Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User hafi4…
    • Bremen
    • 285 Freunde
    • 376 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.3.2008

    Als Bremer muß ich natürlich auch einmal ein paar Worte über die DGzRS schreiben. Die Hauptstelle ist in Bremen. Es gibt dort, an der Nebenweser, auch ein kleines Museum welches man besichtigen kann.

    Es ist erstaunlich was dieser Verein in über hundert Jahren bisher auf Freiwilligen Basis gelöeistet hat. Ich bin selber in den 70er Jahren einmal kurz zur See gefahren und weiß nur zu gut wie wichtig die Seenot-Rettungskreuzer für die Seeleute und Passagiere von Kreufahrt- und Fährschiffen aller Nationen sind.

    Der Verein hält sich nur von Spenden und Mitgliederbeiträge. In vielen Bremer Gaststätten findet man am Tresen ein kleines Spendenschiffchen in denen viele Gäste ihr Wechselgeld einwerfen. Es wäre sehr schön, wenn diese Schiffchen auch weiter im Binnenland angenommen werden. Wer solch eines haben möchte, kann sich an die o.a. Adresse wenden. Auch weiteres Informationsmaterial kann man dort erhalten. Schaut doch einmal auf die Website.

    • Qype User gourme…
    • Hagen, Nordrhein-Westfalen
    • 952 Freunde
    • 1198 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.12.2006

    Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hilft im Seenotfall durch ihren Such- und Rettungsdienst. Die Gesellschaft ist unabhängig und arbeitet völlig selbstständig. Man kann dort Mitglied werden oder durch Spenden diese großartige Arbeit unterstützen.

  • 5.0 Sterne
    7.3.2010
    Erster Beitrag

    Es gibt eine riesen Auswahl von Vereinen/Gruppen/Organisationen, die alle auf Spenden angewiesen sind. Da fragt man sich unwillkürlich: Wird meine Spende auch richtig verwandt? Eine Hilfe bietet hier das Spenden-Siegel der DZI. Die DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) gehört dazu. Hier weiß ich, daß meine Spende nutzbringend angewandt wird. Eine Mitgliedschaft ist im übrigen völlig kostenlos. Man wird dann ein sogenannter "Förderer" und bekommt eine Förderkarte. Zum Jahresende kommt sogar eine Bescheinigung für die Spende(n), die dann mit der Einkommensteuererklärung vorgelegt werden kann.

Seite 1 von 1