• 5.0 Sterne
    3.11.2011

    obwohl schon November der Hafen war heute sehr gut besuchtich musste doch wirklich über 15 Min.anstehen bis mein superleckerer Backfisch den Weg zu mir fand..grins

    doch das warten hat wie immer gelohnt.ich komme im Dezember zum Weihnachtsmarkt freu

  • 3.0 Sterne
    16.10.2013

    Der Hafen hat mich durch seinen großteils industriellen Charakter etwas überrascht. Ich hätte mir mehr von dem alten hanseatischen Charme gewünscht. Aus meiner Sicht ist hier nicht viel geblieben. Es gibt hier und dort noch ein paar Schiffe, aber da kenne ich deutlich schönere und interessantere Häfen.
    Von der Architektur her war der Hafen und die umliegenden Viertel ganz schön. Auch noch zu sehen VEB-Betriebe aus der DDR-Zeit. Ein Besuch hat an dieser Stelle aber gereicht.

  • 5.0 Sterne
    22.6.2011

    Der Hafen von Wismar wurde bereits im Jahre 1211 urkundlich erwähnt. Er besteht im Wesentlichen aus 3 Bereichen:

    Seehafen

    Hier werden auch heute noch Massen- und Stückgüter verschifft. Auf 2,3 Km Länge gibt es insgesamt 15 Liegeplätze. In den 90ern wurde eine Massengutanlage für Kali und Salz gebaut. Über 1.000 Seeschiffe laufen den Hafen heute pro Jahr an.

    Yachthäfen

    Nördlich und östlich der Werft gibt es diverse Liegeplätze für Segelschiffe und Sportboote.

    (Siehe Foto unten)

    Alter Hafen

    Dieser hat heute nur eine geringe wirtschaftliche Bedeutung. Man kann hier frischen Fisch direkt vom Schiff aus kaufen. Der alte Hafen ist hauptsächlich Anlaufpunkt für die vielen Touristen. Die Poeler Kogge hat hier einen festen Liegeplatz. Ausserdem finden hier die Festspiele MeckPomm statt.

    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Foto oben: Der Großtoppsegelschoner Fridtjof Nansen, Foto unten: Die Poeler Kogge Wismara)

    Der Hafen ist vom Bahnhof aus in wenigen Gehminuten zu erreichen. Beim Verlassen des Bahnhofsgebäudes einfach nach rechts wenden.

    Bei einem Tripp nach Wismar gehört der Hafen auf jeden Fall mit zum Pflichtprogramm!

  • 5.0 Sterne
    25.7.2009
    Erster Beitrag

    Der alte Hafen grenzt an die historische Altstadt von Wismar. Auf einem Tagesausflug parkten wir dort, um in die Altstadt zu gelangen. Es war Samstagmittag. Auf dem Gelände des alten Hafens herrschte reges Treiben, etliche Marktstände boten ihre Waren feil. Selbstverständlich gab es verschiedene Stände, an denen frisch geräucherter Fisch erhältlich war.

    Nach unserer Rückkehr aus der Altstadt kamen wir an einem Schiff vorbei, das Hafenrundfahrten anbot und in wenigen Minuten ablegen sollte. Na, nichts wie rauf auf das Schiff! Die Fahrt dauerte eine Stunde und kostete pro Person acht Euro. Dafür fuhren wir am alten Hafen entlang, durch den Seehafen hindurch bis in die Wismarbucht und wieder zurück. Dazu gab es fachkundige Erklärungen des Kapitäns.

    Die Hafeneinfahrt ist von zwei Schwedenköpfen flankiert, die auf Holzpfählen aus dem Wasser ragen. Auf der Wismar gegenüberliegenden Seite befindet sich Bad Wendorf, dessen Silhouette man vom Wasser aus bewundern kann.

    Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten, gingen wir über das Hafengelände zum historischen Baumhaus, vor dessen Eingang ebenfalls zwei Schwedenköpfe stehen.
    Weitere Infos zum Baumhaus und weiteren Sehenswürdigkeiten gibt es hier:
    wismar-tourist.de/panora…

    Der alte Hafen sollte in einer Wismar-Besichtigungstour auf keinen Fall fehlen. Die alten Gebäude sind sehenswert, überall gibt es frischen Fisch an Ständen und Restaurantschiffen, die Hafenrundfahrten starten von hier.

  • 5.0 Sterne
    10.5.2011

    Dick unterstrichen sei neben dem "Schlenderpotenzial" des Alten Hafens auf jeden Fall der Fischverkauf! Tolle Auswahl und eine nette Idee, hier "vom Schiff" zu verkaufen - auch wenn die meisten dieser Kähne quasi stationäre "Läden" sind, wenn ich das recht sehe ...

    (Siehe Foto unten)

    Leckeren Fisch gibt es auch rund um den Hafen noch an diversen Verkaufsstellen zu wirklich bezahlbaren Preisen. Eigentlich muss man nur ein bisschen herumlaufen/-fahren, dann findet man diese kleinen "Werksverkäufe" schnell.

    • Qype User meiste…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 13 Freunde
    • 102 Beiträge
    4.0 Sterne
    21.1.2009

    Der Alte Hafen von Wismar - ruhig und erholsam.
    Hier im alten Hafen läuft alles ziemlich ruhig ab. Mann kann sich einen leckeren Fisch, z.B. geräuchert im Brötchen an einem der Stände gleich auf die Faust nehmen oder sich auf einem Lokal-Schiff in einen Strandkorb setzen etwas trinken und einen schönen Blick auf den Hafen werfen.
    Entspannend!

    • Qype User Malwas…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 52 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.8.2011

    Bin nicht so bewandert wie die übrigen Scchreiber. Habe jedoch schon einige Häfen gesehen dieser ist nett aber nix besonderes.

    Allemal eine Reise wert!

    • Qype User nor04…
    • Wismar, Mecklenburg-Vorpommern
    • 7 Freunde
    • 50 Beiträge
    3.0 Sterne
    29.5.2012

    Genau das richtige für Touristen.
    Es gibt Fischbrötchen, alte Häuser, Hafenrundfahrten und immer mal wieder einen kleinen Rummelplatz. Dabei ist rund um den Hafen eine Menge zu entdecken, wenn man am richtigen steht.
    Eine Bucht weiter westlich findet man den Westhafen, nach osten hin den Holzhafen. Mit ca. 45 Minuten Fußweg nach Norden gelangt man zum Hafen in Wendorf und zur Seebrücke.
    Und nun? Wind durch die Haare pusten lassen.

    • Qype User werd…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 67 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.8.2009

    Ein echt schöner Hafen. Habe es sehr genossen dort lang zu schlendern und die Boote anzuschauen besonders toll fand ich den Verkauf von Fisch aus den Booten herraus. Wenn man in Wismar ist sollte man den Hafen nicht vergessen anzusehen.

    • Qype User tüdel…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 70 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.12.2008

    ich versuche jedesmal dort vorbeizufahren und einen spaziergang dort am hafen zu machen. es ist schön die bote dort liegen zu sehen und gerade weil er vor kurzem erst umgebaut wurde, eignet er sich nun auch für rollstuhlfahrer. im sommer ist der hafen gut besucht und das spricht denke ich mal für ihn :)

Seite 1 von 1