Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    3.12.2013
    2 Check-Ins hier

    Das Dr. Thompson ist seit geraumer Zeit das gehypteste Gastro-Konzept der Stadt und bis weit außerhalb der Stadtgrenzen bekannt. Alles was Rang und Namen hat, musste in den Wochen und Monaten nach der Eröffnung mal hin. Selbst in einschlägigen über-regionalen Lifestyle-Magazinen lese ich hin und wieder vom Thomspon. Der erste "Run" auf das Lokal ist aber nun vorbei und man kann auch mal relativ spontan am Wochenende einen Tisch bekommen ohne 1 Woche im Voraus zu reservieren. Das Konzept ist jedoch dadurch nicht weniger spektakulär.

    Eine alte Seifenfabrik gibt dem Thompson den Rahmen. Man fühlt sich wie in einer anderen Welt in diesem Innenhof auf der Erkrather Strasse. Ob oben auf der Empore, im Lounge-Bereich, auf der spektakulär angelegten Terrasse oder im eigentlichen Gastraum neben dem alten Hochofen, die Location ist einfach grandios.

    Die Spezialität des Hauses sind hochwertige Fleischgerichte aus der Region, die man sich auch mit dem eigenen Tischgrill zubereiten kann. Es gibt aber auch Pizzen, die mit einem besonders leckerem, dünnen Boden und hochwertigen Beilagen punkten können.

  • 3.0 Sterne
    17.12.2013

    War nun zum 1.x in dem Laden von dem ich so viel Gutes gehört und gelesen hatte und bin leider nicht so überzeugt.
    Das Restaurant sieht super aus..alte Fabrikhalle, Tische und Deko passend. Allerdings sitzt man wie die Hühner auf der Stange nebeneinander und bekommt wirklich alle Gespräche der Tischnachbarn mit, zudem muss man selbst schreien, weil der Lautstärkepegel extrem hoch ist.
    Bedienung jung und hip. Geben sich auch Mühe freundlich zu sein.
    Essen fand ich nicht sonderlich gut. Alles genießbar, aber bei keinem Gang hat mich der Geschmack umgehauen oder überrascht. Schade!

  • 4.0 Sterne
    16.10.2013
    1 Check-In hier

    Tja das Dr. Thompson's polarisiert wohl wie kaum ein anderer Laden in der Stadt. Hierzu finde ich muss zu allererst der Anlass des Besuches hinterfragt werden. Wer tolle warme, etwas lautere und gesellige Atmosphäre mag wird sich wohl fühlen. Wer diskret einen Abend zu zweit sucht ist hier allerdings eher fehl am Platze. Es wummert die Musik mit einem gesunden Bass im Hintergrund, hier sitzt man Platz an Platz sehr eng nebeneinander und die Düsseldorfer "Schickeria" gibt sich die Klinke in die Hand. Die Speisen laden eher zum geselligen beieinander ein als zum kulinarischen Hochgenuss, trotzdem stimmen Preis/Leistung im ganzen schon. Einzig das Service Personal ist gewöhnungsbedürftig. Aber auf jeden Fall ein cooler Start in den Abend und am Wochenende kann man zum feiern auch direkt dort bleiben..

  • 1.0 Sterne
    2.1.2013 Aktualisierter Beitrag
    3 Check-Ins hier

    Sehr schlechter Service
    Lange Wartezeiten beim Essen
    Essen von der Qualität einfach Top
    Extrem laut so das man sich fast anschreien muss um sich Unterhalten zu können
    Stühle und Tische stehen sehr eng zusammen so das man seinen Nachbarn fast auf dem Schoß sitzt!
    Portionen seit meinem letzten Besuch wesentlich kleiner geworden

    5.0 Sterne
    3.5.2012 Vorheriger Beitrag
    Tolles Ambiente
    Sehr gehobene Küche
    Nettes Personal
    Nur zu Empfehlen!!
    • Qype User DeeDee…
    • Ratingen, Nordrhein-Westfalen
    • 4 Freunde
    • 66 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.8.2013

    Wie kann man in einer Location mit so viel Potenzial alles, aber auch wirklich alles Gastronomische falsch machen? Ich kenne schmierige Pommesbuden, deren Personal mehr vom Essen, vom Service und von Lebensmittelqualität versteht. Um jedes weitere Wort wärs schade Kein Stern wäre angebracht.

  • 4.0 Sterne
    22.6.2013

    Nach dem ich hier schon von den Bewertungen und dem was ich aus meinem Bekanntenkreis hörte ein " gewisses Bild im Kopf hatte, bevor wir das 1. Mal im Dr. Thompson's waren, hatte ich so meine Bedenken, denn auf Sehen und gesehen werden stehe ich gar nicht und war daher eigentlich der Meinung der Laden wären garantiert nicht meins.
    Trotzdem wollten wir uns einmal selber ein Bild vor Ort machen und waren letzten Freitag mit 4 Personen da. Zunächst hatte ich ca. 3 Wo vorher reserviert und davon abgesehen, dass wir nur um 18:30 Uhr einen Tisch bekommen konnten und nicht später, war die Online-Reservierung problemlos und wurde wie angegeben per E-Mail bestätigt. Positiv fand ich, dass am Tag der Reservierung um ca. halb 4 per SMS noch mal eine Erinnerung kam und auch die Bitte sich zu melden, falls sich irgendetwas geändert hatte. Dafür schon mal Daumen hoch, besser könnte der Service nicht sein.
    Wir waren dann also pünktlich vor Ort und es war noch recht leer. Für meinen Geschmack ist die Location ein bißchen zu kalt und ungemütlich  schon irgendwie cool mit diesem Industrie-Hallenstil, aber ich mag dann doch lieber die kleinen gemütlichen Restaurants. Wir wurden jedenfalls zu unserem Tisch begleitet und von Anfang an nett und zuvorkommend bedient.
    Meine 3 Begleiter hatten jeweils ein Steak und ich eine Pizza. Das Essen war wohl bei uns allen gut und ich war mit meiner Pizza auch sehr zufrieden, auch wenn ich sagen muss, dass der Preis für eine Pizza doch recht üppig war, aber das hatte ich so ja erwartet. Die Steakpreise sind okay, das zahlt man in einem anderen Steakhouse auch.
    Jedenfalls hatten wir alles in allem einen sehr netten und gemütlichen Abend und es gab auch keine Musik, die zu laut war, dass man sich hätte anschreien müssen, wie es hier so manchmal beschrieben wurde.
    Aufgrund der Buchung um 18:30 Uhr hatte ich damit gerechnet, dass unser Tisch dann so gegen 21 Uhr noch einmal neu vergeben ist, aber auch hier wurde ich positiv überrascht  es kam Keiner, der uns bat dann mal zu gehen oder so langsam fertig zu werden. :-)
    Einen Stern Abzug gibt es von mir, weil ich die Preise nicht ganz ohne finde (vom Steak abgesehen zahlt man doch recht viel für Pizza, Getränke, Dessert, etc.) und weil die Location nicht so 100% meinem Geschmack entspricht, aber das ist meine subjektive Meinung. Ansonsten gibt es nichts zu meckern und ich kann mir daher auch vorstellen, irgendwann mal wieder zu kommen.
    Ach und noch was: Die gegelten Schnöselchen sind mir nicht aufgefallen. Das Publikum war eigentlich recht normal für Düsseldorfer Verhältnisse, aber vielleicht lag das auch daran, dass der erste Hype vorbei ist und hier so langsam Normalität einkehrt. Ich hab mich jedenfalls recht wohl gefühlt. :-)

  • 2.0 Sterne
    16.10.2012

    Für das Ambiente kann man gut und gerne 4-5 Sterne vergeben, das wars dann allerdings auch schon.
    Service war eine mittlere Katastrophe, oft Getränke vergessen und sehr wenig präsenz gezeigt.
    Essen ist okay, mehr aber auch nicht. Sowieso clever die Gäste selbst grillen zu lassen
    Fleischqualität war gut, aber auch nicht überragend. Vorspeisen waren mittelmäßig.
    Wir waren in einer größeren Gruppe dort, leider war die Musik so laut, dass man sich nur mit seinen unmittelbaren Nachbarn halbwegs unterhalten konnte, auch nicht sooo angenehm.
    Tja, das Publikum ist halt schon sehr speziell Aber da haben ja viele schon drüber geschrieben. Entweder man mag es, oder halt nicht. Ich denke die meisten mögen es halt nicht
    Fazit: Schade, die Location gibt einiges her, aber insgesamt nicht mehr als 2 Sterne.

  • 4.0 Sterne
    17.5.2013

    Schöne Location. Sehr eng gesetzt, aber wer hingeht, weiß das. Ganz zwanglos mit völlig Fremden an einen Vierertisch gesetzt zu werden, entspricht dennoch nicht dem normalen Bedürfnis nach Diskretion. Wir hatten nen Zweiertisch, und wir waren ganz froh drum. - das Essen ist sehr lecker, die Weinauswahl ungewöhnlich. Einen Riesling von Tesch zu bekommen, fällt schon auf. - der Service ist flink und freundlich und spontan. Aber nur mäßig aufmerksam. Dafür hat man nach dem Essen seine Ruhe. Auch wenn man bezahlen möchte.

    • Qype User Pedit…
    • Burscheid, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.7.2013

    Hi, meine Freundin und ich waren jetzt am Sonntag dort und können es nur weiter empfehlen.
    Das Essen (in unserem Fall Rinder Filet) , die Location und die Bedienung waren Top !!
    Ich kann einige Vorredner nicht verstehen, wem es dort nicht ruihg genug ist kann sich ja in den Breidenbacher Hof setzten und die denen es zu teuer ist können ja weiterhin Coupons ausstanzen und im Restaurant zur goldenen Möwe dinieren.
    Es lohnt sich auf jeden Fall dort mal vorbei zu schauen !

    • Qype User romanr…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 29 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.4.2012

    Nun waren wir endlich hier. Im gehypten Inladen. Ambiente ist sehr gelungen absolut 5 Sterne. Ich hatte Spareribs (14 Euro) Rosmarinkartoffeln 3,5 Euro Trüfelmayo und BBQ Sauce. Sehr lecker. Dennoch nur 4 Sterne weil die Familie es anders sieht.
    Luis sagt: mir hat es nicht gefallen. Das reicht.
    Lilli fands gut und hat nix auszusetzen. Beate: Außen hui, innen pfui. Ambitionierte Lacation, die nicht durch die Küche überzeugt.

  • 4.0 Sterne
    10.8.2012

    Nun, wir haben sechs Wochen im Voraus einen Tisch für fünf bestellt, nachdem es zuvor schon ein paar mal etwas kurzfristiger nicht geklappt hatte. Alle reden von dem Schuppen, niemand ist begeistert, aber wir wollen uns selbst ein Bild machen.
    Es ist im Grunde alles gesagt: Essen OK, keine Offenbarung und für das gebotene eine Spur zu teuer. Bedienung nett, Atmosphäre allemal interessant, Ambiente gefällt mir durch Andersartigkeit, fast schon begeisternd. Erinnert mich etwas an das Kasino in der Zeche Zollverein. Als Lounge sicher besser als als Restaurant. Wem das alles zu teuer ist (Nebenkosten beachten, Beilagen sucht man selber aus und bezahlt sie getrennt!), kann auch Pizza essen, die ziemlich das Gegenteil von meiner Lieblingspizza ist. Kein Beinbruch, andere mögen dürr belegte Pizza ja. Allemal interessant ist das Publikum, wir hatten unsere Freude beim Beobachten von der Empore aus, auf der unser Tisch stand: Leute, die man in solchen In-Locations immer sieht, immer wieder schön.
    Hervorhebenswert ist der dämliche Tischgrill. Man denkt, hey, ein Holzkohlegrill auf dem Tisch, das ist ja fancy. Ergebnis ist: Man schwitzt sich kaputt, verbrennt sich an Fettspritzern oder am Grill und wird von der Bedienung ermahnt, man möge keine Sachen direkt auf den Rost legen wegen dem Qualm. Stattdessen erwärmt man vorgegarte Speisen in Pfännchen auf dem Höllending. Das Konzept ist an sich spektakulär gedacht, aber in der Praxis einfach nur bescheuert. Bleiben lassen.
    Noch ein Besuch? Eher nicht. Einmal dagewesen sein? Unbedingt!

    • Qype User prince…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 9 Freunde
    • 23 Beiträge
    3.0 Sterne
    19.11.2012

    Dinner bei Dr. Thompson's No's.
    Ich habe gestern Abend gemeinsam mit Freunden zum ersten Mal diesen Düsseldorfer Hotspot besucht, der etwas versteckt auf einem alten Industriegelände liegt.
    Die Suche war etwas beschwerlich, dafür erfreute uns jedoch die Parkplatzsituation auf dem Gelände.
    Das Setting des Restaurants ist tadellos.
    Durchgestyltes Industriefeeling mit offenem Kamin in einem ehemaligen Hochofen erfreuen das Herz des Designfreundes.
    Alles könnte sooo schön sein, wenn nicht jeder Zentimeter des Lokals ausgenutzt und bestuhlt wäre.
    Zwischen den Tischen und auch auf den Gängen ist kaum Platz, was etwas Privatssphäre beim Essen unmöglich macht.
    Genauso durchgestylt wie das Interieur ist jedoch auch das Personal, das sich aber leider mehr Sorgen um das eigene Outfit als um die Gäste zu machen scheint.
    Das Lokal war nur zu einem Drittel ausgelastet.
    Trotzdem war der Service schleppend und nicht gut geschult, aber hauptsache der Hut sitzt!
    Der Lieblingssatzteil unseres Kellners war .ist aus.
    Daher schlage ich hiermit eine Umbenennung des Restaurants in Dr. Thompson's No's vor.
    Kartoffelpüreeaus
    Couscousaus
    Rosmarinkartoffelnaus
    Hierbasaus
    Bla, bla, bla.aus, aus, aus.
    Hhhhm, es fiel schon etwas schwer eine passende Beilage zum bestellten Rumpsteak zu finden.
    Nach einiger Wartezeit wurden die Steaks vom Holzkohlegrill serviert, die tadellos waren.
    Der Ceasar Salad als Beilage war leider völlig überlagert von einer Art Ceasar Dressing auf Mayonnaisebasis.
    Die Kartoffelspalten meines Gegenübers waren etwas matschig und der Salat meiner Nachbarin kam zuerst ohne den bestellten Rinderfiletspieß.
    Die hausgemachten Saucen waren tadellos gewürzt.
    Die Schokotarte zum Dessert war durchgebacken, also ohne den erwarteten flüssigen Kern und der Milchreis meines Gegenübers war ,nunja, einfacher Milchreis mit Zimtzucker zum selber würzen.
    Die zu den Desserts gereichte Himbeersauce war allerdings erfrischend und fruchtig.
    Insgesamt war der Abend zu viert für knappe 230.- Euro inklusive Espressi und Aperitif okay, aber kein Highlight.
    Den Hype, der um dieses Lokal gemacht wird, kann ich nur sehr schwer nachvollziehen.
    Ein Ausflug von Köln nach Düsseldorf lohnt sich hierfür definitiv nicht.
    Es gibt bessere und günstigere Adressen für ein gutes Steak in durchgestyltem Ambiente.

  • 5.0 Sterne
    28.1.2012

    Vor einem Monat hat dieses neue Schmuckstück erst eröffnet, dass vor allem durch die einzigartige Location besticht. Die Räume des Dr. Thompson's waren früher mal das Kraftwerke einer Seifenfabrik. Und zwar nicht irgendeiner Seifenfabrik. In den heiligen Hallen regierte damals die Firma Dr. Thompson's Seifenpulver GmbH, die als Erfinder des ersten Waschpulvers gilt.
    Das industrielle Flair mit wahnsinnig hohen Decken und einem riesen Schornstein-Kamin in der Mitte des großen Raums schafft eine tolle Atmosphäre, die trotz der Größe nicht ungemütlich wirkt. Super entspannt wird es im Lounge-Bereich, wenn man es sich bei gedämmten Licht in einem der schicken Leder-Sessel gemütlich macht.
    Das Dr. Thompson's vereint Restaurant, Bar und Club in nur einem Raum von sagenhaften 600 Quadratmetern.
    Mein kulinarisches Highlight ist der Salat aus Babyspinat und Ziegenkäse mit Wallnüssen.
    Ich bin gespannt was uns hier noch erwartet. Bisher kann ich aber erstmal nur alle Daumen für dieses tolle Konzept heben.

    • Qype User joshi…
    • Hilden, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 112 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.7.2012

    Schon einiges hatte ich über dieses Lokal gelesen, und letzten Freitag sind mein Mann und ich spontan hingefahren um es mal zu testen. Das Gelände ist toll und auch der Ort in dem sich das Lokal befindet- eine reisige Halle mit hohen Decken, einem riesigen Kamin(Ofen) und in Reihen aufgestellte Tische mit alten Stühlen, kunterbunt gemixt.Ein tolles Ambiente!!!
    Wie schon gesagt, wir kamen spontan an einem Freitagabend gegen 19 Uhr. Der Herr, dem wir unseren Wunsch nach einem Tisch entgegenbrachten verzog keine Miene, wir sollten ihm folgen und er rannte von draußen quer durch das ganze Lokal zu seiner Liste- wir hinterher. Er fand einen Tisch draußen, rannte alles wieder zurück- wir hinterher. Ok wir waren etwas unentschlossen und wollten nun doch aufgrund der Schwüle drinnen sitzen. Also wieder: er rannte durch das ganze Lokal  wir hinterher. Dann wies er uns drinnen einen Tisch zu. Seine versteinerte Miene und das gestresste Verhalten stieß uns etwas unangenehm auf- aber dies war das Einzige am ganzen Abend.
    Der für uns zuständige Kellner kam sofort mit den Karten, nach ein paar Minuten kam er zurück, nahm die Getränke als erstes auf(dann kann ich die schon rüberschicken) und dann die Speisen. Kaum war er weg, wurden uns die Getränke schon gebracht- super organisiert!. Das Essen kam nicht superschnell, aber in einer angemessenen Zeit, wir hatten Brot mit Aioli, Steak mit frittierten Kartoffen und Pizza mit Rinderfilet. Dazu Wein und einen Softdrink. Das Essen ar wirklich lecker und auf den Punkt. Die Preise absolut angemessen (auch für die Getränke, Glas Chardonnay 3,90EUR). Der Service hat gesrimmt, der Preis, das Essen und das Ambiente auch- wir werden wiederkommen!

    • Qype User GypsyK…
    • Iserlohn, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 37 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.10.2012

    Wer sich gerne präsentiert oder einen reiches, gegeltes Schnöselchen an Land ziehen möchte, ist hier auf jeden Fall goldrichtig. Die Lokalität und das Essen sind darüber hinaus allerdings wirklich sehr ansprechend Aber insgesamt ist mir das ganze Gepose, Küsschen links rechts, dieses Silberrücken-Gehabe, und die Botox- und Silikonkissenversammlung einfach zu viel. Schade eigentlich. Um es mal mit den Worten der dortigen Zielgruppe auszudrücken : "die Location ist eher ein no go als ein Must have (Anglizismus-Erkrankung!!! Vorsicht, ansteckend.)

    • Qype User FoodFr…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.9.2012

    The location is great and definitely worth seeing (if you are lucky enough to get a reservation). The food is decent but don't expect a Classic Western Steakhouse-type steak here. Pizzas are excellent. Prices felt to be good value for money. Just a few rough edges around service but they tried and were very friendly. Our main complaint would be the seating. The chairs are highly uncomfortable and the tables are so low that your legs bump the table all night. We have taken guests here several times and many refuse to go back simply because of the chairs and tables. Further, if you are not luck enough to get an individual table, you may be sharing a long table with several other parties. Not exactly optimal for a quiet dinner with your special someone or a business conversation.

    • Qype User JabaJa…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 18 Freunde
    • 12 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.1.2012

    Diesen Beitrag wollte ich schon vor einem Monat schreiben, nachdem ich bei der Eröffnung war. Den Besuch fand ich nämlich sehr inspirierend. Es gab eine Eröffnungswoche, für jeden Tag ein bestimmtes Getränk vorgesehen: Vodka, Bier, Sekt und Wein. Der Eröffnungstag, an dem ich war, war der Tag des Weins. An dem Tag durfte man verschiedene Weine probieren. Den Tag habe ich gewählt, weil ich mich mit diesen Lifestyle-Weinen von Nagel und Hoffbaur (stylewine.de/produkte/in…) bekannt machen wollte. Die sahen aus, wie die riesigen Parfümflaschen. Und Parfüm mag ich ja. Ich dachte, es wäre so eine Art parfümierter Wein. Irgendwie hatte ich aber an dem Abend kein Glück mit der Begleitung, und so musste ich allein hin. Kein Problem, Erkrather Straße ist ja direkt um die Ecke. Ich dachte, ich betrinke mich mit dem parfümierten Wein, schaue mir alles an und gehe nach Hause. Das wäre mir aber viel zu einfach. Zuerst bin ich zweimal an dem Eingang vorbeigelaufen. Und das erzähle ich nicht, um euch zu langweilen. Der Eingang ist versteckt. Und wenn man noch Kopfhörer mit Musik in Ohren hat, und in Gedanken versunken ist, wie ich, findet man ihn nicht. Von der Straße sieht man nur das Büdchen des Wächters vor einer umzäunten Fabrikgelände. Wenn man sich darein traut, an dem Wächter vorbei, kommt man in so ein unendlich langes krummes Korridor, von dem man nicht weiss, in welche Richtung es sich gleich windet, und, wann das Ende ist. Da war ich wiederum froh, die Musik in den Ohren zu haben.
    Irgendwann traf ich auf noch einen Wächter, jung und hübsch, in einer fluoreszierenden Weste. Er schien vergnügt, als ich ihn fragte, wie lange es wohl noch bis zum Restaurant war. Bestimmt, weil ich zu laut fragte. Ich hatte ja meine Musik in den Ohren. Nach wenigen Windungen mehr sah ich endlich das Licht. Es war Lila und Gelb und kam aus der Glaswand eines überdimensionalen Fabrikgebäudes. An einer Seite davon glänzte ein Wassergraben mit quadratischen Holzflächen drauf. Keine Menschenseele war zu sehen. Ich kam näher ans Fenster und zog die Kopfhörer raus. Im Inneren des lilabeleuchteten Raumes spielte Protection (weborama.ru/#/music/Mass…) spielen, was mich an den Winter in St.- Peterburg erinnerte, als ich diesen Mix aus meinem Walkman hörte, während meines letzten Spazierganges durch die Stadt, vor der Abreise nach Deutschland. Schnee lag überall. Ich war siebzehn. Protection aus meinem Walkman, Winter und Abschied von der Stadt, vielleicht für immer, all das löste in mir gewaltige Melancholie gemischt mit Aufregung. Ich war dankbar, dass sie das hier hatten, um die Ecke von meiner Wohnung in Düsseldorf. Und es war mehr Aufregung, als Melancholie, dieses Mal. Es war, als ob dieser Abend ganz allein für mich geplant worden war. Der Kellner setzte mich genau dorthin, wo ich wollte, und brachte mir ein Glas Sekt als Begrüßung. Während ich trank und die Karte studierte, wechselte Protection auf
    Video link: youtube.com/watch?v=3DZ-…
    Bestellt habe ich Gambas in der Tonschale. Ich wollte ja was Leichtes zu meinem Wein. Obwohl ich bald feststellen musste, dass es den Parfümflaschen-Wein nicht gab. Dafür entschuldigte sich der Kellner entschuldigt und schenkte den ganzen Abend großzügig nach. Bald darauf setzte sich ein lesbisches Pärchen zu mir. Eine N. und eine N. Eigentlich waren sie neu-lesbisch. Das heißt, bis jetzt waren sie nur mit Männern zusammen. Damit hätten sie aber kein Glück. Sie munkelten, dass eine Mitbegründerin des Ladens selbst auf einem strengen Diät wäre, und nie Kohlenhydrate zu sich nehmen würde, und wie schwer es bestimmt sei. N. und N. wollten nicht leiden. Sie bestellten sich Röstkartoffeln mit Gorgonzola-Sauce, T-Bone-Steakplatte, Röstgemüse, Brot und Salat. Als Fingerfood gab es noch die gefüllten Brötchen. Ich durfte von allem probieren, aber ich probierte nur vom Fleisch und von der Sauce. Ich wollte auch versuchen, wie es ohne Kohlenhydrate so ist. Bis ich dann doch von den Röstkartoffeln kostete. N. drängte mich dazu. Ich wusste bis dahin nicht, dass Martina, von der bis jetzt die Rede war, der Laden gehört. Eine lange Zeit habe ich von ihren berühmten Partys geträumt, auf die nur die Leute von der Liste gehen dürfen. Irgendwann durfte ich selbst auf eine dieser Partys. Es war berauschend. Da sollte ich extra was darüber schreiben. N. war so freundlich, mir Martina samt Ehemann vorzustellen, die sie von Jahren des gemeinsamen Feierns kannte. Nein, sie war mehr als nur freundlich. Sie sprang fast vom Stuhl auf und rannte zu ihrem Tisch, als ob sie darauf wartete. Als sie weg war, kam eine bezaubernde kleine Fee mit kupfernen Naturlocken zu uns rüber. Sie erzählte uns von ihrer zukünftigen Schauspielkarriere in Hollywood. Den Laden nannte sie rustikal. Ich weiss nicht, ob ich mit zwölf das Wort rustikal schon kannte. Wahrscheinlich nicht, weil ich erst mit siebzehn anfing, Deutsch zu lernen. Sie kannte

  • 3.0 Sterne
    5.2.2012

    Nicht schlecht wie man einen großen Industriebunker zu einem doch gemütlichen Restaurant umfunktionieren kann.
    Trotz eisiger minus 9 Grad Aussentemperatur ein kuschlig warmes Inneres.
    Zum einen durch große Öfen und zum anderen durch unseren eigenen Tischgrill.
    Hier gab es köstliches Jungbullenfleisch zum selber am Platz grillen.
    Schade war, dass obwohl wir fragten ob Paprika im Dip ist (der Geschmack ist aus persönlichen Gründen einfach nicht zu ertragen), dann eine Schale mit gegrilltem Gemüse kam, welches zu 70 % aus Paprika bestand.
    Die beigereichten Kartoffelchips sind hauchdünn und absolut köstlich und nicht fettig. Dieses Essen gab es für ca. 25,- p.P. und man wurde mehr als satt!!
    Als Vorspeise gab es köstliche Brötchen mit Dip und Bruschetta.
    Enttäuscht hat uns leider die Pizza mit Tomate und Mozarella. Bei 7,- Euro hätte ich mir schon denken müssen, dass sich hierdrauf keine frische Tomaten und frischer Mozarella befinden. Lediglich ein Basilikumblatt.
    Getränke gab es jederzeit genug. Denn so viele Kellner dort, da bleibt keine Kehle trocken.
    Wer sich nicht in der Gegend auskennt muss mit viel Geduld die Einfahrt zum Thompsongelände finden. Und bitte auf dem Gelände auch noch nicht aufgeben. Das Lokal ist weit weg von der Straße!!
    Am späteren Abend spielte auf einer Bühne hinter / über der Getränkebar eine Liveband. Leider saßen wir direkt an der Bar, somit war eine Unterhaltung nur sehr eingeschränkt möglich.
    Ich denke wenn man im hinteren Bereich des Lokales sitzt, kommt mehr Freude mit der Band auf.
    Ach so, zur Reservierung: Telefon war gestern, heutzutage reserviert man nur noch online. Schade, hätte mir zumindest einen AB mit Rückruffunktion gewünscht.

  • 3.0 Sterne
    9.6.2012

    Wir haben es geschafft an einem frühen Sonntagabend einen Tisch zu ergattern und haben uns sehr gefreut über das Ambiente. Cool und szenig, nettes Personal (obwohl manchmal nicht ganz offensichtlich war wer zum Personal und wer zur Kundschaft gehört ;) ) und übersichtliche leckere Karte.
    Das zum Hauptgang jede Beilage zusätzlich bestellt werden muss finde ich weniger gelungen. Das treibt den Preis dann doch ziemlich hoch. Das die Gerichte komplett nackig auf den Teller kommen auch nicht. Das ist Konzept, das habe ich verstanden, aber das Auge ist auch mit und da wäre ein Petersilienblatt doch schon sehr wilkommen gewesen. Ich fand es übernhaupt nicht ansprechend mein Essen so serviert zu bekommen. Bei den Nachtischen hat man ja auch Gefühl für Optik, mit einem Minzblatt zur Deko aber gut.
    Mein Schwarzfederhühn war vorzüglich, das Iberico Schwein etwas trocken. Die Pizza war im allgemeinen o.k.
    Wir waren da, haben uns gefreut, aber ich bin mir nicht sicher ob ich noch mal wiederkommen möchte zum essen.

  • 1.0 Sterne
    14.5.2012

    Wir waren am Wochenende auch in der Location. Vom Ambiente her scheint der Laden 1a zu sein und verspricht viel. Wir waren zu viert dort, die Musik und der Kamin sind wirklich toll! Nach einer kleinen Suche haben wir das Restaurant doch noch gefunden, da es durch die Baustelle ein wenig versteckt ist.
    Die Tische waren wohl vom Vorabend noch eng gestellt und wir saßen oben auf einer Empore total eingeklemmt und beengend. Wenn einePerson aufstehen musste, durften der komplette Tisch auch mit aufstehen, einschließlich der Gäste am Tisch daneben. An meinem Messer war noch Schmutz dran, nach 2-maligem Rückfragen erhielt ich ein neues.
    Zum Essens selber: für meinen Geschmack zu experimentell gewürzt (z.B. extrem süße Soße), aber darüber lässt sich streiten.
    Als Vorspeise hatten wir Wildfang-Gambas à 3 Euro und gebratenes Gemüse. Die Gambas waren jedoch mehlig, so dass wir diese haben zurückgehen lassen. Diese wurden nicht am Ende von der Rechnung gestrichen. Stattdessen erhielten wir ein gratis Dessert.. Hier wäre die Frage angebracht gewesen, ob und was wir anstelle der Gambas erhalten möchten. Immerhin haben diese mit12 Euro zu Buche geschlagen, was dem Dessert nicht entspricht.
    Wir wurden von zahlreichen Kellnern bedient, teilweise fielen Aussagen wie: Hat der Kollege ihnen das nicht gebracht wie ich ihn gebeten hatte? Insgesamt machte es daher einen unkoordinierten Eindruck
    Als Hauptspeise hatte ich die Rippchen. Diese waren leider nicht wie üblich gewürzt/eingelegt und auf dem Grill gebraten; für knappe 15Euro + einen Minidip 5,2 recht teuer. Hinzu kommt, dass das Fleisch durch diese Zubereitung sehr zäh war; manche Stellen waren sehr labrig und noch roh oder sehr fettig. Die eigenartige Barbecue-Soße musste man mit einem Mini Löffel aus dem mini Töpchen holen und diese haben nur nach Zwiebeln geschmeckt. Der Ketchup war zuckersüß und schmeckte nach Curryketchup aus dem Aldi. Insgesamt nicht mein Geschmack. Meine Freundin hatte Schwein spanische Art. Hier stimmte Qualität und Würzung.
    Das Dessert als Eis war mehr ein Kratzeis, erts nach einer halben Ewigkeit konnte ich es essen. Die Mousse au Chocolate war hingegen gut.
    In Summe hatten wir 200 Euro zu viert ausgegeben. Jeder hatte 2-3 Getränke (Bier und Wasser), Hauptspeise und Dessert, hinzu kamen 2 Vorspeisen. Dafür erwarte ich etwas anderes. Daher war es auch mein erster und letzter Besuch. Das Preis-Leistung- Verhältnis ist wirklich sehr schlecht, das Essen ist untere bis mittlere Qualität. Insgesamt bleibt das Essen und der Service hinter dem noblen, gehobenen Eindruck, der erweckt wird, leider zurück. Das ist sehr schade, da die Location wie gesagt ein super Potential aufweist.

    • Qype User kult_w…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 49 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.2.2012

    Das Dr. Thompsons ist bereits in der ganzen Stadt und mittlerweile über die Stadtgrenzen in fast aller Munde.
    Hier ist das neue sehen und gesehen werden. Das Essen spielt eigentlich nur eine Nebenrolle. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn das Essen ist der Hammer. Die Pizzen erinnern eher an Flammkuchen sind aber super lecker. Und so schlimm finde ich das ganze noch nicht mal, denn eine viel zu verfettet Pizza mit dicken Teig bekomme ich für wenig Geld nach Hause geliefert! Das Fleisch ein Traum! Zu Empfehlen ist der Tischgrill, ein Highlight das man nicht in jedem Restaurant bekommt. Zum Schluß wird es einem nur sehr warm :-/
    Der Service ist einfach und unkompliziert. Hier ist jeder individull und eine eigene Persönlichkeit was ich mag :-)
    Mein Fazit: Einfach den Laden in Flingern suchen, finden und genießen.Willkommen in der großen Welt! Den der Laden kann sich mit New York, London oder Berlin vergleichen lassen!

  • 3.0 Sterne
    31.5.2012

    Vieles wurde ja schon gesagt; der Laden ist halt sehr Düsseldorf was das Publikum angeht und etwas überbewertet, was die Küche betrifft.
    Wir waren aber zu sechst zufrieden, auch wsa den Service angeht. Wir hatten aber auch nur 6 verschiedene Pizzen, die preislich und geschmacklich ok waren. Creme Catalane war verzimtet, Brownie recht trocken. Und den aktuellen Indrink Hugo sollte man doch woanders nehmen, nicht nur der 7,5 pro Gläschen wegen.
    Alles in allem ganz nett. Aber absolut kein Muss.

  • 3.0 Sterne
    19.8.2012

    Bussi links, Bussi rechts, ein oberflächliches Hallo, schön dich zu sehen, so geht das hier mit 70% der Besucher. Die Damen starksen vorzugsweise in Kleidchen und hohen Schuhen über die Terasse, die Männer geölt mit Sonnenbrille und La Martina Poloshirt Da kommt man sich als normaler Gast völlig deplatziert vor. Aber das Schaulaufen ist auch durchaus amüsant: Die Selbstwahrnehmung und das Schauspiel der Pseudo High-Society ist sehenswert. Allerdings nur einmal, denn häufiger muss man das Dr. Thompsons nicht besuchen. Was wirklich Schade ist 2 Monate vorher haben wir eine Reservierung für einen Samstag Abend getätigt, nachdem es uns zwe mal drei bzw. zwei Wochen vorher nicht gelang, da ausgebucht. Nun war es soweit und wir gingen ganz gewöhnlich gekleidet in den Hotspot Düsseldorfs. Der Innenbereich sehr kühl und dunkel, aber wirklich ansehnlich hergerichtet. Jedoch wurde uns hier schnell mitgeteilt, dass sich unsere Plätze draußen befinden, da innen nicht offen sei und da auch ein Sitzplan hänge? Sollen wir uns nun noch unseren Platz suchen? Naja wir blieben einfach mal auf der Terasse außen stehen und wurden schnell platziert. Was auffiel: Wir saßen zu viert an einem 8 Personen Tisch (obwohl die Menge zum Essen unmöglich passt, 6 Personen gehen gut) und es wurd uns auch klar gemact: Da kommen noch fremde Leute dazu. Na wunderbar (Im Endeffekt kam keiner während unseres Besuches) 8 Personen mit Essen und Getränken auf den zwei Bänken, das geht nur mit spideldürren Modells gut, aber mit 2 Personengruppen die sich nicht kennen dicht an dicht gesetzt Das passt nicht zu solch hochpreisigem Restaurant. Aber schön war es draußen. Ein Gewässer mit Bühne wird von einer großen Holzterasse umgeben. Die Tische stilvoll eingedeckt im Hintergrund Lounge Musik, die außen nicht zu laut war. Die Kellner fielen auf, sie sahen aus wie für 50 Euro bei H&M gekleidet. Kein Stück vornehm oder zu dem Ambiente passend, lediglich die Platzanweiserin war mit Kleid bedeckt. Aber die Kellner sahen ja eigentlich recht modern und Strassentauglich aus, aber für uns passte diese Optik überhaupt nicht hierher. Keine Anzug oder Frack, aber zumindest ein wenig besser gekleidet hätten wir sie schon erwartet. Egal Wir bekamen die Speisekarten und stellten eins schnell fest (und das ist etwas, was in unseren Augen gar nicht geht), die Preise stimmen nicht mit dem Internet und nicht mal mit der Karte vor der Tür überein. Ein paar Beispiele: Weizenbier (vor der Tür 4 Euro, auf der Karte 5,50 Euro), T-Bone zum selber Grillen 24 statt 22 Euro, Gemüse zum Grillen 12 statt 11 Euro, Sossen teilweise 2,90 statt 2,50 Euro und so weiter. ca. 15 % aufgeschlagen und man ahnt es nicht. Gut wir hatten das Geld im Vorfeld schon abgeschrieben, daher schockte das nun nicht mehr, trotzdem bleibt es ein Unding. Das sollte man sowiso vorher bedenken und sich nicht im Nachhinein beschweren: Die Preise sind hoch und 40 Euro p.p. für Essen mit Vorspeise und zwei Getränken ist nicht ungewöhnlich. Das weiß man aber vorher! Nun bestellten wir als Vorspeise Bruschetta und Oliven mit Brot für jeweils 3,50 Euro. Ein erstes positives Aha: Die Portionsgröße und der Geschmach. Das Bruschette bestand quasi aus einem frisch gebackenem Pizzaboden zusammengeklappt und gefüllt, insgesamt sehr üppig, sättigend und fast schon billig im Preis. Vor allem schmeckte es auch gut. Das Brot bestand aus ein paar Scheiben Baguette (2 Sorten) einem Topf Aioli und ca. 15 schwarzen Oliven. Auch gut! Als Hauptspeise bestellten wir zum einen eine Pizza mit Rinderfilet (16,50 Euro)  dünn wie Flammkuchen, recht gut belegt, sehr lecker!, 2 x T-Bone Steak zum selber grillen (Erstaunlich viel Fleisch) und nen Grill direkt vor der Nase auf dem Tisch (siehe Fotos). Holzkohle, darüber Metallstreben und darauf grillt man direkt sein Fleisch oder, so unser viertes Gericht, die vegetarische Schlachtplatte (Pilzmix, 2 Scheiben Käse, 2 Scheiben Tofu, ca. 1/3 Maiskolben und Spinat), diese Dinge jedoch in den kleinen Pfännchen. Das Fleisch war lecker und gut bemessen, der Grill auf dem Tisch machte schon was her und das Preis Leistungsverhältnis passte doch irgendwie. 24 Euro für Fleisch, dafür aber eben mit was besonderem, dem Tischgrill. Das vegetarische Pendant für 12 Euro konnte nicht so überzeugen, es war ok, aber etwas für den hohlen Zahn. Als Beilagen hatten wir Kartoffelscheiben (wie Chips, klein wenig dicker schwach gewürzt, aber gut) und Spinat (4 Euro, recht wenig aber lecker). Sossen musste man ebenso für 2,50-3 Euro je Topf hinzubestellen. Insgesamt waren wir mit dem Essen zufrieden und der Preis hierfür ist ok. Das würde man sicherlich noch mal wieder machen, wenn es nur um das Essen ginge. Noch ein paar Auffälligkeiten zusammengefasst:- Es steht ein Salsttopf auf dem Tisch (ohne Löffel oder so) und da wird das Salz (irgendsoein Himalaya Salz oder was auch immer) per Hand herausgeholt und gestreut. D.H. jeder steckt da seine Finger rein Pfui- Die Tische stehen auch innen sehr eng, gemütlich ist

  • 4.0 Sterne
    14.1.2013

    Unsere Reservierung erfolgte online und klappte super. Der Empfang vorne ist genauso nett und freundlich wie die sehr zuvorkommenden und sytlischen, jungen Kellner. Die Location an sich ist ein Highlight  von einer Bühne für Livebands über eine Lounge bis zum offenen Kamin ist alles vorhanden, was einen gemütlichen Abend ausmacht. Preislich ist das Dr. Thompson schon gehoben, dafür bekommt man aber auch sehr leckere und schon außergewöhnliche Gerichte. Das Fleisch wird direkt von der Metzgerei Schlösser bezogen und der Fisch täglich frisch angeliefert. Mein einziger Minuspunkt ist die Bestuhlung bzw. Tischordnung. Es gibt im unteren Bereich lediglich lange Tischreihen und damit keine Möglichkeit, einzeln an zweier oder vierer Tischen zu sitzen. Es wurde sich schon bemüht, zwischen den Gästen jeweils einen Stuhl frei zu halten, jedoch wird dies am Wochenende kaum möglich sein und damit die Privatsphäre schon leiden müssen. Fazit: Nichts für zwischendurch aber gern für einen gemütlichen Abend mit Freunden!

  • 3.0 Sterne
    19.10.2012

    Der Laden an sich ist echt schön gemacht.
    Wir hatten zum Glück Randplätze bekommen,mußten uns also nicht irgendwo dazwischen quetschen.
    Wer nicht so auf kuscheln steht,für den dürfte der Laden nicht unbedingt etwas sein,denn man sitzt mit fremden Leuten Backe an Backe.
    Fanden wir aber nicht so schlimm. Bestellt haben wir Salate, die vom Preis her wirklich ok warenschön angerichtet waren sie allerdings nicht. Naja,gibt schlimmeres.
    Der Wein war gut und hatte die richtige Temperatur.
    Und die schnöseligen Leute, sind wohl auch eher am Wochenende da.
    Das einzige was uns wirklic genervt hat,war die Arroganz der weiblichen Mitarbeiter, die uns bedient haben.
    Liebe asiatische Platzanweiserin: Du bist nicht etwas besseres,nur weil Du die Leute an einen Tisch führen darfstachtungmit einem Ipad in der Hand.Und ein Lächeln würde Dir bestimmt gut stehen.Vielleicht wenigstens ein kurzes Zucken mit den Mundwinkeln.
    Und liebe rothaarige Bedienung: wenn wir uns bei Dir bedanken,weil Du uns unser Essen gebracht hast, und Dich dabei ausversehen angelächelt habentut uns das wirklich leid.Wir wollten Dich nicht erschrecken. Auch Frauen können freundlich sein.
    Ansonsten hat uns die Atmosphäre in dem Laden gut gefallen. Wenn es wirklich voll ist und die Musik dazu, könnte es etwas lauter werden ;)
    Vorab reservieren nicht vergessen.

    • Qype User hotte7…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 4 Freunde
    • 142 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.6.2012

    Tja, nach 6 Wochen Vorlauf in der Reservierung war es nun soweit und wir waren in der derzeit wohl angesagtesten Locaition Düsseldorfs. Was mir etwas misfiel war die überaus enge Bestuhlung auf engstem Raum, wer also gemütlich und etwas distanziert zu fremden Menschen sitzen möchte, der ist hier leider falsch.
    Die Location selbst ist aber wirklich sehenswert, besonders das illustre Publikum bietet jede Menge Gesprächsstoff und Unterhaltungswert, hier gilt sehen und gesehen werden und das typische Düsseldorfer Schicki-Micki Klischee wird hier größtenteils erfüllt. Das Essen selbst, wir hatten als Vorspeise eine fabelhafte Pizza sowie Fleischgerichte als Hauptspeise, war sehr lecker und man merkte dem Fleisch den tollen Holzkohle Geschmack an. Die Endrechung für meine Begleitung und mich betrug 115 EUR, was ich aber einen Tacken zu teuer empfand, zumal wir uns bei den Getränken (5 Weingläser+ 3 Softgetränke) noch zurück hielten.
    Der Service war in unserem Falle sehr freundlich und auch gut, allerdings waren wir sehr früh dort und hatten somit keine Probleme, da noch kaum Gäste anwesend waren . Bei unserem Nachbartisch, der erst zur Rush Hour gegen 21 Uhr ankam, sah das alles schon ganz anders aus! Mehrmals wurden falsche Gerichte an den Tisch gebracht und einige Portionen wurden auch als zu versalzen zurück gegeben. Bei Hochbetrieb scheint sowohl in Küche als auch beim Service nicht alles glatt zu laufen, hier sollte man, angesichts der stolzen Preise, dann doch noch etwas nachbessern.
    FAZIT: Durchaus sehenswerte Location mit interessantem Publikum, wie nirgendwo anders. Sollte man mal gesehen haben, zumal das Essen wirklich schmeckt, wenngleich preislich günstig was anderes ist.
    Einen Wiederholungsbesuch schließe ich nicht aus, wird aber in absehbarer Zeit eher nicht passieren, da man anderswo mehr für diese Preiskategorie erhält und das Publikum/Atmosphäre, nun ja, muss ich persönlich auch nicht regelmäßig haben, aber wem es gefällt, wird hier sicher Stammkunde werden, so wie es schon viele im Dr. Thompson sind.
    3.5 Sterne

  • 5.0 Sterne
    13.1.2012
    Erster Beitrag
    Aufgelistet in Lecker!

    Dr. Thompson's hat Ende letzten Jahres in dem ehemaligen Kraftwerk  der Thompson-Siegel Werke eröffnet. Diese ungewöhnliche Kombination aus Restaurant und Club Lounge bietet für jeden etwas. Zwar ist der Eingangsbereich recht versteckt, aber umso spektakulärer wenn man davor steht. Die Räumlichkeiten haben bereits von außen ein ungewöhnliches Erscheinungsbild, welches ich so in der Art auch bereits von anderen umgebauten Kraftwerken kenne. Auch im Inneren entfalten sich Räumlichkeiten auf 600 m mit hohen Decken und einem beeindruckendem Retro-Flair. Der von den alten Werken verbliebene Schornstein, welcher erneut als Kamin genutzt wird, verbreitet eine wohlige und angenehme Wärme. Und obwohl die Lokalität recht groß ist, bietet der Charme des alten Kraftwerkes eine gemütliche Atmosphäre zum Speisen, der durch die spektakuläre Beleuchtung unterstrichen wird. Preislich sind das Essen und die Getränke der Location angepasst, also nicht allzu günstig. Nach der regulären Abendessenszeit wird die Musik zur Party aufgedreht, eine normale Unterhaltung wird dementsprechend schwieriger. Der Service ist sehr nett und zuvorkommend. Ich empfehle jedem Mal ins Dr. Thompson's zu kommen, schon alleine wegen der Lokalität.

    • Qype User cre8ti…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 17 Freunde
    • 24 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.2.2012

    Der neuste Düsseldorfer Geheimtipp liegt in den alten Schwanenhöfen: Dr. Thompon's. Hier kocht aber nicht der Doktor, der Name erinnert vielmehr an die Historie des Geländes: Bis 2005 saß hier noch Henkel, die 1933 die Fabrik Dr. Thompson's Seifenpulver übernommen hatten. Das ehemaligen Kraftwerk der Thompson-Siegel Werke beherbergt nun das Restaurant: 600 m mit 15 Metern Deckenhöhe  Restaurant, Bar und Club in einem Raum. Der Restaurantbereich bietet Platz für ca. 150 Gäste  zu Messezeiten dürfen es auch 200 sein. Das ist mal ne Zahl! Eine beeindruckende Location ist es auf jeden Fall. Ich liebe ja diesen Vintage-Maschinen-Flair, total hipp und angesagt. Und das will das Dr. Thompson's natürlich auch sein. Die Kellner erinnern dann auch etwas an Abercrombie & Fitch  Models mit Tabletts, die die Bestellungen in ihre Touchpad-Blöcke tippern. Das man hier in Düsseldorf ist, merkt man einfach sofort. Und das scheint sich rumgesprochen zu haben: Auch wenn die Eröffnung erst im Dezember 2011 war  reservieren solltet ihr vorher auf jeden Fall. Trotz der Größe ist der Laden bestens besucht. Ob das unbedingt am Essen liegt? Im Wesentlichen gibt es hier Steak und Pizza. Aber natürlich nicht irgendwie. Die Mafiatorte kommt aus dem riesigen Holzofen, der auch im Gastraum für ordentlich Atmosphäre sorgt. Aber eigentlich besucht man das Dr. Thompsons um seine Fleischgelüste zu besänftigen: Chuleton de Buey  T-Bone vom Jungbullen. Zubereiten darf man das selbst  denn die Bestellung kommt mit gusseisernem Kohlegrill. Das Essen als Event und so  genau mein Ding. Billig ist die ganze Sache aber nicht: 22 Euro pro Person und man muss mindestens zu zweit sein. Beilagen darf man separat wählen (und natürlich auch zahlen). Gegrilltes Gemüse, Rosmarinkartoffeln oder Patatas fritas. Auch die Soßen müssen einzelnen geordert werden: Selbstgemachte BBQ-Sauce, Grünes Pesto, Primenta Verde. Vorab: Die Fleischportion ist riesig. Alter falter. Da bekommt man tatsächlich was fürs Geld. Denn die Qualität ist über jeden Zweifel erhaben. Absolut vorzüglich. Da war es auch gut, dass wir vorab auf eine Vorspeise verzichtet haben, die der Vollständigkeit halber überwiegend aus Antipasti bestehen. Das Fleisch kommt bereits zugeschnitten an den Tisch  von außen bereits leicht angebraten. Hervorragend! Auch die hauseigene BBQ-Sauce ist ein Träumchen. Die Konsistenz ist zwar mehr in Richtung Chutney, der Geschmack gar nicht rauchig sondern eher süß-sauer  aber sowas von lecker! Dafür stinkt das Pesto ordentlich ab  viel zu ölig und kompakt. Die Primenta Verde geht so, aber wirklich umhauen tut sie einen nicht. Das trifft auch auf die Beilagen zu: Die Verduras (Mediterranes Röstgemüse) kann man mit dem Fleur du Sel  Salz ist natürlich nicht genug  noch halbwegs zu Geschmack verhelfen. Die Rosmarinkartoffeln sind aber einfach unwürdig. Laff, ungeröstet, matschig. Und am Schlimmsten: Von frischem Rosmarin fehlt jede Spur. Dafür ist der Wein  wir trinken Riesling  gut und süffig. Und das muss er auch sein, denn unser kleines Kohlekraftwerk produziert eine ganz schöne Hitze. Über jeden Zweifel ist auch der Hipster-Service erhaben. Schnell, sympathisch und absolut zuvorkommend. Selbst unser erstes Missgeschick  statt Weißwein kommt Rotwein  wird ohne Murren korrigiert. Nachdem Essen geht aber dann eigentlich die Party erst richtig los  zumindest am Wochenende. Eine Bühne bietet Platz für eine Liveband und die Tanzfläche liegt passender weise direkt zwischen Loungebereich und Cocktailbar. Fazit: Die Location ist ne Wucht. Die Fleischqualität grandios, der Tischgrill ein absolutes Erlebnis. Die Beilagen schwanken in ihrer Qualität  was wir jetzt mal einfach unter Anlaufschwierigkeiten verbuchen. Man merkt auf jeden Fall, dass man in Düsseldorf unterwegs ist. Und was kann es schöneres geben? Auch im Blog erschienen: topf-und-loeffel.de/rest…

  • 3.0 Sterne
    10.4.2012

    Der Freundeskreis war nach der umfangreichen Medienberichterstattung nicht davon abzubringen, doch unbedingt mal Düsseldorfs neues Super-Mega-IN-IN-Restaurant auszuprobieren. Sodann wurde ein Tisch bei Dr. Thompson's reserviert, wobei wir 14 Tage Wartezeit einkalkulieren mussten  zuvor war alles ausgebucht.Nachdem wir die neue Mega-Location inmitten des noch sehr baustellenreichen Geländes an der Erkrather Straße endlich gefunden hatten, fiel mir zuerst der freundliche Parkplatz-Service auf, der uns darauf hinwies, das vor dem Lokal leider alles voll sei, aber da hinten bestimmt noch was zu kriegen sei. Komisch nur, dass dann doch vor dem Lokal freie Plätze vorhanden waren. Aber die waren womöglich für ein paar Besitzer unzeitgemäßer SUV's reserviert, die größtenteils Nummernschilder aus BM, VIE, KLE und natürlich ME trugen!? Die panzerartigen Geländewagen aus Düsseldorfs Speckgürtel häufen sich jedenfalls vor der Tür.und dann war ich endlich drin im Dr. Thompson's! Mein erster Eindruck: Toller Industrie-Schick! Optisch macht das Lokal wirklich mächtig was her, ohne dabei auch nur ansatzweise Schickimicki zu sein. Das ist auch gar nicht nötig, denn das besorgt ein Teil der anwesenden Gäste. Man sitzt an langen Tischreihen in der großen Halle, was leider eine immense Geräuschkulisse zur Folge hat. Für vertraute Gespräche zu Zweit ist der Laden damit ungeeignet. Die Speisekarte bietet in erster Linie ungewöhnliche Pizza-Kreationen und Steaks, wobei mir das Preisniveau mindestens so saftig erscheint, wie die Fleischwaren. So bestellt denn auch fast der gesamte, mit angerückte Freundeskreis Pizza. Wer Steak mit Beilagen und Salat ordert, landet schnell (z.T. deutlich) über 30 Euro pro Person für das Hauptgericht. Kann man ja mal machen, aber nicht unbedingt an einem stinknormalen Wochentag. Die relativ zügig servierten Pizzen zu Preisen zwischen 12 und 15 Euro erfreuen geschmacklich. Weniger köstlich und obendrein sehr spärlich bemessen ist der Knoblauch (Granulat in Öl), der erst nach Aufforderung gebracht wird (alle Pizzen waren ohne Knoblauch zubereitet, obwohl einige laut Karte mit Knofi sein sollten). Insgesamt: Lecker, allerdings bietet da so mancher Italiener mehr Genuss für weniger Geld. Na ja, das Holz für den schicken Groß-Kamin kostet natürlich auch Geld Enttäuscht war auch ein Freund, der sich für knapp 20 Euro (plus Beilagen) ein Tartar-Steak kommen lies. Das Steak war zwar gut gewürzt, aber doch verdammt salzig (ich habe probiert). Ach ja: Einige Kellner waren mehr modisch gestylt als manche der anwesenden Gäste. Das scheint durchaus gewünscht zu sein. Etwas mehr Können in der Küche und beim Service hätte mich allerdings mehr beeindruckt. Insgesamt war für mich der Besuch bei Dr. Thompson's wegen des Ambientes interessant. Die umgestaltete Industriehalle ist wirklich sehenswert. Steak und Pizza gibt es allerdings anderswo besser und/oder günstiger. Motto: Kann man mal hingehen, muss man aber nicht. Stammgast werde ich dort garantiert nicht. Insgesamt bin ich gespannt, ob der Gastronom mit diesem Konzept auf Dauer bestehen kann. Hype-Lokale gibt es in Düsseldorf ja immer wieder. Mal hält der Hype Jahre an, mal nur Monate.

    • Qype User Wolke…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    20.4.2012

    Gestern war ich mit Kolleginnen im Dr. Thompsons. Was das Ambiente betrifft, kann ich mich den anderen Beiträgen anschließen, das ist tipp topp, sehr schöner Industriecharakter, schön auch der Kamin, gute Musik, macht Spaß. Wir haben alle Fleisch und/oder Salat bestellt, so dass ich zu den Pizzen nichts sagen kann. Das Fleisch war ausgezeichnet, der Salat war gut, aber weit entfernt vom Highlight. Die Beilagen (Grillgemüse, Ofenpaprika, BBQ-Soße) waren ebenfalls in Ordnung. Und damit enden die positiven Bewertungen von meiner Seite. Hier zahlt man das ausgefallene Ambiente mit. Die Preise für sehr gute Fleischqualität mögen gerade noch angehen, mit Beilagen (die man allesamt separat bezahlt) wird das Essen im Dr. Thompson aber durchaus eine kostspielige Angelegenheit (Fleich ab 20 Euro aufwärts, Beilagen jew. 4 Euro, Soßen jew. 2,50 Euro). Weinauswahl ok aber nichts besonderes, eher 08/15. Auf Nachfrage, weshalb der Rotwein in Weißweingläsern serviert wird, bekamen wir den Hinweis, man habe im Dr. Thompson unisex-Gläser. In diesen unisex-Gläsern wird auch der Aperitiv serviert. Da fragt man sich schon, ob man in einer Studenten-WG gelandet ist oder in einem Restaurant? Dieser Eindruck setzt sich leider beim Service fort. Alles nette junge Leute, alle hip aufgebretzelt, aber leider keine Ahnung von gutem Service, schnell mal überfordert und unprofessionell. Beispielsweise musste die Bestellung zweimal aufgegeben werden, weil die Servicekraft den zuvor handgeschriebenen Zettel verloren hatte. Der Nachtisch, eine Creme Catalane, kam ohne Löffel. Nachdem wir uns endlich bei einer der leider unaufmerksamen herumschwirrenden Servicekräfte Aufmerksamkeit verschaffen und nach einem Löffel fragen konnten, erhielten wir die lapse Antwort na klar. Schön, eine Entschuldigung hätte aber auch nicht geschadet. Auch schien man es nicht weiter eilig zu haben und lies mich noch einige Zeit warten, bevor ich irgendwann doch noch einen Löffel quer über den Tisch angereicht bekam. Guter Service geht anders. Die Creme Catalane war geschmacklich leider auch auf 08/15-Niveau und zudem kalt. Weshalb sich Früchte auf der Creme Catalane tummeln mussten, ist mir auch ein Rätsel. Leider häuften sich die Mängel beim Service. Zusammenfassend ist zu sagen, dass es wirklich eine schöne Location ist, das Publikum: Nun ja, es ist eben Düsseldorf, etwas zu viel Barbies und Kens, aber so what. Das Essen durchwachsen  Fleisch sehr gut, ansonsten aber durchweg geschmacklich wie auch von der Präsentation eher lieblos, der Service stark verbesserungswürdig.

Seite 1 von 1