Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • kurz vor Francavilla di Sicilia
    Sizilien

    Taormina, Messina
    Italien

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Anasta…
    • Regensburg, Bayern
    • 26 Freunde
    • 314 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.11.2008

    Übrigens -das Wasser hat immer eine konstante Temperatur von 12 Grad. Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!
    Der Name kommt aus dem arabischen, als die Araber die Herren von Sizilien waren.
    Will man dort hingelangen, muss man gut bei Fuss bzw. Knie sein. Eine Menge Stufen führen hinab und wieder hoch. Da hat man dann die Erfrischung bitter nötig!

  • 4.0 Sterne
    27.8.2013

    Sehr schön, aber viel kleiner als die Bilder glauben machen.

  • 4.0 Sterne
    21.4.2008
    Erster Beitrag

    Bei unserem Urlaub in Taormina auf Sizilien Ende September letzen Jahres, machten wir einen Ausflug in die Alcantaraschlucht. Das war ein Erlebnis ganz besonderer Art. Wir fuhren durch Giardini Naxos in Richtung Francavilla, kurz vorher gibt es Wegweiser zur Gola dell`Alcantar. Der Alcantarafluss hat sich einen Weg durch das Lavagestein des Ätna gesucht und die Schlucht ist ca. 5 m breit und an manchen Stellen 20m tief. Als wir ankamen waren wir überrascht, dass der große Parkplatz fast leer war und befürchteten schon nicht in die Schlucht zu können. Hatten aber scheinbar nur einen günstigen Zeitpunkt erwischt, war schon am späteren Nachmittag und um diese Jahreszeit sind nicht mehr die Massen Urlauber die wir erwartet hatten.
    Gingen zur Kassa und lösten ein Ticket, denn umsonst ist das leider nicht, da wurde uns mitgeteilt, dass wir einen Gummianzug und Gummistiefel anziehen müssen,(im Sommer kann man auch nur mit Badeanzug und Badeschuhen durchgehen) die wir gleich neben der Hütte leihweise bekommen, um die Schlucht durchwaten zu können oder besonders Mutige können auch durchschwimmen, aber nur mit Führer. (Da war es aber schon zu spät)
    Wir also auf und in die Gummiklamotten, Gelächter ohne
    Ende :-)) die Anzüge sind alle viel zu groß und die Stiefel die gleich an den Anzügen dran waren, auch nur für Riesen gedacht.
    Anschließen mußten wir einige Stufen in die Schlucht hinunter gehen, sah alles ganz harmlos aus, breites nicht sehr hohes glasklares, eiskaltes (spürten wir ja nicht durch unsere Stiefel, nur mit den Händen) Wasser. Da wateten wir einige Meter dahin, dann wurde es immer enger und links und rechts riesige Wände aus dunklem Basaltgestein, mit ganz wunderschönen Formationen wie lauter kleine fünf und sechseckige Prismen. Das Wasser wurde auch immer tiefer und die Strömung war gar nicht so schwach, mußte höllisch aufpassen, dass ich beim fotografieren nicht das Gleichgewicht verlor. Nun wurden die Wände sehr hoch angeblich bis zu 50m, das Wasser immer tiefer, irgendwie etwas unheimlich und dann war eine Makierung an der Wand bis hierher und nicht mehr weiter. Etwas weiter vorne sahen wir sowas ähnliches wie einen Wasserfall. Ein besonders Eifriger mit Kamera wollte noch ein Stück weiter und wäre bald gestürzt, das Wasser ging ihm schon bis zur Brust und wurde auch noch belächelt bzw. ausgelacht.
    Als wir uns gerade umdrehten um wieder zurückzuwaten kamen uns Schwimmer mit Anzügen und Helmen entgegen, sind von der anderen Seite durchgeschwommen, haben erzählt es sei wahnsinnig anstrengend auch für sehr gute Schwimmer. (Waren froh keinen Führer mehr bekommen zu haben) Wir gingen dann den gleichen Weg zurück und ganz nahe an den Wänden um sie genauer zu betrachten. Wirklich schön die Formen die durch die Erosion mit dem Wasser in über 1000 Jahren entstanden sind.
    Mußten dann nicht mehr die Stiegen hoch, denn da gibt es auch einen Lift. Entledigten uns unserer schönen Gummikleidung, waren überrascht wirklich trocken zu sein.

    War ein sehr schönes Erlebnis, aber nur zu dieser Jahreszeit, im Sommer soll es furchtbar voll sein.

Seite 1 von 1