Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    12.1.2014
    1 Check-In hier

    Volle Punktzahl für die DASA in Dortmund Dorstfeld!

    Hier findet man in mehreren Hallen über die Arbeitsplatzsituation in den unterschiedlichen Entwicklungszeiten der Industralisierung hier in Deutschland. Sehr bilderreich das Ganze und natürlich auch sehr lehrreich aufbereitet. Weiterhin gibt es wechselne Ausstellungen. (z.Z. Riskante Berufe.)

    Neben den zahlreichen praktischen Ausstellungsexponaten, wo der Besucher selbst Hand oder Ohr anlegen kann, gibt es jede Menge Filme und Ausstellungsstücke bis hin zu einer kleinen Grubenbahn, LKW- oder Flugzeugsimulator zum Beispiel in der Stahlhalle. Hier kann man man auch ganze Stahlkukillen (vgl. Foto) bewundern.

    Fazit:
    Für einen 3 bis 5 stündigen Besuch vollkommen ok und preislich im Rahmen.

  • 4.0 Sterne
    6.8.2013

    DASA - eine Ausstellung zur Arbeitswelt.
    Um die Ausstellung bzw. auch Teile davon wirklich zu erfassen und zu begreifen, sollte man eine Person haben, die die Ausstellung und die Exponate kennt und den Zusammenhang erklären kann.
    Wenn man die ganze Ausstellung mit Ihrer vielschichtigen Exponate kennen lernen und begreifen möchte, sollte schon ein paar Tage einrechnen. Auch um einen Teil zu begreifen, sollte man schon mehrere Stunden veranschlagen.
    Die Ausstellung kann man weiterempfehlen.

    • Qype User Nighth…
    • Hilden, Nordrhein-Westfalen
    • 5 Freunde
    • 60 Beiträge
    4.0 Sterne
    10.11.2009

    Tolle Austellung zum Thema Arbeit und Arbeitsschutz bietet interessante Einblicke in Arbeitsleben von gestern und heute
    Viele Dinge sind zu anfassen und ausprobieren, für jung und alt..wer alles in Ruhe sehen möchte sollte viel Zeit mitbringen (zirka 5-6 Stunden).
    Eine sehr gute Kantine lädt (kostenpflichtig) zum kleinen Snack oder Mittagessen ein.

    Auf jeden Fall äußerst Sehenswert.

    • Qype User Rebecc…
    • Ulm, Baden-Württemberg
    • 20 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.1.2011

    Wir waren bei der Austellung Kopfüber Herzwärts. es gefiel uns sehr gut und auch die Kinder kamen auf ihre Kosten.
    Man konnte testen wie weit man springen kann bzw welches Tier genauso so weit springt.
    Wir haben auch ein Bild kopfüber gemacht, man sollte auf jedenfall selbst eine Kamera mitbringen die Möglichkeit dort Bilder machen zu lassen und diese zu kaufen gibt es nicht.
    Hinterher bekommt man noch eine Internetseite auf der man alle Ergebnisse des kindes nachschauen kann wie gut oder nicht so gut es die verschiedenen Aufgaben gemeistert hat.
    Der Eintritt ist mit insgesamt 6EUR für eine komplette Familie sehr günstig.

  • 4.0 Sterne
    2.9.2011

    Eine interessante Ausstellung- für Kinder UND Erwachsene. Man kann zu den unterschiedlichsten Themen viel erfahren, Dinge selber ausprobieren oder einfach nur zuschauen (Vorführungen, Filme, Mitarbeiter fragen, die teilw. helfen oder etwas vorführen).
    Für uns waren es kurzweilige 3 Stunden. Für Kinder ab 6 Jahren gut geeignet, ab 10 Jahren sehr gut.

    • Qype User keter…
    • Bochum, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 37 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.11.2009

    Ein so trockenes Thema so gut zu präsentieren ist eine bemerkenswerte Leistung. Es hat uns wirklich gut gefallen. Wir haben die "Schauspieler führung" gebucht, welche ebenfalls sehr unterhaltsam war.

    dasa-dortmund.de/de/Ange…

  • 5.0 Sterne
    6.10.2012

    Super Duper. Mega interessant. Wird nicht langweilig. Preis ist günstig für ein Erlebnis. Verregnete oder Wintertage kann man allein, als Paar, als Gruppe oder Familie gut vollkommen im DaSa verbringen. Nur Toiletten sind schwer zu finden.

    • Qype User Honey0…
    • Dortmund, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 29 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.1.2013

    Sehr interessant, wie die Menschen vor 40,50 oder vor nich längeren Zeiten gearbeitet haben. Fläche Schuhe und was zum trinken nicht vergessen! War 5 h drin und hab längst nicht alles gesehen. Personal ist sehr Kundenbezogen und haben kleine Vorstellungen, wie man z.B Bücher bindet. Sehr interessant und nett

  • 4.0 Sterne
    12.2.2012

    Momentan läuft hier neben der Dauerausstellung auch die Sonderausstellung: Mord im Museum. Hier mal ein kleiner Auszug aus der Beschreibung der Internetpräsenz der DASA: Dienstagmorgen: Der Museumsdirektor wird in seinem Büro tot aufgefunden. Was ist passiert? Die Ermittler haben sich zum Tatort begeben und dort zahlreiche Indizien aufgenommen: eine Hülse, Blutspuren, Textilfasern, Fingerabdrücke  Untersuchen auch Sie den Tatort! Welche Hinweise liefern die Laboratorien? Was verraten die Verhöre der Verdächtigen? Aus meiner Sicht ein lohnenswerter Besuch für alle Krimi Fans mit gelungener Umsetzung. Die Ausstellung ist in der DASA noch bis zum 5.8.2012 zu finden.

    • Qype User randya…
    • Oberhausen, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.11.2008

    Die DASA zeigt die Entwicklung der Arbeitswelt in verschiedenen Berufszweigen. So ist unter anderem die Entwicklung der Druckerei oder Weberei zu sehen. Bei Vorführungen werden die Maschinen in Aktion gezeigt. Viele Schautafeln erläutern das gezeigte, außerdem kann man an vielen Stationen experimentieren und ausprobieren. Die Mitarbeiter der DASA welche die Maschinen vorführen geben gerne Erläuterungen und nehmen sich zeit für die Besucher. Auf jeden Fall sehr sehenswert und interessant. Auch für Kinder sind Einblicke in die Arbeitswelt von gestern interessant und kurzweilig. So ist die DASA für alle Altersstufen geeignet.

    • Qype User Offigo…
    • Dortmund, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.5.2012

    Von der Sonderausstellung Mord im Museum haben wir durch eine Radioreportage des WDR erfahren. Heute sind wir (1 Erwachsener und ein Kind mit 10 J.) punktlich um 10.00 Uhr dort aufgekreuzt. Der Eintritt in die Sonderstellung hat uns 8,- EUR gekostet (ein Kombiticket für alle Ausstellungen gibt es wohl auch). Da wir so pünktlich da waren, konnten wir die Austellung eine Weile ganz für uns alleine genießen. Insgesamt haben wir dort 2 1/2 sehr kurzweiligen und interessanten Stunden verbracht. Obwohl die Thematik eigentlich ziemlich grausam ist, wird man auf eine sehr sachliche und nuchterne Art durch die Kriminologie geführt. Die Stationen, die eigentlich sehr gruselig sind (z.B. Gerichtsmedizin und forensische Entomologie) waren wirklich Kindgerecht aufbereitet (hier gehe ich von meiner 10 jährigen Tochter aus). Wir fanden beide, dass die Mischung zwischen Information und Aktionen gut ausgewogen war. Ich war wirklich überrascht, als ich feststellte dass wir über zwei Stunden für den Fall gebraucht haben.
    Ganz toll gemacht und einen Ausflug wert. Im Radio erwähnten sie die Möglichkeit, Kindergeburtstage dort zu feiern  schade dass wir so weit von Dortmund weg sind.

    • Qype User Trompe…
    • Dortmund, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 31 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.2.2010

    Klar es giebt in der DASA viele sehr interessante Ausstellungsstücke. Aber irgendwie scheint es etwas lieblos zusammengetragen. Computer, die nicht funktionieren, Ausstellungsstücke nicht beschriftet usw. Der Museumsbesuch am WE war diesbezüglich doch etwas entäuschend. Aufgewetet wird das ganze dann wieder durch angagierte Mitarbeiter.

  • 2.0 Sterne
    12.7.2010
    Erster Beitrag

    Arbeitsschutzausstellung - ein hoher Anspruch!
    Und die Realität?
    Ein großes, sehr freundlich und licht gestaltetes Gebäude empfängt die Besucher. Jede Menge engagierter Mitarbeiter, die einzelnen Abteilungen zugeteilt sind, geben gern und kenntnisreich Auskunft. Es gibt funkgesteuerte Kopfhörer in mehreren Sprachen für Kinder, Erwachsene und Fachleute. Die Exponate sind teilweise sehr künstlerisch präsentiert und die Übergänge zwischen reinem Kunstmuseum und technischer Präsentation sind fließend. Wohl täglich gibt es ein gesondertes Programm mit Vorträgen und Workshops.
    Soweit so gut.
    Aber: "Arbeitsschutz" wird nur spärlich und oft nur auf den zweiten Blick thematisiert. Man durchstreift ein Industriemuseum (nach dem Muster des Deutschen Museums in München), man betrachtet Ausstellungen über die Arbeitsbedingungen der Vergangenheit und den entsprechenden Arbeitskampf, es gibt Exponate, die Binsenweisheiten, z. B. zum Schutz des Rückens erläutern - aber Thematisierung des Arbeitsschutzes im Hier und Jetzt findet nur vereinzelt statt. Die Kopfhörerkommentare sind sehr lang und akademisch und werden sofort gestoppt, wenn man beim Herumspazieren den jeweiligen Übertragungsbereich (den man ja nicht sehen kann) verläßt. (Uns hat das System so genervt, dass wir die Geräte dann nur noch herumgetragen haben.) Außerdem hatte uns der Empfang weder informiert, dass es Kommentare für Fachleute gibt, noch wußte die Dame Bescheid inwiefern sich diese Kommentare von denen für Laien unterscheiden (ob einfach nur mehr zu den Maschinen selbst gesagt wird, oder ob zum Arbeitsschutz Stellung genommen wird). Bei manchen Exponaten wurde erst durch die Erklärungen des Personals überhaupt verständlich, inwiefern sie was mit Arbeitsschutz zu tun hatten.
    Wir hatten erwartet, dass man zu den aktuellen Normen für Arbeitsschutz Stellung nimmt, dass man selbsterklärende Exponate mit Aha-Effekt aufbaut, dass zum Thema "Bildschirmdarstellung und Augen-/Nervengesundheit" die neuesten Erkenntnisse geboten werden, usw.
    Stattdessen im Wesentlichen Blicke in die Vergangenheit, ein paar Bildschirmarbeitsplätze zum allgemeinen Herumspielen, ein paar - allerdings interessante - Simulationsplätze (Fahren Sie mal virtuell Gabelstapler!), Kunst, Oldtimer, Exponate nach dem Muster von Wissenschaftsmuseen. Dit und Dat - von allem wat!
    Fazit: Interessant zum Spielen für Jugendliche (die wohl auch den Großteil der Besucher stellen) aber kein Museum, das seinem Anspruch gerecht wird. Sehr sehr schade, denn Arbeitsschutz ist ein betrieblich ungeliebtes, oft vernachlässigtes aber sehr wichtiges Thema, dass speziell Entscheidungsträgern plastisch und eingängig unterbreitet werden sollte.

    • Qype User doktor…
    • Dortmund, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.11.2009

    Sowohl die Dauerausstellung als auch die wechselnden Themen sind sehr zu empfehlen. "Arbeitsschutzausstellung" hört sich zuerst etwas trocken an, jedoch werden Jung und Alt schnell begeistert von der Vielfalt der Möglichkeiten "Arbeit und ihre Bedingungen" darzustellen.

Seite 1 von 1