Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    5.7.2014

    Gut sichtbar, von vielen Stellen in Rio aus ... die *Christusstaue*  ... :)

    Es war ein sehr früher Morgen, als wir uns auf den Weg machen - 6 Uhr -, denn wir wollten den Weg auf den Berg bis zur Christusstatue zu Fuss gehen. "Angenehme" 21 Grad verhiessen für die nächsten Stunden eine ertragbare Anstrengung. Zu Fuss wollte ich unbedingt gehen um die Tiere anzusehen, die in den Wäldern leben, Eindrücke auf mich einwirken lassen und einer Millionenstadt beim aufwachen zusehen.

    Natürlich kann man den Weg auch per Bus oder mit der Zahnradbahn bewältigen, was ich allerdings für den Rückweg entschied.

    In den Wäldern rechts und links der Strasse schallen Tierlaute aus dem Dickicht. Meistens sind es Affen und Papageien. Die wärmenden Sonnenstrahlen locken aber auch Riesenschildkröten in die Sonne. Andere Tiere Vögel, Schmetterlinge, Spinnen und auch Eidechsen kreuzen unseren Weg.

    Der Fussweg ist gut gekennzeichnet, ein bisschen abseits der Autostrasse. Von vielen Stellen aus hat der Betrachter einen fantastischen Blick auf die Stadt.

    Über einen grossen Parkplatz näherten wir uns nun der Statue, inkl. Sockel fast 40 m hoch. Der Eindruck ist in diesem Moment überwältigend ! Nur wenige Menschen befanden sich auf dem Plateau, eine ruhige und angenehme Stille umgab uns. Ich setzte mich etwas abseits hin und nahm die Eindrücke auf.

    Christus schaut auf Rio, den Zuckerhut, das Meer, die Strände und die Menschen. Favelas, Armut und im Gegensatz Reichtum. Koruption, Kriminalität sind an der Tagesordnung.

    Fazit : Hunderte an Gedanken gingen mir an diesem Morgen durch den Kopf.

    Rückblickend und in der Wahrnehmung der derzeitigen Berichterstattung zur Fussball-WM 2014 hat sich an der Lebenssituation der Menschen nichts geändert.

  • 5.0 Sterne
    1.7.2013

    Der Ausichtspunkt in Rio!
    360Grad Rio
    Die imposante Statue tut ihr Übriges
    Leider natürlich sehr voll da oben

    • Qype User ästhet…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 16 Freunde
    • 79 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.5.2013

    Die Anreise über die Zahnradbahn funktioniert sehr gut. Man wird schon während der Anreise, spätestens auf der Plattform mit einem super Rundumblick belohnt. Allerdings sollte man sich darauf einstellen, dass das gesamte Gelände gerade zur Hochsasion voll mit Touristen ist
    Photo link: encrypted-tbn3.gstatic.c…

  • 5.0 Sterne
    22.8.2013

    Wen man Rio besucht, dann gibt es ein paar Dinge, die man einfach getan haben muss, eines davon ist ein Besuch bei Christus, sprich der Jesus-Statue, die über Rio steht und von fast überall in der Stadt sichtbar ist.
    Wir wurden von einem Bekannten an einem äußerst heißen Tag am Abend an der Talstation der Zahnradbahn, die einen hinauf zum Christus bringt abgesetzt und hatten Glück, das wir sofort bezahlen und in eine Bah zusteigen konnten. Diese fährt sonst alle 10 bis 20 Minuten, je nach Besucherandrang.
    Der Preis ist für deutsche Verhältnisse bezahlbar, für brasilianische Verhältnisse recht teuer, zumal früher die Fahrt hinauf zur Statue kostenlos war.
    Wir hasteten also von der Kasse aus zum ersten Wagon der Bahn und schlüpften gerade noch vor Türenschluss hinein. Die Bahn ist relativ schmal und so sind auch die Sitzgelegenheiten, man hockt während der gesamten Fahrt ein bisschen aufeinander.
    Kaum das wir Plätze gefunden hatten begann die Fahrt nach oben, zunächst zwischen ein paar Häusern hindurch, später durch einen künstlich angelegten botanischen Lehrpfad, der einem zeigte, was für Pflanzen in und um Rio wachsen wie z.B. Kaffee, Tabak und diverse Palmenarten. Die ganze Zeit geht es bergauf, mal mehr und mal weniger, was sich während der Fahrt irgendwann ein wenig komisch im Bauch angefühlt hat. Auf halber Strecke stellte sich unser Zug dann auf ein Ausweichgleis um die entgegenkommende Bahn vorbeifahren zu lassen und vor dem Gipfel gab es auch noch mal einen Halt für die Leute, die bis dorthin mit dem Taxi oder Kleinbus gefahren sind.
    Kurze Zeit später hält die kleine Bahn auf dem Gipfel. Dort steigt man weiter um in einen Fahrstuhl und am Ende bringt einen eine Rolltreppe bis ganz hinauf, wo man dann zu Füßen der Christus Statue ankommt. Für mich der Gipfel, den man am bequemsten und ohne ins Schwitzen zu kommen besteigen kann.
    Der Christus wirkte oben angekommen einfach riesig, herrschafts- und würdevoll, so wie er begrüßend seine Arme ausstreckt und die per Schiff in Rio ankommende Gäste willkommen heißt. Zwar wuselten außer uns noch jede Menge anderer Touristen zu seinen Füßen herum, alle waren aber zurückhaltend und irgendwie leise.
    Natürlich macht jeder die typischen Erinnerungsbilder auf der Treppe vor der Statue, aber auch der Blick auf die Stadt ist absolut eine Fahrt auf den Gipfel wert, wirkt Rio aus dieser Perspektive einfach nur wunderschön, riesig, gigantisch, quirlig und spannend. Die meisten der anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt kann man wunderbar ausmachen wie z.B. den fast genau gegenüber liegenden Zuckerhut, zu Füßen Ipanema und die Copacabana, man sieht die Brücke von Niteroy, die City und natürlich auch die typischen unzähligen kleinen und großen Favelas der Stadt.
    Als wir oben waren, begann ganz langsam die Sonne unterzugehen und die Atmosphäre war wunderschön, außerdem wehte ein kühler und erfrischender Wind, der ein Ausgleich zur 40 Grad warmen City war.
    Wenn man genug Bilder gemacht und sich umgeschaut hat wird es Zeit für den Rückweg, vorher tranken wir aber in dem Cafe unterhalb von Christus noch ein ziemlich überteuertes Wasser, wir hatten aber leider selber nichts mehr und so mussten wir in den sauren Apfel beißen. Daher der Tipp, an etwas zu trinken denken, das spart Geld und Schlange stehen!
    Hinunter nutzen wir zunächst normale Treppen, bestiegen wieder Fahrstuhl und hatten auch diesmal wieder Glück mit der Zahnradbahn, die wir gerade noch vor der Abfahrt erwischten. Leider fuhren wir rückwärts hinab, was bei der Fahrtzeit wiederum zu einem flauen Gefühl im Magen sorgte. Dafür konnten wir die wunderschönen Ausblicke während der Fahrt, die man auf die Stadt und den Christus hatten, länger genießen.
    Unten angekommen nutzen wir noch di recht ordentlichen Toiletten, bevor wir wieder das Auto nach Hause besteigen und die wunderschönen Eindrücke noch auf uns nachwirkten.
    Ich fand die Statue wie auch den Ausblick von oben auf die Stadt absolut beeindruckend und würde jederzeit wieder hochfahren, zumal der Weg nicht anstrengend und bequem zurückzulegen ist. Allerdings würde ich nächstes Mal versuchen, gleich morgens früh hochzukommen in der Hoffnung, dass es dann noch nicht so voll ist, damit man die Atmosphäre besser auf sich wirken lassen kann und es dann noch nicht so heiß ist.
    Nicht empfehlen würde ich eine Fahrt bis zur vorletzten Station mit dem Taxi, da mit erzählt wurde, dass dies alles von mafiaartigen Strukturen kontrolliert wird und man dann diese unterstützen würde, und wer will das schon?

  • 4.0 Sterne
    29.9.2010

    Zu einem Rio-Trip gehört auf jeden Fall ein Ausflug zur Christus-Statue. Wir sind mit der Bahn hochgefahren - durch den künstlich angelegten aber nicht wenig beeindruckenden Regenwald (Tipp: die 2-er Sitze mit Blick nach unten bieten rauf und runter die tollsten Ausblicke).
    Obwohl wir lange warten mussten und die Sitze echt eng sind, war das schon mal klasse. Oben geht's weiter über Stufen oder einen Aufzug bis zum Christus. Wir waren an einem großartigen Tag oben, hell und sonnig, klare Sicht über die ganze Bucht, Zuckerhut, Rio... es ist ziemlich voll oben - vorsicht - gern legen sich mal Leute auf den Boden um von unten die Statue zu fotografieren - oder man läuft jemandem vor's Objektiv, aber irgendwie regelt es sich, die Stimmung war prima.

    • Qype User daniel…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 7 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.9.2011

    Am Fuße des Cristo zu stehen ist schon ein besonderes Gefühl, die Aussicht ist einfach Atemberaubend.

    Der Rundflug mit dem Hubschrauber ist auch sehr zu empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    3.3.2013

    Geniale Aussicht!!! und komischerweise RAPPELVOLL

  • 5.0 Sterne
    20.12.2012

    Wir hatten wirklich Glueck an diesen Tag und konnten den Ausblick genießen. Zu recht eines der Top Highlights. Bei Nacht bzw. nach Sonnenuntergang wird die Statue angestrahlt und wirkt majestätisch.

  • 5.0 Sterne
    20.4.2012

    Ich gebe 5 Sterne, weil es auf jeden Fall 5 Sterne wert ist, wenn nicht  ja wenn nicht gerade Nebel ist. In Rio war tolles Wetter, das konnte man von der Christus Statue leider nicht sagen. Es regnete und war neblig, als ich hochfuhr. Die Rolltreppe hoch oben sah nach einer Rolltreppe ins nichts aus und endete im Nebel. Ich konnte zwar die Umrisse vom Christus sehen, der Blick auf Rio war leider aber nur ein weisses nichts. Schade Sollte ich mal wieder in Rio sein, werde ich einen zweiten Versuch unternehmen

  • 4.0 Sterne
    21.1.2009
    Erster Beitrag

    Das legendäre Monument in Rio. Manche fahren mit der Bah n hoch, man kann aber auf der Rückseite auch mit dem taxi hochfahren und den Rest zur Spitze dann laufen. Sehr entspannt  Muss bei jedem Trip nach Rio dabei sein. Herrliche Aussicht auf die Stadt

    • Qype User esposa…
    • Mannheim, Baden-Württemberg
    • 59 Freunde
    • 272 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.1.2009

    Hallo meine lieben Freunde, Leser und Bewerter,

    heute möchte ich euch über ein weiteres Highlight meiner Brasilienreise berichten:

    = = = CRISTO REDENTOR - ERLÖSERSTATUE = = =

    in Rio de Janeiro.

    Obwohl, Highlight ist gut. "High" im Sinne von "hoch" sitzt die Statue ja, nämlich 709 Meter hoch ist der Corcovado ( deutsch = Der Bucklige ), auf dem die Erlöserstatue thront. Sie selbst ist mit 38 Metern ebenfalls recht hoch. Aber "light" im Sinne von "licht, hell",davon konnten wir an diesem Tage bei weitem nicht sprechen. Aber ich berichte euch am besten von Anfang an ....

    = = = Fakten : = = =
    --------------

    Die weltberühmte Christusstatue Cristo Redentor ( deutsch = Christus, der Erlöser ), auch Erlöserstatue genannt, am Gipfel des Corcovado breitet ihre Arme über Rio de Janeiro aus. Das Werk des französischen Bildhauers Paul Maximilian Landowski ( * 4. Juni 1875 in Paris; + 27. März 1961 in Boulogne-Billancourt )
    aus dem Jahre 1931 ist 38 Meter hoch und wiegt 1145 Tonnen. Die Spannweite der Arme bemißt 28 Meter. Der Kopf und die Hände wurden nach Gipsmodellen gefertigt, die der französische Bildhauer in seinem Atelier nahe Paris hergestellt hatte. Er schuf die Statue in fünfjähriger Arbeit nach den Plänen des brasilianischen Ingenieurs Heitor Silva Costa. Hinauf gelangt man üblicherweise mit einer traditionellen Zahnradbahn ( Trem de Corcovado ). Diese erklimmt in einer Strecke von 3,5 km den 709 Meter hohen Corcovado.Vom Corcovado aus hat man einen Ausblick über das Stadtzentrum von Rion, den Pao de Acugar ( deutsch = Zuckerhut ) und auch über die 14 km lange Rio-Niterói-Brücke. Der Corcovado liegt inmitten einer der schönsten Nationalparks Brasiliens - im Tijuca Nationalpark. Ein Ort, der bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist. Viel Grün, naturbelassene Pflanzenwelt und eine Ruhe, die zum Verweilen einlädt.

    Anläßlich der 100-jährigen Unabhängigkeit Brasiliens von Portugal begann man 1922 mit der Errichtung. Finanzierungsprobleme verzögerten den Bau aber um fast zehn Jahre, ehe nach der Unterstützung der Erzdiözese Rios, des Vatikans und Frankreichs schließlich die Einweihung am 12. Oktober 1931 stattfinden konnte. Die Statue ist aus Stahlbeton und mit einem Mosaik aus Speckstein versehen - um die Erlöserstatue gegen Umwelteinflüsse und Witterung zu schützen - das aber insgesamt gesehen einheitlich grau wirkt. Von den 38 Metern, die das Monument mißt, sind allein 30 Meter die Christusstatue und 8 Meter hoch ist der Sockel, in dessen Inneren sich eine Kapelle befindet, die 150 Personen fasst. Anlässlich des 75. Jahrestages der Errichtung wurde die Christusstatue im Jahr 2006 zum katholischen Wallfahrtsort geweiht.

    Seit 2002 gibt es zusätzlich zur Treppe mit 220 Stufen auch drei Panorama-Aufzüge ( für je bis zu 14 Personen ) und vier Rolltreppen, um die Aussichtsplattform bei Statue zu erreichen. So können bis zu 9000 Personen/ Stunde befördert werden. Auch gehbeeinträchtigte Personen können nun mühelos die Aussichtsplattform erreichen

    Den ausgebreiteten Armen sagt man zweierlei Bedeutungen nach :
    Zum einen sollen diese symbolisieren, wie Jesus sowohl die Einheimischen als auch die Fremden willkommen heißen mag, zum anderen scheint es gerade so als möge er seinen Segen über die Stadt erteilen.

    In einer Abstimmung vom 07.07.2007 in Lissabon wurde die Erlöserstatue Christo Redentor in einer privaten Initiative neben Chichen Itza, Chinesische Mauer, Kolosseum, Machu Picchu, Petra, Taj Mahal zu einem der neuen sieben Weltwunder erklärt. Als eine der höchsten Statuen weltweit scheint diese Bezeichnung nicht weit hergeholt zu sein.

    = = = Anreise : = = =
    -----------

    Mit dem Flugzeug : Flughafen Rio de Janeiro Galeão Antonio Carlos Jobim International.
    Mit der Bahn : Bahnhof Rua Cosme Velho.
    Mit dem Bus/ Reisebus : Busbahnhof Novo Rio.
    Pkw : Straßen zum Corcovado.
    Oder eben wie wir mit einem vom Hotel ( siehe HotelOthon-Bericht ) gechartertem Touristen- und Sightseeing-Bus.

    = = = Öffnungszeiten : = = =
    -----------------

    Bergbahn : Täglich 08.30 - 18.30 Uhr ( Abfahrt alle 30 min. )

    = = = Eintritt : = = =
    ----------

    Mit der Bahn :
    30 R$ ( ca. 10,00 Euro ) / Erwachsene,
    15 R$ ( ca. 5,00 Euro ) / Kinder von 6-12 Jahren,
    frei / Kinder unter 6 Jahren.
    Mit dem Pkw : ca. 2,00 Euro pro Fahrzeug, zzgl. 2,00 Euro pro Fahrgast.

    = = = Kontaktadressen : = = =
    ----------------

    Trem do Corcovado,
    Rua Cosme Velho 513,
    22241-090 Rio de Janeiro
    Tel: (+55) (021) 25 58 13 29.
    Fax: (021) 25 58 13 29.
    E-Mail: trem@corcovado.com.br
    Internet: corcovado.com
    cristoredentor.com.br

    = = = Das Erlebte : = = =
    -------------

    Wie oben bereits erwähnt, fuhren wir mit einem Sightseeing-Bus den Corcovado hinauf. Organisiert wurde das gesamte Paket vom Hotel aus, da mein Schwiegermutter wegen der Kriminalität, die in Rio herrscht, Angst hatte sich auf eigene Faust auf Stadtbesichtigungstour zu begeben. So zahlten wir 100 R$ pro

    • Qype User Simon_…
    • Brüggen, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.11.2011

    Das absolute Highlight einer Rio Reise ist der Cocovado. Ich fahre mindestens 1 mal im Jahr hoch und war schon mehr als 17 da. Ich bin immer wieder begeistert.

    • Qype User Tobi-…
    • Rotenburg, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.7.2013

    Jeder Urlauber der in Rio de Janeiro Urlaub macht, muss mindestens einmal die Christo Redentor besichtigt haben, ein monumentales Bauwerk auf dem Berg Corcovado im südlichen Teil der Metropole.
    Baubeginn war 1922, allerdings verzögerten sich die Baumaßnahmen um knappe zehn Jahre, aber schließlich fand die Einweihung 1931 statt.
    Einfach gigantisch ist der Anblick der majestätischen Statue  immerhin 30 Meter hoch bzw. 38 Meter wenn man den Sockel mit einberechnet. Die Fahrt zu der absoluten Sehenswürdigkeit kostet umgerechnet ca. 20 Euro.
    Allerdings sollte man darauf achten, an einem schönen Tag dort hinauf zu fahren, denn des öfteren liegt auch ein kleiner Nebel über der Stadt und vertrübt so die sonst grandiose Aussicht. Tickets kann man im Internet vorbestellen und im Anschluss ausdrucken. So entgeht man der, teils über 1 Stunde dauernden, Wartezeit am Ticketschalter vor Ort.
    Zur Aussichtsplattform führen sogar Rolltreppen für diejenigen, die nicht mehr ganz so fit zu Fuß sind.
    Die Attraktion ist sehr gut geplant und durchdacht.

  • 5.0 Sterne
    25.2.2013

    Traumhaft! Für mehr fehlen mir irgendwie die Wort! Bei schönem Wetter einfachTraumhaft!

    • Qype User smj…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 178 Freunde
    • 770 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.12.2011

    zuckerhut, ipanema, copacabana  da darf der corcovardo nicht fehlen!
    die werbefigur für brasilien und rio schlechthinalso muss man natuerlich bei einem rio besuch auf den berg hoch fahren und mindestens ein foto unter der christus statue schiessen ;-)
    die fahrt kostet ca. umgerechnet 20 euro. es lohnt sich an schönen tagen ein ticket vorab im internet sich zu organisieren. gerne gibt es wartezeiten von mehreren stunden, da die zahnradbahn nur alle 20 minuten den berg hoch- und runterfährt. jede menge touristen und sehr sehr viele schulklassen besuchen die statue täglich. gerne sind dann ganze züge vorab schon reserviert.
    aber oben angekommen hat man einen TRAUMHAFTEN blick über das land. wenn man sich dann mal durch die touristen-massen gedrängelt hat und man ganz vorne steht, erblickt man die schönheit rios von oben.
    alles ist perfekt organisiert mit andenken-läden, restaurant, snack-bar und sogar rolltreppen fahren auf die aussichtsplattform.
    die alte zahnradbahn fährt durch wunderschönen grünen regenwald und schlängelt sich so den berg hoch.
    positiv möchte ich mich auch über die netten angestellten äussern: als wir an einem bewölkten tag auf den corcovado wollten, sagte uns gleich eine angestellte, dass es sich nicht lohnen würde da oben dichter nebel herrscht. das fand ich wirklich fair, als dass man die touristen einfach hochfahren lässt und sie dann enttäuscht zurück kommen. so warteten wir einen tag und hatten dann einen wahnsinnig schönen blauen himmel!

    • Qype User lisa-h…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 16 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.9.2011

    brasilien an sich ist schon eine faszination aber an diesem ort muss man einmal gewesen sein ich habe 8 monate lang eine rundreise gemacht und war also auch hier und glaube das schönheit für viele auf der welt noch unbekannt ist pure freiheit

Seite 1 von 1