Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Tina6…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 175 Freunde
    • 398 Beiträge
    1.0 Sterne
    6.8.2008

    Ich bin ja weiß Gott tierlieb - und ich mag auch Pferde - selbst wenn ich keinen Reitsport mache.
    Dennoch kann ich über manches junge (vermeintlich Pferde liebende) Mädchen nur noch kräftig den Kopf schütteln.

    Die Glashüttenstraße in Düsseldorf-Vennhausen ist eine stark befahrene Straße. Hier gehts ohnehin relativ eng zu. Schmale Fahrbahnen, schmale Bürgersteige. Das alles hindert so manchen hitzigen Autofahrer jedoch nicht daran, mit Karacho und 80 Sachen hier vorbeizufliegen.

    Und ausgerechnet in dieser Umgebung sieht man derzeit ziemlich oft Kinder mit Pferden auf dem Bürgersteig reiten - unmittelbar an eben dieser kleinen Rennstrecke.

    Zum einen ist das ja schon mal ein Unding, da hier auf dem Bürgersteig kaum Reiterin sowie ein Fußgänger aneinander vorbeikommen.
    Jederzeit könnte ein Auto hupen, das Pferd durchgehen - oder einfach nur treten - und hierbei zig Leute in Gefahr bringen. Mal abgesehen von der jungdummen Reiterin - in erster Linie wohl auch die Fußgänger.

    Vor wenigen Tagen konnte ich zum Beispiel beobachten, wie ein kleineres Kind (Kindergartenalter) auf die Fahrbahn auswich, weil eben auf dem Bürgersteig eine Reiterin angetrottet kam.

    Zudem sieht man seit dieser Unsitte hier mehr und mehr dicke und fette Pferdeäpfelhaufen auf den Gehwegen liegen.

    Mal anmerke: Hundehaltern bürdet man eigentlich auf, mit Tütchen auf Gassi-Tour zu gehen. Zudem gibts ja auch noch die Hundesteuer.
    Pferdehaufen sind 10 x so groß...... und die bleiben immer und überall liegen.

    Also liebe junge Reitermädels: Bitte mal drüber nachdenken und ein wenig das Hirn einschalten - zum Wohle und der Sicherheit der Allgemeinheit und euch selber!

Seite 1 von 1