asiatischer Gegend ungemein an.
    Hierzu einige Bilder

  • 5.0 Sterne
    19.5.2008

    Wer hinter dem lateinischen Namen eine Art von humanistischer Baumschule erwartet, in der bebrillte hagere Professorinnen mit kritzeliger Schrift unendlich lange Namen an völlig belanglos erscheinende Blättchen schreiben, die natürlich per se botanische Sensationen darstellen, sieht sich getäuscht. Im Arboretum wird in erster Linie der feingeistige aber genießerische Gärtner angesprochen. Und meine Mutter. Die ist Botanikerin. Als Sohn bin ich vermutlich nicht ganz das Produkt, das aus einer strengen botanischen Schule hätte entspringen können, denn auf irgendeine vertrackte Art kann ich mir die meisten der Namen nicht merken und vor allem nicht den Pflänzchen zuordnen. Das muß eine spezifische Sperre sein  allerdings kann ich die Formen und Farben der Pflanzenwelt sehr wohl in hohem Maße genießen  und so war das Arboretum ein würdiger Ausflugsort für einen gemeinsamen sonnigen Maitag.

    Nicht weit von der Autobahnausfahrt Tornesch findet man bereits Hinweisschilder zum Park und mittlerweile hat man auch einen großen Parkplatz erbaut, von dem es nur 300 Meter bis zum Eingang sind. Erstaunlicherweise ist der ca. 30 Minuten von Hamburg entfernte Garten auch an Werktagen gut besucht, vor allem ältere Gartenfreunden nutzen anscheinend die Zeit unter der Woche um hier in Farben und Düften zu schwelgen.

    Hinter dem alten Strohdachhaus am Eingang scheint der Beginn erst einmal unspektakulär. Wiesen, Stauden, alles noch etwas dunkel, doch dann beginnt auch schon die Farbpracht. Erste Beete haben Farbthemen von Blau über Weiß bis zu Rosa und Purpur. Ich lerne den Unterschied zwischen kaukasischen und normalen Vergissmeinnicht, beide wuchern dicht blühend wie ein Teppich durchs die Rabatten. Günsel, Gundermann, Iris, blaue Waldhyazinthen, unzählige Akeleien. In den Beeten plötzlich riesige Steintafeln von sicher zwei Meter Höhe, ebenfalls in der passenden Farbe zu den Blüten ausgewählt um den Effekt zu verstärken.

    Themengärten öffnen sich zu den Seiten: Der Chinesische Garten konzentriert sich auf Bäume und deren Schnitt, aber auch kleine Bauwerke, das kreisrunde Tor ist sehenswert und vor allem der Summstein in der Nähe bringt eine Menge Heiterkeit in die akademische Gärtnerei hier: In den ausgehöhlten Granit steckt man seinen Kopf und summt herum, der Schall verstärkt sich angenehm wie ein einer Trommel und hüllt einen vibrierend ein, fein  und schattig bei der Hitze draußen.

    Im Kräutergarten merke ich wie ignorant ich würze: Allein 12 Sorten Salbei lassen aufhorchen (Apfel-Salbei, Ananas-Salbei, Argentinischer Salbei), es gibt also noch vieles neues für die Küche zu entdecken. Mediterrane gelbe Mauern speichern hier die Sonne und lassen die Kräutchen doppelt duften. Kleine Tafeln geben Zusatzinformationen, zum Beispiel, das das Gagelkraut früher im Norden statt Hopfen ins Bier kam, im 17.Jahrhundert aber wegen einiger Schadstoffe in den ätherischen Ölen verboten wurde. Wir reiben die kleinen Blättchen, können aber kein rechtes Aroma erriechen.

    Endlich kommt der Höhepunkt der botanischen Exkursion, die Baum- und Busch-Päonien. Ich wusste natürlich nicht, was das ist, bis meine botanische Mutter endlich darauf kam, dass man die Dinger auch noch an Weihnachten Pfingstrose nennen darf. Selbige blühen hier tatsächlich buschweise wie wild auf einem kleinen Areal in allen möglichen Farben, vornehmlich in Rot, Weiß und Weiß mit allerlei Füllungen, vor allem aber in enormer Blütengröße  und der süßliche Duft erfüllt die Luft ganz wunderbar und belebend.

    Kinder hätten sich hier vermutlich dennoch gelangweilt, deshalb hat die Parkleitung allerlei Interessanmtes Nichtbotanisches eingebaut: Eine Ausstellung über Steine und Fossilien, mit einem Abguß des weltgrößten Ammoniten (der aus Deutschland stammt), einer Ausstellung über Bernsteine, die allerdings nur nachgemachte Exponate zeigt, allerdings mit allerlei Getier im Harz (Skorpione!!), dazu einigen Ziermauern aus falschem Bernstein, die in der Sonne glitzern und einem feinen See mit Strand, in dem man leider nicht baden kann, weil da bereit die seltenen Sumpfzypressen ihren Wohnsitz haben. Und Tausende von leuchtend roten und blauen Libellen, die überall durch die Landschaft schießen.

    Durch den Bauerngarten gelangt man wieder zurück in die etwas farblosere Welt  zum Trost kann man am Ausgang eine große Menge der gesehenen Pflanzen käuflich erwerben  was ein Großteil der Besucher auch eifrig tut. Was fehlt, ist eine gute Gastronomie, am Ausgang findet sich nur ein Kiosk mit Sitzplätzen  aber die Schloßinsel Barmstedt ist ja nur eine Viertelstunde mit dem Auto entfernt.

  • 5.0 Sterne
    30.8.2007

    Das Arboretum ist einer unsere absoluten Lieblingsplätze. Hier kann man von Frühling bis Herbst sooo toll Kurzurlaub machen.
    Für ein paar Stunden taucht man hier in eine völlig andere Welt ab! Seit wir das erste Mal hier waren, kommen wir immer wieder, um unsere Akkus aufzutanken.

    Um die prachtvolle Gartenarchitektur zu beschreiben, fehlen mir die Worte. Da müssen die Fotos sprechen.
    Aber was man hervorheben muss, ist die liebevolle Art, in der dieser "Garten" angelegt ist, instandgehalten wird und jedes Jahr erneuert, umgestaltet und verschönert wird. Das Ganze wird von einem Förderverein und von Spenden getragen - Respekt!
    Wer durch dieses Stück Natur wandert, sollte auch bitte unbedingt am Eingang seinen freiwilligen Obolus in Höhe von 5 Euro entrichten. Wenn man denkt: "Das ist ja ein bisschen viel..." sollte man den Aufwand nicht vergessen der dahinter steckt! In Hamburg ist ja nicht immer sooo schönes Wetter, um dem Garten jeden Tag zahlende Gäste zu sichern.

    Man findet hier viele tolle und vor allem seltene Pflanzen jeglicher Art. Wunderschön geordnet nach "Themenparks".
    Man kann jeden Monat her kommen und findet wieder völlig andere Pflanzen und Farben vor.
    Vor dem Eingang gibt es einen Strassenverkauf, bei dem man viele Pflanzen käuflich erwerben kann.
    Trinken und Essen kann man entweder im kleinen Cafe des alten Bauernhauses, oder auf der "Piazza". Dort steht ein Imbisswagen mit Getränken, Kuchen, Frikadellen, etc. zum günstigen Preis. Alles sehr günstig.

    Wir sagen: Danke für die schöne Zeit!

  • 4.0 Sterne
    14.5.2007
    Erster Beitrag

    "Das Arboretum" ist ein großer Baum- und Pflanzenpark in Ellerhoop Thiensen (Nähe Pinneberg). Das umfangreiche Areal präsentiert über 4000 Baum- und Pflanzenarten, die liebevoll gehegt und gepflegt werden. Je nach Saison lassen sich hier Pflanzen finden wie z.B. Magnolien, eine Blumenzwiebelwiese, das Gartenparadies mit Bauerngarten, Kamelien im Treibhaus, Astern, Rosen, eine Wildblumenwiese und vieles mehr. Zusätzlich hat der Park noch einige Highlights auf Lager. Da sind auszugsweise Bäume und Pflanzen aus der Saurierzeit, Auszüge der Vegetation vor den Eiszeiten, der Pfad des Bambusdschungels, riesengroße Mammutblätter und Versteinerungen, eine Sonnenuhr an der man fasziniert stehen bleibt und für Kinder die für die Natur meist noch nicht so viel übrig haben ein schöner großer Spielplatz.

    Im Eingangsbereich befindet sich eine Anschlagstafel auf der die Eintrittspreise stehen. Kein Kassenhäuschen, lediglich eine Holzkiste steht am Wegesrand, in die man sein Eintrittsgeld wirft. Hier könnte man als Besucher schummeln und ein paar Knöpfe einwerfen. Man sollte es aber nicht soweit kommen lassen, dass eines Tages doch noch das Eintrittsgeld persönlich abkassiert wird. Das Arboretum ist keine öffentliche Institution, sondern eine eigenständige Einrichtung, die von einem Förderverein betrieben wird. Dank der Eintrittsgelder, Mitgliedsbeiträge und viel ehrenamtlicher Arbeit kümmert man sich mit viel Mühe, Schweiß und Liebe um das ganze Areal (17,3 Hektar). Jährlich besuchen mehr als 100.000 Gartenfreunde und Erholungssuchende das Arboretum

    Im Sommer findet man im Vorhof des Parks (im Münsterhof) Samstags und Sonntags von 14:00 - 18:00 Uhr einen Cafébetrieb mit leckeren selbstgebackenen Kuchen, Kaffees und diversen gekühlten alkoholfreien Getränken. Das Zeltcafè ist ab Mitte März bis Mitte November täglich von 11:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

    • Qype User Pohlpo…
    • Elmshorn, Schleswig-Holstein
    • 6 Freunde
    • 73 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.8.2010

    Der Baumpark Ellerhoop ist aufgrund seiner Lage im größten Baumschulgebiet der Welt das Highlight im Kreis Pinneberg. Aus dem kleinen Baumpark ist ein wunderschöner Park mit Naturlehrpfad mit Blick in die Vergangenheit und die Zukunft unserer Flora entstanden. Hier findet der Gartenfreund beste Anregungen durch die Vielfalt der integrierten Gärten von mediteran bis zum Bauerngarten. Ich bin absoluter Fan von diesem provinziell gelegenen, hochwertigen Park mit Großstadtniveau.
    Highlights: Sie Lotusblüte und der Bauerngarten!
    Auch Kaffee und Kuchen sowie Snacks sind dort erhältlich. Großartiger Weise kann man die meisten der gesehenen Pflanzen dort käuflich erwerben.
    Ein echter Geheimtip!

  • 5.0 Sterne
    10.5.2013

    Eine wunderschöne Anlage, die von Hamburg aus auch ganz einfach mit dem Fahrrad erreichbar ist (von Schnelsen aus ca 20km. an der Wulfsmühle vorbei durch die Bickbeeren) - also ein tolles Ziel für eine Fahrradtour. Der Eintrittspreis von 7 Euro pro Erwachsenen ist in Ordnung. Wer sich dort noch mit Kaffee und Kuchen stärken möchten , ist bestens aufgehoben. Der Kaffee ist zwar nur so lala, dafür sind aber die Kuchen umso leckererererer.

    • Qype User Deichg…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 59 Beiträge
    2.0 Sterne
    1.2.2013

    In früheren Jahren haben wir dort einige Male vorbeigeschaut, manchmal nur für einen kurzen Spaziergang. Aber seitdem es nicht wenig Eintritt kostet, überlegt man sich das schon. Immerhin sind das von März bis Oktober 7 Euro, ermäßigt 6 Euro (für wen verrät die Internetsete nicht), Kinder 8 bis 16 Jahre 2 Euro. Nov/Jan/Febr 5/4/2 Euro.
    Eine Jahreskarte kostet p.P.40 Euro , auch für Kinder?
    Für das Geld lohnt sich kein kurzer Spaziergang mehr, man muß den Eintritt quasi ablaufen.
    Dagegen ist der Botanische Garten in Hamburg und in Kiel kostenlos zu besichtigen, alle anderen Parks, die ich kenne, auch.
    Ich finde, man bezahlt schon mehr Steuern und Abgaben, als je zuvor in Deutschland: Da sollte für einen quasi öffentlichen Park nicht noch Eintritt genommen werden.
    Meine Bewertung bezieht sich hier nur auf die Preisgestaltung!

    • Qype User Novadr…
    • Hamburg
    • 60 Freunde
    • 182 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.8.2009

    Das Arboretum in Ellerhoop ist ein ganz besonderer Park.

    Hier kann man sich einfach mal treiben lassen und das Farben Meer von den Blumen genießen.

    Ein Stück weiter vom Eingang kommt man zu einem kleine See wo wunderschöne Lotusblumen wachsen, übrings ist das ein wahrer Geheimtipp grade in dieser Jahreszeit

    Aber auch der Baumgarten ist wunderschön, hier findet man verschiedene Baumarten Z.B Buxbäum und Tannen in allen verschiedenen Formen.
    Aber auch ein wahres Uhrgestein findet man dort, ein Dinosaurier in Stein

    Auf der anderen Seite desSee`s ist eine kleine Ausichtsplatform, von hier aus kann man den ganzen Park überblicken.

    Ein stück weiter findet man ein Duft - und tastgarten, wo man an verschiedene Pflanzen findet zum Richen und tasten. Z.B: Minze,Oregano,Lavendel,Wehrmut.

    Am Ende findet man einen kleine Box mit Samen, hier kann sich jeder seine Liebingsblumen mitnehmen. (7 Pflanzen stehen zur Auswahl)

    Als kleine gegenleistung wirft man 1EUR pro Samen Beutel in die Geldkasette.

    Hier ist erlichkeite gefragt denn diese kontrolliert leider niemand, ich habe gleich 2EUR gespendet und hoffe das meine Blumen bald gedeihen =).

    Ja amSchluss duchquert man nochmal den Bauerngarten, hier findet man nochmals allmöglichen Pflanzen.

    Zum Service kann ich sagen das alle Sehr nett wahren, die Toiletten sind sauber ich konnt hier nicht meckern =).

    Preise, Öffnugszeiten und Sonstiges:

    1. März bis 31. Oktober
    Erwachsene: 5,00 EUR, Schüler, Studenten, Auszubildende, Hartz IV-Empfänger und
    Schwerbehinderte: 2,50 EUR

    1. November bis 28./29. Februar:
    Erwachsene: 4,00 EUR, Schüler, Studenten, Auszubildende, Hartz IV-Empfänger und
    Schwerbehinderte: 2,00 EUR
    Ganzjährig :
    Gruppen ab 15 Personen: 4,00 EUR pro Person, Kinder bis 12 Jahre: frei
    Familienkarte für zwei Erwachsene und bis zu 4 Kinder (bis 16 Jahre) für 13,50 Euro.
    Jahreskarten:
    Pro Person 33,00 EUR

    Führungen
    sind ab einer Gruppengröße von 20 Personen nach Voranmeldung gegen ein Entgelt von
    2,50 EUR pro Person möglich.
    Bitte bis zum 20. Kalendertag des Vormonats anmelden!
    Gastronomie
    Von März bis Oktober betreibt der Förderkreis in der Diele des Münsterhofes am Wochenende
    von 14:00 bis 18:00 Uhr für die Parkbesucher ein Café. Zusätzlich werden
    Kaffeegruppen (20-60 Personen) zu einem Preis von 7,00 EUR pro Person für mittwochs,
    donnerstags und freitags bei rechtzeitiger Reservierung angenommen.
    Sonstiges
    Hunde (Eintritt frei)

    Übringens wehr ein Andenken mitnehmen will kann draußen ein paar Blumen kaufen zum fairen Preis.

    Mein Fazit: Mir hat das Das Arboretum in Ellerhoop sehr gut gefallen, grade mit den ganzen Farben und Blumen, ich würde gerne nochmals hinfahren.
    Meine Wertung: Ja Schade das man keine 10 Punkte geben kann weil das ist es wirklich wert nagut 5/5 Punkten ;-) Das wirklich zu recht.

    P.s Ich werde gleich noch ein paar Bilder für euch anhängen.

    Viel Spaß damit =)

  • 5.0 Sterne
    1.7.2010

    "" Wenn ich durch meinen Garten gehe
    und um mich rum es blühen sehe,
    dann sag ich mir ein solches Glück
    gibt all die M ü h e reich zurück ! ""
    Seele baumeln lassen ! Anregungen holen ! Eröffnung des NDR Fernsehgartens am
    30.4.2012 um 16.10 Uhr auf N 3
    ab dem 8.5.2012 jeden Dienstag live aus dem Arboretum
    alles vom Fernsehgärtner John Langley

  • 5.0 Sterne
    13.9.2010

    Ich bin schon sehr oft dort gewesen, auf meiner Homepage habe ich wunderschöne Fotos von diesem herrlichen Park.

    • Qype User PaulCa…
    • Wedel, Schleswig-Holstein
    • 5 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.2.2008

    Die schwimmenden Lotusblüten im Arboretum Ellerhoop
    Vier mal im Jahr ist ein Besuch an diesem etwas abgelegenen Ort Pflicht.
    Ende Februar geht es richtig los, riesige Wiesenflächen verwandeln sich in Teppiche von Krokussen, Märzenbechern und Narzissen.
    Es folgen die vielen Tulpensorten im März/ April. Dominant sind dann im Mai/Juni eine unendliche Vielfalt von Pfingsrosenarten (Päonien) zu bewundern. (Es soll eine in Europa einzigartige Sammlung sein.) So ist auch im Juli/August wenn die Lotusblüten über dem Wasser im See schweben, das Arboretum das Ziel.
    Der Rundgang durch die 17 ha große Planzenvielfalt ist zu jeder Jahreszeit ein Augenschmaus.
    Ca. 3.800 verschiedene und zum Teil sehr seltene Baumarten in den zahlreichen Themengärten waren wohl der Beginn vor über 50 Jahren.
    Heute halte ich das Arboretum für einen liebevoll gepflegten Ort der Erholung. Immer wieder neue Themen und die Entdeckung von Pflanzen, machen jeden Besuch zu einem Erlebnis.
    Dieser Beitrag beschränkt sich aus der Fülle der Attraktionen auf die Lotus-Schönheiten im und am See.
    Ich denke die beigefügten Bilder besagen mehr als 1.000 Worte.

    Ar|bo|re|tum das; -s, ...ten :

  • 5.0 Sterne
    26.9.2011

    Total schöner Park der mit viel Liebe angepflanzt wurde. Mir persönlch gefällt sehr gut die Abwechslung bei den vielen Themen, mal Rasenflächen, Bambus, besonders der Bauerngarten , aber der Favorit ist klar der Teich wenn gerade die Lotusblüte stattfindet. Einmalig ! Unbedingt zu empfehlen !

    • Qype User Delra…
    • Elmshorn, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.3.2008

    Wir besuchen das Arboretum seit mehr als 10 Jahren und geben die mittlerweile 5 EUR Eintritt gerne freiwillig.

    Warum: Weil sie es wert sind !

    Es wird laufend investiert und erweitert. Das Arboretum ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. Letzte Woche sahen wir am Eingang eine frisch betonierte Bodenplatte, welche auf eine bevorstehende Installation einer Kassenstation vermuten läßt.

    Ich vermute, daß in der Vergangenheit nicht alle freiwillig den Eintritt bezahlt haben. Schade.

    • Qype User backwa…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.1.2009

    Mehrmals im Jahr besuchen wir das Arboretum und erfreuen uns an der Farbenpracht des Gartens. Am allermeisten im Indian-Summer, oder ist es der Alaska-Summer?! Jedenfalls ist es zu dieser Herbstzeit auf jedenfall am Farbprächtigsten. Ich empfehle einfach: geht hin und schaut es euch an. Ihr werdet begeistert sein. Könnt ihr Baumrinden einem Baum zuordnen? Prüft es! Könnt ihr erfühlen, ob ihr Erbsen, Mais, Tannenzapfen oder etwas anderes in der Hand habt? Prüft es! Schwimmen noch alle Karpfen im Teich? Schaut nach. Wollt ihr Ruhe genießen? Geht hin! Nehmt ein Lunchpaket mit und setzt euch an den See. Genuss ohne Ende. Eine Oase in unserer Zeit der Hektik. Nutze deine Chance und werde für eine Zeit glücklich und entspannt.

  • 5.0 Sterne
    6.8.2012 Aktualisierter Beitrag

    Das Arboretum ist eine wunderschöne Naherholungsanlage und man kann neben der Lotusblüte, die in diesem Jahr noch nicht sehr weit fortgeschritten ist, einen idyllischen Bauerngarten, einen stimmungsvollen Rosengarten, prachtvolle Seerosen und viele andere Pflanzen und Gehölze bewundern. In der Sommersaison beträgt der Eintritt EUR 7,- pro Person. Wir finden den Preis gerechtfertigt, denn er bewirkt ganz nebenbei, dass wirklich nur Besucher die Anlage betreten, die Interesse an den Pflanzen und an der Ruhe haben. Und die Ruhe kann man im Arboretum wirklich genießen. Sie wird durch nichts und niemanden gestört  uns ist das allemal EUR 7,- wert. Abschließend haben wir uns am Ein- bzw. Ausgang im Café im Münsterhof Kaffee und Kuchen schmecken lassen. Der Förderkreis Arboretum Baumpark Ellerhoop-Thiensen e.V. betreibt in der Diele des Münsterhofes am Wochenende dieses Café und der in reichlicher Auswahl selbstgebackene Kuchen ist sehr zu empfehlen. leo-land.de/fotos-2012/a…

    5.0 Sterne
    5.8.2012 Vorheriger Beitrag
    Das Arboretum ist eine wunderschöne Naherholungsanlage und man kann neben der Lotusblüte, die in… Weiterlesen
    • Qype User nietsc…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 14 Freunde
    • 239 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.1.2011

    Ein wunderarer Park, der in seiner Vielfalt einmalig ist. Hier das Frühjahr und den Sommer sich mit seiner Blühtenpracht sich entwickeln und verschwinden zu sehen ist eine große Freude. Daher lohnen sich auch mehrmalige Besuche innerhalb eines Jahres.

Seite 1 von 1