Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • Edisonstr. 13
    12459 Berlin
    Köpenick
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 030 75456458
  • Webseite des Geschäfts baredison.de
    • Qype User Maexte…
    • Berlin
    • 10 Freunde
    • 113 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.7.2011

    Wieso eigentlich immer Einöde? Wieso trist? ..Langweilig, Unspektakulär???

    Ist dieses Bild vom verrauchten, stinkendem Schöneweide immer noch in den Köpfen der Leute? "Man würde es nicht vermuten", "Ich hätte es nicht gedacht" ect. .... Die Sätze können langweilig werden!

    Schöneweide ist offen, im Aufwind, spektakulär und modern. Wer sich in Berlin mal umsieht und nicht nur die Augen im Nikolaiviertel, oder am Savignyplatz aufmacht, wird einige (!) schlimmere Ecken auffinden. Um die sich , mehr oder weniger, keiner kümmert. Und in Schöneweide ist das nun gar nicht der Fall. Und, mit Verlaub, Kiez ist nicht gleich Kiez. Und so ist es auch mit der Bar Edison.

    4.50EUR für alle (alkoholischen) Cocktails, 4.90EUR fürne gute Portion Pasta und 2EUR für ein fantastisches Stück Pizza. Ambiente ist modern, warm und ausreichend vom Platz. Shisha rauchen kostet 5EUR. Alles in Allem eine echt gute Sache. Und nur einer von einigen Juwelen in OSW.

    Und in anderen Stadtteilen fallen einem die Juwelen auch nich gleich vor die Füße! Also ruhig mal Augen auf und nicht immer gleich "erstaunt" sein.. ;)

    • Qype User TrotzK…
    • Berlin
    • 16 Freunde
    • 40 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.4.2010

    Aaaalso, wir waren kurz nach der Eröffnung da. Die Einrichtung ist echt super. Der Barmann ist super nett ...

    ABER: Wir haben die Coctails ja nun billiger bekommen wegen Eröffnung und so. Sie waren ganz okay ... der Mai Tai war nicht gut. Und wenn ich mir vorstelle, dass ich dafür eigentlich das doppelte zahlen müsste. No way. Was auch etwas nervt ist die überlaute Technomusik. Für eine Bar viel zu laut.

    Also insgesamt gibt es von mir eine 3.
    Coctails mixen üben, Preise etwas runter und die Musik leiser und alles ist schick :D.

    P.S ich werde den Laden nun aber meiden, denn anscheinend ist das nun eine Raucherbar. Das will man ja nicht.

  • 5.0 Sterne
    21.11.2010
    Erster Beitrag

    Eine schöne Bar in OSW. Gemütlich, angemessen modern, freunlich, gute Cocktails zu fairen Preisen. Insgesamt klare Empfehlung. Gerade vor oder nach einem Kinobesuch in den Spreehöfen ein Besuch wert. Tipp 1: Pärchencocktail incl. Nachos. Tipp 2: Die Pizzeria direkt daneben, die bis ca. 22.30 Uhr geöffnet hat.

    So fängt OSW an Spaß zu machen!

    • Qype User scharf…
    • Berlin
    • 66 Freunde
    • 136 Beiträge
    3.0 Sterne
    5.2.2011 Aktualisierter Beitrag

    THIS IS NOT A LOVE SONG

    Nein, kein Liebeslied - aber vielleicht ein Hymnus an das gute, alte Berliner-Glas-Bier-Geschäft. Die Kneipe an der Ecke. In der stets einige Typen lungern, die wie Statisten wirken, karge Dialoge ungepflegt in den verqualmten Gastraum äquilibrieren. Frei dem Motto: Ein aufrechter Mann wird geboren und muss (irgendwann) sterben. Aber das Recht auf "sein" Bier darf ihm niemand nehmen. Prost.

    Meine ich auch, obwohl ich dem Biere so fern bin, wie der 1.FC UNION dem Bundesligaaufstieg - parlieren wir über das anstehende Derby. Natürlich gibt es in Schöneweide (auch Schweineöde genannt) ausschließlich UNION-Anhänger. Herthaner würde (wahrscheinlich) auf die Fresse kriegen. Wie passen Krieg und Fresse doch gut zusammen. Ich oute mich als Fan vom feingeistigen Synchronschwimmsport und VIER verständnislose Augenpaare sind kurz davor mich zu morden. Warn Joke Jungs.

    Sansi Bar klingt ja schon so ein wenig nach Hochstapelei. Die Fenster sind mit hangebeschmierten, gelben Angebotsschidern vollgepappt. 17-19 Uhr Halber Liter Fassbier 1 Euro! Oder Raucherkneipe. Das klingt doch verlockend. Ein SCHULLI fürn Euro und das zwei Stunden lang. Da kann selbst der Hartzler sich so richtig die Kante geben. Ich jedoch nicht, denn schon beim zweiten Bier muß ich mich quälen. Die Wirtin versucht, im mäßigen Tempo, die Probleme der Jungs zu regulieren. Es geht (vorwiegend) um Fussball, verpasste Gelegenheiten, doofe Weiber, Lottogewinne oder die unendlich Länge eines Monats.

    Wat machstn Du so?, seitenquatscht mich einer der Statisten an. Jetzt nur keine falsche Antwort geben. Ich schreibe...Kunstpause. Watn?
    Ja, was denn? Ich überbrücke mit einem coolen Witz, den ich mir mal selber ausgedacht habe, weil ich mir sonst Witze nie merken mag.
    Treffen sich zwei benutzte Pariser in einem Müllcontainer. Sagt der Eine zum Anderen: Mensch, Du siehst aber Scheiße aus! Antwort: Hättest erst mal die Muschi sehen sollen. Die verquarzte Dämmerung der Gaststube erinnerte an abgedunkelte Behausungen vor einem Bombenangriff und schluckt meinen Witz wie ein Krokodil einen Maikäfer.

    Lediglich die Wirtin keckert lasziv. Die Jungs haben nicht verstanden. Ich weiderhole: BENUTZTE PARISER! Jau...
    Bin eben kein Kneipentyp, schlürfe mein Bier aus und zahle, nicht ohne ein flaues Gefühl im Magen, das vom Bier herrührt und von der Erkenntnis, dass ich hier keine Bereicherung darstelle. Aber darum ging es mir ja auch gar nicht. Ich wollte nur mal wieder in Sansibar sein.
    Als ich die Tür hinter mir schließe, höre ich (im Laden) ein Stein zu Boden fallen. Befreiung! Endlich hatten die Jungs ihre Ruhe zurück.

    Im Licht einer Straßenlampe wehte ein Spinnennetz einen einsamen Kampf mit dem kalten Abendwind. Ich soldarisierte mich mit ihm. Irgendwie hatten wir alle das gleiche Los. Und ein ganz klein wenig bewunderte ich die Stoik der Sansi Bar Statisten. Sie hatten ihre klare Lebensstruktur, einen Guide, der sie nicht unglücklicher machen konnte, als ihnen zustand. Ich hingegen schreibe (!) und mache mir ständig Gedanken über das Basiswellness einer Welt, die nicht mehr zu retten ist.

    Fazit: Kein Pendant zu unseren alten Schulli-Kneipen in Neukölln. Aber immerhin eine Eckkneipe mit Happy-Hour. Und einer Wirtin, die über meinen Witz lachte.

    2.0 Sterne
    7.1.2011 Vorheriger Beitrag
    WUNDERBAR

    Möchte man meinen. Eine Bar inmitten der Schöneweider Oede. Mitten in einem…
    Weiterlesen
    • Qype User Lakesh…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 7 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.4.2010

    Wir waren vor einigen Tagen dort und sind dann hängen geblieben. Die neu eröffnete Bar macht einen guten und gepflegten Eindruck. Auch die Pizzeria nebenan gehört dazu, so dass man sich Pizza rüber bringen lassen kann. Störend ist die sehr laute Musik, bei der man sich kaum unterhalten kann, sowie der ablenkende Fernseher (ohne Ton). An Getränken wird eine bunte, aber fast schon als Standard bekannte Mischung aus Bier, härteren Sachen und wenigen (alle unpassend gemixten) Cocktails geboten.

    Insgesamt fehlt der Bar das eigene Profil. Die qualitative Einrichtung wird durch die eher schlechten Cocktails zunichte gemacht. Da sie außerdem mittlerweile zur Raucherkneipe gemacht wurde, dürfte es mit der guten Einrichtung auch bald dahin sein und der Laden wird sich dem üblichem Ramsch dieser Gegend annähern. Das Raucherkneipen-Flair wird uns als Gäste leider auch nicht mehr hintreiben.

  • 3.0 Sterne
    15.7.2012

    Nachdem in Schöneweide diese Woche Flyer für die Bar verteilt wurden, auf denen für einen Drink für einen Euro geworben wurde und wir feststellten, dass es dort auch eine ShiSha-Lounge gibt, entschlossen wir uns, die Bar doch mal auszuprobieren.
    Wir kamen mit einer Vorhut von 3 Leuten an und setzten uns in die ShiSha-Lounge, in der es 4 Sitzgruppen zu jeweils etwa 4 Plätzen gibt. Als zwei weitere Freunde zu uns stießen, stellten wir kurzerhand  wie in jeder mir bisher bekannten Bar üblich  noch eine Sitzbank zu unserem Tisch. Das gefiel dem Kellner allerdings gar nicht und als dann noch mehr Freunde zu uns kommen wollten, mussten wir außerhalb der ShiSha-Lounge Platz nehmen. Das finde ich, ehrlich gesagt, unmöglich und einfach unglaublich unflexibel. Größere Gruppen solle man doch bitte vorher anmelden, dann würden die Angestellten der Bar die Sitzbänke, Stühle und Tische zusammenschieben. Von jetzt auf gleich wollte das niemand möglich machen, obwohl genug Platz in der Lounge war und wir niemandem die Sitzgelegenheit abspinstig gemacht hätten, aber gut.
    Der Kellner schien allgemein mit mehr als 5 Gästen gleichzeitig überfordert zu sein, was ich persönlich bei den geringen Preisen aber verzeihen kann. Geldstücke, die kleiner als 50 Cent sind, werden bei der Bezahlung auch dankend abgewiesen. Da lässt sich das Personal lieber ein paar Euro entgehen. Mein Problem soll es nicht sein. Dafür hat mein Cocktail (der Spring Fire) allerdings sehr gut geschmeckt. Als dann aber ein Vodka-Maracuja bestellt wurde, bekamen wir die Antwort vom Kellner, dass dies nicht auf der Karte stünde und er es nicht machen kann. Wir fragten dann, was in den 1-Euro-Aktionsdrink gemixt werden könne und plötzlich gab es doch ein Glas, in dem sich 2cl Vodka aufgefüllt mit Maracujasaft befanden.
    Mein Fazit: Top Service darf wirklich nicht erwartet werden. Wer sich aber sehr klar ausdrückt und auch vor zweimaligem Nachfragen nicht zurück schreckt, sowie etwas Geduld mitbringt, kann hier sicher ein paar schöne Stunden verbringen. Größere Gruppen sollten vorher kurz anrufen, damit das arme Personal nicht total überfordert wird. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber in Ordnung und darum werde ich hier wohl trotzdem nocheinmal einkehren.

Seite 1 von 1