Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Ihr Ruf ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Entfernungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    2.10.2008
    Erster Beitrag

    Das Fährhaus Holnis ist nicht nur ein Hotel, sondern vor allem am Nachmittag auch ein Cafe.

    Man sitzt im Garten oder drinnen hinter großen Fensterscheiben mit einem traumhaft schönen Blick auf die Außenförde.
    Die Kuchen sind gut, wenn auch wohl nicht selbstgemacht. Kaffee und Tee gibt es in verschiedenen Varianten.
    Die Service-Mitarbeiterinnen sind sehr freundlich und schnell.

    Einen Minuspunkt gibt es allerdings: die Einrichtung im Cafe ist etwas ungemütlich. Man hat eher das Gefühl in einer Krankenhaus-Cafeteria zu sitzen.
    Die traumhafte Lage entschädigt dafür aber. Vor allem nach einem schönen Spaziergang im Naturschutzgebiet Holnis lohnt sich ein Abstecher ins Fährhaus

  • 4.0 Sterne
    28.2.2011

    Wir waren hier spontan am Wochenende und ich muss sagen, die Lage ist wirklich sehr schön. Und die Bedienung war super nett. Deshalb gibts auch vier Punkte. Die Inneneinrichtung, wie mein Vorredener schon schrieb, ist nicht gerade zeitgemäß, aber das passt auch widerrum zum Stil. Für einen Kaffee und ein Stück Kuchen (wir haben nicht warm gegessen) kann ich es auf jeden Fall empfehlen. Im Sommer auch draußen auf der Terrasse mit herrlichem Blick aufs Wasser!

  • 2.0 Sterne
    20.5.2012

    Die Lage des alten Fährhauses auf der wirklich traumhaften Halbinsel nahe Flensburg ist wirklich zauberhaft.
    Nach zweimaligem Besuch in der Gaststätte Altes Fährhaus, die vom Gebäude her äußerlich wirklich sehr viel her macht, muss ich leider sagen, dass ich mehr als enttäuscht bin.
    Die Speisen sind sündhaft teuer und befinden sich auf einem Niveau, das man von einer maritimen Ausfluggaststätte nicht erwarten würde. Wenn im Winter die schöne Außenterrasse nicht zugänglich ist, hat man nur die Gelegenheit in der fade und lieblos eigerichteten Gaststube zu speisen, die zwar gepflegt und ordentlich wirkt, aber einen morbiden Charme versprüht. Man fühlt sich dort wie in einem persiflierten Sternerestaurant aus einem schlechten Film, in dem man sich nicht traut, laut zu reden. Darüber kann auch der schöne Blick aus dem Fenster hianaus auf die dänische Küste nicht hinwegtäuschen.
    Unter anderem hatten meine Begleiterin und ich dort Scholle und den sog. Husumer Teller mit Lachs, Aal und Krabben bestellt. Letzterer kostet etwas mehr als stolze 17 Euronen, ein Preis, hinter dem man ein wahrhaft exquisites Fischerlebnis erwartet. Doch weit gefehlt. Hinter dem Lachs verbarg sich einfachster Räucherlachs aus der Packung. Den von der Konsistenz her schlicht und einfach schlechten Aal musste man beinahe mit der Lupe suchen. Toll war die recht große Menge an Nordseekrabben. Die dazu gereichten Bratkartoffeln waren einfach nur fettig, gar nicht knusprig und schmeckten aufgewärmt. Der Gurkensalat hatte eine aufdringliche Süßstoff- oder Zuckernote. Es mag Leute geben, die sowas mögen. Ich jedenfalls nicht.
    Die ebenfalls preislich mit Gold aufzuwiegende Scholle war ebenso nichtssagend und geschmacklich kein Hit. Das kleine Fischröllchen auf meinem Teller war trocken und schmeckte kaum besser als ein Fischfilet aus der Tiefkühltheke. Trotz hohem Preis bei (unter-)durchschnittlicher Qualität war ich danach noch mehr als hungrig, allerdings wohl nicht auf ein Gericht aus dem alten Fährhaus.
    Was die verabeitetenden Produkte angeht, geht für mich aus der Karte nicht klar hervor, wo z.B. der Fisch herstammt. Wir vermuteten daher überwiegend überregionale Massenware.
    Während meiner beiden Besuche war die Gasststätte gähnend leer. Die Einheimischen wissen offensichtlich schon warum. Touristen im Sommer kommen in der Regel urlaubsbedingt höchstens einmal hier her. Das genügt den Betreibern offensichtlich, um die Gerichte ihre hochpreisige Speisekarte an den Mann oder die Frau zu bringen.
    Alles in allem: Für Senioren mit großem Geldbeutel, kleinem Magen und ebensokleinen Ansprüchen mag die Lokalität annehmbar zu sein. Für alle anderen kaum oder allerhöchstens mal für einen Kaffee oder ein Getränk nach einem entspannten Sommerspaziergang zu empfehlen. Selbst die Nachspeisen und das Eis sind derart teuer, dass man hier noch nicht mal nach einem Spaziergang oder nach dem Baden mit Kindern hingehn kann.

    • Qype User rainbo…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.4.2012

    Also, eigentlich kann ich meinen Vorschreibern voll und ganz zu stimmenjedoch gebe ich den 5. Stern dazu, weil die Einrichtung zugegebenermaßen meinen Geschmack trifft ;-)

Seite 1 von 1