Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    18.10.2013
    1 Check-In

    Heute im Chopelin zu Mittag gegessen. Der Fisch (siehe Bilder) war 1A.

    Qualität, Preise, Atmosphäre, Service - alles vom feinsten. Und es gibt eigene Parkplätze für Gäste direkt vor der Tür. Werde definitiv wieder kommen.

    • Qype User 2013ne…
    • Krefeld, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    30.5.2013

    Wir haben bei Chopelin im Casino die Hochzeit unserer Tochter mit 75 Personen gefeiert. Es war einfach super. Die Organisation, die Tischdekoration der Service  alles war perfekt.
    Das Vier-Gang-Menü war spitzenklasse, alle Speisen waren hervorragend zubereitet und zum richtigen Zeitpunkt auf den Tischen serviert worden.
    Die dazu ausgesuchten Weine waren prima abgestimmt.
    Wir haben Luftballons vom Balkon über den Rhein starten lassen, getanzt bis morgens um 6.00 Uhr und sind vom Service bis zur letzten Minute hervorragend begleitet worden.
    Dieses Lokal können wir empfehlen, es ist ein herrlich hier feiern zu können.
    Außerdem kann man im Restaurant stets sehr gut essen. Die Menüs sind abwechselnungsreich und sehr lecker.
    Herzliche Grüße
    Jutta

  • 5.0 Sterne
    31.1.2011

    Bei vermeintlichen Edel-Restaurants scheiden sich ja die Geister und Yves Chopelin hat als Maître de Cuisine in Krefeld einen Ruf und eine Geschichte. Ich verfolge seinen Werdegang seit vielen Jahren, war zwischendurch etwas enttäuscht, was weniger mit der Qualität der Arbeit, sondern eher mit der Form der Darbietung zu tun hatte, aber nach dem letzten Einladungs bedingten Besuch vor einigen Tagen bin ich wieder begeistert, aber der Reihe nach:

    Bei meinem letzten Besuch gab es ein dreiteiliges Buffet. Dies war in einem Nebenraum des im Erdgeschoß gelegenen Gastraums aufgestellt. Dieser Raum ist sehr geschmack- und stilvoll eingerichtet. Im vorderen Teil war Platz für einen Empfang, hinten waren runde Tische sehr schön eingedeckt, an denen wir zum Essen Platz nahmen. Der Service war sehr, sehr aufmerksam. Niemals saß man vor einem leeren Glas und es wurde jeder Wunsch erfüllt, das habe ich hier leider auch schon anders erlebt. Aber schön, wenn sich so etwas bessert.

    Das Essen war hervorragend, als Vorspeise verschiedene Salate, Pasteten, exzellente Meeresfrüchte ein perfekt pochierter Lachs. Zum Hauptmenü gehörte ein auf den Punkt gebrachtes Roastbeef, sehr zart und meistgefragt, das hätte ich den ganzen Abend essen können. Dazu gab es ein sehr leckeres Kartoffelgratin, sicherlich nichts außergewöhnliches, aber auch hier kann man noch etwas falsch machen, Nichts falsch gemacht hatte man auch beim Putengeschnetzelten und bei den Gemüsebeilagen. Alles warm und knackig, nichts matschig, nicht angebrannt. Zum Abschluss eine sehr leckere Dessertauswahl mit hausgemachtem Mousse au Chocolat und anderen Leckereien. Alle Teile des Buffets wurden in zeitlich angemessenen Abständen serviert, so das zum Abschluss auch noch Platz für etwas Käse blieb, auch hier die Auswahl sehr gut und gefällig.

    Gut, nun ist eine geschlossene Gesellschaft und ein Buffet immer etwas besonderes, aber auch der Blick auf die Speisen- und Getränkekarte am Eingang erstaunte mich positiv. Die Preise für Tagessuppe, Vorspeise oder auch kleine Menüs während diverser Themenwochen (Frankreich, etc.) waren sehr angenehm. Etwas über 20,- Euro für ein Drei-Gänge-Menü inkl. Wein finde ich in einem solchen Haus als angenehm angemessen. Der Test, ob dies auch halten kann, was die Küche sonst versprechen lässt, steht allerdings noch aus.

    Zu guter letzt darf auch die Bewertung des drumherums nicht fehlen: Die Parkmöglichkeiten direkt am Haus sind begrenzt, aber vorhanden. Ansonsten gibt es fußläufig erreichbar genügend Parkplätze. Am Eingang des Restaurants wurde einem die Garderobe abgenommen und hinterher auch wieder gebracht. Die Toiletten wurden offensichtlich vor nicht allzulanger Zeit renoviert und sind in hervorragendem Zustand, geflegt, sauber und modern eingerichtet. Im Sommer ist es sicherlich sehr schön, den kleinen Park vor dem Haus zu genießen oder auf der Dachterrasse zu feiern und dabei auf den Rhein zu schauen, wie gesagt. Weiterer Testbesuch steht noch aus, aber gilt als gesichert.

  • 5.0 Sterne
    13.8.2009
    Erster Beitrag

    Geständnis Teil 2: Davon träumt MrDuD nachts

    Immer wieder bin ich überrascht, dass die kleinen guten Plätze in Qype noch nicht verzeichnet sind, obwohl mittlerweile viele Gäste die Plätze schätzen gelernt haben.
    Das Chopelin im Casino ist so ein Ort: Direkt am Rhein, mit toller Balkonterasse und bald soll auch draußen (fast) direkt am Rhein auf der Terasse das Speisen möglich sein. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

    (Siehe Foto unten)

    An einem Abend, an dem es etwas zu feiern gibt, ist man im Chopelin genau richtig, denn hier wird hochwertiges Essen mit gutem Wein zu gehobenen Preisen serviert. Das Mittagessen ist deutlich günstiger, abends gibt es aber die leckeren Spezialitäten. Wir haben uns für das Casino-Menü (ohne Spargel) entschieden (42EUR ohne Wein, 34EUR ohne Fisch, 54EUR mit Weinbegleitung). Der erste Gang war ein Gedicht: Caipirinha-Lachs an Kräutersalat mit Tomaten-Bruschetta. Da ich abends gerne einen Caipirinha trinken, konnte man mich mit diesem ersten Gang natürlich sofort überzeugen. Die zweite Runde: Kabeljau unter der Pesto-Kruste mit Ratatouille-Sauce. Die Sauce war nicht mein Fall, aber der tolle Fisch machte alles vergessen. Dann wartete eine Barbarie-Entenbrust mit Pfefferkirschen und gefüllten Kartoffeltaschen auf mich. Diese Runde hätte ich gerne direkt ein zweites Mal bestellt, denn die Entenbrust war perfekt. Als letzten (vierten) Gang wollte ich keinen Käseteller, da meine Begleitung mir davon etwas abgeben konnte. Ich habe mich lieber für Holunderblüten-Joghurtmousse mit Balsamico-Erdbeeren entschieden. Ich rede ja normalerweise nicht offentlich über meine Träume, aber ich habe ungelogen 7 Stunden in dieser Nacht nur von dieser Nachspeise geträumt. Als ich morgens aufgewacht bin, war ich immer noch satt und glücklich.
    Parkplätze gibt es vor dem Haus genügend, eine Vorbestellung kann an einigen Tagen vorteilhaft sein. Die Bedienung ist natürlich sehr freundlich und Wünsche werden von den Lippen abgelesen.
    Wann darf ich das nächste Mal von der Nachspeise träumen?

    • Qype User Joscha…
    • Krefeld, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.2.2010

    Das Chopelin ist das einzige Restaurant in Krefeld, welches im Gaullt Millau verzeichnet ist, derzeit mit 14 Punkten. Insofern sind die Erwartungen natürlich hoch.

    Meine Frau und ich waren jetzt zweimal dort essen. Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam. Die "Zeremonie" beginnt mit dem Aperitif, für den ein Wagen mit diversen Angeboten an den Tisch gerollt wird. Meine Empfehlung für Sherry-Liebhaber: Der Sherry, was sonst?!? Er lohnt sich!

    Als Gruß aus der Küche gab es bei unserem letzten Besuch: "Auf 12 Uhr" - so der Kellner - ein Schinkenstrudel, im Uhrzeigersinn weiter diverse Schäume mit den Aromen von Safran, Erbsen, Zitronengras und etwas Fleischigem, was ich ehrlich gesagt vergessen habe, und dann noch eine Gemüselasagne. Dieser Gruß aus der Küche war schmackhaft, machte Lust auf mehr.

    Als Suppe hatten wir beide eine Avocado-Suppe mit Flusskrebs-Ravioli: Sie schmeckte nach Avocado, die zwei Ravioli nach Flusskrebsravioli - insgesamt schmackhaft, aber nicht herausragendes.

    Zur Hauptspeise hatte ich gegrillten Thunfisch mit koriander-Risotto auf einer Avocado-Scheibe - das war sehr lecker und handwerklich astrein, insbesondere der gegrillte Thunfisch, der mit einer leckeren, leicht süsslichen Soße getoppt war.

    Meine Frau hatte das Rumpsteak mit Bratkartoffeln, Böhnchen und Zuckerschoten sowie ein Kraut-Speck-Gemisch. An dem Fleisch gab es nichts auszusetzen, auf den Punkt gebraten (meine Frau bevorzugt medium plus). Die Bratkartoffeln schmeckten nach Speck, waren teilweise auch etwas angebrannt. Das Kraut-Speck-Gemisch schmeckte nach Speck, ansonsten hatte man den Eindruck, die Gewürze wären ausgegangen. Die Böhnchen mit den Zuckerschotenstücken waren sehr nature - aber schmeckten zumindest nicht nach Speck.

    Dessert haben wir uns beim letzten Besuch gespart, bei unserem ersten Besuch waren wir davon aber sehr begeistert - ich weiß nur leider nicht mehr, was wir damals bestellt hatten.

    Insgesamt lässt sich nach zwei Versuchen sagen: Die Küche im Chopelin ist ohne Frage überdurchschnittlich, ich halte das Preis-Leistungsverhältnis für angemessen, die Bedienung ist sehr nett und aufmerksam - aber so ganz kleines bißchen bleibt das Essen hinter meinen Erwartungen zurück.

    Trotzdem - um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Wer einen Touch mehr als "nur" gutbürgerliche Küche sucht, ist im Chopelin sehr gut aufgehoben.

    • Qype User unphe…
    • Viersen, Nordrhein-Westfalen
    • 9 Freunde
    • 45 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.2.2012

    Das Leben ist endlich, glücklicherweise. Nur endet es in vielen Fällen unpassend; zumindest was den Zeitpunkt angeht. Mir wird allerdings die Gewissheit, dass die Menschen immer älter werden, zunehmend zur Bedrohung. Das ist kein vages Gefühl, sondern eherne Überzeugung: Früh stirbt sich besser. Auch unter ästhetischen Gesichtspunkten ist beizeiten durch den Jordan schwimmen ein durchaus zu begrüßender Umgang mit der Thematik. Keine Bange, ch bin des Lebens nicht müder als an anderen Tagen, an denen ich gut zu Mittag aß, die Sonne schien und ich die wohlig-dämpfenden Auswirkungen latenten Schlafmangels bestaunte an einem Organismus, der ansonsten pulsiert vor Energieüberfluss. Letzte Woche war Karneval, da wurde der Winter ausgetrieben, das Jahr hat bisher schon mehr Versprechungen gemacht, als es wird halten können. So mag ich's gern  vielleicht war ich nur zwei, drei Male zu häufig in den letzten Tagen in Uerdingen. Meine Lieblingsrheinpromenade liegt ebenda. Zwar nur 300 Meter lang zwischen Industriehafeneinfahrt und Bayerwerkstor (was zugegeben halb gelogen ist)  aber nirgends sonst gehen Schifffahrtsromantik, kulinarische Ambition und urbane Agonie eine innigere Verbindung ein. Krefeld als Arbeiterstadt zu beschreiben, ist ja schon ein höhnischer Euphemismus. Uerdingen war einmal eine linksrheinische Blüte der schwärenden Pflanze Ruhrgebiet, wandelte sich in den letzten Jahrzehnten jedoch rasant zur soziokulturellen Wüstenei. Ich mag das Morbide, vieles hier gemahnt mich an eine Vielzahl von osteuropäischen Metropolen kurz nach dem Mauerfall. Selbst den Geruch dort habe ich geliebt. Inzwischen wird nicht mal mehr schlechter Weinbrand produziert in der Rheinstadt. Dafür haben Künstler Einzug gehalten in den Gebäuden der ehemals größten Brennerei Deutschlands. Und im Innenhof von Dujardin versteckt sich Sommers ein wunderschöner Biergarten. Doch was wirklich beachtenswert ist: Es lässt sich vorzüglich speisen  jeweils einen Steinwurf voneinander entfernt befinden sich drei der besten Restaurants des linken unteren Niederrheins. Der transasiatischen Küche der Familie Nguyen huldigte ich bereits, das La Riva mitsamt superber Fisch- und Weinkarte folgt demnächst. Heute dafür einige Worte über ein relativ klassisches französisches Etablissement: Das Chopelin im Casino. Lange habe ich das Lokal ignoriert, leide ich doch unter gut ausgeprägten Berührungsängsten mit der französischen Hochküche. Doch ein Vinocamper aus dem Rheingau legte es mir derart eindringlich ans Herz und empfahl mich der ihm befreundeten Betreiberfamilie  dass es nun auch um mich geschehen ist. Ich bin endgültig für jegliches Mittelmaß verloren. Die Kochleistungen in Bistro und Restaurant sind genauso klassisch wie großartig innovativ, die Aktionen kreativ und überaus erschwinglich. Die Atmosphäre ist durchaus kommunikativ und weit entfernt von steifer Förmlichkeit oder hochnäsiger Noblesse. Der exzellente Service trägt einen großen Teil dazu bei. Die Lage ist ein Traum und ich freue mich jetzt schon auf den Sommer  die repräsentative Terasse trohnt überm grauen Strom. Komplett macht den Genuss jedoch der Kontrast, den beim Verlassen der Eintritt in die real existierende, postindustrielle Umwelt bietet. Ich halte ein gewisses Maß an Todessehnucht in diesem Zusammenhang für absolut angebracht. Mehr Infos und Fotos (utecht.wordpress.com/201…) .

    • Qype User rokobe…
    • Duisburg, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.8.2010

    bei meinem ersten und letzten besuch wurde ich das gefühl nicht los ,das preis und leistung auf keinen fall hand in hand gingen , will sagen das gibt's in anderen kulinarischen tempeln für weniger und genauso gut , die wein empfehlungen sind mir allerdings positiv im gedächtnis geblieben wie auch das freundliche personal , perfekt abgestimmt aufs essen das nicht immer so warm auf den tisch kam wie man es erwarten kann , das chopelin macht ausserdem den fehler den alle gourmettempel begehen , das essen ist von seinem geschmack her stets gefällig und lieblich , also das was man beim wein mit einem nasenrümpfen quittiert, etwas zum interieur , da liegt noch vieles im argen was geschack und stil betrifft , für das ausgegebene geld , ca. 200 euro , insgesamt etwas zu wenig ,

Seite 1 von 1