Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User AhoYaa…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 1 Freund
    • 101 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.2.2013

    einfach toll und wunderschön zum bummeln.
    ich komme wieder mit mehr zeit.
    die alten gebäude und an jeder ecke und kannte merkt man wie liebevoll
    dort mit der altstadt umgegangen wird.
    tipp macht das mal bei eueren bausünden!

  • 5.0 Sterne
    7.4.2013

    eigentlich braucht man nur ein wort um die altstadt von stade zu beschreiben:wunderschön:-)
    tolle,alte häuser,idyllische straßen und die atmosphähre ist großartig.angesichts der tatsache das man von hamburg in einer guten halben stunde in stade ist,lohnt sich ein ausflug bei gutem wetter 100%ig

    • Qype User Höhlen…
    • Schwerte, Nordrhein-Westfalen
    • 279 Freunde
    • 574 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.3.2008

    Da in Stade ja nicht nur der bekannte Alte Hafen sehr sehenswert ist, sondern die gesamte Altstadt, möchte ich noch weitere Kurzurlauber hierhin locken. Hotels gibt es in Hülle und Fülle, Restaurants auch, so dass Gäste eigentlich immer eine angenehme Bleibe finden können. Der Hügel, auf dem sich die verwinkelten Altstadtgässchen emporschlängeln, hat schon vor 3000 Jahren den Altvorderen als Wohnort gedient. Als dann die wilden, roten Wikinger die Ansiedlung 994 heimsuchten, wurde dies in den Urkunden niedergeschrieben, womit sich Stade zu den ältesten Städten in Norddeutschland zählen kann. Für den Aufstieg zu einer echten Stadt sorgte dann Heinrich der Löwe Mitte des 12. Jahrhunderts, der Stade inzwischen seinen Besitztümern zugefügt hatte. Für das Seelenheil der Einwohner wurden dann stattliche Kirchen auf den ehemals heiligen Kultplätzen errichtet, die älteste von ihnen hat noch eine muntere Quelle unter sich, die für ordentliche Aufladung sorgt. Man sollte nicht am wilden Kopfsteinpflaster verzweifeln, sondern jede schmale Gasse erwandern, denn überall finden sich tolle Fotomotive und überraschende Details. Umschlossen von den uralten Burggräben ist die Bauzeit in der Altstadt glücklicherweise stehengeblieben - bis auf wenige neuzeitliche Kunstwerke sieht man überall auf viele hundert Jahre alte Baugeschichte. Im Heimatmuseum kann man das Leben in verrauchten Katen erspähen, und auch die Schweden haben aus den Zeiten der Stadtbesetzung einige Fundstücke hinterlassen.
    Wenn man nach ausgiebigen Stadterkundungen dann einen Tisch direkt am alten Hafen erobert, um den Sonnenuntergang über den Altstadtgiebeln zu genießen, kann es eigentlich nirgendwo schöner sein (Abenteuerhungrige allerdings hätten 1000 Jahre früher kommen sollen).

  • 5.0 Sterne
    16.9.2012
    Erster Beitrag

    Der Alte Hafen, Fischmarkt, Bürgermeister Hinze Haus, Goeben Haus, Schwedenspeicher, Holzkran und der Spiegelberg sind nur einige Sehenwürdigkeiten die Stade zu bieten. Stade hat seinen altertümlichen Charakter erhalten. Versteckte Gassen und kleine versteckte Restaurants sind nur ein paar Dinge die Stade liebenswert macht. Es lohnt sich immer mal nach Stade zu kommen und Sie zu Fuß zu erkunden. Unsere Kirchen, das Inselmuseum und und und. Am besten erreicht man Stade mit der S3 von Hamburg. Tipp: Wer gut essen möchte sollte mal in der Insel einkehren.

Seite 1 von 1