• 5.0 Sterne
    18.11.2012

    Habe diesen großartigen Dom paar Male besucht, und war selbst bei einer Taufe und der heilligen Weihnachtsmesse.

    Ein Muß in dieser Weltkulturerbe Stadt (UNESCO).

    Warum?

    - Einer der schönsten Bauwerk der Stadt (immerhin eine Meisterwerk!)
    Bau- und kunstgeschichtlich gilt der Dom als ein großartiges Bauwerk der späten Romanik und der frühen Gotik.

    - Grablage der einzige Papst (Clemens III) der ausserhalb Vatican begraben wurde.

    - Grablage der Heiligen Heinrich und Kunigunde
    Der Bamberger gehört zu den großen deutschen Kaiser- und Reichsdomen des hohen Mittelalters. Er birgt die Grablege des heiligen Kaiserpaares Heinrich II. und Kunigunde.

    - Bamberger Reiter
    Ritter ohne Schwert und Tadel.

    - Top Location!!!
    1 Min von Klein-Venedig und 5 Min zu Fuß von Innenstadt entfernt
    Der Bamberger Kaiserdom und die von ihm umgebenen Bauten der Alten Hofhaltung, der Neuen Residenz und der historischen Domherrenhöfe zählen zu den architektonisch und kunsthistorisch bedeutsamen Kostbarkeiten Europas.

    • Qype User dersyk…
    • Syke, Niedersachsen
    • 13 Freunde
    • 149 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.2.2009

    Eine der ganz ganz großen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten in Deutschland !!!
    ..und nach dem Besuch des Doms ein Spaziergang zum Kloster Michaelsberg; das hat was..

    • Qype User Lambo7…
    • Bamberg, Bayern
    • 5 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.4.2009

    Ein MUSS in Bamberg.
    Das ganze Ambient mit der Alte Hofhaltung daneben und den kurzen Weg in die Sandstrasse.
    Zwar Touri voll aber schaut es euch an.

    www. ferienwohnung-bamberg-al… direkt daneben.

  • 3.0 Sterne
    15.7.2012

    Da ich kein großer Fan von Kirchen bin kann ich dazu nicht all zuviel sagen.
    Der Dom sieht von außen bombastisch aus. Drinnen durch Touristen so viel los, das man nicht viel sehen kann. Trotzdem ein Pflichtbesuch.

    • Qype User Cunnal…
    • Bamberg, Bayern
    • 4 Freunde
    • 38 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.10.2008

    Einer der schönsten, meditativsten und seelenhebenden Orte der Stadt.
    Mein Tipp: die Abendgottesdienste um 19 Uhr. Das Licht am Abend ist der Hammer - wenn im Westchor die Fenster blauen, geht das Herz einfach auf.

  • 5.0 Sterne
    6.8.2011

    Für jeden Touri ein MUSS!!! Ich finde insbesondere die Aussenansicht wenn man den Domberg hinauffährt sehr imposant!

    Kostet natürlich keinen Eintritt!

    • Qype User monali…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 225 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.7.2013

    Wunderschöner Dom, die ganze Stadt ist sehenswert. Leider sind hier mehr Rentner als sonst wo, aber trotzdem auch für junge Leute einen Besuch wert. Die Stadtrundfahrt sollte man unbedingt machen, die lohnt sich mehr als die Stadtrundfahrt in Berlin. Bamberg hat sehr viele Biersorten zu bieten, das berühmteste ist das Rauchbier, schmeckt mir persönlich nicht.

  • 5.0 Sterne
    4.7.2012

    Ein imposantes Bauwerk, wenn man in der gegend ist nicht vorbei fahren. Eine der schönsten Kirchenbauten welche ich kenne.

  • 5.0 Sterne
    31.5.2008
    Erster Beitrag

    Muss man unbedingt mal besuchen wenn man im Bamberg ist. Was es alles über den Bambergger Dom zu sagen gibt kann man gar nicht in Kurzfassung schreiben baer wenn man alles wissen möchte dann findet man alles bei wikipedia.de

  • 5.0 Sterne
    16.1.2012

    ich war nun schon mehrmals dort und jedesmal bin ich auf das neue fazieniert von der bauweise, der architektur.
    man kann stundenlang dort sitzen und einfach nur die stille geniessen, seine gedanken raum geben oder einfach das flair in sich aufnehmen.
    immer wieder schon, anders und doch so bekannt.

    • Qype User aarp6…
    • Nürnberg, Bayern
    • 1119 Freunde
    • 916 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.5.2010

    (Siehe Foto unten) Der Kaiserdom mit seinen vier Türmen ist das beherrschende Bauwerk der Bamberger Altstadt. Er birgt in sich das Grab des einzigen heiliggesprochenen Kaiserpaars des Heiligen Römischen Reichs, Heinrich II. und Kunigunde sowie das einzige Papstgrab nördlich der Alpen. (Siehe Foto unten) Blick durch das Hauptschiff in Richtung Westchor, in welchem sich der Kreuzaltar mit der von Justus Glesker um 1650 geschaffenen Kreuzigungsgruppe befindet. Rechts oben im Bild ist die von Rieger und Goll 1976 hoch oben an der Nordwand des Hauptschiffs angebrachte Schwalbennestorgel zu erkennen, welche bis ins Jahr 1415 zurückgehend mehrere Vorgängerinnen aufzuweisen hat. (Siehe Foto unten) Das Hochgrab des Kaiserpaars im Ostchor, welches von 1499 bis 1513 unter Tilman Riemenschneider geschaffen wurde. Der Sarkophag besteht aus Juramarmor und zeigt auf der Deckplatte das Kaiserpaar und an den Seiten Darstellungen von Legenden, die sich um die Heiligen ranken. (Siehe Foto unten) Das Chorgestühl im Westchor ist aus Eichenholz geschnitzt und umfasst 66 Einzelsitze. Jedes Mitglied des Domkapitels hat seinen Chorplatz. Es wurde wahrscheinlich nach dem Vorbild des Chorgestühls des Prager Veitsdoms gestaltet, welches 1541 verbrannte. (Siehe Foto unten) Der Marien- oder Weihnachtsaltar wurde von Veit Stoß im Jahre 1523 fertiggestellt und heißt deshalb auch Veit-Stoß-Altar. Er besteht aus Lindenholzreliefs und ist eine Leihgabe der Oberen Pfarre, aus der er 1937 in den Dom überführt wurde. Das Triptychon zeigt in der Mitte die Geburt Jesu, die oberen Reliefs der Außenflügel sind etwas flacher und zeigen links die Flucht nach Ägypten und rechts die Geburt Marias, die unteren Reliefs zeigen links die Anbetung der Drei Könige und rechts den zwölfjährigen Jesus im Tempel. (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)

  • 5.0 Sterne
    19.12.2011

    Gut, den Bamberger Reiter kennt jeder (halbwegs Kulturbeflissene). Aber der Dom und das Areal drumherum gibt wesentlich mehr her. Der Bau an sich ist imposant, schon durch die Lage und den guten Überblick, den man von hier oben genießen kann. Der Dom wirkt archaisch, insbesondere durch das Umfeld. Das heißt, der Anblick von wuchtiger Mittelalterarchitektur wird hier nicht durch Frittenbuden, Geldinstitute, Apotheken und Optiker-Filialen beeinträchtigt. Stattdessen gibt es einen großen freien Domplatz, die Alte Hofhaltung und die Neue Residenz. Das ergibt insgesamt vier Stilepochen auf einen Blick. Zudem gibt es eine ganze Reihe höchst eindrucksvoller und bizarrer Stein-Plastiken: Im Inneren des Doms und auch außen. Zum Beispiel die feminine Skulptur Synagoge, den Trompenengel oder den lachenden Engel Interessant ist, dass bis heute völlig unklar ist, wer als Bamberger Reiter dargestellt ist: König Stephan 1. aus Ungarn? Konrad der III. oder Philipp von Schwaben? Eine apokalyptische Figur? Oder der Messias selbst? Gerade der Umstand, dass man dies nicht weiß, macht den Bamberger Reiter so interessant, gerade in einer Zeit, wo (fast) jedeR über alleS sofort im Bilde ist oder meint, alles erklären zu können

    • Qype User Pv…
    • Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.10.2009

    ein besuch des doms ist pflicht würde ich sagen nich so imposant wie der kölner dom aber trotzdem sehr schön anzusehen

  • 5.0 Sterne
    21.4.2011

    Super imposant. Tolle Lage. Muss man gesehen haben!

    • Qype User Perciv…
    • Otterberg, Rheinland-Pfalz
    • 2 Freunde
    • 306 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.11.2011

    Imposantes Bauwerk! Beherrscht den davor liegenden Platz mit seiner romanischen Fassade!

    • Qype User Hannib…
    • Bamberg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.1.2010

    Ein Besuch ist ein muss!!ein sehr imposantes Bauwerk!

Seite 1 von 1