Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User DasTäu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 17 Freunde
    • 282 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.9.2009

    Tja- leider muss ich nun meine Bewertung nach unten korrigieren.
    So toll Dr. Dostal auch bei der Krebsvorsorge ist und so sanft er auch vorgeht - dafür würde ich auch weiter zu ihm gehen - so problematisch war die Betreuung jetzt zu Beginn der Schwangerschaft.
    Diese wurde von Dr. Dostal festgestellt, nachdem mein Schwangerschaftstest zu Hause einige Wochen zuvor positiv gewesen war. Mir wurde bei der Erstuntersuchung Blut abgenommen und gesagt, ich solle halt nicht mehr rauchen (hab ich NIE) und keinen Alkohol trinken. Sport könne ich uneingeschränkt weiter machen (vielleicht sehe ich nicht aus wie eine Amazone - aber völlig zu Recht lässt mich niemand mehr beim Judo oder Boxen noch mittrainieren!). Keinen rohen Fisch oder Fleisch mehr essen und "hier haben Sie noch ein paar Tabletten mit Folsäure und Mineralien". Mutterpass bekäme ich dann erst beim nächsten Termin in 4 Wochen.
    Das wunderte mich schon - alle meine Bekannten hatten ihn gleich bei der Feststellung bekommen. Schließlich ist es ein sehr wichtiges Dokument - in meinem Fall auch für meine Arbeitgeber, da ich manche meiner Tätigkeiten ab sofort nicht mehr ausüben durfte. Dafür könnte ich ja ein (kostenpflichtiges) Zeugnis von der Praxis bekommen.
    Na gut. Beim nächsten Mal wurde ich dann gefragt, ob ich Vorerkrankungen oder Unverträglichkeiten bei Medikamenten hätte. Beides bejahte ich. Als ich dann den Mutterpass bekam, stand jedoch nichts davon drin!
    Dr. Dostal fragte nach Beschwerden und ich nannte neben (der wohl normalen) Übelkeit diese lästigen Blähungen, die mir (und den Nasen meiner Mitmenschen) wirklich das Leben schwer machten! Gegen die Übelkeit hätte er mir etwas verschrieben. Bei den Blähungen war er ratlos oder uninteressiert - er meinte nur "Fencheltee" und zuckte mit den Schultern, als ich sagte, dass ich inzwischen fast nur noch den trinke.
    Nach der Ultraschalluntersuchung wollte er dann gleich einen Termin für das "Erst-Trimester-Screening" machen. Mein Mann und ich lehnten dies ab - wir wollten es nicht. Dr. Dostal versuchte dennoch, uns dazu zu bringen - ich kam mir plötzlich vor, wie in einem Verkaufsgespräch beim Autohändler. "Wir haben kein erhöhtes Risiko für genetische Defekte - warum sollten wir das Screening machen lassen," fragte ich. Er meinte, dass man da ja auch Herzfehler und andere Schäden früh erkennen könnte. Ich lehnte wieder ab (Mit den Folgen dieses Wissens müsste ja in erster Linie ich und auch mein Mann klar kommen, die Entscheidung, ob dann abgetrieben wird oder nicht, wird ja nicht leichter, oder?). Dann meinte Dr. Dostal, wir sollten uns das wirklich überlegen...
    Ich habe mir das überlegt und mit einer Hebamme gesprochen. Sie half mir sehr mit einem guten (rezeptfreien und unschädlichen) Mittel gegen die Blähungen und riet mir - allein aufgrund der nicht im Mutterpass dokumentierten Vorerkrankung und Medikamentenunverträglichkeit - unverzüglich zu einem Arztwechsel. Das habe ich dann auch gemacht - es war die richtige Entscheidung. Jetzt fühle ich mich sicherer und viel besser betreut, weiß auch endlich richtig Bescheid (z.B. dass es sehr wichtig ist, noch mehr auf die Zähne zu achten als sonst), worauf ich achten muss, welchen Sport ich wirklich noch machen darf.

    Hier mein Beitrag vom 17.09.2009:
    Sehr freundlicher und sanfter Arzt - seit ihm hat der Vorsorgetermin seinen Schrecken verloren.
    Ich würde ihn - und erst recht seine Kollegin, die in der Praxis arbeitet - auf jeden Fall empfehlen!
    Termine sind zwar nicht ganz leicht zu bekommen, aber das Praxismanagement ist sehr modern, das Spektrum breit (ich hab da sogar meine Grippe-Impfung machen lassen können!) und ich bin bisher immer pünktlich dran gekommen. Einen riesen Pluspunkt hat er bei mir wegen der gründlichen Brustkrebsvorsorge - das hab ich vorher noch nie so gut und sorgfältig erlebt! Weiterer Vorteil: Da hat endlich jemand bei der Wahl seiner Praxisräume an Mütter mit Kinderwägen oder den Rettungsdienst gedacht: Die Praxis ist gut erreichbar, auch mit Rollstuhl, Kinderwagen, Trage kein Problem! Beratung war auch in Ordnung - hab ihn auch schon mehreren Freundinnen empfohlen, die auch sehr zufrieden sind.

    • Qype User Alexan…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.7.2012

    Entäuschung- Dr. Dostal wirkt etwas gleichgültig und hört nicht wirklich zu. Untersuchung selbst nicht akkurat, ziemlich grob. Medikamentose Behandlung nicht gut abgestimmt, brachte keine gute Ergebnisse. seine Kollegin-die Ärztin, (name vergessen) legt auch leider keinen Wert auf korrekte kompetente Behandlung. Habe Dostal-Praxis auf den anderen gewechselt, bin sehr zufrieden!

Seite 1 von 1