Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User peters…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    31.8.2012

    Angenehme Atmosphäre, wenn auch eine gewisse Geräuschkulisse.
    Man wird von verschiedenen Leuten bedient, was für mich kein Problem ist, aber der ein oder andere hat wohl noch nicht so viel Erfahrung in seinem Job gehabt.
    Das Essen hat mir allerdings wirklich sehr gut geschmeckt. Meine Empfehlung für den kleinen Hunger am Abend: Ceasars-Salat. Das Dressing wird extra serviert, so kann man selbst entscheiden wieviel Dressing man den Salatblättern spenden möchte.
    Besonders schön finde ich auch den Lounge-Bereich der durch ein paar Treppenstufen vom übrigen Gastraum abgetrennt ist. Dort läßt sich der Nachtisch mit einem Cappuccino wirklich genießen.

  • 2.0 Sterne
    17.6.2014

    Das Essen ist lecker, besonders die Salate, aber der Service ist unter aller Kanone:
    Sonderwünsche gehen nicht, da wir nicht reserviert hätten.
    Die Kellner werden anscheinend nicht am Umsatz beteiligt, wie ist es sonst zu erklären, dass man um ihre Aufmerksamkeit buhlen muss, um etwas bestellen zu dürfen.

  • 4.0 Sterne
    6.6.2011

    Der Laden verfügt, wie auf den Fotos bei Qype abgebildet, über ein stylisches Ambiente. Selbst die sanitären Einrichtungen sind durchgestylt und halten bis zum Haarspray alles bereit, was der Gast brauchen könnte.

    Der Gast kann wählen, zwischen normalen Restauranttischen und einer leicht erhöht liegenden Lounge-Area. Zwei Beamer zeigen interessante Sport- und Naturaufnahmen.

    Die Cocktails sind normal groß, sehr lecker, schön dekoriert und die Preise angemessen.

    Die Preise für die Speisen bewegen sich ebenfalls im normalen Rahmen. Die Qualität von Pizza und Pasta war unterdurchschnittlich. Die Belagverteilung auf der Pizza war sehr inhomogen, zudem war der Rand ohne Belag sehr breit. Die Sauce der Pasta schmeckte wie fertig aus der Tüte, ähnlich der aus der Mensa.

    Wirklich trösten konnten da nur die leckeren Desserts :)

    Fazit: schönes Ambiente, leckere Cocktails, gute Desserts, freundliche sowie aufmerksame Bedienung aber unterdurchschnittliche Hauptspeisen.

    Nachtrag:
    Ein zweiter Versuch mit Caesar Salad und Pastataschen von der Tageskarte in Tomaten-Sahne-Sauce war überzeugend.

    2. Nachtrag:
    Salat Galileo und Nudeln mit Scampi in Pesto waren heute ausgezeichnet.
    Also merke: Das Essen hängt entweder stark vom Koch oder vom jeweiligen Gericht ab und variiert von Mensa-Mies bis sehr gut :)

    • Qype User Giovan…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 18 Freunde
    • 132 Beiträge
    3.0 Sterne
    9.1.2008

    Nun gibt es das Galileo mehr als ein halbes Jahr - höchste Zeit also um ihm endlich einen Besuch abzustatten.
    Gehört hatte ich vom Galileo bisher nur wenig, was vielleicht an der etwas abgelegenen Lage liegen könnte, denn der Westring bietet an dieser Stelle nur wenig Laufpublikum. Eine Umfrage im Bekanntenkreis ergab schnell, dass es bisher niemand hier hin geschafft hatte. Umso größer war meine Neugierde.

    Vor meinem Besuch habe ich die Homepage des Galileo besucht - nicht verkehrt, denn was vermittelt einen besseren Eindruck als eine Speisekarte, die man natürlich auch dort findet. Einen aktuellen Eindruck macht denn auch gleich, dass man dort sogar die aktuelle Karte mit den wöchentlich wechselnden Gerichten findet, nicht schlecht. Ein paar Fotos bieten denn auch genug Information für den ersten Eindruck.

    Das erste was auffällt wenn man auf das Restaurant zugeht ist der sehr schön gestaltete Platz vor dem Neufeld-Haus, der ehemaligen Fabrik von Hagenuk. Hier hat sich ein Mensch mal richtig Gedanken gemacht. Sehr überzeugend - statt der Efeu bewachsenen Mauer nun eine offene Platzkonstruktion, deren Baumelemente abends durch Licht geschickt akzentuiert werden. Es ist sehr gut vorstellbar, dass es sich hier an so manchem Sommerabend gut auf der Terasse des Galileo aushalten lässt. Mangels Sonne und Wärme war dieser Test heute Abend nicht möglich....

    Nun aber zum eigentlichen Anlass: Das Restaurant selbst.
    Das Interieur macht einen sehr stylischen aber dennoch gediegenen Eindruck. Es erwarten einen viele Brauntöne. Der ganze Raum vermittelt einen geräumigen aber dennoch warmen Eindruck, vielleicht kommt dies auch von den geschickt eingesetzen Lichtern und dem optischen Highlight: Den zwei durch Beamer an die Wand geworfenen Kaminfeuern.

    Auffallend auch die Dreiteilung des Raumes: Im hinteren Bereich loungige Sesell/Sofalandschaften. Davor, also in der Mitte des Raumes, viele unterschiedliche große Esstische. Hier beachtenswert, dass die reservierten Tische alle nett eingedeckt sind. Im vorderen Bereich (dort wo man hereinkommt) findet sich schließlich die Bar und die offen gestaltete Küche. Gegenüber der offenen Küche noch ein paar Hochtische an denen man auf Hockern platz nehmen kann - wohl für den eiligen/hungrigen Gast gedacht.

    Nach diesem optisch sehr postiven Eindruck, fällt unsere Platzwahl auf ein bequem erscheinenden Seseel. Wie sich später herausstelt, hat dieser zwar nicht das Prädikat bequem verdient. Auch besonders unterhaltsam ist es hier nicht, denn die Sessel erzwingen einen ordentlichen Abstand, will man nicht wie ein Affe auf dem Schleifstein hocken. Aber egal, Hauptsache es sieht stylisch aus ;-)

    Die Bedienung ist einigermaßen Fix mit den Karten bei uns. Fragt freundlich nach unserem Getränkewunsch und bringt zügig das Verlangte.

    Ein paar Worte zur Karte: Zum einen kann man sich prima vorab im Internet informieren. Es gibt ein bunte Mischung von Pizza über Nudeln aber auch Fisch und Fleisch. Das Getränkeangebot ist breit gefächert, sogar je eine eigene Wein- und Cocktailkarte leistet man sich hier. Weitere Besonderheit: Kölsch vom Fass!
    Leider haben wir schon gegeseen, denn aus der Küche duftet es recht lecker und das was die anderen Gäste bekommen, sieht durchaus auch so aus.

    Noch ein Wort zum Service, der ja im vorigen Beitrag nicht so gut weg kommt. Ich finde die Freundlichkeit ein klein wenig verbesserungswürdig. Es dürfte ruhig ein bisschen herzlicher sein und nicht so kühl und geschäftig. Wobei eine von den beiden Bedienungen auch diesem Anspruch gerecht wird. Vielleicht hat die andere einfach nur einen schlechten Tag. Aber gut, ich komme ja nicht wegen der Bedienung hier her.
    Da ich mich für ein Kölsch entscheide, brauche ich ständig Nachschub - das hingegen klappt nicht ganz so gut. Ist bei Kölsch aber auch besonders schwer, da man ja im Grunde alle paar Minuten beim Gast nachfragen müsste.

    Zusammenfassend muss man leider zur Bedienung sagen, dass diese eben kein ausgebildetes Personal ist. Daher gibt es einen Stern abzug, der sich aber hoffentlich bei meinem nächsten Besuch nachverdienen lässt. Den werde ich bestimmt machen, denn außer diesem kleinen Kritikpunkt gab es nun wirklich nix zu bemängeln.

    ######
    Update (ursprünglicher Beitrag war vom 31.01.2008)
    ######

    Nun habe ich dem Galileo wie versprochen einen erneuten Besuch abgestattet. Nachdem wir beim letzten Mal hier waren um nur etwas zu trinken, diesmal mit dem Ziel: Essen!

    Ich war erstaunt, denn als wir das Galilieo erreichten war der Laden gerammelt voll und jeder Tisch besetzt. Und das an einem Donnerstag Abend. Schnell erkannte der Chef bei unserem Betreten des Restaurant die Situation und war uns bei der Akquise eines Tisches behilflich. Sehr nett.

    Das Essen kam schnell, nachdem sich die Bestellung als nicht ganz so einfach erwies, denn man beachtete uns erst gar nicht. Naja war ja auch proppevoll. Geschmacklich in Ordnung, aber jetzt auch nichts Herausragendes.

    Nachdem ich

  • 2.0 Sterne
    31.7.2007
    Erster Beitrag

    Noch sehr neues Restaurant in einem sehr puristischen aber doch gemütlichen Stil eingerichtet. Das Essen ist lecker und preislich bewegt sich alles im Rahmen.
    Lediglich die Geschäftstüchtigkeit der Kellner stimmt nicht so ganz. Um nicht zu sagen, man wartet ewig. Das mag eventuell an der noch sehr jungen Crew liegen, aber trotzdessen sollte ein Kellner eine gewissen Aufmerksamkeit haben. Nach der Bestellung kam das Essen dann überaschenderweise recht zügig, aber danach ward die Bediehnung nie mehr gesegen Bezahlt haben wir dann quasi an der Bar. An einem Sonntag abend, mit guter Besetzung und wenig Gästen nicht gerade so überzeugend.

    Ich versuchs dann in zwei Monaten nochmal, evtl. bei Sonne im sehr schönen Biergarten.

  • 3.0 Sterne
    26.3.2008

    Auch ich habe das Galileo mal einem Test unterzogen.
    Was ich wirklich nett finde, ist die offene Küche, so dass man sehen kann, wer hier wie kocht.
    Der Service scheint sich doch ziemlich verbessert zu haben. Könnte es ein, dass wirklich jemand vom Galilieo eure bisherigen Kommentare gelesen hat? Unsere Bedinung war wirklich SEHR zuvorkommend. Da gab es für alles, was sie bei uns auf den Tisch abstellte ein Bitte. Fast schon ein wenig zu aufgesetzt.
    Das Essen war wirklich bei allen lecker (Spaghetti Carbonara, Gnochi Gorgonzola, Lasagne, Backkartoffel mit Pute).
    Die doch sehr kleinen Getränke (0,2 l) sind zwar gewöhnungsbedürftig aber alles in allem war der Abend ok.

    • Qype User Jens…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 36 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.7.2009

    Als Auswärtiger bin ich gelegentlich Mittags im Galileo. Eins mal vorab . ne tolle Location in Kiel. Schöne Architektur, geschmackvoll eingerichtet . und eine herrliche Sonnenterrasse im Innenhof. Sehr entspannt  sehr ruhig.

    Zum Essen - wie gesagt bin meist mittags im Galileo und kann nicht meckern. Es geht recht fix, die Qualität ist für einen Mittagstisch sehr gut und die Bedienungen find ich auch sehr freundlich (liebe Leute, die ihr über die Bedienungen meckert  bedenkt doch mal  wie man in den Wald hineinruft so schallt es einem entgegen - ein wenig mehr Respekt und es klappt auch mit de®(m) Nachbar(n)(in).

    Alles in Allem  eine gute Adresse in Kiel  und dann auch noch recht zentral gelegen.

  • 4.0 Sterne
    17.1.2012

    Wir waren am Wochenende zum Steak-Essen im Galileo.
    Die Bedienung war zwar am Anfang etwas konfus, aber sehr freundlich und ihre (offensichtlich erfahrenere) Kollegin hat auch nochmal was rausgerissen. So wurde mir z.B. angeboten, mir eine Pfeffermühle an den Tisch zu bringen (was ich dankbar annahm).
    Das Essen war lecker, aber nicht überragend.Das Angebot (bzgl. Steaks) hätte noch etwas besser sein können- so konnte man z.B. keine Kräuterbutter wählen und es gab keine Pommes Frites als mögliche Beilage.
    Die Preise waren für das Gebotene in Ordnung. Am besten hat mir fast noch die Einrichtung gefallen:Mit vielen Erdtönen, Stoffen und ähnlichem sowie einer angenehmen Beleichtung wurde hier eine wirklich angenehme Atmosphäre geschaffen. Hier kann man definitiv hingehen.

  • 4.0 Sterne
    26.2.2009

    Ich war auf einer Feier im Galileo, daher kann ich den Service nur bedingt bewerten.

    Das Tresenpersonal, war recht zügig dabei, im Saal war es okay, die Getränke kamen einigermaßen schnell. Essen holte man sich am Buffet. Die Anti Pasti war gut, das warme Essen hat mich etwas enttäuscht, das glich ein wenig einem Mensaessen.

    Dafür kann ich die Räumlichkeiten nur loben. Das Galileo ist supergemütlich.

    Also Licht und Schatten.

    • Qype User haxene…
    • Schwedeneck, Schleswig-Holstein
    • 9 Freunde
    • 146 Beiträge
    3.0 Sterne
    31.7.2009

    An zwei aufeinanderfolgenden Tagen war ich mit mehreren Geschäftsfreunden und Kollegen mittags zum Essen im Galileo. Am ersten Tag war das Restaurant bei unserer Ankunft fast leer, wir wurden nett begrüßt und an den Tisch gewiesen, den man aufgrund einer kurzfristigen telefonischen Ankündigung für uns zusammen geschobenen hatte. Die Bedienung brachte dann sehr schnell ein Bündel Speisekarten, konnte aber nur mit einem Exemplar in englischer Sprache aufwarten. Angesichts der Tatsache, dass neun der Gäste nur Englisch verstanden, verursachte dies eine erhebliche Verzögerung und dazu ein ziemliches Durcheinander.
    Dennoch ging die Getränkebestellung noch einigermaßen schnell über die Bühne und die Getränke wurden auch schnell serviert.

    Deutlich schwieriger und langwieriger war dann die Essenbestellung, zumal einige der Gäste als Vegetarier oder aufgrund religiöser Vorschriften in der Auswahl eingeschränkt waren. Meine Kollegen und ich unterstützten die Speisenauswahl nach besten Kräften durch Übersetzung, Erklärung und Beratung, trotzdem dauerte es einige Zeit, bis alles geklärt war. Die Bedienung verschwand dann mit dem Bestellblock und kurz darauf begann im Hintergrund der Koch in der offenen Showküche sein Werk.

    Das Restaurant kann und will offensichtlich nicht seine Vergangenheit als Fabrikhalle verleugnen, die hochgelegene Trapezdecke ist eine letzte Reminiszenz an die Zeiten, als hier noch Telefone gebaut wurden. Ansonsten sind die Räume sehr geschickt renoviert und modern eingerichtet worden, das Mobiliar aus dunkel gebeiztem Holz passt dazu. Auch die Toiletten sind mit großformatigen dunklen Fliesen und modernster Sanitärkeramik ein echter Hingucker, die Waschtische mit aufgesetzten Waschschüsseln und dazwischen auf der Fläche verteilten Blüten wirken sehr angenehm.

    Trotz des fast leeren Restaurants waren wir schon fast eine Stunde dort, als das Essen serviert wurde. Bei dieser Gruppe von zwölf Personen ist es unmöglich, alle Essen aufzuzählen und zu kommentieren. So beschränke ich mich hier auf den gemischten Salat mit Putenbruststreifen und Schafskäse, der meinem Kollegen sehr gut geschmeckt hat, das Zanderfilet mit Rosmarinkartoffeln, über das sich zwei der Gäste lobend äußerten, und letztlich meine Scampi Rustika mit Champignons und Zwiebeln in Tomaten-Rahmsauce  ein Gedicht!

    Am zweiten Tag haben wir wieder einen Tisch bestellt, bei unserer Ankunft war das Restaurant deutlich besser besetzt als am Vortag, etwa zu 50 %. Dennoch waren genau wie am Vortag nur zwei Bedienungen anwesend, die bei der Zahl der Gäste doch erkennbar ins Schwitzen kamen. An unserem Tisch lief die Aufnahme der Getränkebestellungen schon deutlich flüssiger, und auch die Entscheidungen für das Essen gingen schneller als am Tag zuvor.

    Jetzt begann die lange Wartezeit, in der wir beobachten konnten, wie die beiden Bedienungen versuchten, allen Gästen gerecht zu werden. Nach etwa 45 Minuten erschien eine dritte Bedienung und entlastete ihre Kolleginnen etwas, der Koch war aber nach wie vor nur als Einzeltäter am Werk. So dauerte es an diesem Tag fast 1,5 Stunden, bis unser Essen serviert wurde, was für die Mittagszeit kaum akzeptabel sein dürfte.

    Als dann die Bedienung alle von ihr in der Küche georderten Essen serviert hatte stellten wir fest, dass sie zweimal Hähnchenbrust Saltimbocca komplett vergessen hatte und nachbestellen musste. So etwas darf eigentlich selbst in der größten Hektik nicht passieren.

    Inzwischen bekam ich einige Rückmeldungen über das Essen: Das Bistecca Siciliana wurde als sehr gut bezeichnet, insbesondere die Würzung, das Steinbuttfilet hingegen als deutlich zu salzig. Das Straußensteak war zwar sehr zart, aber vom Eigengeschmack her nicht besonders charakteristisch.
    Fazit für mich: Das Essen ist unter dem Strich gut mit Tendenz zum Sehr gut, das Ambiente ist recht angenehm, aber beim Service (Bedienung und Küche) gibt es noch deutliches Verbesserungspotential.

    • Qype User arcanu…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 17 Beiträge
    4.0 Sterne
    26.3.2010

    Tja, das Galileo...hier scheiden sich offenbar die Geister. Ich persönlich gehe sehr gerne dorthin (nicht nur, weil ich nur 100m entfernt wohne), und bisher bin ich nur ein einziges Mal durch schlechten Service enttäuscht worden. Darauf angesprochen, bot man uns einen Nachtisch auf Kosten des Hauses an. Ich habe den Eindruck, dass man sich Kritik dort sehr zu Herzen nimmt.
    Das Personal ist sehr freundlich und meistens extrem kompetent, und schnell.
    Das Essen hat mich bisher nie enttäuscht, und ich habe schon viel probiert, sowohl von der Karte als auch von den Tafeln. Das Ambiente ist modern, ohne kalt zu sein, im Sommer gibt es eine tolle, windgeschützte Terasse mit Sonne bis zum späten Abend.
    Aus meiner Sicht uneingeschränkt empfehlenswert.

    • Qype User scarle…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    2.0 Sterne
    18.2.2012

    Hallo, ich war vor ein paar Tagen mit meinem Partner mittags im Galileo essen, dass Ambiente war sehr ansprechend. Mein Partner hatte Steak und ich Nudeln, das essen war lecker Mein großes Manko war unsere Bedienung, die kleine, etwas korpulentere Dame mit Brille hat uns die Karten ohne ein Wort der Begrüßung hingeschmissen. Während wir bei ihr bestellten, hat sie überall hingeguckt, nur nicht zu uns. Zwischenzeitlich hatten wir das Gefühl das die Dame uns absichtlich ignorierte. Zum Schluss wollte sie meinem Partner den Teller unter der Nase wegnehmen obwohl er noch nicht fertig war.
    Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich selten einen so schlechten Service erlebt habe Wirklich traurig, denn der Laden ist sonst wirklich sehr nett

    • Qype User boy_…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.11.2008

    Das Galileo unser Sorgenkind

    Also ich esse dort viel zu Mittag, da ich im Haus arbeite und nicht täglich in die Mensa gehen mag. Ich muss sagen ich finde es okay. Meisten rufe ich im Restaurant an, bestelle mir etwas zum mitnehmen und wenn es fertig ist rufen sie kurz zurück und ich geh dann schnell runter, hole es ab und bezahle.

    Ab und zu bin auch abends dort und da muss ich wirklich sagen, dass die Bedienung freundlicher sein kann. Da muss noch dran gearbeitet werden. Auch der Service im brulée allgemeinen ist nicht so perfekt. Eine creme musste ich einst der Kellnerin buchstabieren und erklären was es ist. SIe tat ihr bestes und servierte mir eine creme ohne brulée :) Der Oberkellner kam dann kurz drauf zu mir entschuldigte sich und flambierte mir meine creme brulée am Tisch.

    Mit der Qualität des Essens bin ich aber absolut zufrieden. Die Portionen sind zwar, wenn man nicht gerade Pasta hat, etwas zu klein dafür sehr wohlschmeckend und schön angerichtet.
    Zu empfehlen sind die Tortellini al Forno :)

  • 2.0 Sterne
    1.7.2012

    Ich war vor kurzem bei einer Weihnachtsfeier meines Unternehmens Gast im Galileo. Und es war eine KATASTROPHE! Sowohl der Service als auch das unterirrdische Essen. Einzig und alleine für die nette Atmosphäre mit der indirekten Beleuchtung verdient das Galileo noch einen zweiten Stern.

    ESSEN
    Unser Essen war vorbestellt. Und kam daher pünktlich. Ich hatte gegrilltes Lamm mit Bohnen und Rosmarin-Kartoffeln. Das Lamm war zwar zart, aber vollkommen ungewürzt und auch ohne Soße. Die Rosmarin-Kartoffeln, die den Namen im Galileo eigentlich nicht verdienen, waren ungenießbar. Ich und auch die mir bekannten Kochbücher verstehen unter Rosmarin-Kartoffeln, rohe Kartoffeln, die mit etwas Oliven-Öl und Rosmarin im Backofen zubereitet werden. Im Galileo waren es gekochte Salzkartoffeln, die in einer Pfanne mit so viel Öl angebraten waren, dass sie noch auf dem Teller eine Öl-Lache bildeten. Diese kulinarische Körperverletzung kostet im Galileo 18,50 Euro. Die Portionen waren übrigens so klein, dass selbst weibliche Kollegen nicht satt wurden. Die Preise sind eine echte Frechheit!
    Zunächst hatten wir uns übrigens gewundert, warum auf jedem Platz Steak-Messer liegen. Nachdem die Kollegin neben mir ihre Pizza bekommen hatte, wussten ich warum. Für den zähen Pizza-Boden war selbst dieses Messer nicht scharf genug.

    SERVICE
    Ich habe an unserem Tisch mindestens fünf verschiedene Bedienungen gesehen. Wobei der eine offenbar immer nicht so genau wusste, was die andere gerade machte. Die Folge: Einige Getränke wurden ganz vergessen und der Tisch wurde nach dem Essen erst halb abgeräumt, dann - eine halbe Stunde später - auch ganz. Dann gab es Bedienungen, die nur Getränke bringen, aber keine neue Bestellung aufnehmen konnten. Der Satz "Ich sage meiner Kollegin Bescheid" blieb oftmals ein leeres Versprechen. Es war mehr oder weniger Glückssache ein neues Getränk bestellen zu können und es dann auch noch zu bekommen. Weine mit italienischem Namen (von der Hauseigenen Karte) wurden von den Bedienungen weder verstanden, noch beim Bringen der Getränke korrekt ausgesprochen. Die Frage einer Kollegin nach einem Guinness wurde beantwortet mit: "Muss ich mal gucken, ob wir das haben." Die Kollegin wartet bis heute auf die Antwort. Ich denke, man sollte in einem Restaurant dieser Preisklasse erwarten können, dass die Bedienung weiß, was auf der Karte steht und wie dieses ausgesprochen wird.

    FAZIT
    Nie wieder Galileo - das steht für so gut wie alle Kollegen fest. Schlechte Köche stoßen auf ungelernte Service-Kräfte. Einzig und allein die Atmosphäre in der alten Fabrikhalle ist ganz nett. Die Preise sind für dieses miese Qualität allerdings maßlos überteuert.

    • Qype User Sargo…
    • Essen, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 46 Beiträge
    2.0 Sterne
    18.12.2009

    Ich war vor kurzem bei einer Weihnachtsfeier meines Unternehmens Gast im Galileo. Und es war eine KATASTROPHE! Sowohl der Service als auch das unterirrdische Essen. Einzig und alleine für die nette Atmosphäre mit der indirekten Beleuchtung verdient das Galileo noch einen zweiten Stern.

    ESSEN
    Unser Essen war vorbestellt. Und kam daher pünktlich. Ich hatte gegrilltes Lamm mit Bohnen und Rosmarin-Kartoffeln. Das Lamm war zwar zart, aber vollkommen ungewürzt und auch ohne Soße. Die Rosmarin-Kartoffeln, die den Namen im Galileo eigentlich nicht verdienen, waren ungenießbar. Ich und auch die mir bekannten Kochbücher verstehen unter Rosmarin-Kartoffeln, rohe Kartoffeln, die mit etwas Oliven-Öl und Rosmarin im Backofen zubereitet werden. Im Galileo waren es gekochte Salzkartoffeln, die in einer Pfanne mit so viel Öl angebraten waren, dass sie noch auf dem Teller eine Öl-Lache bildeten. Diese kulinarische Körperverletzung kostet im Galileo 18,50 Euro. Die Portionen waren übrigens so klein, dass selbst weibliche Kollegen nicht satt wurden. Die Preise sind eine echte Frechheit!
    Zunächst hatten wir uns übrigens gewundert, warum auf jedem Platz Steak-Messer liegen. Nachdem die Kollegin neben mir ihre Pizza bekommen hatte, wussten ich warum. Für den zähen Pizza-Boden war selbst dieses Messer nicht scharf genug.

    SERVICE
    Ich habe an unserem Tisch mindestens fünf verschiedene Bedienungen gesehen. Wobei der eine offenbar immer nicht so genau wusste, was die andere gerade machte. Die Folge: Einige Getränke wurden ganz vergessen und der Tisch wurde nach dem Essen erst halb abgeräumt, dann - eine halbe Stunde später - auch ganz. Dann gab es Bedienungen, die nur Getränke bringen, aber keine neue Bestellung aufnehmen konnten. Der Satz "Ich sage meiner Kollegin Bescheid" blieb oftmals ein leeres Versprechen. Es war mehr oder weniger Glückssache ein neues Getränk bestellen zu können und es dann auch noch zu bekommen. Weine mit italienischem Namen (von der Hauseigenen Karte) wurden von den Bedienungen weder verstanden, noch beim Bringen der Getränke korrekt ausgesprochen. Die Frage einer Kollegin nach einem Guinness wurde beantwortet mit: "Muss ich mal gucken, ob wir das haben." Die Kollegin wartet bis heute auf die Antwort. Ich denke, man sollte in einem Restaurant dieser Preisklasse erwarten können, dass die Bedienung weiß, was auf der Karte steht und wie dieses ausgesprochen wird.

    FAZIT
    Nie wieder Galileo - das steht für so gut wie alle Kollegen fest. Schlechte Köche stoßen auf ungelernte Service-Kräfte. Einzig und allein die Atmosphäre in der alten Fabrikhalle ist ganz nett. Die Preise sind für dieses miese Qualität allerdings maßlos überteuert.

    • Qype User Steffi…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    1.0 Sterne
    24.2.2009

    Wie schon von vielen Vorrednern erwähnt muss ich mich einreihen und über den durchaus schlechten Service reden!!

    Ich war mittlerweile schon 3 mal im Galileo und jedes mal wurde ich unfreundlich Bedient so das ich mich fragen musste ob es an mir liegt aber nach den Komentaren die ich hier gelesen habe wohl eher nicht mein Fazit...

    wenn man Service möchte sollte man doch woanders hin gehen!!

  • 4.0 Sterne
    2.8.2011

    Sehr schönes Ambiente und nette Atmosphäre. Essen hat uns super gefallen und inzwischen ist es auch gut besucht. Preise für die Fleischgerichte sind recht hoch, aber die Qualität ist auch entsprechend. Die sonstigen Preise sind im normalen Bereich.

  • 4.0 Sterne
    23.12.2012 Aktualisierter Beitrag

    wieder da gewesen, sonntagsbrunch sehr, sehr gut. auch sehr zuvorkommendes personal, alles gut !!

    3.0 Sterne
    21.8.2012 Vorheriger Beitrag
    ich war da vor kurzem zum brunch am sonntag, das war ok, bzw. das preis-leistungsverhälntis stimmte.… Weiterlesen
Seite 1 von 1