Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    30.8.2014
    1 Check-In

    Einfach nur wunderschön! Eine Bar auf dem Dach eines Berliner Einkaufscenters nur 3 Gehminuten von der S-Bahn-Station Schönhauser Allee. Man kann mit einem Aufzug ganz hoch fahren, muss diesen aber erst mal finden. Oben angekommen muss man erst mal an eine Kasse vorbei, an dem einem gegen den kleinen Eintrittspreis von einem 1€ Einlass gewährt wird. Innen gibt's ganz in weiß Sandliegen und Banken, kleine Tische, und das allerbeste: einen wundervollen Ausblick auf Berlin! Falls einen der Hunger plagt kann man an der Hütte Flammkuchen oder Semmeln mit Wurst / Steak kaufen, und gegen den Hunger oder die Nüchternheit gibt's Cocktails zu ca. 7-9€.

  • 1.0 Sterne
    27.8.2014

    Kann ich keinem empfehlen hierherzukommen.

    Sonntags muss man bis zum 5. Stock Treppe steigen. Ich habe mich immer gefragt wie ältere das hingekriegt haben.

    Das einzig geile da, war die Aussicht. Man konnte von da oben den Sonnenuntergang sehen.
    Das Essen war ganz ok.

    Aber mehr als Bier und Softs kann man dort nicht trinken.

    Die Cocktails sind total überteuert und total schlecht vorbereitet (ich bin Profibarkeeperin, ich weiß wovon ich rede). Der Moscow Mulle wird mit ganz kleine Stücken Gurke hinein gemacht - völlig sinnlos, nur anstrengend beim trinken, denn das blockiert den Strohhalm. Und wer denkt dass man ein Mojito mit Ginger Ale aufgießt, sollte lieber die Gastronomie verlassen und was anderes machen.
    Ich durfte erfahren dass der jenige der den Mojito mit Ginger Ale verbreitet hat, sogar der Barchef ist, der seit 7 Jahren dabei ist... da sieht man wieder Zeit bedeutet nicht unbedingt dass man was kann. Dieser junger Mann hat allerdings mehr Zeit verbracht Leute einbisschen zu rumkommandieren, aber vor Allem zu rauchen und mit Stammgäste zu quatschen.
    Das Team verkleinerte sich nach und nach, denn die Menschen hatten kein Bock mehr da zu arbeiten, außerdem war die Bezahlung niedrig und die kamen an kaum Trinkgeld. Von den wenigen Trinkgeld, hatte der Barchef insgesamt 15% davon für sich selbst verlacht, der Rest durften minimum 5 Mitarbeiter untereinander teilen. Es wurde auch natürlich verboten eine Tipbox auf der Theke zu stellen.
    Ich habe von vielen anderen Katastrophen dort gehört aber ich glaube das hier reicht aus.

    Nur zur Info: meine beste Freundin arbeitet da und ich war oft genug da um dies alles zu bestätigen.

  • 2.0 Sterne
    31.7.2014

    Für das Deck 5 spricht eigentlich nur die gute Aussicht, die man von dem obersten Parkdeck der Schönhauser Allee Arkaden hat. Ansonsten ist allein die Tatsache, dass man dafür Eintritt bezahlen muss, schon ein Grund lieber wegzubleiben. Es ist zwar nur ein moderater Euro, aber geboten wird einem dafür nicht wirklich etwas. Es liegt Sand da, die Deko sieht etwas zusammengewürfelt aus und auch die Bierbänke sorgen nicht wirklich für gemütliches Strandbarflair. Natürlich gibt es auch noch bequemere Rattanmöbel, aber die vorher genannten Bänke passen halt einfach nicht rein. Die Getränkeauswahl ist ok, wobei die Preise durchaus gesalzen sind.
    Beim Essen gibt es Gegrilltes und Flammkuchen. Die Flammkuchen sind für Preise um die 6 Euro eher spärlich belegt, das Gegrillte stark überteuert. Uns wurde ein winzig kleines Schweinesteak für 4,5€ serviert. Alles ist Selbstbedienung und von daher kann man den Service nicht wirklich bewerten.
    Alles in allem kann ich das Deck 5 nicht unbedingt empfehlen. Wie man auf einem Parkdeck viel mehr Flair verbreiten kann, zeigt da der Klunkerkranich auf den Neukölln Arkaden.

  • 1.0 Sterne
    5.7.2014

    Ich schreibe diesen Beitrag stellvertretend für die dutzenden anderen Menschen, die vergeblich versucht haben, an einem schönen Sommerabend das Deck 5 aufzusuchen.
    Normalerweise bewerte ich stets Location, Service und ggf. Speisen und Getränke. Hier geht das nicht aber kann es nur noch einen Stern geben.

    Im Internet las ich von der netten Location auf einem Parkhaus und machte mich mit Freunden auf den Weg. Es ging über ein enges Treppenhaus 5 Etagen auswärts, was bei knapp 30 Grad nicht lustig ist. Oben angekommen fand ich einen Zettel vor "geschlossene Gesellschaft".
    Toll. Zusammen mit etlichen anderen enttäuschten Menschen ging es wieder abwärts.

    Ich maße mir nun dennoch an, dieses Lokal zu bewerten, weil es sich einfach nicht gehört, potenzielle Kunden derart zu verprellen. Weder hat man es für nötig gefunden, auf der Internetseite auf die geänderten Öffnungszeiten hinzuweisen, noch fand sich an der Eingangstür ein Hinweisschild. So ließ man also wer weiß wieviele Menschen umsonst die Treppen steigen. Das ist Service: 0 Punkte!

  • 5.0 Sterne
    5.7.2014

    Romantisch, einfach nur sehenswert und gerade an einem Sommerabend sehr gemütlich. Man gelangt über die Treppen oder den Lift auf die 5. Etage der Schönhauser Allee Arcaden und hat dann einen fantastischen Ausblick auf den Prenzlauer Berg und den Rest Berlins. In karibischer Strandatmosphäre kann man es sich dann in einem Liegestuhl bequem machen und dem Treiben zusehen. Die Preise sind akzeptabel, das Personal hilfsbereit und das Publikum sehr gemischt. Die Location punktet in erster Linie mit dem fantastischem Ausblick und dem Strandfeeling, was auch noch durch den Streusand unterstrichen wird. Die Getränkeauswahl ist relativ breitgefächert- es gibt viele Standards. Dennoch echt erlebenswert! Also dafür sollte man schonmal Zeit einplanen! Echt ccol! ;o)

  • 4.0 Sterne
    24.10.2013

    Man freut sich in jedem Sommer wieder hier sein zu dürfen.

  • 3.0 Sterne
    11.8.2011
    2 Check-Ins

    Vor vielen vielen Wochen, als es einen kurzen Sommer in Berlin gab, war ich auf dem Deck 5. Nach ein paar Fahrstuhlfahrten auf und ab haben wir es dann auch gefunden. Gegen einen minimalen Eintritsspreis konnten wir uns in den bequemen Strandstühlen niederlassen und uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Insgesamt war es recht leer, als wir da waren, was mir gut gefiel, so hatten wie wenigstens freie Auswahl bei den Stühlen. Die anderen potentiellen Besucher steckten wohl noch im Treppenhaus oder im Fahrstuhl, denn so eine Location ist normalerweise besser besucht. Aber ohne Hinweisschilder und das Vorwissen, dass sich hier eine Bar befindet ist es nahezu unmöglich die sandige Dachterassenlounge zu finden. Wer weiss, vielleicht ist das so gewollt.

    Die Aussicht ist wirklich toll und was ist nach einem Shoppingtrip schon schöner als den Füssen eine Verschnaufpause zu gönnen und sich mit nem Bierchen zu erfrischen. Genauso durchmischt wie ein Shoppingcenter ist auch das Publikum. Ich fand die Gestaltung der Terasse schön: Sand, bunte Schirme, lounginge Seesel und Couches ebenso wie die einfachen Strandliegestühle und die Aussicht.

    Bisher war ich nur bei Licht da, ich kann mir aber vorstellen, dass es hier abends bzw bei Dunkelheit richtig schön sein kann. Muss ich mal ausprobieren!

  • 3.0 Sterne
    21.5.2010

    Sehr schöne Strandbar in Prenzelberg.
    Hier kann man lümmeln was das Zeug hält. Es gibt bequeme Liegestühle und bei gutem Wetter lohnt sich das Ganze auch wirklich.
    Schon allein für den Ausblick gehe ich gerne in diese Bar.

    Man sieht diese Bar ohne weiteres garnicht...Sie befindet sich direkt auf den Schönhauser Allee Arcarden. 400qm des oberen Parkdecks wurden mit Sand befüllt...ein Besuch lohnt sich hier wirklich.

    • Qype User Sylvia…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 141 Beiträge
    1.0 Sterne
    8.12.2012

    ÜBERTEUERT!
    Teure Getränke und schlecht zubereitet:( Qualität ist dort ein Fremdwortda bietet Berlin doch viel besser "Strandbars'' an. Ist nicht empfehlenswert!

  • 4.0 Sterne
    17.5.2010

    Die Strandbar Deck 5 könnte man ja fast als Geheimtipp bezeichnen. Auf jeden Fall habe ich erst ein Jahr nach Eröffnung von diesem coolen Ort, nur 800 m von meinem zu Hause entfernt, mitbekommen. Wenig Werbung, und auch den Eingang muss man erstmal suchen, dann tapfer die 5 Stockwerke hochlaufen, aber wenn man dann da ist: Eine nette Skyline, Sandstrand, Elektromusik und veschiedenste Sitzmöglichkeiten.

    Mir gefällt es dort oben sehr gut, auch wenn die Musik nicht ganz mein Geschmack ist. Auch die Nachos sind nicht der Bringer, aber jedes Bier schmeckt dort oben superduper! Diesen Sommer gehe ich wieder hin!

  • 5.0 Sterne
    3.6.2010

    Eine Strandbar auf einem Freideck. Ich war sehr begeistert als ich zum ersten Mal von dieser Bar gehört habe.

    Die Suche nach dem Eingang hat bisschen gedauert. Und dann noch die Stockwerke ...  aber dann... Voila! die Skybar.

    Es ist richtig gemütlich hier oben zu verweilen. Bei dem Sonnenuntergang ist es sogar sehr sehr....sehr schön

  • 3.0 Sterne
    11.6.2010

    Wir hatten durch einen Freund davon Wind bekommen, dass es auf den Schönhauser Allee Arcaden eine Beachbar geben soll. Zusätzlich gab er uns noch ein paar Gutscheine für die Bar, also sind wir kurze Zeit später gleich mal vorbeigegangen.

    Da die Location ziemlich schlecht zu finden ist, da es so gut wie keine Wegweiser gibt, muss man schon wissen wo man hin will. Am besten man geht über das Parkhaus. Oben angekommen erwartet einen, eine mit Sand ausgelegte und loungigen Sitzgelegenheiten, sowie Sonnenschirmen gestaltete Dachterrasse. Man hat einen schönen Blick über einen Teil der Stadt und kann elektronischen Klängen lauschen.

    Es war relativ leer bei unserem Besuch und so hatten wir auch keine Probleme mit Wartezeiten an den zwei ? Barständen. Die Drinks waren okay, auf der Karte fand sich nichts Besonderes. Wenn man einen etwas abgeschiedenen Abend im Prenzlberg verbringen möchte oder einen Ort für Zweisamkeit sucht, ist man hier richtig.

  • 3.0 Sterne
    14.6.2010

    Das ist doch wirklich ein Ding! Erst durch engagierte Yelper musste ich mit der Nase drauf gestoßen werden, dass jeden Sommer eine Strandbar ihre Zelte auf den Schönhauser Allee Arcaden aufschlägt, von der ich zu Fuß nach Hause wanken könnte.

    Seit Jahren bin ich regelmäßig in dieser Passage unterwegs um Firlefanz für die Mischpoche und mich zu besorgen. Trotzdem habe ich dort leider bisher noch keinen Hinweis auf die charmante Sommer-Location auf dem Dach gefunden, was ist da los?

    Schade, dass ich erst vor ein paar Tagen, zum Glück aber noch rechtzeitig für diesen Sommer, von dieser Strandbar erfahren habe. Jetzt kann ich zwischen Einkaufs- und Besorgungsstress entweder einen gemütlichen Zwischenstopp auf dem Dach einlegen oder abends nach dem Shopping einen Absacker bei Sonnenuntergang genießen, oj!

    Geheimtipps sind ja immer gut und schön, aber von dieser Bar sollten in Zukunft wirklich ganz viele Leute erfahren! Heute bin ich natürlich sofort hin marschiert. Das Wetter hätte besser sein können, aber der Blick über die Dächer von Prenzlauer Berg war uhhhhhh und die Drinks waren...oj!

  • 3.0 Sterne
    29.6.2010

    Ich habe das Deck 5 auch erst ziemlich spät entdeckt, genau genommen letzten Sommer, als an den Arkaden ein Werbebanner darauf aufmerksam machte.
    Sonst kommt man wirklich nicht so leicht darauf, daß man sich auf dem Dach des Einkaufszentrums viel besser amüsieren kann, als in seinem Inneren.
    Die Aussicht ist toll, die Getränke in Ordnung (bis auf den allzu billigen Sekt) und das Essen so lala - aufgewärmtes aus der Mikrowelle halt.
    Aber man kommt ja nicht zum Essen hier her, sondern wegen der höchsten Strandbar Berlins und das ist in jedem Fall einen Aufstieg wert. Noch schöner wäre es allerdings, wenn nicht so nervige, laute Musik laufen würde...

  • 4.0 Sterne
    17.7.2012

    S. u. bei ickedette.
    Man hat dort einen spitzenmäßigen Ausblick über die Stadt und Ruhe! Es kann allerdings selbst unter den Schirmen ganz schön heiß werden, aber abends ist es ohnehin am schönsten. Am Service lässt sich noch viel feilen, dass ist in anderen Open Air Bars aber genauso
    Ich würde mir so einen Ort noch im Friedrichhain wünschen, Superidee, nach wie vor, und schön, dass es euch immer noch gibt.

  • 4.0 Sterne
    11.8.2007
    Erster Beitrag

    Schönes Konzept: Das oberste Deck des Parkhauses der Schönhauser Allee Arcaden (Eingang entweder per Fahrstuhl (P5!) über das Shopping Center oder - abends - durch das Treppenhaus in der Greifenhagener Straße) wurde mit feinem Sand, Liegestühlen und einigen Strohmatten in eine Strandbar ohne Strand vergewandelt.

    Bei angenehmer Lounge-Musik kann man hier entspannt ein wenig Zeit vergehen lassen. An der Bar geht es mit karibischer Gelassenheit zu und auch das Pfandsystem ist auf den ersten Blick ebenso wenig schlüssig wie der Grund für 1 Euro Eintritt. Idee, Lage und Blick sind aber überzeugend.

    Das hat Zukunft! (Bis zum Winter.)

    • Qype User miniwe…
    • Berlin
    • 45 Freunde
    • 211 Beiträge
    4.0 Sterne
    21.5.2008

    Aktualisierung 8.2008 - mal wieder auf dem Deck ;-)

    Immernoch eine schöne Aussicht, die man im Stehen genießen kann ;-)
    Angenehmes Ambiente, relaxen, entspannen, chillen
    (wo ist der Pool? -in Köln hat man das auf dem Deck :-p)
    Einfach den Feierabend genießen
    (Heineken für 2,5EUR, Cocktails, Snacks)

    Eintritt 1EUR ab ca. 20 Uhr
    Frühjahr/Herbst gegen ca. 10EUR Pfand Decken zu leihen

    + Öffnungszeit bis 24 h, aber wenn gut besucht/schönes Wetterchen gehts bis 2-3 Uhr morgens ;-)

    + Ich finde, es lohnt sich auch ein Besuch aus einem anderen Bezirk kommend.
    + Mehr als zentral direkt(!) an der S-Bahn kann das Auto gut geparkt auch stehen gelassen werden ;-)

  • 5.0 Sterne
    21.11.2007

    Die höchste Strandbar Berlins
    Für mich ein Muß im Sommer!
    Vor allem Vollmondnächte haben ein besonderes Flair, wenn der Vollmond an der Spitze der Gethsemane Kirche vorbeizieht und etwas weiter im Blickfeld eine Einbahnstrassenschild nicht vergessen läßt, dass es sich mal um ein Parkdeck handelte!

    Und wenn irgendwo in der Stadt ein Feuerwerk startet, kann man es auf Augenhöhe sehen!

    Auch im Herbst immernoch besuchenswert, denn man kann sich gegen 10 Euro Pfand eine Kuscheldecke ausleihen. Allerdings muß man damit rechnen, dass die Betreiber das Deck5 wegen schlechten Wetters spontan geschlossen lassen.

    Super Konzept - noch ein Grund, sich auf den nächsten Frühling zu freuen.

    • Qype User superg…
    • Berlin
    • 11 Freunde
    • 77 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.11.2008

    Sehr schöner Ausblick, guter Kaffee, nette Bedienung und wer abends die vielen Treppenstufen nicht scheut wird mit einer Strandathmo im Stadtlichtermeer belohnt.
    Die Liegestühle muss man selbst aufbauen und bei Regen kann mans vergessen.
    Aber bei Sommer, Sonne und viel Himmel vergisst man schnell den Großstadtstress

    • Qype User austra…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 87 Beiträge
    4.0 Sterne
    11.7.2009

    Auf dem Freideck des Parkhauses der Schönhauser Allee-Arcaden (5.OG) findet man diese Jahr die wohl höchste Strandbar Berlins!
    Mit einem traumhaften Blick über die ganze Stadt, leckere Cocktails trinken, nette Partys feiern und guter Musik lauschen.

    • Qype User voltai…
    • Münster, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 63 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.7.2006

    Große Portionen, regionale Küche und viel Abwechslung. In der Sportgaststätte würde ich sogar die Salatteller bestellen, weil die Beilagen so lecker sind.

    Hier habe ich zum ersten mal während der zeitlich begrenzten Ochsenaktion verschiedene Gerichte aus lokal gezüchteten Ochsenfleisch gegessen. Die waren richtig lecker.

    • Qype User -Icke…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 15 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.8.2009

    Auf der obersten Ebene des Parkhauses der Schönhauser Allee Arkaden findet sich das Deck 5 Teile der Fläche sind mit Holz gedeckt, andere mit Ostseesand. Auf dem Sand kann man in Liegestühlen Platz finden, sofern welche Frei sind. Auf dem hölzernen Boden finden sich flache Tische und lederne Sitzgelegenheiten ohne Lehne, am Rand sind sogar einige Klappstühle und -tische angeordnet, wie es für alte berliner Kneipen üblich ist.

    Die Drinks sind nicht so exquisit und hochwertig, wie in anderen Bars, dafür ist aber die Aussicht einmalig. Als Heißgetränke finden sich nur die üblichen modernen Kaffeederivate.

    Wenn wieder mal gutes Wetter ist, werde ich gern wieder zum Sonnenuntergang vorbei kommen.

    Ich möchte allerdings jedem raten eine Jacke mitzunehmen. Man hat auf die Heizpilze verzichtet und unter freiem Himmel als höchstes Gebäude in der Nähe wird es schnell kühl und luftig.

  • 4.0 Sterne
    10.8.2010

    Pro:
    Wunderbarer Blick über Berlin, Schöner Sand, gemütliche Liegestühle, irgendwie relaxte Atmosphäre, Finds tagsüber am schönsten. Nirgends wird man so schnell braun.

    Contra:
    Bierangebot ist nicht der Kracher, Publikum einkaufszentrummäßig bedingt teilw. etwas prollig (vor allem am Abend)

  • 5.0 Sterne
    2.7.2012

    Tolle Preise für ne Monopol-Lage.
    Gegessen hab ich nie, Getränkeauswahl is toll. Manchmal nen Euro furn DJ.

  • 4.0 Sterne
    17.7.2013

    Jaa, tatsächlich ist es da oben ganz cool! Die Aussicht ist schön, man hört die Straße nicht, das Publikum ist gut gemischt (vom Alter und Stylefaktor her) und verschiedene Untergründe (Sand/Holz) sowie Sitzmöglichkeiten (typische Strandbar"liegen", normale Stühle mit Tischen, größere Strand"betten", teilweise hübsch überdacht) entsprechen jedem Geschmack. Das Personal ist nett, das Dach nicht überladen, aber der Platz gut genutzt.
    Den 1 Euro Eintritt verstehe ich, sonst würden wahrscheinlich viele nur mal kurz gucken, 1-2 Fotos machen und wieder gehen, so bleibt dieser Durchgangsverkehr etwas außen vor. Die Getränkepreise sind nicht geschenkt, aber schon in Ordnung  man zahlt ja auch für Aussicht und Lage (z. B. 3,60 Euro für Radler 0,5l). Lediglich die Pfandchips, die man für jede(s) Glas/Flasche bekommt, kleben total  bäh!

    • Qype User GoldSt…
    • München, Bayern
    • 1 Freund
    • 119 Beiträge
    2.0 Sterne
    18.6.2013

    die location ist grandios, keine frage. aber, ogott, wie kann man so endlos wenig draus machen.
    schmuddelig, einfallslos. hier wird sich auf den ort verlassen. keinen bock mehr drauf.

  • 2.0 Sterne
    22.6.2013

    Wir waren in der Gruppe hier und hatten ein Grillbuffet. Das war sehr lecker. Leider muss ich die meisten Punkte bei den Cocktails abziehen. Wir hatten ständig das Gefühl es handelt sich um Zuckerwasser oder gemischte Säfte. SCHADE! So dass ich leider nur 2 Sterne vergeben, für die Location.

    • Qype User GuidoA…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.5.2013

    Ich habe zum Feierabend ein Bierchen getrunken und musste auch keinen Eintritt bezahlen. Nettes Ambiente zum chillen mit schöner Aussicht. Bestimmt auch sehr schön an lauen Sommerabendenden. Ich werde bestimmt mal wiederkommen. ;)

    • Qype User gettin…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    6.7.2013

    Geniale Location, aber fürchterliches essen und trinken. Dass das ganze dann noch 1EUR Eintritt kostet, setzt dem ganzen die Krone auf. Mein Bierglas roch nach abgestandenem Wasser, der grillmeister musste jedes Steak anschneiden, um zu testen ob es durch ist. Lächerlich!!

  • 4.0 Sterne
    16.8.2011

    Eine sehr schöne strandbar auf dem Dach der schoenhauser Allee Arkaden. Klappstühle, umgearbeitete Europaletten zu Sesseln oder Liegestühle über den Dächern von Berlin. Chillige Musik ( manchmal auch live) und eine tolle atmothphaere sorgen für einen angenehmen Abend. Selbstbedienung und von der Witterung abgenutzte Möbel tragen zu einem Stern Abzug bei, aber dennoch eine coole location.

  • 3.0 Sterne
    17.6.2012

    Toll finde ich, dass es sich quasi fast bis zum Loungesofa mit dem Auto fahren lässt Man hat einen tollen Blick über die Dächer der Stadt und kann ganz nach belieben von oben geschützt, oder unter freiem Himnmel Platz nehmen. Das Mobiliar und die Deko scheinen leider, als hätten sie ihre besten Tage bereits hinter sich. Die eine oder andere Grünpflanze ganz gewiss. Wirklich irritierend ist die Kontrolle am Eingang bezüglich mitgebrachtem Essens oder Trinkens. Aber spätestens nach dem ersten Getränk oder der ersten Pizza weiß man auch weshalb. Für Cocktails würde mir hier ganz sicher der Mut fehlen, ans Essen habe ich mich gewagt. Nun ja  6 Euro für ne Pizza mit ca. 20 cm Durchmesser, die eine labbrig, die andere verbrannt machen nicht unbedingt Lust auf mehr! Bei der üppigen Auswahl an alternativen Beachbars verschlägt es mich hierher bestimmt nicht so schnell wieder.

  • 2.0 Sterne
    16.6.2012

    Ein eigentlich schöner Platz Die Strandbar Über den Dächern von Berlin auf dem Parkdeck der Schönhauser Allee Arkaden. Nicht ganz einfach zu finden, aber wenn Man weiß wo Als erstes irritierte mich die Dame am Eingang, die sogar Taschenkontrolle macht, ob man auch ja nix zu essen oder trinken mitbringt. Das versteh ich auf einem Konzert, aber nicht in einem gastronomischen Objekt. Und was macht man, wenn man nach dem Wocheneinkauf noch ein Bier trinken will??? Tüten unten stehen lassen ? Man betritt das Parkdeck und der Blick fällt auf eine lieblose Zeltlandschaft aus Baumarktpavillons, mit Bierzeltgarnituren so dicht, das kaum ein Durchkommen. Im Sand finden sich Neben den Strandliegen der namhaften Getränkehersteller Möbel aus Europaletten, welche irgendwie eine tolle Idee wären, wenn nicht alles abgeranzt, dreckig und lieblos zusammengezimmert wirken würde. Es drängt sich der Eindruck auf, möglichst billig Sitzfläche geschaffen zu haben. Kurze Zeit später fand ich dann auch heraus, warum man offensichtlich das Geld für die Eingangskontrolle ausgeben muss. Das Angebot an Essen ist dürftig, aber dafür hochpreisig.
    selbstgemachte Wraps  klebrig, und matschig. Die Pizza ein wabbeliges Gräuel. Na gut, nimmst Du halt überbackene Nachos, da kann man nicht viel falsch machen Weit gefehlt, die Nachotüte schien schon länger offen zu sein, ein pappiges Erlebnis erwartete einen. Zu allem Überfluss wird das Essen auch noch ausschließlich in Alu-Assiette, auf Papptellern und mit Plastikbesteck ausgegeben. Weder appetitlich, noch sonderlich nachhaltig. Wen wundert es da, dass nach einem kurzen Blick in das offene, unaufgeräumte und teilweise schmutzige Küchenzelt so mancher Gast auf die Idee kam, schnell mit dem Fahrstuhl in die Arkaden zu fahren und etwas Schmackhafteres zu holen. Nun zur Bar Bei mäßigem Andrang stehen 5 Personen hinter der Bar, was sich allerdings nicht in Service-Geschwindigkeit niedergeschlagen hat. Alle irgendwie verpeilt, mit sich selbst beschäftigt, kaum in der Lage, zwei Getränke + Pfand richtig zu rechnen.
    5 Mann hinter der Bar, 4 davor  Wartezeit 10min!!!
    Wenn Du dann noch einen Cocktail bestellen solltest, bist Du endgültig auf der Verliererseite-die Wartezeit verdoppelt sich-das Ergebnis fast ungenießbar. Darauf angesprochen, wurde der Barkeeper extrem unhöflich Bei Getränken aus der Flasche, ist nicht viel zu versauen. Ein einfaches Bier schlägt mit sportlichen 2,70 zu Buche, dann das alberne Geraffel mit den Pfandmarken Für sportlich hohe Preise gibts unfähiges Personal, einen tollen Ausblick, ein Ambiente das lieblos hingeklatscht wirkt und grottenschlechtes Essen Man fühlt sich abgezockt. 4* für die Aussicht  der Rest den obligatorischen 1*

  • 5.0 Sterne
    12.9.2012

    Klasse Strandbar in Berlin im 5. Stock der Shopping Mall an der Schönhauser Allee. Hier wurde das oberste Parkdeck einfach mal in eine Strandbar umgestaltet. Die Aussicht ist super und Platz ist auch genügend. Der Eintritt von einem Euro macht einen nicht arm und die Selbstbedienung sorgt für eine gewisse Gelassenheit auf Seiten der Gäste. Das Deck5 ist also auf jeden Fall einen Besuch wert, auch für nicht Star Trek Fans ;)

  • 5.0 Sterne
    7.10.2008

    Vor ein paar Wochen entdeckte ich in einem Stadtmagazin das Deck 5 und dachte zunächst es handele sich nur um eine weitere, der ja schon recht zahlreichen Strandbars in Berlin. Aber das Deck 5 ist keine gewöhnliche Strandbar, denn sie liegt nicht an der Spree, auch an keinem anderen Fluss, sondernauf einem Dach! Und zwar auf dem Dach der Schönhauser Allee-Arkaden, einem Einkaufszentrum. Das Deck 5 diente offenbar zuvor als ganz normales Parkdeck auf dem Dach der Arkaden. In diesem Jahr wurde nun vom Betreiber der Strandbar, den Freiluftrebellen, jede Menge Sand auf das Parkdeck geschafft und eine 400 qm große Beachbar errichtet. Es handelt sich dabei um die erste Beachbar Berlins auf einem Dach.

    Die Bar ist mehr als unscheinbar und in meinem ganzen Freundeskreis hatte noch niemand auch nur etwas von dieser Beachbar gehört, obwohl die meisten in der Nähe wohnen! Auch in den Schönhauser Allee-Arkaden gibt es kaum Hinweise auf die Strandbar, den einzigen Hinweis erhält man im Aufzug, denn hier steht auf der Taste für den 5. Stock Deck 5, SkybarBegibt man sich mit dem Aufzug hierhin, landet man erst einmal im Treppenhaus, aber nur drei Schritte weiter gelangt man zu einer Tür nach draußen und man steht in der Beachbar. Große Flächen wurden mit Sand aufgeschüttet, das ganze wird aber, damit der Sand sich nicht überall verteilt, von Flächen mit Holz abgelöst, was das ganze auch recht edel wirken lässt. Im Sand stehen Liegestühle und einige Strandkörbe, an der Seite, quasi an der Balkonbrüstung sind Stühle mit Tischen und es gibt einen sehr schick wirkenden Bereich mit dunklen flachen Tischen und Zweisitzern aus Leder dazu, über jeder dieser Tische befindet sich ein großer Sonnenschirm. Mehrere Liegestühle befinden sich auch noch auf dem Dach des Klo-Containers, der etwas abseits steht und den Charme eines mobilen Klos bei Großveranstaltungen hat, aber immerhim abgetrennt von der restlichen Bar hinter einer Bambusmatte versteckt steht.

    Neben dem Aufzug führt auch noch eine Treppe zur Skybar. Diese Treppe dient auch als Weg nach draußen, wenn ab 21 Uhr das Einkaufszentrum geschlossen hat. Es ist, rein theoretisch!, möglich, mit dem Auto bis ganz heran an die Beachbar zu fahren, da sie ja auf einem Parkdeck ist, geht das Parkhaus bis hier. Ein Kumpel von mir wäre dem Deck 5 beinahe mit seinem Auto ins Getränkelager gefahren sowas sollte man sein lassen und sein Auto lieber in der 4. Etage des Parkhauses lassen

    Getränke gibt es an einer kleinen, urig wirkenden Bar, die nicht ganz so schick wirkt wie der Rest. Die Auswahl an Getränken ist groß, es gibt Softdrinks, Bier und Cocktails. Die Preise sind eher hoch, so zahlt man für ein 0,5l-Bier 3,50 Euro, für einen Mai Tai 8 Euro. Für jedes Glas sind 2 Euro Pfand fällig, als Pfandmarken dienen Ansteck-Pins von der Love Parade 1998!
    Snacks bietet die Bar auch an, aber die Auswahl ist sehr gering. Es gibt Pasta und Nachos. Wir haben beim letzten Mal die Nachos getestet, sie waren lecker, die Soße, die aus einer Plastikverpackung kam, war auch ok, aber nichts, um größeren Hunger zu stillen. Aber gut, dass kann man ja prima in einem der zahlreichen Restaurants in der Gegend tun.

    Das Publikum ist größtenteils recht jung, es sind sehr viele Pärchen dort, bei gutem Wetter auch einige Eltern mit Kindern, die ihr Buddelspielzeug dabei haben, wobei die Bar aufgrund der Lage auf dem Dach nur bedingt kleinkindergeeignet ist. Die Brüstung ist zwar einigermaßen hoch, aber durchaus erklimmbar, so dass man seinen Nachwuchs noch stärker beobachten muss als man das normalerweise in einer solchen Location zu ebener Erde tun würde. Das Deck 5 ist selbst bei gutem Wetter nicht allzu gut besucht, was vermutlich daran liegt, dass es kaum jemand kennt. Bei meinem ersten Besuch im Deck 5 war es sogar recht kühl und wir waren nahezu die einzigen Gäste. Zum Glück kann man Wolldecken an der Bar gegen ein Pfand ausleihen.

    Die Lage ist zweifelsfrei das allerbeste am Deck 5. Man hat eine erstaunlich gute Sicht über die Stadt. Man kann sogar von den Fußball-Spielen im nahe gelegenen Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion akustisch sehr viel mitbekommen. Auch kann man von hier zum Potsdamer Platz, zum Kreuzberg, dem Reichstag, zu den Treptowers und vielen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen. Da man aber nur in der 5. Etage ist, wird die Sicht ein wenig durch die umliegenden, gleich großen Häuser getrübt. Vorteil der Lage auf dem Dach ist, dass selbst bei hohen Temperaturen hier ein Lüftchen weht.

    In unregelmässigen Abständen finden im Deck 5 Veranstaltungen statt. Bei unserem letzten Besuch war eine solche und ab 19 Uhr wurde ein Euro Eintritt verlangt. Es legte ein DJ auf, für den sich zwar niemand interessierte, aber der so laute Musik machte, dass es schwierig wurde, Gespräche zu führen. An Abenden ohne Veranstaltung ist das Deck 5 wesentlich ruhiger. Man hört nicht einmal die vielbefahrene Schönerhauser Allee von dort oben.

    • Qype User gnilre…
    • Berlin
    • 20 Freunde
    • 146 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.12.2008

    Unter der Woche im Sommer ein absolutes Muss. Es ist toll so weit oben auf Liegestühlen oder gemütlichen Sesseln zu sitzen. Die Cocktails sind lecker, Preise gut, nur zu Essen gab es bei uns nichts mehr, Nachos waren gerade alle und mehr Auswahl gab es auch nicht. Schade. Aber die Atmosphäre ist schön und man vergisst den Alltagsmüll schnell.

  • 2.0 Sterne
    18.6.2010

    Die Bar hat eine tolle Aussicht. Und dafür lohnt sich eventuell ein einmaliger Besuch bei schönem Wetter. Das war's dann aber auch schon. Wirklich lieblos geführte, weder als Hot Spot noch als alternativ zu bezeichnende Location mit Kleinstadt-Studentenkneipen-Atmosphäre. Aber das ist Geschmacksache, ganz im Gegensatz zum Preis-Leistungsverhältnis. Bier vom Faß gibt es nicht, das Radler war leider nicht richtig kalt. Der Flammkuchen für 6,50 EUR war eine blaße Tiefkühlfach-Discounter-Variante, den die eigentlich nette Bedienung an der Bar auch noch schön hat abkühlen lassen, da sie sich nach dem Satz "Fertig in circa 5 Minuten, es klingelt dann..." erstmal in eine längere Zigarettenpause verabschiedet hat. Vom restlichen Personal fühlte sich dann keiner für den Flammkuchen verantwortlich. Insgesamt eine sehr langsame Truppe, was hier aber nicht relaxed und gemütlich wirkte, sondern eher inkompetent und ignorant.
    Wir wollten hier eigentlich Fußball schauen, sind dann aber doch lieber woanders hin. Auch peinlich: am Eingang zu dieser eigentlich belanglosen Bar wird einem auch noch 1 Euro, angeblich als obligatorischer Obulus, abgeknöpft.

  • 4.0 Sterne
    28.5.2011

    Es gibt keine geilere bar als dieser hier auf den Parkdeck. Die Aussicht ist super für alle die aus Nord Berlin kommen, die Preise sind okay wenn man bedenkt das man fast immer kostenlos raus kommt und wenn dann doch mal, kostet es nie ein Euro, also das passt schon. Schön wäre nur, wenn öfters ein DJ auflegt. Tipp: djblue.de ;)

    • Qype User smarag…
    • Berlin
    • 24 Freunde
    • 297 Beiträge
    2.0 Sterne
    5.9.2011

    waren samstag abend zum ersten mal da und standen erst mal vor verschlossener tür. die klinke war abgebrochen und keiner kam weder rein noch raus. nach ner viertelstunde durften wir dann übers parkdeck 4 nach oben kommen. keine entschuldigung, was ich für den ärger etwas frech fand. genauso wie den 1 euro eintritt, den man uns dann auch mal erlassen hätte können.

    cocktails waren ungeniessbar (sahne für pina colada war h-sahne aus dem tetra pack).

    zwei sterne gebe ich trotzdem-für die aussicht. aber insgesamt ist es hier etwas zu gewollt und doch nicht vernünftig durchgezogen (ein buddha? wollte hier jemand um jeden preis asisatisches flair schaffen?), brunch wird angepriesen (auf nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass das nicht funktioniert hätte, aber dann mach ich doch auch die info von der tafel weg?!) und kein gutes management erkennbar.

  • 4.0 Sterne
    28.9.2012

    Die Aussicht der bar ist super und die Preise für Getränke ok. Die Bedienung war freundlich gewesen und wir mussten keinen Eintritt zahlen, da wir am frühen Nachmittag da waren und auch nichts los war. Um einen schönen Abend dort zu verbringen und eine tolle Aussicht zu genießen ist das Deck5 auf jeden Fall zu empfehlen, jedoch sollte das Wetter mitspielen. Aber 1 Euro Eintritt zu verlangen finde ich ehrlich gesagt nicht ok, denn dadurch werden Leute vergrault.

    • Qype User Frühli…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 20 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.7.2009

    War zum ersten Mal gestern am Nachmittag auf dem Deck 5. Das Wetter war bescheiden, aber der Ausblick über die halbe Stadt fantastisch. Wollte eine heiße Schokolade bestellen um mich unter freien Himmel etwas aufzuwärmen, diese gab es aber leider nicht (eigentlich überhaupt nichts Warmes), dafür nur 4 Sterne. Ansonsten denke ich, das ich die Lokation zu einem wärmeren Wetter nur jeden empfehlen kann. Probiere es selbst noch einmal bei wärmeren Temperaturen und Sonnenschein. Sehr schöne Sitzgelegenheiten auf weißen Sand mit chilliger Musik.

Seite 1 von 2