Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Rosenthalerstr. HH 39
    Durchgang bis zum Ende, 6 Treppenstufen hoch

    10178 Berlin
    Mitte
  • Telefonnummer 0172 2946548
  • Webseite des Geschäfts eschschloraque.de

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User lampen…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.9.2011

    Verraucht, verrucht  - und hält sich seit Jahren!

    Schöne Konzerte, gute DJs oder auch mal schräge. Moderarte Getränkepreise und nettes Publikum.

    Immer wieder gerne!

  • 3.0 Sterne
    19.10.2013

    Heute hier gewesen mit meiner Freundin Belinda und meinem Kumpel Sai. Mal etwas Anderes, hier findet sich ein Fahrrad an der Wand, ein gruseliger Kopf an der Bar und mehr interessante Eineichtungsgegenstände.
    Preise für die guten Getränke echt gerechtfertigt da bekommt man wirklich was fürs Geld wir waren alle 3 beheistert. Die Elektromusik die den ganzen Abend lief war super fanden wir auch alle 3. Ein DJ kam ebenfalls ans Pult na das ist doch mal etwas.
    Einziges Minus von uns, dass es eine Raucherbar ist. Man stinkt einfach fürchterlich nach dem Besuch. Nicht cool Daher überlegen wir derzeit ob wir nochmal hingehen. Mindestens ein Mal geh ich aber noch da ich meinem Kumpel die Location zeigen möchte. Hat was, muss man sehen. 2 Sterne Minus dafür das man arg stinkt nach dem Besuch. Getränke volle Punktzahl sowie Location an sich.

    • Qype User Hildeg…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.3.2010

    Auch so ein Laden den ich noch aus Zeiten kenne, in denen man in Mitte durch die Strassen streifen, und in allen möglichen Ecken, Winkeln, Hinterhöfen, Seitenstrassen und Hauseingängen überraschendes erleben konnte. Ein Teelicht als Markierung aufgestellt geleitete dich dann durch Kellerlöcher, Fenster oder feuchte Treppenhäuser in eine neue Erlebniswelt. Videoprojektionen, stampfender Teckno, Caipirinha
    Bars beschallt von dem aufgestellten Ghettoblaster; ein Eldorado der Subkultur!!!
    Es gab noch den Eimer auf der Rosenthaler wo ich die kastrierten Philosophen oder das zuckende Vakuum kennen lernte. In bester Lage, in den Hackeschen Höfen, zelebrierte Käthe B. noch sein öffentliches Wohn/Kunstprojekt: zu Hause bei Käthe B.
    Immer wieder dann auch ins ESCHLORAQUE . Eine tolle Nachtbar!
    Schaut es euch an, ein Relikt aus einer vergangenen Zeit!

  • 3.0 Sterne
    14.10.2012

    Obwohl ich den Stil der Bar mit den Monstern mag und auch die Street Art in der Umgebung toll finde, bin ich nicht von den Cocktails überzeugt (weder Geschmack noch Größe). Die Preise sind zudem nicht so niedrig, dass man darüber hinweg sehen könnte.
    Die Toiletten sind gerade noch benutzbar und gehören, wie die restliche Einrichtung, zum Berlin-Trash-Hipster-Chic aka Siff zu gehobenen Preisen.
    Richtig schlimm finde ich, dass es eine 100% Raucher-Location ist und man komplett verqualmt herauskommt, selbst wenn man nur kurz an der Bar steht um sich ein Getränk zu bestellen. Das war leider notwendig, denn die Bedienung lässt sich draußen etwas zu selten blicken.
    Tipp: Wenn man hier trotzdem mal einkehrt, dann den High Ball (Ginger Ale mit Whiskey) trinken. Der ist lecker!

    • Qype User zweinu…
    • Berlin
    • 76 Freunde
    • 213 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.10.2008

    wohl eine der letzten ihrer art  die bar eschloraque im haus schwarzenberg - eigentlich ein phänomen das es diese bar immer noch gibt  da rings herum nicht mehr viel von der alten berliner mitte  ost berliner mitte zu spüren ist  und so kann man nochmal den duft der vergangen jahre  insbesondere der 90ziger  einatmen  wo ostberlin noch ein spielplatz für erwachsene war - und jeder wie er wollte  nach selbstverwirklichung strebend einen nachtbetrieb eröffnen konnte  für mich ist dieser ort ein relikt der neunziger  das wir vielleicht noch ein paar jahre geniessen dürfen  bis dann auch dieser ort nämlich das haus schwarzenberg  vom geldadel erobert wurde  ich hoffe das es nicht so sein wird  denke aber das gegenteil wird eintreten  solange  
    einfach hin gehen  schweiskunst und blubbernde quarien betrachten  schlechten rotwein trinken und dazu ein gutes gespräch führen . - wünsche viel spaß

    • Qype User selene…
    • Berlin
    • 38 Freunde
    • 128 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.4.2012

    Drinks okay,viel zu laut,relativ siffig,verqualmt. Preise Gehen.Einrichtung ganz originell. Bedienung ziemlich langsam.

    • Qype User paav…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.10.2008

    Meine Stammkneipe. Eine ausgeprägte Cocktail Karte. Allerdings ist hier die einzigarte Atmosphäre zwischen Lilien, Monster, und Blubberbecken in Kombination mit dem nicht minder eigenartigen Publikum der ausschlaggebende Grund. Außerdem ist die Musik sehr vielseitig. Von Trash Live Acts, über Electro DJs bis zu experimentellen Konzerten. Tja, wers halt mag.

  • 4.0 Sterne
    9.11.2011

    Mit origineller Location und Einrichtung, nettem, aufmerksamem Barpersonal und angenehm verraucht-musikalischer Atmosphäre bietet das ESCHSCHLORAQUE eine der gelungeneren Abwechslungen im mittlerweile zunehmend gleichförmigen Mitte-Brei der Bars und Kneipen. Das kleine Bier ist mit 2,80 EUR für meinen Geschmack ein kleines bisschen zu teuer, aber andererseits muss in dieser Gegend schließlich auch eine entsprechende Miete gezahlt werden, nehme ich an.

    • Qype User comput…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 2 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.8.2006

    typischer berliner trash schick laden
    man kann auch nett draussen sitzen und sich die live acts anhören.
    macht einfach spass in abgefahrenem ambiente

    • Qype User p-pete…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.8.2013

    WAS für ein gelungender abend, mal was anderes ,das ist leben und so nette leute hier

    • Qype User farm12…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.2.2012

    Uneingeschränkt empfehlenswert. Als Liane noch den Laden machte (sie macht jetzt glaube ich das White Trash) LEBTE ich in diesem Laden  aber auch heute noch auf jeden Fall immer einen Besuch wert. Das Angebot an Liveacts ist sehr durchmischt  von Folksängern bis elektronischer Musik kann einem alles begegnen. Wie gut dass es das Esch noch gibt! Rauchen, abstürzen, reden, schweigen, alles geht.
    Stellt euch mal vor, eure süddeutsche Verwandschaft kommt zu Besuch  im Esch seid ihr vor ihnen sicher

  • 5.0 Sterne
    18.2.2011
    Erster Beitrag

    Halli hallo. Bevor ihr das lest - es ist ECHT anstrengend. Ich hab's euch geschrieben... jammern is nich... - - - - - - Text 3 - - - - - (??? Yepp!) - - - - - - Archäologie vom Feinsten und doch mittendrin. Ihr habt alle was verpasst! Was ganz Großes! Nun ist es fast begraben unter lauter chicken Boutiquen vermittet.Damit ihr wenigstens noch einen letzten Rest zu sehen, schmecken und fühlen bekommt - auf, auf, Marsch, Marsch! Her mit euch. Ewig geht das nicht gut. Das mit der Entryfizierung, H&M und überhaupt. Bevor Mitte vollständig einbalsamiert wird, dürfen alle nochmal den Hauch des Todes schnüffeln - denn wo Tod, da logischerweise auch Leben. Hier durfte ich Muslimgauze hören, Seelenluft. Gleich gekauft und einbalsamiert. Alle Getränke waren bisher einwandfrei, die famose Inneneinrichtung von Grabschändern in Mitleidenschaft gezogen. Respektlose, Ignoranten und Unverständige - bleibt fort! Ihr habt hier nichts verloren! Und da sind sie wieder (1), die toten Hühner. Zaunpfahl, winke, winke. DEAD CHICKENS. deadchickens.de  Wer also das Ende einer Epoche anfühlen möchte, komme kurz herein, Café und Kuchen, Cocktail, Bier, raus und tschüss. Alle anderen erfreuen sich bitte weiterhin an der vielfältigen Musik- und Performance-Szenerie in diesem Ort. - - - - - - - - - - - - (1) An fast genau dieser Stelle befanden sich bereits 2 unterschiedliche Textgestalten zu diesem Ort aus meiner Tatstatur. Leider wurden diese aufgrund ihrer Unverständlichkeit (2) der Zensur qypes geopfert. Damit bezieht sich das Wort wieder als Hinweis auf eine Wiederholung genau auf diesen Aspekt und auf die Verbindung der Künstlergruppe mit diesem Ort. Mir war aufgefallen, dass die erstausrufende Person des Ortes bei qype nicht darüber bebildert war, dass sich dieser Ort höchster Abseitigkeits-Gravitation ESCHSCHLORAQUE rümpschrümp benennen lässt. Entgegen dieser fehlenden Erkenntnis hieß es stumpf "Eschloraque". Was mich zu dem folgenden Artikel veranlasst hatte: (und nun ist er doch wieder da ;-) ) - ich zugutenbergiere: - -- - - Text 1 - - - - - - - (im Originalton! Mit Untertiteln!) - - - - - - - "Auslöser für rutschende Erde und Rettung toter Hühner Es musste so kommen. So ein ewiger Mist. Ich bin so unglaublich Deutsch, dass ich mich hier gerade dessen wie rot schämen muss. Tue ich aber nicht! Ätsch. Alle krank. Alle tot. Oder auf dem besten Weg dahin. Ist irgendjemandem vielleicht einmal aufgegangen dass dieses Zauberland nicht Eschloraque heisst? Nur mal so zur Anregung. Heisst ja auch nicht Armolf Hister oder Rändschamiehn Bänkliehn. Oder Wandela Bärkel. Leute  ich bin nun wahrlich eine arme, widerliche Wurst, kein Szeneschnösel, kein Kenner, keiner, der irgendwie mitreden könnte oder sollte. Dafür bin ich definitif zu normal und zu spät erwacht (besser nie als tot). Der Laden heeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiisssssssssssssssssst: ESCHSCHLORAQUE rümschrümp Ja. Genau. Einfach nur so. Weil das Ding einen Namen hat und nicht Milliarden Menschen irren und zu Schrott beten. Und deswegen  alle Beteiligten an diesem Verbrechen mögen sich verzeihen und die Gunst der Stunde nutzen entweder a) diese Seite umzubenennen oder b) mit mir zur Wahrheit und nichts als der Wahrheit zu ziehen. qype.com/place/1782084-E… (für die Faulen unter euch) Einfach frech, das! Mitte-Schnösel! Kulturverbrecher! Gentrificaterer! Misachterer! Am-Untergang-Mitschrauberlinge! Das muss einfach mal raus! - Ende des Zitates - Vielen Dank das Gelesene ertragen zu haben! Wobei... Nachdem ich dann qype auf ein deutsches 1989 hingewiesen hatte, wurden aus der von mir neu und richtig angelegten Seite und der Erstgeburt 1 (gesprochen "eins"). Was mich dazu veranlasste, mit Dank an die von qype mir über die gelungene WV1989 berichtende Person, den folgenden Text zu erlassen: - - Text 2 - - - - ebenfalls nach bester Manier recherchiert und aus dem Mülleimer befreit - - - - "Jetzt ist alles wieder gut. Welt wieder in Ordnung. Ordnung. Ist das halbe Leben. Hier die andere Hälfte zu Hause. Nachdem ein paar Zugereiste die Hühner via Internet töten wollten (kein Moorhuhn sondern Dead Chickens für die Eingeweichten unter uns Weilenden) wurde nun von Gott genügend getan. Die doofe Seite wurde ertränkt, gelöscht, verbrannt, abseits gestellt, der Verrottung preisgegeben, anheim gestellt und abbestellt. So ist's gut und fein. Jetzt erstrahlt sie, atomar in neuem Glanz und unter ihrem einzig wahren Namen. Und das dank eines Zugereisten. Irgend etwas stimmt da nicht Übrigends, die schiffbrüchig gewordenen Kommentare und Bewertungen wurden der Personalunion serviert und einverleibt. Mariel, Svennsson, der/die Du bist Rülps." Derweil ich nebenbei akustisch von Herrn Kempff und seinem Vater im Geiste Herrn L.v.B. inspiriert werde. Sonaten aus den 50er Jahren. Kontrapunkt zum ESCHSCHLORAQUE... (2) Und es lies sich letzten Endes nicht ergründen, ob die Verständlichkeit vom Subjekt oder Objekt aus entsteht. Ersteres ließe sich über

    • Qype User Mondfi…
    • Berlin
    • 17 Freunde
    • 60 Beiträge
    3.0 Sterne
    16.1.2009

    in uwe tellkamps wunderbar-redseeligem roman der turm ist ESCHLORAQUE ein alternder schriftsteller. seit einiger zeit beschäftigt mich die Frage, ob herr tellkamp den namen dem gleichnamigen berliner etablissement entlehnt hat, oder ob der namentliche ursprung von romangestalt und kneipe ein gemeinsamer anderer ist

    • Qype User früher…
    • Berlin
    • 15 Freunde
    • 68 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.11.2010

    Eschloraque, bleib uns bitte noch lange lange so erhalten...meine Mitteoase!

    • Qype User odraud…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 62 Beiträge
    3.0 Sterne
    8.7.2009

    abgeranzter laden, mit wenig beleuchtung und hohe preise, die djs sind auch nicht so gut, dafür die installationen die diesen laden erst rechtfertigt.

    • Qype User FK…
    • Heidelberg, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 19 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.8.2010

    Die Rosenthaler 39, letzte Enklave am Hackeschen Markt. Nach dem Kinobesuch im Central oder einem Bummel durch die Galerie Neurotitan unbedingt ein Besuch wert! Die Einrichtung der Künstlergruppe Dead Chickens ist noch nach Jahren faszinierend und die abgeranzte Fassade erinnert mich wehmütig an wilde Mitte-Zeiten. Gute Barkeeper. Oft Auftritte von außergewöhnlichen Musikern auf der Mini-Bühne (unvergessen: die Shows von Angie Reed und den Messer Chups), DJs und Videokünstlern (Safy Sniper!).

    • Qype User FritzF…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.6.2011

    Meine Mitte-Lieblingsbar mit einer skurrilen Einrichtung der DEAD CHICKENS, die irgendwo zwischen MadMax, Steampunk, Braindead und DUNE der Wüstenplanet zu suchen ist. Die Getränke sind kompetent gemischt und großzügig eingeschenkt, die Event's einfach nur mit großartig zu beschreiben. Must-See

Seite 1 von 1