Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    8.4.2014
    Aufgelistet in Max seine Lieblingslokale

    Ich wohne zum Glück fußläufig zur Fabrik und bin dort regelmäßig bei verschiedenen Veranstaltungen. Das Konzertangebot ist großartig, es gibt dort sehr viel "Erdiges" für die Generation 30+ zu hören (Singer/Songwriter, Blues, Rock usw.) was auch gut zum Ambiente passt. Wenn man sich im Inneren aufhält, ist nämlich fast alles aus Holz, was schon einen krassen Kontrast zum Äußeren der "Fabrik" darstellt, denn von Außen sieht sie aus wie eine alte - wer würde das vermuten? - Fabrik.

    Am Wochenende gibt es regelmäßig die sogenannten "Tanznächte" wie gay factory (ja man kann auch als Hetero hin) und andere. Die Tanznächte sind mittlerweile fast schon als legendär zu bezeichnen und immer gut besucht, die Leute immer gut gelaunt und entspannt.

    Besonders hervorheben möchte ich noch das ausgezeichnete Bier vom Fass!

    Ich jedenfalls hoffe dass uns die alte Ottensener Institution Fabrik noch viele Jahrzehnte erhalten bleiben möge!

  • 5.0 Sterne
    1.2.2014
    2 Check-Ins

    Die Alte Fabrik wird für Veranstaltungen aller Art genutzt, Samstags gibt es zum Beispiel einen Markt oder auch Flohmarkt, abends Konzerte und Parties sowieso. Man sieht dem wackeren alten Gebäude an, dass es häufig und stark genutzt wird, die dicken Holzbohlen und das etwas schrabbelige Ambiente machen den Reiz des Gebäudes aus.

  • 5.0 Sterne
    4.12.2011

    Schnipp schnapp, da geht die Lutzi ab..... :-)

    Die Fabrik ist eine alte Fabrik, ha ha wie logisch :-)

    Der Laden hat wirklich Stil, geht über zwei Etagen, wo fast täglich coole Konzerte, Partys, Vorlesungen etc. veranstaltet werden.

    Es passen ca. 1000-1200 Leute rein, dann wirds aber auch wirklich muckelig eng und warm....Biertresen sind oben wie auch unten vorhanden, wo schnell für Erfrischung gesorgt wird, Bier ca. 3,30 Euro.

    Oben gibt es auch Sitzplätze, alte "verranzte" Bänke und Tische, die selten zum Sitzen genutzt werden, sondern eher zum: Ich steig mal aufn Tisch, um besser sehen zu können".

    Rund um die Bühne geht oben auf der 2.Etage eine Reling entlang, von dort kann man überall perfekt auf die Bühne schauen, Sehmöglichkeit 1A.

    Wer die Fabrik noch nicht gesehen hat, sollte dies auf jeden Fall ändern, sie ist absolut sehenswert und sehr beliebt, also hopp hopp ab in die Fabrik :-)

  • 4.0 Sterne
    16.6.2011
    3 Check-Ins
    Aufgelistet in Live music!, Livemusik!

    Cooler Schuppen!
    Ich mag den Stil - eben wie eine alte Fabrik.

    Es gibt Konzerte, Parties, Lesungen, Flohmärkte... Programm unbedingt im Auge behalten!

    Ich war mal zum Dendemann-Konzert da. Die Größe vom Publikum ist genau meine "Lieblingskonzertgröße". Ich schätze, um die 1000 Leute passen rein. Man kann auch nach oben gegen - auf den Dachboden (ja ja, so soeht es da aus) und dann vom Geländer runterschauen.

    Einmal war ich außerhalb einer Veranstaltung da. Tagsüber ist die Halle ein Hort. Während die Bands aufbauen und Soundchecks machen, düsen die Kiddies auf ihren Inlinern durchs Gebäude und spielen Tischtennis.

    Ich wünschte mein Hort damals wäre auch so cool gewesen ;)

  • 5.0 Sterne
    22.6.2012
    1 Check-In

    Die Fabrik ist einfach eine Instituition, an der man nicht vorbei kommt! Schon als Studentin hab ich hier die Nächte durchgetanzt. Letzten Samstag gabs die Datscha-Party, fast so gut wie im Fundbureau, aber anders.
    Klar ist die Bausubstanz fragwürdig, aber eben authentisch, wie das heute so schön heisst. Zumindest sind die Toiletten nicht so verwarzt wie in manch anderen Clubs.
    Bei den Konzerten halte ich mich am liebsten auf der Galerie an der Balustrade auf, da kann man am besten sehen und wird nicht vorn an der Bühne völlig eingequetscht. Tja, im Alter möchte man es ja auch ein bisschen bequem haben :-). Der Getränkestand ist auch ganz in der Nähe
    Die Bedienung ist nicht immer freundlich und letztens hatte ich in der Apfelschorle 4/5 Wasser und 1/5 Saft. Na, wer trinkt denn auch Apfelschorle in der Fabrik :-).
    Ich geh immer wieder gern hin und freu mich schon auf das nächste Konzert!

  • 5.0 Sterne
    30.8.2010

    Was wäre Hamburg ohne Fabrik? Immer wieder schön, hier auf Konzerte zu gehen. Seit Mr. Schnabel und City Nord hier mal vor vielleicht 10 Jahren gespielt haben, bin ich regelmäßig in der Fabrik zu Gast. Zur Schulzeit war ich auch mehrfach tagsüber hier, z.B. für den "Kleinen Prinzen", aufgeführt von einer französischen Theatergruppe. Und heute verabrede ich mich hier immer noch regelmäßig mit kulturinteressierten Freunden zum Konzertbesuch.

    Die Fabrik ist einfach etwas Besonderes - ich stehe ja sowieso auf diesen umfunktionierten Industrie-Charme. Pech hat nur, wer im Zuschauerraum direkt hinter einer der Säulen steht, von der Garderobe Gebrauch machen möchte oder zwischendurch mal auf die Toilette muss. Aber so einem Laden nimmt man das irgendwie nicht übel, zumal die Fabrik auch einfach immer wieder großartige Live-Acts auf ihre Bühne holt. Einer wie Dendemann darf in Hamburg eigentlich schon gar nicht mehr wo anders spielen.

  • 4.0 Sterne
    2.9.2010

    Hier habe ich die wohl besten Konzerte überhaupt gesehen: Unvergessen bleiben z. B. die Flaming Lips, die auf für ihre Verhältnisse kleine Fabrik-Bühne mit Tänzerinnen in Hasenkostümen und Riesenluftballons so etwas wie einen "Kindergeburtstag auf Acid" zelebrierten.

    Optisch hat die Fabrik einen sehr eigenwilligen Charakter. Durch die ganzen alten Eichenbalken und Metallstreben wirkt das Ganze sehr rustikal und tatsächlich fabrikähnlich. Für die Bands mag das alles vielleicht klaustrophobisch anmuten, für den Zuschauer ist es optimal. Hier hat man wirklich gute Sitz- und Stehmöglichkeiten hat. Der Platz vor der Bühne ist sehr geräumig, daneben zieht sich eine Holztribüne, auf der jede Menge Zuschauer Sitzplätze finden. Zusätzlich hat man von der Galerie im 1. Stock ebenfall einen guten Blick auf das Geschehen.

    Manchmal werden die Konzerte leider auch von den wohl unvermeidlichen Quälgeistern besucht, die es einfach nicht lassen können, einen Song schon nach den ersten Tönen zu beklatschen (um zu demonstrieren: Kenn ich!) oder (noch schlimmer) nach einem gniedeligen  Instrumentalsolo Beifall zu spenden, fast so unerträglich wie die, die mit geschlossenen Augen und hochgerissenen Armen weltabgewandt tanzen. Geht doch bitte ins Toulouse!

  • 4.0 Sterne
    21.9.2010

    Die Fabrik in Ottensen ist eine angesagte Konzertlocation mit Historie (die wilden 70er ...). Innen ist es verhältnismäßig geräumig sogar mit einer kleinen Sitztribüne, so dass man sich die Bühne von oben anschauen kann.

    Die Musiker auf der Bühne haben wohl weniger Platz, aber offensichtlich ihren Spaß. Habe hier schon klasse Konzerte erlebt, immer herrscht hier eine einnehmende, berauschende Atmosphäre. Auch das Publikum ist sehr sympathisch, viele Musiker unter ihnen und auch an den Getränkepreisen gibt es nichts auszusetzen. Mit eine der besten Konzertlocations in ganz Hamburg!

  • 4.0 Sterne
    26.10.2007

    Eine alte Fabrik und das sieht man auch, aber gerade das macht die Fabrik einzigartig.
    Super Konzert Akustik und gute Party Location. Die Stimmung war jedesmal sehr herzlich und offen, das Publikum bunt gemischt.
    Die Verteilung über 2 Stockwerke mach den Raum schön offen und man kann bequem von oben die Fan-/Tanzgemeinde beobachten.
    Die Fabrik ist bequem über den Altonaer Bahnhof zu erreichen und am Wochenende gibt es tagsüber auch immer wieder schöne kleine Flohmärkte ohne die üblichen Handy- und Kommerz-Stände.

  • 5.0 Sterne
    19.10.2008

    Wenn das nicht eine der besten Locations in Hamburg ist weiß ich auchnicht weiter!
    Man kann die Veranstaltungen auf der unteren Ebene oder aus dem ertsen Stock sehen. Die Preise sind sehr human. Gut finde ich auch, dass hier Künstler auftreten, die nicht so bekannt sind.

    • Qype User jazzyJ…
    • Hamburg
    • 14 Freunde
    • 26 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.8.2008

    wenn man internationale Jazzstars hören will: wenn nicht in der Fabrik dann wo sonst in Hamburg!?!
    Hier spielten Miles Davis, Mike Stern, Marcus Miller oder jährlich Maceo Parker
    Video link: de.youtube.com/watch?v=C…

    • Qype User hanst…
    • Hamburg
    • 11 Freunde
    • 46 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.1.2009

    Die Fabrik kenn ich nur von Konzerten. Hier überzeugt die urige, rustikale Atmosphäre. Wenn mal ein Act im Programm ist, der einen anspricht: Hingehen und sich das Ganze mal angucken. Schöner Platz für kleine Konzerte, abseits von großen Hallen und strukturierter Nüchternheit.
    Im ersten Stock kommt mit einer Frau an der Seite schnell Romantik auf. Es sei denn, es gibt ein Rock-Konzert ;-). Dann doch lieber ein Jazz-Konzert!!

    • Qype User RoyalR…
    • Hamburg
    • 23 Freunde
    • 92 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.2.2009

    Konzerte in der Fabrik besuche ich immer wieder gern!
    Die Atmosphäre der alten Fabrikhalle ist klasse und die Möglichkeit, sich die Bühne auch von oben anzugucken ist ein klarer Vorteil!
    Das Personal ist meist freundlich und Getränke bekommt man schnell, aber nicht unbedingt günstig.

    • Qype User Koo…
    • Ahlerstedt, Niedersachsen
    • 12 Freunde
    • 178 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.3.2010

    ES ist ja eingentlich alles gesagt worden über dieser Veranstaltungsort. Ich wollte nur mein Senf dazu geben.
    Ich habe mittelerweile viele Konzerte hier besucht, und hatte jedes Mal viel Spaß!
    Die Einrichtung ist toll, die Leute Sympatisch, die Getränke günstig, und es gibt sehr regelmäßig tolle Künstler hier zu sehen.
    Klasse!

  • 4.0 Sterne
    7.3.2013

    Die Fabrik als Veranstaltungsort für kulturelle Veranstaltungen ist HOFFENTLICH und auf gar keinen Fall weg zu denken aus Hamburg. Auf Grund der manchmal doch absurden Sparpläne des Senats kann man es da schon mal mit der Angst bekommen es gibt dort tolle Konzerte, klasse Tanzveranstaltungen ( auch fürs ältere Publikum), Flohmärkte und nicht zu vergessen jeden Samstag die MARKTZEIT
    UNBEDINGT IMMER MAL INS PROGRAMM SCHAUEN !!!

    • Qype User Hannes…
    • Hamburg
    • 11 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.6.2008

    Die Fabrik ist in Hamburg eine Institution, wenn es um gute Musik jenseits des Radio-Mainstreams geht. Wer einmal erlebt hat, wie sich der Raum in einen wahren Hexenkessel verwandeln kann, wird die Fabrik niemals vergessen.
    Gestern war so ein Abend: Camille aus Frankreich hat mit Ihrer Vocal-Band die ausverkaufte Halle zum kochen gebracht. Wenn ebenerdig und auf den umlaufenden Rängen des 1. Stocks mitgesungen, geklatscht, geschnippst, miaut, gebellt, gesummt und gekreischt wird, brennt sich dieses Erlebnis tief in das emotionale Gedächtnis. Und wird stets mit diesem besonderen Ort verbunden sein.
    Diese Fabrik produziert schöne Erinnerungen.

    • Qype User Markus…
    • Lüneburg, Niedersachsen
    • 4 Freunde
    • 48 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.10.2006

    Einmalige Architektur bietet Klangforum für Weltmusik.
    Wer hier noch kein Konzert gesehen hat, sollte das ganz schnell nachholen.

    • Qype User paul…
    • Hamburg
    • 5 Freunde
    • 29 Beiträge
    5.0 Sterne
    31.3.2007

    Die Fabrik ist ein toller Ort für Konzerte in Hamburg. Durch die verschiedenen Ebenen und Sitzmöglichkeiten auf der Seite, ist es auch kleineren Menschen möglich, gute Sicht auf die Bühne zu bekommen.
    Trotz allem wirkt alles gemütlich und heimelig und man fühlt sich auf Anhieb wohl.
    In der Fabrik ist das Getränkeproblem gut gelöst, es gibt an allen Ecken kleine Stände die je nach Menschenmenge aufmachen, so dass man sich nicht erst durch eine große Menschenmenge zum Getränkestand durchboxen muss. Hier gibt es von allerlei Biersorten und Cocktails bis hin zu einer großen Auswahl an Anti-alkoholischen Getränken alles was das Herz begehrt.

  • 4.0 Sterne
    16.3.2011

    Fabrik als Urgestein der Hamburger Konzertszene (und natürlich bieten die auch noch mehr, als nur Konzerte an !)
    Da habe ich schon in 70+80igern meine Rockidole bewundert.
    Ticketpreise, und Bier-Snackpreise günstig bis angemessen.
    Aber als jemand der:
    a-Musik-Fan ist,
    b- Selbst viel in Hallen, Clubs spielt.
    bin ich etwas genervt bezüglich der räumlichen Aufteilung.( jaja ich weiss, altes Fabrikgebäude und so )
    Aber ehrlich gesagt weiss ich auch nicht, was man das besser machen kann-Ausser erhöhte Sitz-Stehreihen für viel Geld einbauen.
    Bei der letzten Show die ich dort besuchte, war es so voll das ich hinten beim Kiosk bleiben mußte, und konnte absolut Nichts sehen(und ich bin nicht klein !)  Dann ist der Ticketpreise wieder nicht so günstig .
    Aber trotzdem, muss man hin, und unterstützen

  • 4.0 Sterne
    6.1.2013
    1 Check-In

    Ich finde, die FABRIK ist eine tolle Location für Veranstaltungen. Ich war mittlerweile für mehrere Konzerte und auch Lesungen dort. Die Akustik ist m.E. ganz gut. Je nach Veranstaltung werden mal mehr oder weniger Sitzmöglichkeiten angeboten. Wer also einen Sitzplatz haben möchte, dem ist angeraten, sehr rechtzeitig vor Ort zu sein. Mir persönlich gefällt die Athmosphäre der Fabrik total. Der Getränkeverkauf findet im Untergeschoss in  tja mich erinnert es immer an eine Art Skihütte . statt, ich finde es sehr gemütlich. Im Obergeschoss kann man auch sitzen, hat aber keinen direkten Blick nach vorne auf die Bühne. Dafür gibt es oben noch ein Bistro mit kleinen Snacks im Angebot. Ich freue mich immer, wenn ich mal wieder dort sein kann. Zusätzlich im Angebot sind wohl Inhouse-Flohmärkte und Ü30-Partys ..

    • Qype User freebi…
    • Hamburg
    • 1 Freund
    • 132 Beiträge
    3.0 Sterne
    30.9.2012

    Ich schreibe über den FLOHMARKT in der Fabrik, der ab September 1x monatlich sonntags (9  15 Uhr) stattfindet:
    fabrik.de/stadtteilarbei…
    Es ist wunderbar unabhängig vom Wetter in Ruhe an den Stränden vorbei zu ziehen. Das Angebot ist vielfältig: viel Kleidung ist mir besonders ins Augen gefallen viel spannender Höker, den man ja auch auf einem Flohmarkt erwartet.
    Keine gewerblichen Anbieter: das finde ich sehr angenehm. Hier verkaufen wirklich Leute für andere Leute. Ich war dort um die Mittagszeit und fand die Fülle/den Ansturm erträglich.
    Schade, dass es keinen Kaffe gab und auch die Parkplatz-Situation ist extrem schwer. Aber Athmosphäre und Preise stimmen. Besonders geeignet für verregnete Sonntage :-)

    • Qype User asterh…
    • Hamburg
    • 1 Freund
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.7.2008

    hallo Karin, die Fabrik hat schon unter Bars und Kneipen nen Eintrag. Ich lass trotzdem mal ein paar Bilder da.
    meine Lieblingsveranstaltungen in der Fabrik waren: Steve Harley und Cockney Rebel, Manfred Mann, Colosseum, Angelique Kidjo . eigentlich isses unfair  es hätten fast alle Gruppen ne Erwähnung verdient (Fish, Tony Levin, Skye (ex Morcheeba), Nighthawks, Nils Wülker, Simphiwe Dana, Tito & Tarantula, Steve Lukather und und und) . Ich bin nie enttäuscht nach hause gegangen. der Sound war immer gut, das Licht meistens. ach was, geht doch einfach selbst hin gg

    • Qype User dressy…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 148 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.5.2011

    Ja die Fabrik
    ist schon eine Lokation die für Konzerte ein muß ist.
    Zwar ist nicht die Sicht von allen Bereichen Perfekt, aber
    das Flair in der fabrik ist unschlagbar

  • 4.0 Sterne
    14.11.2008

    Die Fabrik ist eine Hamburger Institution, die jede® kennen dürfte, der/die als Teil ihrer Zielgruppe in Frage kommt. Ich füge den bisher 34 Qype-Beiträgen über die Halle an der Barnerstraße nur deshalb noch einen weiteren hinzu, weil ich dort am Dienstag (11. November 2008) zur Abwechslung mal einen eher untypischen Abend verbracht habe. Der Anlass passte, es war nämlich ein Talentwettbewerb. Dass der aus dem üblichen Rahmen fiel, merkte man schon an dem sperrigen Titel: Finale des ,Jugend kulturell'-Förderpreises 2008 (Sparte ,Popmusik'). Ich hatte den Eindruck, dass auch viele der Zuschauer nicht unbedingt zum typischen Fabrik-Publikum zählten. Ausrichter des Abends war die HypoVereinsbank, die  so wirkte es auf mich  wahrscheinlich sehr viele Freikarten an Filialleiter, andere Angestellte, gute Kunden sowie Medienpartner verteilt hatte. Ein hinter mir stehender Musiker, der den ganzen Abend über mit einem Kollegen lautstark fachsimpelte, brachte es ganz gut auf den Punkt. Er machte für die gehemmt wirkende Ausstrahlung mancher Wettbewerbskandidaten den für die Fabrik untypischen Altersdurchschnitt des Publikums verantwortlich: Mir wäre es wahrscheinlich auch peinlich, wenn ich vor meiner Mutter spielen würde! Über die Chronologie der Veranstaltung mit den Kandidaten Tommy Finke und Band, Bellevue, Johanna Zeul und Band, Gammalapagos, Phrasenmäher und My baby wants to eat your pussy habe ich schon in meinem Beitrag zum Event (qype.com/events/196917-F…) berichtet. Daher hier nur so viel: Da ich vor allem wegen der einzigartigen Berliner Kandidatin Johanna Zeul (qype.com/place/112380-Jo…) gen Fabrik gepilgert war, freute es mich sehr, dass die Jury sie ebenso sehr schätzte wie meinen spontanen zweiten Favoriten des Abends. Die Jury vergab daher zwei erste Plätze: einen für Johanna, den zweiten ersten für die Mannheimer Glam-Pop-Band My baby wants to eat your pussy. Der Publikumspreis ging (ebenfalls verdientermaßen) an eine Band mit dem schönen Namen Phrasenmäher (aus Hildesheim). [Wenn es sich anbietet, erwähne ich am Ende meiner Qype-Beiträge gern, welche Musik ich beim Schreiben gehört habe. Eigentlich hätte sich hier Johanna Zeuls herrliches Album No. 1 angeboten (gibt's u. a. bei Amazon (amazon.de/Album-No-1-Joh…) und iTunes (itunes.apple.com/WebObje…) ). Aber das habe ich vor und nach dem Fabrik-Abend so oft gehört, dass ich im Moment lieber die jüngsten Alben der ähnlich spannenden Ausnahmekünstlerinnen Pink und Me'Shell NdegéOcello abarbeite.]
    Video link: youtube.com/watch?v=-sCL…

  • 4.0 Sterne
    1.9.2010

    Ich war noch nie auf einer Party in der Fabrik.
    Deshalb kann ich nicht mitreden, wie dort die Stimmung auf Wochenendpartys oder anderen Feierveranstaltungen ist.
    Jedoch habe ich hier eine Menge Konzerte erlebt. Auch wenn mir die Konzertacts hier nicht immer direkt zusagen, da sie meist aus der "World Music"-Ecke kommen, findet man immer noch gute Bands, die hier spielen. Die Akustik ist wunderbar für mittelgroße Konzerte, durch die Balken über dem Zuschauerbereich wirkt alles recht gemütlich und intim. Wenn man hinten steht und wie ich ungefähre 1,50 cm misst, hat man eher Pech, da der Schlauch schon recht schmal und eng ist. Die Bühne ist auch recht klein, von oben von der Balustrade hat man sicher den besten Blick, ich versuche aber immer einen guten Platz vorn an der Bühne oder der Mini-Tribüne seitlich der Stage zu bekommen. Der Weg zur Theke ist angenehm unweit, will heißen, mit kaltem Bier für 3 Euro ist man während der Gigs immer gut versorgt und lauscht den guten Klängen in der alten, schönen Fabrik.

  • 4.0 Sterne
    5.9.2010

    Wer den Film "Gegen die Wand" kennt, dem braucht man eigentlich nichts mehr von der Fabrik zu erzählen, da ist der Laden prima porträtiert.
    Eine der wenigen mittelgroßen Veranstaltungsorte in der Stadt, hier gibt's ja sonst fast nur Miniclubs oder Arenen. Die Konzerte bieten auch Unterhaltung für Leute, die dem Hiphopalter knapp entwachsen sind.
    Lustig: vor Jahren hatte ich mal Besuch, dem ich so richtig das Hamburger Nachtleben zeigen wollte. Weil ich nicht sicher wusste, was musikalisch Gnade findet, kaufte ich im Vorverkauf Karten für die 80er-Party-Nacht.
    Ich war bestimmt die erste, die dafür jemals den Vorverkauf genutzt hat...
    aus unerfindlichen Gründen war mir auch kurzfristig entfallen, dass man auf solche Events nicht vor 23 gehen sollte, und so nötigte ich den armen Besuch bereits um 20 Uhr zum Partyort.
    Wir waren 2,5 Stunden lang die einzigen, aber wenigstens konnten wir uns unterhalten.
    Den Eindruck, den Besuch B. vom Hamburgischen Nachtleben gewonnen hatte, konnte ich nie wieder korrigieren...

  • 5.0 Sterne
    7.11.2010

    Die Fabrik ist eine riesengroße Halle, die sich in Altona befindet. In der Fabrik werden verschiedene Events, wie Konzerte, Theater, Partys und vieles mehr, veranstaltet.

    Ich war glaube ich zweimal da. Einmal bin ich auf einer Party gewesen, die ziemlich voll war. Ich fand das Publikum jetzt für mich nicht so sehr interessant. Dafür war aber die Musik sehr abwechslungsreich. Das Gebäude ist sehr groß, so dass man meist nicht so eingeengt ist. Also da ist Platz für jeden;)

    Das andere Mal war ich auf dem Konzert von Aynur Dogan. Sie ist eine sehr seltene und besondere Stimme. Vor allem in kurdischen und türkischen Kreisen ist sie sehr berühmt. In Fatih Akin's Filmen hat man schon desöfteren ihre Stimme gehört. Das Konzert war super.

    In den Bahnhöfen sind meist Plakate ausgehangen, wo die Veranstaltungen von der abrik mitgeteilt werden. Außerdem gibt es natürlich auch die Möglichkeit sich online zu erkundigen. Die Fabrik ist sehr bekannt in Hamburg und ist je nach Veranstaltung meist gut besucht.

  • 2.0 Sterne
    25.9.2012

    Geile Location. Echt. Ich war am Freitag beim Konzert von Tengu Daiko hier. Hammer geiles Konzert. Hammer Geile Location. Ich war ganz begeistert
    wenn nicht diese unglaublich unfreundliche Bedienung am Tresen wäre
    Ich geh hin und wollte eigentlich eine Cola. Allerdings nicht sone Coke Plörre, sondern eine richtige Cola. Auf der Karte war allerdings nur Coke zu sehen und so fragte ich, ernst gemeint, aber dennoch spaßig, ob sie denn auch eine anständige Cola haben. Wir haben nur Coka Cola. Nur ist das richtige Word. Das ist keine Anständige Cola ;-) Entgegnete ich scherzhaft. Und dann blafft sie mich an: Das ist mir doch scheiß egal O_O
    Hallo? Wo bin ich denn hier gelandet? Der Bedienung ist also scheiß egal, dass sie nur Dreckscola verkaufen und nicht das Getränk da ahben, das ich gerne hätte??? Ich war richtig ein wenig perplex. Allein die Tatsache, dass es nicht eine einzige indipendent Limo gibt spricht eigentlich Bände Nur Coke-Dreck. Sogar das Wasser ist von Bonaqua. Und Bonaqua ist Tafelwasser, also nur sehr teures Leitungswasser
    Vor allem wenn man sich in Erinnerung ruft, in welchem Kontext die Fabrik mal gegründet wurde, ist Verhalten des Personals, und auch die Wahl der Getränke mehr als unpassend.

  • 4.0 Sterne
    7.5.2007

    Super Location für Konzerte und Parties mitten in Altona. Man hat verschiedene Möglichkeiten, wo man stehen will und auch vom Balkon aus ne gute Sicht, cool auch um bei Parties die Lage auf der Tanzfläche zu sondieren.

  • 5.0 Sterne
    21.11.2007

    Nachdem sich alle vorangegangenen zehn Beiträge umfassend zum wohlklingenden Musik- und Abendprogramm der Fabrik geäußert haben, möchte ich lieber eine andere Facette zur Fabrik aufzeigen: Denn offensichtlich ist in Vergessenheit geraten, dass es sich bei der Fabrik ursprünglich auch um einen soziokulturellen Treffpunkt handelte. Hier wurde in den 70ern und frühen 80ern auch tagsüber Programm geboten, nämlich bei Bastelnachmittagen für die Schlüsselkinder der Umgebung, deren Eltern arbeiteten mussten. Oder Wettbewerbe von Schultheatern die hier mit Ihren Stücken auf- und gegeneinander antraten. Jazz-Frühshoppen wo dann tatsächlich die ganze Familie einmal zusammen kam. All das kann ich noch aus eigener Erinnerung beisteuern. Ich habe eben mal in mein gut sortiertes Plattenregal gegriffen und mir die 1977er Benefiz Schallplatte Es lebe die FABRIK herausgezogen. Eine LP, für die die damalige Hamburger Szene (Udo, Rudolf Rock, Gottfried, Willem, Mike, Leinemann, Inga, Lonzo, Hannes W, Atlantis) Ihre Titel zur Verfügung gestellt hat. (Bilder des Covers s.o.) Anlass war der Brand der Fabrik und der Versuch über den Verkauf dieser Schallplatte Geld für den Wiederaufbau zusammen zu bekommen. Anmoderiert wurde das Ganze von Hans Scheibner, der auch noch einen Musiktitel beisteuerte (Hast Du mal ne Fabrik gesehen, in die die Arbeiter gerne gehen?). Ich füge nachstehend einen Teil des Prologes von Hans Scheibner, der auf der Rückseite des Plattencovers abgedruckt ist, bei: (Hans Scheibner Zitat Anfang)
    Gesellschaftliche Kommunikation. Soziale Kontaktpflege. Sinnvolle Freizeitgestaltung. Lauter schöne Schlagworte. Wer heutzutage als aufgeklärter Zeitgenosse gelten möchte, hat sie alle drauf. Man müsste viel mehr tun für die Begegnung der Jugend. Der Abbau sozialer Unterschiede müsste durch den ständigen Kontakt In der FABRIK brauchte man darüber nicht so viel zu reden. Denn die FABRIK w a r dies alles: sinnvolle Freizeitgestaltung, Kommunikation, Treffpunkt für Jazzfans und Einsame, für Elternhausgeschädigte und Biertrinker, für doofe Spießer und atemberaubende Mädchen, für Otto und Udo, für Wolfgang und Marion. Klar, auch in der FABRIK und um die FABRIK gabs Rummel und Krach. Aber was fragte das Fräulein Mutter danach, wenn sie am Nachmittag mit ihren Zwillingen und vielen anderen Müttern und Kindern dort malen konnte? Was interessierte das den Lehrling aus der Landesbank der sich abends in seine FABRIK-Jeans warf? In der FABRIK war nicht einfach immer was los, in der FABRIK war das Leben, und ich behaupte sogar: hier, in der FABRIK, ging in einem Jahr mehr wirklich lebendige Kultur über die Bohlenbretter, als in allen künstlich am Subventionstropf hängenden Opernhäusern unseres Landes. Denn die FABRIK war auch mehr als ein Club. Wer in er FABRIK auftrat, hatte noch Grund zum Lampenfieber. Das Publikum da unten war nicht auf Abonnement gekommen, und wer in der FABRIK Erfolg hatte, der konnte eigentlich allem, was es sonst noch gibt, gelassen ins Auge blicken. (Zitat Ende). Das ist mittlerweile 30 Jahre her, aber der Vergleich mit den am Subventionstropf hängenden Opernhäusern finde ich immer noch Klasse und auch heute noch zutreffend. Ich habe mir die Scheibe während des Verfassens dieses Artikels gleich mal nebenher aufgelegt: Also ich finde die FABRIK toll, damals wie heute.

    • Qype User kata33…
    • Hamburg
    • 49 Freunde
    • 40 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.11.2007

    die Fabrik ist einfach spitze. Im untergeschoß wie oben ! Die Konzerte sind in der Fabrik einfach am besten. Man sieht auchals kleine Person die Musiker ganz nah ( von Oben) Wie zb. IAN CUSSICK & Band oder Hannes Bauer. kata3366 05.01.08
    War wieder einmal zur Tanznacht mit meiner Freundin sultaneh.
    War super Musik und die Stimmung war genial! Und zum Entspannung kann man super sitzend, die Tanzgemeinde von oben genießen. Ein muß für Tanzbegeisternde.

    • Qype User Karin_…
    • Kaltenkirchen, Schleswig-Holstein
    • 44 Freunde
    • 32 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.5.2008

    Also  die Fabrik ist sehr sehr Vielseitig
    was heißt , es gibt ein Programm für jung und alt :-) Schon die kleinsten können sich dort tagsüber richtig austoben und Spaß haben! Abends dann sind die Erwachsenen dran  ich zB. bin dort schon bei vielen Punk Konzerten gewesen :-) Aber auch die Kultur kommt in diesem Gebäude in Altona nicht zu kurz !Die Fabrik ist einmalig. Das bestätigen wiederholt Künstler, Veranstalter und Gäste. Die Fabrik bietet außergewöhnliches Flair für Events jeder Art. Die folgenden Seiten sollen Ihnen einen kleinen Einblick in die Räumlichkeiten und Möglichkeiten der FABRIK verschaffen.Ambiente rustikal erhaltener
    Fabrikhallencharakter
    gestaltungsfähig Fassungsvermögen 1200 Personen
    mit Tischen und Stühlen
    ca. 500 Personen Veranstaltungsfläche (1062 qm) Erdgeschoss: 678,2 qm
    Obergeschoss: 310,9 qm Erdgeschoß offene Bar, Imbiss
    Garderobe für 800 Personen
    Sanitäreinrichtungen
    Fahrstuhl
    Tische und Stühle nach Wunsch
    bewegliche Tribüne (für ca. 150 Personen) Galerie/1. Stock Cafeteria/Teestube
    (mit 10 Tischen und 40 Stühlen), offene Bar
    professionell ausgestattete Küche,
    Tische und Bänke
    (Sitzmöglichkeit für 120 Personen)
    Fahrstuhl

  • 3.0 Sterne
    4.5.2013

    Schöne Location. Super Ambiente gute Atmosphäre. Für Konzerte echt gut. Abwertung wegen der Toiletten.

    • Qype User DonPse…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.4.2013

    immer schwer begeistert
    Eine überschaubare Geschichte mit Tradition.
    Ob von oben mit sehr direkten Blich auf Künstler und Instrumente oder unten mit genialer Stimmung.
    Die Fabrik ist eine Institution, die wir nie verlieren dürfen.
    Hier sind die Konzerte, ob Hannes Wader oder Lesetage, immer etwas besonderes, die Akustik stimmt und das Publikum ist direkt auf Tuchfühlung mit den Künstlern.
    FABRIK!!!!

    • Qype User morita…
    • Hamburg
    • 12 Freunde
    • 38 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.5.2008

    fabrik:
    hier tritt also am 4.6. camille auf!
    toll!
    ich frage mich immer wie ein so verschlafener laden so ein booking hinbekommt?!
    wen hab ich hier schon alles gesehen? laurie anderson, john zorn, terry callier um nur einige zu nennen. aber die partys? der ticket-verkäufer selbst bringt es auf den punkt: hier in ottensen bekommst du keine veranstaltung mehr voll.
    die fahren alle auf den kiez oder zu kampnagel. na denn?!

    • Qype User Floria…
    • Hamburg
    • 24 Freunde
    • 48 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.6.2008

    So eine geniale Location, man muss sich einfach ein paar Konzerte aussuchen, und wenn sie in der Fabrik stattfinden, dann hat nicht nur seinen Lieblingskünstler, sondern auch eine geniale und authentische Umgebung

    • Qype User cultur…
    • Hamburg
    • 47 Freunde
    • 97 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.7.2008

    Nirgends gibt es sonst noch soviele spezielle und hervorragende Konzerte wie dort. Ich kenne die Fabrik schon seit mindestens 30 Jahren und bin so froh, dass es die Fabrik noch gibt. Und wünsche mir sehr, dass die Fabrik noch viele Jahre weiterbestehen wird.

    • Qype User schnap…
    • Hamburg
    • 21 Freunde
    • 71 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.10.2008

    Habe hier die besten Konzerte überhaupt gesehen, Iron & Wine, Tegan & Sara usw.
    Tolle, alte Fabrikhalle mit einmaligem Flair, guter Akustik und angenehmem Publikum.

  • 5.0 Sterne
    24.2.2009

    Hamburgs beste Konzertlocation. Einmalige Atmosphäre, auch bei ausverkauftem Haus noch entspannt, Getränke und Snacks zu moderaten Preisen und ein sehr gut ausgewähltes Veranstaltungsprogramm.

  • 5.0 Sterne
    5.9.2010

    Immer wiede rgut und ehrlich  eines der getöpferten Gesichter auf der Außenfassade hab ich als Kind gemacht . und viele tolle rauchige Abende verbracht. Geiler Laden und nicht so schrechlich unpersönlich

Seite 1 von 3