Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Dircksenstr. 143
    S-Bahnbogen 143

    10178 Berlin
    Mitte
  • Route berechnen
  • Transit Information Hackescher Markt und 2 weitere Stationen
  • Telefonnummer 030 24718727
  • Webseite des Geschäfts brauhaus-lemke.de

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    12.6.2013

    Gegessen habe ich nicht. Daher die Wertung nur für Getränke , Ambiente und Service.
    Das Bier (Lemke Original und Zwick) fand ich sehr lecker. Den Biergarten finde ich ganz gemütlich. Durch die Bahn obendrüber manchmal etwas laut.
    Über den Service kann ich nichts negatives berichten. War ok, nett und auch relativ zügig.

  • 3.0 Sterne
    11.4.2014
    1 Check-In

    Auf der Suche nach einem guten Abendessen in der Nähe des Hackschen Markts bin ich hier eingekehrt.

    Sehr gepflegte Location im Vorderen Nereich i. Dem ich saß mit Bistrotischen ausgestattet. Der Service ist freundlich und zuvorkommend.

    Die Speisekarte ist umfangreich und man sollte für jeden Geschmack was finden können. Für Vegetarier gibt es sechs verschiedene Gerichte.

    Ich selbst entschied mich für das Berliner Eisbein mit Sauerkraut, Kartoffel- und Erbsenpüree. Dazu die Bierprobe, bestehend aus vier 0,1 Bier.

    Das Eisbein war lecker, recht groß und zart. Über Sauerkraut und Kartoffelpüree muss ich nichts schreiben, dass kennt wohl jeder. Das Erbsenpüree war für mich neu. Nach meiner Ansicht wurden Erbsen gekocht und danach püriert. Sehr interessant und lecker. Muss ich mir in einschlägigen Kocjforen noch man genauer ansehen.

    Die Preise liegen für Berlin wohl im mittleren Bereich, ich habe für beides 17 EUR gezahlt.

    Drei Sterne gab es, da es mir persönlich zu laut im Lokal war und nur die Bistrotischen mit hohen Stühlen nicht ganz so die Gemütlichkeit hergebe.

  • 3.0 Sterne
    25.4.2014
    1 Check-In

    Eine klassische S Bahn Bogen Kneipe : laut, rumpelig nd mit dem Charme, unter der Bahn zu sitzen und einen tollen Blick auf die Decken zu haben . Die Speiskarte ist sehr übersichtlich, mir fehlte die auswahl an Kleinigkeiten als Begleitmusik zum exzellenten Bier. Hier wird die Brauhaus Tradition der Stadt Berlin gepflegt, leider auch die Preiskultur vom Hackeschen Markt.

  • 3.0 Sterne
    4.6.2010

    In den S-Bögen zwischen Alexander Platz und Hackeschermarkt befindet sich ein Brauhaus, das sich für frisch selbsgebraute Biere wirbt.

    Lemke Original, Pils, Weizen .. usw ... da ich eh wenig fachliche Ahnung von Bier habe, habe ich einfach das Dunkelbier probiert - ich glaub, das war das Lemke Original. Und zugegeben, das Bier ist gut.
    Ich habe das Essen noch nicht probiert, aber hab kurz auf die Karte geschaut.  Und nicht wie ich gedacht habe, es gibt nicht nur altdeutsche Küche. Es gibt große Auswahl an Gegrilltes und Steaks in verschiedene Variante.  Das obligatorische Eisbein und Leberkäse stehen jedenfalls auf der Karte.

    Die Atmosphere war nett, obwohl die Bedienung  noch etwas freundlicher sein könnte. Wegen der Biere ist ein Besuch bei Lemke zu empfehlen.

  • 3.0 Sterne
    2.8.2010

    Direkt an den Hackeschen Höfen, gelegen in einem Brückenbogen unter den Gleisen der Bahnlinie "Hackescher Markt", findet man das "Brauhaus Lemke". Hier wird seit Ende der 90er Jahre gebraut, gefeiert und gegessen.

    Wie es in einem Brauhaus sein muss, so ist auch das Brauhaus Lemke ein rustikales, gemütliches Restaurant mit Blick auf die innenliegende Brauanlage.
    Passend dazu kann man selbstgebraute Bier gleich zum gutbürgerlichen Essen dazu bestellen und wer sich nicht sicher ist, der kann fünf Mal 0,1l verschiedener Biersorten bestellen.

    Und wer - insbesondere im Sommer - nicht drin setzen will, der findet im gemütlichen, umgrünten Garten einen schönen Sitzplatz mit Blick auf den Fernsehturm.

    Die Speisekarte bietet Suppen, gemischte Salate und deftiges wie Schnitze, Haxe oder Buletten.
    Preislich bewegt sich dabei alles im mittleren bis leicht gehobenen Niveau.

    Leider waren wir von den zwei verschiedenen georderten Salaten nur mittelmäßig begeistert. Das wenige Dressing konnte ebensowenig überzeugen wie die riesigen Salatblätter, die gerne ein wenig kleiner gerupft hätten sein können.

    Auch war der Service recht langsam und wirkte lustlos und kam erst so langsam in die Gänge, als sich das Restaurant füllte.

    Alles in allem ist das Lemke einen Besuch wert. Nicht zuletzt wegen seiner Atmosphäre und der absolut zentralen Lage, da es fußläufig bei einem Spaziergang zu erreichen ist oder aber auch per S-Bahn.
    Und wer sich an Bahnlärm während des Essens nicht stört, der wird schnell merken, dass die über einen hinwegdonnernden Züge sogar zum Ambiente passen - wenn nicht sogar dazugehören.

  • 4.0 Sterne
    25.10.2007

    Ich hasse Laufen, aber ich liebe Radfahren. Letzteres hat nämlich den Vorteil, dass ich beim Entdecken neuer Städte oder Stadtteile für mich uninteressante Plätze (um im Qype-Jargon zu bleiben) schnell überfahren kann, während ich an spannend wirkenden Orten jederzeit spontan stoppen kann.

    Heute heizte ich vom Asia-Mekong-Supermarkt am Alex gen Charlottenburg und sah an einem S-Bahnbogen das Schild Brauerei. So etwas weckt sofort mein Interesse, also schaute ich mir das betreffende Brauhaus an.

    Die beiden sehr freundlichen Kellner an der Theke erzählten mir, dass es im Brauhaus Lemke stets vier vor Ort gebraute Biere gebe - das Lemke-Original (ein dunkles Bier), ein Pils, ein Weizen und ein nach Jahreszeiten wechselndes Gebräu (derzeit Red Ale).

    Ich versuchte das Pils - und war sofort überzeugt. Normalerweise bevorzuge ich despektierlich als Mädchenbiere bezeichnete Sorten wie Warsteiner und KöPi, während ich um herbe Sorten wie Flensburger Pils und sogar um Jever einen Bogen mache. Das leicht (natur?-)trübe Pils im Lemke fand ich recht herb, aber nicht zu herb - also genau richtig.

    Als ich die Kellner fragte, wie sie den Geschmack des Red Ale beschreiben würden, stellten sie mir einfach ein halbes Glas als Kostprobe hin. Seine rötliche Farbe erhält Red Ale dadurch, dass ein kleiner Teil geröstete Gerste verwendet wird - geschmacklich ist es aber nicht so sehr mein Fall wie das Lemke-Pils.

    Eine Bemerkung zum Service: Die Freundlichkeit der Kellner im Lemke empfinde ich in Berlin nicht als erfreulichen Einzelfall, sondern eher als Standard. Entgegen den Vorurteilen über die angebliche Ruppigkeit des Berliners an sich habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. (Eine Kölner Freundin, die mich zu meiner Berliner Zeit in Charlottenburg besuchte, hatte aufgrund ähnlich positiver Erfahrungen gar den Verdacht, in Berlin sei einer Freundlichkeitsoffensive ausgerufen worden.)

    Um noch weiter abzuschweifen: Die einzigen Servicekräfte, die durch beständige Muffigkeit, Kundenverachtung und lautstarke Verbalisierung ihrer Attitüde glänzen, sind meiner Erfahrung nach die BVG-Busfahrer. Ansonsten werde ich in Berlin immer wieder angenehm überrascht.

    Wie heute wieder im Lemke, um zum eigentlichen Thema zurückzukehren. Da ich noch mit Liesl und vilmoskörte im Ottenthal verabredet war, habe ich im Brauhaus Lemke am Hackeschen Markt nichts gegessen - aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Qualität der Speisen dem entspricht, was andere Qyper in ihren Beiträgen übers Brauhaus Lemke am Schloss Charlottenburg gelobt haben. (Das Charlottenburger Brauhaus kenne ich noch aus der Zeit, als es Luisenbräu hieß, aber auch damals haben wir dort nur getrunken.)

  • 1.0 Sterne
    6.3.2011

    Ich war letzte Woche dort mit Kollegen und es gefiel niemandem von uns. 2 der Essen waren dermaßen schrecklich,dass sie zurückgehen mussten. Die Spätzle waren total labbrig und komisch und beim anderen Gericht gab es eine schleimige Sauce dazu und trockenes Fleisch. Ich selbst hatte das große Wienerschnitzel was auch nicht besonders schmeckte. Der Service war unterste Kante, der Kellner brachte zu wenig Besteck und kam dann ewig nicht wieder als man sich meldete. Irgendwann war er dann doch so nett uns das fehlende Besteck zu bringen. Trinken konnte man ebenfalls nicht nochmal bestellen, weil der Herr ja nicht zu unserem Tisch kommen wollte. Das ist etwas merkwürdig, schliesslich waren wir fast ausschliesslich nette Damen.

    Nett war der Kellner zu uns auch nicht und fand es auch noch unglaublich, dass wir die 2 Essen zurückgehen lassen wollten. Trinkgeld gab es daher von mir und einigen anderen Kolleginnen nicht. Das war wirklich ein Besuch, der sich nicht gelohnt hat ich kann es niemandem empfehlen dort hin zu gehen. Wahrscheinlich denkt sich die Bedienung, dass man ruhig unfreundlich mit den Gästen umgehen kann, weil es zum grössten Teil eh nur Touristen sind, die nur ein Mal vorbeikommen. Tja so kann man sich irren und weil ich es dermaßen unfreundlich fand, schreibe ich jetzt hier auch meine Bewertung rein um wenigstens Andere davor zu bewahren.

  • 5.0 Sterne
    21.12.2012

    Atmosphäre sehr gut
    selbst gebrautes Bier sehr gut
    Essen sehr gut
    Bedienung und Freundlichkeit sehr gut Unserer Gruppe von 14 Leuten hat es hier super gefallen. Die verschiedenen Biersorten plus Saisonsorte (Weihnachtsbock) waren sehr lecker.
    Gute Idee sind die 4x 0,1l Probierbiere. Wer den Kaiserschmarrn als Dessert nimmt, sollte vorher nicht allzuviel gegessen haben, er ist sehr empfehlenswert!

  • 2.0 Sterne
    20.11.2008
    1 Check-In

    Das Brauhaus Lemke bietet schon seit Jahren sein All-you-can-eat Buffet zur Lunchtime an. Am Anfang war der Preis bei 5,90 EUR. Jetzt zahlt man 6,80 EUR für das Buffet, was völlig ok ist. Man muss allerdings auf diese Art Essen stehen wozu ich nicht gehöre. Erstens, überisst man sich dabei immer. Zweitens, schaffe ich es nie, meinen Pauschalpreis abzuessen und drittens, ist es mir zu unruhig. Immer rennt einer weg vom Tisch, um sich Nachschlag zu holen. Der eine isst gerade Salat während der andere schon beim Nachtisch ist.

    Als ich da war, gab es verschiedene Sachen zur Auswahl: Salate, eine Suppe, ein Auflauf, zweierlei Fleisch, drei Nachspeisenvariationen, diverse Brotsorten, Beilagen und weitere warme Essen wie Nudeln. Der Stil ist deftig bis rustikal. Das ist nicht förderlich für den bereits übervollen Magen. Unsere Männer am Tisch sind selbstverständlich hellauf begeistert, wenn sie was ordentliches zwischen die Zähne kriegen und sich noch dreimal nachholen können. Geschmacklich waren die Sachen in Ordnung, tendierten jedoch sehr in Richtung Großküche.

    Mit Bildern und noch mehr Text hier gucken berlinerfresse.de/2008/1…

    • Qype User looke…
    • Berlin
    • 114 Freunde
    • 364 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.8.2009

    Nach langer Zeit endlich wieder im Lemkes und schön ists doch Das Bier schmeckt und wie gewohnt gibt es die Standardsorten und ein bis zwei Saisonbiere zur Auswahl. Der berlinerische Service mit Schnauze gefällt. Der Touri-Faktor bei dieser Gegend typisch hoch aber das Lemkes wirkt wie eine Oase im Großstadt-Dschungel und es ist fast ein wenig Erholung hier einzukehren. Leider haben die Preise in der Zwischenzeit schon wieder ein wenig angezogen und man legt mittlerweile 3,90-4,10 EUR für den halben Liter hin.
    Das Lemkes war zwar nie billig, aber dieses Preisniveau lässt mich leider nicht allzu häufig auch in Zukunft hier einkehren.

    • Qype User Teezon…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 77 Beiträge
    4.0 Sterne
    7.3.2013

    Ambiente und Essen gut. Frisch und liebevoll zubereitet. Ist sicherlich vom Koch abhängig.
    Die Preise ein wenig zu hoch, aber gute deutsche Hausmannskost!

  • 3.0 Sterne
    1.5.2006
    Erster Beitrag

    Nettes kleines Brauhaus in der Dirksenstraße (Nähe Hackescher Markt). Das selbst gebraute Bier ist sehr lecker. Neben dem Srandardangebot gibt's so genannte Saisonbiere (Eisbock, Maibock, Weihnachtsbier). Auch die Essenskarte (meist deftig) kann sich sehen lassen.

    Die Kartenfunktion hat mit der Adresse (S-Bahnbogen 143) offenbar Probleme

  • 1.0 Sterne
    30.3.2009

    War jetzt zum 2. Mal hier. Leider war der Kellner (es war bei jedem Besuch der selbe) extrem missgelaunt und unfreundlich. Damit meine ich nicht etwa eine kecke Berliner Schnauze oder flotte Sprüche. Das hätte ich positiv bewertet. Absolutes NO GO dieser Typ. Diesmal hatte ich leider auch noch 5 Freunde im Schlepptau die entsprechend irritiert waren. Das Bier ist ok die ofenfrische Brezel war leider kalt und pappig.
    Ich gebe 1 Stern weil der Gastraum sehr schön ist und das Bier genießbar ist. Herkommen werde ich nicht mehr.

    • Qype User berlin…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 42 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.7.2009

    Wir haben das Brauhaus Lemke jetzt zwei Mal besucht. Einmal zum Antesten und dann mit meinen Freunden zum Geburtstag.
    Ich kann nur sagen, mir hat es sehr gut gefallen.
    Ab 3 Personen sollte man sich einen Pitcher mit dem leckeren Hausbier bestellen. Das ist sehr lecker und süffig, da greifen alle gerne noch mal zu.
    Wir haben jedes Mal gegessen und waren entgegen anderer Meinungen hier fast überzeugt. Meinen Freunden fehlte das Salz (sieht man ja in jeder Rettet-unser-Restaurant-Sendung), was mich aber eher freute als störte.
    Alle Speisen waren sehr große Portionen, frisch und lecker. Nur die Salate fand ich im Verhältnis leider sehr mickrig.
    Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam.
    Neben den zwei riesigen Sälen in den S-Bahnbögen gibt es einen schönen Open Air Bereich mit Bierbänken für Gruppen oder 4er Tischen mit Gartenstühlen.
    Meine Empfehlung in der City

  • 2.0 Sterne
    13.9.2010

    Eine okay Brauerei für Touristen oder zwischendurch, aber definitiv keine Empfehlung für echte Berliner.

    Essen/Trinken (=): Das Essen schmeckt gut, aber nicht wirklich besonders. Ich hatte eine Schweinshaxe mit Sauerkraut und Bratkaretoffeln. Qualitativ sicherlich eine der besseren Haxe, aber die Portionen (besonders der Beilagen) waren meines Erachtens einfach zu gering für den völlig normalen Preis für eine Haxe (selbst die Haxe war kleiner als an den meisten Orten). Das Bier? Okay, aber nichts Besonderes. Nur übertrieben und ungerechtfertigt teuer.

    Bedienung (=): Wir wurden beim Bestellen gehetzt, mussten aber beim Zahlen lange auf die Rechnung warten. Die Leute waren aber nie unhöflich. Das rettet knapp vor einem Minus.

    Atmosphäre (=): Eigentlich würde ich sagen, gut, aber: man fühlt sich weder in einer richtigen Brauerei, wo man rumschreien kann, noch sitzt man wirklich in einem Restaurant, wo man seinen Gegenüber angenehm versteht. Ein zwischending, das ich gar nicht mag.

    Preis-Leistung (-): Das Bier ist mit 4,10 EUR maßlos überteuert. Wäre es wenigstens ein besonderes Bier oder sonstwas, aber es ist nur völlig normales Zeug. Auch das Essen ist etwas zu teuer für die kleinen Portionen.

    Fazit: Ein typischer Ort, wo man mit Bekannten von Außerhalb hingeht. Ansonsten keine Empfehlung.

  • 4.0 Sterne
    19.12.2012

    Bin hier zur Weihnachtsfeier gewesen. Nettes Brauhaus unter einer Bahnline in einer Brücke drin.
    Das selbstgebraute Hefeweizen ist ganz lecker gewesen.
    Zum Essen gab es für 4 personen Gans mit Rotkohl und Knödel.sehr lecker ist es gewesen. Wie so die Presie sind kann ich leider nicht beurteilen, da ich ja eingelanden wurde.;-)
    Der Service ist nett und aufmerksam gewsen.
    Komme gerne wieder

  • 3.0 Sterne
    30.11.2010

    Sehr zu empfehlen besonders für das Mittagsbuffet, welches immer 4 verschiedene leckere warme Gerichtskombinationen hat zur Auswahl, plus Salat.

    Schlechte Punkte muss ich vergeben für den Preis und den Lärm (im Sommer), denn es ist etwas teuer (6.90 für das Buffet), aber bei der Lage wird man wohl nichts preiswerteres finden...

    Im Sommer ist die S Bahn, die genau über der Terrasse fährt eine Katastrophe, die fährt ja bekanntlich alle paar Minuten, und somit muss man dann auch alle paar Minuten das Gespräch unterbrechen, und sich fast die Ohren zuhalten, bevor man das Gespräch fortführen kann.

    Im Sommer zu vermeiden!
    Ansonsten ok

  • 3.0 Sterne
    16.1.2011
    Aufgelistet in Hier war ich schon

    Hier gibt's viel Bier. Ob es gut ist: Ich weiß es nicht, denn klassisches Bier ist mir zuwider. Ich war zweimal mit Kollegen hier und hatte nur Cola und nichts gegessen. Daher kann ich nur sagen: Es ist irgendwie eine nette Location, aber leider nicht nur wegen der S-Bahn sehr laut.
    Das nächste Mal, da ess ich was und werde berichten.

    • Qype User wishuk…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 7 Beiträge
    1.0 Sterne
    16.9.2011

    Schade um das Geld
    Ich dachte mir gestern, dass ich mit meiner Frau mal eben was essen gehen kann und dann entdeckten wir das Restaurant Brauhaus Lemke. Von Außen sah es gut aus, von innen ebenso, passt. Also rein, Karte angesehen, überteuerte Preise gesehen und dennoch bestellt. Was teuer ist, sollte ja wenigstens schmecken, möchte man meinen.
    Für die Preise sind die Portionen winzig. Da bin ich aus echten Restaurants, die ihren Hauptumsatz nicht mit Bier machen mehr gewohnt. Selbst für eine Cola zahlt man hier mal eben 4EUR.
    Geschmeckt hat das Essen auch nicht unbedingt. Der Hunger hat's reingetrieben. Zumindest bei mir. Meine Frau hat es nicht lange geschafft. Nach einem Viertel musste sie aufgeben. Bezahlen mussten wir natürlich voll.

    Das Cordon Bleu war zäh und hat mehr nach Zitrone als nach allem Anderen geschmeckt. Käse und Schinken? Nur mit viel Mühe im Cordon Bleu auffindbar.
    Einzig die Bedienung war nett.
    Wie schon eingangs erwähnt. Schade um das Geld

  • 5.0 Sterne
    15.11.2012

    Ich gehe gerne ins Lemke Brauhaus. Sie bieten typisch deutsches Essen an und selbstgebraute Biere. Das Bier ist lecker und süffig. Saisonal wird eine der verschiedenen Biersorten gewechselt.

    Die Bedienung ist auf Zack. Sie ist aufmerksam und schnell. Hin und wieder sieht man ihr den Stress an, wenn es voll ist. Das ist aber verständlich.

    Die Einrichtung ist gemütlich und etwas urig unter den S-Bahnbögen des Hackeschen Marktes.

    Im Sommer gibt es auf der Rückseite einen großen gemütlichen Biergarten. Für die kälteren Abende gibt es auch Heizpilze.

    An Publikum sind eher Menschen mittleren und gehobenen Alters dort. Viele tragen Abendgaderobe.

    Preislich ist hier alles ok. Im Durchschnitt 14€ für eine stattliche Portion. Es gibt auch günstigere kleinere Gerichte für Leute mit weniger Hunger.

    • Qype User Moer…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.10.2006

    Das Buffet von 12-15 Uhr (außer Wochenende) für 6,50 EUR ohne Getränk ist sehr gut. Große Auswahl und deftige Speisen.
    Sehr zu empfehlen.
    Nachtrag 8.01.2007 wegen Umbau geschlossen. Raum daneben kommt hinzu

    • Qype User berlin…
    • Berlin
    • 18 Freunde
    • 39 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.11.2011

    Das Bier hier ist Klasse. Würzig und süffig. Das Essen war auch gut. Fand keinen Grund zum Meckern.

    Für * braucht es wohl noch etwas mehr, aber das passt schon.

    • Qype User JoergS…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.8.2013

    Alles wie es sein soll. Wir waren sehr zufrieden. Service Klasse. Essen sehr gut und reichlich.

  • 3.0 Sterne
    31.10.2010

    Das Lemke ist eine der typischen, neuen Brauereigaststätten - ohne Tradition, dafür aber mit eigenem Bier und deftigen Speisen. Abends ist es oft voll und damit auch recht laut. Die drei Sterne gehen in Ordnung, es ist kein Hightlight, man kann aber hingehen.

  • 3.0 Sterne
    4.6.2010

    Geile Tourinummer hier :)

    Also ich könnte nur im Winter herkommen. Denn ein kleines Ferkelchen essen, garniert mit super leckeren Klößen und Rotkraut ist nicht das klassische Sommerabend-Dinner. Aber wenn ich dann Lust darauf habe, dann landen wir schon ab und zu hier. Ich gestehe, die Party am Vorabend ist meist mehr als feuchtfröhlich gewesen, denn jeden Tag kann man ja so Deftiges gar nicht essen.

    Die Speisen sind wirklich lecker, ur-deutsch, der Laden ist sehr groß und das Personal getrimmt. Der Kaiserschmarrn ist sogar ein alleiniger Grund, hierher zu kommen.

  • 4.0 Sterne
    20.10.2006

    Das Bier ist sehr lecker. Es gibt auch ab und zu exoten wie Stout. Hier verweilt man gern.

  • 3.0 Sterne
    29.9.2007

    Okay. Gute Karte, das Essen schmeckt auch. Im Sommer sehr schöner Garten (direkt unter der S-Bahn). Dann bin ich gerne dort. Im Winter eher Tourilastig, das Bier ist allerdings sehr gut.

    • Qype User Johnny…
    • Hamburg
    • 18 Freunde
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.6.2008

    Das typische Ritual. Jedesmal, wenn ich in Berlin bin, besuche ich mit meinem besten Kumpel Sebastian die Lemke-Brauerei in der Dircksenstrasse. Dort wurden bei einem kühlen Glas Lemke Original (übrigens mit Abstand das beste Bier der Welt) schon allerhand weitreichende Entscheidungen getroffen. Man versinkt in den riesigen Ledersesseln, trinkt das Bier, hört der S-Bahn zu, deren dumpfes Dröhnen ab und zu den Raum erfüllt, und kann sich entspannen.Neben Lemke Original, diesem wunderbaren rotgoldenen Bier, gibt es saisonal auch noch andere Biersorten wie Märzen, Bock, Pils oder Weizen. Sogar Ale habe ich dort mal gesehen.
    Falls man Hunger hat, kann man sich auch Snacks bestellen. Falls man großen Hunger hat und zufälligerweise auch gleich männlichen Geschlechts ist, bestellt man sich die große Grillplatte mit einer halben Milliarde verschiedenen Fleischsorten.
    Preis: Als ich das erste Mal in der Brauerei Lemke war und nach vier Bieren die Rechnung von der sehr netten Bedienung anforderte, dachte ich erst, sie hätte vergessen, die Hälfte meiner Getränke abzurechnen. Dabei standen wirklich alle vier Biere drauf. Es ist also nebenbei auch noch ziemlich günstig.

    Nachtrag: Da ich ja nun nicht in Berlin wohne und demnach nicht die Möglichkeit habe, jeden Tag in die Lemke-Brauerei zu gehen, würde ich mich natürlich über ein paar Flaschen Lemke Original freuen. Jedesmal bekam ich allerdings zur Antwort, dass grade die Abfüllmaschine kaputt sei. Verdammtnochmal, das ist jetzt schon seit JAHREN so! Repariert das endlich!

  • 3.0 Sterne
    18.11.2011

    War zum Mittagessen hier. Das all you can eat-Buffee zu 6.80EUR war ganz ok. Französische Zwiebelsuppe, Eine Art warmer Kartoffelsalat, Zuchini-Gemüse aus der Pfanne, Pilzgoulasch, Klöße, Rotkraut, Reis, Pangasius-Fisch, dazu diverse Salate, Oliven, Schafskäse, Nachtisch: Grießspeise, Götterspeise, Quarkspeise, Schokopudding. Die Auswahl war ok, das Essen solide. Die Biere wurden gelobt, wobei Bier preiswerter war als z.B. Fanta. Wenn der große Hunger kommt, ist das durchaus ok hier. War auch nicht zu voll. Hab ein Foto vom Buffet reingestellt.

    • Qype User mueck…
    • Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.1.2013

    Ein perfektes Rumpsteak und sehr leckeres Bier.

    • Qype User RobRo…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 15 Beiträge
    4.0 Sterne
    26.1.2008

    Eine Überraschung mitten in Berlin. Zwei S-Bahnbögen füllt das Brauhaus Lemke am Hackeschen Markt. Eingerichtet wurden diese zwei S-Bahnbögen mit einer gemütlichen, dunkleren Holzausstattung, die eine ruhige und relaxte Atmosphäre vermittelt.

    Trotz der Größe der beiden Räume (S-Bahnbögen sind recht hoch), kam nie das Gefühl von Hektik auf (trotz des gut efüllten Zustands).
    Im Brauhaus selber gibt es vier verschiedene Biersorten, die als Hausmarken angeboten werden. Das Original, welches ich probiert habe, schmeckt ausgezeichnet und geht sehr gut zum ebenfalls wunderbar schmeckenden Salat, der in reichlichen Variationen serviert wird.

    Alles in allem war ich sehr positiv angetan und überrascht, denn solch eine Qualität hätte ich zu den Preisen dort nicht erwartet. Gerne öfter wieder.

  • 1.0 Sterne
    14.6.2011

    Geschmacksarme, eher zu trockene (aufgewärmte?) Haxe an matschigem Sauerkraut neben pappigem Bratkartoffeln: fürchterlich! Dabei war das Lokal nur zu einem Drittel voll, die Küche hätte sich also etwas Mühe geben können. Nur das dunkle Bier rechtfertigt den 1 Stern. Nicht wieder.

    • Qype User Inspir…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 60 Beiträge
    2.0 Sterne
    8.4.2012

    Das Lemke bekommt fürs Ambiente und das Bier jeweils einen Stern, aber der Rest insbesondere die männliche Servicekraft habe ihren Namen und das Trinkgeld nicht verdient.

    • Qype User Mr-…
    • Gotha, Thüringen
    • 3 Freunde
    • 70 Beiträge
    3.0 Sterne
    18.4.2012

    Das Brauhaus schaut von aussen einladend aus, von auch innen macht es einen Brauhaus typischen Eindruck und gefällt dabei. Die Preise sind fur ein Brauhaus hoch. Die Portionen wurden dem hohen Preis in unserem Fälle nicht gerecht. Suppen für 4EUR sind klein. Was an meinem Gericht gebacken sein sollte, war frittiert. Service reißt macht etwas den Eindruck von Arbeit=Pflichterfüllung, aber freundlich und bei mäßig gefulltem Haus schnell genug. Für ein Treffen mit mehreren Leuten in stilechter Brauhausatmosphäre gut geeignet, jedoch Abzüge für schwaches Preis-Leistungs-Verhältnis.

    • Qype User Gooseb…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.12.2012

    Typisch deutsche Küche mit dazugehöriger Atmosphäre. Sehr geschmackvolle Gerichte in großer Auswahl. Ebenso recht vielfältiges Getränkeangebot, hervorzuheben sind hier die selbstgebrauten Biere. Das Personal ist freundlich und bemüht, die Kunden zufriedenstellend zu bedienen. Viele Sitzmöglichkeiten, eine Tischreservierung ist allerdings vor allem zu Stoßzeiten sinnvoll. Sehr gemütlicher Außenbereich. Da direkt unter den S-Bahnschienen gelegen in regelmäßigen Abständen etwas rumpelig, was mich allerdings noch nie gestört hat ^^

  • 3.0 Sterne
    21.2.2013
    1 Check-In

    rustikales ambiente, passend zu einem Brauhaus. selbst gebrautes bier schmeckt, ist allerdings nicht günstig. lage könnte nicht besser sein, direkt am hackeschen markt, somit leider aber auch wieder ein touri-magnet. personal war anfangs freundlich, aber als man uns auf einen Freitagabend gegen 0 uhr schon rausschmeißen wollte und uns aufforderte schnell auszutrinken, war es mit der freundlichkeit vorbei. während wir also (in noch recht großer runde) unsere getränke exen sollten, wurden bereits stühle hochgestellt und der feierabend vorbereitet, obwohl noch einige gäste da waren. meiner meinung nach ein no go und keine empfehlung wert.

  • 2.0 Sterne
    29.2.2012

    Laut ist's im Brauhaus Lemke. Das Brauhaus Bier ist lecker, wenngleich auch nicht billig. Aber definitiv einen Stern wert. Das Essen hingegen ist absolut uninspiriert und sein Geld kaum wert. Als wir dort einkehrten, wurden wir gleich rüde vom Kellner angegangen. Es war laut, es war voll, wir bewegten uns suchend zwischen den Tischen um zu sehen, welche reserviert waren und welche nicht. Dem Kellner passte unser suchender Blick offensichtlich nicht, und er blökte uns an, man könne doch wohl sehen, wo reserviert sei und wo nicht. Da wir im strömenden Regen nicht so schnell wieder nach draußen gehen wollten, nahmen wir das Verhalten in Kauf und fanden schließlich einen Platz an einem kleinen runden Tisch mit bequemen Sesseln. Dafür gibt es den zweiten Stern. Der eine besagte Kellner war frech wie Rotz, und zwar den gesamten Abend über. Von gelangweilt Schauen und Agieren über lustige Sprüche absondern bis hin zu grenzenloser Patzigkeit waren alle Facetten des schlechten Benehmens vertreten. Seine Kellner- Kollegen waren unauffällig. Immerhin. Sonst hätte es trotz des leckeren Biers und den bequemen Sesseln null Sterne gegeben. Einen weiteren Besuch werden wir dem Brauhaus ohnehin nicht abstatten.

    • Qype User hodol…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 10 Beiträge
    1.0 Sterne
    16.2.2011

    Zwei Freunde von mir wollten unbedingt Deutsch essen. Leider wussten sie, dass Döner nicht exakt deutsch ist, also musste ich etwas anderes suchen ;)
    Das Brauhaus Lemke kannte ich schon vom vorbeilaufen, also führte der Weg diesmal rein.
    Eigentlich hätten wir nach 5m schon kehrt machen sollen, als der Kellner sich wie ein Clown durch uns schlängelte.
    Er hätte auch 4s warten können, bis wir an ihm vorbeigelaufen waren.
    Begrüßung - Fehlanzeige. König Kunde? haha
    Kurzerhand suchten wir uns unbeachtet von den Kellnern einen Tisch.
    Als sich nach einigen Minuten keiner erbarmte, uns die Karte zu bringen (es waren nur noch 2 weitere Tische besetzt), nahm ich das kurzerhand selber in die Hand.
    Ausgesucht haben wir Flammkuchen, Schnitzel und Käsespätzle.
    Als ich dem Kellner ein Handzeichen gab, dass wir bestellen wollten, winkte er mir zurück, als wolle er mich verarschen.
    Irgendwie hat er es dann doch geschafft, die Bestellung aufzunehmen.

    Das Essen kam dann auch irgendwann. Um es kurz zu machen:
    Das Schnitzel war zu dick und total versalzen.
    Die Käsespätzle zu trocken und lauwarm.
    Der Flammkuchen nicht knusprig und auch nur lauwarm.

    In weiteren Konversationen hat mich der Kellner weiter von oben herab behandelt und teilweise auch Englisch mit mir gesprochen.

    Normalerweise gebe ich immer ein recht großzügiges Trinkgeld.
    Der Clown hat immerhin noch 40 Cent für seine Darbietung erhalten.

    An die Geschäftsführung: Wollen Sie Ihren Zirkus ausbauen, suchen Sie weitere Mitarbeiter wie Herrn Tietz. Ansonsten überlegen Sie Ihre Strategie.

    • Qype User travel…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 26 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.7.2008

    eure eltern kommen zu besuch und wollen mit euch essen gehen, und es soll was richtig deutsches sein? dann ab ins brauhaus lemke am hackeschen markt. neben dem selbstgebrauten bier zu dem ich als nicht-biertrinker leider nichts sagen kann (soll aber klasse sein) gibt es hier ne tolle auswahl an speisen zu absolut fairen preisen!!! von jeder menge fleisch und gegrilltem über die urigen suppen schmeckt hier alles was ich bisher gegessen habe. mein favorit sind aber die flammkuchen! zwischen 5 und 9 euro, aud einem schönen holzbrett serviert und einfach lecker!

    • Qype User Dabbel…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 200 Beiträge
    2.0 Sterne
    17.5.2009

    Als ich gegen 15.30 Uhr reinkam, war ich drinnen der Einzige. Alle Tische im Hauptbereich hatten Reserviert-Schilder (wie in DDR-Zeiten). Dann gibt's noch einen Bereich mit Korbstühlen und den Garten.
    Der Kellner reichte mir die Karte und informierte, dass es erstmal nichts zu essen gibt.
    Da ich Durst hatte (und nicht ohne Unterlage Bier trinken wollte) bestellte ich Fassbrause, die zu meinem Entsetzen mit riesigen Eisstücken kam.
    Später düsten mindstens zehn Personen Küchenpersonal durch den Laden. Noch als ich mich fragte, ob wohl keiner von denen Lust zum Kochen hätte, kam der Kellner und verkündete, ich dürfe jetzt bestellen.
    Das dazu bestellte Pils (eine von vier Biersorten, die auch in 40,1l Portionen zu zusammen EUR3,80 verkostet werden können) war köstlich: frisch, herb und trotzdem leicht.
    Das Essen war ziemlich übel und lieblos. Der Leberkäse war schief geschitten und ur-alt. Gerade noch eßbar. Die Bratkartoffeln aufgewärmt und sehr unregelmäßig: von kleinen verkohlten Partikeln bis zu Riesenteilen von der Größe bis zu einer halben Kartoffel, kaum warm, und gar nicht gebraten.
    Die Gurkenscheiben vom Salat waren schon angetrocknet und angeschrumpelt. Der Salat war schlaff und das (köstliche) Dressing muß schon Stunden angemacht auf dem Teller gewesen sein.
    Um das Ganze runterzuspülen, bestellte ich noch ein Pils, was deutlich anders schmeckte als das erste (trübe und nicht so frisch).
    Die Bedienung war gerade noch freundlich, aber auch nicht sonderlich interessiert.

Seite 1 von 2