• 5.0 Sterne
    6.11.2013

    Wenn es denn den BRAmfelder KUltur-LAden nicht schon gäbe, dann müsste er dringend erfunden werden!
    Im nicht gerade als Szene-Stadtteil bekannten Bramfeld ist er ein Lichtblick - hier können Kinder und Erwachsene die verschiedensten Kurse und Veranstaltungen besuchen, hier finden Selbsthilfegruppen einen Treffpunkt, hier gibt es Chöre und Instrumentalgruppen... und essen kann man hier auch!
    Es gibt tagsüber ein Café und abends ein italienisches Restaurant, die besonders nette Trattoria Ciao, in der man nach dem Besuch eines Kurses oder einer Veranstaltung den Abend bei guten, fair kalkulierten Speisen und Getränken ausklingen lassen kann.

  • 4.0 Sterne
    5.11.2010
    Erster Beitrag

    Zugegeben, Bramfeld ist nun nicht gerade der Glamour-Stadtteil Nr. 1 - aber gerade deshalb finde ich es gut, dass es hier solche Einrichtungen wie das Brakula gibt.

    Das Brakula erfüllt sozusagen die Funktion eines klassischen Stadtteilzentrums, bietet darüberhinaus aber noch viel mehr. Ein umfangreiches Kulturprogramm mit regelmäßigen Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerten etc, verschiedenste Kurse vom Tanzkurs über Improtheater-Workshops bis zu Rechtsberatungs-Seminaren, Selbsthilfe-Gruppen und Diskussionsrunden zu Stadtteilthemen. Dazu gibt es noch ein schönes Gastronomie-Angebot mit einem Café und einem kleinen italienischen Restaurant.

    Alles in allem eine sympathische Einrichtung, die in meinen Augen den ganzen Stadtteil aufwertet.

  • 2.0 Sterne
    19.3.2012

    Durch die Flaschenpost von Nagelritz informiert, kehrten wir im Bracula zu seiner Vorstellung ein. Leider muss ich gestehen, dass sein Auftritt in dieser Umgebung nicht passend war  Seemannsidylle an Land, in Brakula ? Der große Raum ist eigentlich eine Turnhalle mit einer Bühne plus Bar plus Garderobe. Leider  alles nicht einfach zu erreichen, da die Stühle und die anderen Gäste immer im Wege waren. Es war gar keine gemütliche Umgebung für einen Entertainment seiner Art. Die Stühle standen sehr eng gedrängt und vom Eingangsbereich zog es wie Hechtsuppe, alles sehr ungemütlich.
    Vor der ersten Reihe war kaum Platz für den Durchgang zur Bar und die Treppe zur Bühne war den Fußgängern immer im Wege. Wie wird es hier sein, sollte mal ein Notfall eintreten ? Der Veranstalter sollte immer ausreichend Platz für Fluchtwege haben. Evtl. wird daran noch gearbeitet.
    Der Einlass begang erst 30 Min vor Beginn, nichts war beschrieben, z.B. wo die Abendkasse ist, wo der Einlass für Gäste mit Karten ist und.. und
    Viele Gäste mit Karten standen sehr lange draussen vor der Tür. Diesen Andrang konnte die Person am Pult nur sehr zäh abarbeiten.
    Aufgrund der Hechtsuppe zogen wir es vor die Mäntel anzubehalten, um uns keine Erkältung einzufangen. Auch das war sehr ungemütlich.
    Das Programm von Nagelritz war, wie schon erwartet, SPITZE  und das war auch der Hauptgrund, dass wir hier eingekehrt waren. Und mit einer DVD in der Hand marschierte wir nach der Vorstellung ins Auto und konnten so sein Programm noch ein paar Minuten länger in einer gemütlichen und warmen Umgebung geniessen.

    • Qype User jazzyJ…
    • Hamburg
    • 14 Freunde
    • 26 Beiträge
    3.0 Sterne
    16.9.2008

    Dienstags findet im Brakula neuerdings eine Reihe Jazzclub statt. Vorwiegend Swing und teils auch Schüler-BigBands.

Seite 1 von 1