• 5.0 Sterne
    10.4.2014
    6 Check-Ins hier

    Der Friedhof der Namenlosen ist eine Gedenkstätte für all' die Toten welche das Meer hier angespült hat. Ausserdem wird hier denen gedacht die Ihr Leben auf der See verloren haben.

    Ein Teil der Gedenkstätte ist mir persönlich zu militärisch und denkt zu wenig über die Opfer auf der anderen Seite nach.

    Aber es ist ein Ort der Ruhe und inneren Einkehr und wenn es auf der ganzen Dühne stürmt so regt sich hier kein Lüftchen.

    Natürlich konnte ich nicht anders und musste einfach die Glocke läuten.

  • 4.0 Sterne
    29.3.2013

    Eine ganz andere Seite der Düne mit einer ehrwürdigen Athmosphäre. Wenn die Glocke läutet ist es schon sehr besinnlich.
    Wenn man öfter auf die Düne kommt ein echtes Muss!

  • 4.0 Sterne
    20.11.2010
    Erster Beitrag

    Wenn man im Winter hier `rüberkommt, die ganze Düne sozusagen für sich hat und alle Winkel in Ruhe erforschen kann, dann findet man auch diesen eindrucksvollen, kleinen Friedhof.
    Und - vor allem - auf Grund der Einsamkeit und Abgeschiedenheit findet man ein bisschen zur Besinnung und Einkehr beim Studium der einzelnen Gräber.

    Ein Ausflug weg von der Hauptinsel, der sich lohnt.

    • Qype User herber…
    • Hamburg
    • 47 Freunde
    • 221 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.5.2009

    ich kann vorschreiberin sembria in vielem zustimmen.

    das system der namenlosigkeit ist allerdings auf den meisten gedenksteinen durchbrochen worden. dort sind die toten eben nicht mehr namenlos  .

    ein ort der stille und inneren einkehr ist er dennoch geblieben.

    der friedhof der namenlosen ist auf der düne richtung südstrand gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen.

Seite 1 von 1