Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    10.7.2012

    Dieses Museum ist für eines der besten, das ich je besucht
    habe. Eigentlich irritiert der Name heute etwas. Es ist eigentlich ein Museum
    über den Menschen. Hier ist es aus meiner Sicht sehr gut gelungen, ein Mitmach-
    und Erlebniskonzept sehr gut umzusetzen. In verschiedenen Sälen werden die
    Themen:Der
    gläserne MenschLeben
    und SterbenEssen
    und TrinkenSexualitätErinnern
     Denken  LernenBewegungSchönheit,
    Haut und Haarbehandelt. Dabei stehen Lernen, Staunen und Ausprobieren im
    Vordergrund. Mich hat die Dauerausstellung nachhaltig beeindruckt und beim
    nächsten Dresden-Besuch werde ich das Museum nochmals besuchen. Es ist sowohl
    ästhetisch, manchmal auch pietätvoll, aber immer unterhaltsam und interessant
    gestaltet. Das Museum feiert 2012 seinen 100. Geburtstag. Das wunderschöne
    Gebäude wurde 1930 bezogen. Ab 1933 wurde das Museum zur Vermittlung
    nationalsozialistischen Gedankengutes missbraucht. Februar 1945 wurden große
    Teile zerstört. Zu DDR-Zeiten übernahm das Museum wohl eine ähnliche Aufgabe
    wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in der Bundesrepublik
    Deutschland. 1991 erhielt das Museum dann eine völlig neue Konzeption. Fazit: absolute Empfehlung für Dresden Besucher, viel Zeit
    mitbringen, gut geeignet z.B. für Regentage, auch mit Kindern empfehlenswert.

  • 4.0 Sterne
    22.6.2014
    Aufgelistet in Dresden

    Das Deutsche Hygienemuseum hat einen unglaublich guten Ruf. Dieser ist definitiv auch berechtigt. Es ist wunderbar auf welchen verschiedenen Sinnebenen das Wissen vermittelt wird und auch die thematische Anordnung erschließt sich schnell und ermöglicht eine Zentrierung auf die eigenen Interessen. Die Aufarbeitung der Themen ist sehr gut, sodass sie auch für Menschen mit weniger Vorkenntnissen als sehr gelungen zu betrachten ist.
    Trotz dieser positiven Elemente hätte ich mir gewünscht, dass das Thema Hygiene mehr in den Fokus gerückt wird. Das Museum hat eher vereinzelt mit diesem Thema zu tun und richtet den Fokus eher - der alten Wortbedeutung der Hygiene nach - auf Gesundheit. Sicherlich sehr spannend, aber das Thema Hygiene (z.B. mehr zur Geschichte der Impfungen, Wasserableitungen oder auch Lebensmittelhygiene) hat auch eine Menge zu bieten, was nur vereinzelt thematisiert wurde.

    Für alle, die einen Besuch in Dresden planen, sei aber auch die Sonderausstellung zum Thema Einwanderung empfohlen. Hier erhält man nochmal einen neuen Blick auf Migration, da die Schwierigkeiten von Betroffenen sehr gut darstellt  und auch mit Hilfe von optischen Elementen gut Wanderungsbewegungen abgebildet werden. Diese Ausstellung wirbt somit genau zur richtigen Zeit für mehr Toleranz und Offenheit. Meiner Meinung auch genau am richtigen Ort.

  • 4.0 Sterne
    12.9.2014
    1 Check-In

    Das Museum rund um das menschliche Leben befindet sich in einem sehr schönen Gebäude und hat viele Möglichkeiten etwas selbst auszuprobieren und viele interaktive Stationen. Allerdings fehlt mir die museumstypische Ruhe, es ist sehr viel los in den Räumen.

  • 5.0 Sterne
    16.10.2013

    Ein sehr interessantes Museum!

  • 3.0 Sterne
    9.12.2009

    Für Kinder und Familien, ja! Denn hier findet viel Aufklärung statt, zum Anfassen, zum Sehen, Demonstrieren. Über Körper, Ernährung, Fortpflanzung, alles was man im Bilogieunterricht verschlafen hat.
    Vermissen tue ich hier die Aktualität der Themen.

    Dafür gibt es jedoch eine wechselnde Sonderausstellung, von der ich aber etwas enttäuscht war.

    Zum Teil stimmten Fakten nicht oder viel mehr, sie waren schlecht aufbereitet: Verschiedene Überschriften zu einer Statistik... Manchmal fehlte auch ganz eine. Hmmm, nicht wirklich optimal.

    Alles sehr spielerisch und telweise Reizüberflutung. Was der große Raum mit den Bildschirmen sollte, wo 20 Minuten die Arbeit im OP mit unerkenntlichen Bildern gezeigt wird oder die Schuhe und Urkunden in Vitrinen?

    Also für mich war das n bisschen zu lahm. Für einen regnerischen Tag aber eine gute Abwechslung und man kann sich gut und gerne einen ganzen Tag aufhalten und hat dann wahrscheinlich immer noch nicht alles gesehen!

  • 5.0 Sterne
    5.7.2011

    Ein großartiges Museum zum Thmeneschwerpunkt Abenteuer Mensch. Das Museum ist in 7 Teile untergliedert: Der Gläserne Mensch, Leben und Sterben, Essen und Trinken, Sexualität, Erinnern  Denken  Lernen, Bewegung, Schönheit, Haut und Haar. Es gibt hier unzählige Exponate (Moulagen von Krankheiten, Föten, Embryonen, ) und ist sehr informativ. Man sollte unbedingt ein paar Stunden Zeit mitbringen.

    Weiterhin gibt es hier regelmäßig Sonderausstellungen. Dieses mal war es eine Ausstellung zum Thema Religionen. Auch diese war sehr sehenswert und umfasste viele Ausstellungsstücken. Interessant waren vor allem die vielen Videos mit Interviews zu verschiedenen Themen. Leider reichte uns die Zeit nicht, um uns alle anzusehen.

  • 3.0 Sterne
    27.10.2011

    Ich habe das Museum im August besucht- es erinnerte mich wie eine der anderen Kommentatoren an die Körperwelten- Ausstellungen.

    Ist bestimmt ideal zum Zeitvetreib bei Regentagen mit Kindern, für Erwachsene finde ich es aber zu oberflächlich und viele Themen nur angerissen, nicht tief genug dargestellt.
    Man sollte sich mehr auf wenige Themen und dafür intensiver entscheiden.

    • Qype User thepin…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 106 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.4.2008

    Das Hygiene-Museum kommt nahe heran an die Vorstellung eines perfekten Museums. Überall gibt es Dinge zum Ausprobieren, verständliche Informationstafeln und abwechslungsreich gestaltete Präsentationsräume. Die Sonderausstellungen machen genauso Spaß, wie die Hauptausstellung.

    Besonders in Erinnerung sind mir die Utensilien geblieben, mit denen man sich künstlich altern alssen konnte, eine Brille verschleierte die Sicht, ein Holzgestell beugte den Rücken und wackelige Schuhe ließen einen um das Gleichgewicht kämpfen.

    Die Ausstellungsräume sind groß, hell und freundlich eingerichtet. Man erfährt viel über den eigenen Körper ohne sich ekeln zu müssen. Nur das obligatorische Kichern fehlt nicht, sobald man die Sexualkundeabteilung betritt.

    Alles in allem ein Pflichtbesuch für jeden Dresdenbesucher, und auch die Einwohner sollten es nicht versäumen, das Museum zu besuchen

    • Qype User dasPha…
    • Dresden, Sachsen
    • 5 Freunde
    • 49 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.10.2008

    Es ist nicht wie ein normales Museum gestaltet, sondern man kann dort auch selber mal anfassen und ausprobieren.
    An einem verregneten Tag ist das eine super Idee sich den Nachmittag zu vertreiben und auszutoben, jedoch sollte man trotzdem vorsichtig sein.

    Ich meine das das Museum sehr gut für Familien mit jüngeren Kindern geeignet ist.

  • 5.0 Sterne
    12.5.2009

    Interessante und anschauliche Exponate, viel zum anfassen und ausprobieren - hier findet jeder was!
    Für Kinder gibt es einen separaten Bereich. Die Preise sind ok und eine Anreise kann per Bahn und Bus oder mit dem Auto erfolgen. Da kommen aber noch die Parkgebühren dazu und teilweise kann der Parkplatz schon recht voll sein.
    Neben der Dauerausstellung gibt es auch noch regelmäßig wechselnde Austellungen.

    • Qype User ichhöc…
    • Berlin
    • 32 Freunde
    • 174 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.8.2011

    Es regnete, vielleicht ein Grund für die Warteschlange vor dem Kindermuseum im Hygienemusem. Außerdem war es Wochenende und Ferienzeit.

    Die Ausstellung über die Sinne des Menschen sind sehr anschaulich und lustig-lehrreich für Kinder ab ca. 6 Jahren aufbereitet. Danach kann man schon mal erklären wie eigentlich die Popel in die Nase kommen. Während der Ferienzeit ist der Eintritt für Kinder kostenlos.

    • Qype User Cirrus…
    • Dresden, Sachsen
    • 15 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.6.2007

    Dieses Museum kenne ich schon aus meiner Schulzeit, klar das als Kind vor allem das interaktive dieses Museum schwer beeindruckt hat. So viel zu hören, schmecken, riechen, tasten.... klar, da fällt das lernen gleich viel leichter.

    Auch später war es so, das die vielseitigen Themen und unterschiedlich arrangierten Ausstellungen mich immerwieder in dieses aussergewöhnliche Museum gelockt haben. Nicht nur meine Verwandten auch meine Freunde habe ich schon mehrmals in diese Museum gelockt, es war immer ein Erlebnis mit viel Lernstoff. Das schöne daran: Erlebnis und lernen ist da so gut verknüpft, das man oft nicht merkt was man dannach alles mehr weiß als vorher.

    Selbst die "Museumsfaulen" und "Kulturbanausen" waren bisher immer positiv überrascht und begeistert. Ein wirklich tolles Museum für Museumsanfänger und auch für "Fortgeschrittene" in Sachen Ausstellung.

    Viel Spass dort!

    • Qype User Chriss…
    • London, Vereinigtes Königreich
    • 32 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.7.2008

    Auch ich weiß nur Gutes über das Hygiene Museum Dresden zu Berichten. Die dort gezeigten Ausstellung sind zeitgemäß, sehr informativ und zum Teil interaktiv.
    Die Eintrittspreise sind absolut okay, einzig die Parkmöglichkeiten könnten ausgebaut werden. Da dreht man schon mal die ein oder andere runde bevor man ein Plätzchen für sein Auto gefunden hat.
    Natürlich erreicht man das Hygienemuseum auch mit der Bahn.

    • Qype User andrea…
    • Dresden, Sachsen
    • 12 Freunde
    • 50 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.7.2008

    Sehr schön das Hygiene-Museum in der Stadt zu haben.
    Es liegt zentral und ist gut erreichbar.
    Durch seine vielen und abwechslungsreichen Ausstellungen aus verschiedensten Themenbereichen ist es immer wieder lohnenswert mal vorbei zuschauen.

    • Qype User Julia_…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 12 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.11.2010

    Ich bin vor kurzem mit meinem neun jährigen Sohn dort gewesen. Er war von dem Museum begeistert. Viele Figuren und Apparate, die ausprobiert werden konnten haben wir entdeckt. Viele "versteckte" Informationen fanden wir in kleinen Kisten und hinter Türen...
    Alles sehr kindgerecht gestaltet, aber auf keinen Fall langweilig für Erwachsene. Eine sehr differenzierte Aufarbeitung der Ausstellung ermöglicht auch Erwachsenen "neue" Dinge zu lernen und zu erfahren.

  • 5.0 Sterne
    6.2.2011

    Ich kenne das Hygiene-Museum noch aus der Schulzeit, in der es als Anlass für eine Klassenfahrt nach Dresden genutzt wurde. Damals wohnte ich noch nicht in dieser schönen Stadt und meine Erinnerungen an den Ausflug sind recht mager. Mal von der gläsernen Frau abgesehen, welche allerdings auch damals schon durch das Fernsehen gut bekannt war, kann ich mich erinnern, dass das Gebäude damals, Mitte der 80er Jahre einen sehr herunter gekommenen Eindruck auf mich machte.

    Davon ist heute nichts mehr zu sehen. Das Museum ist durch die Sanierungen der letzten Jahre innen und außen zu einem echten Schmuckstück geworden. Von außen beeindruckt es schon durch sein imposantes Eingangsportal und durch seine strahlend weiße Farbe.

    Wenn man das Gebäude betritt, gelangt man in die große Empfangshalle, in welcher der Kartenschalter fast schon ein bisschen verloren scheint. Trotzdem passt das. Im hinteren Bereich gewährt eine große Glasfront den Blick auf den Innenhof und lässt genügend Tageslicht ins Gebäudeinnere. Davor gibt es ausreichend Sitzgelegenheiten.

    Auf der rechten Seite der Empfangshalle, befindet sich das Café & Restaurant Lingner, in welchem man sich vor oder nach dem Museumsbesuch stärken kann. Gegenüber, auf der anderen Seite der Halle lädt der Museumsshop zum Stöbern und Verweilen ein. Hier findet sich ein kleines Angebot an Büchern zu den Museumsthemen, insbesondere auch für Kinder, aber auch Anschauungstafeln, Postkarten und andere Dinge.

    Der Eintritt ist mit 7 Euro pro Person sehr preiswert, wenn man bedenkt, was im Museum alles geboten wird. Außerdem ist die Karte sogar für 2 Tage gültig. Ein Museumsbesuch an einem verregneten Wochenende kann also eine willkommene Abwechslung sein.

    Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre dürfen kostenlos ins Museum. Die Partnerkarte für 2 Erwachsene und mdst. einem Kind kostet 11 Euro.

    Nach dem Kauf der Karten heißt es allerdings noch einmal umdrehen und zurück, denn die Garderobe befindet sich im unteren Eingangsbereich. Hier sind ebenfalls die Toiletten untergebracht, welche auf mich einen sauberen und ordentlichen Eindruck machten. Die Aufbewahrung der Sachen ist im Eintrittspreis inbegriffen.

    Aber nun endlich in die Ausstellung(en) und zurück in die Empfangshalle und hinten rechts die Treppen hoch. Hier hat man die Wahl, ob man zuerst in die Dauerausstellung möchte oder sich zunächst die Sonderausstellung anschauen will. Bei meinem Besuch im Februar 2011 war dies eine Ausstellung mit dem Thema Kraftwerk Religion.

    Die Ausstellung eröffnet dem Besucher einen weiten und vielfältigen Blick auf die Welt der Religionen. Es gibt unzählige Exponate anzuschauen. Wenn man sich der Menge an Video- und Audiodarstellungen widmen möchte, kann man schon hier einen ganzen Tag verbringen. Der Ausstellungsraum ist eher dunkel. Es dominiert grauer Filz und ein Metallfußboden, auf dem die Besucherströme rostige Spuren hinterlassen.

    Nach dem Besuch der Sonderausstellung wartet die nicht minder interessante Dauerausstellung mit dem Titel Abenteuer Mensch in 7 Räumen auf den Besucher. Hier werden alle menschlichen Belange behandelt. Die Themenbereiche lauten:

    - Der gläserne Mensch
    - Leben und Sterben
    - Essen und Trinken
    - Sexualität
    - Erinnern  Denken  Lernen
    - Bewegung
    - Schönheit, Haut und Haar

    Auch hier gibt es wieder eine Menge zu entdecken, zu sehen, zu fühlen und zu riechen. Vieles verbirgt sich hinter Klappen und Schubläden. Da ist einfach Ausprobieren angesagt.

    Die Ausstellungsräume werden durch die schönen Oberlichtdecken gut ausgeleuchtet und bieten eine angenehme Atmosphäre. Hervorzuheben ist auch, dass die Dauerausstellung für Rollstuhlfahrer, Blinde, Seh- und Hörbehinderte sowie lern- oder geistig behinderte Besucher barrierefrei erschließbar ist.

    Eine dritte und ganz besondere Ausstellung bietet sich im Untergeschoss des Museums für die kleinen Besucher im Alter von 4 bis 12 Jahren zum Thema Die 5 Sinne. Hier ist in ganz besonderen Maße Mitmachen erwünscht und es gibt auf 500qm zum Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken jede Menge zu entdecken.

    Alles in allem ist das Angebot des Museums für Jung und Alt eine runde Sache. Nicht unerwähnt bleiben sollen die kostenlosen Führungen durch die Ausstellungen am Wochenende und ebenso die regelmäßigen und interessanten Vorträge zu den verschiedensten Themen.

    Wer in Dresden zu Besuch ist, sollte sich den Besuch zum Pflichtprogramm machen. Aber auch für die Dresdner ist das Museum durch die wechselnden Sonderausstellungen ein Anziehungspunkt. Ich komme gerne wieder.

    • Qype User robico…
    • Dresden, Sachsen
    • 3 Freunde
    • 35 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.10.2008

    Volle Punktzahl für das in dieser Stadt einzige veritable Kindermuseum-eine der wenigen Regenaktivitäten, die immer wieder einschlagen, außer vielleicht an Sonn- und Feierregentagen, an denen sich die kleinen Krabben gegenseitig auf die Füße treten.
    Volle Punktzahl auch für die immer wieder die Augen öffnenden Sonderausstellungen.
    Einziger Wermutstropfen: die wirklich schaurigen Embryonen-Präparate. Durch diese ständige Ausstellung werden lehrplanmäßig Viertklässler geführt, die damit deutlich überfordert sind, auch mit dem dort gezeigten Geburts-Video, und tatsächlich hieß es aus Insiderkreisen, dass hier immer wieder geschockte Zehnjährige kollabieren.
    Information und Aufklärung ja, aber Schocktherapie-bitte nein. Warum kan man embryonale Entwicklung nicht am Modell, warum muss man sie am echten-zu allem Überfluss noch längs durchgeschnittenen-Präparat zeigen?

    • Qype User 88_kle…
    • Leipzig, Sachsen
    • 2 Freunde
    • 65 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.12.2008

    Das Hygiene Museum in Dresden ist nicht wie einnormales Museum. Denn hier gib es die Möglichkeiten die Sachen die Ausgestellt werden anzufassen und sie Auszuprobieren. Es werden immer wieder neue verschiedenne Austellungen angeboten. Wie im moment zB.:

    DER GLÄSERNE MENSCH Bilder des Menschen in den modernen Wissenschaften
    LEBEN UND STERBEN Von der ersten Zelle bis zum Tod des Menschen
    ESSEN UND TRINKEN Ernährung als Körperfunktion und Kulturleistung
    SEXUALITÄT Liebe, Sex und Lebensstile im Zeitalter der Reproduktionsmedizin
    ERINNERN - DENKEN - LERNEN Kosmos im Kopf: Das Gehirn
    BEWEGUNG Die Kunst der Koordination
    SCHÖNHEIT, HAUT UND HAAR Offene Grenze zwischen Körper und Umwelt

    diese Austellungen. Man kann Frührungen Buchen die meistens von Studenten gehalten werden was die Sache auch etwas lockere und Interessanter gestaltet. Das Museum eignet sich auch heforagend Für Familieen oder Schulklassen. Und bei einem Eintritt von 6 euro ist der Preis auch angemessen, da mann wirklich viel geboten bekommt.

  • 5.0 Sterne
    15.2.2011

    Das Hygiene-Museum ist wirklich einen Besuch wert!
    Der Name mag ein wenig den Inhalt des Museums verschleiern, jedoch lässt sich ganz einfach sagen: es geht um den Menschen und dessen Kultur.
    Man erfährt vom Körperaufbau des Menschen (Exponate, die an eine Körperwelten-Ausstellung erinnern), der Entstehung von Menschen (diverse Exponate von Embryonen & Föten), Bewegung des Menschen (hier kann man ein paar Geräte testen, was wirklich Spaß macht) und zum Thema Schönheit des Menschen (der vielleicht ärgerlichste Teil der Ausstellung, weil er mittels Mathematik so etwas wie Schönheit objektiv ausdrücken möchte).

    Insgesamt würde ich sagen, dass das Museum eher für einen Besuch mit seinen Kindern geeignet ist. Kommt man aufgrund wissenschaftlichen Interesses ins Museum, wird man doch herb enttäuscht, da nicht alles sauber recherchiert oder doch einfach nur zu sehr vereinfacht wird.
    Diese Beobachtung traf vor allen Dingen auf die damalige Sonderausstellung zum Thema Glück zu.

    • Qype User Dusty_…
    • Cottbus, Brandenburg
    • 0 Freunde
    • 65 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.12.2008

    Sehr schönes Ausflugsziel für die Familie.Es gibt sehr viele Ausstellungen, also ist auch garantiert für jeden etwas dabei. Man kann sehr viele Dinge selbst ausprobieren, also nicht langweilig sondern wirklich interessant.
    Ich kann es nur weiterempfehlen.

    • Qype User differ…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.9.2013

    Bestes Muesum seit langem! keinenfalls langweilig sehr interessant und lustig mit freunden oder familie.

  • 5.0 Sterne
    18.2.2012

    Wunderbarer Kinderbereich, zum Anfassen, Staunen und Schauen auch schon für die Kleinsten.
    Besonders die optischen Täuschungen und Tests dort sind immer wiede faszinierend, genau wie die Tastexperimente und das dunkle Labyrinth  nur, wie kriegt man sein Kind da wieder raus?
    Wir verbringen jedesmal sehr viel mehr Zeit darin als gedacht, es wird nie langweilig.

  • 5.0 Sterne
    29.3.2013

    Klasse Museum. Super interessante Aufmachung, gute Themen, mega interessant. Toll sind auch die Hinweise, ob Kinder und große Menschen Dinge anfassen dürfen oder nicht. Manchmal hat Begreifen auch mit greifen zu tun ;-). Daumen hoch für so viel Museum!

    • Qype User saxony…
    • Potsdam, Brandenburg
    • 14 Freunde
    • 121 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.11.2008

    Es wundert diesen und jenen vielleicht, mich aber nicht, dass dieses Museum hier einen der vorderen Plätze einnimmt. Das Konzept macht es. Unbedingt zu empfehlen.

    • Qype User ASchie…
    • Dresden, Sachsen
    • 11 Freunde
    • 255 Beiträge
    4.0 Sterne
    10.11.2006

    Das Hygienemuseum überzeugt in seinen Austellungen durch modernes Austellungsdesign und bietet dem Besucher Interaktion und nicht nur Frontalunterricht.

  • 5.0 Sterne
    25.9.2008
    Erster Beitrag

    Die Ausstellung Glück - Welches Glück? im Deutschen Hygiene Museum war für mich der Anlass, mir auch die Stadt Dresden anzusehen. Die Glücksausstellung stellte dann aber doch neben den vielen anderen Sehenswürdigkeiten ein absolutes Highlight dar. Alle Achtung, was die Organisatoren hier an Informationen, Exponaten und Sinneseindrücken zusammengestellt haben. Einfach faszinierend und rundum empfehlenswert!
    Die Ausstellung ist in mehrere Räume und Themenbereiche aufgegliedert und steigert sich zusehends vom ersten bis zum letzten Präsentationsraum. Einziger Wermutstropfen: Fotografieren ist nicht erlaubt, so dass man gezwungen ist, den relativ teuren Katalog zu kaufen, falls man mehr an Bildern mitnehmen will als die im eigenen Gedächtnis abgespeicherten.
    Sehr gut hingegen, dass die Eintrittskarte zum Besuch an zwei aufeinander folgenden Tagen berechtigt. Für jemand, der sich für das Thema Glück intensiv bis ins Detail interessiert, wohl gerade ausreichend, während eines dreistündigen Besuchs kann nicht mehr als ein ganz guter Überblick gewonnen werden. Die Sonderausstellung ist meines Wissens bin zum 04. Januar 2009 verlängert worden. Also, nichts wie hin und das Glück beim Schopf gepackt!

    • Qype User DasTäu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 17 Freunde
    • 282 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.12.2010

    Das Hygienemuseum an sich ist ja schon toll und alleine dort könnte ich eine Woche verbringen. Jetzt war ich in der Ausstellung "Kraftwerk Religion" die noch bis Juni 2011 läuft und ich kann jedem nur empfehlen, sich diese Ausstellung anzusehen.
    Schade, dass sie nur in Dresden zu sehen ist.
    Eigentlich sollte sie eine Dauerausstellung werden - und Pflichtprogramm in einer multikulturellen Gesellschaft, weil sie so gut mit Vorurteilen aufräumt und in 4 Räumen das erklärt, was bei mir 13 Jahre Religionskunde und Ethik nicht geschafft haben.
    Endlich mal anderen Religionen und ihren Angehörigen ohne Vorbehalte und Berührungsängste gegenübertreten, das hat schon was.
    Und die humorvollen Animationen zu dem Thema in der Ausstellung sind einfach super !

    • Qype User Moku…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 72 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.1.2013

    Grossartig, weltklasse!
    Unsere Kinder, die von uns zu deren Leidwesen von uns häufig mitgenommen werden, waren aufrichtig begeistert. Hier stimmt alles, Technik, Präsentation, Objekten. Freundliches Personal. Für gross und klein ein Erlebnis.

  • 5.0 Sterne
    2.4.2010

    Tolle Sache!
    Hier werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene glücklich. Kinder im "Kindermuseum", Jugendliche spätestens in der Abteilung "Sexualität", Erwachsene insgesamt, es gibt viele verschiedene Themen auf 2000 qm.

    Ich empfehle den Freitag - dann ist im Park gegenüber Wochenmarkt (bis nachmittags) und man kann dort prima essen, es gibt z.Bsp. sächsische oder ungarische Spezialitäten, warmes Brot/warmen Kuchen aus dem Holzofen oder Kaffee der Dresdner Kaffeerösterei.

    Preise
    Die Eintrittspreise sind ganz im Sinne des Stifters moderat (Partnerkarte, d.h. 2 Erwachsene mit 1 Kind 11 Euro, 7 Euro normal, 3 Euro ermässigt), die Karte ist zwei Tage hintereinander gültig, Kinder bis 16 kommen umsonst rein, Schulklassen (bis Sek1) ebenfalls. Kostenlose Führungen gibt es Sa/So um 14 Uhr (15 Uhr für Familien).

    Audioguides
    gibt es in deutsch, englisch, französisch, polnisch und tschechisch

    Barrierefrei/Behinderte/Kinderwagen
    Das Ganze ist geräumig, auch Leute mit Kinderwagen oder Rollstuhl kommen hier gut zurecht. Für Hörbehinderte gibt es Untertitel, für Blinde Audioführungen und ertastbare Raumpläne.

    Sonderausstellungen
    Als ich da war, gab es eine Sonderausstellung zum Thema Arbeit - Statistiken kombiniert mit persönlichen Beispielen (Videos von Personen aus Dresden), kleine Filmchen mit Handpuppen, Szenarien zu möglichen Zukunftsentwicklungen und am Ende ein Spiel mit Karten. Klasse. Ab Sommer 2010 gibt es eine Sonderausstellung zum Thema Schönheit, ab Herbst (Okt 2010- Juni 2011) zum Thema Religion, 2011 ist ja der Kirchentag in Dresden.

    • Qype User hollah…
    • Dresden, Sachsen
    • 10 Freunde
    • 122 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.10.2008

    Das Hygiene Museum hat ständig neue interessante ausstellungen. Die Führungen werden oft von studenten gemacht, daher ist die Atmosphäre sehr locker und gelassen. Auch das Kindermuseum ist sehr schön gemacht (nicht nur für die Kleinen) Alle können hier viel entdecken. Die Eintrittspreise sind vertretbar, denn man bekommt ja viel zu sehen.

    • Qype User magn…
    • München, Bayern
    • 14 Freunde
    • 51 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.12.2008

    Das Museum ist gleich in der Nähe der gläsernen VW-Manufaktur in Dresden.
    Es ist nicht das typische gähn Museum, sondern sehr ein Interaktiv Museum zum Anfassen und Mitmachen.

    • Qype User Horst0…
    • Halle, Sachsen-Anhalt
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.2.2013

    Wirklich ein tolles Museum.Sehr zu empfehlen. Man kann viel ausprobieren und für Kinder ist es großartig sie können viel lernen. Man findet vor Ort einen Parkplatz (Achtung Parkplatz Gebühren).
    Ein großer Nachteil sind die Preise im Cafe,wenn man als Familie dort speisen möchte ist man ganz schnell viel Geld los. Man kann wirklich nicht verstehen,warum es nicht mal eine Bockwurst mit Brötchen oder belegte Brötchen dort gibt.Warum muss es immer teures Essen sein.(Nachteil für Eltern die nicht viel Geld besitzen,aber Ihren Kinder ein gutes Museum zeigen wollen). Also wenn man als Familie anreist,bringt euer eigenes Essen mit.

    • Qype User punkro…
    • Dresden, Sachsen
    • 2 Freunde
    • 4 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.8.2007

    Also ich persönlich war schon sehr oft dort, in diesem Museum,...bin praktisch mit aufgewachsen, Es bietet ja auch Austellung für jede Aletrsgruppe: Über die Sinnes- oder Spieleausstellung, zur Ausstellung, die alles mit dem Thema "Sex, Liebe, Zärtlichkeit" zu tun hat, zu etwas ernsteren Themen wie die Ausstellung zum Holocaust und Shoa. Ich war im Juni mit meiner Klasse vom Unterricht aus in dieser Ausstellung und muss eingestehen, dass ich weinen musste. In einem Raum hangen Bilder von Kleinkindern und Babys, die durch den Holocaust umgekommen sind, mit Namen, Geburtsort ect. Wen diese Ausstellung nicht beeindruckt, zu einem Moment der Ruhe und des Nachdenkens zwingt oder gar zur tiefen Trauer bringt, dem weiss ich auch nicht mehr zu helfen.

    • Qype User kleene…
    • Dresden, Sachsen
    • 2 Freunde
    • 3 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.8.2007

    Ich war schon mal da aber bei der Spiele Ausstellung. Obwohl ich Museen nicht unbedingt mag, hat es mir da wirklich viel Spaß gemacht

    • Qype User micha9…
    • Seelitz, Sachsen
    • 0 Freunde
    • 58 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.12.2008

    Also ich bin nicht so der Museums Typ, aber das Hygiene Museum ist immer einen Besuch wert, es gibt verschiedene Ausstellung, es gibt auch immer wieder was neues zu entdecken. Es ist kein Typisches Museum wo man nur schaut sondern man kann auch anfassen und ausprobieren, also es ist immer einen Besuch Wert.
    Und die Gläserne Manufacture von VW ist auch in der nähe.

    • Qype User fewos-…
    • Dresden, Sachsen
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.1.2009

    Das beste Museum, das wir kennen! Neben der sehenswerten Ständigen Ausstellung immer 1 -2 hochkarätige Sonderausstellungen

    • Qype User jetD…
    • Dresden, Sachsen
    • 1 Freund
    • 4 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.11.2012

    Wer gern aktive Museen mag, ist dort genau richtig!

    • Qype User thhu…
    • Schmalkalden, Thüringen
    • 3 Freunde
    • 89 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.12.2011

    Sehenswertes Museum in Dresden. Mal etwas anderes als die anderen Ausstellungen. Sehr informativ!!!

    • Qype User nadl_c…
    • Dresden, Sachsen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.8.2007

    Also...

    das is schon ganz schön dort z.B. in der festen Ausstellung(es gibt eine die imma da is un noch Sonderausstellungen) sind sehr viele coole Dinge die man auch selbst ausprobieren kann..

    Ich finds ganz gut..

    • Qype User Kunta…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 34 Beiträge
    4.0 Sterne
    6.6.2011

    Tolles Muserum für jung und alt mit super Exponaten und tollen Theman. Sehr interessant und sehenswert.

Seite 1 von 2