Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Barcelona Tapas hat vorübergehend geschlossen. Öffnet voraussichtlich am 10. August 2014 wieder.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    7.11.2013
    2 Check-Ins hier

    Mit einer größeren Gruppe eingekehrt, der Schein trügt anfangs gedacht oh ha ob das gut geht, das alle gleichzeitig das essen bekommen, siehe da, es hat sensationell geklappt, es war alles sehr gut zubereitet, und lecker obendrein! Wirklich gute Auswahl und qualitativ hochwertig, einzig nicht akzeptabel war zum gereichten Brot aufs Haus, musste der dip dazugestellt werden!

    ansonsten fixe Bedienung und sehr freundlich

  • 2.0 Sterne
    29.12.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In hier

    Nach dem  Inhaber Wechsel und der Vorliebe für spanische tapas besuchten wir heute erneut dieses Restaurant.  

    Die Räumlichkeiten sind neu gestaltet und der Service ist spanisch bemüht.  
    Albondigas, Papas arugadas , chiporones und Datteln  im speckmantel haben uns allerdings mehr an aufgewärmtes Kantinen essen erinnert !

    2.0 Sterne
    2.2.2012 Vorheriger Beitrag
    Nach einem Besuch im Altonaer Theater an einem Samstag Abend gingen wir anschließend um 22.30 Uhr in… Weiterlesen
    • Qype User HHenjo…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    3.0 Sterne
    20.6.2013

    Das Essen ist sehr gut, der Service auch. Wir saßen als Gruppe von 12 Leuten auf der schönen Hinterhofterrasse. Leider wurden wir nach nur 90 Minuten aufgefordert zu gehen, weil, so der Kellner, er Tische bräuchte. Als wir dann noch getrennt zahlen wollten, hat der Kellner eindringlich auf uns eingeredet, gemeinsam zu zahlen.
    Schade. Dabei dachte ich, ich hätte endlich ein gutes Tapasrestaurant gefunden. Als ich vor ca 4 Monaten dort war, war alles perfekt.

  • 1.0 Sterne
    23.10.2006
    Erster Beitrag

    Ich weiß nicht, ob meine Mitesser hier im gleichen Laden waren, aber mein Eindruck vom Barcelona war ein ganz anderer. Als ich mit meiner Freundin dort vorbei kam, dachten wir zunächst: Nettes Ambiente, gut gekleidete Kellner, Jamon Iberico hängt an der Decke, Gute Weinauswahl. Das könnte eine Entdeckung werden.

    Was dann ziemlich schnell auf den Tisch kam, war noch nicht mal Fastfood. Die Wachtel war offensichtlich in dem Frittenfett warmgemacht worden, das McDonalds zum Biodieselverwerter gibt, (vielleicht reicht mein Spanisch/Katalanisch ja nicht aus, aber al gril heißt doch nicht etwa in Altöl?). Dazu gab es 4 mickrige Sardinen, die so weich und lauwarm waren, dass man das in der Microwelle nur mit einem sehr nervösen Finger hinkriegt. Dazu gab es Gummibällchen (Spanisch patatas) mit Industriemayonnaise.

    Mit dem einigermaßen gutem Brot und dem San Miguel aus der Flasche bekämpfte man dann das Aufstoßen, ehe man dem Personal die Frage, ob es geschmeckt hat, wahrheitsgemäß aber mit sardinenwarmen Worten beibringt. Inklusive einem Glas Vina Sol, machte das dann 20,30 die wir Cent-genau auf den Tisch legten.

    Jeder Franzose hätte es sofort zurück gehen lassen, aber wir Deutschen kriegen immer beigebracht, schön den Teller leer zu essen, und das hätten wir nicht tun sollen. Aber jeder hat seine Fehler. Aus diesem haben wir gelernt.

    Eric Klepptenberger

    (Warum muss hier bei der Bewertung mind. ein Stern vergeben werden? Bei Magenschmerzen sollte man einen abziehen können, und ihn der netten Apotheke an der Ecke geben können.)

    Edit: (12.03.08)

    So. Ich war erstaunt, von der Anzahl der positiven Bewertungen für das Barcelona. Ich habe daher, um dem Laden noch eine Chance zu geben, und um nicht ungerecht zu sein, noch einmal 18,90 investiert, um den Gegencheck zu machen. Um es vorweg zu nehmen, inkl. Trinkgeld habe ich dann 19.- Euro dagelassen. Die 10 cent waren für das ordentlich gezapte Sagres. (Wobei, was hat das mit Barcelona zu tun?)

    Ich bestellte wie beim ersten Versuch, Sadinen und Wachteln vom Grill. Schon der Geruch deutete es an: Seit meinem letzten Besuch wurde das Öl wohl nicht gewechselt (s.o.). Ich habe gegrillte Sardinen in ganz Portugal und ebenfalls in Südspanien gegessen. Selbst hier im Norden kann man sie manchmal bekommen, und es gelingt auch Hobbyköchen, wenn das Ausgangsmaterial halbwegs frisch ist, daraus eine lekkere Mahlzeit zu zaubern. Im Barcelona hingegen, teilt man die typische Bratzeit von ca. 3-4 Minuten in 3:40 Minuten einsalzen und 20 Sekunden Mikrowelle ein. Einen entsprechend mürben Salzteig mit Fischgeruch erhält man dann. Wer noch nie frischen Fisch gegegessen hat, der hole sich im Frühjahr mal ein paar heimische Stinte und brate die in Mehl gewendet 2-3 Minuten in Butter, vor dem Reinbeissen dran riechen und dieses Aroma abspeichern, bevor man an den nächsten Restaurant test geht.

    Ach ja, die Wachteln. Ebenfalls salzig und nach dem gleichen nicht gerade frischem Öl riechend. Die lauwarme bräunliche Soße habe ich aus gesundheitlichen Gründen (s.o.) nicht zu probieren gewagt.

    Also sorry, ich habe jetzt 40 Euro in den Laden investiert, und kann mir nicht vorstellen, dass es nur an mir liegt. Vielleicht bin ich zu unscheinbar gekleidet, oder sehe nicht gourmetmäßig genug aus, so dass man ausgerechnet mir die Wonnen der Barcelonaküche verweigert. Laut den Wissenschaftstheoritiker Karl Popper kann man ja keine Theorie letzendlich beweisen, nur falsche Theorien widerlegen. Ich hätte gerne wenigstens ein Indiz gehabt, dass das Barcelona versteckte Qualitäten hat. Nach zwei Reifällen gebe ich es auf. Es ist mir sch.. egal, ob hier Witwe Scholz und Gerhard Schröder schon gegegessen haben, selbst wenn Salvador Dali hier die Rezeptbücher gestaltet hätte, kochen können die nicht.

    ek

    Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen

    • Qype User Koo…
    • Ahlerstedt, Niedersachsen
    • 12 Freunde
    • 178 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.1.2013

    Überwiegend eine positive Erfahrung.
    Die Atmosphäre war nett und lebendig, aber leider nachher SEHR laut.
    Das Essen war sehr gut. Besonders der Tunfisch in Mürbeteig und der Kartoffel Omelett!
    Leider schmeckte die Artischocke gar nicht und die etwas fade Spargelstangen sahen auf dem Teller sehr einsam aus (waren etwa 5 sehr dünne Stangen).
    Sonst alles gut :)

  • 1.0 Sterne
    30.5.2009

    Eine Freundin von mir hatte Geburtstag und so habe ich mir den PRINZ-TopGuide Hamburg 2009 geschnappt und beim Testsieger der Rubrik Iberisch Essen einen Tisch bestellt. Erst danach las ich hier die überwiegend schlechten Kritiken und habe ein wenig Angst bekommen. Aber gut, man soll sich ja selbst ein Bild machen. So gingen wir also zu viert zu Barcelona Tapas.

    Nachdem wir an den Tisch gebracht wurden, erhielten wir jeder ein Glas mit gefühlten 30ml Rotwein zur Begrüßung. Wenn diese statt mit einem Getränk etwas herzlicher ausgefallen wäre, hätte mich das mehr gefreut. Es wurden 4 Minischeiben Weißbrot mit einer Paste gereicht, die ein bisschen nach Oliven-Thunfisch schmeckte. Außerdem ein kleiner Teller mit Oliven (dekoriert mit 2 kleinen Möhrenscheiben!). Geschmacklich nicht so schlecht.

    Schließlich kam eilig eine (zugegebenermaßen nette) Dame an den Tisch gerannt und fragte, wer ihr denn heute Nachmittag die E-Mail geschickt habe, in der stand, dass es hier ein Geburtstagskind am Tisch gäbe. Toll, das war natürlich ich. Ich hatte gefragt, ob man vielleicht eine Kerze oder ein Blümchen extra auf den Tisch stellen könnte. Sie entschuldigte sich, dass sie die Mail gerade erst gelesen hatte. Hm, an dieser Stelle wäre es ja auch schön gewesen, eine Kerze oder so mitzubringen. Aber gut, wir waren auf das Essen gespannt.

    Die Karte fand ich vom Inhalt durchaus in Ordnung. Das Angebot eines gemischten Tapastellers wäre zwar wünschenswert gewesen, aber kein Muss. Ich bestellte mir Verduras mixtas (Gemüsevariation), Chorizo al Vino (Paprikawurst in Weißwein) und Datiles con Bacon (Datteln im Speckmantel). Mein Freund hat sich unter anderem für Quesos diversos (gemischter Käseteller) entschieden.

    Nach sehr kurzer Zeit wurde uns wortlos ein Teller mit 4 kleinen verschiedenen Käsescheibchen auf den Tisch gestellt. Dazu ein kleiner Korb mit Brot. Was war das? Was das schon der Käseteller oder ein Häppchen für alle? Aufgrund der geringen Menge waren wir uns sicher, dass es sich um einen Appetizer handeln mussten, und naschten jeder davon.

    Nach ca. 10 Minuten wurde klar, dass es sich tatsächlich um den Käseteller meines Freundes handelte, denn nun kamen die restlichen Tapas. Lieblos angerichtet fällt mir dazu nur ein. Die typisch braunen Tapasschalen hätten dem ganzen mehr Flair gegeben. Mein Gemüse schmeckte wirklich eklig (alt, kalt, ranzig), von der Chorizo habe ich nur einmal probiert (ok, meine Schuld. Ich mag es nur kross gebraten und hätte darauf achten können, dass diese nur im Wein gegart wurde). Die Datteln waren aber sehr lecker - kann man ja auch nicht viel verkehrt machen. Die Aioli, die wir extra bestellten, schmeckte wir Frischkäse püriert mit altem Knoblauch. Furchtbar!

    Zum Nachtisch gab es dann noch ein Requeson con Miel (Frischeiskäse mit Honig und Mandeln), was wirklich sehr gut war.

    Insgesamt waren wir alle vom Essen überhaupt nicht beeindruckt (es war leider nicht mal Mittelmaß), aber mit jedem Schluck Wein konnten wir mehr darüber lachen.

    Das komische ist, dass der Laden ab ca. 20 Uhr brechend voll war! Haben wir vielleicht nur die falschen Sachen bestellt?

    Der Service hat aber auch nicht überzeugt. Man fühlte sich sehr unwillkommen. Keine spanische Gelassenheit und/oder Freundlichkeit, wie man sie von anderen Spaniern kennt.

    Fazit: Durch viel Galgenhumor einen lustigen Abend gehabt, 85 Euro ausgegeben und schlecht gegessen. Ich frage mich wirklich, wie die PRINZ-Tester zu so einem guten Ergebnis gelangt sind.

  • 5.0 Sterne
    25.8.2010

    Von außen wirkt das Barcelona unscheinbar, fast schon ein wenig schäbig. Es liegt in der Nähe des Rathaus Altona an einer Straßenecke. Hätte mein Freund Matthias nicht den Vorschlag gemacht, dass wir dort unbedingt mal Tapas essen gehen sollten, hätte ich mich wohl nie dorthin verirrt. Im Restaurant sieht es dann schon um einiges einladender aus. Hervorzuheben ist die wunderbare, begrünte Terrasse, die sich für einen lauen Sommerabend mit spanischen Gaumenschmäusen hervorragend eignet.

    Die Auswahl an Tapas ist groß. Das unbedingte Highlight ist der marinierte Thunfisch. Auch nach inständigem Bitten wollte der Küchenchef dies Geheimrezept nicht verraten. Ebenfalls zu empfehlen sind der Oktopus und die gegrillten Spargel. Etwas sonderbar fanden wir zunächst die Bezeichnung der Nachspeise: Frischkäseeis. Neugierig wie wir sind, haben wir es bestellt und waren ob des frischen Geschmacks positiv überrascht. Auch erwähnenswert ist die temperamentvolle Belegschaft, die den Abend im Barcelona gekonnt feurig auflädt.

  • 4.0 Sterne
    18.9.2007

    Für mich die authentischste Tapas-Bar die ich bisher in Hamburg gesehen habe: die Tapas die ich probiert hatte, waren alle sehr lecker, die Weinauswahl scheint auch recht gut zu sein, und wie in jeder ordentlichen spanischen Bar war es so laut dass es eher schiwerig ist sich zu unterhalten...

    Nicht das richtige für das romantische Dinner zu zweit, aber definitiv ein Stück Spanien mitten in Altona!

  • 4.0 Sterne
    22.6.2008

    Wir haben unsere Kasse auf den Kopf gehauen, haben das Geld zusammengezählt, sind vorbeigefahren und haben gemeinsam mit der sehr netten Bedienung eine Komposition an Tapas für 12 Personen zusammengestellt - und alle waren begeistert.

    Das Ambiente ist spanisch - es ist meist voll, ziemlich eng, dafür laut - das Leben eben. Das Essen entschädigt jedoch dafür, die Tapas sind gegliedert in kalt, warm und mit Fleisch und allesamt zu empfehlen.

    Die Preise sind ok, der Service gut und das Essen lecker. Reservieren sollte man aber auf jeden Fall, denn voll ist es fast immer.

  • 3.0 Sterne
    22.7.2012

    Qualität der Tapas: Herausragend!!! Man bekommt auch sehr ausgefallene Tapas, die aber allesamt vorzüglich sind. Hier kann man auch mal was anderes ausprobieren als die üblich verdächtigen Datteln im Speck, Gefüllte Champignons usw.also nur Mut! Es lohnt sich!
    Service: Leider total überfordert, da das Lokal immer pickepacke voll ist! Haben dann das letzte Mal als wir dort waren auch fast 2 Stunden (!!!) auf die Tapas gewartet, während wir noch nicht mal die Getränke bestellen konnten.
    Tipp an das Lokal: Vielleicht mal ein paar Tische weniger stellen.dann kommt der Service zurecht und die Gäste sind einfach zufriedener, wenn sie nicht 2 Stunden auf die leckeren Köstlichkeiten warten muss.

    • Qype User joop19…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 37 Beiträge
    2.0 Sterne
    20.7.2009

    Moin liebe QYPE-User,

    die Barcelona-Tapas Bar (im Folgenden mit BTB abgekürzt) befindet sich ggü. des Altonaer Rathhauses, etwas abseits des belebten Ottensens. Dies tut den Besucherzahlen jedoch keinen Abbruch.

    Am Samstagabend, 18.07.09, besuchten wir die BTB. Die Bar hat schon Einiges durch mich verdient. Ich mag dieses rustikale Ambiente, gespickt mit herunterhängenden Schinken und der Tafelbeschriebenen Speisekarte.
    Aber meiner Meinung nach hat die Qualität in den letzten 2-3 Jahren ein bisschen abgenommen.

    Wir bestellten ein Rumpsteack, 2 Salate und Lammkoteletts. Dazu zwei Gläser Rotwein. Und es hat mich für den Preis nicht vom Hocker gehauen.

    Das Lamm hatte einne Hauch zu viel Salz abbekommen, das Rumpsteak war gut, ragte aber geschmacklich nicht heraus. Tja, und beim Salat wäre ein bisschen mehr Dressing nicht verkehrt gewesen. Nach 10 min alles aufgegessen. Wie sind keinesfalls Schlinger.

    Ich kenne auch zahlreiche andere Gerichte (wie Datteln im Speckmantel oder Tintenfischringe, Pan con Tomate, EIeromelette, Aioli, Sardellen, gefüllten Pilzen), aber ich muss sagen, dass ich vom Abend ein bisschen enttäuscht hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhätnisses war. Für die oben genannten Sachen haben wir 35 EUR bezahlt. Ganz schön happig. Und ich war immer noch ein bisschen hungrig. Wenn man dann das eigentliche Tapas - Essen veranstaltet, würde man, wie ich das aus Spanien kenne, nachher 7-10 Tellerchen auf dem Tische stehen haben und mal hier mal da probieren - der Sinn der Sache ist ja, dass man viele Geschmacksnuancen erlebt. Die Tapas der BTB aber gehen in der Regel bei 4-5 EUR los. Wenn man das dann hochrechnet, ist man schnell bei 2 Personen mit Getränken, Kaffee und Dessert weit über 60 EUR. Und das wohlgemerkt bei Tapas, was nichts Aufregendes ist. Insofern gebe ich nur 2 Sterne, denn wer hier ein bisschen mehr bestellt, wird schnell arm.

    Zweitens ist es unheimlich laut im Raum und eine Konversation zu führen, fällt nicht grad leicht.
    Die Bedienung ist nett und zuvorkommend. Wie gesagt hat sich die BTB schon sehr geändert. Wenn alle Tapas 1-1,50 EUR weniger kosteteten, sähe die Welt der TAPAS schon ganz anders aus.

    Mal sehen, wann wir wieder kommen

  • 5.0 Sterne
    31.3.2012

    Nach der Empfehlung einer Arbeitskollegin war ich gestern zusammen mit meiner Freundin das erste Mal im Barcelona und ich bin der Empfehlung sehr, sehr dankbar! Wir hatten für 18:30 Uhr einen Tisch reserviert und nach unserer Ankunft dachte ich zuerst, dass das nicht wirklich notwendig gewesen wäre, da wir erst der zweite belegte Tisch waren. Bei näherer Betrachtung musste ich allerdings feststellen, dass jeder einzelne Tische reserviert war und eine Stunde später waren wir auch wirklich nicht mehr allein. Zur Begrüßung reicht das extrem zuvorkommende Personal einen offenen Wein zur Probe und einen kleinen Snack. Naja und alles darauf Folgende kann wirklich nur empfohlen werden. Superleckere Tapas (ob mit Fisch, Fleisch, vegetarisch, kalt oder warm), sehr schmackhafter Rotwein und das ganze preislich im Rahmen. Ein schöner Abend zu zweit sollte einem ca. 50,- EUR wert sein. Meine wärmste Empfehlung, ich werde wiederkommen!

    • Qype User Konki…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 77 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.12.2008

    Von mir an dieser Stelle auch nur 2-3 Punkte für Barcelona Tapas. Gut fand ich zu Anfang den kleinen kostenlosen Begrüßungswein und die kleinen Brotscheiben mit Jamon/Chorizo. Danach gibt es noch einmal brot, aber es muss jede Aioli-Portion gezahlt werden (was im Altamira aber meines Wissens auch schon üblich ist). Die Aioli-Portionen sind winzig. Die Karte ist hinsichtlich der Speisen sehr überschaubar. Ich fand die Geflügelkroketten gut, die Sepia ala plancha haben aber gar nicht meine Erwartungen erfüllt, ich habe sogar einen Teil stehen lassen. Der Octopus meiner Nachbarin war allerdings besser. Insgesamt war der ganze Tisch eher mittelmäßig glücklich mit seinen Speisen. Die Atmosphäre ist sehr schön, die Kellner waren sehr freundlich.
    Insgesamt ist bei den Speisen offenbar noch ziemlich viel Luft nach oben.
    Bisher gefällt mir das Altamira noch wesentlich besser, wobei mich hier in letzter Zeit auch die Massenabfertigung und ihre FOlgen (lauwarme Speisen) genervt haben.

Seite 1 von 1