Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    25.6.2014

    Mit einem geschenkten Groupon-Gutschein für ein 3-Gänge-Menü im Gepäck war ich hier am Montag mit meinem Freund essen. Die Architektur des Hauses und die Lage des Grundstücks allein waren die Anreise wert. Dieses Haus sieht von außen einfach nur spektakulär aus und das Ambiente nimmt die Stimmung des Hexenhäuschens gekonnt auf. Man fühlt sich wie in einem alten (!!!) Haus mitten im Wald. Überall kleine Ecken und Nieschen. Das führt einerseits zu mehr Privatsspäre (3 Tische in einem Raum), andererseits aber auch zu sehr beengten Verhältnissen. Der Eingang liegt versteckt, man geht durch die Küche durch (was auch irgendwie interessant ist), muss dann die sehr beengte Treppe bewältigenn und kann dem Nebentisch auf den Teller gucken. Das war mir ehrlich gesagt, etwas unangenehm. Aber es ist eben ein sehr außergewöhnliches Ambiente, das garantiert auch nur hier zu finden ist und man definitiv gesehen haben sollte.
    Der Service war stets freundlich, humorvoll und bemüht, auch wenn die Kellnerin bei unserer Ankunft sehr gestresst wirkte (Viele Tische, eine Kellnerin), was sich später aber legte.  Trotzdem mussten wir am Anfang etwas länger warten, wofür sie sich allerdings auch entschuldigte.
    Das Essen war durchweg sehr gut! Der Salat knackig, die geräucherte Entenbrust sehr aromatisch, der Lachs einfach hervorragend (zartes Filet und kross gebratene Haut) und die Crème Brulée lecker cremig und vanillig. Einfach ein Gedicht!
    Überrascht hat mich die große Cola, denn die war wirklich groß! 0,5l in einem Glas, der Wahnsinn!
    Aufgrund des Gutscheins kann ich leider nicht viel zum Preis sagen, aber die Getränkepreise lagen abolut im Rahmen.
    Wir hatten einen tollen Abend und sind froh, dieses Restaurant entdeckt zu haben. Wir kommen sicher wieder!

  • 4.0 Sterne
    27.5.2014

    WIrklich ein ganz besonderer Ort!

    Ideal für Familien mit Kindern, die auf dem verwunschenen Gelände tolle Spiel- und Versteckmöglichkeiten finden, aber auch sicher eine gute Location für ein romantisches Dinner. Im Sommer kann man schön draußen sitzen, allerdings sind die Stühle (auch im Haus) nicht für jeden bequem, da klein und ungepolstert.

    Das kulinarische Angebot ist relativ bodenständig, dafür aber frisch, gut portioniert und fair berechnet. Das Getränkeangebot wäre ausbaufähig.

    Der Service ist sehr freundlich, wenn auch noch etwas jung und unbedarft.

    Wichtig:
    Gehbehinderte haben nur Zugang zur Terrasse, ansonsten ist der Weg zu den Räumlichkeiten zu eng und unbequem!

  • 2.0 Sterne
    17.9.2014

    Verschenkt wurde ein 5 Gänge Menü Groupon Gutschein zur Hochzeit.  Das neue Management um diesen Gutschein einzulösen ist in unseren Augen eine Zumutung, die Termine liegen oft schon am späten Nachmittag um 17:00 Uhr. Wer hat in der Woche um diese Uhrzeit schon Zeit und ein gemütlicher Abend beginnt nach unserer Auffassung auch später. Der Verdacht der "Raffgier" drängt sich doch durchaus auf, zumal diese Bedingungen beim Kauf des Gutscheins nicht erwähnt wurden.

    Die Bedienung haben wir bei unseren Besuchen durchaus sehr unterschiedlich kennengelernt, von unfreundlich über sehr vergesslich bis aufmerksam und freundlich war alles vertreten.
    Das Essen ist lecker, aber wirklich nicht außergewöhnlich. Mit Gutschein ist der Preis schon grenzwertig, ohne solchen stimmen Preis Leistung Verhältnis in unseren Augen absolut nicht mehr.

    Das Ambiente des Hexenhaus ist schon außergewöhnlich und gefällt uns durchaus, sonst wären wir nicht schon des öfteren dort gewesen.

    Für uns steht nach der letzten schlechten Erfahrung jedoch fest, dass wir das Hexenhaus so nicht mehr besuchen oder weiterempfehlen werden.

  • 4.0 Sterne
    2.8.2014

    Ein ausgefallenes Haus in recht abgelegener Lage, in der man es nicht erwartet. Wir waren zufällig in der Gegend und haben in der Umkreissuche im Handy das Restaurant gefunden. Da ich schon einmal (wahrscheinlich bei Groupon) davon gelesen hatte, sagte es mir etwas und wir fuhren hin und wurden nicht enttäuscht.

    Der Eingang war etwas komisch (hinter'm Haus, durch die Küche) und nicht besonders gut ausgeschildert. Auch von dem ersten Mitarbeiter, den man sieht, mit "Hatten Sie reserviert?" begrüßt zu werden, erschien uns nicht ganz passend und wir fühlten uns kurz unwillkommen. Unbeirrt suchten wir uns dann einen Platz im Hauptraum (glaube ich) aus und bestellten. Das Essen war sehr lecker (zartes Fleisch, tolles Gemüse, gutes Kartoffelpürree), aber eben auch nicht ganz billig (15-25 Euro für ein Hauptgericht). Dafür feine weiße Tischdecken und eine aufmerksame Bedienung.

    Warum das Ganze allerdings "Literaturcafé" heißt, ist mir nicht ganz klar geworden. Ich würde es eher als Restaurant statt als Café bezeichnen, und den Bezug zur Literatur habe ich noch nicht verstanden...

  • 4.0 Sterne
    17.7.2014

    Das Hexenhaus habe ich über Groupon kennengelernt. Seit dem komme ich gerne wieder, auch ohne Gutschein. Man kommt ins Restaurant nur über die Küche rein. Dabei darf man dem ein oder anderen Koch auch über die Schulter schauen. Cool. Von außen ist es ein rot beleuchtetes gruseliges Hexenhaus. Innen erinnert nur noch wenig daran. Es hängen keine Hexen irgendwo an der Decke - nein. Kleine Tische, edel eingerichtet, Stoffservietten. Kleine Karte, sehr gute Weinkarte. Gute Bedienung, die Weine zum Essen empfehlen. Die Gerichte sind nicht günstig, Preis Leistung ist aber gerechtfertigt.

  • 5.0 Sterne
    27.4.2014
    1 Check-In

    Wir haben die weite Anreise nicht bereut! Die Location- der Hammer, die Befienung- Mega witzig und familiär, das Essen- der Oberhammer!!!
    Das war heute das erste und nicht das letzte Ma(h)l dort :)

  • 5.0 Sterne
    22.7.2013

    wir waren gestern mit Groupon in diesem Restaurant.
    Das Ambiente ist beeindruckend, schön und einfach anders. man muss es einfach gesheen haben. die außenanlagen großzügig, man fühlt sich wie auf einer kleinen Waldlichtung.
    Der Service nett und zuvorkommend, schnell und ohne Tadel, allerdings war gestern auch recht leer.
    Essen und getränke waren fantastisch, wir waren mehr als zu frieden.
    Nur einen Hinweis: Bei Groupon wird suggeriert, dass ein Menue einen Wert von EUR 69,00 hat, das dürfte wohl nicht ganz hinkommen. Also gaukelt nichts vor

  • 5.0 Sterne
    1.1.2014
    2 Check-Ins

    Überraschungsfund : selbst mit abgetanzter Jeans und Wanderstiefel gestrandet bei einer weihnachtlichen Radtour darf man hier rein .... Kommse rin, könnse rauskieken :) ach sie hatten nicht reserviert ? Da finden mer was ! Ja ja der Service: Sehr bemüht gab er uns die Abendkarte, die nicht verfügbar war, also nach 15 Minuten weiter mit der Mittagskarte. Dr nicht vorrätige Kakao kam dann doch (!!!!) und das Essen dann auch sehr schnell und seeeeeeeehr lecker. Der vegetarische Anteil der Karte ist nicht vorhanden, wurde aber aus der Küche sehr kreativ und lecker gelöst. Preislich für diese Qualität ganz weit oben. wir kommen wieder und werden es zum Stammlokal machen ;)))

  • 4.0 Sterne
    27.8.2012
    1 Check-In

    Super Laden, wenn auch etwas weit raus aus der Stadt und auch nicht ganz günstig.
    Aber das Essen ist von erlesener Qualität und sehr gutem Geschmack.
    Mir gefiel besonders, das trotz des gehobenen Essen eben nicht Schicki-Micki-Schnick-Schnack gemacht wird, sondern solide gutes Essen bereitet wird.
    Ein besonderes Lob an den Service der auch mich, als "billger" Groupon Kunde, sehr gut bedient hat und sehr frisch und fröhlich war und nicht gehetzt und genervt.

    Ein voll gelungener Abend.

  • 4.0 Sterne
    6.7.2013

    Am Hexenhaus scheinen sich ja nun wirklich die Geister zu scheiden  nach allem was man hier liest !!
    Wir haben's ausprobiert, natürlich mit groupon-Menü :-)
    Wir wurden freundlich begrüßt und an unseren Tisch begleitet. Die beiden Servicekräfte waren wohl etwas überfordert, wir mussten lange darauf warten, unsere Getränke ordern zu dürfen. Im weiteren Verlauf des Abends wurde es mit dem Service aber besser !
    Geliefert wurde uns ein gutes 5-Gänge-Menü. Das essen war köstlich und war gut angerichtet.
    Wir hatten einen schönen Abend und haben unser groupon-Menü genossen.

  • 5.0 Sterne
    7.9.2011

    Um 18:00 Uhr konnten wir die Schlüssel für unsere Ferienwohnung in der Rudolf-Breitscheid-Straße abholen. Jetzt war es 15:30 Uhr.
    (Siehe Foto unten)
    Also konnte ein Kaffee im Hexenhaus unsere Zeit verkürzen. Das Edmonds ist hier ausreichend beschreiben, ein tolles Haus. Auch ohne Anmeldung bekamen wir einen Platz auf der Terrasse.
    (Siehe Foto unten)
    Da es ausnahmsweise mal wärmer war, entschlossen wir uns für ein großes Alster und eine grüne Berliner Weiße.

    Schnell und unaufdringlich kamen die Getränke. Die anderen (Stamm)gäste amüsierte unsere Fotosafarie rund ums Haus und outete uns als Neulinge. Wen störts? Wir tranken aus und suchte noch das Örtchen auf. An der offenen Küche vorbei trafen wir auf ein stylisches Wellblechgehäuse. Alles sauber, aber irgentwie anders. Wie der Rest des Hauses, immer etwas anders. Wir kommen wieder. Vielleicht mal zum Abendessen.

  • 3.0 Sterne
    13.2.2014

    Ja, das Hexenhaus ist schon eine besondere Location. Hier wurde fast durchweg mit viel Liebe und Sorgfalt ein besonderes Haus mit Erkern und Nischen instand gesetzt. Fast durchweg? Ja, denn einige Teile der Außenfassade haben eine gediegene Plastik-Ausstrahlung. Schade.
    Für eine Gastronomie hat das inmitten eines reichlich konventionellen Wohngebietes liegende Haus zwar einen Originalitätsbonus, aber nicht nur Vorteile. Beispiele: Der Eingang liegt recht versteckt auf der Rückseite des Gebäudes, die Verkehrsflächen sind verdammt knapp und die Treppen sehr eng. Damit kann man leben. Durch die vielen Erker und Winkelchen sitzt man allerdings allzu häufig sehr beengt. Und das kann dann das Vergnügen schon etwas beeinträchtigen.

    Die Speisen sind ordentlich bis sehr gut - hören sich aber gelegentlich doch etwas spektakulärer an als sie schmecken.
    Der angekündigte hausgemachte Grog am offenen Feuer fiel aus - weder gab es ein offenes Feuer und statt dem Grog wurde ein Sherry annonciert und dann kurzfristig in einen Martini umgewandelt. Das geht wirklich nicht.
    Die Salatvorspeise war handwerklich sauber gemacht, die warme Entenbrust lecker, das Dressing nicht ganz jedermanns Geschmack, aber sehr ordentlich. Die gebratenen Riesengarnelen waren leider deutlich zu wenig gebraten, innen nicht glasig, sondern eher roh und von außen von keinerlei Röstaroma angekränkelt.
    Das Zwischengericht bestand aus einigen leidlich schmackhaften Nudeltaschen mit einer etwas nichtssagenden Füllung samt einer sehr guten Sauce. Das Fleisch des Hauptgerichts war wunderbar zart gegart, die Beilagen sehr gut. Und der Nachtisch mit drei verschiedenen Dessertgläsern hielt sogar etwas mehr, als er versprach. Allerdings: Die Portionsgröße der zusätzlich bestellten Creme brullée war nicht wirklich überzeugend - der Geschmack allerdings schon.
    Insgesamt eine brauchbare Küchenleistung, aber nicht durchweg überzeugend.

    Durchweg lobenswert: die Freundlichkeit des treppengeplagten Personals. Kleine Service-Pannen wurden ebenso souverän bewältigt wie Zusatzwünsche der Gäste. Volle Punktzahl.

    Insgesamt einen Besuch wert. Wir waren allerdings über 80 Kilometer angereist - und ob ich das noch einmal machen würde, das - muss ich zugeben - werde ich mir dann doch noch mal sehr sorgfältig überlegen.

  • 5.0 Sterne
    14.3.2012

    Wir waren am letzten Samstag im Hexenhaus.
    Nachdem die telefonische Reservierung aufgrund der schlechten Erreichbarkeit etwas unrund verlief, und man auch hier einige negative Bewertungen findet, sind wir mit gemischten Gefühlen zum Hexenhaus gefahren.
    Wir wurden zum Glück nur positiv überrascht.
    Wir hatten das Groupon 4 Gänge Menu, alles bestens !
    Besonders zu empfehlen ist das Angusrind Steak
    Plätze bekamen wir in der oberen Etage, es stimmt es geht etwas eng zu, aber noch akzeptabel. Das Personal war sehr freundlich schnell und aufmerksam, scheint auch richtig Spaß bei der Arbeit zu haben.
    Ich kann die negativen Bewertungen hier nicht nachvollziehen, kann hier aber auch nur das 4 Gänge Groupon Menu bewerten.
    Für uns steht aber fest: Hexenhaus, gerne wieder !!

    • Qype User ichhöc…
    • Berlin
    • 32 Freunde
    • 174 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.7.2010

    Nach den sehr unterschiedlichen Kritiken war ich neugierig, was uns hier aufgetischt wird. Denn das "Hexenhaus" scheint bei seinen Gästen extrem zu polarisieren. Also reisten wir mit einem großen Rucksack voller Vorurteile an und kamen satt & zufrieden wieder.

    Das Essen war lecker, frisch und grundsolide. Wir hatten einen hervorragenden Salat mit Jakobsmuscheln, die sie beispielsweise im Refugium/Gendarmenmarkt nicht halb so gut hinbekommen, Coq au Vin mit Kartoffelpüree und Weiße Schokoladenmousse mit frischen Erdbeeren. Alles lecker. Das Personal war, nun ja sagen wir mal Berlinerisch. Etwas weniger Anteil an meiner Anwesenheit hätte mich nicht gestört. Ich verstehe die Anmerkungen meiner Vorredner.

    Aber hier mein Fazit: Eine echte Überraschung! Ausgefallene Location in Falkensee!!!, die schon im Film "Männerpension" von Herrn Buck zu sehen war, ehrliche Küche.

    So, bitte fahrt jetzt nicht alle dahin. Ich plane noch weitere Spontanbesuche ohne Reservierung.

    ****************************

    Wir waren nochmal da: 4 -Gänge-Menü für 27 Euro. War hervorragend. Leider war diesmal die Platzwahl nicht so dolle - wer mag schon in einem Raum ganz allein sitzen? Fürs Essen gibt es jetzt aber auf jeden Fall einen Stern mehr. Die Bedienung war schnoddrig/berlinerisch wie letztes mal auch schon.

  • 5.0 Sterne
    10.4.2011 Aktualisierter Beitrag
    2 Check-Ins
    Aufgelistet in Falkensee-Restaurants

    Wer auf der Suche nach einem wirklich besonderen Restaurant ist, der sollte unbedingt in Edmonds Literaturcafé, besser bekannt als "Hexenhaus", gehen.
    Das Haus wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Kaufmann im damals aufstrebenden Falkensee, als Sommerresidenz errichtet. Nach unterschiedlichster Nutzung und langjährigem Leerstand wagte 2006 ein deutscher Spitzenkoch den Schritt von der Cote dAzur ins Brandenburgische und nahm sich des inzwischen arg ramponierten Gebäudes an. Liebevoll wurde das denkmalgeschützte Objekt saniert.

    Wer das Hexenhaus das erste Mal sieht, dem erschließt sich sofort die Namensgebung. Erinnert es mit seiner eichenstammverkleideten Fassade, dem kleinen Turm auf dem Dach und den Butzenfenstern doch so sehr an die typischen Hexenhäuser aus den russischen Märchenfilmen.
    Auch innen blieb alles soweit wie möglich unverändert.

    Durch die offene Küche im Souterrain gelangt man in die oberen Stockwerke. Man fühlt sich auf Anhieb wohl und staunt wieviel Platz in dem kleinen Haus ist. Im Souterrain können die Gäste den Köchen an der mediterranen Essbar beim Kochen über die Schulter schauen.

    Wir waren inzwischen mehrmals zum Essen hier und können bestätigen, auch kulinarisch ist Edmonds Literaturcafé etwas besonderes in Falkensee und Brandenburg. Ob Fisch, Gambas vegetarische Gerichte oder Braten der einem auf der Zunge vergeht, es hat immer hervorragend geschmeckt und viele Male verließen wir das Haus mehr als satt.
    Die Gerichte auf der kleinen aber feinen Karte wechseln regelmäßig und richten sich stark nach dem saisonalen Angeboten. Zusätzlich gibt es jeden Monat für rund 30EUR ein Menü, bestehend aus Vorspeise, einem Hauptgericht zur Wahl und einem Überraschungsdessert. Die Spezialität des Hauses und daher immer auf der Karte, sind Edmonds Raviellis. Die kleinen mit verschiedenen Käsesorten oder mit Geflügel-Cognac-Füllung und Morchelrahmssosse gefüllte Nudeln, werden täglich frisch in Handarbeit hergestellt.

    5.0 Sterne
    28.12.2010 Vorheriger Beitrag
    Wer auf der Suche nach einem wirklich besonderen Restaurant ist, der sollte unbedingt in Edmonds… Weiterlesen
  • 3.0 Sterne
    28.11.2011

    Wir waren gestern dort, zu fünft mit Groupongutscheinen. Wir haben uns sehr auf das Erlebnis gefreut. Wurden aber leider von der Location ein wenig enttäuscht. Wir wurden in einen kleinen Raum zusammengefercht mit 4weiteren Tischen. Es war einfach zu klein und viel zu eng. Außerdem fand ich die Beleuchtung extrem zu dunkel. Es sollte wahrscheinlich gemütlich wirken, aber am nebentisch wurde die Karte sogar mit Taschenlampe gelesen.

    Unser Essen war ein 4-Gang Menu, welches sehr lecker war, vom ersten bis zum letzten Gang. Auch sehr nett die Kinderkarte, zwei MiniSchnitzel mit Kartoffelpüree und Gemüse.

    Leider hat alles sehr lange gedauert, sodass wir ganze drei Stunden dort waren, bis endlich der letzte Gang kam. Und dass alles ohne das der Kellner zwischendurch gefragt hat ob wir noch etwas trinken möchten. Leider wurden wir ziemlich vergessen.

    Im Inneren des Hause kann man auch nichts von dem Hexenhaus erkennen. Es waren einfach nur kleine verwinkelte Räume.

    Also geschmacklich super aber Ambiente und Wartezeit einfach ein nogo!!

    • Qype User medusa…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 51 Beiträge
    2.0 Sterne
    26.12.2011

    Sehr schönes Ambiente, ansonsten kein Highlight . Die Karte verspricht mehr, als die Küche halten kann.
    Meine Begleiter meinten, es sei convinienc-food, was uns aufgetischt wurde. Der Service war unbeholfen und wusste nicht Bescheid. Er müsste mehrfach in der Küche oder der Theke nachfragen. Als wir dann bestellten kam die Mitteilung das ist aus. Einen zweiten Besuch werden wir wahrscheinlich nicht unternehmen.

    • Qype User Schnor…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 88 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.1.2012

    Uns verschlug es in das ferne Falkensee anlässlich eines Groupon-Gutscheins für eine Knusperstunde.
    Auf Grund der Bewertungen machten wir uns mit gemischten Gefühlen auf den Weg. Und siehe da., wir wurde angenehm überrascht. Natürlich darf man bei einem Gutschein, der für 2 Personen 14 EUR gekostet hat nicht mit zu hohen Ansprüchen kommen. Geboten wurden uns Tee oder Kaffee so viel wir wollten, frischer Kastenkuchen in verschieden Varianten, heiße Waffeln mit Kirschen und Vanilleeis sowie ein kleines Schokofondue mit frischen und getrockneten Früchten. Der Tee wurde in loser Form zum selbst portionieren gerreicht und nicht in diesen unappetitlichen Beuteln. Da eine Person ohne Gutschein dabei war, wurde sogar nochmal Kuchen und Obst nachgelegt.
    Wie werden sicher mal wieder kommen und auch die Abendkarte ausprobieren.

  • 5.0 Sterne
    5.8.2012

    Wir waren letztens zu viert im Hexenhaus. Kannte ich bis dato nicht und hatte von diesem entzückendem Haus weder negatives noch positives gelesen oder gehört. Auch kannte ich die ganze Problematik der Groupon Kunden zum Glück nicht. Wir hatten auch einen und es gestaltete sich alles sehr unkompliziert, wie ich hier festhalten möchte.
    Wir hatten das 4 Gänge Menü und ich muss sagen es war sehr sehr sehr lecker. Da ich gerne ziemlich viel esse, hätten die Portionen gerne etwas größer sein können, aber ich bin kein Maßstab ;-) Und deswegen gibt es auch keinen Stern Abzug.
    Süßes Haus, nette Bedienungen, ein sehr netter Koch den wir auf dem Weg zu unseren Plätzen kurz Hallo sagen konnten.
    Alles in allem hat es uns sehr gut gefallen und ich bin mir sicher wir bekommen nochmal einen zweiten Besuch irgendwann hin.

    • Qype User Gastro…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 38 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.8.2011

    Leider hat sich das Hexenhaus aus der Reihe der besuchbaren Restaurants verabschiedet, nachdem bei Groupon über 2.200 Dinner-Gutscheine für 29 EUR verkauft wurden.

    Nach meinem früheren Besuch kann ich sagen, daß Lage und Haus aun sich sehr nett sind und die Qualität der Gerichte ganz gut war. Der Service damals leider nicht.

    Kann mir jetzt aber kaum vorstellen, daß dieser besser ist und ich halte auch nichts von dem Konzept in einem Lokal, daß hinsichtlich der Küche einen gehobenen Anspruch pflegt, über 2.200 Internet-Gutschein-Esser innerhalb eines Jahres durchzuschleusen. Es steht mir zwar nicht zu, hier die Werbemaßnahmen des Inhabers zu kritisieren; -jedenfalls scheint es mir kaum möglich, als normaler Gast noch herzukommen und ich kann mir nur schwer vorstellen, das Ambiente und Niveau der Küche bei so einem Ansturm von Menschen in einem recht kleinen Lokal noch funktionieren

    • Qype User Cantat…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    3.0 Sterne
    24.11.2011

    Bei unserem ersten Besuch mit Groupon-Gutschein hervorragend. Service sehr aufmerksam dabei wunderbar unaufdringlich. Essen sehr gut, besonders die Salatsauce, das Kartoffelpuree (wussten nicht, dass so etwas einfaches so hervorragend schmecken kann) und das geschmorte Rind waren exzellent. Nur fühlten wir uns im Hinterzimmer wie in einer Sauna. Es war nicht nur warm sondern fast unerträglich heiß. Lüften war nicht möglich, weil sonst den Gäste, die am Fenster saßen, zu kalt gewesen wäre. Na, dann zog man sich eben den Pulli aus und bestellte noch eine Flasche Wasser. Alles kein Problem.

    Nachdem wir so begeistert von unserem 4-Gang Menu waren, zögerten wir nicht lange, als bei Groupon ein weiterer Gutschein für ein 5-Gang-Menu angeboten wurde.

    Hierzu luden wir unsere Eltern ein und waren letztes Wochenende zu viert im Hexenhaus. Schon vorab schwärmten wir vom Essen, freuten uns auf das Kartoffelpuree (welches wieder im Menu war) und wiesen schon vorsichtshalber drauf hin, dass es im Restaurant sehr warm sei, man sich doch besser nur etwas Dünnes anziehen sollte.

    Nun wurden wir leider negativ überrascht: Es war wahnsinnig kalt im Restaurant, am Liebsten hätten wir die Jacken gar nicht ausgezogen.

    Der Kellner nahm unsere Getränkewünsche auf und brachte diese. Leider hatte er vergessen (er meinte wirklich" vergessen"), dass es bei dem Gutschein, welchen er vor der Bestellung bekam, einen Aperitiv vorab gab. So brachte er nach einer Weile den Aperitiv und unsere bestellten Biere wurden leider schal.

    Der erste Gang war eine Fasanenterrine. Mein Freund bestellte einen Sautern dazu, der Kommentar vom Kellner: Oh, sehr mutig! und ging weg. Zum Glück wurde sein Mut belohnt und wir nahmen den Kommentar wortlos hin. Die ersten beiden Gänge waren lecker, nur gab es beim zweiten Gang anstatt des angekündigten Heilbutts einer Rotbarbe. Dieses ist nicht schlimm, zumal sehr lecker, es wäre nur wünschenswert gewesen, wenn man uns vorher darauf aufmerksam gemacht hätte und nicht, nach dem serviert wurde und ich meinte, dass der Heilbutt aber sehr rot aussähe, uns erzählt wird, der Heilbutt wäre von extrem schlechter Qualität gewesen, so dass man sich für Rotbarbe entschieden hätte.

    Der dritte Gang war eine Enttäuschung. Preiselbeeren halb gefroren in einem Wasserglas. Das wäre eher als Gag aus der Küche gedacht oder ein Zwischengruß aus der Küche, dieses aber als Gang zu bezeichnen war schade.

    Das surf'n turf als 4. Gang war lecker, nur das Fleischstück war wirklich viel zu klein geraten. Aber man hatte ja schon die anderen Gänge und das leckere Brot gegessen, so dass man nicht mehr hungrig, sondern eher neugierig und gespannt auf den neuen Geschmack war.

    Dann kam das Dessert, welches das Menu leider nicht abrundete, sondern uns eher in unglaubliches Erstaunen versetzte: Anstatt Schokoladenparfait mit flambierten Früchten gab es ein unattraktiv drappiertes Capucchino-Mousse mit warmen Früchten aus der Dose. Da hatte man auch keine Lust, einen Kaffee als Begleitung zu wählen. Ein schlechter Abschluss, der in Erinnerung bleibt

    Schade, schade, schade. Zumal wir bei unserem ersten Besuch so geschwärmt hatten und die negativen Bewertungen überhaupt nicht verstehen konnte. Dass sich ein Restaurant innerhalb von 3 Monaten um 180 Grad wenden kann ist erstaunlich.

    Aber vielleicht sind es zu viele Gäste mit zu vielen Gutscheinen.

    Oder (hoffentlich) einfach nur ein schlechter Tag.

  • 5.0 Sterne
    16.5.2011

    Zur Geschichte des Hause wurde ja schon genug erzählt, also zum eigentlich wichtigen.

    Das Hexenhaus sieht halt so aus, wie jedes Kind sich ein etwas größeres Hexenhaus vorstellt, innen drin ist es auch genauso gemütlich und eng. Im Sommer sitzt man auch draußen phantastisch.
    Das essen ist einfach spitze. Oft gibt es Spezialitäten wie Irische Angus Rind, Iberico Schwein usw. also wirklich Sachen die man nicht überall bekommt und in der Mitte Berlins dann meistens nur zu viel höheren Preisen wie z.B. im Grill Royal.
    Dafür muss natürlich auch etwas mehr bezahlt werden, aber wer wirklich mal sehr gut essen möchte und wer Lust auf einen Ausflug nach außerhalb hat, dem kann ich das Hexenhaus wärmsten empfehlen.

    Auch gibt es viele Veranstaltungen, besonderen Abende usw.

  • 5.0 Sterne
    22.1.2013

    Also ich war mit meinem Freund zum Jahrestag dort Essendas Hexenhaus hat einen besonderen Charm und sieht echt gemütlich und rustikal aus.
    Wir wurden nett und freundlich begrüßt und zu unserem Tisch geleitet.
    Zu Essen wählten wir das drei Gänge Menü für 29 Euro.
    Ich muss sagen es war sein Geld auf alle Fälle wert.
    Alle bekommen zum Starten Brot mit Meerettich- Quark.
    Ich persönlich mag Meerettich nicht, aber der Quark war wirklich lecker da er nur die leichte schärfe vom Meerettich hatte und nicht komplett danach geschmeckt hat.
    Die Vorspeise, Geflügelravellis auf Morchelrahm.zum dahinkniene.
    Die Soße war einfach nur ein Gedicht.
    Hauptspeise, Braten vom Black Angus Rind mit Gemüse und Kartoffelpüree. War für mich eine kleine Enttäuschung, da ich noch nie Black Angus Rind geniessen dürfte dachte ich es ist etwas ganz tolles, aber es hat einfach wie jeder Rinderbraten geschmeckt.Das Gemüse war leider nicht nach meinem Geschmack sah aber sehr lecker aus.
    Dessert, hausgemachte Mousse au Chocolate.Ich bin eigentlich garkein Schokoladenfreund, aber das war echt lecker ;)
    Zur Portion man wird echt pappsatt bei dem Menü, ich habe meins leider nicht ganz geschafft, obwohl es lecker war.
    Ein großes Lob auch an dieser Stelle an den Service, der war perfekt.
    Man hat uns erst in aller Ruhe unseren Aperitif austrinken lassen bevor die anderen Getränke und das Essen kam.
    Auch sonst waren sie mehr als zuvorkommen und freundlich, aber nicht aufdringlich.
    So stelle ich mir gutes Personal vor.Beim verlassen des Hauses wo man ja an der Küche vorbeiläuft, fragt der Chef persönlich auch ob alles gepasst hat und wünscht einen schönen Abend.Da fühlt man sich doch willkommen =)
    Bei uns wird es sicher nicht das letztes mal dort gewesen sein, da fahren wir auch gerne mal etwas länger.
    Schade allerdings finde ich für den Betreiber das er durch Groupon so schlechte Werbung bekommen hat und dort leider nochmal mitmacht.Zeichnen Sie sich doch bitte durch Ihr Essen und einzigartiges Haus aus und nicht durch einen wiederholten Fehler!!!!
    Und an alle Groupon Kunden: hier soll Essen od auch Getränke bewertet werden und nicht eure schlechte ERfahrung mit Groupon, ich selbst nutze Groupon nicht da es viele schlechte Erfahrungsberichte über Groupon gibt!!!Das sollte man sich mal im Internet zu gemütte ziehen bevor man etwas schlecht macht das man nichtmal getestet hat!!!

  • 5.0 Sterne
    30.9.2010

    Wir fahren so durch das Brandenburger Land und kommen, eher zufällig, zu dem Hexenhaus.
    Ist das ein unheimliches Haus! Unser Enkel wollte erst gar nicht mit rein gehen, schon das Äußere ließ ihm einen Schauer über den Rücken laufen. Das ist ja auch kein Wunder, mit 5 Jahren sind Hexen aus Märchen (oder sind die nicht doch wahr???) bekannt und real existent. Da hilft Erklären nicht wirklich, aus Phantasie wird Realität... Wenn DIE zu uns kommt, was machst Du dann, Opa Falk???
    Aber unser Hunger und Appetit war dann doch größer als seine Angst und wir gingen rein. Zur Sicherheit hatte ich ihn auf dem Arm und das kleine Herz überschlug sich fast....

    Die Räume sind klein und eng, aber was erwartet man sonst von einem Hexenhaus? Baba Jaga (de.wikipedia.org/wiki/Ba…) hatte doch bestimmt auch nur HartzIV, wie sollte sie sich eine größere Bleibe bauen? ;-) Für Interessenten gibt es hier (google.de/images?client=…) noch ein paar Babajagaische Bilder. Aus dem uralten, aber wunderschönen russischen Märchenfilm Feuer, Wasser und Posaunen (Sie sind alle schön, finde ich.) stammen dieses (maerchenfilme.com/russis…) und dieses Baba-Jaga-Portrait (eblog.ru/uploads/posts/1…) , wenn ich mich richtig erinnere, wurde sie damals von einem Mann gespielt.

    Wir waren mit dem nicht aufdringlichen aber aufmerksamen Personal zufrieden.

    Die Karte ist nicht übermäßig groß und das Angebot interessant. Mir fiel die Speisenauswahl trotzdem schwer. Aber das ist nicht wirklich was Besonderes, da es FAST nichts gibt, was ich nicht esse und ich bin für Neues, Ungewöhnliches auf Speisekarten offen. Unser Essen jedenfalls war spitzenmäßig, gut der Preis gehoben, aber ich habe ihn gern bezahlt, wir kommen bestimmt wieder.

    Satt und zufrieden verließen wir das Hexenhaus (hexenhaus-falkensee.de) , der Kleine war auch zufrieden und hatte sich beruhigt.

    Fazit: Den Beiträgen meiner Vorschreiber kann ich nur bedingt zustimmen, den positiven uneingeschränkt, den negativen... Sicher haben diese Gäste leider einen schlechten Tag erwischt, das kann ja mal passieren, nur eben nicht zu oft. Der Chef reagiert ja sofort, er wertet aus und kommentiert die kritischen Beiträge.

    Aber ein wenig Kritik muss dann doch sein, wenn auch nicht direkt das Hexenhaus (hexenhaus-falkensee.de) betreffend.
    Auf der Internetseite passiert nicht das, was man erwartet. Wenn ich SPEISEKARTE anklicke, gehe ich davon aus, die Karte lesen zu können, aber statt dessen erscheint der Veranstaltungsplan (30.09.2010). SCHADE!
    So nebenbei, der ist auch nicht aktuell, Herr Reiner Speer ist seit Donnerstag, 23. September 2010 (glaub ich) nicht mehr Innenminister des Landes Brandenburg. Ich hoffe doch, damit fällt die Veranstaltung nicht ins Wasser...

    Und noch ein Wermutstropfen, diesmal betrifft es das
    Hexenhaus GAR NICHT.
    Ach könnte ich doch mit Stift und / oder Pinsel umgehen.
    Das "Aktzeichnen & Schlemmen" im Hexenhaus mit Anna Filimonova (anna-filimonova.de) von der Akademie der bildenden Künste St. Petersburg würde ich mir antun. Wenn auch
    ~ ihre Portraits (anna-filimonova.de/portr…) ,
    ~ die Landschaften und Stillleben (anna-filimonova.de/still…) und
    ~ auch die Akte (anna-filimonova.de/aktze…)
    etwas müstig und ernsthaft erscheinen. Das scheint wohl der russischen Mentalität zu entsprechen. Dazu fällt mir russische Folklore in Moll ein. Was nicht heißen soll, dass sie nicht lustig sein und feiern können!!!

    Von mir gibt es wegen dem verwöhnten Magen und überhaupt 5 Punkte für das HEXENHAUS.

    Und da war noch was, ein leerer Akku meiner Digicam ... :-(

    • Qype User Cowerp…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 89 Beiträge
    2.0 Sterne
    25.5.2012

    Inzwischen macht das Restaurant mehr durch ein Insolvenzverfahren, entlassene Kellner, Betrugsvorwürfe und Gegendarstellungen in der Presse auf sich aufmerksam als durch die Küche und das Konzept. Leider, da sich das Team bis zu diesem Zeitpunkt einen sehr guten Ruf erarbeitet hat. Das Hexenhaus war in Falkensee und darüber hinaus ein Highlight. Hoffentlich werden die Probleme überwunden und es gelingt ein Neustart. Dann bin ich gern wieder Gast.

  • 5.0 Sterne
    9.9.2009
    Erster Beitrag

    Wir waren im August in diesem verzauberten Hexenhaus im Garten und wurden vorzüglich verwöhnt. Eine kleine sehr feine Speisekarte, die Speisen werden frisch zubereitet. Die Bedienung sehr freundlich und aufmerksam aber nicht aufdringlich. Ich kann nur sagen: Fahrt hin, ihr werdet es nicht bereuen!!

  • 5.0 Sterne
    29.9.2010

    Ob hier Baba Jaga oder eine ihrer Schwestern mal hausten ist fragwürdig. Auch steht das Häuschen nicht auf einem Hühnerbein  und trotzdem hebt es sich ab von den in der Nachbarschaft stehenden Häusern. Ein klein wenig verwunschen wirkt es und ich war neugierig wie Hexen wohnen. Leider war das Wetter bei meinem Besuch Ende August nicht schön genug, um im Gärtchen zu sitzen. Hinein kamen wir nur durch die (zum Glück nicht) kalte Küche, einmal vorbei am Meisterkoch und schon ging es eine schmale Stiege nach oben in die gute Stube, hier dann wohl der Gastraum. Wir hatten reserviert und durften am Runden Tisch im lauschigen Separee Platz nehmen. Das Speisenangebot ist recht klein, dennoch abwechslungsreich und eher nichts für den schmalen Geldbeutel obwohl: monatlich wird ein 3 Gang Menü angeboten, welches im August 25,00 EUR kostete ein tolles und wahrhaft wohlschmeckendes Angebot. Natürlich entschied ich mich hierfür und verkostete als Hauptgericht den Seeteufel: (Siehe Foto unten) Das auf der Karte angepriesene Überraschungsdessert entpuppte sich als Weiße Mousse mit vielerlei Beeren, nicht nur optisch ein Hingucker. Bis auf einen Nörgler am Tisch, der so richtig nichts für sich fand, war meine Family mit Maishühnchen, Rindersteak, einem Kindergericht in doppelter Ausführung (das Kind ist schon etwas größer und dachte es verhungert), Fisch und noch einem Menü-Esser zufrieden, glücklich und anschließend mehr als satt, denn das Mousse kam bei allen Essern gut an. Das der Koch auf frische Zutaten schwört, sieht und schmeckt man. Die uns bedienende Servicekraft war freundlich-keck, sehr höflich und aufmerksam und flink bei der Sache. Ich fühlte mich unwahrscheinlich wohl und geb deshalb meine Empfehlung. Für alle die das Besondere suchen sei gesagt: der Weg lohnt sich!

  • 4.0 Sterne
    22.3.2012

    Ein Wort vorweg. Wenn die Rabattler meinen, dass sie für 30 EUR pro Nase ein dreimal so teuer ausgewiesenes Menü von ihren normal zahlenden Mitgästen finanziert bekommen, dann liegen sie wohl falsch. Und der Kommentator, der sich von seinen Burgertempeln besser verwöhnt fühlte, der sollte doch diese bessere Möglichkeit auch in Zukunft nutzen, als hier mitzuschwätzen. Auch ich war mit zwei Freunden auf einem Groupon-Gutschein hier. Aber ich erwarte dann auch keinen 500 g Hummer als Hauptgang. Die 5 Gänge waren ansprechend, gut zubereitet und erwartungsgemäß übersichtlich. Die Flaschenweine, mit guter Beratung, haben das ganze mehr als wettgemacht. Wir waren zufrieden. So viel zum Menu. Nun zum Haus: Das Hexenhäuschen wirbt zurecht mit seinem Ambiente. Und dieses im ursprünglichen verwinkelten Zustand belassene Häuschen kann sich wirklich sehen lassen. Ich möchte dieselben Schreihälse hier kommentieren sehen, wenn dieses Haus entkernt und daraus ein Esstempel nach heutigen gastronomischen Raumerfordernissen gebaut worden wäre. Ich finde dies verwinkelte enge Häuschen prima. Und es wären allein wegen des nicht unaufwendigen Unterhaltes 50 % höhere Preise gerechtfertigt. Bühler Höhe oder Adlon lassen sich das Ambiente schließlich auch etwas kosten und reichen dies an die Gäste weiter. Für mich ist Groupon u.a. eine Möglichkeit auf neue Orte aufmerksam zu werden, die ich sonst nicht oder nur schlecht gefunden hätte. Also Edmond's-Team  lasst euch von den ewigen Nörglern nicht unterkriegen!

    • Qype User realmi…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 43 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.9.2012

    nun kommt eine weitere groupon Geschichte:
    ich habe von bekannten lange enttäuschte gesichter gesehen, ich habe hier die beiträge davor gelesen und ich hatte eine einstellung a la gekauft ist gekauft, also hinter sich bringen bevor der gutschein abläuft
    das mit der termin findung war etwas schwierig, dafür gibt es einen halben punkt abzug.
    das haus ist von außen ein schmankerle.
    wir wurden oben in ein kleines zimmer mit drei tischen gesetzt.
    es war wirklich etwas eng, aber wir fanden es ok und es hat uns nicht gestört.
    das essen war köstlich, die bedienung war extrem freundlich und das war sehr angenehm. wir wurden nach jedem gang gefragt, ob er uns geschmeckt hat. ja, hat er. wirklich gut sogar.
    unsere nachbarn haben sogar extra wünsche erfüllt gekriegt.
    wirklich: ich fands sehr gut und war sehr überrascht und hätte vor meinem besuch nicht gedacht, dass ich so einen Beitrag hier schreibe.
    ich wünsche dem haus viel Glück und viele Gäste.

    • Qype User filmfr…
    • Falkensee, Brandenburg
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.7.2010

    Nach längerer Zeit , abgeschreckt durch die Diskussion und Stellungnahmen zum Thema Groupon und Berichte über finanzielle Schieflagen ,war ich mal wieder im Hexenhaus.
    Um es kurz zu machen: Letzten Dienstag, spontan und ohne Reservierung und zu viert haben wir den letzten noch freien Tisch auf der Terrase bekommen.
    Service: Anscheinend komplett neues Personal; höflich, zuvorkommend, schnell und professionell.Kompliment!
    Essen: Wie schon immer hervorragende Qualität, egal ob Fleisch, Fisch oder Vegetarisch. Wie hatten einen Freund aus München zu Besuch, der einige Tage Berlin und Brandenburger-Gastronomiealbträume hinter sich hatte und sich überhaupt nicht mehr eingekriegt hat, über die Frische und geschmackliche Offenbarung, die ihm im Hexenhaus widerfahren ist.Totale Begeisterung!
    Preis-, Leistungsverhältnis bei dieser Qualität nicht zu beanstanden.
    Aber: Als es ans Bezahlen ging, wurden keine Kreditkarten , auch keine EC-Karten (im Gegensatz zu früher) akzeptiert. Nur noch Bares
    Da macht man sich natürlich so seine Gedanken..na ja: Ich hoffe für Falkensee und Edmond, dass wir noch viel Freude am Hexenhaus, dem romantischen Ambiente und der wunderbaren Küche haben werden! Ich war seit Juli 2009 mit meiner Familie, Freunden oder Geschäftspartnern mehrmals im Finkenkruger Hexenhaus;häufig zum Essen, manchmal auch nur spontan auf einen Kaffee oder einen Drink (oft auch ohne Reservierung) und wir waren immer zufrieden und gingen bestens gelaunt und ohne auch nur einen Cent zu bereuen wieder nach Hause. Zugegeben: Das Personal macht zwar den Eindruck, als bestehe es aus größtenteils ungeschulten Kräften und kann der hervorragenden Qualität des Essens nicht immer standhalten. Aber unfreundliche oder pampige Kellner habe ich nie erlebt und ich denke, jeder erlebt eben das, was er erleben will. Man muß eben auch berücksichtigen, dass die Eröffnung des Hexenhauses nicht nur ein Experiment, sondern eine echte Pionerleistung war, denn Falkensee ist gastronomisch wahrlich kein leichtes Umfeld. Dass es Edmund Becker nach nur einem Jahr gelungen ist, sich so zu etablieren, dass sogar Gäste aus Berlin (und noch weiter) gezielt hierher kommen, um dieses Juwel kennen zu lernen ,kann man ihm gar nicht hoch genug anrechnen.
    Ich bin sicher: Wenn sich die Qualität der Küche weiterhin so hält und das Haus entsprechende Akzeptanz erfäht -dann klappt's irgendwann auch mit dem Service!

    • Qype User kristi…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.9.2011

    Wir waren mit einem Groupon-Gutschein da: der Service war stets zur Stelle und auch ganz freundlich. Das Essen war sehr lecker, aber die Portionen leider so klein, dass wir nach den 4-Gängen nicht wirklich satt waren. Denke, dass das sicher mit unserem Gutschein zusammenhängt und die Portionen normalerweise großzügiger ausfallen. Man soll sozusagen einen Einblick in die Küche des Hexenhauses bekommen und einen kleinen Vorgeschmack, um bald wiederzukommen.

    • Qype User ninef…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 37 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.10.2011

    also wenn man mit gutschein,egal welcher art kommt ist man mensch zweiter klasseecht schade .. wir wollten eine groessere feier organisieren, aber bei dieser art der behandlung NEIN Danke und was gar nicht geht dass sich chef und personal laut laesternd in der kueche ueber gaeste unterhalten. kaffee war lauwarm und kuchen war frisch aufgetaut somit ungeniessbar

  • 3.0 Sterne
    12.4.2012

    Auch wir haben kürzlich einen über Groupon erworbenen Gutschein für ein 4-Gänge-Menü zum Preis von 29 EUR (Wert 70 EUR) eingelöst und sind unvoreingenommen ins Hexenhaus gegangen, ohne zuvor die diversen Kritiken hier gelesen zu haben. Manches davon kann ich nun nachvollziehen, anderes hingegen nicht. Übrig bleibt ein sehr zwiespältiges Bild. Selten gingen bei einem Lokalbesuch gleichzeitig so viele Dinge schief (sowohl bei uns, als auch bei anderen), und dennoch gingen wir am Ende satt, zufrieden und mit der Absicht, durchaus einmal wiederzukommen, nach Haus. Zunächst einmal klappte die Reservierung nicht. Ich hatte, ohne die Homepage des Restaurants zeitnah noch einmal zu lesen, telefonisch reserviert und auch einen kurzfristigen Termin bestätigt bekommen. Im Restaurant stellte sich dann heraus, daß die Reservierung verloren gegangen war. Man fand dennoch eine Lösung für uns und wir wurden im 1. OG platziert, einem durch das dunkle Holz der Wände und Treppen durchaus urig wirkenden Gastraum, an dem uns als einziger Nachteil auffiel, daß die Tische so eng standen und die Akustik derart war, daß man ohne viel Mühe auch den Gesprächen an vielen Nachbartischen folgen konnte bzw. mußte, selbst obwohl man sich dort nur leise unterhielt. An der Größe der Tische selbst oder am Raumklima hatten wir im Gegensatz zu einigen Vorrednern nichts auszusetzen. Beim Servieren des Weins, den wir sehr lecker fanden (es gibt übrigens ausschließlich französische Weine), fiel das zweite Mißgeschick im Zusammenhang mit der Reservierung auf. Wir hatten einen Gutschein für ein 4-Gänge-Menü, es war aber einer jener Tage, an denen das 5-Gänge-Menü serviert wurde. Unsere Kellnerin verwirrte das reichlich, sie wußte damit offenkundig nicht umzugehen. Erwartet hätte ich, daß schlicht einer der Nebengänge weggelassen oder uns angeboten wird, ob wir nicht den 5. Gang dazukaufen wollen, was wir gerne getan hätten. Statt dessen fragte sie, ob wir denn angesichts dessen wirklich bleiben wollten (wohlgemerkt zu einem Zeitpunkt, wo sie Wein und Wasser schon an den Tisch gebracht hatte!), konnte nur mit Mühe bestätigen, daß es bei dem bei Groupon angekündigten Black Angus Rind als Hauptgang bleiben würde, dazu würde ja auch der ausgewählte Wein ganz gut passen, und wollte sich bezüglich aller anderen Details mit dem Chef besprechen und uns dann Bescheid geben. Das passierte aber nicht. Wir sahen sie nur einmal wieder  als sie am Nebentisch Gläser abräumte und ihr dabei zwei auf den Boden fielen. Anschließend ward sie nicht mehr gesehen und wir befürchteten das Schlimmste bezüglich der Klärung unseres Gutscheins. Wir wunderten uns nur darüber, daß wir anschließend fast eine Stunde auf den ersten Gang warten mußten, und diesen erst bekamen, als eine andere Kellnerin nicht wußte, wo sie zwei hochgebrachte Portionen eigentlich hinbringen sollte. Später stellte sich heraus, daß die erstgenannte Kellnerin ihren Arbeitsplatz kommentarlos ohne jede Form der Übergabe und auch ohne Feierabend zu haben verlassen hatte. Die verbleibenden zwei Servicekräfte waren mit den daraus entstandenen Irritationen arg überfordert  die eine freundlich und eifrig, aber planlos und unaufmerksam, die andere rustikal im Umgangston auch mit ihrer Kollegin und eher langsam, aber wenigstens ernsthaft bemüht, den Überblick wieder zu gewinnen. Bekommen haben wir letztlich, ohne Mehrkosten, das aktuelle als Private Dining-Menü beschriebene Menü, nur ohne den Aperitif. Geschmacklich und von der Qualität waren wir zufrieden bis sehr zufrieden. Zwar hätten die Gänge teilweise etwas größer bemessen sein dürfen, andererseits sind wir trotzdem satt geworden und uns war sehr wohl bewußt, daß wir für ein Menü dieser Qualität normalerweise sehr viel mehr hätten ausgeben müssen, auch wenn es den Normalpreis von 69 EUR pro Person nicht wert war. Unterm Strich wurden die uns persönlich betreffenden Mißgeschicke sehr gut kompensiert und wir haben viel fürs Geld bekommen, einzig negativ bleibt die lange Wartezeit vor allem auf die Vorspeise und auch auf die Rechnung, ohne die der Besuch sicher eine Stunde kürzer hätte ausfallen können. Und durch die offenbar organisierte Ballung aller Groupon-Menübesteller war die Atmosphäre einfach nicht so toll und einer gehobenen Gastronomie angemessen. Ständig fragten sich Kellnerinnen laut, welcher Tisch als nächstes welchen Gang bekommen müßte. Wenn man mit den zugegeben engen Platzverhältnissen im Restaurant und der Küche sowie einem nicht 100% sicheren Personal den Ansturm mehrerer 1000 Groupon-Kunden nicht bewältigen kann, sollte man solche Aktionen besser sein lassen. Daher nach langem Überlegen im Durchschnitt 3 Sterne.

Seite 1 von 1