Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    19.4.2014

    Unzertrennbar ist der Fritzclub wohl mit dem Fritzradio verbunden, welches ja dort seinen Sitz haben soll. Der Club ist groß angelegt, weiträumig und sehr vielfältig, sodass von (fast) jedem Menschentyp etwas dabei ist und keine homogene Eintönigkeit entsteht: Studenten, Teenager, Prolos, Rocker, Hopper, Singles, Gruppen, Pärchen... Diese Mischung verleiht dem Club ein einzigartiges Feeling und macht die Atmosphäre sehr vielfältig. Die Getränke unterscheiden sich in ihrer Variation nicht von dem "üblichen Sortiment", könnten generell aber billiger sein- vor allem die Longdrinks, Das Publikum ist angenehm, die Toiletten sauber, die Location verwinkelt und partygeeignet und vor allem mit dem Outddor-Bereich im Sommer ein kleines Highlight in Friedrichshain. Allerdings fehlt mir etwas elektronische Musik und es wird mir z.T. zu viel Rock gespielt, das ist aber mal wieder Geschmackssache. =)

  • 3.0 Sterne
    3.4.2014
    1 Check-In

    Intro:
    Der FritzClub präsentiert sich ab 23 Uhr als Disco mit 4 Floors für das Junge Volk ohne auch nur irgendwie zu versuchen, etwas besonders zu sein und das macht es irgendwie besonders.

    Location:
    Von Außen wirkt die Location sehr groß, hier finden auch Konzerte statt oder wird mal wieder eine 90er Party gegeben. Innendrin sieht das ganze etwas anders aus. Abhängig davon wo der Eingang ist, mal vorne mal rechts an der Seite, sind verschiedene Floors offen. Der Außenbereich ist im Sommer geöffnet und bietet genug Platz für Raucher und zum Quatschen ohne laute Musik. Sogar ein Mini-Floor und eine Bar mit reduzierten Angebot finden sich darunter. Die Inneneinrichtung ist merklich "abgefeiert", der Boden ist nicht immer eben, stolpern könnte mal passieren, ist aber jetzt nicht dramatisch.

    Musik:
    4 Floors? Quatsch!
    Nummer 1: Der Größte von allen, es wird RnB und Black gespielt. Beste aus den 90er Jahren und das beste von Heute. Ließt sich wie ein Radiospot und hört sich auch so an. Es wird weder besonders toll reingemixt oder irgendwie Akzente gesetzt.
    Nummer 2: Ganz Lustig, aber es ähnelt den ersten. Es handelt sich aber um einen anderen DJ der insgesamt mehr Tempo ansetzt und einen etwas tieferen Bass hier anlegt.
    Nummer 3: Rock, Klassischer Natur, alle Klassiker für Partys werden aufgelegt. Dieser Floor ist teilweise so leer das man hier mit 15 anderen feiert. Gut für Headbanger.
    Nummer4: Naja, also die Anzahl der Floors richtet sich nach der erwartenden Menschenmenge und dem verfügbaren Personal. Wenn alle 3 Innenräume belegt sind und man dazu den Außenbereich im Sommer dazuzählt, haben wir Vier. Dann wird Tech-House bzw. Minimal aufgelegt. Hier ist aber nichts besonders zu erwarten.
    Die Akustik ist sehr gut, nicht übersteuert, der Bass Intensiv.

    Die Djs sind angestellt, haben ihren festen Platz. Bei Events kann mitunter auch wer anders spielt, vorher erkundigen wer auflegt. Es handelt sich hierbei aber um keinen Szeneclub.
    Es ließt sich alles recht nüchtern und negativ, aber zum feiern sehr passend. Der Dj passt die Musik der Stimmung an, jubeln zu viele wird das Genre gerne mal für einige Minuten vergessen und wir finden uns in den 50er und 60er wieder. Das ist dann auch mal irgendwie cool.

    Klientel:
    Aufgrund der "Studentenpartys" haben wir hier eine Range von 18 bis 30 Jahren für beide Geschlechter. Zur Schlägereien oder ähnlichen kommt es nur im Ausnahmefall, was den Club sehr angenehm macht. Homosexuelle werden geduldet aber werden hier keinen "passenden" Partner finden können. Hauptsächlich sind hier lässige Typen unterwegs, kaum Hipster oder extrovertierte. Auch hier gewinnt der Club den Chillout Preis.

    Dresscode:
    Die Ausweißkontrolle ist strikt dafür der Dresscode nicht. Soweit ist alles erlaubt, auch kurze Hosen im Sommer. Mit Anzug wäre man völlig overdressed aber dann ein Unikat. Ein Hemd ist nicht verkehrt aber ein T-Shirt tut es hier genauso. Muss nicht mal besonders Freaky sein nur bitte vorher Duschen bzw. frisch machen. Völlig abgetragene Kleidung ist auch falsch außer es passt als Gesamtpaket. Für die Damen reicht eine einfach Bluse + Jeans völlig aus. Sich die haare Chic zu machen gehört zum guten Ton.
    Tipp für Männer: ein dunkelgraues Hemd, Schuhe egal.
    Tipp für Frauen: Keine karierten Blusen, haben zu viele.

    Flirtfaktor:
    Der Flirtfaktor ist aus meiner Sicht exorbitant groß. Das liegt unter anderen daran das wir hier kaum Flirtexperten haben und sich die Frauen etwas natürlicher geben und wenig Arroganz zeigen. Zusätzlich ist das Geschlechterverhältnis ausgewogen was wenig Konkurrenz und den Männern verursacht. Frauen brauchen keine Angst zu haben überrannt zu werden, man wird angeschaut und kann bei bedarf dieses erwidern. Hauptsächlich findet man sich auf der Tanzfläche wieder und tanzt spontan mit. Sich besonders zu zeigen ist hier nicht notwendig.

    Weiteres:
    Die Bedienung wurde aufgestockt, das bestellen der Getränke geht nun 5x so schnell wie noch vor einem Jahr. Man hat wohl erkannt dass man damit mehr Geld macht als das Personal kostet. Die Getränkequalität ist solide und gleichbleibend. Die Preise bewegen sich im Berliner Durchschnitt. Für Cocktails und Longdrinks bekommt man ein Plastikbecher mit Pfand. Bedeutet weniger Scherben auf dem Boden. Gibt leider immer wieder Experten die Ihre Bierflasche nicht halten können. Die Toiletten sind recht sauber. Die Toilettenfrau passt aber nicht besonders gut auf ein Getränk auf, welches man doch auf einen Tisch stellen soll, extra Hinweis geben damit Sie sich das Gesicht merkt!

    Fazit:
    Ein Club für Einsteiger, Ein Club für unkomplizierte, Ein Club für Gruppen die in der Nähe sind. Ein Club für HipHop Fans, alle anderen mögen es hier nicht. 3 Sterne weil Berlin mehr bieten kann.

  • 3.0 Sterne
    12.12.2013

    Ganz OK, ist eben ne bestuhlte Halle, Getränkepreise akzeptabel
    Ginge es um die Veranstaltung die wir gestern im Postbahnhof besuchten dann würden 5 Punkte nicht ausreichen:
    DIETMAR WISCHMEYER "Deutsche Helden"
    Wischmeyer war super, wie immer.

  • 4.0 Sterne
    3.10.2013
    1 Check-In

    Der Fritzclub am Ostbahnhof ist eine der Berliner Veranstaltungsorte und einer der mir liebsten. Das hat drei Gründe: Super angebunden an Ostbahnhof und die Bars an der Spree. Gute Gigs und zwar von Lesungen über Konzerte bishin zu Kleinkunst und nicht zuletzt die verwinkelte Location selbst.

    Über die Jahre sammelt man Erinnerungen an Konzertabende und wenn ich so zurückblicke, haben erbaulich viele gute Erinnerungen mit dem Postbahnhof zu tun. Vom Ostbahnhof muss man rechts am Gebäude vorbeilaufen um dann sozusagen von hinten einzutreten. Das vergesse ich immer wieder und stelle mein Rad gleich vorne ab.

    Zuletzt war ich zur David Sedaris Lesung hier, von der Buchbox! organisiert . Ausverkaufte Lesung, gute Akustik, leidenschaftliche Fans und eine der Events des Jahres, die ich ungern verpasst hätte.

    In der oberen Etage mit Eingang links über eine Treppe finden übrigens die Märkte wie das Holy Shit Shopping und weitere Desgin und Selfmade Markets statt. Zum teil mit riesigem Andrang und Eintritt. Dafür mit der Möglichkeit, es sich auf der Dachterasse nach hinten raus bequem zu machen.

  • 3.0 Sterne
    19.9.2013

    Eigentlich sind wir immer gern hingegangen. Nur leider wurde aus dem Rock-Floor bei so manchem DJ ein Metal-Floor  Headbangende, wild herumspringende Teenies will ich beim Feiern nicht um mich haben. Außerdem kann man zu Guano-Apes-Gekreische nicht tanzen
    Preise sind durchschnittlich. Der Service an den Bars ist z.T. ziemlich überfordert.

  • 3.0 Sterne
    12.9.2012
    4 Check-Ins

    Ich war zu einem Kaizer's Orchestra Konzert im Postbahnhof, danach immer mal wieder zu Sonderveranstaltungen. Bei einem Konzert merkt man aber am ehesten, wie gut die Akustik und die Organisation vor Ort ist. Eigentlich stimmt hier soweit alles, außer dass es sich überall staut: Toilette, Garderobe, Einlass. Die Kontrollen dauern permanent zu lange, das Garderobenpersonal scheint immer ein wneig überfordert zu sein. Lediglich an der Bar läuft alles glatt.

    Die Luft fand ich offen gestanden auch ziemlich schlecht, irgendwie war es selbst im Winter ziemlich stickig, einmal lüften hätte es vermutlich schon deutlich verbessert. Insgesamt also durchaus ein brauchbarer Veranstaltungsort, aber es gibt viel Verbesserungspotential.

  • 4.0 Sterne
    7.6.2010

    Der Postbahnhof ist eine schöne Location zum einen und zum anderen gibt es hier immer mal nette Konzerte oder Partys.

    Für letzteres werden meist alle drei unteren Bereiche genutzt, Konzerte finden dann entweder im kleinen oder großen Raum statt.
    Der Postbahnhof hat dem Columbia Club den Rang abgelaufen in Sachen Fritz Club und darf sich nun mit diesem Titel brüsken.

    Im Besitz des Ladens ist Chef der Konzertagentur New Berlin und Partner von Ärzte Manager Axel Schulz, was zur Folge hat, dass der Laden einfach mal dicht ist, wenn die Ärzte alle 5 Jahre ein mal zur Probe zusammen treffen um dann auf Tour zu gehen.

  • 4.0 Sterne
    19.1.2012

    Heute Abend feiern? Was, schick anziehen? Nee, lass mal, außer wir gehen in Fritz Club. Okay, bin dabei.
    An sich ist alles geschrieben worden. Pros und Cons. Aber ich bin doch ganz gern da, ja, das Publikum ist recht jung, ja, immer mehr Atzen, ja, Hinz und Kunz, aber ist mir egeal. WQenn ich Lust auf Mukke zum geringen Preis haben will und dazu nicht pseudomäßig mein bestes Hemd anziehen will, weil jeder rein darf, wie er eben gehen will, dann ab in Fritz Club. Preislich immer im Rahmen gewesen. Früher war es eine Genugzuung, wenn ich an der Bar 25 vorbei gefahren bin und die Schlange sah, nah 3-4h Fritz Club immernoch die gleichen Leute am gleich Platz in der Schlange gesehen habe und mir dachte: Wozu so tun als ob? Ick hatte Spaß und ihr guckt aufn Bordstein. Aber nächstes Mal mit der Bahn zum Ostbahnhof, will ja was trinken. Und dann zu Bad Taste, yeah! Fritz Club, geht klar

  • 3.0 Sterne
    9.1.2012
    2 Check-Ins

    Der Postbahnhof ist auch so eine Großraumdisko mit multifunktionellem Charakter. Konzerte und die Fritzparties oder Kinderdiskos. Ist halt immer ganz nett da. Und voll.  Und man kann sich sicher sein, immer irgendwelche Dorfstyler zu treffen. Aber auch die üblichen Indie-Verdächtigen. Also ein typischer, gemischter Club mit der natürlich auch gemischten, typischen Musik: Rock, Electro und Charts. Reicht also völlig aus für einen Tanzabend mit mehreren Leuten, man kann sich auf die Musik einigen.
    Die Getränkekosten sind normal, der Durchschnittspreis halt.

  • 4.0 Sterne
    7.6.2010

    Hier kann man so einiges Erleben. Neben guten Punkkonzerten oder tiefblickenden Technoidenpartys auch Ausstellungen.
    Zum Feiern war ich dort das letzte mal vor gut drei Jahren.
    Da haben zwei meiner Lieblingsbands zusammen gespielt und ich war total juckich auf das Konzi. Als ich am Einlass stand und man mich darum gebeten hat meine Metallkette von meiner Potte abzumachen kam ich mir schon etwas veräppelt vor. Die Begründung dafür hieß, ich könnte damit jemanden erwürgen. Ach echt? Und mit meinen Schnürsenkel ginge das nicht? Egal. Die Kette konnte ich mit einer Marke, die ich dazu erhalten habe, nach dem Konzi wieder abholen.
    Der Club ist echt vielseitig und ich mag ihn aber die Anweisungen bezüglich meiner (und auch der von Anderen) Kette hab ich bis heute nicht verstanden.

  • 3.0 Sterne
    11.6.2010

    Im Postbahnhof finden Ausstellungen, Konzerte und Partys statt. Also der Reihe nach:
    Für Ausstellungen sind die Räumlichkeiten gut geeignet, es ist viel Platz aber man hat auch nicht das Gefühl eine Maratonstrecke abzulaufen während man sich die Exponate anguckt.

    Der Konzertraum ist auch echt ganz cool, gute Größe, nette Interpreten, adäquate Preise. Kann man echt machen.

    Schadfleck ist der Club, der sich dort befindet, nämlich der FritzClub. Das ist sowas von profillos da, dass mir echt die Worte fehlen.
    Hier wurde versucht es allen recht zu machen und dabei ist dann das Niveau und der gute Geschmack auf der Strecke geblieben. Es gibt zwar mehrere Floors die verschiedene Musikgenres bedienen,aber die Auswahl der Lieder wirkt total beliebig. Es wird eher der Kaffeesatz der Musikrichtung angeboten, als die wirklich guten Songs.

    Schade, sonst ist der Postbahnhof echt gut.

  • 3.0 Sterne
    15.7.2010

    Ja, der Fritz Club, wie beschreibt man den denn?
    Manchmal überkommt einen ja die Lust ist eine unszenige Disse zu gehen und zwischen den Musikrichtugen hin und her zu springen, um einfach nur zu tanzen.
    So erging es mir neulich, als ich hierher kam.
    Im Frutz Club gibt es 3 floors, die aufgeteilt sind in Indie, Charts und Elektro. Also ein Versuch, alle zu beseelen und die breitgefächersten Musikgeschmäcker zu befriedigen.
    Klappt so einigermaßen gut. Ich fand an dem Abend ganz okay.
    Allerdings ist das Publikum hier sher jung, was wohl eben auch an der musikalischen Aufteilung und dem dadurch unspezialisiertem Angebot des Clubs entspricht.
    Mein Fazit für den Club: Kann man mal machen.

  • 4.0 Sterne
    31.12.2010 Aktualisierter Beitrag

    ja, ich habe über eventim/theaterkasse gebucht und ein konzert besucht. bin insgesamt recht zufrieden, organisatorisch lief alles wie am schnürchen, rechtzeitiger zugang zur location, schneeberäumter anlaufweg, gute außenbeleuchtung. Parkplätze in der umgebung, unmittelbar angrenzend ist die o2-arena berlin, die straße der pariser kommune, der ostbahnhof, die mühlenstraße, in reichweite befindet sich außerdem berlins angesagteste technobude...

    am einlass gibt es keine stempel, karte reicht. die kontrollen konzentrieren sich auf taschen und verhindern das mitbringen von plastikflaschen. sowohl gefüllte als auch leere flaschen sind nicht erlaubt.
    die trophäen der kontrollkunst werden in offenen wannen unbewacht aufbewahrt und können bei verlassen der location angeblich mitgenommen werden. geprüft habe ich dies nicht.

    der club/das haus hat kompetentes personal. es ist für garderobe, barbetrieb an mehreren auch räumlich versetzt angeordneten bars gesorgt. toiletten sind getrennt vorhanden, sauber. die garderobe ist ausreichend groß. das personal wechselt zum teil zwischen den dienstleistungsbereichen in pausenzeiten.

    die barpreise bewegen sich wie durch ein wunder allesamt ab 3 euro plus pfand aufwärts. dies gilt sowohl für ausschankware als auch für flaschenware egal welchen kalibers. mit anderen worten: es wäre zu vermuten, dass man hier aus monetären gründen so schnell gar nicht besoffen werden kann, man kann darüber streiten, aber ich lasse dies.
    das angebot als solches, auch alkfrei, ist annehmbar vielseitig.

    der fritzclub wird von bands bebucht, die über buschfunk.com verlegt werden, hier am 28.12.2010 war dies die randgruppencombo (Gundermann-like). damit ist an dieser stelle (ehemaliger postbahnhof am schlesischen bahnhof, jetzt ostbahnhof) das passende ost-flair sichergestellt. das publikum benimmt sich, die stimmung ist ordentlich.

    der aufenthalt gestaltet sich angenehm familiär wie in einem diskoclub, farbgebung überwiegend neutral in schwarz und rot, relativ niedrig gehaltene decken, den hauptsaal zeirt an der decke ein metallkonstrukt.
    der sall hallt nicht nach, die akustik muß gut abgemischt werden, was einen ausführlichen soundcheck über alle stücke bedingt.

    die location als place selbst siehe auch
    qype.com/place/274319-Po…

    4.0 Sterne
    30.12.2010 Vorheriger Beitrag
    das haus ist direkt vom ostbahnhof her erreichbar. und wird von bands bebucht, die über … Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    17.10.2011

    Zur Stroke Art Fair dort gewesen. Die Location bietet den perfekten Rahmen für eine urbane Messe dieser Art. Street Art Highlights von Stand zu Stand in entspannter Atmosphäre bei einem leckeren Bierchen.
    Wer die Stroke Art Fair in diesem Jahr verpasst hat, sollte einen Besuch in jedem Fall bei nächster Gelegenheit nacholen.

    • Qype User TrotzK…
    • Berlin
    • 16 Freunde
    • 40 Beiträge
    4.0 Sterne
    19.7.2010

    Jaaa, also obwohl es echt nicht meine Musik ist, hatte ich da scheiße viel Spaß mit meinen Mädels. Ehrlich!

    Bin da rumgesprungen und es war toll :)

    Ich fand es insgesamt gut. Mehr kann ich leider kaum sagen - war zuviel damit beschäftigt Spaß zu haben und zu tanzen :)

  • 3.0 Sterne
    6.12.2012

    Die Location ist ganz nett, die Musik in Ordnung, das Publikum ok. Mit 32 Jahren ist man jedoch deutlich zu alt für diesen Club. Den Altersdurchschnitt würde ich auf Anfang bis Mitte zwanzig schätzen.
    Ein großes Lob verdienen die Türsteher, die uns bereits vor Betreten auf diesen Umstand hinwiesen und auch so sehr nett und umgänglich waren.

    • Qype User freema…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 7 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.7.2006

    In Berlin mag es viele Konzertsäle geben  doch es gibt nur einen Fritzclub. Und wo sonst in der Stadt findet man eine Konzerthalle mit ICE-Anschluss?

    Den hat nur der Fritzclub im Postbahnhof am Ostbahnhof. Hier sind unzählige Kilometer Kabel und Lüftungsrohre im Innern des denkmalgeschützten Gebäudes verlegt worden, hinzu kam eine Beschallung mit 2 Lautsprecheranlagen sowie eine Rundumbeleuchtung, mit der die Stars des Fritzclub in Szene gesetzt werden können. Die beiden authentisch restaurierten Postverladehallen des Fritzclubs können separat oder, bei Bedarf, kombiniert genutzt werden.
    Inmitten des weitläufigen Areals um den Postbahnhof erfreut auch der Sommergarten die Fans in der warmen Jahrszeit.

    Preise sind jedoch etwas über dem gewohnten Studenten Niveau - mit Studentenausweis kostet der Spaß dafür beim UNIcocktail (immer samstags) nur 3 EUR Eintritt.

    Im Sommer gibt es im Garten auch einen Grill mit Würstchen und Steaks zum fairen Preis.

    • Qype User gnilre…
    • Berlin
    • 20 Freunde
    • 146 Beiträge
    3.0 Sterne
    19.11.2008

    Der Fritzclub ist von der Location her sehr cool. Riesige Hallen. House-Elektro in einer Halle, Neuester Pop/R&B-Mix in einer anderen Halle, Rock-Mix in einer dritten Halle. Leider ist es oft sehr sehr voll im Fritzclub. Freitags ist das Publikum meistens sehr jung. Die Toiletten sind modern und gepflegt- soetwas gibt es nicht oft!!

    Bei den Getränken fühlt man sich oft verarscht -man zahlt für einen Vodka-Redbull an die 6 Euro und bekommt ein kleines schmales Glas, sehr enttäuschend.

    Ich habe festgestellt, dass es im Fritzclub mal gut, mal weniger gut ist. Gut geeignet, wenn man Besuch hat.

    Die Anbindung ist gut, da gegenüber ja gleich der Ostbahnhof ist.

  • 4.0 Sterne
    24.1.2009

    Bin ein wenig hin- und hergerissen. Als ich noch in Berlin gelebt habe war ich relativ oft im Fritz!

    Mit der Zeit wurd emir das Publikum etwas zu jung und die Stimmung war nicht mehr dass, was es mal war. Ob das an meinem wachsendem Alter lag kann ich leider nicht genau sagen ;) Mittlerweile war ich noch ein paarmal wieder da und kann nur sagen, dass es auf den 3 Floors eigentlich etwas für Jeden gibt. Rock, HipHop, die letzten Male war ich doch wieder recht begeistert und werde auch das nächste Mal in Berlin das Fritz! wieder besuchen  Schaun wir mal ;)

    • Qype User Kageet…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    25.6.2009

    Immer sehr viel los, was bei der großen Abwechslung an Musik und Events nicht weiter verwunderlich ist.
    Man kann beim tanzen immer sehr viel Spass haben und, wenns einem mal ein Song nicht gefällt schnell auf nen anderen Floor wechseln.
    Der Außenbereich ist sehr groß und gemütlich eingerichtet. Gegrilltes gibt es sogar auch!
    Die Preise der Speisen und Getränke sind akzeptabel, ich verstehe aber beim besten Willen nicht, warum die Security mir am Einlass meine kleine Kette abgenommen haben

  • 3.0 Sterne
    28.4.2010

    Der "FritzClub" verspricht Großes: Man wartet, man hofft, man wartet und betrachtet sich die beleuchtete Fassade und wartet noch ein bisschen bis man schließlich von der Security in Empfang genommen wird. Mittlerweile ist es 2 Uhr - da haben weder der Türsteher noch ich ein Lächeln übrig.

    Eintritt (6EUR) bezahlen, Body-Check über sich ergehen lassen und dann ab zur Gaderobe. Was sofort auffällt im Fritz gibts genügend Platz. Drinnen nur wenig Gedränge,breite Gänge, große Floors - von denen der Hauptfloor allerdings scheinbar trotzdem immer pickepacke voll ist. Die Raucher treffen sich abseits - der Weg zu Ihnen ist mit hohen Schuhen oder 3/8 im Turm beschwerlich. Das Ziel enttäuscht: keine Spur von verrauchter Gemütlichkeit; keine Musik, kein Ambiente.

    Die Sitzecken und auch die Dj's haben an diesem Abend überzeugt und für Stimmung gesorgt. Das Publikum war gut gemischt. (Die Prollos gingen in der breiten Masse unter...)

    Ich denke, Berlin hat mehr zu bieten.

  • 3.0 Sterne
    11.7.2010

    Der FRITZ-CLUB über sich ... In Berlin mag es viele Konzertsäle geben, doch es gibt nur einen Fritzclub und wo sonst in der Stadt findet man eine Konzerthalle mit ICE Anschluss.

    Das stimmt = 1. Punkt
    Events = 2. Punkt
    Sommergarten = 3. Punkt

    Die Programme "Fritz Club Disco" oder "Fisch sucht Fahrrad" sind für ein Publikum von 16 bis um die 20 Jahre inkl. den Studenten Partys wie der "Unicocktail Party" in 3 Floors. Keine besondere Location, aber mit einem kleinem Sommergarten und ca. 50 Plätzen. Man muss nicht ... man kann ... wenn man möchte.

    • Qype User mangot…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 46 Beiträge
    1.0 Sterne
    20.2.2011

    Also der fritzclub ist eine sehr große enttäuschung, die musik ist schrecklich, die lautstärke der boxen gleicht der lautstärke meiner kopfhörer , sorry aber ich versteh nicht wie man in dem club feiern und spass haben kann, aber jedem das seine :)

    vllt war es einfach nur ein ungünstiger tag . aber ich werd so schnell nicht mehr dort feiern gehen .

    • Qype User Nai…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.7.2008

    Für mich persönlich ist der Fritz Club ein Laden, der einem nicht sofort eine Stimmung auferlegt welche Musik man heute hören will.

    Besonders gefallen hat mir bei den vielen Malen meins Besuchs der RnB und der Rockfloor - die elektronische war ok, aber weniger atemberaubend. Mit dem Einlasser hatte ich noch nie Probleme - auch die Getränke (teilweise 2Euro für eine kleine Schöfferhofer Grapefruit) fand ich annehmbar bis gut.

    Dass es dort ordentlich warm bzw. eng wird, kann ich bestätigen - naja ist ja auch nicht schlimm :) .

    Fritz Club - eine Empfehlung an alle Berlinbesucher.

    • Qype User MaxDem…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 15 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.11.2008

    Hatte hier schon die ein der andere gute Nacht. Das Publikum kommt vor allem aus den Ostteilen der Stadt. Es wir wenig Wert auf Style gelegt und die einzige Kontrolle an der Tür ist der Ausweis. Also ideal wenn man mal einfach nur feiern will ohne sich vorher stundenlang vor dem Spiegel chique zu machen.
    Die ganze Location ist sehr weitläufig, so dass sich die vielen Menschen gut verteilen. Auch eine nette Außenanlage trägt zum Wohlergehen der Gäste bei.
    Man sollte es sich mal angeguckt haben, wo die Preise auch noch recht vernünftig für sind.

    • Qype User DJ_Fli…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 10 Beiträge
    3.0 Sterne
    26.5.2010

    Ein toller Club, bei dem alles geboten wird.
    Gute Getränkepreise.
    3 Dancefloors.
    Rock, RnB/Pop, Dance

    Und meist ein lockeres Publikum.
    Preise sind auch ok.

    Gehe ich immer wieder gerne hin um abzufeiern!

    • Qype User lammba…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 80 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.4.2011

    Dieser Club ist nicht zu empfehlen, ich war schon ein paar Mal drin, aber was heute geboten wurde war unterirdisch.
    Dieser Club war als Mainstream Club als Endpunkt verschiedener kneipentouren geplant. Als eine kleine Gruppe (ca 15 Leute) es tatsächlich bis an den Club schaffte, wurden wir forsch nach Personalausweisen gefragt. Da zwei Leute (beide ende 20) keine dabei hatten wären diese nicht hineingelassen worden. Als nach langem Überlegen schließlich ihre Führerscheine entdeckten hieß es plötzlich die Kasse sei geschlossen und es würde keiner mehr reingelassen. Es war gerade mal gegen 3uhr und dass obwohl wir einen Türsteher kannten...
    Fazit: Der FritzClub klingt nach unnötigem Stress. darum wird das künftige Ziel der Kneipentouren geändert. Es gibt gottlob genug alternativen in unserem geliebten Berlin.

    • Qype User villad…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 25 Beiträge
    1.0 Sterne
    13.4.2011

    Einmal und nie wieder!
    Ekelhaftes Publikum, schlimme Charts Musik. Der Elektro Floor is ein Witz, alles andere konnte man aber auch vergessen. Man kann locker mit großen Freundesgruppen rein und kommt fast immer rein, was meistens kein gutes Zeichen ist. Bar war okay, Stimmung aber dafür umso schlechter.

    Bei mir war der Spaßfaktor äußerst begrenzt. Ein Glück gibt es in Berlin so viele andere tolle Clubs.

    • Qype User claude…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 164 Beiträge
    2.0 Sterne
    2.1.2012

    Also das Musikprogramm im Radio ist meist besser wie die Livemusik.
    Auch schien mir das Publikum relativ jung zu sein und gut angetrunken waren die meisten auch. An den Preisen kann man nicht viel aussetzen, berliner Standard. Sowohl mit dem Auto als auch den öffentlichen gut zu erreichen.
    Man sollte den Club besucht haben, aber man wird nicht viel verpassen. peace

    • Qype User Trickl…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 19 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.3.2011

    Immer noch einer der besten locations in Berlin.
    Die Leute sind ganz angenehm,bzw. nicht so ätzend wie in anderen Clubs wie z.B. Soda oder H2O oder kosmos . . . ! einfach alternative Leute,Studenten,Schüler. An sich angehme Leute,die nicht so einen Affen machen wie andere Leute in besagten anderen Clubs.

    Der Eintritt ist sehr günstig,vor allen für studenten! Getränke-Preise sind auch top !!!

    mir gefällt vor allem,die Abwechslung !!
    RockFloor,HipHop/RnB-dings-Floor(ok,hör ick eh nich), TechnoFloor.
    und wenn man mal grade nicht tanzen will,ab ine Raucherlounge und ran an den Kicker ! oder einfach auf der Couch chiLLen.
    Im Sommer rockt der fritzclub vor allem durch den Grill der draussen steht !!!
    kein Bock auf McDonalds nachn Club ? also ran an Grill !
    CooLe Idee !! Top !

    mir stresst natürlich mal wieder nur die türsteher.
    Na klar soll man sich drinen benehmen..versteh ich ja.
    Aber zu Rockmusik gehört ein ordentlicher PogoKreis. und solange niemand was abbekommt,der es nicht will,sollte dieser auch bestehen bleiben. Jedoch die meisten Male wird der Kreis mittels den Türstehern sofort wieder aufgelöst.
    Bin jetz schon mehrere male rausgeflogen,nur weil wir gepogt haben.

    Allen in Allen :
    Super Treffpunkt für Studenten und Schüler. Abwechslung pur,Spaß pur.
    have fun !!!

  • 4.0 Sterne
    26.8.2012

    Sehr schöne, fast familiäre Location di eich immer wieder mal zu Konzerten besuche. Obwohl die Räumlichkeiten es kaum hergeben ist der Sound hier überraschend gut.

  • 3.0 Sterne
    29.6.2012

    Interessante Veranstaltungs-Location, die zumeist gekonnt mit dem rauen Charme des alten Gemäuers und des benutzten Industrie-Interieurs spielt. Dass der Postbahnhof von Dauerbaustellen umzingelt und selbst die Taxi-Zentrale nur dürftig über mögliche Zufahrtswege informiert ist, macht die Örtlichkeit allerdings nicht eben attraktiver. Ein, zwei Schildchen könnten da helfen

  • 3.0 Sterne
    23.6.2010

    Immer wieder gut für ein Konzert!
    Sehr weitläufige Räume, ein riesiges Raucherareal,
    tolle Akustik und eine ewig lange Bar.

    • Qype User HilRo…
    • Berlin
    • 42 Freunde
    • 647 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.3.2008

    Wir waren dieser Tage da, zur Popolski-Show. Die Show war super, das Ambiente des Clubs ein wenig heruntergekommen, eher wirklich was für Studis und Alternative. Die Stimmung aber war gut, die Toiletten sauber und das Bier gut gezapft .. wir schaunen da mal wieder rein

  • 3.0 Sterne
    20.7.2012

    Früher ist es eigentlich mal ganz nett gewesen hier.  verschiedene Floors, dazu noch abwechslungsreiche Musik.
    Nun:
    Ich weiß nicht ob es an uns liegt, aber jedes Mal haben wir einen total unhöflichen Türsteher erwischt, danach der Spießrutenlauf durch die Kontrolle drinnen und bei der Kasse (in der Ausschreibung für die Stellen muss eine der Einstellungsvoraussetungen sein, dass man Misanthrop sein muss).
    Einmal hatte jemand von uns Geburtstag, selbst der wurde unhöflich angepflaumt
    Getränkepreise sind für Studis und Schüler mehr als erschwinglich, der Außenbereich ist ganz nett.
    Manchmal hat man das Gefühl das Reisebusse ankommen, damit die Disko zum Zerbersten gefüllt bis 3.30UHR noch den größtmöglichen Profit abwirft (ja tatsächlich wurden einmal alle nach 3Uhr rausgeschmissen, da plötzlich geschlossen werden sollte °_Ö).
    Schade auch, dass nur noch Standardplaylists runtergespielt werden kaum Indie, immer dasselbe, eben kaum wie bei Radio Fritz
    Fazit:
    Es gibt andere Möglichkeiten!

  • 5.0 Sterne
    19.2.2012

    Einfach nur ein geiler Club  Preis-Leistung ist top und es ist sehr verkehrsgünstig gelegen (Ostbahnhof). 5 *

    • Qype User StPaul…
    • Hamburg
    • 15 Freunde
    • 116 Beiträge
    3.0 Sterne
    12.10.2011

    Zum Bar Convent dort gewesen. Die Location an sich ist ganz cool, allerdings sind die Toiletten für eine Messe der Größe einfach nicht ausgelegt  also immer rechtzeitig gehen.

  • 1.0 Sterne
    9.10.2013

    Gleich beim Einlass wird mir gezeigt, wo der Hammer hängt, denn mein mitgeführter Rucksack bietet dem Türsteher Anlass für eine sehr ausführliche Kontrolle: Alle Fächer bitte öffnen, darauf hatte ich mich eingestellt und meine Flasche Wasser schon vorher geleert. Das ist dem Türsteher aber nicht genug: Die Flasche bleibt hier, meint er und deutet auf eine Kiste, die bereits mit anderen Getränkecontainern gefüllt ist. Eine leere Flasche soll ein Problem sein? Egal, die Freunde warten schon drinnen und eine Diskussion würde auch nichts bringen. Aber die Taschenkontrolle ist noch nicht durchgestanden Was ist das?, fragt mich der Sicherheitsbeauftragte Ersten Ranges und deutet auf meine Fahrradluftpumpe. Ich frage mich, ob mein Gegenüber sich auch mit eigener Körperkraft fortbewegt oder partout nur Auto fährt. Das ist eine Luftpumpe. Schweigend sucht Herr Wichtig weiter. Da nichts Weiteres seinen Argwohn weckt, lässt er mich nach kurzem Körperabklopfen durchgehen. Nun bin ich bereit für meinen Flug nach Tel Aviv. Drinnen begegnen mir Feierbegeisterte, die eine klare Flüssigkeit aus ihrer Plastikflasche nuckeln.
    Wohlgemerkt: Dass Taschen vor einem Club darauf kontrolliert werden, dass niemand Getränke oder gar Schlimmeres einbringt, versteht sich von selbst. Aber wenn die Kontrollen so ablaufen, dass einige penibel geprüft werden und andere anscheinend gar nicht, dann läuft hier was falsch. Wollte sich der Türsteher aufspielen und demonstrieren, welche Bedeutung sein Job hat? Hatte er schlechte Laune? Mag er keine Radfahrer? Oder wird hier nach sexistischen Motiven geprüft? Egal, was der Grund ist, es ist ziemlich armselig. Gerade für einen Club, der sich mit seiner Referenz auf die RBB-Jugendwelle, eine offene Atmosphäre demonstrieren möchte.

    • Qype User gag…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 30 Beiträge
    2.0 Sterne
    29.3.2008

    3 Floors, 3 Musikrichtungen und doch für niemanden wircklich etwas dabei.
    Freitag 1.30 in den FritzClub gegangen, vor uns kamen 2 Leute nicht in den Club was ich für eine große Leistung erachte. Eintritt 3Euro für Student,6(?) für Normale.
    Garderobe ist riesig und auch gut besetzt, also man wartet nicht wircklich lange.
    Nun zu besagten 3 Floors, auf dem Main-Floor waren gefühlte 35°, die Musik war so durchwachsen wie noch nie erlebt.
    Der Elektrofloor war laut, ansonsten klang der Elektro sehr monoton, öde.
    Der Rock-Floor konnte sich nicht entscheiden was er ist, nach Rise Against mit den White Stripes aufzutrumpfen und dann zu The Killers wechseln, ich weiß ja nicht.
    Der Boden war überall dermaßen klebrig, dass ich Angste hatte ich komm ohne Schuhe aus dem Club bzw. so mit Glasscherben übersäht, dass man Angst um die Schuhe hatte.
    Türsteher wirkten sehr unfreundlich und zu dominant anwesend, mir wurde leich unwohl wenn ich die Herren in schwarz die Floors entlang laufen sah.

    Alles in Allem kann man sage, wer Rock mag sollte woanders hingehen, wer Hiphop mag sollte woanders hingehen, wer Elektro mag sollte woanders hingehen. Wer den Radiosender Fritz mag sollte woanders hingehen. Denn Club und Radio sind so unterschiedlich wie wenig anderes.

Seite 1 von 2