Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Yelper haben diesen Standort als geschlossen gemeldet. Etwas Ähnliches finden.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    17.8.2011

    Auch wenn dieses wunderbare Restaurant nach dem Riesen Gargantua, einem unersättlichen Fresser und Säufer keltischer Volksmärchen benannt ist, braucht niemand Angst zu haben, das vor über 500 Jahren niedergeschriebene sehr schreckliche Leben des großen Gargantua, Vater von Pantagruel hier nacherleiden zu müssen!
    Niemand muß sich auch mit dem Namensgeber und seinem noch gefräßigeren Sohn persönlich auseinandersetzen oder Angst haben, aus Versehen von ihm verspeist zu werden, wie es mal sechs armen Pilgern erging, die sich dummerweise in einem Salatfeld versteckt hatten (und dann aber noch glücklichweise in den hohlen Zähnen Asyl fanden, er war ja nun auch kein Monster). Nein, im Gargantua sind alle Gäste sicher, die Riesen bleiben garantiert schon zwischen Welle und Alter Oper stecken ;-)
    Gargantua stiftet hier ganz friedlich seinen Namen und die Lust auf gutes und reichliches Essen und Trinken, wenn auch die Darreichungsform sicher etwas manierlicher ist, als er das gewohnt war. Es gibt hier keine riesigen Zechgelage und die bunte Kuh vor der Tür ist nur zum Schmuck da. Zur Erinnerung: Baby-Gargantua wurde von 17913 Kühen gesäugt, seine Mama und Amme kam ja nicht hinterher bei dem Nimmersatt
    Was uns Gäste mit eher normalen Ausmaßen und Mägen hier erwartet, ist ein minimalistisches und dennoch zauberhaftes Ambiente. Die Speisekarte lädt zum Träumen ein, Schlaraffenland ist doch so nah! Auch unterschiedliche gargantueske Menüs á 3, 4 oder 5 Gänge zu an der Qualität gemessen wirklich fairen Preisen kann man je nach Ausprägung seines pantagruelischen Appetits bekommen.
    Ich nahm drei Gänge und war danach so satt und zufrieden, wie schon lange nicht mehr:-) Alleine die Foccaccia zu Beginn war schon einen eigenen 5*-Beitrag wert. Schmacht. Der Gruß aus der Küche ebenso. Und dann die Vorspeise  ein Feuerwerk aus einer Paprikaterrine und verschiedenen, teilweise arabisch angehauchten Cremes (auch wenn dieses Wort weder der Aufmachung noch der Konsistenz der kleinen Geschmackssensationen gerecht wird). Weiter gings mit der Hauptspeise, einem butterzarten Zander auf perfektem Linsengemüse an einer gigantisch-guten Senfsoße. Mir fehl(t)en die Worte! Konnte es noch besser werden? Als der ofenfrische Kirschenmichel vor mir duftete wünschte ich mir endgültig den Magen vom Gargantua, um einfach immer nur weiter und weiter zu essen, auch auf die Gefahr hin, dann in der Tür stecken zu bleiben ;-)
    Und dabei sind die Leute hier auch noch sooo nett, es ist einfach riesig hier!!!

  • 5.0 Sterne
    2.5.2008

    So muss es im Gourmethimmel sein

    Hier ist nichts überkandideltes, ein einfach nur gemütlicher Gastraum, in dem man sich auf Anhieb wohl fühlen kann, sehr freundlicher und aufmerksamer Service, eine auserlesene Karte, gute Weine (obwohl ein hochweriger spanischer Roter auch nicht schlecht wäre).

    Zur Vorspeise gab's nach den Amuse-gueule (Kaninchen, brr) eine Spargel-Panna cotta, die einfach unglaublich gut war bzw. Blackened Tuna, der ebenfalls sensationell geschmeckt hat.

    Als Hauptgericht gab es dann Ribeye-Steak, das vielleicht ein klein wenig Salz und Pfeffer vertragen hätte, davon abgesehen aber sehr lecker war bzw. hervorragenden Kalbsrücken.

    Zum Abschluss noch Erdbeer- und Mangosorbet, ein runder Abend mit hervorragendem Essen, allerdings auch nicht gerade günstig

    Für den besonderen Abend ein absoluter Tipp!

    • Qype User duderi…
    • Lüneburg, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 87 Beiträge
    4.0 Sterne
    19.12.2009

    dass das Gargantua seit jahren eine der gehobenen Adressen in Frankfurt ist, hatte ich schon gehört, nun hatte ich endlich die Gelegenheit, dieses zu "überprüfen".
    Wir hatten das Mittagsmenü ( Kürbiscremesuppe und Kalbsrücken ) und ich war sehr beeindruckt - oft wird das Mittagsmenu eher en passant angeboten, hier jedoch haben wir wirklich wunderbar Zubereites bekommen . Wenn für ein Mittagsmenü schon so "Gas gegeben" wird, muss ja abends ganz grosses Kino geboten werden. das Restaurant sebst bietet ein angenehm unprätentiöses Ambiente.

  • 3.0 Sterne
    21.6.2013

    Durch die Beiträge auf Qype ist das Gargantua nach einer Pause von zirka 25 Lahren wieder in meinen Fokus gerückt. Nachdem ich bereits gestern hier vorbei kam und die Hinweise auf die Mittagskarte las beschloss ich heute spontan meine früheren Erfahrungen  damals wurde das Restaurant noch von Gründer Klaus Trebes geführt und bekocht und lag in Bockenheim  zu aktualisieren.
    Ich kam dort um 13:30 Uhr an und wurde sofort freundlich begrüß. In dem spärlich besetzten Lokal wurde ich unter Smslltalk zu einem schönen Tisch gebeten von dem aus ich einen guten Überblick über das Restaurant hatte. Neben dem Besteck wartete bereits ein kleines Tellerchen mit Messer, was mich zu der Fehlannahme verleitete, dass Brot und Butter oder ein Dip gebracht würden. Die Mittagskarte wurde schnell gebracht und auf Nachfrage erhielt ich die gewünschten Zusatzinfirmationen. Ich entschied mich für eines der Zwischengerichte: Penne mit Salciccia (Fenchelbratwurst) in pikantem Tomatensugo.
    (Siehe Foto unten)
    Es war eine ordentliche Portion, die obwohl als Zwischengericht deklariert, dennoch sättigend und für mich somit das Hauptgericht war. Die Salciccia war sehr lecker. Die Nudeln bewegten sich jedoch hart an der Grenze von noch al diente zu schon etwas zu weich. Der Sugo war zwar würzig aber keinesfalls pikant. Bei einem so genannten Gourmet Restaurant erwarte ich mehr Rafinesse. Das Gericht war zwar lecker, aber diese Güte finde ich auch bei anderen gehobenen Italienern, die sich deshalb nicht gleich das Etikett Gourmet anheften. Ganz anders vor 25 Jahren. Da entdeckte ich im Gargantua viel Neues, zur damalige Zeit wirklich Innovatives. Allerdings war das abends. Vielleicht ist das abends auch heute noch so. Dennoch erwarte ich von einem Gormetrestaurant, dass Rachsucht mittags zumindest ansatzweise diesem Anspruch gerecht wird. Und es läge ja auch im Interesse des Betreibers, durch die relativ preiswerten Mittagsgerichte neues Publikum für abends anzulocken. Die Preise habe ich als fair empfunden. 12 EUR für die Pasta, 3,50 EUR für ein 0,1 Glas Riesling, unter 3 EUR für eine Flasche Mineralwasser. Auf den abschließenden Café habe ich verzichtet da, nachdem der Teller abgeräumt war, sich niemand mehr für mich interessierte. Das änderte sich  verständlicherweise  als ich um die Rechnung bat.
    Die Einrichtung des Lokals fand ich ebenso umspektakulär, wie das Essen. Zur Toilette muss man das Restaurant in eine Art Zwischengang verlassen, von dem die Toiletten abgingen. Diese waren sauber, allerdings rückte der Spender mit den Papierhandtücher keine mehr raus, obwohl er offensichtlich gefüllt war.
    Sehr angenehm empfand ich, dass es im Gargantua kein Handyempfang gab (oder lag das nur an meinem Netzbetreiber?). Jedenfalls verschonte das die Gäste von lästigen Klingeltönen und lautstarken Telefonaten anderer.
    Fazit: das Essen war gut, aber ohne Raffinement und verdiente nicht die Etikettierung Gourmetküche

    • Qype User Balu0…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    3.8.2008

    Gute Qualität mit leicht überhöhten Preisen.
    Die Kuschelige Terrase ebebfals zu empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    29.6.2007

    Hatte einen Geschäftsessen, bei dem ich etwas verkaufen wollte, und wußte, dass mein Gegenüber gut und gerne isst. Habe auf Empfehlung im Gargantua gebucht und wurde nicht enttäuscht! Französisch-italienisch-internationale Küche vom feinsten mit zum Teil interessanten Kombinationen und Kreationen, das Gemüse knackig und das Fleisch zart, gute ebenso internationale Weinkarte, gute und unaufdringliche Bedienung. Ein recht kleines Restaurant (etwa 8 Tische), nicht überfüllt (am Essen lag's nicht), Menüs zwischen 60 und 90 Euro. Passend also für einen gehobenen Geschäftstermin im feinen Westend - aber sicher nicht für jeden Tag ;-) Ach ja: verkauft habe ich, was ich vorhatte...

  • 5.0 Sterne
    20.12.2009

    Ja ganz großes Kino. Habe wieder ein sechs Gänge Menue mit leckeren Weinen "verhaftet" TOP

  • 5.0 Sterne
    4.2.2007
    Erster Beitrag

    hatte diese woche das vergnügen, das erste mal gast in diesem restaurant zu sein - phantastisch!!
    klaus und monika trebes kümmern sich direkt um ihre gäste, das mehrgänge-menue wurde optisch ansprechend serviert und geschmacklich superlecker, sehr intim - da platz für max. ca. 30 gäste (- reservieren!)
    fazit: sehr zu empfehlen für freunde der gehobenen küche, die bereit sind, etwas mehr geld mitzubringen
    ... oder sich einladen lassen :-))

  • 4.0 Sterne
    13.11.2012

    Gestern Abend war ich mit einer Freundin dort und haben das Degustationsmenü gewählt. Etwas versteckt an der Welle findet man ein gemütliches Restaurant mit schlichtem aber nettem Ambiente. Das Personal ist überaus freundlich, der Service sehr aufmerksam und das Essen echt gut. Wir haben das Degustationsmenü gewählt mit korrespondierenden Weinen  wirklich lecker. Ich durfte auch Frau Winterstein-Trebes selbst kennenlernen und sie hat uns wirklich sehr nett empfangen. Hier spürt man einfach die Leidenschaft zur Gastronomie. Dem Restaurant fehlt es etwas an Werbung! Das ist der einzige Minuspunkt, den ich vergeben muss. Da es das Restaurant nun aber schon seit 30 Jahren gibt, bin ich mir sicher, dass das Gargantua weiterhin Erfolg haben wird! Ich komme gerne wieder

    • Qype User Itze7…
    • Bad Nauheim, Hessen
    • 1 Freund
    • 15 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.3.2010

    Klein aber gemütich. Sehr gutes Essen. So macht die Weihnachtsfeier Spass :o)

    • Qype User Goldfi…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.11.2011

    Seit vielen Jahren eines meiner Lieblingsrestaurants in Frankfurt. Zwar vermisse ich den gemütlichen, alten Platz in der Liebigstraße und auch den im Mai verstorbenen Klaus Trebes schmerzlich, die Qualität der Gerichte ist aber nach wie vor absolut sensationell und das Preis-Leistungs-Verhältnis, besonders bei den Menus und Mittagsangeboten, grandios.
    Ich hatte neulich das herbstliche 4-Gang Menu. Das Gargantua hätte meiner Meinung nach längst einen Stern verdient. Hier stimmt alles. Der Service ist tadellos, das Ambiente angenehm, selbst die dezente, geschmackvolle Musik im Hintergrund vermag den Genuss noch zu steigern. Die Gerichte sind von unglaublicher Präzision auf Sterne-Niveau, dabei mutig gewürzt, saisonal, kreativ und sehr befriedigend.
    Probieren Sie die Maronen-Suppe mit gebratenen Pilzen und unbedingt das Bonnet, den Piemontesischen Kaffee-Nuss Pudding, als Nachspeise, von dem sich so mancher frankfurt Italiener eine gehörige Scheibe abschneiden sollte, anstatt uns seit 20 Jahren die gleiche langweilige Trilogie, bestehend aus übersüßem Tiramisu, zu festem Panna Cotta und kommerzieller Creme Brulee zu servieren!
    Von der Karte nicht mehr wegzudenken sind auch der blackened Tuna und die Gänseleber. Beides quasi ein signature dish des Lokals.
    Ich kenne andere Restaurants wo man für die Speisen das gleiche oder mehr zahlt, von gelangweilten Kellnern ignoriert und von unsagbarer Planet Radio Musik beschallt wird, das man brechen möchte. Aber das soll und wird an anderer Stelle zu lesen sein.

    • Qype User biggle…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.5.2010

    Wir hatten schon vom Gargantua gehört und waren aus scheu vor den Preisen bis dato nicht hingegangen.
    Und wurden eines Besseren belehrt. Sehr gutes PreisLeistungsverhältnis.
    Denn wenn etwas gut ist, zahle ich auch gerne mehr dafür.

    Das Menue war mit vier Gängen plus Gruß aus der Küche und frischem, warmen Brot mit 44EUR nicht zu teuer. Vor allem weil die Speisen hervorragend schmeckten.
    Wir haben an dem Abend viel geschwätzt und deshalb zum Tiel etwas länger für die einzelnen Gänge gebraucht. Trotzdem kamen alle Gänge auf den Punkt gegart und perfekt bei uns an.
    Die Weine waren ebenfalls passend, obwohl wir Rotwein zum Lachs und Huhn wollten :), zum Missfallen der Bediehnung.

    Rund um zu empfehlen.

    • Qype User Spike0…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    9.10.2010

    Wir haben im neuen Gargantua an der Welle in FFM gestern den zugegebenermaßen günstigen Mittagstisch ausprobiert. Das Ambiente der Lokals ist schön, das Mittagsmenü bestehend aus Suppe oder Salat vorweg und einem Hauptgang zum Preis von EUR 9,50 verlockend. Bei der Bestellung entschieden wir uns für einen Salat anstelle der Suppe, unsere Begleitung nahm nur einen Salat mit Poulardenbrust.

    Der Salat war eine reine Katastrophe! Recht lieblos zusammengeworfene Blätter, die eindeutig von Vortag stammten. Die Hälfte welk und unansehnlich. Gleiches auch beim Salat mit Poulardenbrust: wenig und von mäßiger Qualität. Zudem kam der als Hauptgang gedachte Salat mit der Vorspeise.

    Hauptgang gebackener Kabeljau mit Kartoffelsalat und Remoulade. Eigentlich nicht viel verkehrt zu machen. Der Fisch von guter Qualität aber leider total trocken gebacken. Nicht unlecker, aber eben zu trocken und nicht wirklich besser als was man bei Nordsee erhält. Remoulade und Kartoffelsalat dito. Nicht wirklich schlecht, aber auch nix aus dem die Finesse eines angeblich so guten Kochs spricht.

    Nun kann man argumentieren, dass bei einem Preis von EUR 9,50 keine Weltwunder zu erwarten wären. Dennoch sollte das angebotene zumindest frisch und appetitlich sein. Auch dient ein Mittagstisch unzweifelhaft dazu, Kunden anzulocken und zu motivieren, abends das volle Repertoire des Lokals in Anspruch zu nehmen.

    In diesem Punkten hat das neue Gargantua völlig versagt. Hinzu kam ein zwar freundlicher aber etwas desorientiert erscheinender Service, der nicht unbedingt gutes verheißt, wenn mehr Troubel im Lokal ist.

    Insofern gehen wir leider vorerst nicht wieder ins Gargantua und können es nicht empfehlen!

    • Qype User SteDeu…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.11.2010

    Also Spaß bei Seite!
    Wir haben neunmal mittags und dreimal abends getestet. Alles war absolut ohne Beanstandung. Zudem haben wir ein Pilzmenü genossen und ein Menü des Chefs!
    Kaiserlinge, weißer Trüffel und Krauseklucke sind einfach gigantisch kompositioniert . Das Risotto aus Steinpilzen sucht seines Gleichen und die Gebratenen Waldpilze waren einzigartig!
    Die Weinempfehlungen waren sehrt gut harmonierend
    Das Lunch war für den Preis 9,50 EUR oder abends das Menü ab 39,00 EUR. absolut fair!
    Das Ambiente ist spritzig ausgewogen und die Bedienung ist sehr angenehm bemüht.
    Wir empfehlen die Kutteln mit Morcheln  es gibt keinen im Rhein  Main  Gebiet keinen der es besser kann!
    Zudem sind ausgewogene Gerichte der fränkischen Küche angeboten, die es in Frankfurt nicht gibt.
    Wir empfehlen uneingeschränkt dieses Restaurant!

    • Qype User Meerwa…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 11 Freunde
    • 104 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.12.2010

    Das recht neue Lokal erinnert an eine sehr helle moderne Halle, die an diesem Abend in der Hochphase nur zu 20% ausgelastet war. Umso mehr überraschte der Service, der eher eilig und unverbindlich Bestellungen entgegen nahm. Obwohl kaum ein Gast anwesend war, wurden Weinalternativen leider nicht zum Probieren angeboten, trotz der Nachfrage. Bei 3 Personen im Service, inkl. der Patronin, könnte man eine intensivere Betreuung erwarten. Die Erwartungen an die Küche Klaus Trebes waren dagegen hoch und um es vorweg zu nehmen, wir waren zum großen Teil enttäuscht. Als Gruß wurde eine kleine Scheibe Räucherlachs serviert mit Gurkenschmand. Spektakulär dabei war nur das Pizzabrot und eine weitere Sorte im Körbchen. Obwohl wir lange auf die Vorspeise gewartet hatten - das halbe Lokal, das deutlich nach uns kam, hatte bereits Speisen auf dem Tisch - war die Kaninchenterrine (14,-) eiskalt und mit dem spärlichen Bohnengemüse nur durch die Orangenstreifen zu retten. Auf der Karte hieß die Speise "eingelegtes Kaninchen". Das Risotto war sehr weich, deftig und mächtig als Vorspeise. Fehlte sogar der Parmesan? Die Pistazien eher unauffällig im Geschmack. Das geht deutlich schlanker und feiner. Die Kutteln (15,-) nahezu geschmacksneutral, mächtig, sättigend und ganz sicher schon in dieser Stadt originaler, differenzierter und aufregender, leichter genossen. Die Morcheln dazu komplett neutral. Der gebratene Zander als Hauptspeise mit Rahmsauerkraut und Krebsbutter bot das gleiche überaus deftige Bild. Der Waller in seinem Silvaner-Wurzelsud (22,-) sollte viel versprechen, kam jedoch durch reichlich Salz nicht an seine Möglichkeiten heran. Die Fischklößchen lockerten etwas auf, das die beiden Würstchen (!) wieder ins Deftige kehrten. Eine spannende Idee (Fisch, Suppe, Würstchen), die irgendwo auf der Strecke geblieben ist. Eine wiederum neutrale Panna Cotta zum Abschluß bestach eher durch das beigelegte Obst und das Ananas Sorbet. Die Weine sind köstlich, zum Teil von bekannten Winzern zu sehr fairen Preisen (0,1l, 2,50 - 4,-), wie auch der Espresso (1,70). Ein Dreigangmenü zu 45 Euro. Die Ausrichtung der Küche war an diesem Abend sehr unentschlossen und eher etwas für Liebhaber der reichhaltigen und deftigen Form. Doch die kommen hier voll auf ihre Kosten! Alle anderen brauchen etwas länger für die Verdauung.

    • Qype User bew…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.6.2009

    Als Vorspeise gab es gebratene Wachtel mit Pedro Jimmenez-Essig glasiert und Strudel von Apfel, Blutwurst und Gänseleber mit Salat von grünen Bohnen und Portulak und Blackened Tuna Gargantua mit kleinem Tunatatar, eingelegtem Ingwer und Rettich.Als Hauptgang gönnten wir uns Rücken vom Sylter Salzwiesenlamm mit und Kalbskotlett auf braisiertem Chicorre mit frischen Morcheln und Kartoffelgratin.Das Essen war perfekt und der Service freundlich.Die Terrasse bietet ca 30 plätze und von Grünpflanzen umrandet.

    • Qype User ipek99…
    • Istanbul, Türkei
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.7.2009

    Since 1984 the Gargantua belongs to the top gastronomy addresses in Frankfurt. Klaus Trebes delights with a market oriented creative cuisine with a Mediterranean accent and inspired by his travels and experiences.

    • Qype User design…
    • Wiesbaden, Hessen
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.5.2012

    Im Gargantua kann man sich einfach wohlfühlen, die frech verfeinerten Speisen locken immer wieder und zeigen zugleich wie man Inspriation in der Küche lebendig halten kann. Die Weinauswahl ist hervorragend und wird entsprechnd gut zelebriert. Unaufdringliches Ambiente mit leichtem Touch zu französischem Flair, aber eben modernEs macht einfach Spaß hier Gast zu sein!

    • Qype User adibo…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.6.2009

    Im Gargantua kommen Gourmets auf ihre Kosten, denn die Karte bietet eine beeindruckende Vielfalt von Hausmannskost über internationale Cuisine bis zu wirklich gewagten Aromakompositionen. Zur Frankfurter Institution wurde Gargantua durch unverkrampfte Originalität, die sich zum Beispiel in Klassifizierungen wie gut, groß und spitze auf der Weinkarte äußert. Gerichte wie Kräuter-Risotto mit Frühlingszwiebeln, jungem Knoblauch und Schnecken, Chorizo und Tempura von Weinbergschnecken, Krebs-Ravioli mit Pfifferlingen und Flußkrebsen in Estragon- Krebs-Butter, Rehbock-Medaillons mit Holundersauce, kleinem Rehragout, gebackener Rehleber, Pfifferlingen und gebratener Polenta zeigen seine kreative, aber nicht zu ausgeflippte Küche, die keinen Gaumen überfordert. Das gemütliche Ambiente des Restaurants mit dem kleinen Außenbereich sorgen zusätzlich dafür, dass ein Abend im Gargantua ein echtes Highlight ist.

    • Qype User jdff…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    2.0 Sterne
    22.11.2012

    Ich war letztens mit einem Kollegen im Gargantua Mittag essen. Bedient wurden wir von der Inhaberin und einer Servicekraft, die schlecht Deutsch verstand und die, obwohl das Restaurant kaum besetzt war, kurz angebunden war und gehetzt schien. Das Restaurant befindet sich in der Welle und ist sehr ungemütlich und nüchtern eingerichtet. Ich bestellte als Vorspeise einen Salat. Er war frisch aber total langweilig. Meine Hauptspeise war ein Sauerbraten. Dieser war sehr trocken und die Beilagen langweilig. Die Nachspeise  ein Schokoladenküchlein  war dagegen sehr lecker, konnte es dann aber auch nicht mehr raus reißen. Lachen musste ich schon, als die Bedienung irgendwann an den Tisch kam und fragte, ob sie den Pfeffer- und Salz-Streuer mitnehmen könnte, sie hätten nur das eine Paar?! Am meisten nervte jedoch die Inhaberin, die die ganze Zeit um unseren Tische schwärmte und meine männliche Begleitung ständig fragte, ob alles in Ordnung sei, mich aber keines Blickes würdigte und völlig ignorierte. So etwas habe ich noch nie erlebt und fand es völlig daneben. Außerdem machte sie die ganze Zeit unangenehm und aufdringlich Werbung für das Restaurant und pries es meinem Kollegen als Location für Firmenweihnachtsfeiern etc. an. Ich empfand das als sehr störend und würde nicht wieder in dieses Restaurant gehen.

Seite 1 von 1