Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    5.11.2013
    2 Check-Ins

    Sehr stylische Skybar mit phänomenalem Soundsystem, effektvoller Beleuchtung und buntem Publikum. Besonders im Sommer mit geöffneter Dachterasse wärmstens zu empfehlen- da besonders hoher Flirtfaktor. =)
    Musik vornehmlich aus Popdiven wie Gaga, Madonna, Britney oder Kylie, aber auch klangvoller Electro, zu erreichen mit dem Lift.

    Alles in allem: mein Lieblingsclub in Berlin!

  • 3.0 Sterne
    21.6.2014 Aktualisierter Beitrag
    Aufgelistet in Hoch hinaus

    So, GMF jetzt wieder im Café Moskau, jeden Sonntag. Daher Neufassung meines Beitrags :)

    Das GMF scheint eine Pflichtveranstaltung zu sein. Und ich stimme einigen Vorrednern zu: Man muss wohl wenigstens einmal dagewesen sein. Bloß nicht ausgerechnet zu Silvester, denn hier hat die GMF-Party im Café Moskau schon mehrfach gezeigt, was sie nicht kann. Garderobe und Sektvorrat zu klein, Vorverkauf zu groß (so dass man selbst mit bezahlten Tickets nicht mehr reinkommt), SO soll der Silvesterabend NICHT laufen.

    Eigentlich abwertungswürdig, aber ein Einzellfall aus Sicht des Autors: Es wird 1x im Monat freier Eintritt geboten, die Regelungen werden aber gern mal geändert (und die Homepage informiert unzureichend), was immer wieder zu frustrierenden Diskussionen am Eingang führt. Kundenfreundlichkeit ist wirklich nicht das Spezialgebiet der GMFler. Vorschlag: Tanzkarte abschaffen und Eintritt auf 5 Euro senken. Die Getränkepreise sind eh schon hoch genug, um Euer Überleben zu sichern...

    Fazit: zum Sehen-und-gesehen-werden kann man das mal machen. Wenn man grad ne kleine Steuerrückzahlung bekommen hat, kann man sich auch gut einen antrinken. Ansonsten einfach dezent vorher erledigen :)

    3.0 Sterne
    2.2.2014 Vorheriger Beitrag
    Jetzt muss ich noch nen Beitrag schreiben, nur weil im selben Plattengemäuer verschiedene Clubs… Weiterlesen
    2.0 Sterne
    7.11.2011 Vorheriger Beitrag
    Das GMF scheint eine Pflichtveranstaltung zu sein. Und ich stimme einigen Vorrednern zu: Man muss… Weiterlesen
  • 1.0 Sterne
    8.10.2013

    Im schummrigen Nachtlicht steht ein einsamer Mann losgerissen von den hämmernden Bässen und der vorbeiziehenden Meute am Toiletteneingang und vertickt im Zwielicht seiner Tischlampe Gemischtes. Haarspray, Sweeteners, Handcreme. Er ist der Mann, der alles hat, nur keine Chance. Zu alt, zu dick, nicht schön genug. Vielleicht will er die aber auch gar nicht.
    Derweil werden auf Klo noch die letzten Strähnen zurecht gezupft, die obersten beiden Hemdknöpfe aufgerupft und das Publikum ausgecheckt, bevor es wieder zum Schaulaufen auf die Bühne geht. Bumm, bumm, bumm oben oder raw, raw, raw, lalala unten. Für jeden ist was dabei. Wem das ganze dann zu heftig wird, der verzieht sich zur warmen Jahreszeit auf's Dach. Blick über Berlin, lauer Wind, Karohemd knackig ausgefüllt. Links das Smartphone, rechts Wodka-E. Es wird geplaudert, getanzt und gelacht. Und trotzdem, irgendwie sind sie alle nicht da und zu sehr mit sich selbstbeschäftigt.
    ****
    Es ist Frühling. Nach längerer Abstinenz will ich mir mal wieder das GMF vornehmen. Man hört von einer Tanzkarte. Klingt fair, denke ich mir, und versuche son' Teil über die Homepage des GMF zu bekommen. Formular ausgefüllt, abgesendet, und dann nix. Formular leer. Blöd, denke ich mir, lese aber noch, dass man auch einfach mal vor Ort nachfragen kann.
    Es ist Sonntag, ich habe immer noch keine Karte, dafür aber ja einen Mund zum Reden.
    Akt 1  Wiederholungstäter
    Als fröhlicher Mensch, der ich nun mal bin, trete ich an den Herren am Einlass heran:
    Hallo, ich hab' versucht, mir über die Homepage ne Tanzkarte zu holen. Geht scheinbar nicht. Ich bezahle jetzt erstmal, aber können Sie mir sagen, wie ich sonst an die Tanzkarte komme?

    Nee, aber du kannst jetzt 10 Euro zahlen und kommst rein.
    Ja, ich bezahl' ja. Aber es wäre gut, zukünftig son' Teil zu haben.
    Du kannst jetzt 10 Euro zahlen und kommst rein.

    Jo

    Ich krame die 10 Euro hervor

    Können Sie mir denn sagen, wer mir da weiter helfen kann?

    Nein, aber für 10 Euro kommst du rein.
    Nun ist Unwissenheit an sich keine Bosheit. Aufgrund der Eintönigkeit der Aussage und dem Auftreten des Herren gelange ich aber nicht drum herum eher von überzogenener Arroganz als von Unwissenheit auszugehen. Die Ja-Nein-Story zieht sich noch ein wenig hin, ich bezahle letztlich, und die Security Männer rücken wieder ab, nachdem sie schon kurz davor waren, mich rauszuschmeißen, bevor ich doch überhaupt drinnen war. Passiert eben.
    Akt 2  Räumungsfreie Zone

    Liebes GMF,
    nachdem es beim letzten mal nicht so gut mit uns funktioniert hat, möchte ich uns beiden eine zweite Chance geben. Ich denke, wir haben uns da beide einfach zu sehr in was reingesteigert. Die Nacht war jung, der Andrang groß, man kennt das ja. Und das alles wegen ein Stück blöder Pappe! Aber weißte was, ich hab' sie jetzt. Ja, genau, das auf der Homepage hat funktioniert. Bei mir und ein paar Anderen auch. Die Programmierer haben bloß vergessen, eine Bestätigungsmeldung auszugeben. Schwamm drüber, halb so wild. Heute machen wir's besser.
    Liebster Gruß
    JeeWee

    Und es klappt. Ich komme rein, und zwar mit Tanzkarte. Hallejuja, es von hier aus nur noch bergauf.
    Okay, der Fahrstuhl. Mal wieder chronisch überfüllt, muss man wissen. Man hofft nur, dass nie und nimmer im Interesse der Gesundheit aller Anwesenden ein Feuer ausbricht.
    Der Abend verläuft eigentlich super. Dann werde ich irgendwann müde, will nach hause. Ich schaue auf die Uhr: der nächste Bus kommt in fünfundzwanzig Minuten. Geschätzter Gehweg zur Station: 7 Minuten, geschätzter Weg zur Garderobe inklusive Fahrstuhl: 20 Minuten. Ich nehme also die Beine in die Hand und dampfe ab. Und bin schneller als erwartet. Nach gerade mal wunderlichen 5 Minuten stehe ich angezogen unten im Eingangsbereich. Es regnet. Nagut, warte ich eben noch einige Minuten, denke ich mir.
    In einem fernen Paralleluniversum geht nun die Alarmanlage los. Nium, nium, nium! Kläffende Kampfhunde rennen los, um das fremde Subjekt zu eliminieren, welches sich dort unberechtigterweise in der Sperrzone aufhält.
    Was wird denn das dort?
    Ich warte noch ein wenig.
    Nee nee, entweder rein oder raus.

    Die Security lässt mich im Regen stehen. Und so trotte ich durch die kalte, feuchte Berliner Nacht und gestehe mir an der Haltestelle schmerzlichst ein, dass es, liebes GMF, mit uns beiden nix werden kann. Optisch machst du was her, aber vom Charakter, da passt es irgendwie nicht.

    • Qype User zo…
    • Berlin
    • 18 Freunde
    • 23 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.10.2006

    Der GMF Club ist ein Phänomen. Jeden Sonntag trifft sich eine illustre Schar im Cafe Moskau zum GMF Sonntagsclub. Vorzugsweise queere Personen treffen sich hier auf zwei Dancefloors und feiern ausgelassen.

    Komischerweise wird es erst ab 2 Uhr morgens richtig voll und ich frage mich wirklich " müssen die alle nicht arbeiten"? Scheinbar nicht.

    Das Cafe Moskau hat den Charme einer Schulpausenhalle aber die Partys sind großartig und spätestens wenn Gloria Viagra Mia anspielt und der Text "Ich bin hier, weil ich hier hingehöre" ertönt, dann weiß ich, hier bin ich richtig.

    Btw. an alle, die sich, wie ich nicht so gut in Berlin auskennen. Karl-Marx-Allee und Karl-Marx-Straße sind ein himmelweiter Unterschied und ein riesiger Umweg.

    Übrigens kann es im richtigen Outfit schon vorkommen, dass man irgendwo in Berlin im Sommer einen Taxifahrer nach dem Weg zur Karl Marx Allee fragt und er einen als Antwort den Weg nennt mit dem Zusatz "und das Cafe Moskau ist dann gleich rechts". Danach hatte ich zwar nicht gefragt, aber wollte dennoch dort hin.

  • 1.0 Sterne
    30.12.2013

    Grauenvoll dilettantisch organisierte Party! 15 Euro Eintritt, halbe Stunde draußen anstehen, drinnen übervoll. An der Garderobe 40min Anstehen. Toiletten kaum zu finden, nicht ausgeschildert! Bier 0,3 ltr 4 EUR...weltweit keine so schlechte, so teure Party erlebt

    • Qype User jensiu…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 11 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.6.2008

    Naja zuerst das negative:
    website sagte damals es sei noch im Cafe Moskau und der Eintritsspreis war dann auch ein anderer

    Geile Location, wenn auch das Aufzugfahren recht ungewohnt ist um zwischen den Areas zu wechseln, aber für diese Manko entschädigt der wahnsinnsausblick.

    Nächstes mal bestimmt wieder, weiss ja jetzt wos ist :)

    • Qype User kleine…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 18 Freunde
    • 91 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.4.2011

    Absolut geil. Besonders im Sommer zahlt sich die riesige Terasse mit Blick über Berlin aus.

    Gute Musik, gute Stimmung. Puplikum eher nicht schwul.

    Preise sind hoch aber das ist ok.

  • 5.0 Sterne
    10.9.2013

    Das GMF  immer wieder ein Besuch wert!
    Mein Partner und ich gehen gerne am Sonntag ins GMF, um das Wochenende ausklingen zu lassen. Leider ist dann zwar meistens der Montag im Eimer, aber okay.
    Ich gehe mal auf ein paar der anderen Kommentare ein, die ich in keinster Weise nachvollziehen kann.
    1.) Unfreundliches Garderobenpersonal: Noch nicht erlebt und noch nie Probleme gehabt. Im Gegenteil: Wenn man in anderen Clubs für Hemd und Jacke gleich zweimal zur Kasse gebeten wird, geht das hier auf einen Bügel.
    2.) Unfreundliches/langsames Thekenpersonal: Zum einen habe ich das auch noch nicht erlebt und zum anderen heißt das Zauberwort ganz einfach Trinkgeld. Dann ist die Thekenkraft auch mal schneller bei einem selbst, wenn man bestellen möchte. Das ist aber kein GMF-spezifisches Phänomen, das ist eigentlich in jeder Kneipe, Bar, Disco, selbst Restaurant, so. Stammgäste haben einen Bonus; verzehren sie in der Regel nämlich mehr, als derjenige, der nur einmal kommt.
    So, jetzt zum GMF:
    Schöner Club, nicht zu groß, nicht zu klein, mit zwei Floors auf unterschiedlichen Etagen. Ganz lustig ist, dass man zwischen den Floors mit dem Aufzug rumfährt und sich im Gedränge doch immer wieder lustige Situationen ergeben und Gespräche entwickeln.
    Ob der obere oder untere Floor besser ist, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir wechseln meistens munter durch und haben oben, wie unten, unseren Spaß.
    Die Dachterrasse ist natürlich klasse. Leider nur im Sommer geöffnet, aber bei kühleren Temperaturen könnte es auch eher ungemütlich werden.
    Die Preise bewegen sich absolut im Durchschnitt. 10,00EUR Eintritt sind sicherlich nicht sonderlich günstig, aber auch nicht übertrieben teuer.
    Die Getränkepreise liegen ebenfalls vollkommen im Durchschnitt. Wenn man sich über 3,50EUR für ein Bier, oder 7,00EUR für einen Longdrink mit Energy (Red Bull, kein komischer Verschnitt) beschwert, sollte man eventuell überlegen, ob man nicht lieber zu Hause bleiben möchte.
    Das Publikum ist zu einem guten Prozentsatz queer. Entsprechend sollte man mit Schwulen, Tunten, Lesben, Transen, Inters, etc. keine Probleme haben. Aber keine Sorge, diese Leute haben mit der gemeinen Hete auch keine.
    Wer also am Sonntag nach dem Tatort noch nicht ins Bett, sondern noch Party machen möchte, der sollte den Weg zum Alex und ins GMF finden. Und vorsichtshalber für Montag einen Urlaubszettel ausgefüllt haben.

    • Qype User GreenE…
    • Hamburg
    • 4 Freunde
    • 41 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.2.2009

    Ich war schon damals gerne im Cafe Moskau zur GMF Party, und gehe auch gerne jetzt im Tower zur Party obwohl das mit denn Fahrstühlen echt ein wenig nervt !
    Aber oben die Terasse ist geil besonders im Sommer!
    Das Publikum ist der Hammer, Hetero, Schwul, LEsbisch, Bi, Transen, Freaks einfach alles ! ! !

    • Qype User martin…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 14 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.10.2013

    Home is where GMF is. :-)
    Das GMF ist definitiv eine der TOPP Adressen in Berlin für ausgelassenes schwullesbisches Tanzvergnügen. Die DJ's sind spitzenklasse und das ganze Ambiente besticht mit einer ausgeklügelten Beleuchtungstechnik und einem wummerndem Bass. Eine Besonderheit ist natürlich die Fahrt mit dem Lift zu den zwei unterschiedlichen Floors (jeweils Electro und Pop) und die im Sommer geöffnete Dachterasse, von der man einen sensationellen Ausblick auf die aufgehende Sonne hat und jede Mene interessante, neue Leute kennenlernen kann.
    Auch wenn der Club preisllich im oberen Segment angesiedelt ist, sollte man sich nicht davor scheuen und einen Ausflug wagen- schleißlich wird einem auch viel Extravaganz geboten.
    Die Leute sind zum Großteil gay, ggf. noch einige Heterofrauen und Drags, aber Männer sind mit 95% schon die dominierendste Gruppe. Musikalisch wird einiges geboten: poppige Charts auf dem Popfloor, viel Gaga, Britney, Madonna oder andere Disco-Diven und auf dem Electrofloor abgefahrene Sounds von Chris Bekker, Maringo und andere Berliner Szenegrößen.
    Definitiv wärmstens zu empfehlen! :-)

    • Qype User wanted…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.8.2013

    Für alle die am Sonntag nichts zu tun haben, oder nächsten Tag frei , keine Schule und keinen Job haben;) ich kann den Club nur empfehlen bin gern dort. Im Sommer ist von 21-23 der Eintritt frei. Cocktails sind wunderbar, einer der besten in der Stadt.

    • Qype User onther…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 16 Freunde
    • 48 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.6.2008

    Wir waren nur ein paar Tage in Berlin, haben uns es aber trotzdem nicht nehmen lassen ausgiebig durch die Berliner Clubsszene zu touren. Nach 5 Abenden in 5 Locations auf 5 Parties bleibt zu konstatieren: Der Abend im GMF war der beste.

    • Qype User FelixW…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.1.2013

    Tolle Location, tolle DJs, sehr angesagter Club. Danke für die schönen Nächte! ;)

    • Qype User Cowerp…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 89 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.5.2012

    Die Location ist fantastisch. Über alles andere kann man streiten. Innovativ ist das GMF weniger aber wer gut unterhalten werden möchte, wird hier etwas finden. Zu Feiertage unbedingt später erscheinen  es ist sonst unerträglich voll.

    • Qype User Kazz…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.2.2008

    Sonntag abend ist die Zeit, in der Menschen Ruhe suchen.
    Und es ist die Zeit, die jeder geniest.

    Aber gibt da einen Ort, wo die Musik und das Night live erst richtig losgehen.
    Tolle Music, guter Clubbereich, Power DJs, geile Leute und und und  
    Empfehlung für alle, die den Sonntag nicht abschreiben wollen.
    Klasse.

    • Qype User Qayya…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.8.2012

    Sobald man mit dem Fahrstuhl hochgefahren ist, herrscht Hitze und Gedrängel.
    FURCHTBAR
    Schnell nach draußen auf die Terrasse! Aber nur im Sommer!

    • Qype User sunny2…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    25.3.2013

    Wer Sonntag feiern gehen möchte, wird mit diesem Club nichts großartig falsch machen. Er ist meist gut besucht, die Musik ist meistens auch gut. Besonders im Sommer lockt die große Dachterrasse mit tollem Ausblick und schönem Ambiente. Hin und wieder gibt Special-Events. Die auswärtigen Silvester-Parties fand ich überwiegend echt toll.
    Mit der Tanzkarte erhält man einmal im Monat freien Eintritt.
    Allerdings stören einige Dinge, sodass es nur zu 3 Sternen reicht:
    Ganz besonders fällt das unfreundliche und wenig serviceorientierte Personal auf. Beschwerden über die Besetzung an der Abendkasse oder das Wegnehmen von nicht leeren Getränken durch den Sammler kann ich bestätigen. Ich habe mich darüber direkt beschwert und ich bekam Freikarten als Entschuldigung.
    Besonders stört auch der extreme Rauch im 15. Stock. Die Belüftungsanlage scheint da kaum nachzukommen. Nichtraucher, die auf Elektromusik stehen, haben das Nachsehen. Warum wird die Lounge nicht als Raucherbereich genutzt?
    Die Elektromusik im 15. finde ich meist echt gut, der Pop-Floor ist für meine Begriffe eher durchschnittlich. Es wird nur der übliche Mainstream-Pop gespielt. Keine besonderen Akzente. Das kann ich in jedem anderen Club auch hören.
    Die Preise bewegen sich auf normalem Haupstadt-Niveau. Es gibt Günstigeres, aber auch Teureres. Mit Tanzkarte für die Berliner wird der Besuch günstiger.
    Oft ist es sehr voll. Es artet nicht selten in Gedränge und Hitze aus. Da müsste an der Tür reguliert werden. Besonders an Feiertagen wie Ostern ist es besonders überfüllt. Dann kommen alle, die sonst früh raus müssen am Montag. Ich war mehrmals zu Ostern da. Der Altersdurchschnitt war immer viel höher als sonst und es fielen immer die vielen aufgepumpten Fleischberge auf der Tanzfläche auf. Möchte man dort tanzen? Am besten später kommen. Wer das Restef**** nicht mag, sollte gleich zuhause bleiben.
    Warum habe ich bei all den positiven Punkten beim Rausgehen immer dieses Oh gott, warum war ich eigentlich wieder hier-Gefühl?
    Wahrscheinlich liegt es am Publikum. Der Club wird überwiegend von queeren Leuten besucht. Ich empfinde die Gäste als sehr oberflächlich, affektiert und wenig kommunikativ. In anderen Clubs ist das anders wie ich finde.
    FAZIT: Als Berlin-Gast oder auch für die ansässigen queeren Berliner sicher hin und wieder einen Besuch wert. Mit Freunden wird man sicher einen netten Abend erleben. Besonders im Sommer wegen der Dachterrasse empfehlenswert. Es gibt aber auch bessere Clubs. Besonders das Publikum kann nerven.

    • Qype User Boombo…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 26 Beiträge
    2.0 Sterne
    22.8.2011

    Es gibt zwei positive Dinge an diesem Laden. Der Rest ist negativ:
    1. Die Dachterrasse (diese ist aber nur bei gutem Wetter geöffnet)

    2. Die Party ist an einem Sonntag und damit eröffnet sie den Ausgehhorizont.
    Nun zu meiner Kritik:

    1. Das Personal ist derbe unfreundlich.

    - Die Kassierer sind sehr zickig. Das ist weder erforderlich, noch lustig, sondern einfach nur nervig. Tunten hin oder her, es geht beim Kassieren nicht um euch und es geht auch auf der Party nicht um euch, sondern um die Gäste. Dieser Service-Gedanke hat bei vielen Partys in Berlin schon Einzug gehalten. Im GMF aber noch lange nicht.
    - Bei dem Versuch mit einem 50-Euro-Schein zu zahlen, wurde mein Freund belehrt, dass man ja auch (was längst nicht überall der Fall ist) bei einem Geldautomaten die Geldscheingröße selbst einstellen könne und gerade, wenn man so früh in einen Club komme, man ja wohl gefälligst kleine Scheine parat haben sollte. Genau so wurde es ihm gesagt. Mal ehrlich, wenn wir zahlen, haben die gefälligst das Wechselgeld parat zu halten. Und wenn das Wechselgeld nicht bereit liegt, dann hat nicht der Zahlende, sondern derjenige die Schuld, der nicht das Wechselgeld bereit gelegt hat. Und selbst wenn so etwas mal passieren sollte, dann wird nicht einfach die Schuld auf den Kunden übertragen, sondern derjenige, der es verbockt hat entschuldigt sich. Was ist das bitte für ein Verhalten?
    - Dass die Garderobe unfreundlich ist, ist bekannt. Ob auch das wirklich sein muss, ist höchst fraglich. Darüber kann man ja angesichts der marginalen Rolle noch hinwegsehen.
    - Das Thekenpersonal  und darüber muss man wohl hinwegsehen  ist zwar auch nicht sehr freundlich (lächelt jedenfalls selbst bei Trinkgeld nicht), die haben aber natürlich auch sehr viel zu tun. Trotzdem ist es nicht erforderlich nur seine Bekannten und Freunde zuerst zu bedienen (die kommen sowieso wieder, besser ist es jeden fair, also der Reihe nach, zu behandeln).
    - Der Becher-Einsammler hat letzte Nacht mein Getränk mit Bier eingesammelt. Als ich ihm sagte, dass da noch was drin gewesen sei, erwiderte er, es sei ja nur ein ganz bißchen gewesen. Dann ging er weiter. Gerade bei den hohen Getränkepreisen spart man sich gerne das Getränk auf einen längeren Zeitraum auf und wenn dann auch noch die letzten Schlücke genommen werden, ist das mehr als unverschämt. Seine Aufgabe wäre gewesen, mich zu fragen, ob ich den Rest noch trinke, jedenfalls aber hätte er sich auch dafür entschuldigen müssen, mir einen Teil meines Getränks unterschlagen zu haben.
    Warum das Personal so drauf ist, kann ich mir nicht wirklich erklären. Ich vermute, dass es daran liegt, dass der Laden sehr touristisch frequentiert ist und es dann ja auch egal sein kann, ob man freundlich oder unfreundlich war (die kommen dann ja eh erstmal nicht wieder).
    2. Der Laden ist zu teuer. Klar, die Miete mag hoch sein, aber in Berlin ist das einfach zu viel.

    -

    Dieser Laden braucht ganz einfach Konkurrenz. Mit ihrem Sonntags-Monopol können sie herumwirtschaften wie sie wollen, die Leute kommen so oder so. Gäbe es eine Alternative, würden sie aber ziemlich hart um die Kundschaft kämpfen müssen, denn ein lächeln oder Freundlichkeit kostet nichts. Dies aber fällt dem Personal gerade so schwer.

    • Qype User berlin…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 22 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.10.2009

    Toller CLub, tolle Aussicht, auch wenn Cafe Moskau origineller und legendärer war bob YOung hat ein Händchen für gute Partys!Weiter so!

    • Qype User thatsm…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.11.2009

    Ein toller Club auch für nicht Schwule. Ich war zu halloween da und hatte sehr viel Spass.

    • Qype User someli…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.7.2009

    Cafe Moskau fand ich auch schöner, aber die Parties sind immer noch gut und die Jungs auch ;)

    • Qype User 1077…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    3.0 Sterne
    27.11.2011

    1. fast immer die selben DJs da  Superzandy  Difinity  Maringo  Ades Zabel Gloria Viagra usw. die haben scheinbar ein Dauerabo
    2. Die Gästeliste bzw. dass bevorzugen von bestimmten Leuten kann ja jeder selber sehen am Eingang (durchlaufen  mit nem kurzen Gruss zum Einlasser und dann wird durch gewunken .dass System haben die bestimmt von DDR Zeiten übernommen!

    gleicher Eintritt für alle  5 EUR !? , dass waere gerecht für alle und ohne Aussnahme, dass sollten dann auch die schaffen, die wenig Geld haben und dann gibt es halt keine Quersubventionierung mehr, durch die, die 10 EUR Eintritt zahlen müssen
    3. Das mit dem Rauchen ist wirklich unerträglich in der 15. Etage, da natürlich auch noch alle von unten (12.Etage  Rauchen verboten) nach oben kommen, um eine zu rauchen und das bei deutlich kleineren Raumverhältnissen als unten  keine Ahnung warum dass so vom Inhaber toleriert wird
    4.ach ja Getränkebons gibs ja auch noch! für ganz gute Freunde aber okay ich zahle gerne für andere mit :-)

    3,50 EUR für 0,33 l Bier  1 Liter fast 10 EUR  mehr als auf dem Oktoberfest
    Für Sonntagabend gibts nicht wirklich ne Alternative . aber wir wollen ja nicht meckern, wa :-)
    Gute Location  zentral gelegen und ja man kann Party machen .deswegen 3 Sterne

Seite 1 von 1