Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

    • Qype User greven…
    • Stolberg (Rhineland), Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 43 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.8.2010

    Wir waren gestern im Lederer.
    Es war wirklich sehr voll, wir haben so gerade noch den letzten Tisch abbekommen.
    Das Essen war super, die Getränke kalt und alles wurde schnell serviert.
    Die Bedienung war sehr sehr freudnlich.

    Das Lederer kann man in jedem Fall weiterempfehlen.

  • 3.0 Sterne
    13.7.2013
    1 Check-In hier

    Lederer - kann man hin, muss man aber nicht. Die Gastwirtschaft lohnt keinen Umweg, wenn man nicht direkt dran vorbei läuft und Durst hat, geht man besser weiter.
    Aus vergangenen Jahren kenn ich den Lederer noch als Abklatsch eines bayrischen Gasthauses, aber das gelingt heute auch nicht mehr.
    Die Kundschaft besteht zu einer großen Anzahl aus asiatischen Reisegruppen, die auf die Abfahrt ihrer Reisebusse warten. Die zwei jungen Servicekräfte waren sehr freundlich, deshalb gebe ich hier noch 3 Sterne...

  • 4.0 Sterne
    22.6.2013
    1 Check-In hier

    Kleine urige Gaststätte in unmittelbarer Nähe vom Dom. Die Auswahl an Speisen ist in Ordnung und für den Durchschnittstouristen auch geschmacklich gut, ein Highlight wird man in der Preisklasse aber sicher auch nicht erwarten. Die Currywurst war etwas klein geraten, was durch die enorme Menge an Pommes aber mehr als wert gemacht wurde. Für 6,50€ kann man da nichts falsch machen. Die Bestellung kam flott und wurde mit der berühmten Kölscher Freundlichkeit gereicht, dafür bekommt - wer freundlich fragt - auch das WLAN-Passwort der Lederer geflüstert. Alles in allem ein angenehmer Aufenthalt.

    • Qype User Starbu…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 241 Freunde
    • 250 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.4.2007

    Typisch für Köln
    steht über dem Eingang der urtypischen Kneipe in Domnähe.
    Und genau so ist es. Lecker Gaffel gibt es frisch vom Faß, das noch über einen Flaschenzug aus dem Keller geangelt wird und dann auf der Theke seinen Platz findet.
    Bei schönem Wetter gibt es draußen 6 Tische die zu einem Bierchen einladen. Im Lederer herrscht eine für alteingesessene kölsche Kneipen typische Ausstattung und Atmosphäre.
    Die Wände zieren Bilder von Köln im Wandel der Zeit.
    Wer kein Bier mehr will sollte rechtzeitig abwinken, denn das köstliche Naß wird schnell nachgereicht wenn die Gläser leer sind.
    Die Küche des Hauses ist ebenfalls typisch deftig Kölsch und mir hat es bislang hier immer gemundet.
    Schon wegen der Lage, zwichen Dom und Hohe-Strasse ein idealer Fleck um sich zu laben und zu stärken, egal ob nach einer Shopping-Tour, während der Arbeitspause oder nach Feierabend.

    • Qype User filius…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.7.2011

    Bin in den letzten Monaten unter der Woche relativ regelmäßig dort gewesen, meist donnerstags ab 20:00 Uhr. Einen Tisch zu kriegen war immer unproblematisch, bei gutem Wetter gibt es auch draußen Tische. Das Lokal hat einen recht authentischen kölschen Retro-Charme, der mir sympathisch ist.

    Das Kölsch war immer gut temperiert, die Bedienung sehr aufmerksam und freundlich. Allerdings wurden wir an einem der vor der Tür gelegenen Tische auch schon mal bei einer Getränkebestellung vergessen, aber das kann vorkommen. Die Speisekarte bietet die üblichen Brauhausgerichte und die Qualität der Speisen ist gut, das bestätigt auch meine in diesen Dingen recht kritische Gattin. Die Preise bewegen sich im erwartbaren Rahmen.
    Die Kritik am Zustand der sanitären Anlagen kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.

    Einen etwas anderen Eindruck hatte ich allerdings, als ich das Lokal erstmals mit zwei Freunden im Schlepptau an einem Freitagabend ansteuerte. Der Laden war ziemlich voll, aber immerhin fanden wir noch einen Platz an der Theke. Das bestellte Essen kam sehr spät. Jetzt lernte ich auch die in anderen Beiträgen erwähnte Kellnerin kennen, eine ältere Dame - vermutlich Berliner Herkunft - die einen vollständig überforderten Eindruck machte und durch Ihre Hektik für Unruhe und Unmut bei einigen Gästen sorgte. Die Schuld für die Wartezeit bei den Essensbestellungen und für vergessene Getränke wies sie eloquent der Küche, nicht erschienen Kollegen etc. zu oder zeigte Unverständnis für die von Gästen geäußerte Kritik.

    Uns hat es alles in allem nicht besonders gestört, aber der eine oder andere Besucher schien durch dieses Verhalten doch verärgert.
    Da dies mein bisher einziger (und wohl auch letzter) Besuch im Lederer zum Wochenende hin war, kann ich nicht beurteilen, ob es sich um eine Ausnahme oder den Regelfall gehandelt hat.

    Fazit: Wer sich mit Freunden unter Woche abends auf ein paar Kölsch und Brauhausspeisen zum Klaaf verabreden möchte, findet im Lederer eine gute und zentral gelegene Location. Am Wochenende nur auf eigene Gefahr. Deshalb nur drei Sterne, ohne die Freitags-Erfahrung wären es vier geworden.

    • Qype User Milu08…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    2.0 Sterne
    2.12.2010

    Die Kellnerin verbreitet totale Hektik im Laden, was nicht sehr zu einem gemütlichen Essen ein läd. Das Essen kam mit dem Aufzug rauf und anstatt dies an die Tische zu bringen, diskutierte sie erstmal in aller Ruhe mit der Thekenkraft.

    Das Schnitzel hat mir nicht besonders geschmeckt, jedoch waren die dicken Bohnen sehr köstlich.

    Weiterempfehlen würde ich den Laden zum Essen nicht, da es in Köln Kneipen gibt, wo man 100 mal besseres Essen ohne stressige Kellnerin bekommt.

    Zum Kölsch trinken bestimmt ein gemütlicher Ort aber vom Essen bitte Finger weg!

  • 3.0 Sterne
    11.11.2012

    Aus der Südstadt kommend, die letzte Kneipe vor dem Dom. An Karneval oft dann auch das letzte Bier. Laden gut gefüllt, Bier kommt trotzdem schnell. Altersschnitt recht hoch.

  • 4.0 Sterne
    11.10.2008
    Erster Beitrag

    Man sagt dem Lederer nach, dasss es dort die besten Frikadellen in Köln gäbe - und das für 1,50 Euro. In jedem Fall aber schmeckt hier das Gaffel-Kölsch. Und - Wie das Stüsser und das Weinhaus Vogel handelt es sich hierbei um echte kölsche Lokalitäten.Die Patina hier ist echt - nichts ist nachgemacht. Natürlich muss man auch hier mit der Zeit gehen und so verschandelt ein vor dem Kamin angebrachter Flachbildschirm so ein wenig die Orginalität. - Die Kellnerinen sind aufmerksam und von rustikalem Charme.

    • Qype User Schrey…
    • Wien, Österreich
    • 7 Freunde
    • 68 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.2.2011

    Ich komme seit über 10 Jahren fallweise hier vorbei. Obwohl die urige alte Dame nicht mehr serviert, hatte immer beste Bedienung, hat das Lokal seinen Charakter beibehalten. Das Hämchen schmeckt mir noch immer. Das Bier ist so lecker das sogar meine Frau 5 Gläser trinkt, ich noch ein paar mehr. Mag auch sein das ich als Wiener das schlürfen von halben Litern gewöhnt bin. Für mich noch immer ein Kneipen (wir sagen Beisel) Tipp.

  • 4.0 Sterne
    27.1.2012

    Super-Atmosphäre, gutes Essen (brauhausmäßig mit ständig wechslender Karte), gepflegte Getränke, flinke, äußerst freundliche Bedienung (der junge Kellner ist einfach klasse!), dazu im Vergleich zu den umliegenden großen Brauhäusern sehr zivile Preise. Und für die Nörgler vor mir: Küche und Toiletten wurden inzwischen für zig-tausend Euros vollkommen renoviert. Dadurch und wg. der uneinnehmbaren, günstigen Lage in der Nähe vom Dom sehr oft sehr voll, sehr international (man hört ziemlich alle Sprachen unter den Gästen), vor allem wenn in Deutz Messe ist. Viele kommen aus weit her und besuchen den Lederer regelmäßig bei ihren Köln-Besuchen. Dort fühle man sich schnell wie zuhause. Also: sehr empfehlenswert. Nur ein Nachtrag: ich wollte dem Lederer 4 Sterne geben, war beim Tippen etwas zu schnell, da nur drei herauskamen. Sorry, mein Fehler. Also VIER Sterne !l

    • Qype User koerne…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    26.11.2009

    Mit dem Tod der alten Berliner Kellnerin vor einigen Jahren geht es leider qualitativ stark nach unten. Vor kurzem bestellte ich einen Halven Hahn. Sonst immer erstklassig, dieses Mal aber furchtbar. Die Zwiebeln schmeckten merkwürdig. Das Schlimmste war allerdings das Röggelchen. Gummimasse wäre wohl der passendere Ausdruck. Besonders unverständlich, weil ganz in der Nähe eine gute Bäckerei ist, welche meiner Meinung nach die besten Röggelchen der Stadt verkauft...

  • 4.0 Sterne
    9.4.2012

    Von außen Kneipe schräg gegenüber vom Campi. Von innen Gaststätte mit leckerem Essen, z.B. Spargel aus deutschen Landen. Freundliche und flotte Bedienung, die sogar bei der Espresso Bestellung fragt, ob mit geschäumter Milch serviert werden soll.

    • Qype User kleine…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    21.12.2011

    Das Lederer hat sich vor allem in diesem Jahr sehr zum Positiven entwickelt. Das Essen ist wesentlich besser geworden und muss sich vor den meisten Restaurants nicht mehr verstecken. Sicherlich gibt es hier keine gehobene Küche, sondern urige Brauhauskost, aber das sollte man in einem derartigen Lokal auch erwarten. Auch das Kölsch hat anständig geschmeckt und war gut gekühlt.
    Die Aufmachung des Ladens fängt den Charme Kölns sehr gut ein. Die alten Bilder an den Wänden, die saubere Einrichtung und die erdige, braun gestaltete Farbgebung sind Gründe, warum ich mich hier wohl fühle.
    Besonders hervorzuheben ist der Service. Wir waren vor einiger Zeit am Wochenende dort. Der außergewöhnlich freundliche, junge Kellner erkundigte sich stets nach unserem Wohlergehen und nach dem anständigen Schnitzel gab es hausgemachten Brombeerlikör  auf's Haus!
    Die Toiletten haben sicherlich keinen Hotelstandard, waren dennoch hygienisch und keineswegs verranzt.
    Ich komme gerne wieder!

  • 2.0 Sterne
    5.9.2010

    Der Lederer liegt direkt gegenüber vom Funkhaus am Wallraffplatz und ist eine kleine kölsche Kneipe. Diese ist weder besonders schick, noch besonders einladend und auch die Bedienung (et Erika) ist eine schroffe, aber doch herzliche Seele. Urkölsch und verraucht, vergilbt und ziemlich schlecht eingerichtet, existiert diese Kneipe nun schon lange und hat offenbar ihr Stammpublikum, die sie am Leben erhält. Vielleicht liegts auch an den paar Stühlen draußen, an denen man dem doch recht eigenwilligen Charme dieser Lokalität entgeht. Oder es liegt an den vielen Touristen, die es nach dem Dom erst mal mit "echter kölscher" Gemütlichkeit versuchen möchten. Auf die kleinen Häppchen und weitere Speisen würde ich eher verzichten, ein paar Kölsch darf man hier aber in aller Ruhe heben. Man hat dennoch das Gefühl, dass die - zugegebenermaßen schon etwas in die Jahre gekommene - Bedienung mitunter überfordert ist.

    • Qype User Smani…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    6.11.2009

    Katastrophal!!!! Wir waren mit 36 Frauen die einzigen Gäste im Lokal (was uns im Nachhinein nicht verwundert) und die Kellnerin war völlig überfordert, obwohl wir reserviert hatten. Teilweise haben wir über eine Stunde auf ein Bier oder Wasser gewartet. Als eine Runde gegeben wurde, gingen die Schnapsgläser aus und wir bekamen den Obstler im Cognacschwenker. Wir haben dann den Kabänes in unsere eigenen mitgebrachten Plastikpinchen umgeschüttet, damit die Thekenbedienung wieder Schnapsgläser hatte. Als die Thekenbedienung helfen wollte und einen Tisch mit Bier versorgte, wurde sie von der Kellnerin angeraunt, sie solle doch nur die Theke machen, obwohl an der Theke kein einziger Gast saß. Zwei Essen waren total versalzen und wurden zurückgegeben. Nach einiger Zeit kam das gleiche Schnitzel (an der Schnittkante zu erkennen) zurück, allerdings mit abgekratzter Panade unter einer Schicht Zwiebeln und Sauce versteckt. Zu allem Überfluss gibt es nur eine einzige, sehr enge Damentoilette auf der auch kein Toilettenpapier war und wir dieses erst einmal an der Theke selbst besorgen mussten. Wir haben dann alle bezahlt und auf Heller und Pfennig abgerechnet. Ein Trinkgeld gab es in diesem Fall nicht. So startete unsere gebuchte "Grusel-Tour" durch Köln wirklich sehr gruselig.

Seite 1 von 1