Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    16.4.2012

    Der Breidenbacher Hof ist ein ganz fantastisches Hotel. Wir hatten ganze 2 Nächte und am liebsten wären wir gerne gleich noch länger geblieben.
    Der Empfang war sehr freundlich, überhaupt war jeder einzelne Mitarbeiter äüßerst gewillt einen guten Service zu bieten und uns als Gast einen tollen Aufenthalt zu bescheren.
    Die Zimmer sind sehr schick und komfortabel eingerichtet, sehr sauber. Die Verpflegung rundum vorzüglich.
    Wie hier bereits erwähnt lodert im Eingangsbereich ein Kaminfeuer, das zum Zeitunglesen einlädt. Abends ein paar Getränke in der Lobby, dabei schöner Klaviermusik lauschen und sich wohl fühlen.
    Mir und meiner Frau hat es wirklich gut gefallen! Das Ambiente, das gute Essen und das freundliche Personal zeigen Wirkung: Sollten wir mal wieder nach Düsseldorf kommen und über Nacht bleiben, würden wir im Breidenbacher Hof einchecken.

  • 5.0 Sterne
    9.11.2013
    6 Check-Ins hier

    Eine der absoluten Top-Adressen in Düsseldorf. Wer das nötige Kleingeld hat bekommt hier das rundum sorglos Paket mit allerbester Qualität und tollem Ambiente. Unbedingt auch mal auf einen Drink in die Capella-Bar vorbeischauen.

    • Qype User Kicke…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 10 Freunde
    • 64 Beiträge
    3.0 Sterne
    31.8.2013

    Mit dem alten Breidenbacher Hof hat das neue Haus wenig gemeinsam. Das Hotel ist komplett auf den arabischen Geschmack ausgerichtet  dunkel, plüschig, kitschig. Kein Vergleich zum modernen und lichten Interconti um die Ecke. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.

  • 5.0 Sterne
    18.11.2011
    Aufgelistet in Sehenswürdigkeiten

    Das ursprünglich 1812 eröffnete Hotel Breidenbacher Hof blickt auf eine lange Geschichte zurück und hat viele prominente Gäste beherbergt. Darunter waren zum Beispiel Clara und Robert Schumann sowie Zar Alexander II aus Russland. Das Hotel wurde 1943 durch einen Bombenangriff gänzlich zerstört. Dies ist aber nur eine Station seiner sehr bewegten Architekturgeschichte.

    Das Hotel wurde in jüngster Zeit komplett abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der 2008 wieder eröffnet wurde. Der Neubau würdigt die Architekturgeschichte seiner Vorgänger. Darüber hinaus ist das Hotel auch in seiner neu erbauten Form ein Blickfang, der sich angenehm in die Gesamtkulisse einreiht, ohne dass monumentale seiner Bauart unberücksichtigt zu lassen.

    Der Breidenbacher Hof ist neben dem Steigenberger Parkhotel sicher das teuerste Hotel Düsseldorfs.
    Als Düsseldorfer kann ich naturgemäß recht wenig darüber erzählen, wie angenehm eine Übernachtung darin ist. Ich bin mir aber sicher, dass ein schlechtes Hotel sich niemals so lange halten würde. Zu guter Letzt finde ich die Immobilie sehr sehenswert.

  • 5.0 Sterne
    18.12.2011

    Da meine Vorposter nur vom Hörensagen oder der Bar das Hotel "Breidenbacher Hof" kennen, möchte ich an dieser Stelle einmal unseren AUFENTHALT dort kommentieren.

    Warum zieht man als Düsseldorfer ins Hotel? Nun, wenn der Nachbar am Wochenende Fliesen abschlägt.

    Also haben wir uns ein verlängertes Wochenende gegönnt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich von 5-Sterne-Häusern an jedem Ort meiner bisherigen Reisen und Urlaube reden kann, weil ich uns diesen Komfort immer gönne. Es ist zugegeben ein teurer Aufenthalt, aber mit Sicherheit das bei weitem beste Hotel in Düsseldorf.

    Der Portier ist natürlich obligatorisch, ebenso werden die Koffer natürlich sofort aufs Zimmer gebracht. Die Rezeption ist von professionellem, eingespielten Personal 24 Stunden besetzt. Wie es sich für ein 5-Sterne-Plus -Hotel gehört, wird jeder Wunsch rund um die Uhr erfüllt.

    Wir haben das Angebotsspektrum des Hotels nahezu vollständig genutzt und wurden an keiner Stelle enttäuscht, obwohl wir durch unsere Reisen sehr hohe Maßstäbe haben.

    Die Zimmer sind geräumig und dem Standard entsprechend eingerichtet, mit phantastischen Badezimmern und einem großzügigen Arbeits- und Wohnbereich.

    Egal ob Aufdeckservice, Zimmermädchen oder der nächtliche Roomservice, alles war einfach nur perfekt.

    Für jeden Besucher Düsseldorfs, der das nötige Kleingeld hat, ist dieses Haus allen anderen 5 Sterne Häusern, auch dem Steigenberger, dessen Lack leicht abgeblättert ist, vollkommen überlegen.

    Unbedingte Empfehlung!

  • 4.0 Sterne
    20.4.2010

    Wow, das beste Hotel in Düsseldorf. Aber leider so gar nicht mein Stil.

    Sehr guter Service (Valet Parking, Empfang, ...) und ruhige Zimmer, mit allerlei Schnickschnack.

    Die Eingangshalle mit Kamin, wo jederzeit ein Feuer brennt. Ein abgetrennter Bereich für die Gäste. Eine Art Vor-Lobby, wenn man sich nicht mit dem Volk mischen will.

    Die Inneneinrichtung zielt aber meineserachtens absolut auf reiche Araber/Scheichs ab. Daher nicht mein Stil, zu barock die ganze Sache.

    Ideal gelegen, wenn man zum Shoppen in Düsseldorf ist. Direkt an der Kö gelegen, kann man seine Täschen sofort ins Hotel bringen, bevor man in den nächsten Laden stürzt.

  • 5.0 Sterne
    26.1.2011

    Luxus-Hotel mit plüschigem Charme.
    Wirklich hervorragender Service ohne dabei die Nase hoch zu tragen. Auch spielende Kinder in der Lobby sind kein Problem.
    Sehr gutes Frühstück, das man auch dann noch bekommt, wenn man die Frühstückszeit (bis 10:30 Uhr) verpasst hat.
    Einzig wenn man die Fenster richtig öffnen könnte. Aber dann wäre auch die Straße zu laut.

  • 5.0 Sterne
    18.12.2011

    Über die Geschichte und die Prominenten, die dieses alte Hotel beherbergt haben, wurde von meinen Vorschreiberlingen schon berichtet. Deswegen bleibt mir jetzt sozusagen nur, von meinen Erlebnissen darin zu erzählen.

    Eine Freundin und ich hatten uns nach sehr langer Zeit wieder gesehen und sie machte den Vorschlag, dass wir uns in die Pianobar des Breidenbacher Hofes setzen und etwas trinken könnten.
    Bitte was? Ich hatte gedacht ich höre nicht recht... vor allem ging ich davon aus, dass wir da erst gar nicht reinkommen würden, hatte ich den Portier doch all die Zeit mit einem Türsteher verwechselt...
    Ich bin bin vom Typ her eher das Mädel mit Bandshirts und Pudelmütze statt dem kleinen Schwarzen und teurer Tasche.
    Wir haben uns an dem Abend einen Spaß daraus gemacht, uns total schick angezogen und sind da reinspaziert, als gehörten wir dazu. In der Pianobar läuft wunderbare Musik, es sind tolle Leute dort und man kommt schnell ins Gespräch. Die Getränke sind alle etwas teurer, eine Cola kostet hier schonmal mehr als 2,80 Euro... aber im Grunde sind die Preise wirklich noch akzeptabel, ich war recht verwundert. Immerhin waren wir in einem super teuren Hotel...

    Die Toiletten sind übrigens auch cool! In der ersten Etage befinden sich die Damentoiletten (die Pianobar übrigens auch). Alles voller Marmor, es gibt gegenüber den Waschbeckern extra Schminktische mit süßen weichen Höckerchen... und Spiegeln wie man sie von Hollywood-Diven kennt. Einfach der Wahnsinn!

  • 5.0 Sterne
    11.7.2008
    Erster Beitrag

    oh là là,
    müsste ich den ehrwürdigen breidenbacher hof mit etwas vergleichen, dann wäre dies möglicherweise eine mischung aus:

    - einem wiener fiaker
    - einem gläschen scotch on the rocks
    - der mona lisa (im duett mit robbie williams)
    . einem stückchen sachertorte inklusive der mélange
    - einem strauß weisser lilien
    - das leider alles auf einer doppelseite der gala abgebildet
    - und dann noch gleichzeitig in der blitz illu (falls es die noch gibt ;)

    dazu spielt beethoven auf einem lackglänzenden bechstein-piano für elise, diesmal abgemischt in einer innovativen version, die das neue plattenlabel von richard clayderman gerade herausgebracht hat ;)

    nun ja: abgesehen von dem momentan herrschenden baustellenlärm vor der hütte ein stilvolles hotel der alten schule. smartes personal mit einem dezenten touch reviercharme. wir wissen ja, dass das alles eine lachnummer ist. aber die ist es wert!

  • 5.0 Sterne
    22.2.2012

    Nun ich würde doch gerne der Hotelbewertung die Barbewertung hinzufügen wollen. Welchselbige auf der 1sten Ebene gelegen passt vom Ambiente perfekt in den Breidenbacher Hof. Die Pianomusik an diesem Abend war sehr gut und gab dem Rahmen die akkustische Vollendung. Ich will nicht zu ausschweifend werden, doch nachdem wir den begehbaren Humidor zur Auswahl einer wohlschmeckenden Zigarre verlassen hatten  konnten wir in den erweiterten Genuß des 1stklassigen Service im Barbereich kommen (hinterer Bereich  abgetrennt). Selten bekommt man(n) noch eine solch fachliche Beratung zu diversen Spirituosen und deren Herstellung, Herkunft und Harmonie zur Zigarre. Ihr seht schon: Reine Begeisterung. Deswegen von meiner Seite die volle Punktzahl. Nur die Geldbörse sollte man(n) gut gefüllt haben ;-)

    • Qype User Sophie…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 58 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.9.2008

    Sehr schönes, stilvolles Hotel mit sehr anheimelndem Ambiente. Das Personal, vom Empfangschef, bis hin zum Zimmermädchen ist einfach durchweg sehr freundlich, hilfsbereit und hoch motiviert.
    Die Zimmer sind sehr schön eingerichtet und mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten ausgestattet..nur die High-Tech-Ausstattung mit Touchscreen und integriertem Fernseher im Badezimmer-Spiegel sind für Nicht-Techniker schon eine Herausforderung ;-)...aber auch hier wird Frau nicht allein gelassen und Hilfe ist sehr schnell vor Ort
    In die eigentliche Lobby erhält man nur Eintritt mit Key-Card.ist also als Hotelgast hier ganz unter sich.....und man fühlt sich ein wenig, wie im heimatlichen Wohnzimmer mit entsprechender Lektüre und warmen und kalten Getränken, sowie kleinen Snacks.
    Im Hoteleigenen Restaurant lässt es sich hervoragend Speisen und man fühlt sich derart wohl, dass man gerne Jacke und Schirm im Zimmer lässt.und ganz einfach im Haus bleibt.auch hier ist das Service-Personal eine Klasse für sich.
    In der Bar lässt man sehr gerne den Abend bei Live-Piano-Musik und Gesang und einem Drink ausklingen.
    Dieses Haus ist einfach rundherum angenehm und sehr auf seine Gäste bedacht.leider ist der Wellness-Bereich noch nicht fertig umgebaut.soll aber im nächsten Jahr fertiggestellt sein.

    • Qype User ich-li…
    • Lubeck, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 60 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.6.2009

    Ich habe mich hier sehr wohlgefühlt, obwohl alles gar nicht mein Stil ist.

    Einfach sehr guter Service und dienstleistungsfähiges Personal, schöne ruhige Zimmer.

    Die Inneneinrichtung entspricht ein bißchen dem Geschmack von reichen Scheichs. Diese finden sich auch zahlreich in der Lobby.

    Toll der private Livingroom für alle Gäste. Morgens gab es sensationellen Mini-Gugelhupf und internationale Zeitungen.

    Achtung! Hier darf man nur anreisen, wenn man mindestens 2 Louis-Vuitton Koffer besitzt.

  • 4.0 Sterne
    21.10.2010

    Ob Übernachtung oder Business-Lunch. Der Breitenbacher Hof ist immer eine gute Empfehlung. Nach der Renovierung leider nicht mehr so plüschig::))!

    • Qype User Düssel…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 86 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.11.2011

    Wenn sich eine sogenannte Promi Familie mit Freunden in alten Turnschuhen es ganz in Ordnung fand lautstark die Lounge unterhalten musste und ich über den Kellner nur sagen konnte Da wurde ich nicht geholfen. Ist ja nett, wenn sich die Leute amüsieren, aber es gibt da so gewisse Punkte, das wusste schon Knigge.

    Übernachtet haben wir dort nicht, aber fürstlich gespeist. Der Gruß aus der Küche landete mir beinahe auf dem Schoss, was aber nicht schlimm war, denn danach hatten wir viel Spaß mit den Kellnern. Ist zwar teuer, aber lieber einmal gut als zehnmal schlecht.

    • Qype User A05176…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 120 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.1.2010

    Nun, der Breidenbacher Hof ist schon einige Zeit renoviert und läuft und läuft und läuft. Ohne Zweifel ist dies eine der Top-Adressen in Düsseldorf-City.
    ABER: Wer erinnert sich noch an den alten B-Hof? Der Charm eines alten, gediegenen Grand Hotels im Stile des "erster-Platz-in-der-Stadt" ist verloren gegangen. Umzingelt von lauter Marken-Shops liegt der Eingang/Einfahrt irgendwie fehl am Platz. Beinah so, als ob die Planer vergessen haben, dass der kurze Weg von der Heinrich-Heine-Haltestelle zur Kö eine der meistgenutzten Fußgängerwege ist....
    Schade, die Nizza-Monaco-altes Paris-Stimmung ist einem neumodischen Luxus-Hotel gewichen. Es gibt zum Glück ja noch das Interconti auf der Kö

  • 4.0 Sterne
    15.12.2011

    Ein Hotel mit langer Tradition, das jahrelang wie ein Geisterhaus leer stand. Aufgrund von Uneinigkeiten blieb der Breidenbacher Hof von 1999 bis 2008 lange Zeit leer und war für mich jahrlang nichts weiter als ein marodes Gebäude, das mehr durch seine instabilen Gerüste auffiel als durch seinen Namen. Heute sehe ich den Breidenbacher Hof in einem ganz anderen Licht. Nach einem abendlichen Ausflug in die Altstadt sind eine Freundin und ich auf die Idee gekommen uns dieses Hotel einfach einmal von innen anzuschauen. Wer es noch nicht wusste: wer nett fragt darf sich das Hotel ruhig von nahem anschauen und bekommt vielleicht von einem der Rezeptionisten sogar eine kleine Führung oder ein Zimmer gezeigt. Mir und meiner Freundin wurde dieses Glück leider nicht zu Teil, deshalb waren wir nur kurz oben im Salon und haben und die Einganghalle angeschaut. Schon beeindruckend. Die große Wendeltreppe und die Säulen sind mit Blattgold beklebt. Das macht natürlich einen sehr pompösen und edlen Eindruck. Von innen auf jeden Fall sehenswert!

  • 5.0 Sterne
    16.12.2011

    Ich selbst war zwar noch nicht im Breidenbacher Hof, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich auch schon überwältigt von dem, was ich von außen sehen kann!
    Diese Hotel wurde erst vor ein paar Jahren neu eröffnet. Ich erinnere mich noch genau an die riesige Baustelle, die ein Durchkommen an dieser Stelle unmöglich gemacht hat.
    Zuvor stand dort bereits der Breidenbacher Hof, genauer genommen war es das alte Hotel, das sehr viele Jahre einfach nur leer stand. Warum auch immer! Ich weiß nur, dass ich als kleines Mädchen immer an diesem riesigen Klotz von Gebäude vorbei gelaufen bin und es eigentlich nie richtig wahrgenommen habe.
    Erst als es dann abgerissen wurde habe ich mich mal darüber informiert und so einiges über die Geschichte des Breidenbacher Hofs erfahren.
    Heute ist es einfach nur ein Luxushotel! Vor dem Eingang sieht man fast zu jeder Zeit ein Luxusauto stehen und das, was man durch das Glasfenster am Eingang sehen kann, sieht wunderschön aus. Eine große Treppe mit Goldgelände, ein Boden aus Marmor und auch alles andere sieht so edel und teuer aus, dass man ganz gut verstehen kann, dass dieser Neubau satte 100 Millionen Euro gekostet hat!

  • 4.0 Sterne
    20.12.2011

    Ich dürfte einen Blick in den Brandenbacher Hof werfen, als mich eine meiner Freundinnen besucht hat. Meine Eltern und meine Freundin sind schon reingegangen und ich musste noch kurz was bei der Bank erledigen. Meine Freundin hat mir Ihre Karte in die Hand gedrückt, hat mir Ihre Zimmernummer genannt und sie sind dann weggegangen. Mein Vater meinte, dass wenn ich sie nicht finden sollte, soll ich ihn anrufen. Gut wär's gewesen, wenn er da Empfang gehabt hatte. Ich bin reingegangen und keiner hat mich dort angesprochen. Die Innere Ausstattung hat mich umgehauen. Da war alles so elegant und luxuriös, dass ich mich dort ein bisschen fremd gefüllt habe. Ich bin erst Mal im Hotel rumgelaufen, bis ich eine Frau fragen konnte, wo sich der Aufzug befindet. Als ich in dem Aufzug drin war, musste ich zuerst rauskriegen, wie er funktioniert. Nach ca. 5 Minuten habe ich verstanden, dass der Aufzug nur mit der Karte funktioniert. Weil die Türen gespiegelt haben, konnte ich zuerst nicht finden, wo die Nummern standen, aber irgendwie habe ich das gesuchte Zimmer gefunden. Das Bett war so hoch und weich, dass ich mich erst mal draufgelegt habe. Das Badezimmer und das Zimmer insgesamt waren purer Luxus. In dem  Badezimmer konnte man sogar Musik hören. Wenn ich genug Geld hätte, würde ich gerne dort übernachten.

Seite 1 von 1