Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Missma…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 36 Freunde
    • 155 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.8.2008

    So!! Seit vorgestern Abend ist es amtlich: Ich bin einer Verschwörung aufgessen!!!

    Ich kannte den Alten Bahnhof noch aus sehr alten Zeiten, als ich mal in Niederrad gewohnt habe. Natürlich gerät auch die netteste Kneipe nach einem Umzug in Vergessenheit. Ganz nach dem Motto Aus den Augen, aus dem Sinn! Aber die ganzen Jahre schon wollte ich irgendwann mal wieder dorthin.

    Und jetzt kommt es: JEDER, ausnahmslos JEDER, mit dem ich in den letzten Jahren irgendwie auf den Alten Bahnhof zu sprechen kam, sagte mir: Den gibt es schon ewig nicht mehr! Selbst mit Blick auf das in der Goldsteinstrasse zu sehnden Hinweisschild vor dem scheinbar unpassierbaren Zaun hörte ich nur: Gibt's net mehr!

    Aber irgendwie wollte ich all diesen Verschwörern, die offenbar nur im Sinne hatten, dass ausgerechnet ich nie wieder in diese nette Kneipe gehe, nicht glauben. (Ich sehe sie vor meinem geistigen Auge, wie sie in einer lauen Sommernacht an einem riesigen Tisch im Bahnhofsbiergarten sitzen und häßlich grinsend feiern, dass ich sooo lange darauf reingefallen bin.) Nachdem ich nämlich die Website vom Bahnhof gefunden habe, dachte ich mir, das DAS jetzt wohl wirklich kein Indiz mehr für ein seit Jahren geschlossenes Lokal sein kann

    Und vorgestern habe ich meinen sich wirkungslos sträubenden Lieblingsmann geschnappt und ihn am vermeinlich unpassierbaren Zaun vorbei die alte Zufahrtsstrasse zum Niederräder Bahnhof hinauf gescheucht - und auf dem Gipfel der kleinen Anhöhe lauter lustige Menschen mit kalten Getränken in einem kleinen Biergarten des Alten Bahnhofs vorgefunden. Ja, liebe Mitqyperinnen und Mitqyper, es war nichts, als eine große Lüge! Es gibt ihn doch noch, den verstecken Alten Bahnhof! Der Bahnhof selbst ist inzwischen von allerlei Kletterpflanzen umrankt und verheisst schon rein äußerlich den Inbegriff von Gemütlichkeit. Und das schöne ist, dass vieles noch genauso ist, wie von mehr als 20 Jahren. O.k., die Bäumchen sind zu stolzen Baumteenies herangewachsen, der stumme Stationsvorsteher in einer Ecke des Lokals wacht über einige Dekorationsstücke aus den Bereichen Bahn und Transport mehr und die Öffnungszeiten haben sich ein bißchen verändert. Aber alles in allem ist es einfach noch der gute alte Alte Bahnhof. Sogar die Jägersuppe im Brottopf gibt es noch, bei der man erst die Suppe und dann Suppenschüssel verspeist.

    FAZIT: Eine originelle und nette Kneipe, die sich sehr abgelegen in einer lauschigen Ecke im ehemaligen Bahnhofsgebäude von Niederrad versteckt. Man kann serh schön draußen sitzen, ohne von vorbeifahrenden Autos gestört zu werden oder drinnen im liebvoll gestalteten Lokal mit vielen originalgertreuen Eisenbahndetails verweilen. Die Getränkeauswahl ist vielfältig und das Speisenangebot zwar überschaubar, aber reizvoll. Die Preise sind frankfurtnormal  (Pils 0,3l/EUR2,30), die Speisen liegen ebenfalls auf üblichen Level, sind aber frisch zubereit. reichlich und machen wirklich Spass. Hinzu kam an diesem Donnerstag eine Bedienung, die fröhlich und flink war und ihren Teil

    Der Alte Bahnhof wird ganz sicher eine unserer neuen Stammlokale! Man erreicht ihn - wenn man es einmal weiß - entweder zu Fuß von der Goldsteinstrasse aus (ja, der Zaun ist garnicht so alles absperrend, wie es mir schien) oder aber mit dem PKW über die Donnersbergstrasse mit genügend Parkmöglichkeiten. Die Strassenbahnendhaltestelle Bruchfeldplatz liegt ebenfalls in unmittelbarer Nähe.

    Die Öffnungszeiten sind offenbar bürostadtorientiert, den Samstag und Sonntag gönnt sich der Wirt selbst eine Auszeit. Im Sommer gibt es Mittagstisch und über den Winter fahren Zapfhahn und Küche erst ab 16.30 Uhr ab.

    So, meine Damen und Herren Verschwörer, das habt Ihr jetzt davon! Zur Strafe weiß jetzt die ganze Qype-Welt, dass es den Alten Bahnhof eben doch noch gibt!!

  • 5.0 Sterne
    7.9.2011
    Erster Beitrag

    Damit nicht wieder Verschwörungstheorien aufkommen: auch weitere drei Jahre später gibt es den Alten Bahnhof noch und es ist immer noch sehr nett sich hier mit ein paar Kollegen auf ein Feierabendbier und einen Handkäs' zu treffen.
    Die Bedienung ist fit und die Auswahl an Speisen und Getränken genau richtig, für so einen Anlass.

  • 4.0 Sterne
    2.11.2011

    Nachdem ich das hier gelesen habe, besuchte ich den alten Bahnhof nach ca.20 Jahren wieder .. Hier hat sich nix geändert  Jedenfalls optisch  Das Essen hat sich gewandelt ist aber ok und die Gulaschsuppe im Brot gibt es auch noch.

  • 3.0 Sterne
    24.3.2012

    Ich war mit einigen Kollegen zum Abendessen dort. Sicherlich kann man auch ganz nett draußen sitzen, da war es uns aber zu kalt, also saßen wir drinnen. Das Ambiente ist nett. Es ist urig, verwinkelt und ganz nett dekoriert. Die Speisekarte ist übersichtlich. Fast alle von uns haben ein Steak bestellt. Bei der Bestellung fingen die Probleme der Bedienung schon an. Als Steaks unsererseits teilweise englisch, medium well und medium, aber eher durch als zu roh bestellt wurden, meinte die Bedienung, dass man Steaks schließlich nicht auf die Sekunde braten könne und sie würde die Steaks in medium und durch bringen, das würde dann schon passen. Die Steaks kamen dann auch, leider eines davon mit völlig falschen Beilagen und andere teilweise nicht medium, sondern durch und umgekehrt (konnten wir wegen unterschiedlicher Beilagen/Saucen nicht tauschen). Eine Nachbestellung von Getränken war auch schwierig, denn die Bedienung hatte viel zu tun und ließ sich nicht so oft sehen.
    Das Essen an sich war geschmacklich und qualitativ für den Preis okay. Bei den Desserts war die Enttäuschung auch nicht zu verheimlichen. Sie kamen zu sehr unterschiedlicher Zeit. Auch das Dessert der Sonderkarte Baileys-Eis war mitnichten, was es versprach, sondern eine Kugel 08/15-Eis mit einem Löffel Baileys drüber. Schade. Das Sorbet war ähnlich anspruchslos und zu dem Vanilleeis mit heißen Himbeeren sage ich nichts. Ich denke, für einen Snack (Handkäs, Suppe, etc.) und ein kühles Bier draußen im Sommer ist es sicher ganz nett, aber das volle Programm hat mich nicht so sehr überzeugt, sorry.

Seite 1 von 1