• 5.0 Sterne
    23.10.2008
    Erster Beitrag

    Die Albertbrücke ist die östlichste der Dresdner Brücken über die Elbe. Die Längenangabe schwankt je nach Website zwischen 316 und 320 Meter; ich habe mir ein Nachmessen erspart. Was mir an der Brücke so gut gefällt, das sind die wuchtigen Bögen aus dem für die Dresdner Bauwerke so typischen Sandstein. Auf dem Elbuferweg von der Innenstadt flussaufwärts laufend oder radelnd kann einer der Bögen unterquert (beinahe hätte ich geschrieben unterqypt) werden, an heißen Sommertagen ist es hier etwas kühler.

    Vorher kommt man an einer Bronzefigur vorbei, kreiert von Ernst Moritz Geyger, unschwer ist das Motiv Bogenschütze erkennbar. Der metallene Geselle zielt mit Pfeil und Bogen anscheinend direkt auf die Hochhäuser der hinter dem anderen Ufer liegenden Johannstadt. Wen er da wohl treffen will?

  • 4.0 Sterne
    21.8.2013

    Schöner Blick auf die Carolabrücke, Terrassenufer und der Staatskanzlei.

Seite 1 von 1