Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    14.5.2013

    Ein Geheimtipp!
    Da mein Vater selbst in der Braunkohle tätig ist, haben wir zwar schon öfter über Ferropolis geredet, waren jedoch nie dort.
    Jetzt war ich dort und war überwältigt von den riesigen Baggern!
    Trotz Höhenangst bin ich auf einem rumgeklettert. Was für ein Gefühl!
    Auch ohne Führung sehr beeindruckend und wunderschön gestaltet.
    An die Zwerge wurde auch gedacht und ein Spielplatz liebevoll aufgebaut.
    Die riesigen Picknick-Bänke laden zu Gruppenfotos ein. Herrlich.
    Ich/Wir haben es genossen und werden bestimmt nochmal hinfahren!

    • Qype User Frühst…
    • Bremen
    • 16 Freunde
    • 75 Beiträge
    2.0 Sterne
    14.10.2008

    Ich schließe mich der vorherigen Meinung - samt Nachtrag- an. Das Melt! war mal wirklich schön. Es war kleiner, es war anders. Das Gelände ist immernoch beeindruckend, der Preis mittlerweile auch.
    Viel zu viele Menschen, da macht das festivallen keinen Spaß mehr.
    Ich bin raus aus der Sache!

    • Qype User mdai…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.10.2009

    Auch ohne Konzert ist das Schlendern zwischen den Giganten ein Gewinn - auch nach einer knappen Stunde hat man sich nicht so recht an die Dimensionen gewöhnt.
    Der Audioguide versorgt den Interessierten zusammen mit den Informationstafeln über die unglaublichen Details dieser stählernen Dinosaurier.

    Nicht nur für Maschinenstürmer!

    • Qype User Armadi…
    • Flensburg, Schleswig-Holstein
    • 1 Freund
    • 117 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.4.2008

    Tolle Örtlichkeit für Veranstaltungen.
    Kennengelernt beim MELT 2006.
    Etwas weit abgelegen von der nächsten Ortschaft - aber das ist ja nur im Sinne von lauten Musikveranstaltungen die sonst die Anwohner nerven könnten.

    Die Riesenbagger verhelfen dem Gelände ein bisschen zu einer Mad Max Athmosphäre - aber das war dem ganzen nicht abträglich.

    Umgeben von renaturiertem Tagabbau hat das Auge was von der Technik UND der Natur.
    Es darf nun auch an ausgewiesenen Stellen im abgelegten See gebadet werden.

    • Qype User Tobi19…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.10.2009

    ich war zum Metallica Konzert dort und muss sagen, dass es für so etwas genau die richtige Location ist. Stimmung, Musik, Leute und alte Maschinen... da passt einfach alles.

    Bei einer guten Band lohnt es sich zu 110% hin zu fahren!

    • Qype User zweinu…
    • Berlin
    • 76 Freunde
    • 213 Beiträge
    1.0 Sterne
    5.3.2008

    das MELT! ist ganauso eine durchgehole VA wie alle anderen -
    reiner komerz - kein idealismus zu erkennen  hier zählt nur der harte euro - wer wirklich noch das echte festival feeling sucht  ist auf dem weg nach ferropolis schon in der komplett falschen richtung  die währe wenn denn überhaupt in richtung - nation oder fusion  aber das wissen ja auch schon viel zu viele

  • 5.0 Sterne
    1.5.2007
    Erster Beitrag

    Ferropolis - Stadt aus Eisen!
    Als ich das zum ersten Mal gehört habe, dachte ich so bei mir: "Das ist doch wohl das Allerletzte". Jedenfalls für mich.
    Aber, ;-)zum Glück sind die meisten weiblichen Wesen -neugierig . Also habe auch ich diese "Stadt aus Eisen" besucht.
    Dass es so beeindruckend sein wird, hätte ich nicht gedacht.
    Wann kommt man schon solchen Riesen wie z.B. "Big Wheel", "Mad Max" oder "Mosquito" so nah?!
    Allesamt, Bagger von sagenhafter Grösse.
    Schon aus der Ferne glaubt man eher daran, in einen "Saurierpark" zu kommen, als nach Ferropolis.
    Auf einer Halbinsel gelegen, sind hier fünf Großgeräte eines ehemaligen Tagebaus zu bewundern.
    Entweder man lässt sich von einem der Gästebetreuer durchs Gelände führen, oder man erkundet mit einem Audiogerät das Gelände auf eigene Faust.
    In der Arena, welche 25.000 Menschen fasst, finden die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt.
    Vom Gottesdienst, über Theateraufführungen bis zu Konzerten der unterschiedlichsten Musikrichtungen, ist hier alles mögliche vertreten.
    Diese einmalige Kulisse hinterläßt Eindrücke, die man wohl nie mehr vergißt.
    Sogar einen Spielplatz der ganz besonderen Art gibt es in Ferropolis.
    Aus Gummi und Stahl wurden Klettergerüste gebaut, die nicht nur Kindern Freude bereiten.
    Momentan sind klettern und abseilen das Highlight in Ferropolis. Skaten und Rad fahren, für die nicht ganz soooo Wagemutigen, tut es aber auch.
    Ferropolis hat mich zum staunen gebracht. Darüber, dass Menschen die Natur ziemlich zerstören, aber manchmal gelingt es auch, etwas sehr eindrucksvolles, faszinierendes aufzubauen, wie diese "Stadt aus Eisen".
    Die Natur wurde zerstört, Menschen wurden ihrer Heimat beraubt, aber mit diesem gigantischen Projekt besteht Hoffnung, dass auch viel Nützliches und Gutes daraus hervorgegangen ist. Und die Natur ist dabei, sich zu erholen. Mit dem Gemminer See ist ein toller Anfang getan.

  • 4.0 Sterne
    24.7.2008

    Ferropolis ist die Stadt aus Eisen, ca. 20min von Dessau mit dem Auto entfernt. Es handelt sich um das Gelände eines ehemaligen Braunkohle-Tagebaus, welches jetzt zum Freiluftmuseum umgebaut wurde. Dabei ist zu beachten, dass die eigentlichen Abbaulöcher inzwischen geflutet wurden: daher ist das gesamte Gelände nun vom schönen Gremminer See umgeben (in dem man auch baden kann).
    Auf dem Gelände stehen aber noch fünf gigantische Bagger, die früher die Braunkohle abgebaut haben. Diese sind zu besichtigen und zum Teil auch zu besteigen. Zudem gibt es Museum, welches die Geschichte des Tagebaus und der Region erklärt. Vor allem die riesigen Bagger sind äußerst beeindruckend.
    Besonders spannend ist das Gelände aber immer dann, wenn hier Veranstaltungen stattfinden. Als Höhepunkt sei hier das alljährliche Melt-Festival genannt, welches für ein Wochenende Zehntausende Musikfans aus ganz Europa nach Ferropolis bringt. Bei untergehender Sonne erstrahlt dann das ganze Gelände in einem Farbenmeer von Scheinwerfern und Feuerwerk, welches die beeindruckende Kulisse in eine ganz besondere Atmosphäre wandelt. Fast unwirklich erscheinen dann die riesigen Bagger in deren Gegensatz die tanzenden Menschen wie Zwerge aussehen.
    Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall, ganz besonders aber bei Veranstaltungen!

    • Qype User ib…
    • Berlin
    • 17 Freunde
    • 72 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.3.2008

    Das beste (große) Festival Deutschland findet dieses Jahr Mitte Juli zum 7 (?) mal in der Stadt aus Eisen Ferropolis statt.
    Egal ob die Sonne scheint oder ob es regnet- Melt! geht immer ab.
    Ich kaufe mir jedes Jahr sofort eine KArte, ohne das Line-up zu kennen, weil es 1. billiger ist und zweitens weiß ich, egal wer da sein wird, es wird rocken.
    Sicher ist das Festival in den letzten Jahren stark gewachsen und auch um einiges teurer geworden, meine Schmerzgrenze ist aber noch nicht erreicht, da ein Festival dieser art, allein der Location wegen einzigartig ist.
    Das tollste daran- das Melt! ist, wie es der Name schon sagt nicht auf eine Musikrichtung festgelegt, sondern ist explizit auf das Nebeneinander der verschiedensten Musikstile aus.
    Die Highlights der letzten Jahre, um nur ein paar zu nennen und die Diversität deutlich zu machen:
    Pet Shop Boys, Jan Delay, Kelis, Miss Kittin, Booka Shade, Mia, the Streets, 2 Raumwohnung, Erlend Oye
    und dieses Jahr darf man sich auf und über Björk freuen!

    Wenn man nach einer durchtanzten Nacht Erfrischung braucht kann man diese im Baggersee finden, denn seit 2 Jahren darf man nun auch (DLRG vor Ort) darin planschen.

    Leider kann man keine eigenen Getränke mit auf das Gelände nehmen.

    Trotzdem- Alle Daumen hoch!
    Wer gute Musik und nicht die seelisch, spirituelle Erfüllung sucht ist hier bestens aufgehoben!

    EIn NAchtrag: Das Melt! 2008 war eine sehr große Enttäuschung.Alles was hier steht ist nicht mehr gültig. Vorbei die zauberhafte, schöne unbeschwerte Melt! Zeit.
    Zu Groß, ZU voll, zu vermarktet.Ade, Melt!

    • Qype User limett…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 7 Freunde
    • 68 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.10.2008

    Jedes Mal aufs neue, wenn man hier herkommt, sind die Bagger sehr beeindruckend. Leider hat das Melt!-Festival, weswegen ich die letzten 5 Jahre nach Ferropolis gefahren bin, stark nachgelassen. Zu voll, zu laut, zu anstrengend. Kein euphorisches Getanze in den Sonnenaufgang, sondern überdrehtes Gequetsche. Schade.

    • Qype User Leeehm…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 30 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.7.2011

    Wieso hier einige Ferropolis negativ bewerten, weil sich das Melt verändert hat verstehe ich nicht. Da kann die Location wahrscheinlich nicht soviel dafür :)

    Die Location muss ich sagen, ist eine absolute Augenweite und sicherlich in Europa nicht nochmal zu finden. Die riesen Bagger sind einfach furchteinflößend aber zugleich anziehend. Mit den passenden Lichtstrahlern, geben Sie in der Nacht ein super Bild ab.

    Ich habe letztes Jahr beim Melt! eine Führung mit einem älteren Mann gemacht, der selbst Jahrzehnte so einen Bagger mitgesteuert hat. Er hat uns viele interessante Details und Geschichten erzählen können. Diese Führungen kann ich jedem nur ans Herz legen. Und ich bin kein Ingineur, der es spannend findet wie die hydraulischen Hebearme o.ä. funktionieren. Auch die ganze Geschichte die hinter den Baggern und der Umgebung stecken sind interessant und absolut empfehlenswert. Von den Dimensionen der Bagger (wenn man ihn erst einmal betritt) ganz zu schweigen.

    P.S.: Vielen Dank an die Studenten, welche die Bagger vor der Verschrottung gerettet haben.

  • 5.0 Sterne
    9.1.2008

    erwähnt werden sollte auch, dass die stadt aus eisen auch heimat des alljährlichen und besten musikfestivals im deutschsprachigen raum namens "melt" darstellt.

  • 5.0 Sterne
    24.9.2012

    Früher war diese Location sozusagen ein Geheimtip.
    Da gab es nur ein großes Festival und das waren die ersten Anfänge des Melt!. Damals konnte man die Karten erst ein halbes Jahr vorher kaufen und dann aber zu günstigen Preisen, das Ticket wurde dann in gestaffelten Abständen, abhängig von der Menge der Zusagen der Acts teurer.
    Ein paar tausend Leute waren dann da, die Atmosphäre eher familiär. Heute ist das Melt! eines der größten Festivals Deutschlands, der Ort mittlerweile bekannt über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus und vor allem auch Veranstaltungsort für andere Events.
    Der Nutzungsplan ist meiner Meinung nach ein voller Erfolg gewesen. Bei Festivals und anderen Events bieten die Wiesen vorne an der Bundesstraße genügend Fläche für Camping und Parken. Am See wird gebadet, die Sanitätren Anlagen sind entgegen anderer Verantsaltungsorte schon fast luxuriös!
    Es gibt auch einen Bahn-Shuttle, der scheinbar aufgrund der Menschenmassen für Festivals nicht mehr genutzt wird, jedoch meiner Meinung nach für den Normalbesucher noch angeboten wird.

    • Qype User wiebke…
    • Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
    • 0 Freunde
    • 57 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.1.2012

    Dort stehen riesige kohlebagger aus eisen. ich glaube fünf Stück. Als wir dort Waren, War gleichzeitig noch ein großer Flohmarkt. Daher war sehr viel Los. die getränkepreise in dem einen cafe Waren sehr teuer. Aber es ist ein sehr interessanter und an dem viele Veranstaltungen stattfinden.

Seite 1 von 1