Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    28.8.2010
    Erster Beitrag

    HIER NICHT AUFSTEIGEN! (WOHER ICH DEN MAGISTER HABE)

    Neulich, mit dem treuen Rad im Regional-Zug unterwegs, hält dieser in Hagen. Direkt vor dem Abteilfenster trompetet mir ein gelb-blaues Schild herrisch entgegen: Hier nicht aussteigen!  Schau an, denke ich, par bleu! die Bahn! Von wegen nicht kundenfreundlich! Der Bahnhof selbst mag ja noch angehen, aber die Stadt, die Stadt dahinter! Ich sage nur: Hagen! Seit ich hier einst meine Philosophie-Magister-Prüfung ablegte, habe ich das Schild immer gern befolgt: Hier nicht aussteigen!

    Dabei hat Hagen, wenn auch sonst nichts, etwas, was keine andere deutsche Stadt hat: eine Fern-Universität! Hier studieren, kirre vor Ehrgeiz, die Wahnsinnigen, die, des nachts offenbar nicht ausgelastet, glauben, neben einer ordentlichen Berufstätigkeit auch noch einen Hochschulabschluß machen zu sollen. Für Menschen, die einen 26-Stundentag zu schätzen wissen, die ideale Gelegenheit, sich einen mehr oder minder überflüssigen, aber kleidsamen Magister (=Master)- oder Doktortitel ans wacklige Ego zu heften. Man lasse sich nicht davon irre machen, daß an der FernUni Hagen auch Oliver Bierhoff in die Anfangsgründe der BWL eingeweiht und Herr Guido Westerwelle mit einem, Dr. jur. beehrt wurde  es handelt sich trotzdem um eine prinzipiell ganz seriöse Uni, sogar mit den meisten Studierenden bundesweit. Das Bildungsgut kommt per Post, der akademische Ehrgeizling studiert's bequem zuhaus und muß nur zu Prüfungen in Hagen aussteigen. Natürlich nutzt man heute auch in großem Umfang das Internet. Virtuell studieren, echte Scheine machen!

    Fleißig muß man natürlich schon sein und eine hohe Frustrationstolerenz-Schwelle besitzen, um sich durch den bürokratischen Wust des Scheine- und Punkte-Systems durchzuschlagen (was schwieriger ist als das eigentliche Studium), aber die Professoren sind gut und renommiert, man wird in seinem rasanten Fortschritt nicht durch dämliche oder faule Mitstudenten aufgehalten und man muß nicht in der Mensa essen. Auch darf man hier selbst als Senior studieren, ohne dem Jungvolk einen Platz im Hörsaal wegzunehmen. Manches unsterbliche Werk der Philosophie und Literaturwissenschaft schrob ich für das Archiv dieser Uni, des nachts, bleich, unrasiert und vor Genialität förmlich zitternd, lieblos von Ölsardinen und Zigaretten ernährt, in der Blüte meiner späten Jugend. Meine furiose Abschlussarbeit (ein spannender Traktat über die Langeweile, ein echter Thriller!) krönte man sogar mit einer Urkunde, zweihundertfuffzich Mark und einer Medaille!

    Beruflich genutzt hat dem Magister sein Titel wenig (was nicht an der FernUni lag), insofern könnte in Hagen auch das Schild stehen: Hier nicht aufsteigen! Dennoch, wer aus irgendwelchen Gründen nicht an die Präsenz-Uni kann (Numerus clausus, hungrige Blagen zuhaus oder Brotjob), für den ist die FernUni ein echter Segen und die einzige Chance, ein akademisch gebildeter Taxi-Fahrer zu werden. Freilich, eine bittere Pille gilt es zu schlucken: Das Schild am Hagener HBF darf nicht beachtet werden!

    PS: Ich hab für diese Uni sogar mal gearbeitet, in meiner Zeit als "wandernder Rechtschreibe-Mönch" (Walter Moers), um als bezahlter "Mentor" dämliche und faule Studenten zu betreuen, die eine Krise bekamen, als sie erfuhren, daß man für das Fach "Literaturwissenschaft" auch BÜCHER LESEN muß...

    • Qype User LosWoc…
    • Wetter, Nordrhein-Westfalen
    • 31 Freunde
    • 112 Beiträge
    4.0 Sterne
    11.1.2007

    In der völlig neu errichteten Mensa der FernUni wird nun auch frisch gekocht. Das Tagesangebot kann sich sehen lassen. Zu günstigen Preisen kann man sich aus einem halben Dutzend Gerichten das Beste aussuchen. Das helle und von Glas bestimmte Ambiente lädt auch zum Kaffetrinken ein. Insgesamt echt zu empfehlen.

    • Qype User apreus…
    • Hagen, Nordrhein-Westfalen
    • 65 Freunde
    • 74 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.11.2007

    Moderne neue Mensa der FernUni, die vom Studentenwerk Dortmund betrieben wird. Für ein Hauptgericht mit Getränk und Beilagensalat zahlt man durchschnittlich 4-5 EUR. Dabei gibt es immer ein vegetarisches Gericht, ein Hauptgericht und einen Tagesteller, dazu meistens irgendetwas aus dem Wok. Darüber hinaus kann man sich am Salatbüffet bedienen. Das Personal ist überaus freundlich und sehr bemüht. Das Essen hat keine Restaurantqualität, aber das erwartet auch niemand. Es ist normales Mensaniveau.

    • Qype User Andrea…
    • Kaarst, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 151 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.2.2012

    Finde die neue Mensa wirklich recht gut. Das Essen schmeckt gut und die Preise sind auch moderat. Für eine Mensa schon wirklich gut

Seite 1 von 1