Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    6.7.2014 Aktualisierter Beitrag
    2 Check-Ins hier
    Aufgelistet in (H)Orte der Kultur

    Wer kennt es nicht, das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten? Den Tieren, die auszogen - und dann doch nicht ganz den Weg nach Bremen gefunden haben.

    Dieses Märchen war mit Sicherheit so ziemlich das erste, was ich in meinem Leben mit der Hansestadt Bremen verbunden habe. Und es ist sicherlich auch kein Zufall, dass die Stadtmusikanten praktisch allgegenwärtig sind. Sie eignen sich ja auch gut zur Vermarktung und zieren das eine oder andere Souvenir

    Und man kann sie auch  besuchen.

    An einer Ecke des Rathauses befindet sich nämlich ein von Gerhard Marcks geschaffenes Denkmal- für mich ist ein Besuch dort Pflicht, wenn ich in Bremen bin.

    Und nachdem ich das erste Mal von der doch eher geringen Größe enttäuscht war, weiß ich ja mittlerweile, was mich dort erwartet. Esel, Hund, Katze, Hahn (von unten aus)- und die Vorderläufe des Esels tragen die Spuren unzähliger Berührungen- denn schließlich soll das Berühren Glück bringen.

    Hier ist mit Sicherheit einer der absoluten Touri-Hotspots in Bremen. Untertags muss man eigentlich zum Teil fast schon Schlange stehen, da eigentlich jeder Tourist dort hin strömt und das Denkmal ablichtet, sich damit ablichten lässt und den Esel berührt.

    5.0 Sterne
    5.8.2011 Vorheriger Beitrag
    Was wäre ein Bremen-Besuch ohne Abstecher zu den Stadtmusikanten? Das erste Mal war ich überrascht… Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    10.9.2013

    Das Märchen von den Gebrüder Grimm kennt da wohl jedermann.

    Die recht kleine Bronzefigur findet sich nach ein wenig Gesuche in der Bremer Innenstadt. Nettes Ding.

    Also, hopp, hopp, schneller Fotostop ... und schnell noch berührt den abgegriffenen Huf des Esels ... soll ja Glück bringen.

    Fazit:
    Wenn man dann schon mal in Bremen ist ... anschauen und sich am des Grimms Brüder Denkmahl erfreut.

  • 3.0 Sterne
    9.8.2013

    Schon ewig habe ich vorgehabt, mir endlich die Bremer Stadtmusikanten, also das Standbild in der Bremer Altstadt, live und real anzusehen.
    Und ich muss sagen, ich war enttäuscht und die großen Kinderaugen wurden zu kleinen Frageaugen.
    (Siehe Foto unten)
    Wieso ist diese Standfigur so klein? Ich habe sie mir riesengroß vorgestellt;-)
    Warum steht die Figur eher in einer Ecke und nicht mitten auf einem Platz? ;-)
    Ich glaube, es liegt am Bremer Sparhaushalt  Da muss es eben auch kleiner gehen:-)
    Mich hat beeindruckt, wie viele Menschen hier minutenlang schlange stehen, um an diesem Geschichtendenkmal fotografiert zu werden.Wahnsinnselbst Japaner sind da heiß drauf!
    Vielleicht doch der Mittelpunkt von Bremen?

    Fazit: Ich war dana toll!

  • 5.0 Sterne
    27.6.2013
    7 Check-Ins hier

    Das Märchen der Bremer Stadtmusikanten hat seine Ursprünge im Mittelalter. In ihrer Heimat vom Tode bedroht, hoffen Esel, Hund, Katze und Hahn in Bremen auf ein Überleben in Freiheit.

    An der Westseite des Bremer Rathauses steht das um 1951 vom Bildhauer Gerhard Marcks geschaffene Denkmal aus Bronze. Wer dem Esel an die Hufe fasst, so heißt es im Volksmund, wird wieder nach Bremen kommen.

  • 5.0 Sterne
    16.6.2013
    Aufgelistet in Yelp Berichte  2013

    Das Märchen der "Bremer Stadtmusikanten" ...

    ... erzählt von vier Tieren ( Hahn, Katze, Hund und Esel ), die ihren Besitzern aufgrund ihres Alters nicht mehr nützlich sind und getötet werden sollen.

    Es gelingt allen Tieren ihren Besitzern zu entkommen. Auf ihrer Flucht trafen sie sich zufällig. Alle folgen dem Vorschlag des Esels, in Bremen Stadtmusikanten zu werden und so gingen zusammen in die Stadt.

    Da sie die Stadt nicht an einem Tag erreichen, mussten sie im Wald übernachten. Sie entdeckten dort ein Räuberhaus. Sie erschrecken die Räuber, vertreiben sie mit lautem Geschrei und übernehmen das Haus als Nachtlager.

    Ein Räuber, der später in der Nacht erkundet, ob das Haus wieder betreten werden kann, wird von den Tieren nochmals und damit endgültig verjagt. Den Bremer Stadtmusikanten gefällt das Haus so gut, dass sie nicht wieder hinaus wollen.

    Der Titel des Märchens ist irreführend denn die Tiere sind niemals Bremer Stadtmusikanten geworden.

    Auch wird in der Urfassung des Märchens die Stadt Bremen nicht erwähnt. Der Gedanke der Tiere, man könne immer noch Bremer Stadtmusikant werden, auch wenn man zu sonst nichts tauge, wirft kein gutes Licht auf die damalige Qualität der Bremer Kultur aus der Sicht der Bevölkerung des Umlandes.

    Dennoch erfreut sich das Märchen in Bremen großer Beliebtheit !

    Viele Menschen glauben, dass ein Wunsch in Erfüllung geht wenn man die Vorderbeine des Esels umfasst und sich etwas wünscht. An dieser Stelle ist die Statue von den vielen "Streicheleinheiten" glänzend und abgenutzt.

    Carl Zuckmayer greift in seinem Stück "Der Hauptmann von Köpenick"  auf ein Zitat des Esel aus dem Märchen zurück - "etwas Besseres als den Tod findest du überall" - denn nichts schien ihm geeigneter als dieser Satz aus den Bremer Stadtmusikanten um zu verdeutlichen, dass aus jeder schier aussichtslosen Lage Kraft für einen Neuanfang geschöpft werden kann.

    Die Staue der "Bremer Stadtmusikanten" schuf Gerhard Marcks, 1953 wurde sie aufgestellt.

    Fazit : Da ich in einer Stadt  vor Bremens Toren geboren bin und mein Vater damals in Bremen arbeitete bin ich sehr oft zu dieser Skulptur gegangen und habe die Tiere schier angehimmelt ... :) ... meine Oma lieferte dazu die Geschichte ... und gewünscht habe ich mir immer etwas, auch wenn die Erfüllung von so manchem Herzenswunsch ausblieb.

    Die Plastik ist verhältnismässig klein ... aber verfehlen kann man sie nicht !

  • 5.0 Sterne
    15.6.2013

    Die Skulptur zum berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. Diese Geschichte wurde als Märchen überliefert, Bremen hat ihnen ein Denkmal gesetzt. Die berühmteste Figur steht an der Westseite des Rathauses und wurde 1951 vom Bildhauer Gerhard Marcks aus Bronze geschaffen.

    Für einen Fototermin empfehle ich den späten Nachmittag. Dann steht diese Skulptur in der Sonne und die meisten Reisegruppen sind schon wieder auf dem Weg zum nächsten Programmpunkt. Das es dort sehr voll werden kann sieht man an den Beinen des Esels, die sehr blank abgegriffen sind.

  • 4.0 Sterne
    15.8.2012

    Brüder Grimmes war einmal ein Märchenwelches eine ganze Stadt prägte :) Ein Esel, ein Hund, eine Katze und einen Hahn
    Auch wenn die Bremer Stadtmusikanten nie in Bremen ankamen, sind sie an fast jeder Ecke zu finden  in so ziemlich jeder Konstellation. Ob als Bild am Stromkasten, versteckt in Hauswänden oder als kleine Dekotierchen einer Laternenhalterung. oder einfach in bunt. Also Augen auf  sie sind überall!
    Aber die echten 14-Beiner befinden sich beim Rathausetwas versteckt aber gut erkennbar an der Menschenmasse mit den Fotoapperaten ;) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) Auf einem Sockel stehen sie und der Esel hat schon ganz goldene Hufenda es Glück bringen soll, wenn man diese anfässt. Uns ist schnell aufgefallen, dass die Katze sehr komisch aussieht  aber sonst sind die Tierchen gelungen.
    (Siehe Foto unten)

  • 5.0 Sterne
    4.6.2008
    Erster Beitrag

    Klar, die Bremer Stadtmusikanten gehören neben dem Roland zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
    Sie sollen wirklich nur bis weit vor den Toren Bremens gekommen sein. dort im Wald blieben sie und lebten bis an ihr Lebens Ende. So weit die Geschichte.
    Die Statue ist ein wenig versteckt und doch zu finden. Viele sind enttäuscht , dass sie so klein sind und auf einem Sockel recht hoch stehen.
    Manch einem wurde das mit dem Glück-bringen leider falsch überliefert. Deshalb sei hier ergänzend erwähnt, dass unbedingt zu beachten ist: Stets sollen mit beiden Händen die Vorderbeine gehalten werden. Wer nur eine Hand anlegt, dem soll es Unglück bringen. So wird gesagt.

    Noch einmal gibt es die Bremer Stadtmusikanten zu sehen in der Böttcherstraße. Dort ist der Sieben-Faulen-Brunnen. Auf ihm laufen hintereinander die Bremer Stadtmusikanten Richtung Bremer Marktplatz.
    Mehrmals wurden schon einzelne Figuren als Souvenir mitgenommen. Doch sie machten die Jäger/Sammler sehr unglücklich. Der Hahn war schon vier Mal abgebrochen und kam stets zurück in die gute Stube Bremens.
    Also gebt Acht. Bremen ist die Hochburg der Magie und viele weiße Hexen wachen über ihre Stadt!

    In diesem Sinne viel Freude hier in Bremen.

  • 5.0 Sterne
    30.11.2008

    Wenn man die etwas farbenfroheren Stadtmusikanten sehen möchte, dann hier am Marktplatz vor dem bremischen Landtag. Man sieht, es sind Fans unseres Fußballclubs Werder Bremen.

    (Siehe Foto unten)

    Ich traf heute einen chinesischen Touristen, der sich von mir zusammen mit diesen netten Tierchen fotografieren ließ. Besonders dankbar war er für meinen Hinweis, dass sich die richtigen Musikanten etwas weiter entfernt, beim Ratskeller befinden.

    Zur Geschichte mit den Eselsfüßen. Man sagt bei uns, wenn man nur einen Huf anfasst: Ein Esel schüttelt dem anderen die Hand - Also - immer beide Füße anfassen und dann etwas wünschen (mir hat es schon geholfen - aber man darf ja nicht darüber reden)

    • Qype User Rautgu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 100 Freunde
    • 945 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.2.2009

    Also sie sind in der Tat nicht besonders groß und auch nicht besonders schön. Aber die Originaldarsteller waren ja auch nciht mehr jung, schön und kräftig, oder?
    Mir fällt da immer das Märchen ein. Und ich meine, man sollte sie langsam umbenennen in Die 4 Leiharbeiter
    die werden gerade auch einfach nach Belieben rausgeschmissen und können etwas Besseres als den Tod lange suchen.

    • Qype User Ratata…
    • Dublin, Irland
    • 222 Freunde
    • 220 Beiträge
    3.0 Sterne
    21.12.2009

    Die Bremer Stadtmusikanten sind ein Warzeichen von Bremen.
    Die hat man dahin gemacht wegen dem Märchen und das lockt Turisten an.
    Mein Bruder hat direkt mit seiner neuen Kamera gepralt und jede Menge Fotos gemacht,
    Aber irgendwie fotografiert die jeder der da ist.
    Ich finde das übertrieben denn das sind doch nur Blech- oder Metallfiguren. Und die sehen nicht sehr echt aus.
    Habe ich aber nicht gesagt wollte niemand die Freude dran nehmen.

    • Qype User ICE51…
    • Zeven, Niedersachsen
    • 33 Freunde
    • 179 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.3.2010

    In meiner Kindheit habe ich die Geschichte vom Grimm-Märchen gelesen, als langjährige ehem. Bremer habe ich auch meinen Beitrag geleistet!

    Der Esel: Tag für Tag schleppte der Esel immer mehr Ballast (vermutlich Säcke) auf seinem Rücken, so dass er eines Tages seine Kräfte verlor. Sein Herr gab ihm was zu essen, aber es schien, dass der Esel dazu nicht mehr in der Lage war etwas Schweres auf seinem Rücken zu tragen. Deprimierend verschwand der Esel auf dem Weg nach Bremen.

    Der Hund: Sein Herrchen wollte mit dem Hund auf die Jagd machen, aber der Hund war so faul gewesen, fraß nur den ganzen Tag & langweilte vor sich hin. Der Besitzer wollte ihn mit einer Schrotflinte direkt zwischen den Augen schießen, aber der Hund war schneller & flüchtete aus dem Grundstück. Der Esel traf ihn auf der Flucht. Der Hund hatte Angst von seinem Herrchen erschossen zu werden. Schließlich begleitet er mit dem Esel nach Bremen

    Die Katze: Die Katze starrte in den Himmel ganz traurig. Der Esel & der Hund schauten die traurige Katze an & fragten, wieso seist du so traurig & schaust in den Himmel. Die Katze antwortete, "dass sie damals gut singen konnte. Ich hatte keine Lust Mäuse zu jagen, verbrachte eher am warmen Ofen. Mein Frauchen wollte mich loswerden, dennoch sei ich entkommen. Nun sitze ich hier." Der Esel & der Hund beschlossen weiter nach Bremen zu wandern, da fragte die Katze, wohin die beiden gehen. "Nach Bremen, um Stadtmusikaten zu werden," antwortete der Esel. Die Katze bittet den beiden mitzubegleiten, was der Esel & der Hund auch bejahte.

    Der Hahn: Ein Schlachter wollte den Hahn bei lebendigem Leib "köpfen", denn schließlich gehört er zum nächsten Festmahl! Das ist ein Kampf zwischen David & Goliath. Es ist schwer einen Hahn zu fangen, zumal der Hahn etwas fliegen kann & beweglicher ist. Da der Schlachter ausversehen ins Getümmel gekracht ist, sodass alle Töpfe von der Verankerung fielen, nutzte der Hahn die Möglichkeit abzuhauen. Das Trio der Stadtmusikanten sah den verängstigten Hahn & sprach ihn an. "Was ist passiert?" fragt der Esel. Der Hahn antwortete: "Der Metzger wollte mich als Festmahl haben, aber ich will noch weiterleben. Do-Re-Mi-Fa-So! Singen ist meine Leidenschaft" Der Trio schlägt ihn vor gemeinsam als Stadtmusikanten nach Bremen zu ziehen. "Da sage ich nicht "NEIN"," sagte der Hahn.

    Die Räuber: Gemeinsam zieht das Quartett nach Bremen, um ihren Talent unter Beweis zu stellen. Was das Ziel in greifbarer Nähe ist, sah es eines dunklen Tages ein Haus mit Räubern drinne, die sich betrinken & genüsslich feierten. Im Räuberhaus gab es viel zu essen (na logisch, wenn die Räuber sich betrinken^^). Um die Räuber aus dem Haus zu verjagen, planten sie. Der Esel stellte sich als unterster, auf ihn stiegt der Hund, danach die Katze & schließlich der Hahn. Noch ahnten die Räuber nichts...doch dann...machte das Quartett einen Riesenradau. Der Esel schrie wie verrückt, der Hund bellte laut, die Katze miaute ununterbrochen & der Hahn krähte so lang, dass die Räuber richtig Angst hatten & sahen, dass da draußen ein wilder Geist herumlief. Vor lauter Angst stürmten sie aus dem Haus & verschwanden irgend- & nirgendwo. Das Quartett machte sich das Essen daran. GUTEN APPETIT!!!

    Bremen: Am nächsten Tag hat das Quartett die Hafenstadt Bremen erreicht. Vor den ganzen Bremern sangen sie so herrlich & fröhlich.

    Daher kommt der Name "die Bremer Stadtmusikanten". Nach der Geschichte von den Gebrüder Grimm hat Bremen dieses Wahrzeichen redlich verdient. Und wenn sie nicht gestorben wären, leben sie auch noch heute. ENDE!

    PS: Diese Geschichte habe ich nicht aus dem Internet kopiert, sondern als Kurzgeschichte zusammengefasst. Ich bin in Deutsch eine Niete (mit einer Note ausreichend, reicht man im Leben nicht alles aus, oder?), da meine Abstammung chinesisch ist.^^

  • 5.0 Sterne
    2.6.2010

    ... ich muss mal eben die Stadtmusikanten anfassen ...

    Die meisten Besucher Bremens finden früher oder später ihren Weg zu den Stadtmusikanten, die ja weithin bekannt sind durch das gleichnamige Märchen. Dazu kommt die charmante Sage, dass wenn man die blanken Fesseln des Esels umfasst und nach Bremen zurück kehrt, einen Wunsch erfüllt bekommt. Und die blanken Stellen an der Statue zeugen davon, dass dies eifrig betrieben wird.

    Die meisten Besucher werden jedoch erstmal von der Größe der Musikanten überrascht. Es ist halt nur eine relativ kleine Statue. Auf allen Karten wirken die Tiere allerdings sehr groß, denke mal davon rührt die Überraschung und vielfach laufen Touristen auch einfach an den Musikanten vorbei ;).

    Ich mag unsere Bremer Stadtmusikanten. Es ist nicht einmalig, dass Märchengestalten in die Stadtgeschichte einfließen, aber selten sind Märchen so fest in den Köpfen von Jung und Alt verankert und transportieren eine so schöne Botschaft, wie diese, dass auch im Alter noch alles möglich ist und noch einiges mehr. Und vielleicht hab ich bei meinem nächsten Bremen Besuch etwas Glück, denn ich habe mal wieder die Fesseln des Esels berührt ;).

  • 5.0 Sterne
    24.10.2010

    Also, ich habe beide Hufen vom Esel umfasst und habe ihm in den Maul geschaut. Ich habe nicht von unten nach oben gerieben, sondern von vorn nach hinten und siehe da, an dem Tag haben sowohl Werder Bremen, der HSV und der Kultverein aus Hamburg der FC St. Pauli ihre jeweiligen Spiele gewonnen. (8. Spieltag) Beim nächsten Mal wünsche ich mir etwas anderes.

    Wissen die Bremer eigentlich, dass die berühmtesten Märchen-Tierfiguren der Welt bei ihnen so rum stehen?

    "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht."

    Musik, Kultur, Widerstand und am Leben hängen. Schöne Assoziation.

    Ach ja, eine Frage: wie nennt man das beim Esel? Hufen, Fesseln oder Beine? Ich habe keine Ahnung von Eseln.

  • 4.0 Sterne
    5.4.2011

    Ich musste ein wenig suchen, um die Stadtmusikanten wieder zu finden. Während der Roland nicht zu übersehen ist, stehen die Stadtmusikanten etwas versteckt in der Ecke. Dabei kennt die Geschichte wohl fast jedes Kind.
    Als Kind war ich enttäuscht, ich hatte mir die 4 damals größer vorgestellt.
    Bis ganz ran sind wir aber nicht gekommen, eine Gruppe Touristen versperrte uns den Weg.
    Dennoch war es ein schöner und erfolgreicher Tag in Bremen, auch ohne Hufe anfassen.

  • 4.0 Sterne
    11.6.2011

    Die Bremer Stadtmusikanten - deutschlandweit ein feststehender Begriff, dank der Gebrüder Grimm.

    Im Verhältnis zum Bekanntheitsgrad ist das Denkmal vielleicht etwas klein geraten, aber das ist vielleicht das typisch norddeutsche Understatemant. Andererseits sind es ja auch nur Märchenfiguren, die Bremen "damals" nie erreicht haben.

    Leicht zu finden ist es auch nicht, man übersieht es leicht, so an der hinteren Ecke des Rathauses.

    Aber ansonsten finde ich die Stadtmusikanten gar nicht schlecht.

  • 5.0 Sterne
    30.9.2011

    Bremen ohne die Stadtmusikanten ist wie Currywurst mit Schmelzkäse..es passt nicht.
    Wer einen Bremenbesuch hinter sich hat braucht danach auch ein Foto mit diesen legendären Wahrzeichen der Stadt.
    Wir haben selber vor ein paar Jahren einen spontan Trip nach Bremen, Bremerhaven und Cuxhafen gemacht und das Foto war defintiv ein Pflichtbesuch. :D
    5 Sterne für die Musikanten

    • Qype User cookie…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 31 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.9.2012

    Die Bremer Stadtmusikanten sind DIE Sehenswürdigkeit in Bremen. Deshalb sind wir bei unserem Aufenthalt hier auch gleich als erstet hierher gekommen. Mein erster Eindruck: Ui sind die klein. :-D
    Leider steht auch meistens eine Menschentraube davor, sodass es schwierig ist ein gutes Foto zu bekommen. Letztendlich haben wir es dann aber doch geschafft und dem Esel an die Forderhufe gefasst. :)

  • 5.0 Sterne
    13.8.2013

    Das Fotomotiv beim Städtetrip nach Bremen schlechthin!

  • 5.0 Sterne
    12.8.2013

    Denkmal für die Bremer Stadtmusikanten mit angrenzendem Museum.

  • 4.0 Sterne
    28.8.2012

    Vor dem Rathaus steht diese zwei Meter hohe Bronzestatue,
    die dem Märchen der Brüder Grimm nachempfunden ist. Sie steht hier noch gar
    nicht so lange, denn erst 1951 entwarf Künstler Gerhard Marcks sie. Zwei Jahre
    später nahm sie dann ihren heutigen Platz ein und enttäuscht so manchen, der
    gerade vom Bremer Roland (qype.com/place/1414078-B…) herüberkommt, da sie doch recht klein geraten ist. Diese Darstellung der Stadtmusikanten ist natürlich nicht
    die Einzige, dafür aber die berühmteste. Weitere findet man über die ganze
    Stadt verteilt und in einer Vielzahl von Läden kann man diese in allen Formen,
    Größen und aus allen möglichen Materialien anschauen und erwerben. Der Hahn, die sehr bucklige Katze, der Hund und der Esel
    stellen in den Ursprüngen des Märchens die Schwachen (= niedre Tiere, Alte)
    dar, die sich mit ihrem solidarischen Handeln gegen die Starken (= Wappentiere
    der Adligen) durchsetzen. Die Brüder Grimm schrieben dann das Märchen auf, was
    vermutlich Bezug nimmt auf die seit 1339 vom Turm der Unser Lieben
    Frauen-Kirche (qype.com/place/509219-Un…) blasenden oder bei Festen spielenden Stadt- und Raths-Musici. Bei
    diesen handelte es sich nämlich  ganz wie im Märchen  um fahrende Musiker. Ich finde es ja sehr schön, so ein niedliches Wahrzeichen
    der Stadt zu haben. Damit kann man vielfältig spielen, was die Stadt auch nur
    zu gerne tut.

  • 4.0 Sterne
    6.6.2009

    Schönes Märchen, nette Skulptur, angemessene Größe - neben dem überdimensionierten Roland ein wohltuendes Denkmal für die Devise gemeinsam sind wir stark. Kein magischer Anziehungspunkt, aber ein Wahrzeichen, dass man gesehen haben muss. Man kann übrigens auch ohne das Berühren der Eselspfoten ganz viel Glück haben!

  • 4.0 Sterne
    10.8.2012

    Wenn man in Bremen auf die suche geht, ist es schwer zu finden. Wenn man es gefunden hat ist man Etwas enttäuscht! Aber einmal muss man über diese Füße gerieben haben!

    • Qype User Stadts…
    • Berlin
    • 20 Freunde
    • 240 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.1.2010

    Wer hat noch nicht dem Esel an die Hufe gegriffen? Das soll nämlich Glück bringen und wird hiermit wärmstens empfohlen. Nicht erschrenken darüber, dass die Figuren life doch etwas kleiner wirken als man aufgrund der Berühmtheit (die Gruppe ist sogar in Kasachtan bekannt) erwartet.

    • Qype User Sweety…
    • Hamburg
    • 39 Freunde
    • 70 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.8.2008

    Als ich mal in Bremen war und mir unbedingt die Bremer Stadtmusikanten einmal anschauen wollte, konnte ich sie erst gar nicht finden, weil sie sehr unscheinbar und klein waren. Ich war irgendwie enttäuscht, ich hatte mir mehr erhofft. Dann noch in dieser Farbe GRAU. Ich glaube man hätte das wirklich besser in Szene setzen können. Aber jetzt habe ich sie wenigstens mal gesehen und Bremen ist übrigens auch eine nette kleine Stadt.

    • Qype User Yogin…
    • Wuppertal, Nordrhein-Westfalen
    • 8 Freunde
    • 33 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.1.2009

    Besuch und Fototermin mit den Bremer Stadtmusikanten ist wohl obligatorisch bei einem Besuch in der Hansestadt. Schön sind sie, irgendwie ganz anders, als ich sie mir vorgestellt hatte und wenn man sie berührt, soll es Glück bringen. Das kann ja nie schaden, also werde ich sie wohl bei meinem nächsten Besuch in Bremen wieder streicheln gehen

    • Qype User Kathar…
    • Bremen
    • 16 Freunde
    • 49 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.10.2010

    Für alle Bremen-Besucher sind die Stadtmusikanten natürlich die absolute Top-Sehenswürdigkeit in Bremen. Klar, gehören sie doch zu Bremen wie das Becks und Werder Bremen.
    ABER: Uns Bremern sind die vier Tiere relativ - sagen wir - schnuppe. Klar, für Werbung sind sie wichtig, aber sonst? Für UNS zählt einzig und allein der Roland!
    Die Stadtmusikanten stehen recht versteckt links neben, schon fast hinter dem Rathaus und viele verzweifeln bei der Suche nach ihnen. Was die Bremer dazu sagen, das die wichtigste Attraktion so schwer zu finden ist? 'Umstellen? Auf den Marktplatz? Düwel ok! Da steht ja man schon der Roland!!! Wer suchet, der findet, nech?' Sagens und drehen sich ab. Dem Roland zu.
    Kein Wunder, zählt er doch schon stolze 606 Jahre, die Stadtmusikanten bringen es auf süße 57 Jahre. Die Jungspunde wurden 1953 vom Künstler Gerhard Marcks geschaffen und neben das Rathaus gestellt - obwohl man sie damals gar nicht hier wollte.
    Weil, es ist ja so: Die vier Tiere, die sich auf den Weg nach Bremen begeben sind vier alte, kranke Tiere, die auf ihren Höfen nicht mehr gebraucht werden. Und als Stadt will man ja keine alten kranken Tiere neben dem Rathaus stehen haben. Weil, könnte ja dann jeder kommen und es hier versuchen.
    Aufgestellt wurden sie dann zur Probe (Künstler können ja so hartnäckig sein) und nach einem Jahr waren sie so beliebt, dass die Bremer klein beigaben. Bringt ja schließlich Besuche und damit Geld, so ein Allerweltsmaskottchen. Und so stehen sie da und lassen sich fotografieren- schätzungsweise 157 mal in der Minute.
    Und jeder zweite Fotografierte begeht einen großen Fehler! Er umfasst einen Huf des Esels. Eigentlich müsste dann so ein Fernsehshow-Falsch-Verloren-Button dröhnen, denn jedes Mal wenn das passiert, schütteln die anwesenden Bremer die Köpfe und murmeln vor sich hin: 'Ts,Ts, da gibt mal wieder ein Esel dem andern die Hand...'.
    Wers richtig machen will, stellt sich vor den Esel und umfasst beide Hufe - sieht blöd aus, weil man dann den Hintern in die Kamera strecken muss, aber was muss, dass muss. Und obendrein gibts ne Belohnung: Wer die Hufe umfasst, dem geht ein Wunsh in Erfüllung. Sagt man.

    PS: Die Stadtmusikanten sind in Bremen übrigens eigentlich nie angekommen, aber das ist eine andere Geschichte....

    • Qype User amig…
    • Hamburg
    • 7 Freunde
    • 41 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.10.2011

    Ich gehe dort immer mit Reisegruppen hin ..und die sind immer begeistert, daß es die auch in "Echt "gibt.Ein Muß wenn man in Bremen ist.

    • Qype User dobby2…
    • Delmenhorst, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 57 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.2.2009

    Ich war als Kind immer Glücklich wenn ich die Bremer Stadtmusikanten in Bremen gesehen habe :-)

    • Qype User KlausU…
    • Bremen
    • 2 Freunde
    • 117 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.5.2012

    Die Statue der Stadmusikanten ist nicht spektakulär, das muss man als Bremer zugeben, ABER ein persönliches Foto mit den 4 Kollegen ist ein MUSS und gehört einfach zur Besichtigungstour in Bremen dazu. Zudem sind in unmittelbarer Nähe viele weitere lohnenswerten Sehenswürdigkeiten vorhanden.

    • Qype User kj…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 78 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.11.2008

    Etwas klein, dafür dass sie so bekannt sind, trotzdem nein Muss bei jedem Bremen-Neuling. Aber kennt ihr auch die B-Mannschaft der Bremer Stadtmusikanten?
    Schmetterling, Igel, Ziege und Kuh! Jeder hat so seine Ersatzspieler, hier gibt es nette Plakate fürs Kinderzimmer

    • Qype User DasFch…
    • Münster, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 237 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.8.2012

    Muss man gesehen haben. Klar, sie sind nicht leicht zu finden und die Größe ist schon ziemlich enttäuschend, aber das liegt wohl eher an unseren Vorstellungen und ist nicht wirklich die Schuld der Skulptur ;)

    • Qype User Overto…
    • Berlin
    • 78 Freunde
    • 93 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.11.2009

    Ich liebe dieses Märchen und wer mich kennt, weiß, dass ich dieses Märchen in gewisser Weise lebe. Was gibt es besseres als Haus und Hof zu verlassen, keinem Herrn mit Untertan zu sein, wenn man weiß, dass der Tod auf einen wartet - und in die Weite ziehen, um Musikant zu werden - in dem Märchen ist es Bremen - aber es kann sicherlich auch eine andere Stadt sein. Heute habe ich den Bremer Stadtmusikanten einen Besuch abgestattet und mit einer Bremerin eine Diskussion darüber geführt, ob Kinder auf dieses Denkmal klettern dürfen. Denn diese hatte sich darüber mukiert, dass ein Kind auf den Esel gestiegen ist. Sie ließ sich nicht davon überzeugen, dass Kinder auf diese Weise das Denkmal der Bremer Stadtmusikanten zu erfahren und zu begreifen. Stattdessen hat sie gegen den Brauch, mit beiden Händen beide Beine des Esels zu umfassen und damit den Kreis mit den Bremer Stadtmusikanten zu schließen, - und sich dabei etwas zu wünschen. Dies soll Glück bringen.

    • Qype User Travel…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 39 Beiträge
    3.0 Sterne
    20.3.2012

    Durch das Märchen der Bremer Stadtmusikanten angespornt, machte auch ich mich auf die Suche nach der Abbildung der Bremer Tiereund war dann sehr enttäuscht, sie sind wirklich etwas klein geraten. Da das Anfassen der Beine des Esels Glück bringen soll, sind diese recht abgenutzt, gut, dafür kann er ja nichts. Alles in allem recht unspektakulär, daher nur 3 Sterne, aber in Bremen gibts zum Glück noch mehr spannendes zu entdecken.

    • Qype User sturmu…
    • Diepholz, Niedersachsen
    • 1 Freund
    • 225 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.8.2012

    Nirgends ist der Andrang der Fotografen größer als dort. Will man dort ein Foto, ist anstellen angesagt. Aber es lohnt sich. Das Werk von Marcks ist beeindruckend.

    • Qype User erdman…
    • Meinersen, Niedersachsen
    • 1 Freund
    • 87 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.2.2012

    wer nach bremen kommt ist es ein muss zu den stadtmusikanten zu gehen und ab gleich nach den roland ich kann es jeden empfehlen top

Seite 1 von 1