Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Gabi_…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.8.2012

    Ich bin seit vielen Jahren eine zufriedene Kundin. Herr Hahs arbeitet immer sehr sorgfältig an meinem alten Erbschmuck. Ich vertraue auf seine Fachkenntnis und wurde bisher nie enttäuscht. Er repariert mir auch manchmal auf die Schnelle etwas, oder poliert meine Ringe, wenn ich in der Nähe meinen Arzttermin habe.

  • 1.0 Sterne
    28.9.2014

    Keine Transparenz - Keine Kommunikation - Kein Kundenservice!

    Kann ich nur von Abraten, zumindest wenn es um Bestellungen/ Sonderanfertigungen  geht.

    Wir hatten bei Juwelier Hahs im Alexa unsere Trauringe bestellt. Das erste Verkaufsgespräch war nett, wobei im Nachhinein nicht gut beraten wurde was die Ringgröße betraf. Nach und nach wurde die Angelegenheit aber immer abstruser, unfreundlicher und intransparenter. Mir das Angebot per email zuzuschicken kam der Juwelier nicht nach, wir erhielten lediglich einen Hand geschriebenen Kostenvoranschlag.

    Da wir mit der Gravur noch etwas warten wollten, bestellte wir zunächst nur die Ringe. Ca. 2 Wochen später rief mich der Juwelier an und sagte, ich solle möglichst bald die Gravur schicken, da sich sonst der Preis  aufgrund des steigenden Goldpreises erhöht. Dass dieser im Zusammenhang mit der Gravur stand, wurde uns gegenüber nie zur Sprache gebracht. Also schickten wir die Gravur, erneut mit der Bitte um eine konkrete Preisauflistung.  Auf meine E-Mail wurde nicht reagiert, ich erhielt keine Bestätigung, das Angebot fehlte nach wie vor. Telefonisch  war es auch immer sehr problematisch, jemanden zu erreichen.
    Nachdem ich eine Woche später immer noch keine Antwort erhielt, hakte ich erneut nach. 3 Tage darauf erhielt ich die endgültigen Preise, mit Kosten, die uns gegenüber nie erwähnt wurden (z.B. für  die Gravur). Der Endpreis lag um 30% über dem Kostenvoranschlag.  

    Die Situation im Laden zu klären und den Auftrag zu stornieren führte zu nichts. Im Gegenteil, der Juwelier gestand sich keine Schuld ein und sah diese allein bei uns (dem Kunden).  Der Juwelier war fest davon überzeugt, uns gegenüber die extra Kosten erwähnt zu haben, was definitiv nicht der Fall war.  Zudem waren die Ringe auch noch nicht im Laden, sie sollten in den nächsten Tagen kommen.  Auf ein Angebot, die Ware zum veranschlagten Preis zu verkaufen, ging der Juwelier nicht ein. Die Ringe erhielten wir schließlich 2 Tage vor unserer Hochzeit. Zu unserer Überraschung wurden diese auch noch von einem anderen Hersteller angefertigt, es handelte sich nicht um die im Verkaufsgespräch erwähnte Firma.  

    Das Bestellung der Trauringe war eine absolute Tortur. Zusammengefasst kann man sagen, schlechte Beratung, Kommunikation und Kundenservice schien ein Fremdwort zu sein. So etwas kann man niemanden wünschen, gerade wenn es sich um die Hochzeit handelt.

  • 1.0 Sterne
    10.9.2014
    Erster Beitrag

    Hatte Ende Februar 2014 einen rotgoldenen Ring (583-er) mit kleinem Rubinstein, den sich meine Mutter vor knapp 30 Jahren in der UdSSR gekauft hatte, bei Herrn Hahs zur Reparatur abgegeben. Da ich selbst im Center gearbeitet habe, war Herr Hahs sehr erfreut, er meinte auch, dass er mich schon gesehen hätte. Ich hatte also ein gutes Gefühl dabei, den Ring dort abzugeben. Er war an einer Stelle aufgebrochen und sollte nur wieder geschlossen werden. Nachdem er meine Ringgröße genommen hatte, um die Größe dann auch ändern zu können (was ich unnötig fand, weil ich ihn nur wieder geschlossen haben wollte und nicht angepasst, was ich ihm dann auch sagte, er aber scheinbar überhörte) erklärte er, dass die Reparatur ca. 2 Wochen dauern würde und zwischen 25 und 30€ teuer sein würde.

    Als ich ein paar Wochen später noch nichts gehört hatte, bin ich dann auf dem Weg zur Arbeit im Geschäft vorbeigegangen. Herr Hahs meinte auf meine Frage, ob denn mein Ring fertig sei, dass er bis jetzt nicht zur Reparatur gekommen sei. Er würde sich dann bei mir melden.

    Einige Wochen später ging ich wieder vorbei, weil ich immer noch keine Nachricht bekommen hatte. Er meinte, er wisse nicht, wo der Ring sei, würde ihn aber suchen. Dann bekam ich abends eine SMS, in der Herr Hahs mich bat, meinen Ring noch einmal zu beschreiben und meinte dann, dass ich ihn Anfang der kommenden Woche abholen könnte. Als ich dann wieder (!) im Geschäft vorbeiging, schrieb er mir den 29.4. auf meinen Abholschein. Am 29.4. hatte sich der Ring jedoch immer noch nicht repariert aufgefunden.

    Daraufhin begann ein Hin & Her. Ich schaute im Geschäft vorbei (ab Ende Juni mit meiner Mutter, weil der Ring ja für sie einen sentimentalen Wert hat), aber er erklärte uns nur, dass der Ring irgendwo hingekommen sei, wo er ihn nicht finden könne. Immer wieder erklärte er uns, dass er von morgens bis abends im Geschäft sei und kaum schlafe, etc. Wir baten ihn darum, doch einmal richtig zu suchen, aber er erzählte uns nur von einem ähnlichen Fall, bei dem er den Ring dann durch Zufall gefunden hatte. Immer wieder betonte er, dass er den Ring mit Sicherheit finden würde, er wisse nur nicht, wann.

    Als der Ring nach 4 Monaten (also Ende Juni!) immer noch verschollen war, setzten wir Herrn Hahs ein Ultimatum. Dies wurde jedoch nicht eingehalten, sondern Schadenerstaz in Aussicht gestellt, wie auch die zwei darauf folgenden Male.

    Gegen Ende August haben wir uns dann darauf geeinigt, dass er mir einen ähnlichen Ring heraussuchen und wir die Ringe dann später zurücktauschen würden. Er bot mir zwei Tage später zwei 333-er Ringe zur Auswahl an, die dem Original nicht sehr nahe kamen (gelbgold, aber wenigstens mit zwei Rubinsteinchen) und wollte mir außerdem ein Paar kleine, goldene Ohrringe mit Rubinstein als Entschädigung mitgeben, was ich persönlich als angemessen empfand. Ich bat ihn jedoch, nochmal ein Modell herauszusuchen, was dem Originalring ähnlicher sähe. Zwei Tage später gab er mir dann nur den Ring mit, den ich zuvor als kleineres Übel ausgewählt hatte (meiner Bitte wurde also nicht nachgegangen). Er ergänzte außerdem, dass er die Ohrringe als Entschädigung dann beim Rücktausch mitgeben würde. Noch zwei Tage später dann überraschend die Nachricht: Er habe über's Wochenende gesucht (wurde ja auch mal Zeit) und habe den Ring gefunden.

    Ich bin dann also am Montag den 1. September morgens zu Herrn Hahs, um die Ringe zurückzutauschen. Überraschenderweise war der Ring repariert und geputzt. Herr Hahs meinte, dass der Preis dafür nun eigentlich ca. 79€ betrage, er aber aufgrund meines Mitarbeiterrabatts und den 6 Monaten, die das ganze gedauert hatte, auf 50€ heruntergehen würde. Überrascht merkte ich an, dass er mir eigentlich gesagt hatte, dass die Kosten ca. 25€ betragen würden. Schlussendliche bezahlte ich dann 30€. Auf die Frage hin, was denn mit den Ohrringen als Entschädigung sei, murmelte er nur etwas Unverständliches und merkte an, dass er sich bei meiner Mutter melden würde. Die stattete ihm aber an selben Tag von sich aus einen letzten Besuch ab, bei dem er nur meinte, er habe ja am Ende Recht behalten, freue sich für uns, der Ring sei noch schöner, als er ihn in Erinnerung hatte. Und dass dass meine Art teilweise respektlos gewesen wäre - bezogen auf einen "Besuch" nach 3 Monaten Watezeit, in denen Herr Hahs mir versicherte, er würde den Ring schon finden, was so irreal war, dass es mir nur noch ein gequältes Lachen (immerhin besser als ein wütender Ausbruch) entlockte.

    Kann gut sein, dass es auch zufriedene Kunden gibt, aber nach meinem "Abenteuer" ist die Frustration über solch schlechten Service sicherlich verständlich.

Seite 1 von 1