Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    25.9.2012
    Erster Beitrag

    Was mich immer wieder aus den Socken haut ist die Hingabe und der Ideenreichtum von Berliner Geschäftsbesitzern. So auch der Berliner Brandstifter. Von der Entwicklung eines Produkts bis hin zur Vermarktung wird hier alles mit Herzblut betrieben und so bekommt ein siebenfach gefilterter Kornbrand den Charme und das Flair etwas ganz Besonderen. Das Marketing ist eher unauffällig, aber nichtsdestotrotz effektiv: kein Gorillamarketing, das möglichst viel Aufmerksamkeit bekommen möchte, keine Flieraktionen oder Verkauft in möglichst vielen Verkaufsstellen, nein, stattdessen sorgfältige Auswahl, wo man vertrieben wird. Genuss und Stil stehen im Vordergrund. Korn war zugegebenermaßen nie mein Getränk, schlichtweg wegen schlechter Assoziationen - ich dachte immer an die Suffnasen aus meinem Heimatort, die sich besonders gern an Karneval mit Korn abschossen. Ich weiß, schockierend: Ich feiere Karneval und stehe dazu *kabooooom*, ich bin nicht ursprünglich aus der Großstadt *kaboom* und auf den Dörfern trinkt man billigen Korn, während man hüpfenden Funkemariechen auf der Bühne zuschaut.... *kaboooooom*

    Zurück zum Brandstifter, der ist nämlich alles, aber kein billiger Fusel. Die Flaschen sind von hand abgefüllt und durchnumeriert nach verschiedenen Jahreseditionen. Die Flasche sieht einfach nur stylisch minimalistisch aus. Wer nicht nur Shots trinken will, der kann den Brandstifter mit Biozisch Ginger Life mischen, ne Scheibe Gurke reinschneiden et voilá, habt ihr das wohl berlinischste Getränk: den Berlin Mule. Prost!

  • 5.0 Sterne
    3.10.2012

    Jawohl. Korn also. Für mich der Inbegriff von Altherrengetränk,  in Verbindung mit Bier oder als Dorfassiatzengetränk, in Verbindung mit Goldbrand oder pur. Und dann gibts nun den Brandstifter beim Yelp-Event. Und ich denke mir einfach nur, gar nicht so schlecht, woran liegt das?
    Zuallererst natürlich am Namen, Brandstifter klingt einfach nur super für Schnaps. Und dann sind die Flaschen nummeriert und nach der Füllung abgezählt, wie beim Wein. Beeindruckend. Und schmecken, schmecken tut er auch noch. Nicht so süß wie Jäger, nicht so scharf wie anderes (Vodka kann ich pur ja gar nicht), nein, genau richtig süß und richtig brennend. Und mischen kann man ihn auch noch. Ich kann das Alter nicht erwarten.

Seite 1 von 1