Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    6.5.2014
    1 Check-In hier
    Aufgelistet in (H)Orte der Kultur

    Manchmal darf es gerne etwas surreal sein!

    Am Potsdamer Platz gelegen (Jein, nicht direkt, wir wollen ja korrekt sein und betonen deshalb gerne, dass der Eingang am Leipziger Platz ist), präsentiert sich auf Dauer eine schöne "kleine" Dali-Ausstellung. Klein ist immer relativ, denn die Anzahl der ausgestellten Radierungen, Lithographien usw. ist dreistellig.

    Mit Welcome Card versehen, wurden mir gestern 8,25 Euro als Eintritt berechnet, die sich auch gelohnt haben. Einen Kurzführer für 2,80 habe ich auch noch gleich gekauft - und der war fast überlebensnotwendig. Denn, und dies ist für mich das größte Manko hier, erläuternde Texttafeln o.ä. sucht man hier vergebens. Man ist also direkt den Kunstwerken ausgeliefert...

    Dass Dali ein derart üppiges graphisches Werk geschaffen hat, war mir ehrlich gesagt nicht bekannt. Unabhängig davon, dass man durchaus Ähnlchkeiten mir Dürers graphischem Werk feststellen kann (die Ausstellung im Stüdel ist mir noch gut  präsent), sieht man wirklich vielfältige Details, die einem zeigen, dass man es wirklich mit Dali zu tun hat. In einer kleinen Kinonischr kann man übrigens u.a. dem berühmten "Andalusischen Hund", den Dali zusammen mit Bunuel erschaffen hat, sehrn. By the way, ein Hund kommt in dem Kurzfilm gar nicht vor...

    Insgesamt eine recht gelungene Ausstellung, die mehr zeigt, als ich gedacht hätte.

    Der Katalog kostet zwar fast 20 Euro - diese ist er aber allein schon wegen der enthaltenen Drucke wert.

  • 5.0 Sterne
    11.2.2014
    1 Check-In hier

    Auch ich war hier und konnte mich von der Schönheit von Dali´s Kunst überzeugen!!! Die Sammlung ist trotz der kleinen Ausstellungsfläche sehr umfangreich und sehenswert. Nicht nur die Bilder, Grafiken, Skulpturen, Fotos selbst werden präsentiert - nein, teilweise auch die Fertigung wird erklärt, die Geschichte, das Umfeld der Kunstwerke wird dem Besucher eröffnet.

    Wer diese Ausstellung besucht und vorher ein Fan von Dali war, wird hier nach ein umso größerer Fan sein. Dali ist sowas von wunderbar....diese Ausstellung ist nur ein kleiner Teil von ihm, aber durchaus wertvoll!

    Danke an die privaten Ausstellungsmacher, die Dali nach Berlin brachten!!!

  • 5.0 Sterne
    15.5.2014
    Aufgelistet in Berlin

    Come into my brain - na da bin ich doch dabei. Dali's Hirn ist immer eine Reise wert! Nach der Dauerausstellung in London und einer Sonderausstellung in Hamburg ist die Ausstellung in Berlin natürlich ein Pflichttermin. Unzählige Werke sind dort ausgestellt und vor jedem einzelnen kann man Stunden verbringen. Dazu gibt es weitere Stücke wie Zeitschriften, Bücher und es werden Filme gezeigt. Ein Rund-um-Dali-Paket sozusagen. Absolut empfehlenswert!

  • 4.0 Sterne
    24.2.2014
    1 Check-In hier Beitrag des Tages 18.5.2014

    Gestern waren wir in der Dali Ausstellung. Ein Muss für Kunstbegeisterte und nochdazu mit langer Öffnungszeit bis 20 Uhr. Hier finden sich viele seiner Werke, einige Fotos von ihm und ein Film. Dali zeichnen einige immer wiederkehrende Bildnisse aus so wie z.B. Insekten vorallem Schmetterlinge, Esel, kniende Positionen und in einigen Bildern die Farbspritzer. War schon fast zu kurz die Ausstellung : ) so gern haben wir geschaut.

  • 4.0 Sterne
    15.4.2013

    Sehenswert
    Die Dauerausstellung mitten in Berlin ist für Dalí Liebhaber oder Entdecker sehenswert.
    Ich war von der Anzahl der ausgestellten Werke angenehm überrascht. Die Ausstellung vermittelt auch Einblicke in sein Leben und sein Umfeld.
    (Siehe Foto unten)
    Allerdings habe ich bekannte Werke, wie zum Thema Zeit Die Beständigkeit der Erinnerung", vermisst.
    Trotzdem eine gute Ausstellung im Einklang zur Moderne des Leipziger und Potsdamer Platzes.

  • 5.0 Sterne
    11.1.2011

    Wer die Dalí-Ausstellung am Potsdamer Platz besucht, um einiges Interessenantes über die Person Salvador Dalí zu erfahren, wird wohl enttäuscht werden.
    Ganz und gar nicht enttäuscht ist man, wenn man sich für seine Arbeiten als Illustrator interessiert. In dieser Ausstellung werden hauptsächlich Graphiken gezeigt, die in Verbindung zu Literarischen Werken stehen. Er wurde z.B. beauftragt, Illustrationen für Don Quichotte de la Mancha, Tristan und Isolde und Faust zu fertigen. Beeindruckend, nicht nur wegen der Vielzahl der Illustrationen, sind auch die Arbeiten zu Die göttliche Komödie, die Dalí zunächst als Aquarelle vorzeichnete und die anschließend mittels aufwendiger Technik der Xylografie (Holzschnitt) vervielfältigt worden sind.

    Bekannt ist Dalí für seine surrealistischen Gemälde wie zum Beispiel Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen. Auch in den ausgestellten Druckarbeiten erkennt man seine Fähigkeit, etwas Neues zu schaffen. Denn er schaffte es, das praktische Druckverfahren, um es für ihn interessant zu machen, neu zu erfinden, in dem er die Druckrohlinge zum Beispiel mit Eiern bewarf oder sie mit Nagelbomben bearbeitete. Ein Mann zwischen Genie und Wahnsinn.
    Mich haben die Exponate beeindruckt.

    Es lohnt sich vor allem die Exponate mal genauer zu betrachten. In vielen Bildern verstecken sich sehenswerte Details, die einem bei flüchtigem Blick verloren gehen. Es ist also eine Ausstellung, in der man nicht einfach schnell durchrennt und anschließend sagen kann Gut, ich habe Dalí-Bilder gesehen.
    Natürlich verbinden alle Bilder die Dalí typischen Handschrift: surrealistisch, surrealistisch, surrealistisch - So, wie man es auch erwartet. Dennoch zeigt die Ausstellung den meisten wahrscheinlich unbekannte Arbeiten, die aber genauso ernst und interessiert betrachtet werden wollen, wie die allseits bekannten Gemälde der zerrinnenden Zeit, der brennenden Giraffen oder Bildnisse seiner geliebten Gala.

    Ein Hinweis sollte an dieser Stelle aber auf jeden Fall gemacht werden: Die Nutzung einer angebotenen Führung ist hier unerlässlich. Weder werden die Exponate mittels Wandtafeln erläutert, noch gibt es Schautafeln, die über Dalís Leben oder die Zeit, in der die Werke entstanden sind, genauer informieren. Daher sollte man nicht auf die interessanten, hilfreichen und kurzweiligen Erklärungen der netten Mitarbeiter verzichten.
    (Wenn sich dazu leider keine Gelegenheit bietet, sollte man wenigstens einen Blick in den Kurzführer werfen. Hier findet man ebenfalls viele interessante und hilfreiche Informationen zur Ausstellung)

    • Qype User berlin…
    • Berlin
    • 83 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.1.2011

    Exklusive Führung durch die Dalí-Ausstellung zwischen den Jahren!

    Voller Vorfreude sahen über zwanzig Qyper am 28. Dezember einem spannenden Besuch bei Salvador Dali entgegen.

    DALI  DIE AUSSTELLUNG AM POTSDAMER PLATZ ist mit über 450 Exponaten aus privaten Sammlungen weltweit das neueste Kulturhighlight der Metropole und als museale Dauerausstellung schon fester Bestandteil Berlins. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus, Surréalism, cest moi, gilt Salvador Dalí als einer der genialsten Künstler der Klassischen Moderne und damit des letzten Jahrtausends. Dass Dali seine Werke und sich selbst auf spektakulärste Weise inszenierte, davon konnten die Qyper sich zwischen Weihnachten und Silvester bei der exklusiven Führung mit den Dali_scouts durch die umfangreiche Ausstellung nun selbst überzeugen.

    Nach einem exklusiven Sektempfang mit Begrüßungsansprache durch den Eventmanager des Museums, Herr Küstner, wurden die Teilnehmer von zwei Dalí_Scouts durch die spannende Ausstellung geführt. Mit den Headsets des Gruppenführungssystems, das das Museum bei Führungen einsetzt, konnte jeder Teilnehmer den Worten der Scouts optimal folgen. Die Führungen sind dialogorientiert und ermöglichen, dass die Teilnehmer sich selbst gerne einbringen, u.a. anderem indem sie aus dem Bauch heraus einfach fragen.

    Es sind nicht die üblichen bestvermarkteten Poster und Postkartenmotive, die den Besucher hier in den Bann ziehen, sondern Dalís vielschichtige und vielfältige Arbeiten, bei denen er seine Meisterschaft in nahezu allen Techniken der Kunst unter Beweis stellte. Werke, bei denen er mit Musketen auf Steine schoss, um dabei die Technik der Lithographie völlig zu revolutionieren und den Bulletismus begründete. Darunter auch dreidimensionale Arbeiten, wie die erste 3D-Graphik der Kunstgeschichte.

    Auch seine Ozelote haben Dali bei der Perfektion seiner arbeiten geholfen. Also ausreichend Gesprächsstoff für angeregte Diskussionen bei anschließenden Cappuccino im Museumscafé. Im Shop konnte man dann den gerade erschienen umfangreichen Katalog zu Ausstellung, mit über 40 großformatigen Abbildungen, erwerben. Jeder Qyper bekam zum Abschied den begehrten Pocketguide (Kurzführer), quasi als Surrealismus to go.

    Insgesamt können die Qyper auf einen gelungenen und höchst informativen Abend zurückblicken.

    Vielen Dank nochmal an Carsten Kollmeier und sein Team für den fantastischen Abend

  • 4.0 Sterne
    3.1.2011

    Organisiert von Nils (berlinerkoepfe) für die Gruppe "Qype Live Berlin" trafen sich knapp zwanzig Qyper zwischen Weihnachten und Silvester zu einer exklusiven Führung durch die Dalí-Ausstellung.

    Die Ausstellung befindet sich am Potsdamer Platz und ist am besten mit der U2 zu erreichen, da fast vor der Tür der Fahrstuhl vom U-Bahnsteig hochfährt. Wir wurden nett mit einem Glas Sekt empfangen und als alle da waren gab es eine kleine Begrüßung durch die Hausleitung. Uns wurden für diese Führung zwei Scouts zur Verfügung gestellt, die uns durch die Ausstellung führten und interessante Dinge über das Leben und Schaffen Dalís erzählten. Den Hauptteil der rund 400 Ausstellungsstücke bilden Drucke wie Lithografien, Radierungen und Holzschnitte. Dazu kommen noch einige Skulpturen, Objekte und Filme. Die "typischen" Dalí-Bilder mit zerfließenden Uhren und langbeinigen Elefanten sind allerdings nicht dabei, was allerdings auch nicht so schlimm ist, da man doch einiges sieht, was man bisher eben noch nicht kannte.

    Die Führung dauerte knapp eine Stunde und war irgendwie sehr schnell um. Positiv ist, dass die Scouts Mikrofone haben und die Gäste kleine Empfänger mit Kopfhörern bekommen. So werden andere Besucher nicht akustisch gestört, der Scout kann seine Stimme schonen und man selbst hört alles, auch wenn man mal ein paar Meter weiter weg steht. Auch gut waren die wirklich guten Hintergrundinformationen zu einzelnen Bildern und die Erklärungen zu den verwendeten Techniken. Nicht ganz so gut fand ich, dass einige Teile der Ausstellung ausgelassen wurden und man nicht soviel Zeit zum betrachten der Bilder hatte. Allerdings kann man ja nach der Führung auch noch einmal alleine durch die Räume gehen und sich alles in Ruhe ansehen.

    Fazit: Eine interessante Ausstellung mit nicht ganz so bekannten Werken. Eine Führung ist für den empfehlenswert, der noch mehr Hintergrundinfos haben möchte. Der Eintritt ist (leider) typisch (hoch) für Berliner Museen/Ausstellungen und wäre dieser Abend nicht für mich kostenlos gewesen, so hätte ich wahrscheinlich nicht soviel Geld dafür investiert. Empfehlen möchte ich sie dennoch.

  • 5.0 Sterne
    9.10.2011

    Ich bin wahrlich nicht der Mensch mit dem großen Kunstverständnis, dennoch faszinieren mich solche hervorragenden Ausstellungen. Salvador Dalí wurde mir hier um einiges verständlicher dargestellt und lies mich tief blicken in sein geniales Schaffen. Alleine hier werden circa 450 Exponate von Privatsammlern ausgestellt und bieten dem Besucher, die unterschiedlichen Techniken seines Schaffens kennen zu lernen. Mich beeindruckt es immer wieder, dass es Menschen mit dieser ausnahmslosen, herausragenden Begabung gab und gibt, welche der Menschheit zutiefst bedeutungsvolle Werke vermachen.

    Der tiefe Sinn seiner Künste werden hier durch eine hervorragende Führung veranschaulicht. Diese ist unbedingt zu empfehlen und vermittelte auch mir die verschiedenen Techniken der Kunst.

    Die Umsetzung der Hinterlassenschaften großer Dichter und deren Weltliteratur beeindruckten mich gleichermaßen wie auch sein eigenes Kunstschaffen wie z.B. der Bouletismus.

    Besonders die Lithographien stehen hier in dieser Ausstellung im Mittelpunkt.

    Spontanität wirkt und spiegelt sich in seinen Werken wieder, der Surrealismus wurde mir noch nie so realistisch wie an meinem heutigen Besuch!

    Kann es jedem nur ans Herz legen, denn ein wenig Sinn für diese Art der Kunst fördert und schärft den eigenen Geist um Jahre!

    Kompliment an die Initiatoren und den Sponsoren!

    • Qype User chocoh…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 38 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.12.2010

    Heute war ich bei der Dali-Ausstellung und die war einfach AMAZING. Die Führung war auch toll, aber leider zu kurz oder es kam mir kurz rüber. Man geht ja eigtl bei Dali von der fließende Uhr aus, aber in der Ausstellung hat man eine ganz andere Seite von ihm gesehen.

    Und DAS Dali-Bild gab es dort nicht, weil es dort eher um die anfänglichen Stadien von Dali handelt... Lithografie. Auf zwei Bildern hat man aber eine Uhr gesehen. Auf dem einen Bild sogar eine fließende Uhr. Der Anfang von seinem Werk der fließende Uhr?!

    Die andere Seite von ihm ist auch super toll. Dali ist auch ein Künstler für sich (^_^)

    Der Preis ist zwar ein wenig viel, weil es nicht durch den Staat finanziert wird, aber für Kunstliebhaber zu empfehlen.

    • Qype User teeolo…
    • Berlin
    • 16 Freunde
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.1.2011

    Ich war zusammen mit der Qype Live Berlin Grp zur Führung da und bin begeistert. Die tolle Führung war für mich, zumal es mein erstes intensives Aufeinandertreffen mit Dali war, der Einstieg in ein unglaublich spannendes Thema - DALI.

    Viele Details, viel zur Technik, viel zum gesammten Schaffen. Danke dafür!

    Sicherlich läßt sich an so einem Abend innerhalb von 2 Stunden nur ein erster Eindurck erhaschen - Fazit: Da muß ich noch mal hin - und dann wohl eher einen halben Tag ... freue mich schon drauf!

    • Qype User social…
    • Berlin
    • 14 Freunde
    • 24 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.1.2011

    Ich muss zugeben ich bin doch eher ein Kulturmuffel und war etwas skeptisch als ich mir die Dali Ausstellung direkt am Leipziger Platz angeschaut habe. Ich bin zwar noch immer niemand der durch die Museen der Stadt hastet, aber die Ausstellung hat einen nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen.

    Das lag nicht nur an den Fertigkeiten eines Dali, sodern zu einem grossen Teil an den tollen Scouts, die uns Dalis Kunst wirklich toll und verständlich rübergebracht haben.

    Eine Empfehlung nicht nur für Touristen sondern auch für die Berlin-Brandenburger.

    Viele Dank an das Qype Live Team für den gelungenen Abend und die gute Organisation.

    • Qype User uli209…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.6.2013

    Hoher Preis für zwar viele Werke, aber davon keine großen und wirklich bedeutsamen. Man hat bei den Werken das Gefühl, dass man zwar Bilder von einem hochbegabten Künstler sieht, aber eher welche, auf denen er eilig etwas hingemalt hat, statt wirklich Herzblut reinzustecken. Die Ausstellung selbst ist auch etwas lieblos gemacht, die Bilder hängen in Reihe auf engem Raum und es gibt keine Infotafeln.
    Das Personal ist ausgesprochen unfreundlich.

    • Qype User Marty0…
    • Berlin
    • 59 Freunde
    • 63 Beiträge
    1.0 Sterne
    2.4.2009

    Ich stimme meinem Vorredner zu. Im Flyer steht zwar, dass es keine Gemälde gibt, doch dass man nach ca. 1 Stunde fertig mit dem Betrachten der Lithographien ist, hätte ich nicht erwartet--überteuert!

  • 4.0 Sterne
    29.12.2010
    Erster Beitrag

    Man sollte sich bewusst sein, dass diese Ausstellung nicht die bekannten Gemälde von Dalì (z.B. mit der zerfließende Uhr) ausstellt, sondern eher seine zeichnerischen, illustratorischen Werke. Dalì war anscheinend auch einer der großen Illustratoren des 20. Jahrhunderts. So sieht man seine Illustrationsreihe zur Göttlichen Komödie von Dante, zu Don Quijote und anderen literarischen Stücken. Ich fand die Ausstellung äusserst interessant, auch weil ich vor Jahren schon eben die bekannten, großen Werke von ihm schon in London bewundern durfte, womit sich mit der Berliner Ausstellung jetzt mein Bild von Dalì erweitert hat.
    Wir durften einen Scout in Anspruch nehmen, was ich schon als sehr hilfreich empfunden habe. Sie hat uns sehr viel zu Drucktechniken erzählt, auf Details in Bildern hingewiesen und ein kurzen Abriss über den Surrealismus gegeben. Ganz ohne diese Zusatzinformationen hätte ich den Besuch vermutlich weniger positiv eingeschätzt. Leider habe ich nicht geschaut, ob Audio-Guides angeboten werden, glaube aber eher nicht. Aber eigentlich finde ich, dass diese sehr nützlich wären. Den Eintrittspreis von 11EUR finde ich schon recht teuer, kann es aber nachvollziehen, weil die Ausstellung keine öffentliche Unterstützung erfährt.
    Fazit: Für jemanden, der Dalìs Gemälde schon gesehen hat und sich nun eine andere Seite des Künstlers ansehen möchte, ist diese Ausstellung ein Highlight.

    • Qype User Schlum…
    • Mannheim, Baden-Württemberg
    • 4 Freunde
    • 138 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.8.2009

    Ich liebe Dali!

    Doch dieses Museum ist Nepp.

    Keine sonderlich namhaften Gemälde dort. Unfreundliches und inkompetentes Personal und dafür ein wahnsinnig überteuerter Eintritt.

    Nicht zum empfehlen.

    • Qype User teefee…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.3.2009

    Tja. Was soll ich sagen? Vielleicht nur, dass ich - und mein Begleiter ebenso - ziemlich enttäuscht das Dalí-Museum in Berlin verlassen habe.
    Statt der erwarteten bekannten Gemälde, Skulpturen etc. sind dort lediglich zum überwiegenden Teil unbekannte (und leider wenig interessante) Stücke ausgestellt.
    Die Ausstellung hat nicht viel für Leute zu bieten, die keinen Hang zum Morbiden haben.
    Ein entsprechender Hinweis der Verantwortlichen auf der nicht-informativen-Homepage wäre auf jeden Fall angebracht gewesen. Der Eintritt von 11,00 EUR (+ 2 Euro für die Garderobe) ist weit überhöht.

    • Qype User Helena…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    2.0 Sterne
    8.8.2012

    Etwas Enttäuschend
    Hier werden zwar einze Vielzahl von Dalís Werken und vorallem seine Maltechniken gut aufgegriffen, jedoch versuchen Sie hier vielmehr mit Quantität statt mit Qualität zu begeistern. So müssen neugierige Dalí-Freunde wohl auf die bekanntesten Werke, wie Die Beständigkeit der Erinnerung,
    die Langbeinigen Elefanten sowie Spiegeleier gebraten in
    einer Pfanne, verzichten müssen.
    Fazit: Die Preisleistung erfüllt nicht die erwünschten Erwartungen, sondern mehr einen leeren Zeitvertreib. Wirklich sehr schade :(

  • 1.0 Sterne
    23.9.2012

    Ich war noch nie so von einer Ausstellung enttäuscht. Ich muss gestehen, die ganze Bewertung beruht darauf, dass ich mit falschen Erwartungen in die Ausstellung gegangen bin (wer sich für Dalìs Technik interessiert, kommt wahrscheinlich schon irgendwie auf seine Kosten) und einige wenige Werke waren auch interessant- aber ehrlich gesagt hätten auch viele der Kritzeleien, die dort gezeigt wurden, auch von einem dreijährigen Kind sein können! Technische Revolution hin oder her! Jedenfalls kein Vergleich zu seinen bekannten Werken, die ich wenigstens ansatzweise erhofft habe zu sehen. Dafür fand ich den Eintrittspreis ziemlich hoch! Schade auch, dass es keine Infotafeln gab, sondern, sofern man mehr über die ausgestellten Werke erfahren will, entweder den Prospekt kaufen oder die Führung mitmachen muss.

    • Qype User avarbe…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 184 Beiträge
    2.0 Sterne
    18.11.2011

    Auch auf die Gefahr hin, dass meine negative Bewertung wie die meiner negativ bewertenden Vorredner zerrissen wird und ich als Kunstbanause hingestellt werde, möchte hier an dieser Stelle gern meine Meinung kund tun. Leider bin ich selten von einer Ausstellung so enttäuscht worden, denn es gelang mir einfach nicht einen Zugang zu den meist sehr obszönen Lithographien zu finden. Ich habe nicht unbedingt ein Uhrensammelsurium erwartet (das habe ich in einer anderen Wanderausstellung vor vielen Jahren schon gesehen), doch hatte ich mich auf einen anderen Blickwinkel auf Dali gefreut. Den habe ich auch bekommen (deshalb zwei Sterne und nicht nur einen), doch hört zugegebenermaßen mein Kunstverstädnis auf wenn fast ausschließlich diverse Körperöffnungen und übergroße Geschlechtsteile dargestellt sind. Ja, es gab auch andere Motive, doch ersteres überwiegte leider. Es gibt hervorragende Werke von Dali (z.B. Mädchen am Fenster) und natürlich die surrealistischen Werke vor denen man Ewigkeiten verweilen kann und immer wieder Neues entdeckt (z.B. Rätselhafte Elemente einer Landschaft), etwas in diese Richtung hatte ich mir erhofft. Da ich gern unvoreingenommen Museen und Austellungen besuche habe ich mich vorher nicht informiert, was wohl mein Fehler war. Kunst ist Geschmackssache, meinen Geschmack traf es leider nicht.
    Über die Qualität der Führungen kann ich keine Aussage machen, da ich ohne Führung in der Ausstellung war.

Seite 1 von 1