Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    9.7.2014 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In

    Meine erste Schiffsreise über Nacht, offiziell ist die Color Line Magic (es gibt auch das Schwesterschiff Fantasy, welche täglich die Strecke bedienen. Einen Tag fährt die Fantasy nach Oslo und die Magic die Gegenrichtung, den anderen Tag andersherum - Tag ein Tag aus) eine Fähre, allerdings steht sie einem Kreuzfahrtschiff nur sehr wenig nach.

    Zunächst mal ein paar Informationen, die mir fehlten. Ich will auch mehr Ratschläge geben als bewerten, denn für mich war das alles 5 Sterne wert, ich war begeistert. Und bevor ich nun zum 20. mal besonders die Aufmachung lobe, gebe ich doch lieber ein paar Tipps.

    Abfahrt in Kiel oder Oslo ist 14 Uhr, die Ankunft pünktlich um 10 Uhr, das Boarding beginnt um 13:15 und man ist binnen weniger Minuten auf dem Schiff. Ist man einmal auf dem Schiff kommt man nicht mehr herunter. In Oslo kommt man auch aus dem Wartebereich nicht mehr zurück, der Wartebereich in Kiel ist vor den Drehkreuzen und kann jederzeit verlassen werden. Der Check in sollte bis 12 Uhr geschehen (allerdings war dies auch noch locker bis 12:30 möglich), d.h. anstellen und am Schalter im Gebäude seine Bordkarten abholen (eine Person für eine Gruppe reicht meist aus), das Gepäck bleibt bei einem. Nun kann man auch noch aus dem Gebäude raus und durch Kiel schlendern, man muss nur bis spätestens 13:30 zum Boarding wieder da sein.

    Die Bordkarte ist das Wichtigste für die Reise: Sie öffnet das Drehkreuz beim Zugang auf das Schiff, ist Zimmerschlüssel und auf ihm sind eventuell gebuchte Essen hinterlegt. Also sorgsam mit ihr umgehen. Auch für das Verlassen des Schiffes wird sie noch benötigt, also nicht frühzeitig entsorgen.

    Der Terminal in Kiel liegt unweit des Bahnhofes. Man geht aus dem Hauptbahnhof heraus und rechts Richtung Wasser, über die Brücke und dann links die Brücke hinter den Gebäuden hoch. Man läuft auf den Terminal zu (direkt rechts der Check in).

    Auf dem Schiff sollte man sich kurz orientieren. Die Zimmernummer ist 4 oder 5 stellig: die erste oder die ersten beiden Ziffern stehen für das Deck (7-11) auf dem sich das Zimmer befindet, die drittletzte Stelle die Lage auf dem Deck (links bis rechts (1-9) und die letzten beiden Ziffern die Zimmernummer. 10422 hieß also: 10 Deck, Reihe 4, Zimmer 22. Das Deck 7 ist das zentrale Deck, hier sind Restaurants, Shops, Eingang und die Information gelegen, auf Deck 6 das Casino, das Grand Buffet und der Tax free Markt. Auf den oberen Decks (12-15) liegen weitere Restaurants, Bars, das Außendeck, Schwimmbad (kostet extra und eigentlich nur was für Kinder) und der Spa Bereich (auch kostenpflichtig).

    Die Zimmer (wir hatten eine 4 Sterne Außenkabine) sind ausreichend groß und sind sehr funktional. Die Minibar (satt gefüllt) ist bei 4 Sterne Kabinen gratis, das lohnt sich bei den Preisen auf dem Schiff, außerdem sind diese Zimmer größer und das Frühstück ist auch im Preis enthalten. Einziger Kritikpunkt: Die Klimaanlage kann nicht abgestellt werden und durch die laute Sogwirkung der Toiletten hört man die auch der anderen Kabinen. Ansonsten alles Top. Der Fernseher strahlt ARD, ZDF und 3Sat auch, der Rest skandinavisch oder englisch. Auf den Sendern 8 und 9 gibt es einmal eine Karte mit der aktuellen Position des Schiffes und einmal eine Webcam an der Schiffsfront.

    Es gibt auch eine kostenfreie ColorLine App. Hier erhält man alle Informationen zu Öffnungszeiten und den Dingen die man gerade mit dem Schiff an Land passiert. Sehr praktisch, absolut empfehlenswert.

    Das Frühstück war gut, im a la carte Bereich für uns gelegen mit tollem Blich nach draußen. Nicht wundern: Hier stehen reserviert Schildert auf den Tischen - man kann aber gar nicht reservieren. Das soll nur heißen, das hier möglichst die aufgedruckte Personenanzahl Platz finden sollen und nicht nur 2 Personen am 6er Tisch. Ansonsten gab es alles was man so wünscht, der Service war etwas unauffällig und räumte nur selten leere Teller ab. Aber auch der einzige Kritikpunkt bezüglich des Services auf dem gesamten Schiff.

    Abendessen hatten wir im Grad Buffet, der Name war Programm: Frisch, variantenreich, viel Fisch aber auch Fleisch. Toller Service und für 40 Euro lohnenswert. Bucht man das Buffet bei der Buchung gleich mit hat man auch schon reservierte Plätze am Abend (wählbare Zeiten 17:00, 17:30, 20 Uhr und 20:30). Sollte man sich kurzfristig entscheiden kann man dies am Eingang auf Deck 6 nachholen. Ein Bier kostet hier, wie fast überall 49 NOK (knapp 6 Euro pro halbem Liter)

    Der Tax free Markt ist nicht sonderlich günstig für Deutsche. Vieles ist teurer als in Deutschland, 200 Marlboro Zigaretten sind mit ca. 50 Euro kaum günstiger als bei uns. Für Norweger sieht das anders aus. Allerdings erhielten wir mit dem Check in einen Gutschein für 20% auf alle Läden auf dem Schiff, inklusive des Markts. Damit wurden sogar Zigaretten und Alkohol rabattiert was die Preise interessanter machte.

    5.0 Sterne
    7.7.2014 Vorheriger Beitrag
    Um 19 und 21 Uhr findet eine Show statt. Die Show, eine Mischung aus Akrobatik, Tanz und vor allem… Weiterlesen
  • 3.0 Sterne
    27.12.2013

    Warum nur 3 Sterne? Grund sind die Preise.

    Das Schiff ist sehr schön und Abnutzungserscheinungen sind bis jetzt noch nicht feststellbar. Zum ersten Mal eine Kabine mit Doppelbett und Meerblick gehabt. Sehr gut. Bisher hatten wir immer 4er-Meerblick-Kabinen. (Grund: Kinder.)

    Kenne noch die alten Fähren nach Norwegen. Da war weniger "Rummel" und sie hatten mehr Skandinavienflair. Schon damals war das Buffet reichhaltig, aber ohne Tischzeiten und zu einem halbwegs vernünftigen Preis. (Damals reisten auch nicht so viele Menschen nach Norwegen und es gab noch so gut wie keinen Pauschaltourismus.)

    Da wir nicht zu den Vielessern gehören, haben wir uns in der Burger-Bar (gut, aber auch norwegische Preise) mit schöner Aussicht bei der Oslo-Ausfahrt versorgt. Für das Frühstück reichte das Café auf dem Promenadendeck. Kaffee war sehr gut, Brötchen ging so. Ein wenig Verpflegung haben wir selbst mitgenommen, da wir die Preise und die Qualität kennen. Essen ist so weit ganz gut, aber nicht für den Preis.

    Im Tax-Free-Shop hätte ich mir mehr norwegische Produkte erhofft. Ich hätte so gerne Rømme  und norwegischen Käse mitgenommen

    Das Personal ist durchweg sehr höflich und gut geschult. Die Kabine war sehr sauber und zweckmäßig.

    Die Shops sind teuer - es sei denn, es gibt einen Sortimentswechsel. Da kann man wirklich gute Bekleidung zu günstigeren Preisen bekommen.

    Auf der Website könnte man darauf hinweisen, das es (begrenzte) Parkflächen für Minikreuzfahrer gibt.

    Bisher sind wir immer mit dem Auto auf skandinavischen Fähren unterwegs gewesen. Zum ersten Mal haben wir eine Minikreuzfahrt gemacht. Das Boarding gefällt mir mit dem PKW besser. Die Wartezeit für Minikreuzfahrer endet im Gedränge. Im Terminal stehen nicht ausreichend Sitzplätze zur Verfügung.

    Auf der Rückfahrt waren nicht alle Counter in Kiel besetzt, so dass das Auschecken unnötig verlängert wurde.

    Die gebuchte Rundfahrt war ok. Für Leute, die Oslo nicht kennen, ist eine erste Möglichkeit, die Stadt grob kennen zu lernen. Die Umgebung vom Fram-Museum könnte etwas gepflegter sein. Der Besuch des Holmenkollen war ok, aber es gibt bessere Ausblickspunkte. Die Restaurants Frognerseteren und Holmenkollen. (Für den Besuch der oberen Schanze war nicht genügend Zeit.)

    Grundsätzlich ist eine Minikreuzfahrt ganz nett, aber ich mache lieber länger Urlaub in Norwegen. Eine Minikreuzfahrt werden wir nicht mehr machen. Eine Woche Oslo bei den Überfahrtskosten lohnen sich nach unserer Ansicht mehr. Und wer es einfach mag, kann eine kleine Hütte beim Bogstad-Campingplatz buchen. Er liegt unterhalb des Holmenkollen in der Nähe eines Sees. Vor dem Campingplatz halten Busse und einen Minimarkt gibt es dort auch. Zudem empfehlen wir einen Besuch von Baerums Verk.

  • 4.0 Sterne
    10.9.2013
    1 Check-In

    am Norwegenkai starten u.a. die Color Line Cruises auf nach Oslo oder Bergen und finden sich viele Norwegen Urlauber in der Schlange auf dem Norwegenkai wieder.

    Die Abfertigung ist sehr gut organisiert und der Urlaub beginnt und endet somit recht stressfrei. Für die Geocacher unter uns liegt auch ein kleiner Schatz zum Suchen bereit.

  • 5.0 Sterne
    2.5.2013

    Mein Anliegen war, auf einer Mini-Kreuzfahrt meine Seetauglichkeit zu testen ;)
    & das gelang perfekt!
    Die Color-Line Magic war mein Schiff.
    Ich hatte eine Außenkabine & das Schlemmerpaket gebucht.
    Beides hat sich für mich gelohnt!
    Einfach ein sehr entspannendes Erlebnis, aus der Kabine heraus die Landschaft vorüber ziehen zu sehen!
    Die Kabine ist ausreichend groß, das Bad zweckmäßig & sauber.
    Ein TV zeigt ARD, ZDF & 3Sat.
    Das Abendbuffet ist sehr empfehlenswert, weil lecker ;) Die Getränkepreise nicht überraschend (vor allem der Alkohol!) im oberen Mittelfeld
    20 Stunden dauert eine Überfahrt, in Oslo hat man gut 3 1/2 Stunden Aufenthalt.
    Die Fähre hat unterschiedliche Entertainment-Angebote, auch für Kinder in unterschiedlichen Altersgruppen. Der Shop lohnt einen Blick.
    Mein Fazit: eine tolle Erfahrung!
    :)

  • 5.0 Sterne
    10.1.2011

    Wir sind Wiederholungstäter!
    Viermal waren wir jetzt mit der Colorline unterwegs, 2x mit dem Auto unterwegs Richtung Norden und 2x als Minikreuzfahrt. Sowohl mit der Magic, als auch der Fantasy.
    Wir sind immer zufrieden gewesen.

    Beim letzten Mal hatten wir eine Mini-Kreuzfahrt gebucht, damit war Frühstück und Abendessen im Büffetrestaurant eingeschlossen. Beide Mahlzeiten waren ausgezeichnet, es gab morgens wie abends reichlich Auswahl und es wurde auch immer zügig nachgelegt.
    Wer hier nichts findet hat selber schuld.
    (Klar, wenn ich am Büffet vor 20 dampfender und appetitlicher Schüsseln stehe, und die 21. gerade leer ist, muss ich natürlich einen Riesenaufstand machen, weil nix zu Essen da ist.)

    Es wird in 2 Sitzungen gegessen (18:00 + 21:00).
    Wenn das Schiff ausgebucht ist, kann es passieren, dass man einfach in eine Essenszeit eingeplant wird, ohne Tauschmöglichkeiten. Besser vor Antritt der Reise eine Mail an Colorline schicken und einen Tisch reservieren.
    Noch ein Tip zu den Getränken, Tee und Kaffee kann man sich auch Abends aus den Automaten ziehen, wer nicht unbedingt Wert auf Mineralwasser legt, kann Wasser auch kostenlos bekommen, dann einfach nur eine Karaffe Wasser bestellen. Das ist dann halt ganz normales Trinkwasser, schmeckt aber ganz gut.

    Wir hatten wie immer eine Innenkabine gewählt und waren sehr zufrieden. Die Kabinen sind nicht gerade großzügig geschnitten, aber nach unseren bisherigen Erfahrungen auf Fährschiffen kann man sie doch als geräumig bezeichnen. Die Einrichtung macht noch einen neuen Eindruck,ist mit einem Klappbett und einem Bettsofa, einem Schrankregal, einer Frisierablage (mit Föhn), TV und Bad (mit geräumiger Duschkabine) ausgestattet.

    Das Personal an Bord war durchweg freundlich das Personal im Restaurant aufmerksam, die Tische wurden zügig abgeräumt.

    Wie gesagt, für eine Fähre recht gut ausgestattet mit einem Schwimmbad (allerdings mehr ein Kinderspielplatz), eine Wellnessabteilung (recht teuer), 2 Abendshows mit anschließendem Tanz und für uns das Highlight, die Observationlounge mir herrlicher Aussicht von Deck 15 (Abends als Piano-Bar).
    Übrigens: man darf in der Observationlounge auch sitzen, ohne etwas zu bestellen. Es ist wie ein Cafe aufgemacht und natürlich wird man bedient, wenn man es wünscht, aber es ist kein Zwang. Ich schreibe das nur deswegen, weil wir an Bord oft das Wort Abzocke gehört haben und allgemein die Meinung vorherrschte, dass man ja nicht mal aufs Meer gucken darf, ohne dafür zu bezahlen. Das ist Quatsch.

    Bei unserer ersten Kreuzfahrt hatten wir für Oslo eine Stadtrundfahrt vorausgebucht Für 38,-EUR bekamen wir 3 interessante Stunden geboten und haben in der Kürze der Zeit erstaunlich viel gesehen und zwar nicht nur von außen: Ein kurzer Besuch im Rathaus mit Erklärung des wunderschönen Wandteppichs, ca. 1St. hatten wir Zeit im Fram-Museum, dann ein kleiner Spaziergang durch den Vigelandpark und dann mit dem Bus rauf zum Holmenkollen (da wird zwar gerade gebaut, aber der Blick über Oslo ist traumhaft).
    Beim 2.Mal sind wir dann in Oslo einfach an Bord geblieben und haben das Schwimmbad für uns allein gehabt.

    149,-EUR haben wir p.P. für die beiden Tage inkl. Frühstück + Abendbüffet bezahlt, das ist verglichen mit anderen Fährlinien nicht teuer. Getränke sind natürlich kein Schnäppchen auf einer norwegischen Fähre, aber bezahlbar, Cocktails z.B kosten umgerechnet zw. 7,- und 10,-EUR.

    Aber eins darf man nicht vergessen, es handelt sich bei der Colorline um eine Fähre nicht um ein Kreuzfahrtschiff, dass führt zu einer interessanten Passagiermischung. Da sitzt dann der Geschäftsmann neben dem LKW-Fahrer und die 5köpfige Familie neben einer Kegeltruppe.
    Hier ist alles vertreten, es gibt keinen typischen Passagiertyp auf so einer Fähre, wer also mit dieser Fähre bestimmte Erwartungen a la AIDA verbindet, sollte schleunigst Abstand davon nehmen.

  • 3.0 Sterne
    26.5.2012

    Die sogenannte Mini-Kreuzfahrt ist für Landratten eine nette Sache. Zwei Tage kann man es auf einem Schiff gut aushalten, länger könnten wir uns das allerdings keinesfalls vorstellen. Besuchenswert sind besonders das UFO-Aussichtsdeck, die Saunen mit Ausblick im SPA-Bereich (leider nach Geschlechtern getrennt) und das Gourmet-Restaurant. Das Essen im normalen Oceanic Restaurant ist hingegen leider eher mittelmäßig und wie alles an Bord sehr sehr teuer. Besonders über die Preise an Bord sollte man sich vorher informieren um böse Überraschungen zu vermeiden. Das Personal war durchweg sehr freundlich und das gesamte Schiff in einem sehr guten Zustand.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)

  • 4.0 Sterne
    19.3.2009

    Ich bin von So - Di mit der Magic gefahren und es hat mir gut gefallen.

    Auch wenn wir auf Deck 5 untergebracht waren und es mal schaukelte war es nicht schlimm.

    Beim Abendbuffet gab es viel Fisch, aber auch Fleisch und kalte Speisen (Käse und Schinke). Beim Nachtisch konnte ich mich kaum entscheiden, da es soviel Auswahl an Kuchen und anderen Süßspeisen gab. Die Kinder hatten ein extra Buffet mit Würstchen, Pommes, Pizza und Nuggets.

    Zum Frühstück gab es super viel Auswahl, Rührei, Bratkartoffeln, Käse, Wurst, verschiedene Brotsorten, Müsli und Joghurt.

    Das Schiff selbst ist sehr beeindruckend und schön eingerichtet. Die meiste Zeit stand ich auf dem Sonnendeck und hab mit die Gegend angeschaut.
    In der Einkaufsmeile gibt es alles was das Herz begehert und durch einen 20% Rabatt Gutschein macht das einkaufen noch mehr Spaß.

    Die Abendshow sollte man sich nicht entgehen lassen, die war super gemacht.

    Einen Punkt Abzug gibt es für die extrem teuren Getränkepreise an Bord.

    • Qype User bella_…
    • Norderstedt, Schleswig-Holstein
    • 29 Freunde
    • 32 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.12.2008

    Sie kommen an Bord  und sind überwältigt: Staunend nehmen Sie das hochwertige Ambiente auf dem Weg zu Ihrer Kabine wahr. Wellnessbereich, Fitnesscenter, Showtheater, GourmetstationenFünfzehn komfortable Decks  gekrönt von der Observation Lounge, dem höchsten Punkt mit fantastischem Ausblick.
    Für mich war die Überfahrt nach Oslo ein tolles Erlebnis. Bemerkenswerte Landschaften und ein Schiff, welches Stunden braucht um entdeckt zu werden. Abends schön Party in der Disco und im Showroom. Und das beste ist ja mal das Casino.heute darf ich es ja sagen, mal schön einen Automaten leer geräumt ;-) Ach und irgendwie sind wir dann noch an ein Bier gratis gekommen, wie? wird nicht verraten.
    Gönnt euch den Trip nach Oslo und dieses tolle Schiff. Ich kann es nur empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    14.6.2012

    Bin mit der M/S Color Magic heute in Oslo angekommen. Dies war meine allererste Übernachtung auf See und ich muß sagen, ich bin auf den Geschmack gekommen! Dies lag sicherlich auch an der Zimmerkategorie  ich durfte eine Color Suite für mich alleine haben, inclusive kostenloser Nutzung der Minibar! Das ist absoluter Luxus.
    Das Schiff bietet genau wie die M/S Color Fantasy mehrere Restaurants und Bars, ein Fitness Center, ein Konferenzzentrum und Souvenir-Läden.
    Alle Leute waren gut drauf und am Abend gab es im Night Club die Live-Fußballübertragung zwischen Deutschland und Niederlande zu sehen. Das Ergebnis hat der Stimmung nicht geschadet, kein Wunder bei den vielen Deutschen an Bord.
    Alles in allem war diese Idee der Minikreuzfahrt eine Superaktion und verdient volle Punktzahl.

  • 5.0 Sterne
    28.2.2010

    Sehr schöne Überfahrt. Die Show am Abend ist ebenfalls eine Augenweide - Tanzen, Singen und Akrobatik.
    Die Disko spielte gute Musik und war gut gefüllt. Das Weitere Atraktionen sind noch die Disko und die Spielhalle. Der Badebereich (Februar) ist etwas klein. Es gibt auch keinen richtigen Erholungsraum für die Sauna. 10EUR Gebühr für diesen Bereich, mit max 1h Aufenthalt, ist daher etwas happig.
    Die "Schnäppchen" in den Shops sind erscheinen mir für deutsche Verhältnisse etwas teuer.

    Wegen der vielen Möglichkeiten und meinem wirklich tollen Aufenthalt - 5 Sterne - sehr empfehlenswert.

    • Qype User Heino1…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 2 Freunde
    • 33 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.1.2009

    Ich habe letztes Jahr Ostern eine Fahrt mit der Color Magic nach Oslo und direkt wieder zurück unternommen. Ich kann diese Fahrt nur empfehlen.
    In einer Außenkabine kann man sehr schön die Fahrt beobachten. Aber auch sonst gibt es auf dem Schiff viel zu entdecken. Neben der Promenade im Inneren gibt es noch eine Disco ein Fitness-Studio, ein Schwimmbad und alles was man sich eigentlich vorstellen kann. Das im Preis enthaltene Buffet erfüllte auch alle Wünsche zum Essen.
    Für Oslo konnte man dann direkt auf dem Schiff eine Busrundreise buchen. Neben dem Holmenkollen (Skisprungschanze) fuhr man durch die gesamte Stadt und konnt in einem Schnelldurchlauf alle Sehenswürdigkeiten sehen.
    Insgesamt ist so eine Kurzkreuzfahrt zu empfehlen und bei gutem Wetter macht diese noch besonders Spaß wenn man vom Deck oder aus den Restaurants ganz oben die Sonnenaufgänge und -untergänge beobachten kann.

    • Qype User Inselg…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 43 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.8.2009

    Mmmmmmhhh !

    Wir waren mit der Color Fantasy unterwegs.
    Der Hammer ! Empfehlung: beim Verlassen des Kieler Hafens einen Sekt in der SkyLounge über der Brücke. Man hat das Gefühl ganz langsam mit einem Hubschrauber aus dem Hafen zu gleiten.

    No Go: bitte nicht den Italiener in der Mall besuchen. Wartezeit zu Spitzenzeiten oder gleich gar keinen Tisch. Und die Pizza ist eher nur ein Flammkuchen.

    Sehr schön: die Abendshow. Idee: 18:00 Uhr zum Buffett und um 20:00 Uhr zur Show.

    Tip: wer, wie wir, im Winter fährt und keinen Bock hat in Oslo an Land zu gehen, der sollte Wellness an Bord machen.
    Wir waren im bei Außentemperatur -5 Grad im Whirlpool mit Blick über Oslo (strahlender Sonnenschein) mit einem Gals Sekt. Luxuspur !
    Übrigens kostet die Eintrittskarte für das Badeparadies an Bord mehr, als im Terminal *zwinker!

  • 5.0 Sterne
    2.1.2010

    Ich habe noch den Vergleich zu den früheren Schiffen. Die waren für ihre Zeiten schon beeindruckend. Heute hat man allerdings oft den Eindruck, nur noch in einem fahrenden Las Vegas zu sein. Ein bisschen weniger wäre manchmal auch mehr.
    Aber als Überfahrt nach Oslo eigentlich ohne Alternative.
    Aber bitte bedenken, dass eine Familie mit Auto schnell 1000 Euro bezahlt.
    Als Schifffahrt aber eines der größten Erlebnisse in Europa. Und in Skandinavien mit dem "Boot" anzukommen, ist und bleibt etwas Wunderbares.
    Seekranke aber auch aufpassen. In den Herbstjahreszeiten kann es im Skagerrak sehr ungemütlich werden!

  • 4.0 Sterne
    3.4.2013

    Schiff: Etwas oldschool, aber für die Überfahrtszeiten o.k.!
    Service: Allgemein nett!
    Shows: Abwechslungsreich und unterhaltsam! Aber mind. 30 Minuten vorher da sein, um einen Platz zu bekommen!
    Grand Buffet Restaurant: Tisch reservieren! Beim Buffet sehr lange Schlangen! Sehr viel gewusel! Getränkepreise sehr teuer! Essen gut! Wir hatten den Tisch um 20 Uhr mit open end!
    Restaurant Oceanic: Sehr toller Ausblick aufs Meer mit Klavieruntermalung und schönen Tischen.
    Es ist aber definitiv KEINE Sterneküche! Essen ist gut und auch nett angerichtet. Allerdings sind die Preise für die Qualität zu hoch! Der Ausblick und das Ambiente entschädigt dies aber wieder.
    Observation Lounge: Sehr schöne Bar mit kleiner Speisekarte ganz oben auf dem Tisch! Herrlicher Rundumblick!
    Essen ist gut! Getränke auch! Service sehr nett! Ausblick ist super schön!
    Preise, wie überall auf dem Schiff, TEUER!! Aber die haben halt einen anderen Standard!
    Shops: Typische Bordshops mit Bekleidung, Spirituosen, Zigaretten, Süßigkeiten etc.

    • Qype User maikki…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.10.2009

    Minikreuzfahrt nach Oslo. Das war eine schöne Abwechslung. Einfach mal eben nach Skandinavien.
    Die Überfahrt war spektakulär. Besonders gegen Abend die Passage der Grossebeltbrücke. Hätte nicht gedacht, dass die Color Magic da durch passt. :-)
    Nicht so toll fand ich die fehlenden Sitzmöglichkeiten innerhalb der Fähre. Leider ist die Fähre doch eher ein Kreuzfahrtschiff. Das hat leider einen leichten Rentnercharakter.
    Über Oslo kann ich nur sagen: Wahnsinn. Eine nette Stadt.
    Wir werden beim nächsten Mal auf jeden Fall über Nacht bleiben.

  • 5.0 Sterne
    12.5.2013

    Wir waren mit der Minikreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel extrem zufrieden. Das Abendbuffet hatten wir mitgebucht und waren überwältigt. Das kalte Buffet ist Spitzenklasse, wir haben selten ein besseres gehabt. Allerdings sollte man Meeresfrüchte mögen und neugierig sein. Es gab beispielsweise Hase auf Graved Art mariniert. Oberlecker! Aber wenn man sich gar nicht erst rantraut, kann man natürlich auch keine positive Erfahrung machen. Man kann an Bord Wein trinken, muss man aber nicht. Der ist einfach zu teuer. Das teurere Restaurant am Heck hat ein sensationelles Fenster über drei Etagen. Wenn es etwas Besonderes zu feiern gibt, sollte man darüber nachdenken. Insgesamt ein schönes Schiff mit einem vielfältigen Angebot.

    • Qype User waldbe…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.8.2011

    Seekrank, da kann ich ein Lied von singen.
    Ganz tolles Erlebnis, nächstes Jahr sind wir wieder mit euch unterwegs.

    • Qype User XSSW…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.3.2009

    Habe in den letzten 2 Wochen 4 Fahrten gemacht - 3 x mit der Magic, 1 x mit der Fantasy. Super! Auf beiden Schiffen hervorragende Angebote jedweder Art. Besonders empfehlenswert auch die Theatervorstellungen. Sehr hochklassig.
    Wie gesagt - beide Schiffe toll. Aber natürlich merkt man auch die 4 Jahre Altersunterschied. Also, nur so in kleinen Details. Kleinigkeiten beim Design, Kabinenausstattung etc. sind bei der Magic natürlich überarbeitet worden. Egal - lohnt sich auf jeden Fall.
    Ach ja, eine Empfehlung noch: wenn man eine Luxussuite auf der Magic bucht, sollte man möglichst nicht auf Deck 9 buchen. Besser auf Deck 10. Denn zumindest auf der Backbordseite (Steuerbord weiß ich nicht) hört man häufig unangenehme Geräusche, die aus der Spülung den darüber liegenden Toiletten zu kommen scheinen.

    • Qype User franch…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 38 Freunde
    • 91 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.10.2007

    es ist schon immer ein erlebnis am kieler hafen zu stehen und die gewaltigen fähren der color line ein- und auslaufen zu sehen. ich kenne nichts, das stärkere lust auf ferne bereitet!

    wers gediegen und luxuriös mag, der sollte mal darüber nachdenken, einen kurztrip nach oslo via fähre zu planen. die reederei color line betreibt nämlich die größte luxus-auto-fähre der welt, und verbindet die städte kiel und oslo. abfahrt ist um 14 uhr jeden tag. die überfahrt dauert ungefähr 18 stunden. langweilig wirds bestimmt nie, denn die lange übefahrt kann man sich, wenn man nicht schlafen möchte mit spa und wellness, feinem essen, in der einkaufspromenade, im aqualand oder im golfsimulator etc. vertreiben! jeden tag fährt eine der beiden schwesterschiffe MS color magic und MS color fantasy.

    zur taufe lag die hin- und rückfahrt bei 155 euro. die aktuellen preise richten sich je nach datum und reisewunsch. eine überfahrt ohne auto an einem wochentag kostet 156 euro, am wochenende 166 euro. mit dem auto zu reisen erfordert eine weitere gebühr von 40 euro. aber es sind paketpreise buchbar, z.b. 4 personen mit auto in einer kabine für 368 euro.

    aber allein das imposante schiff mal genauer in augenschein zu nehmen lohnt definitiv!

  • 5.0 Sterne
    30.10.2007
    Erster Beitrag

    Die Frage zu Beginn war: Wird es eine Fähr-Fahrt oder eine Kreuzfahrt?

    Während die Colorline-eigene Website umfassend informativ aber eher sachlich ist, zeichnet die Fanpage der Color Fantasy (colorfantasy-fanpage.de ) ein luxuriöses und glamouröses Bild des Schiffes. Auf jeden Fall äußern sich alle  egal ob Passagier oder Bewunderer am Kai - voller Begeisterung über Schiff und Service.

    Man kann zwar auch über die intuitiv zu bedienende Homepage der Colorline buchen, doch ich selbst habe lieber Kontakt zu Menschen. Diese können mir nämlich ggf. auch sofort Rückfragen beantworten. Darum habe ich für die Buchung unserer Kurzreise die Hotline angerufen und mich über die immer gut gelaunten Mutarbeiter am anderen Ende der Leitung gefreut. Die gute Laune hatten sie selbst dann noch, als ich als Colorline-Anfänger einige Tage später einen Packen an Fragen hatte. Das Buchen der Reise wurde so zu einem Kinderspiel; selbst Alternativ-Termine und andere Kabinen-Klassen rechnete die freundliche Dame am Telefon für mich durch.
    Die Bestätigung der Reservierung hatte ich in meiner eMail-Box, kaum dass ich den Hörer aufgelegt hatte. Superklasse!

    Den mitgemailten Fahrschein ausgedruckt, fuhren wir in freudiger Erwartung nach Kiel. Im dortigen Stadtgebiet ist der Norwegenkai zwar relativ frühzeitig ausgeschildert (von der A7 und A215 kommend), wenig später jedoch ist diese Ausschilderung alles andere als eindeutig und so haben wir uns als hartnäckige Navi-Verweigerer auch prompt verfahren. So wurde die Skyline von Kiel erst etwas später von den alles überragenden Aufbauten der Color Fantasy durchbrochen und wir parkten das Auto zum Ausladen kurzzeitig am Colorline-Terminal. Die Fröhlichkeit der Colorline-Mitarbeiter setzte sich bei den Damen am Checkin-Schalter fort, bei denen wir unsere Bordkarten bekamen. Sie wiesen mir auch den Weg zum (gebührenpflichtigen) Parkplatz direkt neben dem Bug des Schiffes. Dort stellten wir das Auto ab  und der Urlaub konnte beginnen.

    Im Terminal mit seiner großen Glasfront kann man in Steinwurfweite vom Schiff und in Bogenschussweite vom Stadtzentrum Kiel prima die eine oder andere Stunde totschlagen. Immer wieder eindrucksvoll finde ich die im Terminal ausgestellte Kurbelwelle eines Motors einer großen Colorline-Fähre. War es die Kronprinz Harald oder Prinzessin Ragnhild??? Auf jeden Fall wiegt das Ding knapp 10 Tonnen! Zehn Tonnen!!! Das sind zwei große Elefanten! Oder auch ein ausgewachsener Triceratops, wie unser paläontologisch gebildeter Sohnemann bemerken würde. lach Ein Bistro, ein Shop, kleine Show- und Musikeinlagen und jede Menge Aussicht runden das Angebot im Terminal ab.
    Um exakt 14:00h soll die Color Fantasy ablegen, so gegen 13:15h werden wir ab Bord gelassen. Zuerst betritt man das Schiff auf Deck 7 im Bereich der Einkaufs- und Restaurant-Meile. Allein dies ist schon unglaublich für ein Schiff! Wir machen uns auf den Weg zu unserer Kabine. Richtig klasse: Auf jeder Etage an jeder Ecke steht ein freundlicher Mitarbeiter und weist einem im Bedarfsfall den Weg. Auf Deck 11 angekommen, finden wir eine gemütliche und schick eingerichtete Außenkabine vor, bei der ein Fenster in Form eines Bullauges mit ca. 1,20m Durchmesser einen atemberaubenden Blick nach draußen gewährt. Nur schnell die Taschen ablegen, die Jacken wieder anziehen und ab aufs Deck. Denn das Ablegemanöver wollen wir natürlich live erleben.
    Vorher gehe ich noch schnell zum Oceanic-Restaurant. Das ist das mit der absolut unglaublichen und haushohen Fensterfront zum Heck des Schiffes hinaus. Dort wollen wir das Dinner genießen und daher reserviere ich schon einmal einen Tisch. Wieder oben auf dem Achterdeck (mit Hubschrauberlandeplatz natürlich) fühle ich mich wie auf einem Aussichtsturm. Der Blick über den inneren Hafenbereich von Kiel ist klasse, wenn auch das Wetter wieder einmal relativ trübe ist und uns auch ab und zu mit Regen ärgert. Direkt neben der Color Fantasy liegt ein ebenfalls großer Pott von der Stena-Line, aber es sieht eher so aus, als könnten wir ihr auf den Kopf spucken.
    Das Ablegen geht erwartungsgemäß gaaanz gemächlich und fast unmerklich von statten und schon gleiten wir langsam in Richtung Ostsee. In der Kieler Bucht gibt's jede Menge zu sehen: Docks für Schiffe fast aller Größen (auch U-Boote), die große Schleuse an der Einfahrt zum Nord-Ostsee-Kanal, Laboe mit seinem tollen Sportboothafen und dem Marine-Ehrenmal. Durch diese vielen Institutionen herrscht reger Schiffsverkehr in der Bucht. Erstaunlich ist, dass man am Kielwasser der Color Fantasy tatsächlich sieht, dass der Kaptiän Gas gibt, sobald die 10-Knoten-Gechwindigkeitsbegrenzung der inneren Kieler Bucht mit dem Passieren des Marine-Ehrenmals hinter uns liegt.
    Da man oben auf Deck relativ hoch über dem Meeresspiegel steht, sollte man die auskühlende Wirkung des Windes nicht unterschätzen und sich entsprechend kleiden. Wer eine noch bessere Aussicht genießen möchte, kann noch höher aufsteigen: In die

    • Qype User Ladyca…
    • Preetz, Schleswig-Holstein
    • 66 Freunde
    • 71 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.3.2008

    Am Samstag, den 23. Februar 2008 war es soweit - wir wollten mit unseren Freunden in den Winterurlaub nach Norwegen. Über Hirtshals wollten wir mit dem Schiff nach Larvik, um von dort unsere Reise nach Moseviken in der Nähe von Lillehammer anzutreten.
    Wir hatten bei der Colorline die Überfahrt mit der Peter Wessel- Abfahrt 21.45 Uhr ab Hirtshals - gebucht. Eine Stunde vor Abfahrt sollten wir dort zum Einchecken erscheinen. Da wir aber verkehrsmäßig gut durchgekommen waren, standen wir um 18 Uhr vor dem Schalter. Dort teilte uns eine freundliche Angestellte mit, daß das Schiff aufgrund der Wetterverhältnisse
    nicht in den Hafen einlaufen konnte und die Abfahrt nun von Frederikshavn, wo das Schiff schon liegen sollte, losgehen sollte. Allerdings erst um 2.30 Uhr in der Nacht.
    Wir machten uns auf den Weg, das etwa 50 km entfernt liegende Frederikshavn anzusteuern. Wir freuten uns auf eine Tasse heißen Kaffees, den wir in Hirtshals im Terminal der Colorline nicht bekommen hatten, da die Cafeteria geschlossen war.
    In Frederikshavn angekommen fuhren wir an leerstehenden Schaltern vorbei - niemand war vor Ort, um uns zu empfangen und uns mit Informationen zu versorgen. Also stellten wir unsere Fahrzeuge in Spur Nummer 5 ab, um auf die Suche zu gehen. Aber nirgends war eine helfende Person zu finden. Dafür einige Reisende, die schon den Vorabend nicht abreisen konnten und eine Übernachtung auf Kosten der Colorline in einem ansässigen Hotel bekommen hatten. Deren Informationsstand war, daß die Peter Wessel um 4.30 Uhr auslaufen sollte. Es erschien ein junger Mann, der uns bat, unsere Fahrzeuge auf Spur 4 abzustellen. Wir taten, wie uns geheißen.
    Inzwischen war uns kalt und durstig waren wir auch. Unsere Vorräte an heißen Getränken von zu Hause war aufgebraucht.
    Als zu vorgerückter Stunde endlich die Wartehalle geöffnet wurde - daran zu erkennen, daß sich außer den beleuchteten oberen Räumen plötzlich auch der Flur beleuchtet war und sich wie von Geisterhand eine Tür öffnete und wieder schloß - waren wir schon ein bißchen durchgefroren. In der Hoffnung auf warme Räume und Getränke brachen wir auf. Aber es gab weder warme Räume noch warme Getränke. Langsam füllte sich die Wartehalle mit Passagieren, aber von der Colorline war niemand zu sehen oder zu hören. Unsere schwerbehinderten Freunde und wir nahmen es noch mit Humor, aber unsere Geduld wurde auf eine lange Probe gestellt.
    Um 22 Uhr öffnete der Schalter zum Einchecken. Wir bekamen wortlos unsere Karten und wurden wieder zum Warten verurteilt. Weit und breit kein Schiff zu sehen.
    Aber so eine Situation schweißt zusammen und man kommt ins Gespräch mit anderen Mitleidenden. Die Wartehalle war gut gefüllt, aber es wurde nicht wärmer und es zog kalt durch die Wartehalle. Wir wurden langsam müde, aber an Schlaf war auf den 2- und 3sitzigen harten Sitzmöbeln nicht zu denken.
    Bei der Stenaline am Nachbarterminal waren inzwischen 2 Schiffe ein- und ausgelaufen und wir wurden doch ein wenig neidisch.
    Endlich lief die Peter Wessel gegen 4 Uhr in den Hafen ein. Es entlud sich ein Strom von Fahrzeugen, der kein Ende nehmen wollte. Um 4.45 Uhr wurden wir an Bord gewunken - Gott sei Dank standen wir in der ersten Reihe. Nur noch an Bord fahren, den Kabinenschlüssel besorgen und endlich schlafen. Ob die Restaurants geöffnet hatten, wissen wir nicht - es hat uns nicht interessiert. Nach unserer Zeitrechnung musste das Schiff gegen 14 Uhr in Larvik einlaufen - ein Urlaubstag war flöten. Es war eine stürmische Überfahrt, die um 5.30 Uhr startete. Nach ein paar Stunden mehr oder weniger erholsamen Schlafes erreichte uns die Nachricht über Lautsprecher, daß wir um 12 Uhr in Larvik einlaufen sollten - 2 Stunden früher als normale Fahrtzeit und mit Sturm-. Wie kann das angehen? Egal, dann würden wir ja noch im Hellen unser Urlaubsziel erreichen. Allerdings sollten wir dann auch sofort unsere Kabine räumen. Da unsere Freundin mit Seekrankheit zu kämpfen hatte, haben wir das ignoriert. Wir blieben solange in der Kabine, bis wir aufs Autodeck konnten. Zudem waren unsere behinderten Freunde enttäuscht, da sie 2 Decks höher ihre Kabine zugeteilt bekommen hatten, die weder behindertengerecht noch einladend war. Außerdem war die Aussicht durch das Rettungsboot versperrt. Dafür hatten sie keine Außenkabine gebucht.
    Als wir als Erste das Schiff verließen - Polposition durch frühe Ankunft-, gab es bis heute nicht eine Entschuldigung seitens der Colorline.
    Wenn sich wenigstens eine Person getraut hätte, uns mitzuteilen, wie der Stand der Dinge ist oder wenigstens ein bißchen heißer Kaffee oder Tee verteilt worden wäre, wäre alles halb so schlimm gewesen. Aber so waren wir stinksauer.

    Dafür hat uns dann die Rückfahrt auf der Color Fantasy entschädigt - mit schönen Kabinen, einer tollen Aussicht auf den Fjord und das Meer, das Buffet und die Show an Bord.

    Aber der Start in einen schönen Winterurlaub war es nicht.

    Doch nur, wer eine Reise tut, kann was erzählen.

  • 5.0 Sterne
    19.1.2013

    Wir sind 2007 das erste mal mit der Color Line gefahren und ich muss wirklich sagen..Spitze !!!!
    Essen super, Sonnendeck super, Kabinen unbeschreiblich toll. Wir hatten allerdings auch die teuersten Kabinen mit extra abgesicherter Flurtür.
    Gerne würde ich die Reise nach Oslo wiederholen, denn es war einfach Traumhaft. Leider wird daraus wohl nichts denn wir hatten auf der Rückreise Windstärke 7 und meine Frau wurde Seekrank.

  • 5.0 Sterne
    8.1.2013

    Die Minikreuzfahrten nach Oslo sind ein genialer Städteurlaub

    • Qype User Sanne5…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 82 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.12.2008

    wir fahren morgen das 2. Mal mit der Color Fantasy. Das Schiff ist einfach toll, Essen und Service ausgezeichnet. Die Unterhaltung perfekt. Wir werden das sicherlich noch sehr oft machen.

  • 5.0 Sterne
    9.10.2010

    Ich bin in der letzten Woche zum insgesamt vierten Mal mit der "neuen" Color Line gefahren und muß sagen: Diese Reise verliert nichts von ihrem Reiz! Die Zusammensetzung der Passagiere ist immer wieder anders: Am Donnerstag hatten meine Begleitung und ich den Eindruck, dass wir zu den wenigen Nicht-Rentnern an Bord gehörten, am Montag hingegen fühlten wir uns zwischen lauter Schulkindern und Halbwüchsigen eher uralt.:)

    Essen: Das Buffet ist vollkommen okay. Hier sollte wirklich jeder was für sich finden. Die Qualität ist gut und die Auswahl - gerade beim Fisch und beim Nachtisch - hervorragend. Wer kein Buffet mag hat die Auswahl zwischen Hamburger und Pommes in der Sports-Bar, Pizza auf dem Promenadendeck (meist allerdings mit langen Wartezeiten verbunden) und dem Gourmetrestaurant mit phantastischem Meerblick (hier muß man allerdings so mit 200EUR rechnen wenn man zu zweit auch noch einen Wein trinken möchte). Wer nur was trinken möchte entscheidet sich für die Observation Lounge ganz oben oder für die Manhattan Bar auf dem Promenadendeck - beide Bars mit der klassischen Pianobegleitmusik.

    Kabinen: Die ehemalige Möglichkeit der Überfahrt auf den früheren Pullmansesseln gibt es leider schon seit Jahren nicht mehr - inzwischen gibt es die Reise nur noch mit Kabinenbuchung. Aber immerhin gibt es alle Klassen von Kabinen: Angefangen von der billigsten Innenkabine bis zur luxuriösen Suite.

    Unterhaltung: Die einstündigen Shows am Abend kann man natürlich nicht mit Musicals oder Akrobatikshows auf dem Festland vergleichen, sind aber sicherlich das beste was ein Fährschiff in diesem Bereich zu bieten hat. Die Truppe besteht meist aus skandinavischen (Show, Musik, Tanz) und osteuropäischen (Akrobatik) Nachwunstalenten, die wirklich den Eindruck vermitteln, Spaß an ihrer Arbeit zu haben - Hut ab! Nach dem letzten Showblock spielt hier die Tanzkapelle dann weiter bis spät in die Nacht. Das jüngere Publikum verzieht sich dann oft in den Nightclub - sehr schön, dass hier das Alter der Gäste (Zutritt ab 20) oft wirklich kontrolliert wird.

    Sonstiges: Auch für die Kleinen ist gesorgt. Die ganz jungen haben einen KidsCorner auf der Promenade, die etwas älteren gehen zum Datteln ins Adventureland und abends gibt es bis 23 Uhr eine Teenie-Disco. Apropos Datteln: Natürlich gibt es auch nach wie vor das Casino mit den einarmigen Banditen, Black Jack und Roulette - hier wird sehr stark auf das Fotographierverbot geachtet.

    Das Beste zum Schluss: Das Highlight ist natürlich auf dem Sonnendeck zu stehen (gern auch bei Regen, Schnee und Glatteis) und unter der Storebeltbrücke durchzufahren bzw. die Fahrt durch den wunderschönen Oslofjord zu geniessen.

    • Qype User Radios…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 71 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.10.2010

    Superschöne Minikreuzfahrt. Das Essen ist sehr gut und reichhaltig. Der Service ist spitze und alles sauber und ordentlich. Die Einfahrt nach Oslo ist grandios. Ich will es auf jeden Fall bald wieder machen. Einziges Manko es war manchmal ziemlich kühl an Bord bedingt durch die Klimaanlage. Preise sind etwas hoch aber noch im Rahmen.

    • Qype User biene6…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 140 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.5.2011

    Bereits zweimal sind wir mit der Color Line von Kiel nach Oslo gefahren und waren jedesmal beeindruckt von der Größe und der Ausstattung der Fähre, die vergleichbar ist mit einem Kreuzfahrtschiff. Für Groß und Klein ist für jeden etwas dabei zur Unterhaltung. Allerdings kostet z.B. Schimmbereich und Fitness exta. In der großen Einkaufspromenade gibt's auch ausreichend Bars und Restaurant (skandinavisch teuer). Auch werden an Bord Stadtrundfahrten in Oslo verkauft. Bei 4 Stunden Aufenthalt vielleicht sinnvoll um viel zu sehen, aber wir haben beim 2. Mal lieber auf eigene Faust etwas unternommen.

  • 4.0 Sterne
    13.4.2012

    Wir haben die sog. Minikreuzfahrt gebucht, also mit Frühstücks- und Abendbuffet im Preis inbegriffen. Die Getränkepreise an Board sind echt zum Weglaufen, aber man ist ja halt im Kurzurlaub und da zahlt man ja zwangsläufig was andere von einem verlangen. Für mich kommt diese Tour für sehr lange Zeit erst mal nicht mehr in Frage, denn ständig anstehen für Essen am Buffet und vor dem Einlass der Abendshow (die übrigens super ist) und immer auf der Suche, ob ich einen Sitzplatz in der Aussichtslounge bekomme, ist nicht sehr erholsam. Die Kabinen waren sehr sauber und auch von nächtlicher Ruhestörung kann ich nichts berichten. Wer morgens früh aufsteht, wird mit einem tollen Sonnenaufgang und Ruhe beim Frühstück gelohnt. Der Service im Restaurant war sehr aufmerksam, hilfsbereit und vor allem sehr sehr freundlich.

    • Qype User elchbu…
    • Hamburg
    • 3 Freunde
    • 164 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.7.2012

    Immer wieder eine Auszeit vom Alltag wert, so eine Mini-Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo u. retour.
    Das Schiff, eigentlich ja eine Fähre, gleicht eher einem Cruise-Liner. Vor allem die Promenade/Mall mit diversen Shops, Bistros, Geschäften, Lokalen ist immer einen Bummel wert. Es gibt diverse Restaurants an Bord, dazu Kino, Aussichtssalon, Irish Pub, Spiel-Casino, Cafe, Bar, Disco usw für jeden Geschmack eigentlich etwas vorhanden.
    Aber vorsicht: Die Preise sind auf hohem skandinavisches Niveau, vor allem natürlich bei den (alkoholischen) Getränken.
    Tipp: Verpflegung/Skandinav.Buffet vorab in Deutschland mitbuchenes lohnt sich. Riesige Buffet-Auswahl und im Vergleich mit den diversen a-la-carte-Restaurants preislich angemessen, sofern man auch Hunger mitbringt.
    Nach einer kurzweiligen Seereise über Nacht läuft man am nächsten Morgen in den traumhaften Oslo-Fjord ein. Aufenthalt/Landgang in der norweg. Hauptstadt Oslo mit 4 Stunden leider etwas zu kurz, aber zum Schnuppern gut geeignet. Danach beginnt nachmittags die Rückreise gen Kiel.
    Ahoi an bord u. viel Spass!

    • Qype User markus…
    • Leipzig, Sachsen
    • 4 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.9.2012

    Wir waren erst einmal mit dem Schiff unterwegs  wird sich aber wiederholen  ist echt ein Kurzurlaub mit Erlebnis.

    • Qype User Padde…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 8 Freunde
    • 9 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.3.2008

    Ich war im Oktober 05 mit der Color Fantasy in Oslo und habe mir seit dem fest vorgenommen, diese Reise noch mal mit dem Schwesterschiff der neuen Color Magic zu wiederholen. Ich bin noch immer begeistert von diesem Schiff. Ich war zuvor mit der Stena nach Göteborg, da hat mich das Schiff auf der Rückfahrt gelangweilt, die Stadt hingegen war toll. Ich möchte nicht sagen, dass es auf der Color Fantasy genau umgekehrt war, aber es reicht, Oslo einmal gesehen zu haben. Doch erstmal zurück zum Anfang.
    Boarding mit großer Vorfreude, der Eingang in das Schiff mit dem Eintreffen in der großen Einkaufspassage war überwälitgend. Sowas hat man in einem Schiff nicht erwartet. Sicher hat man sich im Vorfeld informiert und weiß schon ungefähr, was einen erwartet, aber das ganze vor sich zu haben, ist noch was ganz anderes. Schnell den Koffer auf das Zimmer, das zur weiteren Überraschung nichts mit den sonst bekannten Schiffkabinen zu tun hat. Ein sehr einladendes Doppelbett ( 3 Sterne Innenkabine) mit TV, schön eingerichtet. Die Kabine ist aber nur zu schlafen da! Das Schiff hat viele Attraktionen, da hat man nicht viel Zeit ( oder besser Lust?) in der Kabine zu verweilen.
    Über die Ausstattung des Schiffes brauche ich glaube ich nicht viel zu zu erzählen, kann man sich alles auf Color-Line.de durchlesen und den Mund wässerig machen. Es wirkt alles wie in einer luxoriösen Ferienanlage.. und das mitten auf der Ostsee. Schön war der Abend in der Disko ( Tower) Sehr detailverliebt, gute Musik und auch bei Windstärke 11-12 (!!) noch einigermaßen betanzbar Dieses war nämlich auf der Rückfahrt Nachts der Fall! Wir haben uns um 1 Uhr Nachts mal nach draußen gewagt um den Wind mal zu spüren.. da man sich aber kaum auf den Beinen halten konnte und das auf einem Schiff schnell böse ausgehen kann, haben wir die Aktion schnell abgebrochen und uns dem Casino gewidmet. Trotz der extrem stürmischen See und des hohen Wellengangs wurde uns nicht übel! und mich kann man nun nicht wirklich Seetauglich nennen. Das Schiff lag für diese Wetterverhältnisse sehr stabil und schaukelte wenig.

    Alles in allem eine perfekte Kurzkreuzfahrt mit einem perfekten Schiff und einer schönen aber leicht langweiligen Norwegischen Metropole. Dennoch kann und muss ich hierfür 5 Sterne geben.. würde ich sonst noch mal fahren wollen???

    • Qype User Pfeil…
    • Hopsten, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    2.0 Sterne
    5.9.2010

    Nicht mit der aida zu vergleichen.
    Sauna ok
    Teuer

    • Qype User tor188…
    • Giessen, Hessen
    • 0 Freunde
    • 18 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.6.2012

    Für mich der eindeutig beste Weg, um nach Norwegen zu kommen  beeindruckendes Schiff, sehr sauber, Route, auf der es viel zu sehen gibt. Vor allem die Ausfahrt aus Oslo ist toll. Die Preise an Bord sind allerdings deutlich höher, als man es von Deutschland her gewohnt ist  jedoch immer noch erheblich günstiger als in Norwegen.

    • Qype User butter…
    • Berlin Charter Township, Vereinigte Staaten
    • 2 Freunde
    • 29 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.6.2011

    Absolut empfehlenswert. Meine Vorschreiber wenn es denn so heißt haben alles genaustens beschrieben. Bilder braucht man auch nicht mehr hochladen denn die die man sieht sind super geschossen. Es war ein tolles Erlebnis inclusive Massage an Bord. Aber das große Portemonnaie mitnehmen aufs Schiff und in Oslo.:-)

  • 4.0 Sterne
    10.7.2012

    Wir waren zu viert auf der Color Magic. Unsere Kabinen mit 4 Sternen, aussen waren klasse. Auf der Shopping Meile gab es ein paar Restaurants und Geschäfte, dafür 3 Sterne. Die Observer Lounge bot einen tollen Blick, die Klimaanlage war unnötig kalt sodass man dort mit Jacke sitzen musste, 3 Sterne. Wir hatten das Abendbüffet gebucht, sehr große Auswahl und sehr guter Geschmack, 5 Sterne. Das Schwimmbad hat meiner Tochter ebenfalls gut gefallen. Das Frühstücksbüffet war auch gut, der Blick aus dem riesigen Heckfenster unschlagbar, 6 Sterne. Wir hatten die 3 Stunden Bustour in Oslo gebucht, die war ebenfalls O.K. Preise waren vor allem für alkoholische Getränke hoch. Preis von 250 EUR p.P. insgesamt incl. Rundfahrt, 2x Abendessen und 2x Frühstück war angemessen. Wlan leider nicht kostenlos Ca. 20 EUR für 24 Stunden. Man hat jedoch auch auf See überwiegend Netz sodass man entsprechende Datenpakete über den eigenen Provider buchen kann. Ich würde die Tour noch mal machen

    • Qype User Elblot…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 33 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.9.2010

    Ich bin begeistert...eigentlich wollte ich nie ne Kreuzfahrt machen und habe dann die Kurzkreuzfahrt geschenkt bekommen. Naja dachte ich. Und dann war ich echt hin und weg. Tolles Schiff, tolle Kabine und mein TIpp: Der Fitnessraum mit Sauna zum rausschauen- kostet zwar extra, aber lohnt sich! Das Essen ist sehr gut - auch für verwöhnte Gaumen! Das Personal war erstaunlich nett. Alles sauber und wirklich stilvoll. Also: Mal ausprobieren! Es lohnt sich!

    • Qype User spinba…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.9.2010

    Es war meine 1. Fahrt mit einem grösserem Schiff und ich bin begeistert.
    Insgesamt habe ich 149 eur hin und zurück für eine Innenkabine mit Halbpension bezahlt.
    Zahlt man das Frühstücks-und abendbuffet vor ort kostet es das doppelte.
    Die Preise an Bord kann man als "norwegisch" bezeichenen. Also recht teuer.
    Auch das Duty free Angebot ist eher ein Schäppchen für Norweger, da die Peise deutsches Niveau haben. Aber es gibt den (vermutlich nur für dt Passagiere) 20 % Gutschein der peramanent gilt und dadurch zb Tabak und Alkohol doch noch zu einem Schnäppchen machen.
    Check inn und out läuft problemlos und zügig innerhalb von einer Stunde ab.
    Die "Amtssprache" auf dem schiff ist english und norwegig. Einige Mitarbeiter können auch dt, aber man sollte es nicht vorraussetzen.
    Angebote wie Spa, Schwimmbad oder Fitnissuddio sind recht teuer (ca. 10 eur die Stunde) und sind wohl eher was für Leute die mehrmals die Färe nutztn um zwischen Kiel ond Oslo hin und her zu fahren.
    Für Osloortsunkundige empfiehlt sich die Stadtrundfahrt die angeboten wird, da man sonst in 4 Stunden Anlegezeit nicht viel sieht.

    • Qype User sa123…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.8.2012

    Machen wir jedes Jahr, es ist wirklich sehr zu empfehlen. Top Ausstattung, super Service. Alles in allem ein tolles Erlebnis!

    • Qype User samira…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 44 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.11.2011

    ein sehr schönes Schiff  gut ausgestatteter Tagungsbereich für kleine Gruppen  sehr gute Essen  die Außenkabinen sind wirklich schön und das Showprogramm abwechslungsreich

Seite 1 von 1