Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    5.1.2014

    Vy V. ist schuld :-). Daran, dass ich gestern doch noch mal raus aus meiner Bude gekommen und zu einem tollen Burger Erlebnis gekommen bin. Ich las nämlich ihren unten stehenden Bericht und war sofort angetan. Ich hatte den ganzen Tag sowieso noch nichts Gescheites gegessen, also dachte ich, ein Ausflug zum BürgerMeister mit anschließendem Main Spaziergang wäre nicht schlecht. Gesagt. Getan.

    Dank Vy wusste ich auch sofort, was ich wollte. Nämlich den von ihr verschmähten Lombarden. Als frankophiler Mensch kenne ich natürlich die Kombination von Schimmelkäse und Walnüssen aus der Bretagne und der Normandie, wo sie Zutaten für leckere Galettes (die herzhafte Variante der Crêpes) sind. Und auch die Kombination von Roquefort und Birnen ist mir nicht unbekannt.  Dass die Lombarden offenbar alle drei Zutaten kombinieren, war mir bis dahin unbekannt (liegt ja auch in Italien, die Lombardei ;-.) ), aber schreckte mich natürlich nicht ab. Also Schritt ich zur Tat und bestellte - wie sich später heraus stellte  zum Glück - "nur" einen kleinen Lombarden. Mit Pommes und Tomatensalsa. Wie in anderen Burgerläden auch, wird an der Theke bestellt und bezahlt, und dann am Tisch angeliefert. Was da dann kam verschlug mir erstmal die Sprache. Was die beim BurgerMeister so alles "klein" nennen. Da möchte ich nicht wissen, wie der große Bruder daherkommt. Zwischen zwei knusprigen Hälften eines Sesambrötchens trafen sich der Burger (durchgebraten, trotzdem seeeehr lecker), Gorgonzala, kandierte Walnüsse, Birne, Rucola, Salat und Burgercreme zu einem äußerst schmackhaften Gruppenchat und erfreuten Gaumen und Magen gleichermaßen. Letzterer war bis heute um 12 Uhr geschlossen, so sättigend waren Burger und Pommes. Diese waren ebenfalls lecker und die dazu bestellte Salsa leicht pikant und leider, als einzige Zutat zu wenig.

    Die Leute im Service waren super nett und schnell kamen wir ins Gespräch über Zutaten und was man noch so alles kombinieren kann. Für das nächste Mal wurde mir bereits der Provenzale mit seinen Feigen empfohlen. Nicht nur ob dieser Aussichten war ich hier sicher nicht das letzte Mal gewesen.

    Und ein Extra Plus gibt es für die Tatsache, dass man hier nach dem Genuss nicht riecht wie ne Frittenbude, obwohl auch hier alles hinter der Theke zubereitet wird. Hier wurde wohl in einen guten Abzug investiert.

  • 4.0 Sterne
    27.10.2013
    1 Check-In hier

    Ab und zu verschlägt es mich nach Frankfurt, und oft bin ich dann zur Mittagszeit mit hungrigem Magen am Burgermeister vorbeigelaufen. Ich wär schon gerne rein gegangen, aber bisher stand die Schlange immer bis auf die Straße. Heute hatte ich Glück, nur drei Leute vor mir!

    Nach ein paar Minuten war ich dran und bestellte einen Hühner-Otto, also den klassischen Burger mit Hühnchenbrust. Dazu noch einen italienischen Salat.

    Dann hieß es warten. Der Laden war bereits gut gefüllt mit Gästen die bestellt hatten und so musste ich ca. eine halbe Stunde auf mein Essen warten. In den letzten Minuten habe ich dann auch noch einen der wenigen Sitzplätze ergattert. Das ganze Essen wird von einem einzigen Koch in der winzigen offenen Küche zubereitet, dafür ist wirklich alles frisch.

    Mein Hühner-Otto Burger war lecker. Das Filet hätte einen Tick länger gebraten sein können. Es darf ja innen ruhig noch rosa sein, aber ich fand es hat noch eine Idee roh geschmeckt und war etwas zäh. Über der Theke hängt auch ein Hinweis, daß hier kurz gebraten wird und man das Ansagen kann wenn man es anders haben möchte. Die Brötchen waren gut, fielen nicht auseinander und haben bis zum Ende durchgehalten. Die Belegung mit etwas Gemüse und Burgercreme war lecker, aber insgesamt war das Geschmackserlebnis nicht sensationell, eher solide. Nun ja, das ist jetzt von mir aber auch Jammern auf hohem Niveau, der Burger war schon ziemlich gut und es war ja nur der "einfache" Otto-Burger.

    Den italienischen Salat fand ich sehr lecker, mit viel Mozarella, Tomaten und Ruccola, sowie einem leckeren Balsamico-Dressing

    Alles in allem ein toller Laden. Im Sommer kann man auch draußen sitzen, dann erledigt sich das Platzproblem ein bisschen.

  • 3.0 Sterne
    4.4.2014
    1 Check-In hier

    Leckere Burger. Leider wurde die Bestellung etwas chaotisch aufgenommen. Der Burger war falsch, aber deswegen nicht weniger lecker. Man kann bei gutem Wetter auch draußen vor dem Lokal auf Holzbänken und Tischen sitzen und essen. Die Chips kann ich leider nicht empfehlen, die waren viel zu lange frittiert und schmeckten nicht gut. Da würde ich beim nächsten mal eher Pommes Probieren, oder lieber nur einen Burger, davon aber groß. Die selbstgemachte Limonade ist lecker, war aber gerade aus, daher war das Glas nicht voll. Schade, dann hätte man lieber nur eine kleine Limo abrechnen sollen, hätte ich fairer gefunden.

  • 2.0 Sterne
    20.3.2014
    1 Check-In hier

    Die Burger an sich sind ganz okay, mehr aber auch nicht. Meinem Wunsch nach extra Jalapenos wurde nicht nachgekommen, die Pommes wurden 10 min vor dem Burger serviert, waren aber eh von Anfang an nur lauwarm, keineswegs cross und ein einfaches Salz an den Pommes wäre mir lieber gewesen. Nein, da habe ich andere Helden, um mir einen Premiumburger zu gönnen.

  • 4.0 Sterne
    19.2.2014

    Sehr vielseitige und leckere Burger, absolute TOP. Einziges Manko ist dort das geringe Platzangebot. Komme gerne wieder und kann es daher nur weiterempfehlen.

  • 4.0 Sterne
    19.8.2013

    Mein Besuch hier ist zwar schon länger her .. aber mir hängt der Geschmack noch nach :D
    Es war recht voll, daher auch etwas längere wartezeiten, was aber vollkommen akzeptabel ist. Das Personal lustig und nett und im Gegensatz zu anderen Läden, wird hier nicht gemeckert, wenn die Flasche mitgenommen werden möchte (danke für die Empfehlung der Rhabarberschorle (wahrscheinlich falsch geschrieben :D ))
    Schade, dass ich so selten dort hin komme !

  • 3.0 Sterne
    6.6.2013
    Aufgelistet in Beste Burger in Town

    Auf dem Freßgas-Fest entdeckte ich den Stand vom Burger Meister und probierte diesen gleich aus. Sicher ist es möglicherweise nicht das gleiche wie im Restaurant in Sachsenhausen, jedoch sollte man einen ersten Eindruck bekommen wie die Burger schmecken. Ich bestellte einen Standard Burger mit Kartoffelchips für 8EUR. Der Burger war doch relativ flach, mit Salat einer Gurke sowie einer Tomate bedeckt.
    Ketchup / Mayo standen als Sauce bereit. Der Burger schmeckte recht frisch und das Fleisch hatte einen guten Geschmack. Insgesamt aber nichts besonderes, das gewisse etwas fehlte einfach. Die Kartoffelchips waren sehr kross aber für meinen Geschmack zu fettig. Fazit: Es zwar ok, aber es zieht mich nicht unbedingt ins Restaurant für einen zweiten Besuch.

  • 5.0 Sterne
    22.9.2012

    Heute Lust auf einen Burger bekommen und dann für BurgerMeister entschieden. Der Laden liegt in Sachsenhausen und ist mit der S-Bahn (Lokalbahnhof) gut zu erreichen.

    Ich denke das BurgerMeister hat seinen Namen wirklich verdient. Die Burger sind sehr lecker!

    Neben den normalen Otto-Burgern gibt es noch exotischere Burger, die sich Mitburger von Welt nennen, u.a. gibt es den Mexikaner, Thai oder Kubaner. Diese Burger haben soviel Belag drauf und teils auch sehr gewöhnungsbedrüftige Beläge, dass ich mich die dann doch nicht getraut habe :D z.B. der Lombarde: mit kandierten Walnüssen und marinierter Birne.

    Beim Brötchen kann man wählen zwischen Sesam-, Laugen- oder Vollkornbrötchen. Außerdem kann man zwischen 125g oder 200g Fleisch entscheiden.

    Ich hab einen kleinen Killer-Otto Burger gegessen, auf dem Cheddar, Speck und halt Salat drauf sind. Bis jetzt der beste Burger, den ich gegessen habe! Das Brot war perfekt, etwas knusprig und nicht zu dünn oder dick; das Fleisch war saftig und medium gebraten; und auch alle anderen Zutaten hatte man rausgeschmeckt und waren sehr lecker.

    Die Pommes waren auch gut, man kann sich dazu eine Sauce aussuchen. Die Barbecuesauce und die Tomatensalsa waren anders als gewohnt, aber dennoch ganz lecker. Sauce hätte es etwas mehr geben können.

    Im BurgerMeister ist Selbstbedienung angesagt - man bestellt und zahlt gleich an der Kasse, das Essen wird dann gebracht. Interessant waren die Teller aus Porzellan in Pappteller Optik!

    Der Mann hinterm Tresen - ein Neuling wie er verriet - machte einen Fehler als er Tomatensalat statt Tomatensalsa auf die Rechnung tippte und uns daher zu viel berechnete, und auch sonst war er etwas langsam. Kein Problem, kann jedem passieren und schließlich ist er neu.

    Vorm BurgerMeister gibt es viele Bänke und Tische und auch im Laden gibt es Sitzmöglichkeiten.

    Das Preis / Leistungsverhältnis finde ich angemessen. Für den kleinen Killer-Otto habe ich 5,90€ bezahlt, was ich absolut okay finde. Alle anderen Burger sind je nach Belägen und Fleischgröße eben teurer. Die Pommes fand ich für 2,50€ auch angemessen.

    Wenn man das ganze im Menü kauft, dh. Burger, Beilage und Getränk, zahlt man 1€ weniger.

    Fazit: Leckere Burger, viel Auswahl, gutes Preis /Leistungsverhältnis - kann ich jedem empfehlen! Von mir gibt es 5 Sterne und ich komme gerne wieder! :-)

  • 4.0 Sterne
    28.9.2013
    1 Check-In hier

    Die Burger sind wirklich sehr lecker. Wählen kann man neben unzähligen Burgervarianten auch zwischen 120g oder 200g Fleisch.

    • Qype User Alfalf…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 5 Freunde
    • 26 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.5.2013

    Zunächst das Wichtigste: der Burger. 200 g Käse-Otto, absolut top. Saftiges
    Fleisch, Brötchen nicht zu tamponös, vielleicht ein bisschen viel Grünzeug,
    aber damit konnte ich gut leben. Dazu ausgezeichnetes Coleslaw, perfekt gewürzt
    mit leichtem Senftouch.

    Für Madame einen vegetarischen Peaceburger, dieser etwas zum Zerfall neigend,
    aber dem vernehmen nach köstlich. Kleiner Tipp für die Küche: Auch mit
    Riesenchampignons (portobello mushroom in den USA) kann man prima vegetarische
    Burger machen.

    Enttäuschend: Die Pommes, 08/15-Tiefkühlware, die's auch beim Imbiss um die
    Ecke gibt. Dem Anspruch des Ladens werden diese Pommes m. E. nicht gerecht.
    Und: Dass für Trüffelmajo 30 Cent verlangt werden, sehe ich noch ein. Aber dass
    man Ketchup extra und kostenpflichtig bestellen muss? Ja, ich weiß, wir sind
    hier in Deutschland, aber das im 21. Jahrhundert in einem Laden, der auf
    Lockerheit hält. Also einfach die Ketchupflasche auf den Tisch stellen,
    irgendwie wird die Rechnung schon aufgehen  10 Cent mehr auf die Pommes, oder einfach am gesparten Mehraufwand für alle Beteiligten.

    Auch beim Bier hätte ich mir mehr Phantasie gewünscht. Da Fassbier in Frankfurt
    meistens Binding heißt, kann ich darauf gut verzichten, aber neben
    Konsens-Beck's und Hipster-Astra hätte ich mir etwas ausgefalleneres gewünscht
    - ein Dunkles etwa, oder ein erstklassiges US-Bier wie Sam Adams.

    Wie gesagt, der Burger steht im Mittelpunkt, für ihn allein gibt's die vier Sterne, und hier würde ich den
    Burgermeister weiterempfehlen. Um mir allerdings wirkliche Vorfreude auf ein
    Wiedersehen zu machen, müsste am Rahmenprogramm noch etwas gefeilt werden.

  • 4.0 Sterne
    24.9.2012

    Preise gut, Portionen gut, alles gut.
    Bisschen Platzmangel gelegentlich vor Ort.

  • 4.0 Sterne
    26.10.2011
    3 Check-Ins hier

    Definitiv der beste Burgerladen in Frankfurt. Das Fleisch ist saftig, die hausgemachten Soßen und Limonaden ein Genuss.
    Preislich etwas höher angesiedelt als andere Läden, jedoch aufgrund der Qualität absolut nicht vergleichbar.

    Uneingeschränkt zu empfehlen!

    • Qype User KrizOn…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 2 Freunde
    • 18 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.1.2013

    mit die besten Burger in Frankfurt (finde ich).
    Auf jeden fall Probieren, mein Favorit: Der Chillige Otto mit Pommes und TrüffelMayonnaise.
    Sehr frisch und leckeres Fleisch!
    Viel Spaß

  • 4.0 Sterne
    20.8.2012

    Es ist nun schon eine Weile her, dass ich Burger
    Meister in Sachenhausen besucht habe, aber ich kann mich noch sehr gut an die
    hervorragende Burgerqualität und den sehr leckeren Geschmack erinnern. Alle
    Burger werden vor den Augen der Gäste (natürlich nur wenn Sie bei der
    Zubereitung hinter der Theke zusehen) stets frisch zubereitet und sind deshalb
    mit der Qualität bekannter Burgerketten nicht vergleichbar. Auch die Location
    selbst ist nett und modern eingerichtet, das Personal freundlich. Hier kann man
    sich wirklich mal einen Burger als Speise genehmigen ohne ein schlechtes
    Gewissen zu haben. Empfehlenswert!

  • 3.0 Sterne
    1.9.2011

    Burger lecker, Chips sau gut allein die Idee..!! Bedienung freundlich und lustig ABER ich find den Preis nicht gerechtfertigt.

    Kenne bessere Burger Läden die nicht solche Preise aufrufen z.b. In Berlin der Burgermeister!!!

  • 5.0 Sterne
    23.7.2011
    1 Check-In hier

    UPDATE:

    Dieses Mal war ich restlos zufrieden: der Burger war wunderbar, es gab Trüffelmayonaise und BBQ-Sauce extra. Das Brötchen war prima knusprig und warm, die Pommes waren extrem gut. Beim nächsten Mal muss ich unbedingt den Cole Slaw probieren. Wie angedeutet gibt es jetzt volle Punktzahl!! Die Bedienung war auch kompetent und freundlich. Empfehlenswert.

    ---------

    Konzeptionell durchdacht ist das Ganze. Sehr positiv finde ich, dass wir es im Großen und Ganzen hier nicht mit zu skurrilen Kreationen zu tun haben und ich unterstelle mal vorsichtig, dass es Burger wie der Heinz Schenk (mit Sauerkraut) in einer Burgerbar eher schwer haben. Ich mag es geschmacklich eher klassisch und wähle einen Burger (Texasburger?). Die Fleischbasis bilden hier immerhin Spareribs. Mein Kumpel wählt ganz klassisch einen Cheeseburger. Den Mund nimmt man hier ja schon ziemlich voll, also schauen wir mal, wie der beste Burger der Stadt geschmacklich rüberkommt:

    Das Fleisch:
    Vorzüglich das Hack beim Cheeseburger. Sehr gut, dass der Burger home made ist. Das sollte zwar in einer Burgerbar Standard sein, ist es aber leider beim besten Willen nicht. Nimmt man bei meinem Burger den Geschmack echter Spare Ribs zum Maßstab, vermisse ich ein wenig den Grillgeschmack. Spare Ribs haben eine knusprige Komponente und sind ansonsten vom Knochen fallend. Den gibt es hier zwar nicht, aber so richtig überzeugend ist die ganze Sache nicht. Dennoch eine sehr gute  wenn auch optimierbare  Idee. Das Fleisch sollte mit der Sauce zunächst in der Folie gegart werden und anschließend ebenfalls (in der Sauce) gegrillt werden, das bringt geschmacklich genau das, was wir brauchen.

    Das Brötchen / the bun:
    Gut, weil knusprig und offensichtlich home made. Leider zwar knusprig, aber leider in unserem Falle nicht mehr warm.

    Die weiteren Zutaten im Burger:
    Absolut prima auf beiden Burgern. Auch die Sauce. Die ist sehr gut. Aber es darf ruhig mehr sein, damit die Sache noch saftiger wird. Zumal leider auch nichts zur Unterstützung auf dem Tisch steht.

    Die Pommes frites:
    Was wäre ein schöner Burger ohne die Pommes? Ich hoffe mal, dass die Pommes frites nur bei uns so schwach waren. Zur Erinnerung: sie sollten aussen knusprig und innen weich sein, desweiteren heiß. Bei uns war es nahezu umgekehrt. Leider waren sie labbrig und im Kern nicht durch. Klarer Fall: sie hätten noch gekonnt. Vielleicht fehlt hier die Erfahrung an der Friteuse.

    Sonstiges:
    Die Getränke sind gut und ausreichend kühl. Wie schon erwähnt, wäre es sinnvoll, es gäbe am Tisch die Möglichkeit mittels Saucen die Burger ein wenig zu pimpen (ich weiß, man könnte am Tresen Ketchup bekommen). Generell hielte ich es für überlegenswert, ob man nicht doch lieber am Tisch bedient. Die Mehrzahl der Gäste fühlt sich wohler, wenn sie nicht zur Theke rennen müssen und sicherlich ließe sich mit dieser Maßnahme der Getränkeverkauf deutlich ankurbeln.

    Eine Kuriosität am Rande (außerhalb der Wertung):
    Mein Kolllege hatte das Bedürfnis, den sanitären Räume des Etablissements beizuwohnen. Sagen wir so  er hatte Redebedarf, nachdem er wieder am Tisch war. Demnach sind die Klos  ich zitiere: so dermaßen unter aller Sau, dass die gesamte Vorwandinstallation in die Knie geht und sich obendrein nach vorn (Richtung Tür) neigt, sobald man sich hinsetzt. Ich vermag das an dieser Stelle nicht zu verifizieren, da ich grundsätzlich nur zu Hause aufs Klo gehe, was vermutlich auch nicht ganz unweise ist. Ansonsten vertraue ich einfach mal der Angabe meines Freundes, den ich selten so verstört vorfinden musste.

    Fazit: Ich komme auf jeden Fall wieder, um dann hoffentlich mehr Punkte vergeben zu können. Vom Konzept her hätte ich gedacht, es ist eine sichere Sache. Aber leider, steckt der Teufel im Detail, wobei drei Punkte natürlich kein Beinbruch sind.

  • 4.0 Sterne
    5.3.2011
    Erster Beitrag

    Es gibt einen neuen Burgermeister in der Stadt....

    Gerade erst aufgemacht und schon getestet - woran das liegt? Es gibt keine neuen Burgerläden oder Frittenbude, die Rakete nicht kennt!

    Schon mit Eintritt merkt man gleich, dass dies kein normaler Burgerladen ist. Das Ambiente bzw. die Einrichtung ist durchgestylt und erinnert an eine Mischung aus Müllhalde, Szenebar und Raumschiff mit offener Küche!

    Die Burger zwischen 6,2€ und 11,5€ sind gut dimensioniert und mein "Otto Speck" versprach in Sachen Speck nicht zuviel. Was leider fehlte, war etwas Ketchup oder ähnliche Geschmacksverstärker und Geschmacksbervenabtöter.

    Rund um aber sehr empfehlenswert; auch das Laugen-Brötchen, klingt zwar komisch, ist aber so, machte den Burger zu etwas anderem.

    Da ich erst einmal da war und der Laden neu ist, gibt es noch keine fünf Punkte - er wird aber zeitnah nochmals unter die Lupe genommen und dann wird die Bewertung angepasst!

    • Qype User Duffy1…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 16 Freunde
    • 88 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.7.2011

    mmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhh, leggggger!!!!
    Ist halt auch mal was Anderes... Das Design Innen und Außen ist außerbewöhnlich und macht neugierig... man wird definitiv nicht enttäuscht!
    Man muuß die Karte ersteinmal studieren, es sei den, man ist Banause und bleibt beim klassischen Cheeseburger hängen...
    Also bei uns war es einmal die Kreation mit Bluecheese, Birnen und Walnüssen... und ein Doppelter mit Bacon und Cheesedazu Kartoffelchips und Coleslaw...
    Toll!!!!
    so ungewöhnlich die Kreation auch klingt, geschmeckt hat sie allemal. Die Chips sind mal ne tolle Alternative zu Pommes und der Salat war frisch, knackig und hausgemacht...
    Wer ihn noch nicht kennt sollt ihn kennenlernen, den BURGERMEISTER!
    Ich fürchte, die Kuh - mein bisheriger Burgerfavorit hat ausgelacht...

  • 5.0 Sterne
    11.4.2011

    Um irgendwelchen Herrschaften oder gar krakeelenden Mitbewerbern den Wind aus den Segeln zu nehmen:
    Ich bin ausschließlich Gast, war aufgrund des Rates eines guten Freundes zweimal in den letzten Tagen im Frankfurter BurgerMeister und kann nur sagen, dass ich hiervon richtig begeistert bin.
    Geschäftlich reise ich viel und bin ein Freund gepflegter Homemade-Burger, welche ich hier definitiv vorfinde.

    Die Vielfalt kickt mich und was die Qualität angeht, habe ich in Deutschland ehrlicherweise noch keine besseren Burger genießen dürfen.
    Mein Favorit: Der Doppel-Otto!
    Alles frisch, das hervorragende Fleisch (das auch nach solchem schmeckt!) nicht zu Tode gegart, die Beilagen schmackhaft und von erster Güte, was will man mehr?

    Suchtfaktor hat für mich übrigens auch der Cole Slaw, der ein absoluter Burner ist und auch noch nett garniert daherkommt.
    So manche Convenience-geschädigte Herrschaften, welche sich dem leider stark verbreiteten Geschmacksdiktat der Burger Könige und McDoofs dieser Welt unterwerfen, wissen es halt nicht zu schätzen, wenn hausgemachte Soßen nicht nach Maggi schmecken ;-)
    Wie dem auch sei, die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und mir schmeckt's hier!
    Aufgrund der Tatsache, dass der BurgerMeister zum einen meinem deutschen Favoriten Jim Block (Hamburg) mit übrigens supernettem Service den Rang abläuft, als auch den von mir sehr geschätzten amerikanischen Freunden von Pink's in Los Angeles (La Brea/Ecke Melrose Ave.) bedrohlich nahekommt, gibt es von mir die volle Punktzahl, nämlich verdiente fünf Sterne!

    • Qype User einfac…
    • Berlin
    • 11 Freunde
    • 59 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.8.2011

    Der Burgermeister,

    ist ganz nett. Blöd nur das es gefühlte 30 verschiedene Burger in exorbitant vielen Variationen und mit diversen Zusammstellmöglichkeiten gibt, wenn dann aber die Bedienung so schlecht Deutsch spricht das man es Ihr am besten aufmalen möchte, tut es mir leid.
    Also war ich nach der Bestellung schon das erste Mal genervt.

    Aber gut ich gab dem Laden eine zweite Chance.
    Nun gab es einen kleinen Otto mit selbstgemachtem Eistee und hausgemachten Chips.
    Alles an sich sehr lecker, zu kritisieren und das kostet euch einen weiteren Stern, habe ich das die Hausgemachten Chips richtig salzig waren. Das kurbelt sicherlich den Getränke verkauf an aber etwas weniger Salz hätte es auch getan. Sonst waren sie super frisch, nicht zu fettig und noch warm.

    Eine Klasse Sache.
    Der kleine Otto ist ein 100g Cheeseburger mit Speck, welcher sich ziemlich schwierig essen lässt weil der Speck nicht komplett kross gebraten war und dadurch wie Gummi zu beissen ist und auch das Brötchen war wohl frisch bevor es 20 min unter dem Pass lag und vor sich hin trocknete.

    Alles im allem bin ich nur Mittelmässig überzeugt von den Leistungen des Burgermeisters da ich von Bekannten anderes gehört habe.
    Ich muss zugegeben das ich nicht während der Stoßzeiten dort warvielleicht probiere ich es dann nochmal und es sicnd dann vielleicht auch bessere Service Mitarbeiter dort.
    Doch was mich auch wenig geschockt hatte, war der Preis.

    4,90EUR für einen kleinen Cheeseburger (100g) mit Speck und über 10EUR für eben diesen Burger mit Chips o. Pommes und einem kleinen Getränk dazu.

    Das haut rein

    Moderat fand ich den selbstgemachten Eistee welcher im 0,5l Glas mit frischer Minze 3,50EUR gekostet hat. Das ist in Ordnung.
    Ich will den Burgermeister nicht mit McD vergleichen doch wenn man sich da mal einen grossen Burger (180g) gönnt ist man schon mit 7,90EUR dabei und das als Menüna holla die Waldfee.
    Fazit: Bis ich satt bin, habe ich schon kein Geld mehr.

    Preis/Leistung im Ansatz toll doch noch überarbeitungswürdig.

    Wahrscheinlich eher auf die saufenden Mengen in Alt-Sachsenhausen ausgelegt welche froh sind eine alternative zum Döner dort vorzufinden.
    Essen ist gut, die Qualität war in meinem Fall nicht so prickelnd aber ich sehe das mal als Ausrutscher, immerhin werde ich es nochmal probieren.
    Getränke sind top und es gefällt mir sehr das man hier Alternative Getränke bekommt wie ASTRA, FRITZ KOLA, HAUSGEMACHTEN EISTEE u.s.w.

  • 4.0 Sterne
    9.4.2012

    Leckere und frisch zubereitete Burger, ebenfalls originelle Kombinationen.
    Wir haben die Variante Der Lombarde mit Gorgonzola, Walnüssen und Rucola sowie eine vegetarische Variante Peace mit marinierten Antipasti und leckerem Pesto (vermutlich hausgemacht, viel Knoblauch und lecker) gegessen und fanden es ausgesprochen lecker.
    Eine Empfehlung sind auf jeden Fall die hausgemachten Kartoffelchips (zur Herstellung wird tatsächlich eine Bohrmaschine eingesetzt) und die diversen Nachspeisen (hausgemachtes Mousse au chocolat). Dazu schmeckt auch der Espresso.
    Die Bedienung war super freundlich und empfängt sogar die Gäste in spanisch oder englisch.

  • 4.0 Sterne
    30.9.2012

    Fünf vor Sieben. Hunger. Fastfood. Das Kino fängt um Viertelnach an.
    Der Burgermeister und seine Bedienung hatten gut zu tun. Zweimal Pommes, ein Bier, ein Normalburger für 4,8.
    Leute kommen, Leute gehen, Leute essen, Leute bekommen Essen. Wir stehen auf Kohlen. Kino!
    12 Minuten!
    Da kommt das Tablett. Pommes, so Pommes halt. Mit Sauce incl.. Ist aber wenig Sauce.
    Aber der Hammer! Ähh, Hammerburger. Luftig, saftig, gut gewürzt, Superweggscher(Brötchen, Schrippe, Semmel etc.) und gesuppt(Solltropfstelle, reichlich) hat der, dass eine Pracht war. So richtig was für Wutzepeter(unordentlicher Mensch). Bester Hamburger ever. Isch schwör!
    War so gut, dass wir zu spät ins Kino kamen.
    Was kam? Speed (kino.de/kinofilm/speed-a…) .
    Fazit: So ein guter Burger(125g für 4,80EUR)  Bei Mäcces & Co. kosten die Luxusteile mehr und können nicht mal ansatzweise dagegen ankommen. Dafür gibt es ein Günstig!

    • Qype User marcor…
    • Seligenstadt, Hessen
    • 5 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.8.2011

    Waren gestern das 1. Mal beim BurgerMeister in Frankfurt- Sachsenhausen.

    Uns hat es super geschmeckt, sogar unsere kleene von fast 2. hat gemampft, wie eine große!

    Sehr gut hat mir gefallen, dass man genau zuschauen kann, wie sein gewählter Burger ensteht und gebruzzelt wird.

    Also weiter so, war nicht das letzte Mal das wird dort gegessen haben!

    • Qype User we…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 16 Freunde
    • 2 Beiträge
    4.0 Sterne
    20.8.2011

    Seit langem mal vorgehabt da rein zu gehen und vor ein paar Tagen schlussendlich wirklich mal geschafft. Sowohl Service, Einrichtung und natürlich das Essen waren höchst superb.
    Selten so einen frischen und saftigen Burger gegessen. Die Pommes waren genau richtig auf den Punkt und der Krautsalat schön knackig und saftig.
    Ich hatte zuerst den Borneo (Spezial-Burger mit Lachs im Sesam-Brötchen) und dann noch einen Chili Otto. Das Mousse als Nachtisch kann man auch durchaus als lecker beschreiben ;)

  • 4.0 Sterne
    20.1.2012

    Nachtrag 02.03.2012: Na also ! Geht doch !
    Das lebende Tatoo war heute flink, freundlich und munter!
    Der Cole Slaw war mengenmäßig diesmal absolut ausreichend bemessen.
    Heute wurde alles serviert  keine Selbstbedienung
    Die Tische waren sauber UND : Der Speck war wunschgemäß kross!
    Wechselgeld hat diesmal auch gepasst und der doppelte Killing Otto (oder so ähnlich) war perfekt ! Highlight heute waren die Playboy-Hefte aus Mitte der 80'er ! Damals gab's echt noch Büsche !! Noch nie live sowas gesehen ! Nehme zum Abschluss noch ne 0,33 l Flasche vom relativ neuen Binding Adler  kostet ziemlich stolze EUR 2,50 . naja. Heute warens 5 Punkte  beim letzten Mal 3  macht im Schnitt 4  wenns beim nächsten Besuch auch passt gibts 5 Punkte !20.01.2012 Kam gestern hier seit langem mal wieder per Fuß vorbei und las im Vorbeigehen Burger-da ich hungrig war trat ich direkt ein und dachte zunächst für einen kurzen Augenblick bei Sichtung des hinter dem Tresen stehenden Mannes in Verbindung mit der Musik ich sei in einem Tätowier-Studio gelandet
    Es ist etwa 16.30 Uhr und ausser mir sind nur zwei weitere Gäste  welche kurz darauf ihre Burger erhalten  anwesend.
    Bestelle einen Cole Slaw (EUR 2,90). sowie einen Killer Otto in der 200 g Variante (EUR 8,90), der u.a. mit krossem Bauern Speck beworben wird.
    Saftige Preise  da erwartet man dann auch zurecht  laut eigener Aussage von Burgermeisters Speisekarte  die besten Burger Frankfurts.
    Wenn ich richtig rechne, hätte ich EUR 11,80 zahlen müssen  wie mir aber erst hinterher am Kiosk auffällt habe ich beim Bezahlen geschlafen, da ich gemäß Restgeld (EUR 7,20) von gegebenen EUR 20 einen Euro mehr , also EUR 12,80 bezahlt habe.
    Da ich dem lebenden Tatoo nichts unterstelle, vermute ich mal er hat genauso geschlafen.
    Er bringt prompt den Cole Slaw in einer nett angerichteten Porzellan-Schüssel und wischt dabei den von meinen Tisch-Vorgängern hinterlassenen Krümel-Mix wegnaja,besser spät als nie-Menge ist gerade noch o.k.  ein Indiz dafür, dass er selbstgemacht bzw. selbst verfeinert wird ist ein noch vorhandenes Klümpchen Creme fraiche/double. Geschmacklich fehlt mir aber der Pfiff.
    Der Burger kommt nach etwa 15 Minuten und ist zweifellos frisch zubereitet, als auch erwartungsgemäß so dick, dass ich Messer und Gabel benötige !
    Das Fleisch ist saftig und nicht wie leider sehr häufig hart verkohlt.
    Alle Zutaten die frisch sein sollten (wie z.B. Salat,Gurke,Tomate,Zwiebel) sind es auch!
    Geschmacklich kann der Burger überzeugen, wenngleich leider der explizit beworbene krosse  mir vorher das Wasser im Mund zusammenlaufen lassende  Bauernspeck leider total unkross labberig war !! Wenn überhaupt , hat er die Grillplatte mal kurz gestreichelt. Schade !
    Also den besten Burger Frankfurts in Bezug auf das Gesamtpaket (Preis/Leistung , Geschmack Cole Slaw, nicht krosser Speck, kleine Schwächen beim Service, Geldwechseln) gab es hier gestern meiner Meinung nach nicht.
    Auch finde ich bei diesen absolut saftigen Preisen die hier scheinbar übliche Selbstbedienung (der Cole Slaw wurde gebracht) absolut fehl am Platz.
    Den besten Burger im Gesamtpaket in Frankfurt hatte ich in Bornheim bei Heroes gehabt.
    Aber ich schau hier bestimmt nochmal rein.
    Ich würde gerne 3,5 Sterne geben  geht aber nicht. Aufgerundet auf 4 würde nicht zutreffend sein, daher müssens 3 sein, die ich nach dem nächsten Besuch aber gerne anpassen werde !
    Also arbeitet dran Eurem selbst gegebenem Anspruch gerecht werden zu können!

    • Qype User UrbanM…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 4 Freunde
    • 42 Beiträge
    2.0 Sterne
    26.11.2012

    Man soll jemandem immer eine zweite Chance geben. Dem Burgermeister habe ich sogar bereits drei gegeben. Wäre ich von den ersten beiden Malen ausgegagen, müsste ich dort dringend von dem Verzehr eines Burgers abraten. Da wär der Biss in ein Rosinenbrötchen würziger und herzhafter gewesen.
    Animiert von den zahlreichen guten bis sehr guten Bewertungen, wagte ich mich zaghaft ein drittes Mal in die schwarz-orange Bullettenmanufaktur.
    Ambiente: *
    Der Burgermeister ist ein aufgemotzter Imbiss mit dem Charme eines getuneten Kleinwagens. Man sieht, dass hier viel Liebe in die Einrichtung gesteckt wurde. Die Bestuhlung besteht zumeist aus Barhockern. Unmittelbar im Gastraum befindet sich auch der Arbeitsplatz des Burgermeisters. Natürlich ist es schön, zuzusehen wie Essen zubereitet wird, allerdings nimmt die Kleidung den Küchengeruch auch gerne mal mit nach Hause, wenn man ungünstig sitzt.
    Essern:
    Ich sehe an den Gegenkommentaren des Inhabers, dass er diesen Laden mit Herz und Seele betreibt. Leider kann ich diesen Anspruch in den Burgern nicht wieder finden. Ich muss zugeben, dass sich der Geschmack insofern verbessert hat, als dass sich das Fleisch sich mittlerweile vom Brötchen abhebt. Aber dennoch schmeckt das Fleisch für meine Begriffe fad und langeweilig. Der krosse Bauchspeck meines Burgers namens " Killer-Otto" vermochte der Frikadelle auch nicht zu mehr Glanz zu verhelfen. Die Burger sind zwar mittlerweile durchaus essbar. Aber hier erwarte ich mehr, sonst könnte ich auch zum großen gelben M am Südbahnhof gehen.
    Service:
    Da es sich um ein Imbiss handelt, erwarte ich eine nicht allzu lange Wartezeite, vorallem wenn der Laden sehr übersichtlich gefüllt war. Wenn es mal rappelvoll sein sollte, ist mir klar das man länger wartet. Wenn ich aber beim Betreten des Imbisses frage, wie lange die Bestellung ungefähr dauert erwarte ich aber keine Phantasieantwort. Genau das war aber bei meinem letzten Besuch der Fall. Da wurden aus 10 Minuten eine dreiviertel Stunde. Sowas ist ärgerlich und vermeidbar.
    Preis: *
    Für 2 normale Burger (ohne Pommes oder Beilagen) und 2 Fritz-Brausen über 20 Euro zu verlangen, ist in der dargebotenen Qualität schon frech. Ich verstehe auch nicht, weshalb der preisliche Unterschied zwischen 125g und 200g- Frikadelle gleich 3 Euro betragen muss ?
    Fazit: *
    Immerhin sah ich eine Verbesserung zu den ersten beiden Besuchen. Ich werde es in einem Jahr nochmal versuchen:-)

  • 4.0 Sterne
    28.5.2012

    Ich hab hier letztens nen Lombarden verspeist, der war absolute spitzenklasse, wenn nicht sogar der beste Burger seit langem!! Saftiges Rindfleisch, leckeres Brötchen, gekrönt mit nem leckeren Käse, Birnen (!) und Nüssen. Klingt komisch, ist köstlich. Am Kerngeschäft hab ich also absolut nix zu meckern und stimme in den herzerwärmenden Slogan Eßt mehr Burger mit ein!
    Leider mußte ich bei der Bestellung ein (zumindest für mich) absolutes no-go beobachten: die Kartoffelchips wurden mit der Hand (ja, ganz genau, die Hand die vorher das Geld annahm und herausgabund kommt mir jetzt bloß nicht mit Dreck reinigt den Magen und sowas) auf den Teller getan. Äh.
    Die Deko in schwarz-orange ist wohl sponsored by Jägermeister? Gefällt mit nicht, ist aber nebensächlich.
    Da ich weiß, das der Chef sich sozial engagiert (z.B. für den ambulanten Kinderhospizdienst), ziehe ich insgesamt nur einen Stern ab. Für einen leckeren Burger komme ich auch wieder, für Pommes & Co. eher nicht.

  • 4.0 Sterne
    26.3.2011

    Nichtsahnend fahre ich also durch Sachsenhausen, will eigentlich an dem ersten schönen frühlingsähnlichen Tag ein Essen und entdecke den "Burgermeister". Na, allein der Name hat doch schon einen Besuch verdient. Der Laden ist eine Mischung aus abgespacet und zusammengebastelt.

    Das ist zumindest mal originell und ausgefallen. Die Preise sind natürlich teuerer als beim Krösus mit dem goldenen M, aber dafür schmeckt es auch nicht wie Massenabfertigungsware, sondern fast wie ein Hausgemachter Burger.

    Jeden Tag hier essen würde dem Hausarzt Sorgen bereiten. Es ist fettig und ungesund. Aber so sollte doch ein Burger schmecken.

    Cooles Ambiente, nette Bedienung und ein saftiger Burger. Viel mehr ist nicht zu sagen. Schaut mal rein, man sollte solch ein gewagtes Projekt definitiv supporten.

  • 4.0 Sterne
    4.11.2012

    Leckere, frische und interessante Burger. Bisschen weniger Soße nehmen, dass sie dir nicht davon laufen und sie wären ziemlich perfekt.

  • 5.0 Sterne
    6.7.2011

    Allein der Name!
    Wer bei einem solch kreativen Namen nicht schmunzeln muss, dem ist echt der Humor flöten gegangen.
    Und den Burger der Woche Mitburger der Woche zu nennen  genial!
    Ende Mai beschlossen wir, den Burgermeister zu testen.

    Gehört hatten wir einiges und die Ecke war uns bekannt, also gingen wir hin, das neue Kind im Viertel zu begrüßen.
    Draußen an futuristischen Tischen fläzte sich die Mehrheit der hungrigen Meute, also begaben wir uns ins rote Innere. Lasst euch sagen, liebe zukünftige Besucher des Burgermeisters, das Innenleben dieses Burgerrestaurants ist ein modern-individuelles Design-Meisterstück. Farblich rot-schwarze Klassik, gespickt mit individuellen Einzelstücken wie Kleiderhaken im Restaurant-Logo, einem Stier mit Hut, gemütliche Lederhocker, indirekte Beleuchtung, praktische Servietten-Soßen-Besteck-Spender an den Wänden  es gibt viel zu sehen, wenn man das erste Mal hineingeht.
    Wir näherten uns vorsichtig der Theke und waren froh, dass vor uns noch etliche Leute dran kamen, denn die Wahl bei hausgemachten, ungewöhnlichen Burgersorten fällt einem nicht leicht. Es gibt keine normalen Burger. Jeder Burger scheint aus unzähligem Ausprobieren, Anpassen und Perfektionieren entstanden zu sein. Selbst der normalste Burger heißt nicht Burger sondern Otto. Hehe. Toll. Man merkt, dass mir der Sprachwitz der Burgermeistermannschaft zusagt.
    Wir entschieden uns für ein Menü mit vegetarischem Burger Peace, Pommes und einer Tannen-Limo namens Wostok (moi) und dem Mitburger der Woche, Pommes und ungewöhnliches Bier (meine Begleitung).
    Die Bedienung, ein junges, dunkelhaariges Mädchen war ein wenig desorientiert, aber vielleicht war es ihr erster Tag dort, denn der Mann, der die Burger briet, erklärte ihr alles geduldig und freundlich.
    Wir setzten uns in die hintere Ecke rechts und schauten dem Meister bei seinem Handwerk zu. Vorweg muss ich folgendes erwähnen: die Abzugshaube funktioniert fantastisch: 1. riecht man nichts, weder Fett noch sonstwas und 2. ist sie sehr leise, so dass man sich problemlos unterhalten kann.
    Wir beobachteten also den Meister beim Burger kreieren und wurden allein vom Zusehen immer hungriger. Die Sorgfalt, mit der er die einzelnen Komponenten auf einander abstimmend auftürmte und mit einem Spieß versieht, ist bemerkenswert. Auch die Tatsache, dass er sich jedem Burger einzeln, geduldig und sauber widmet, soll nicht unerwähnt bleiben.
    Als mein Name gerufen wurde, gingen wir nach vorne und nahmen Burger No. 1 + 2 sowie eine Pommes entgegen. Wir erinnerten die Aushilfe, daran dass wir 2 Pommes bekommen und die Wostok-Limo. Sie hatte es vergessen. Whatever. Nobodys perfect.
    Anfangs als wir gerade im Begriff waren zu Burgermeister reinzugehen, sahen wir draußen noch einen Mann, der den Burger spießigerweise und total unauthentisch mit Messer und Gabel aß. Snob, dachten wir uns.
    Nun jedoch, als wir die Teile vor uns stehen hatten, beugten wir uns demütig zur Wand und nahmen uns Besteck zur Hand. Anders wäre die Menge an Burger zum Schluß hin nicht zu bewältigen.
    Als ich in meinen Veggie-Burger biß, traute ich meinem Geschmacksinn nicht. Ich kaute, kaute zu Ende, schluckte und hob dann vorsichtig meinen Burgerdeckel an: tatsächlich! Neben Auberginen, Zucchini, Paprika, Rucola, Mozarella und Pesto waren mehrere dicke Austernpilze auf meinem Burger platziert. Austernpilze! In einem Veggie-Burger! Die unerwartete Entdeckung von Qualität machte mich ganz selig. Zuvor kannte ich nur lieblos hingeklatschte Möchtegern-Veggie-Alternativen, die danach schmeckten, als möchte der Koch einen fürs Nicht-Fleischessen bestrafen.
    Meine Begleitung hatte den Mitburger der Woche, der Cuba hieß, glaube ich, und mit reichlich hausgemachter Guacamole (Avocadocreme) versehen war. Auch er war ganz begeistert und wir schwiegen uns 10min lang mampfend an.
    Ach ja, die Pommes waren auch sehr köstlich und wie ich glaube, auch hausgemacht. Überhaupt scheint bei Burgermeister alles hausgemacht zu sein (das Essen) oder wenigstens ungewöhnlich und alternativ (die Getränke).
    Gesättigt und glücklich standen wir auf und begaben uns zum Abschied zur Kasse.
    Wir hätten gern einmal Ihren Chef gesprochen.
    Runde Augen, blankes Entsetzen.
    War etwas nicht in Ordnung?
    Das möchten wir dem Chef selber sagen.
    Total Verwirrung, Angst gar.
    Ja? Der Meister reibt seine Hände an der Schürze ab und schaut uns fragend an.
    Wir möchten Ihnen sagen dass Ihre Burger völlig lecker sind, absolut individuell und dass wir wiederkommen werden!
    Oh danke das freut mich.
    Ne? Uns auch. Bis zum nächsten Mal.
    In diesem Sinne!

  • 3.0 Sterne
    15.10.2011

    Leider bin ich kein Student mehr  und damit finde ich die Preise für dein einfachen Burger zu hoch. Geschmacklich ist er okay, mittelmaß würde ich sagen, aber keinesfalls so gut, dass ich öfter hin gehen würde. Das Brötchen war mir persönlich zu knusprig und das Fleisch doch etwas zu trocken.

  • 1.0 Sterne
    8.6.2012

    Das letzte Essen fand ich ehrlich nicht toll. Von der Sauberkeit des Ladens mal ganz zu schweigen. Es war mittags, vielleicht waren Sie da noch nicht in Form.. Aber bei dem Preis für einen großen Burger erwarte ich mehr, sorry..

  • 3.0 Sterne
    16.8.2012

    Kleines Geschäft mit Selbstbedienung. Ist aber ordentlich und sauber.
    Da die Person der Bestellannahme auch die Getränke und das Servieren macht, kann es lange, wirklich sehr lange dauern bis man das Essen hat.
    Die Auswahl an Getränken ist groß, auch wenn es nichts von Coca-Cola bzw. Pespi gibt. Ich hatte ein Getränk das stark nach Sauna schmeckte. Lustig, aber nicht wirklich gut.
    Die Auswahl an Burgern ist ebenfalls groß. Leider liegt hier schon der Hund begraben, denn es gibt nur ausgefallene Spezialburger  einen klassischen (amerikanischen) Burger sucht man vergebens. (Es sieht zwar erstmal so aus als ob es auch klassische Burger gibt, aber auch der schlichteste Burger kommt schon mit Spezialsauce, Gurke und ähnlichem. Vielleicht kann man sich einen Classic Burger selbst definieren, aber ich fände es schon mal gut, wenn ein einfacher Burger auch einfach ist).
    Das Fleisch ist sehr gut, frisch, dick, saftig  passt. Das Brötchen gefällt mir schon nicht so gut, auch hier hätte ich ein klassisches Burger Bun besser gefunden, als dieses Sesamding.
    Die Pommes die ich hatte, waren leider sehr hart. Das war schon mangelhaft, wenn auch (vielleicht) nur ein Ausrutscher.
    Alles in allem: kann man hingehen wenn man deutsche Specialvaianten eines Burgers sucht und mag. Für Leute die einen klassischen Burger essen wollen, eher nichts.

  • 5.0 Sterne
    13.7.2011

    Seit unserem ersten Besuch gehen wir regelmäßig uns einen dieser schmackhaften Burger reinfeuern und es lohnt sich immer wieder. Sie schmecken lecker und sind immer frisch gemacht, da wartet man nach der Bestellung gerne ein paar Minuten. Wer gerne Burger ist, kann beim Besuch nichts falsch machen. Da hat die Kuh nichts mehr zu lachen

    • Qype User LexaFF…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 4 Freunde
    • 29 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.10.2011

    absolut leckere burger treffen auf absolut chaotische bedienung.
    mensch, burgermeister. ihr habt ein tolles, rockiges design, ich habt einen meister am grill und ihr habt tolle ideen für eure burger.

    was nur läuft schief mit eurer organisation?

    die burger sind geschmacklich 1A, das gemüse knackig und lecker mariniert, die würzung perfekt, das brot knusprig-weich.

    eure getränke karte zeugt von mut fürs neue und sinn fürs altbewährte.
    warum nur kollidert dieses potenzial so sehr mit der fähigkeit, vernünftige bedienungen zu finden? so oft ich bei euch war, so oft sah ich ein neues gesicht. so oft ich bei euch war, so oft musste ich auch an die vergessene beilage erinnern, das getränk noch mal extra holen, die bestellung wiederholen, weil was anderes verstanden und abkassiert wurde, an tischwischen erinnern, weil die besucher manchmal so schnell gehen wie kommen, dass ihr den blick für sauberkeit verliert.
    ach burgermeister. du hast so viel potenzial. lass es bitte nicht an nebensächlichkeiten scheitern. denn diese nebensächlichkeiten lenken von der hauptsache ab: den hervorragenden burgern!

  • 3.0 Sterne
    10.3.2011

    War gestern beim Burger Meister und muss sagen netter Laden mit gutem Essen (Burger ab 3,90EUR und Menü 9,90EUR). Hatte einen Doppelten Otto mit selbstgemachten Chips (sehr lecker) und ein Astra. Dafür lohnt es sich vorbei zu gehen.

    Leider ist auch etwas Kritik notwendig, da die Lüftung noch nicht richtig funktioniert haben meine Klamotten am nächten Tag stark nach Fett gerochen. Außerdem war auf Grund des starken Geruchs den genzen Abend das Fenster geöffnet weshalb es auch ziemlich kalt im inneren war.

    Ansonsten nette Mitarbeiter die aber bis zum Sommer noch an Tempo zulegen müssen:)

  • 1.0 Sterne
    25.3.2011

    Wir waren gestern Abend dort und es wird definitiv das letzte mal gewesen sein!

    1. Preis-/Leistungsverhältnis: Mexikaner Burger: Der Bacon war total verkohlt, das Fleisch war gar nicht gewürzt. Eigentlich hat der Burger nur nach Ketchup geschmeckt. Texas Burger: Die Spare Ribs waren beim besten Willen nicht von den Knochen befreit, was mich beinah einen Zahn gekostet hätte. Statt den Röstzwiebeln war der Burger mit roten rohen Zwiebeln belegt. Geschmacklich keine Glanzleistung. Schon wesentlich bessere Spare Ribs gegessen. Pommes: Matschig. Salat: Kleine Menge für viel Geld. Zusammenfassung: Für die Hälfte des Preises wäre es vielleicht noch ok gewesen.
    2. Service: Zu langsam. Bedienung fasst Besteck oben mit den Händen direkt vor den Gästen an. Unser Tisch wurde erst von den Vorgängerteller befreit, als wir selber schon fertig waren, obwohl zwischenzeitlich 3x eine Bedienung daran vorbei gegangen ist, ohne was in den Händen zu haben. Die angeblichen Köche am Grill waren damit beschäftigt sich selber Essen in den Mund zu schieben, daher war wohl auch die Wartezeit extrem lange. Der Herr neben uns musste 25 Minuten auf seinen Burger warten und dann war der auch noch falsch belegt - also wieder warten ... Weiterhin scheint der Besitzer hier Geld sparen zu wollen und setzt billige und ungelernte Aushilfskräfte ein ... so kamen die wenigstens bei uns an.
    3. Sonstiges: Aufgrund der schlechten Belüftung stanken wir dann den ganzen Abend nach Fritierfett. Zum Ausgleich stand ein riesiges Fenster die ganze Zeit offen, so haben wir uns auch noch gleich einen Kälteschock geholt. Die Toiletten waren einigermaßen sauber - wenigstens etwas.

    Dieses angebliche Bereicherung für Sachsenhausen können wir auf gar keinen Fall empfehlen. Wir sind gespannt, ob sich dieser Laden wirklich lange hält.

  • 5.0 Sterne
    13.10.2011

    Wen man mal wieder Lust auf Burger hat und zu faul ist den Grill selbst anzuwerfen  ist der Burgermeister ideal! Gute Burger, angenehmes Ambiente, schöne Auswahl. Für handgemachte Burger eine super Adresse!

    • Qype User DGI…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 1 Freund
    • 16 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.11.2011

    Nachdem ich nun schon einige Burger in frankfurt getestet habe bin ich nun wohl endlich fündig geworden. coole atmosphäre und echt lecker. Die preise sind ok aber nicht herausragend aber egal denn die qualität passt

    • Qype User Tinori…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 3 Freunde
    • 125 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.3.2012

    Man man man..was für ein leckerer Burger die totale Ottosucht das Fleisch war perfekt.Der Belag war frisch und lecker. Es ist sehr sauber und die Softdrinks sind mal was anderes..aber sehr gut. Man muss nicht zu lange warten und kann die wirklich niedliche Bedienung bewundern

Seite 1 von 2