Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • 4.0 Sterne
    23.6.2010

    Wow, coole Idee. Ein Wetterunabhängiger, unter der Woche stattfindender Flohmarkt. Nun ja, wie auf allen Flohmärkten gibt es auch hier wahnsinnig viele Sachen, die andere sicher besser gebrauchen können als ich, aber das ein oder andere Teil findet man dann doch.

    Leider konnte ich das Fahrrad, das mich interessiert hätte, nicht probefahren, weil beide Reifen platt waren. Flohmarkt hin oder her, aber man sollte schon erwarten können, dass die Sachen ok sind. Und wer bitte kauft ein Fahrrad, das er nicht probefahren kann?

    Aber da kann ja der Ladenbesitzer nix dafür. Schöne Idee, ich komm sicher öfter mal vorbei und gehe auf spontane Entdeckungsreise.

  • 5.0 Sterne
    26.5.2010
    Erster Beitrag

    Wer den Keller voll mit alten Sachen und Gerümpel hat, aber sich nicht aufraffen kann, sich damit in aller Früh auf den Flohmarkt zu stellen macht es wie ich, und geht zum Flohpalast.

    Hier kann man sich ein 1 Meter breites Regal anmieten und seine Sachen schön auftrapieren. Der Mietpreis beträgt für eine Woche 12€ , für 2 Wochen 22€, 3 Wochen 30€ oder wer besonders viel Zeug zu verscherbeln hat, kann das Regal für 4 Wochen zum Sonderpreis von 36€ anmieten.

    Die Preise werden selbst bestimmt, natürlich sollte die Miete schon über die Einnahmen eingenommen werden, doch bisher ging das bei mir immer ziemlich fix. Mein Bestand an alten DVDs, Cds , Gürteln, Schuhen, PC-Spiele und Büchern hat sich drastisch reduziert und ich hab mir ein kleines Taschengeld dazuverdient.

    Leider gab ich den Großteil meiner Einnahmen auch immer wieder schnell aus, denn wer etwas herumstöbert, findet ganz gewiss etwas bei der Auswahl der anderen Verkäufer. Die Idee ist wirklich prima und man hat quasi das ganze Jahr bei jedem Wetter Flohmarktstimmung.

  • 2.0 Sterne
    27.6.2013

    Eigentlich liebe ich es im Flohpalast herumzustöbern, aber gestern ist mir was passiert, das hab ich auch schon lang nicht mehr erlebt. Ich rein, weil ich zu früh zur Arbeit war (15min) Während ich durch die Gänge schlendere kommt auf einmal die Verkäuferin (ältere Dame mit kurzem Haar) auf mich zu und ich hatte mich erschreckt, weil ich Ohrhörer aufhatte. Da meitne sie: Ja sehen sie das ist das Problem. Da wollte ich schon fragen wo sie ein Problem sieht das ich Kopfhörer aufhabe während ich mir Sachen anschaue. Aber gut, wollte ja wissen was die Dame mir mitteile wollte. Da meinte sie, ob ich nicht meine Handtasche bei denen einsperren könne.
    Ich fragte sie seit wann denn das so wäre, wir habe unseren Laden gleich nebenan und kennen ihn seit Eröffnung. Sie meinte das wäre seit kurzem so, aber da hing kein Schild, dass man seine Taschen einsperren soll oder so. Vor allem es sind Leute rumgelaufe die auch Taschen hatten, aber mich hat sie als Einzige angesprochen. Das hat mich maßlos geärgert, hab ihr gesagt das ich meine Handtasche auch gerne bei uns im Laden lassen kann, aber ich geb ungern meine Handtasche her. Dann meinte sie ja so soll ich es machen. Sie müsse alle gleichbehandeln
    Trenn mal ne Frau von ihrer Handtasche!
    Vor allem wenn ich einkaufen gehen will. Ne Danke, i Zukunft werd ich erst unseren Laden aufsperren Tasche ablegen und dann rüberlaufen als nächstes soll ich noch meine Jacke abgeben
    Also wie gesagt ein toller Laden, hab auch ab und zu Schnäppchen gemacht, aber an die Damenwelt oder Männer mit Rücksäcken, nur wenn ihr eure Sachen erst abgebt!

  • 5.0 Sterne
    22.6.2010

    Der Flohpalast erinnert mich ein wenig an meinen frühen Abstellraum, wo sich allerlei Zeug anhäufte. Und auch im Flohmarkt habe ich eher das Gefühl, in einem unaufgeräumten Laden gelandet zu sein. Einige gebrauchte Computertastaturen aus älteren Computerzeiten stapeln sich, Geschirr,Besteck und Pantoffeln liegen nah beieinander und auch einige VHS Kassetten über Filmchen, die kein Mensch kennt ,werden angeboten.

    Aber...und jetzt kommt das dicke Aber(!!!): das Schöne am Flohmarkt ist, dass man auch an einigen Stellen stehen bleibt und die Augen dann leuchten, wenn ein Gegenstand als altes Relikt der alten Zeit wieder entdeckt. man schwelgt in Nostalgie, möchte Altes wieder neu entdecken und die Sachen, die über die Jahre gewiss nicht an Wert verloren haben, wieder in die Arme schließen.
    Ich hatte Gefallen am Porzellanbesteck und am großen Spiegel im hinteren Bereich gefunden. Für mich ist es verwunderlich, dass man sowas aus seinem Privatbereich verbannt.

  • 1.0 Sterne
    7.3.2012

    Also, ich hab bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Sowohl bei der Filiale in Berg am Laim als auch in der Filiale in der Maxvorstadt. Es ging schon los damit, daß ich beide Male NICHT das Regal bekam, das ich reserviert hatte und, in Berg am Laim, auch bereits vorab bezahlt hatte, sondern ein anderes. Die Ausrede war jeweils, man hätte nichts davon gewußt bzw. die Reservierung nicht erkannt. Dabei wurde die Reservierung jeweils in meinem Beisein noch vorgenommen und das jeweilige Regal dementsprechend markiert, so daß auch eine andere Kollegin dies hätte erkennen müssen. Wie ich später feststellen mußte, ist dies jedoch allgemeine Praxis dort: Auch anderen Kunden wurden Regale zugeteilt, die bereits jemand anderem versprochen waren. Dazu muß ich sagen, daß man Regale sowieso nur einen Tag lang im vorab reservieren kann, es hat also sicher nicht daran gelegen, daß man sich zu lange nicht gemeldet hätte.
    Nachdem ich mein Regal bestückt hatte, mußte ich leider feststellen, daß kaum jemand etwas von mir gekauft hat. Die sehr nette Dame, die meistens Dienst hat in der Filiale in der Maxvorstadt, konnte mir auch nicht sagen woran es liegt, da meine Sachen in gutem Zustand und auch nicht teurer waren als die von anderen Leuten. Ich hatte Diverses anzubieten: Kleidung, Bücher, CDs, DVDs, Stofftiere, Schuhe  aber ich habe bis auf einmal jede Woche draufgezahlt. Ich hab's mir ein paar Wochen lang angeschaut, aber so macht das keinen Spaß. Was mich weiters geärgert hat war, daß die Leute die Sachen lieblos in der Gegend umherwerfen, so daß man ständig Zeug von anderen Leuten in seinem Regal findet.
    Dazu muß ich sagen, daß die zuständige Dame mein Regal öfters sehr lieb aufgeräumt hat, das Gwand zusammengelegt und so, obwohl ich dafür nichts extra bezahlt habe (man kann so einen Regalaufräumdienst mieten, der aber extra kostet).
    Alles in allem war das für mich eine abstoßende Erfahrung. Da bleib ich lieber bei Amazon und Ebay, bei Amazon läuft immer alles bestens und bei Ebay hat man zu dem Ärger, den man mit den Leuten immer wieder mal hat, wenigstens nicht auch noch Kosten.
    Zum Einkaufen sind die Läden aber ganz ok, wenn auch die Atmosphäre ziemlich prollig ist.
    Zuvor hatte ich einen Laden beim Westkreuz ausprobiert, der hieß Flohundso, dort sind die Besitzer selber tätig, sind ausnehmend nett, schreiben abends immer Mails wieviel man verkauft hat, die Atmosphäre dort war viel heller und gefälliger, und dort hab ich auch immer mehr verkauft als ich zahlen mußte. Allerdings war mir der Weg zu weit, und SOOO hoch war der Gewinn dann auch nicht, daß es sich rentiert hätte. Eigentlich wollte ich die anderen Münchner Läden auch noch ausprobieren, aber mir langt's jetzt. Mehr Verlust muß nicht sein.

  • 3.0 Sterne
    25.10.2010

    Die Idee für den Laden finde ich ja ziemlich gut, aber Sortiment und Preise konnten bei meinem Besuch dort leider gar nicht überzeugen. Dann doch lieber auf einen richtigen Flohmarkt gehen, da hat man wenigstens mehr Auswahl und kann noch echte Schnäppchen machen. Aber vielleicht hatte ich an dem Tag ja auch nur Pech? Pluspunkte gibts aber für die gute Erreichbarkeit und die Öffnungszeiten.

Seite 1 von 1