Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    11.2.2010

    Immer wieder sehr lecker, der täglich wechselnde Mittagstisch für EUR 6,90. Super Schnitzel, Braten, oder Fisch. "Futtern wie bei Muttern" ;-)
    Abends gibt es hausgemachte, regionale, hessische Spezialitäten und Spitzen Nachspeisen,
    z.B. Nußnudeln mit Eis oder Schöpfquetsche.
    Zum Reinsetzen...

    Der Service ist immer sehr charmant und aufmerksam, hier kümmert sich der Chef persönlich um jeden einzelnen Gast.

    Mein Lieblings-Lokal in Giessen. Ich freue mich schon aufs nächste Mal.

  • 3.0 Sterne
    14.7.2012

    Hessische Kneipe mit original hessischem Essen.. so das Motto glaube ich aber irgendwie hat es einen Hauch von gewollt und nicht richtig gekonnt. Ich war schon einige Male da, aber so richtig konnte ich mich eben nicht mit dem Justus anfreunden.. schade eigentlich..
    das Ambiente ist urig.., das Essen.. mhmm nicht so mein Freund Die Grüne Soße zum Beispiel schmeckt mir persönlich so gar nicht.. es ist mehr so ein püriertes grünes Etwas Die vegetarischen Gerichte hauen einen leider auch nicht so vom Hocker. Die Bratkartoffeln sind für meinem Geschmack zu sehr in Öl ertränkt und nicht scharf genug angebraten.
    Dennoch will ich das Justus hier nicht gänzlich schlecht machen. Ich glaube man muss eben ein Fleisch-Esser sein um es zu mögen. Die Schnitzel und der Bellschuh kommen immer ganz gut in unserer Runde an. Der Beilagensalat ist mega lecker.. dafür ein wirklich großes Lob
    Der Service war in Ordnung..
    Preislich ist es auch okay

    • Qype User magge7…
    • Giessen, Hessen
    • 4 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.12.2008

    Sowohl die gemütliche Örtlichkeit, die nette und fixe Bedienung und echt gutes Essen machen das (oder den) Justus echt empfehlenswert.

    • Qype User zweinu…
    • Berlin
    • 76 Freunde
    • 213 Beiträge
    2.0 Sterne
    19.2.2011

    schnitzel halb durch - (ungenießbar)
    pommes labbrich -
    salat leider matschig -
    da hat auch die suppe die aus der küche als "amuse" kam
    wenig über den gesamteindruck hinweg täuschen können!
    sehr schade -
    einen stern gibts für die studentisch authentische atmosphäre -
    und einen für die bedienung - die war nett und auf zack -
    ein laden wie das justus braucht solches service personal -
    sonst kann man den laden echt gleich dicht machen

    • Qype User tbc7…
    • Giessen, Hessen
    • 49 Freunde
    • 133 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.2.2008

    Da hat sich offenbar was getan und das ist auch gut so. Seit meiner letzten Bewertung drei mal dort gewesen und jedes Mal solide, wenn nicht gar pfiffige Küche auf den Teller bekommen. Kann man ab sofort wieder weiter empfehlen. -       - Update 2012
    Herb enttäuscht starre ich auf eine Rechnung von fast fünfzig Euro für ein leider misslungenes Abendessen zu Zweit im Justus. Der Gruß aus der Küche war nett, nur leider konnte oder wollte uns die Bedienung nicht verraten, was das denn nun überhaupt sei: Presskopf in Gelee? Wurstsülzenhäppchen? Ich hab meinen Gruß meiner Begleitung überlassen  war leider nicht mein Fall. Dann die Suppen: Für mich die Tagessuppe Pfifferling(5,50EUR). Grau, brockig, kochend heiß und ungesalzen. Ein Stückchen Brot dazu wäre nett gewesen, gab's aber leider nicht. Für die Begleitung das Suppenduett  Zwei Sorten Suppe in kleinen Schüsselchen, die auf einem Teller standen, auf dem dann ein kleines Salatbouquette angerichtet war. Dass dabei dann die Suppenschüsselchen knietief in Salatsoße standen, mag manche Menschen nicht stören  mich schon. Als Hauptgericht dann Spicy Spaghetti (mit Garnelen, Cocktailtomaten, Rucola und frischem Parmesan), die für 15,80 eine echte Zumutung waren  bestand die Nudelsoße eins zu eins aus süßsaurer Chillie-Sauce vom Asia-Mann. Selbst wenn man so etwas anbietet, sollte man eben in der Karte dazu schreiben, dass es sich hier um ein süßsaures Gericht handelt. Und die paar Krabben, die da drunter gemischt waren, rechtfertigen in keiner Weise den Preis. Ich hatte das sogenannte Schwälmer Schnitzel (14,80EUR)  ein mit Lauch, Speck und Frischkäse gefülltes Cordon Bleu, dessen Inhalt sich bei der ersten Gabel-Berührung unappetitlich auf dem Teller verteilte: Von allem viel zu viel Füllung. Dazu schwarz verbrannte Bratkartoffeln und ein Beilagensalat. Der war nun wirklich die Höhe  die allererste Gabel, die ich davon essen wollte, war braun gefault. Ich meine nicht einfach welk oder am Vortag geputzt und geschnitten wie die Gurken und Tomaten, sondern wirklich verfault. Das war dann der studentischen Bedienung, die nach geraumer Zeit zum Abräumen kam, auch sichtlich peinlich, für mich war's da aber schon lange gelaufen. Ja, sie hat mir dann einen Espresso zur Kompensation angeboten und ist tatsächlich in die Küche gelaufen und hat die Beschwerde weiter gegeben  Schuld war angeblich der Beikoch. Trotzdem: Ich habe den Eindruck, dass hier versucht wird mit den kulinarisch großen Hunden pissen zu gehen, ohne das entsprechende KnowHow zu haben, ohne aufs Detail zu achten, ohne wirklich zu wissen, was man tut. Die Ansätze und Ideen sind da, nur leider hapert es eben komplett an der Umsetzung  vom Geschmack der Speisen über deren Präsentation, dem verwendeten Geschirr bis zu den ungelernten Servicekräften.
    Das Justus könnte ein sehr okayes gutbürgerliches Restaurant werden, aber auf dem Gebiet der gehobeneren Küche wird es ausrutschen, wenn es sich nicht schnell mächtig ins Zeug legt. -  -  -  - - Update 2009
    Qualitativ hat sich der hohe Standart der gutbürgerlichen (im positiven Sinne) Küche nach dem Inhaberwechsel gehalten, quantitativ sind viele Gerichte inzwischen eher enttäuschend. -  -  -  - - Februar 2008
    Das Justus macht derzeit auf mich den Eindruck, einen verwunschenen Dornröschenschlaf zu schlafen. Bei inzwischen drei Besuchen war ich jedes Mal hoch zufrieden, allerdings war der Laden nie voll. Und ich habe nicht die leiseste Ahnung, weshalb. Angefangen bei der pfiffigen Einrichtung über den flotten und freundlichen Service bis hin zum Essen, an dem es absolut nichts zu mäkeln gibt. Einen gutbürgerlichen Mittagstisch für fünf Euro sucht man in der Region lange vergeblich. Mit dem Holzfäller-Steak (ca. 300 Gramm, meist mehr) und den dazugehörenden Bratkartoffeln haben selbst geübte Esser zu kämpfen. Hinterm Haus wartet außerdem ein urig zugewachsener Biergarten darauf, dass es endlich wieder Sommer wird.
    Ich prognostiziere, dass das Justus bald vom Geheimtipp zum Trendladen avanciert und man in der kommenden Saison einen Tisch reservieren muss, um einen Platz zu bekommen.

    • Qype User Boxer5…
    • Hamburg
    • 69 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.3.2010

    Immer wenn ich in Gießen bin gehe ich dort gerne hin, weil die Einrichtung sehr gut und gemütlich ist und mir das Essen einfach nur schmeckt und ich nichts am Service oder Essen auszusetzen habe. Einfach nur TOP, kann ich nur weiter empfehlen an alle Leute die mal in der Nähe sind, es lohnt sich.

  • 5.0 Sterne
    21.6.2010

    - leckere, urige, Hessische Gerichte
    - qualitativ guter Mittagstisch
    - nettes Ambiente mit viel Dekoration des Chemikers Justus Liebig
    - nette Bedienung
    - im Sommer Biergarten
    - abtrennbarer Raum für Gruppen

  • 4.0 Sterne
    29.7.2010 Aktualisierter Beitrag

    so, war nun zum ersten mal hier nach anfänglichen "Schwierigkeiten" haben wir doch noch einen Platz bekommen obwohl ich trotz Vorabanruf nicht auf einen "Reservierzwang" hingewiesen wurde - Nun es geht hier ja doch eher um,s Essen, Trinken & Wohlfühlen ...als erstes war ich natürlich stark beeindruckt von dem sehr schön eingerichteten Ambiente ! viel dunkeles Holz, dezent urig, kleine Lämpchen, zahlreiche alte Brau & Bierutensilien, alte (retro?) Spielsachen und, und, und ...also das Ambiente stimmte perfekt, Wohlfühlfaktor 100% :) das total liebevoll eingerichtete "Neben oder Raucherzimmer" sollte unbedingt einmal besucht werden ! Dann bekommt man jedes der zahlreichen Biersorten in "seinem" Markenglas - einfach Klasse denn das Auge trinkt hier mit ...überhaut ist alleine die Theke schon sehenswert, ...das Essen dann ein "Gedicht" also wirklich, ich habe hier eines der besten Steaks überhaupt bekommen und das "Weidmann Schnitzel" meiner Frau hat diese auch total überzeugt, die überwiegend hessische Küche die hier angeboten wird ist ein durchprobieren wert - hier fühlt sich jede Schicht gut aufgehoben. Fazit: auf jeden Fall waren wir nicht zum letzten male hier !
    Update: habe mitlerweile mehrmals gehört das der Wirt sehr launisch und wenig stressresistent ist - ich kann dies so bis jetzt nicht beurteilen und somit bleibt es bei einem Gerücht

    4.0 Sterne
    27.7.2010 Vorheriger Beitrag
    so, war nun zum ersten mal hier nach anfänglichen "Schwierigkeiten" haben wir doch noch einen Platz… Weiterlesen
    • Qype User darkwa…
    • Giessen, Hessen
    • 0 Freunde
    • 26 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.12.2011

    Wie immer reichlich zu essen, heute das erste Mal Bellschuh gegessen, war sehr lecker. Wir gehen gerne wieder hier hin.

    • Qype User san30…
    • Giessen, Hessen
    • 2 Freunde
    • 17 Beiträge
    2.0 Sterne
    3.6.2011

    Habe gestern zum ersten Mal hier gegessen. Biergarten ist OK, mein Essen nicht. Habe einen Avocado-Lachs-Ruccola-Salat für ca 12EUR bestellt. Der kam ohne Brot und mit schwarzer, harter Avocado und gelbem, vergammelten Ruccola.

    • Qype User Anne_H…
    • Hamburg
    • 5 Freunde
    • 44 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.4.2012

    Das Justus war mal gut. Ich war zuletzt im Frühjahr dort und war enttäuscht, denn es hat stark nachgelassen. Die Bedienung ist zwar freundlich, das Ambiente nach wie vor sehr schön, doch was die Qualität der Speisen angeht, ist es bestenfalls Durchschnitt. Man findet in Gießen weitaus leckerere, bessere und dabei noch günstigere Lokale.

    • Qype User der-wo…
    • Biebertal, Hessen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    17.12.2009

    Wir waren nachmittags, eine Gruppe mit ca. 25 Personen im Justus. Im Schnitt hat jeder für ca. 40EUR verzehrt. Unser Bereich war ab 18 Uhr für eine andere Gruppe reserviert. Der Chef des Hauses zeigte uns die Richtung in der ein anderer Tisch bezogen werden kann und alternativ dazu die Ausgangstür. Bei diesem Angebot haben wir uns für die Ausgangstür entschieden. Auf Nachfrage ob er dies den für eine richtige, angemessene und gastfreundschaftliche Art halte, so mit Gästen umzugehen, gab er mehrfach zu verstehen, dass er es nicht nötig habe sich um seine Kundschaft zu bemühen. Zum bezahlen muss man sich an der Kasse anstellen. Ich persönlich werde diese Geschäft nie wieder betreten und weiterhin entsprechende Reklame betreiben. Die Bedienung ist sehr freundlich und auf Zack.
    Ps.: Am Besten nichts alkoholisches trinken, denn das bekamen wir auch noch vorgehalten. Der Wildschweinbraten samt Beilagen waren lauwarm, das Fleisch trocken und stellenweise nicht sehr wohlschmeckend.

    • Qype User jenshe…
    • Schöffengrund, Hessen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.4.2012

    Das Ampiente ist schön, die Bedienung sehr freundlich. Die Idee der hessischen Küche mit all ihren spezifischen Spezialitäten in einem Restaurant zu präsentieren finde ich grundsätzlich gut, nur sollte man dann auch seinen Gästen die Speisen frisch präsentieren. Das die Suppen vorgekocht sind, findet man heute in jedem Lokal, gleich welcher Kategorie, nur dass bei Tafelspitz mit Salzkartoffel nicht nur das Rindfleisch, sondern auch die Salzkartoffeln aufgewärmt sind ist doch schon außergewöhnlich! Das Essen bekommt man nach kurzer Wartezeit ( max 10 min nach Bestellung), wie in einem Fastfood  Lokal, daher ist der Anspruch auf ein Restaurant nicht gegeben. Positive aber ist, die Qualität beim Einkauf der Produkte , denn man bekommt auch wirklich die original Tafelspitz vom Rind als eben solches serviert. Nur ist sie furz trocken, weil aufgewärmt! Der Preis der Speisen ist angemessen, nur die Leistung der Küche ist verbesserungswürdig! Alles in allem ein doch eher unter durchschnittliches Lokal.

    • Qype User BB8…
    • Giessen, Hessen
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    1.0 Sterne
    29.8.2012

    Ich bin sehr enttäuscht. Ich hatte die Spicy Spaghetti und dachte, wenn man fast 16 Euro für Spaghetti nimmt, müssen diese bestimmt unerhört lecker schmecken. Jedoch ertranken diese in einer fertig süß-sauer Soße obwohl doch auf der Karte stand, Cherrytomaten, Ruccola und frisch und spicy, jedenfalls nichts von fertig süß-sauer-Soße aus der Flasche. Und die Meerestierchen die sich zwischen den Spaghetti tummelten waren auch keine Offenbarung und konnten auch nichts wett machen.

  • 4.0 Sterne
    27.1.2009
    Erster Beitrag

    Das traditionsreiche Justus in Giessen präsentiert sich seit Sommer 2008 in neuem Gewand und vor allem unter neuer Leitung: Ditmar Knöß und Andreas Fuhr von der gleichnamigen Landmetzgerei in Kleinlinden haben das Ruder übernommen  wer die hervorragende Metzgerei und den klasse Partyservice von dort kennt und schätzt, freut sich natürlich auf das erste Testessen in größerer Runde.

    Das Interieur im Justus ist durchweg gemütlich, es finden sich frische Blumen auf den Tischen, welche mit Stoffservietten edel eingedeckt sind. Die Gaststube und Wandvertäfelungen sind fast überwiegend in warmen Holztönen gehalten, welche schnell eine wohlige, gemütliche und keineswegs altbackene Landhausatmosphäre aufkommen lassen.

    Auf der Speisekarte gesellen sich urige hessische Gerichte (Tafelspitz mit grüner Soße, Schmandhering, Handkäs usw.) zu allerhand Brutzelwerk aus der Pfanne (Giessener Bellschuh, Hessenschnitzel mit Apfel-Zwiebel-Speckkraut, Boskop-Pfännche mit Schweinefilet) bei denen sich gutbürgerliche Küche mit Experimentierfreudigkeit verbindet  der erste Eindruck also durchweg positiv! Auch für den kleineren Hunger finden sich eine feine Auswahl an Salaten und herzhaften Brotzeitplatten (natürlich eigene Hausschlachtung!) und auch einige verheißungsvolle Süßspeisen (Bei den gebratenen NUßNUDELN mit WALNUßEIS und SCHLAGRAHM zergehen einem schon die Wörter auf der Zunge).

    Soviel zur Einleitung  schließlich soll ja der Gaumen letztendlich entscheiden.. Kaum hingesetzt und eins von den frischen Fassbieren (auch Jever u. Veltins!) bestellt, kam sogleich die durchaus adrette und stets aufmerksame Bedienung mit einem Amuse-Gueule, einem Gruß aus der Küche, bestehend aus einem Erbspürree, auf dem ein frisch gebackener Kartoffeltaler thronte  lecker!

    Bei den Hauptspeisen kommen den Jungs von der Metzgerei Fuhr natürlich ihr gelerntes Handwerk und auch die Erfahrung beim Catering zugute, was sie hier auch sichtbar ausspielen können. Auch Fragen zum Thema Fleisch (Angepriesenes Ochsenkottlett auf einer Kreidetafel) wurden von den beiden Fleischingenieuren aus Klein-Linden mit großer Sachkunde beantwortet.
    Die Wartezeit auf die Speisen von ca. 30 Minuten ließ auf die Frische der Produkte und rege Betriebsamkeit in der Küche schließen und war daher nicht unangemessen. Im Gegenteil, wenn ich nach 10 Minuten wo anders ein Schnitzel bekomme, möchte ich nicht wissen, wie dieses zubereitet wird, wann die Friteuse den letzten Ölwechsel hatte und wo vor allem das Fleisch herkommt. Doch zurück ins Justus.das Essen steht auf dem Tisch, es sollten Taten folgen:

    Die LASAGNE VON BLUTWURST UND KARTOFFELN aus dem Pfännche auf Apfelweinsauerkrautsoße (8,50 EUR) fällt von der Portion her gesehen durchaus üppig aus; der kräftige Blutwurstgeschmack kommt sehr gut durch, gibt eine interessante Würze und harmoniert perfekt mit der Säure der Krautsoße. Eine herzhafte Speise, bei der vielleicht die bechamelartige Sauce ein wenig zu mächtig war  dies sind aber nur Nuancen, die den Gesamteindruck dieses hervorragenden und mutigen Gerichts nicht schmälern sollen. Und im Winter haben wir es ja bekanntermaßen gerne auch etwas deftig

    Der rustikale STRAMME MAX mit gekochtem, saftigen Metzgerschinken und zwei Spiegeleiern (6,50 EUR) wusste mit perfekt gebratenen Eiern und leckerem Schinken zu gefallen; Die Mixed-Pickles-artige Garnitur hätte man vielleicht zu Gunsten einer größeren Gewürzgurke eintauschen können, ein wenig mehr Brot unter den Eiern ist an dieser Stelle ebenfalls als Anregung zu verstehen, nichts desto trotz ein sehr leckeres Gericht, die Eier nicht zu durchgebraten, wie dies häufig zu beobachten ist und vor allem frisch und appetitlich zubereitet  das kann man selber nicht schmackhafter machen! Doch halt  ein Kritikpunkt am Rande: Warum ist bei ansonsten so gehobener Küche leider auch in anderen Speiselokalen so oft zu beobachten, das die Salz- und Pfefferstreuer aussehen, als kämen sie als Leihgabe direkt von der nächsten Autobahnraststätte? Ordentliche Pfeffer- und Salzmühlen gibt es in jedem Online-Haushaltsshop schon ab 15,- EUR und werten nicht nur geschmacklich jedes Restaurant um Längen auf  also hier könnte man mit wenig Aufwand und einfachen Mitteln das Gesamtambiente noch steigern und würde so dem ansonsten hohen Anspruch auch in dieser Hinsicht gerecht werden.

    Doch zurück zu den Hauptspeisen:

    VOGELSBERGER HOCHZEITSESSEN mit kernigem RINDERTAFELSPITZ, Meerrettichsoße geschmälzte Weckmehlnudeln und Preiselbeeren (12,50 EUR) gab es als nächstes zu begutachten. Köstliches zartes Fleisch mit viel Eigengeschmack, die Soße hätte vielleicht einen Hauch mehr Meerrettich vertragen können (Geschmackssache), die Nudeln mit ihrer auffälligen Gelbfärbung sehr lecker und frisch, die hätte man auch nur mit Butter verputzen können  hervorragend!
    Ein Mittelhessischer BROTSALAT mit Blattsalat-Bohnen-Paprika- Zwiebeln-Äpfel-Handkäse und gebratenem Rauchspeck (8,50 EUR) kam ebenfalls sehr frisch daher, die Brotstückchen

Seite 1 von 1