Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 4.0 Sterne
    8.5.2013
    1 Check-In hier

    Das Kloster Andechs.
    Immer einen Ausflug wert!

    Ich war mit Freunden dort. In der Früh getroffen, mit der S-Bahn nach Herrsching und dann noch ca. 5 km nach oben "wandern".
    Die Strecke ist schön und auch für unsportliche machbar. ;)

    Oben angekommen freut man sich dann schon sehr auf sein wohlverdientes Bierchen.
    Es gibt das Bräustüberl, das Wirtshaus und den Biergarten. Im Biergarten darf man sich die eigene Brotzeit mitnehmen aber das Essen dort ist auch sehr gut!
    Der Steckerlfisch sah ziemlich gut aus!!

    Toller Tagesausflug mit Familie, Freunde oder auch alleine.

  • 4.0 Sterne
    20.4.2013 Aktualisierter Beitrag

    Kommerzielle Massenabfertigung der vom Kloster getragenen Gastronomiegesellschaft, aber dennoch wert, ausprobiert zu werden!
    Irgendwie ist es halt kultig und gehört für mich definitiv dazu, wenn man hier oben ist!!!

    4.0 Sterne
    23.9.2011 Vorheriger Beitrag
    Kommerzielle Massenabfertigung der vom Kloster getragenen Gastronomiegesellschaft, aber dennoch… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    8.6.2013

    Schönes Ambiente und unglaublich leckeres Bier.
    Das Essen schmeckt ebenfalls hervorragend.
    Zur Mittagszeit dauert die Bestellung länger. Aber das ist ok, denn hier fühlt man sich wohl und ist nicht auf der Flucht.

  • 4.0 Sterne
    23.1.2007
    Erster Beitrag

    Gemütlicher Brauerereigasthof, mit verschieden großen Säälen, dadurch recht schön weitläufig. Besonders schön ist die kleine Ostterasse (gut versteckt, aber der Name beschreibt ganz gut wo ;-) oder halt der Biergarten im Hof (teilweise überdacht) und auf der großen Terasse.

    Selbstbedienung mit deftigem Essen zu vernünftigen (nicht ganz billigen) Preisen. Dazu frisches Andechser Bier vom Fass :-)

  • 4.0 Sterne
    21.10.2007

    Erstmal zum Braukeller:
    Hofbräuhaus-Atmosphäre, aber das bessere Bier ;-)
    Das Essen und die Getränke muss man sich selbst holen, die Preise sind nicht sehr günstig dafür.
    Leberkäs mit Brezn 7-8 EUR, Haxn mit Kartoffelsalat ab 16,- EUR schon o.k., aber wenn man es selber holt, könnte man andere Preise erwarten. Das Bier war dann schon günstig - und das Dunkle echt gut. Auch die Apfelweisse war klasse.
    Im Kloster selbst war der Turm leider nicht offen. Aber auch so war es einen Besuch wert.
    Zur Verdauung ist dann noch ein netter Rundweg von 3 km möglich.
    Nur noch einen kleinen Tipp: Man sollte jemanden haben, der fährt und nicht gerne Bier trinkt. Das Glück hatte ich heute ;-)

    • Qype User le_gou…
    • München, Bayern
    • 335 Freunde
    • 412 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.11.2007

    Das sogenannte Bräustüberl in Andechs, da gibt es vor allem das beliebte Andechser Klosterbier. Doch recht beliebt und ziemlich preiswert ist auch der tägliche, sollte besser sagen außer am Wochenende, Mittagstisch zu Minimalpreisen. Ein kurzes Angebot der Woche, für diese laufende Woche, so wie am Montag gesehen:

    Mo. Andechser Klosterspeckteller mit Gurke, Butter und Brot 3 EUR,
    Di. Schlachtschüssel 5,10 EUR,
    Mi. Andechser Suppentopf mit Andechser Brot 2,60 EUR,
    Do. Schweinehals Kasseler Art mit Sauerkraut 3,50 EUR,
    Fr. Makrelenfilet geräuchert mit Meerettich und Brot 2,50 EUR,

    In Andechs meint man, dass der Genuß für Leib und Seele
    Geist und Körper am betsen zusammenhält,

    wie könnte man das besser erreichen, als mit solchen
    rustikalen, preiswerten, und dennoch wohlschmeckenden
    Angeboten aus der Klosterküche.

    Wie es sonst schmeckt kann ich nicht sagen, am Montag,
    der Speckteller, den konnte man begeistert verputzen,

    wer das Glück haben sollte zur richtigen Zeit am richtigen Ort, d.h. in der Nähe des auch als Heiliger Berg bekannten Klosterortes Andechs zu sein, dem kann ich getrost zuraten hier mal rein zu schauen.

    Kloster ist zwar richtig, doch wird ein Büßergewand nicht verlangt.
    ndererseits hat man jedoch eine beliebt-bekannte Schwäche für allerlei Lebensmittel die durch die Bank allesamt ser hoher Qualität und recht wohlschmeckend sind. Da reiht sich das Bräustüberl gut in die bewährte Tradition ein.

    • Qype User gourme…
    • Hagen, Nordrhein-Westfalen
    • 952 Freunde
    • 1198 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.1.2008

    Im Sommer machte ich eine Woche Ferien am Starnberger See. So kamen wir auf die Idee eine Radtour zum Kloster Andechs zu machen. Natürlich war der legendäre Ruf des vorzüglichen Klosterbieres bis zu uns nach Hagen in Westfalen gedrungen.
    Es war ganz schön mühselig die Steigungen vom See hoch nach Andechs zu erklimmen. Ein wenig hatten wir uns auch noch verfahren und so waren wir der Verzweiflung ziemlich nah als wir endlich die heiß ersehnten Mauern des Klosters vor uns sahen. Die letzten Kilometer machten wir wie im Fluge. Wir wurden in der Tat nicht enttäuscht.

    Bei dem herrlichen Sommerwetter hatten wir das Vergnügen einen Platz auf der Bräustüberl-Terrasse zu finden. Angeblich sollen es ca. 1100 Plätze sein, die hier zur Verfügung stehen. Bei unserem Besuch habe ich mal ca. 300 Gäste geschätzt. Schließlich war es schon 15.00 Uhr und wir gönnten uns eine gegrillte Haxe. Sie wird nach Gewicht bezahlt und kostet 17,50 Euro, wenn man ein ganzes Kilogramm erwischt. Eine Brezn für 2,70 EUR gehörte für uns auch noch dazu. Es war wirklich sehr, sehr lecker.

    Aber am allerbesten war natürlich das einmalige Bier, weswegen wir ja schließlich den mühsamen Weg auf uns genommen hatten. Ich probierte erst einmal das dunkle Doppelbockbier für 3,00 EUR der halbe Liter; lecker aber etwas zu süß fand ich. Na dann eben noch ein süffiges Andechser Spezial Hell zu 2,60 EUR für 0,5 l. Mehr haben wir uns leider nicht getraut zu trinken, weil ja noch die Heimfahrt mit dem Radl zum Starnberger See anstand.

    Das war übrigens eine der schönsten Heimfahrten mit dem Rad, die ich je gemacht habe. Eine halbe Stunde lang immer nur noch bergab.......einfach herrlich.
    Und als wir dann so gegen 20.00 Uhr wieder angekommen waren, haben wir noch eine ganzes Maß getrunken, zur Feier des Tages.

    • Qype User elly_s…
    • München, Bayern
    • 27 Freunde
    • 75 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.2.2009

    Ich war letztes Wochenende dort, Samstag war ja super Wetter. So konnte ich auf der Terasse in der Sonne sitzen. Diese ist eigentlich als Raucherterrasse gedacht, durch Glas gut abgeschirrmt, so daß niemand behelligt wird.
    Der Gasthof selber war laut, zu warm und sehr voll. Aus der Küche roch es eher unangenehm, aber das Essen schien allen zu schmecken. Über das Bier brauche ich ja nichts zu sagen, frisch von Fass, einfach lecker.
    Der Obatzda war echt gut, das hat man selten und mein Mann war auch von der Schweinshaxe begeistert. Das Personal war immer present und hat die Tische sauber gehalten, wenn das auch klappt bei vollem Betrieb, ist es super.

  • 4.0 Sterne
    9.11.2009

    Das Andechser Bier ist einfach lecker, da gibt es nichts dran zu rütteln.

    Das Bräustüberl selber ist ganz gemütlich, ziemlich groß. Unter der WOche ist das Publikum auch sehr angenehm - viele ältere Leute und Familien mit Kindern. Die Sauftouristen kommen eher am Wochenende.

    Getränke und Essen muss man selbst holen, ist typisch bayrisch. Schade fand ich, dass es wirklich gar keine Alternative zu den Fleischbergen gab - z.B. geräucherte Forelle o.ä.

    Kaffee und Kuchen kann man sich nebenan holen. Sehr empfehlenswert ist da der hausgemachte Apfelstrudel.

    • Qype User hansea…
    • München, Bayern
    • 3 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.2.2008

    Neulich gab es im Bräustüberl am Kloster Andechs Winterbier -- etwas dunkel und malzig, aber sehr lecker. Kann ich nur empfehlen.

    Dazu die üblichen deftigen Leckereien -- beim nächsten Besuch im Kloster Andechs werden wir wieder das Bräustüberl aufsuchen. Wir finden es dort gemütlicher und uriger als im gegenüber gelegenen Restaurant.

  • 4.0 Sterne
    5.10.2011

    Ein echter Touristenanziehungspunkt  aber man sollte (wenn man in der Nähe ist) auf jeden Fall mal da gewesen sein.
    Das Bier ist einfach nur lecker  und bewirkt eine gewisse Tiefenentspannung :-) Außerdem weit und breit keine Haxe wie hier gesehen  und sie schmeckt.
    Der Weg lohnt sich definitiv, auch wenns es hier mal voller ist. Gegen die Freundlichkeit des Personals kann ich auch nix sagen, alles in Ordnung.

    • Qype User erdbee…
    • Olching, Bayern
    • 4 Freunde
    • 125 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.2.2013

    Von Herrsching aus sind wir nach Andechs gewandert, durch den blätterlosen Winterwald hatten wir einen guten Blick auf den Ammersee. Anschließend schmeckte uns das Winterbier im Bräustüberl doppelt so gut. Obwohl es Samstag war und wir zu acht, bekamen wir leicht einen Platz. Das Essen schmeckte vorzüglich, das Bier sowieso. Das Personal war freundlich, besonders der Abräummann war flink und nett. Auch ein besonderes Lob an die Toilettenfrau, sie strahlte trotz kalter Umgebung Wärme und Freundlichkeit aus und die Toiletten waren sehr sauber.

  • 5.0 Sterne
    9.9.2012

    Wunderschöner Gasthof in toller Lage. Zum Bier gibt's nix zu sagen, außer dass es das allerfeinste ist im Münchner Raum. Unbedingt mal die Apfelweiße probieren!! Essen typisch bayerisch, sehr lecker und preisgünstig.

  • 5.0 Sterne
    10.7.2011

    andechs - ein ort, den man besucht haben sollte.
    klar gibt es hier touristen ohne ende und die ausbaumaßnahmen der padres in den letzten jahren haben das alte flair auch etwas verschwinden lassen... aber wie sollte dieser ansturm sonst bewältigt werden?

    was sich aber nicht geändert hat, ist das bier und die qualität der speisen.

    zu den hier oft bejammerten preisen ist folgendes zu sagen:
    die maß bier (andechser spezial) für 5,60 ist mehr als fair...
    ... und wegen des bieres sind die meisten doch hier ;-)
    dass dann die qualitativ hochwertigen speisen etwas teuerer sind (dafür wird das fleisch nach gewicht berechnet), gleicht alles wieder aus. und für alle, denen das immer noch zu teuer ist, gilt...

    einer guten bayerischen tradition in biergärten folgend, darf jeder gast seine brotzeit selbst mitbringen - es wird niemand etwas dagegen haben. nur das bier wird im garten gekauft.

    die fleischqualität des rollbratens und der haxn ist ausgezeichnet.
    hier gibt es nicht dieses ausgelutschte, lapperte und wasserreiche fleisch. nein, die haxn sind innen festfleischig und genau wie der braten nur gut durchwachsen und nicht zu fett. dafür passen die rankerl und schwarten.... und das bei einem hundert- bis tausendfachen ausstoß an essen an einem sonnigen samstagmittag.

    noch ein kommentar zur selbstbedienung und zum personal:
    erstens arbeitet das personal zügig und im regelfall stehen für getränke und spieisen je 2 kassen zur verfügung.
    zweitens ist das personal nicht unfreundlich - es reagiert vielleicht nur ab und zu auf das auftreten der gäste... das habe ich selbst erlebt.

    also leute kommt nach andechs, lasst euch ein wenig auf bayern ein und habt spass - tausende von gästen machen es euch jeden tag vor :-)

  • 3.0 Sterne
    15.8.2012

    Einfach guter Durchschnitt, aber absolut nichts Besonderes. Leider kann ich den Hype nicht ganz nachvollziehen und auch die Lage und Aussicht ist nichts Außergewöhnliches. Qualität gut.

    • Qype User coac…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 23 Freunde
    • 101 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.7.2006

    Die Brauerei im Kloster Andechs braut einfach leckeres Bier. Vor allem begeistert mich die typisch bayrische Atmosphäre im großen Saal.

    • Qype User Noerli…
    • München, Bayern
    • 10 Freunde
    • 106 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.3.2009

    Für uns ein Muss an jedem Freitagabend. Im Bräustüerl findet man eine nette Atmosphäre. Gerne trinken wir hier eine Maß Bier und ratschen zünftig miteinander. Das Publikum reicht von alt eingesessenen Klosterstüberlgehern bishin zu Japanern die einmal im Leben diese Sehenswürdigkeit sehen müssen. Hier findet man einen typischen bayrischen Biergarten mit selbstbedienungs Theke an der es Essen gibt. Das Bier wird aus großen Holzfäßern an der Schänke geholt, dabei kann man sich den ein oder anderen netten Kommentar vom Schankmeister anhören. Für mich ist das Bräustüberl eine absolute Instituion. Am schönsten ist es, wenn man nach Andechs auf den Berg läuft und dann spät Abends im Dunkeln mit Fackeln den Heimweg durch das Kiental antritt.

    • Qype User Krassa…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.6.2012

    Auch wenn ich kein großartiger Biertrinker bin, das Kloster-Bier ist einmalig gut. Hab mir gleich 2 Runden gegönnt, mein Freund wollte mehr, musste jedoch fahren :-)
    Das vegetarisch Essen (Gewürzgurken, Radi, Breze und Obazda) war sau lecker und mit dem Bier ein Genuss :-) Mein Freund hatte ein Haxe  wohl die beste, die er je gegessen hatte, habs ihm ohne probieren geglaubt
    Klar bei dem Andrang an Besuchern kann es nur mit Massenabfertigung an Selbstbedienungstheken gut funktionieren, die Athmosphäre hatte uns trotzdem gefallen, fühlten uns rundum wohl. Kommen daher gerne wieder!

    • Qype User jogl…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    2.0 Sterne
    31.7.2012

    Schöne Lage und gutes Bier, anonsten erschliest sich mir der Charm des Biergartens nicht. Sehr voll, viele nervige Busreisegruppen, kaum Auswahl beim Essen (3 warme Gerichte) und dann vor allem die Anstellerei und Abfertigung an den Theken Nix für ungut, Selbstbedienung gehört zu einem Biergarten, aber so erinnert mich das eher an Viehtrieb oder maximal noch die Kontrolle bei der Einreise in die USA ;-)
    Leider war der Leberkäse nicht fertig gebacken, ecklig. Der Rollbraten war sehr schön knusprig.
    Sehenswert ja, empfehlenswert fraglich, regelmäßiger Besuch nein

    • Qype User rotten…
    • Utting, Bayern
    • 1 Freund
    • 15 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.3.2009

    Am besten fährt man mit dem Dampfer vom Westufer (z.B. Utting) nach Herrsching und wandert von dort dann den Pfad hinauf zum Kloster. Man kann aber auch super eine Fahrradtour damit verbinden und hochradeln. Nach der Mass und der besten Schweinshaxe, die ich je gegessen habe fällt der Abstieg dann auch viel leichter. Versprochen.

  • 4.0 Sterne
    21.5.2011

    Neue Zeitrechnung in Andechs. Das Bier ist immer noch lecker, das Personal im Mai sehr freundlich. Liegt auch am eigenen Lächeln. Denn der missmutige Gast vor mir, bekams auch so zurück. Andere Gäste hatten die eigene Brotzeit dabei. Insgesamt war's prima. Ein Sternchen weniger weil so viele Menschen da waren. Aber da kann ja das Kloster nix dafür.

    • Qype User ka-w…
    • München, Bayern
    • 6 Freunde
    • 44 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.3.2012

    Das Andechser Bräustüberl ist v.a. im Sommer ein beliebter Treffpunkt. Die Lage auf der Anhöhe ist wunderschön und malerisch oberhalb des kleinen Dorfes. Insbesondere die dortige Klosterkirche ist einen Besuch wert! An einem kleinen Stand kann man sich mit verschiedenen Biersorten aus der Andechser Brauerei bevorraten oder diese in kleinen Mengen (z.B. 4 Flaschen)  ideal zum Probieren  erwerben. Der Biergarten ist großzügig und bei schönem Wetter gut besucht. In der Tat kommt etwas Kantinenatmosphäre auf, v.a. mit Blick auf die Bestellung von Speisen, doch mit einem kühlen Hellen in der Hand gerät das lästige Anstehen schnell in Vergessenheit  Prost!

    • Qype User Darkro…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 127 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.4.2012

    Nach der Kultur nun ins Brauhaus. Das Beaustüberl in Andechs hat ein richtiges Brauhausflair. Alles ist rustikal und ohne schnick-schnack gehalten. Das Bier bezahlt man an der Kasse und holt es sich direkt beim Zapfer. Es sorgen lediglich Abräumer für saubere Tische. Die Preise sind mehr als fair. Ein Mass Helles für 5.60 EUR. Essen holt man sich ebenfalls an der Essenausgabe. Die knusprige Haxe für 14.00EUR ist mehr als recht und lecker. Kurz hier geht es rustikal zu und das macht Spaß. Wer Bedienung sucht sollte woanderes hin gehen. Einer der Zapfer sieht fast aus wie Christoph Daum und spricht bayrisch. Für nen Kölner nett anzusehen.

    • Qype User bzwerg…
    • München, Bayern
    • 2 Freunde
    • 13 Beiträge
    2.0 Sterne
    3.6.2008

    Andechs war der Abschluß unserer Radltour von Aschering, Machtlfing über Kerschlach nach Pähl, von dort an der Ammer an den Ammersee( mit Bad natürlich) und dann durch das Kiental rauf nach Andechs und dann relaxt die paar Kilometer zurück nach Aschering. Die neudeutsch location ist schon total geil, sehr bajuwarisch und mit herrlicher Aussicht von der Terrasse.
    Seit einiger Zeit gibts ein Angebot für Radler , die Apfelweiße( Apfelschorle mit einem Schuß Weißbier) Ich fands lecker, das Helle ist lecker und süffig wie immer, der Wurstsalat war allerdings eine Enttäuschung, lieblos zusammengeschnittene
    Lyoner, die trübe in einer Flüssigkeit neben ein paar grob geschnittenen Zwiebelscheiben schwammen, keine Gurkerl,keine Radieserl, keine Garnitur, kein Brot dazu, kein garnix und gewürzt wars auch nicht. Vermisst hab ich übrigens auch eine Abstellfläche für Radl, die auch irgendwie als solche gekennzeichnet war, weiß einer obs die gibt und wenn ja wo?

  • 5.0 Sterne
    9.7.2011

    Das Bier ist Klasse, besonders der Doppelbock (Vorsicht - geht schnell in den Kopf!). Das Essen ist brauhaustypisch und liegt preislich dem Ort angemessen ein wenig auf dem Berg. Aber nach der 2. Maß hat man damit seinen Frieden gemacht

    • Qype User Wini…
    • Andechs, Bayern
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    23.5.2011

    Touristenabzocke auf unterstem Niveau....

    Als gebürtige Münchnerin war ich am Wochenende zum ersten Mal in Andechs - und ich verspreche: auch zum letzten Mal.
    Wir haben uns nicht in den überfüllten großen Biergarten oben am Kloster gesetzt, da war uns dann doch die Musik zu laut und die Schlangen an den SB Countern zu lang - das hatte irgendwie das Flair einer Siemens-Kantine, sondern wir haben uns für den KLEINEN Biergarten unterhalb entschieden, aus dem es verlockend nach Steckerfisch roch.

    Hier ein kurzer Abriß:

    Steckerfisch für 14 Euro (mittlere Größe) gekauft, und am anderen Counter für Schweinebraten und Salat angestanden.
    Salat ist aus. Statt dessen Kraut? Kraut ist auch aus. Aha. Fleisch gibts noch ne Ecke. Es ist ja auch schon 14.30 Uhr. Hhm.
    In 20 Minuten soll es wieder Salat und Kraut geben. Ich warte. Mein Mann isst seinen Fisch. Nachdem er damit fertig ist, holt er mir meinen Salat und den Braten. Womit kommt er zurück? Mit einem halb leeren Plastiknapf in dem sich ein paar Blätter vor dem Fertigdressing grausen und einen blanken Teller mit zwei Scheiben Fleisch. Keine Soße. Wo ist die Soße? Richtig, Ihr ahnt es schon: Es GIBT KEINE SOSSE! Ja, trockener Fransen Fleisch auf blankem Teller - 6,20 Euro. Plus der grüne Salat (besagte 3,5 Blätter) 3,80. Yeah.
    Ich habe es nicht gegessen, da bin ich konsequent. Entweder ein richtiges Essen oder gar keins. Ich hatte am Sonntag halt gar keins.

    Mein Mann meinte, so ist es halt an allen Orten, wo man Touris abzocken kann, da ist es nicht wichtig, daß ein Gast wieder kommt. Ich finde, GERADE an Orten, die für unser Land repräsentativ sind und ein Aushängeschild für uns, gerade DA muss die Qualität passen.

    Biergarten - nur noch in Aying oder vergleichbarem, denn im Kreitmair in Keferloh sind wir einen Tag vorher auch komplett eingegangen - MIES, anders kann man das Essen dort nicht bezeichnen. Schade, wäre nett gewesen.

    • Qype User ungust…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    14.11.2009

    Andechs mag ja ein heiliger Ort sein, aber im Bräustüberl herrscht die dunkle Seite der Kochkunst. Industriell vorgegarte Schweinshaxen werden in der Friteuse auf knusperig getrimmt  so schmeckt es jedenfalls. Das Fleisch ist leicht angebrannt, trocken und schmeckt einfach nur fies.
    Offensichtlich hat man vergessen, dass eine Schweinhaxe mehr ist als nur Kruste. Nie wieder!

    • Qype User dewuem…
    • Andechs, Bayern
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    7.9.2010

    Das Essen ist bestenfalls passabel, wie lange das in der Heißtheke gelegen ist, wer weiß..

    Das Personal ist unfreundlich, scheint jedoch bei der Masse an Besuchern egal zu sein.

    Das Bier ist immerhin gut.

    • Qype User katrin…
    • München, Bayern
    • 3 Freunde
    • 48 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.8.2012

    Ich war am Freitag mit meiner Familie da, und ich kann nur sagen, alle waren begeistert.
    1. Location: Sind mit der S-Bahn nach Herrsching und von dort aus gelaufen, alleine auf dem Weg hoch trifft man schon 1000 nette Menschen. Wer Einsamkeit und Abgeschiedenheit sucht ist an einem sonnigen Tag in den Sommerferien natürlich falsch. Oben angekommen hat man sich sein Bier mehr als verdient und kann die Aussicht auf der Terasse genießen. Auch die Kirche ist einen Blick wert. Die anderen Gäste waren durchweg freundlich und wie sich das für einen Biergarten gehört kommt man direkt am Tisch ins Gespräch.
    2. Preise: 5,60 für eine Maß sind mehr als angemessen, so billig wird es in München fast nirgendwo. Auch alle anderen Preise waren absolut in Ordnung.
    3. Essen / Trinken: Wir haben Weisswürste gefrühstückt und die waren absolut lecker. Da alle unterschiedliche Formen und Größen hatten tippe ich auf hausgemacht, kann es aber natürlich nicht genau sagen. Die Brezn natürlich in hervorragender Biergartenqualität.
    4. Personal: Das Personal an Theke und Schwemme war kurz angebunden aber freundlich (keiner möchte eine ratschende Bedienung wenn man hinten in der Schlange steht) und die Abräumer immer zu Stelle, was will man mehr?
    Kurzum: Ich gehe immer wieder gerne hoch und gerade wenn ich Besuch von außerhalb kriege ist der heilige Berg für mich nach wie vor ein must!

  • 4.0 Sterne
    5.6.2009

    über die qualität des bieres im andechser bräustüberl was zu sagen, hieße eulen nach athen zu tragen - natürlich note eins. es sollte auch jedem besucher klar sein, daß der heilige berg nicht auf schnäppchensucher wartet. aber es gibt eine mittagskarte mit täglich wechselndem sehr preiswerten gericht, aber nur so lange der vorrat reicht. ansonsten typisch bayerisches wie haxn, leberkäs oder obatzter zu noch akteptablen preisen, allerdings in selbstbedienung. mein essen wurde von einem sehr freundlichen mann zubereitet, der typ am getränkeausschank hat mir das bier regelrecht hingeknallt. alles in allem massenabfertigung auf höherem niveau. wenn ich aber zwanzig jahre zurückdenke, da haben die mönche das bier unter schattigen bäumen serviert. von diesem charme ist leider nicht sehr viel übrig geblieben

  • 4.0 Sterne
    12.10.2012

    Es wurde schon viel drüber geschrieben. Das Essen (Selbstbedienung) ist von guter Qualität. Das Bier ist es auch. Oftmals sehr voll, aber wir (2) haben bisher immer einen Platz bekommen. Allerdings ist nur bis zum frühen Abend geöffnet, dann ist man auf den Klostergasthof angewiesen, der deutlich teurer ist und über dessen Qualität wir nichts sagen können. Ideal für einen sonntäglichen Ausflug von München. Wenn man sich in Klosternähe sportlich betätigen will, gibt es einen Minigolfplatz und Wanderwege. Und den Kräutergarten des Klosters sollte man sich auch einmal anschauen (hinter dem Parkplatz). Wenn man mit dem Bus kommt, sollte man aufpassen, das man den öffentlichen Busverkehr nach Herrsching nimmt, denn bei der privaten Buslinie, die auch fährt, gelten die MVG Tickets nicht.

  • 5.0 Sterne
    11.1.2012

    Ich war bisher zweimal auf dem heiligen Berg und bin nach dem Besuch der Klosterkirche in das Andechser Bräustüberl gegangen. Beidesmal an Tagen, wo recht wenige Touristen da waren (einmal hat es geregnet, das andere Mal war es lausig kalt). Die Atmosphäre und insbesondere die Haxen waren wunderbar. Das Bier ebenfalls. Mir hat's gut getan :)

    • Qype User DrRola…
    • Kranzberg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    2.0 Sterne
    8.3.2012

    Das Essen ist nur als Imbiss zu sehen. Man kommt sich dort vor, wie in der Großmarkthalle oder bei der Mensa. Da ist Potential ohne Ende. Exzellent das Bier. Freundlichkeit wird kleingeschrieben

Seite 1 von 1