• 3.0 Sterne
    11.7.2012

    Sehr übersichtliches, modernes und
    hochwertiges Einrichtungshaus. Im direkten Vergleich zu den
    Möbel-NachbarnPoco-Domäne" und Sconto
    auf der Märkischen Allee und Roller auf der B1, ist
    Höffner der Strahlemann unter diesen Häusern. Jedoch schlägt sich das auch deutlich
    im Preis nieder: Willkommen im Alles außer günstig-Preisland
    Höffner.
    Einerseits sind die Preise hoch.
    Andererseits wirbt HÖFFNER mit Prospektmaterial gefüllt mit
    Preisrabatten und Superangeboten. Dazu gibt es dann noch individuell
    mit dem jeweiligen Verkäufer aus-handelbare Nachlässe. Auch
    teilweise an den Verkaufsschildern sind Rabatte visuell wahrzunehmen.
    Gelegentlich gibt es Aktionen wie Mehrwertsteuer spart Höffner
    für Sie. Ob der Kunde dabei wirklich spart, ist fraglich. (Siehe Foto unten)
    Es
    gibt das eine oder andere Möbelteil, was mir hier in den
    engeren Sinn kommen könnte. Grundsätzlich sind die angebotenen
    Waren aber eher wohl für das Besserverdienende Volk Ü55
    entworfen und bereit gestellt worden. Wer hier das jugendlich frische
    IKEA sucht, ist hier eher falsch.
    Bilder, Teppiche, Rahmen,
    Vorhänge etc., alles für die Einrichtung, gibt es hier sehr
    gut sortiert und dekoriert, mitunter zu günstigen Preisen, im
    Erdgeschoss.
    Das Möbelhausrestaurant ist gar nicht so
    schlecht. Vernünftiges Essen zu guten Preisen. Gut für die (kleine)
    Pause zwischen durch.
    Fazit: Schöner Laden für das
    individuelle Shoppingcenter-Erlebnis ;-)  Ich persönliche ziehe
    MÖBEL KRAFT vor.

  • 1.0 Sterne
    11.5.2013

    KUNDENUNFREUNDLICHE Verkäufer NULL STERNE
    19.05.2013 ######################################
    Was mich bei Höffner aber am meisten stört ist die generelle Art und Weise wie mit Kunden umgegangen wird.
    ALLE Verkäufer beschäftigen sich mit sich SELBST. Sie stehen allein gelangweilt herum, stehen in Gruppen und talken oder laufen in kleinen Grüppchen durch die Gegend.
    Kunden werden generell erst einmal ignoriert. Bei ihren Spaziergängen wird dem Kunden gekonnt ausgewichen. Übung macht da den Meister.
    Ein 'Guten Tag' kann man grundsätzlich erst einmal nicht erwarten. Selbst wenn man in die Nähe eines Verkäufers kommt sieht das nicht anders aus. Kunden werden nicht angesprochen.
    Hallo Management das ist nicht nur unhöflich das ist eine Missachtung der Kunden, die Ihnen den Umsatz ins Haus tragen!
    Bei einem Möbel der höheren Preisklasse gab es nicht einmal ein Prospekt. Die Antwort des Verkäufers: Sie können ja auf die Homepage des Herstellers gehen. Wenn Sie wissen was Sie wollen, dann kommen Sie wieder.
    So blöd bin ich dann auch wieder nicht und unterstütze die Faulheit des Verkäufers und das Missmanagement von Höffner.
    11.05.2013 ######################################
    Wir hatten bei Höffner Gartenmöbel gekauft. Bei der Lieferung stellte sich heraus 'Made in China' obwohl es ein deutscher Hersteller war. Der Zusammenbau war dann die reinste Herausforderung. Das Ergebnis war eine Hollywood Schaukel die den Namen nicht verdiente. Nichts passte so richtig, sie war insgesamt instabil und es fehlten Teile.
    Dafür gibt es NULL STERNE.
    Die Reklamation verlief dagegen wieder Erwarten völlig ohne Probleme. Die Ware wird abgeholt und der Kaufpreis aufs Konto überwiesen. So soll es sein!
    Dafür gibt es FÜNF STERNE.
    Dafür, dass ich eigentlich funktionierende Ware kaufen möchte und keinen Bock auf Reklamation und verschwendete Zeit mit einem sinnlosen Aufbau haben möchte gibt es insgesamt doch nur einen Stern.

    • Qype User sympat…
    • Berlin
    • 34 Freunde
    • 33 Beiträge
    3.0 Sterne
    31.10.2008

    Wenn Einer eine Reise tut, dann kann er was erleben.

    Wenn Selbiger, nach ebensolcher zurück kommt, widmet er sich den ganz alltäglichen Dingen des tristen Lebens. Arbeiten, sich über den Nachbarn ärgern, oder shoppen gehen.

    Nun gilt Letzteres als wahrer Quell der Freude, wenn man das Zweite nicht auch mit gewisser Emotion betreibt.
    Und wenn man sich erst einmal entschlossen hat auch noch nützliche Dinge zu erstehen, die dann doch auch sauer verdientes Geld erfordern, ist das Erlebnis zwar nich' so berauschend, stillt es jedoch, zumindestens teilweise, ein klein wenig die Konsumlust.

    Und so begab es sich, das es mal wieder Zeit für ein Möbelstück wurde, dessen Los es sein sollte, zweckentfremdet die Mietsache zu verschönern und durch Nützlichkeit zu glänzen.

    Also, ab zu 'Möbel Höffner', Märkische Spitze, das nach langer Renovierung und riesigen Eröffnungsangeboten im neuem Gewand erstrahlen sollte.

    Mein Begehr war ein flacher Phonoschrank, der im Flur meines Anwesens als Schuhschrank dienen sollte. [ Wer mich jetzt für merkwürdig hält, sollte erstmal meine Sammlung kirgisischer Backrezepte sehen)

    Im 'schnellen' Mitnahmemarkt besagter Einkaufsstätte war nicht ein Verkäufer zu sehen, dem ich mein Begehr ins Anlitz hätte rufen können, um das schmerzverzehrte Gesicht des Selben wollüstig zu betrachten, wenn er meine abnorme Einstellung über die Verwendung von Kiefer und Eiche und hochglanzpoliertem Furnier erläuterte.
    Nachdem ich eine Weile ziel-und planlos auf endlosen Quadratmetern wanderte, entschied ich mich, zur letzten Waffe eines geplagten Kunden zu greifen, einen Bediensteten dieses Unternehmens rufen zu lassen.
    Und weil niemand da war, den ich darum hätte bitten können, tat ich das von einem Verkäuferplatz selbst und landete in der Küche des Hauses.
    Also anderer Weg, da mir nach Schrank und nicht nach Schnitzel war.
    Ich klingelte einfach am Ausgabelager, das Tor öffnete und in rasender Geschwindigkeit kam ein Kollege mit einem größeren Einrichtungsgegenstand auf Rollen mir entgegen, der zwar beschäftigt aussah, dies' aber auf keinen Fall mit mir sein wollte. Trotzdem zwang ich ihn, mir eben ausgesuchtes Einrichtungsding zu verkaufen.
    Mein Hinweis, dass ich über 20 min nach einem Betreuer meiner Wohnwünsche gesucht hätte , ließ ihn völlig kalt. Immerhin
    wäre ich ja doch noch zu meinem Produkt gekommen.

    Guter Service is' irgendwie anders.
    Vielleicht hätte man bei der Sanierung des Gebäudes auch das anscheinend demotivierte Personal rundum erneuern sollen.

    • Qype User zweinu…
    • Berlin
    • 76 Freunde
    • 213 Beiträge
    1.0 Sterne
    8.12.2008

    wenig individuell - leute mit schlechtem geschmack - für gesamtkunstwerke der geschmacklosigkeit - finden hier bestimmt was passendes! ... höffner neubert  hübner - alle diese XXL märkte - lassen eines besodners vermissen - STIL -
    wer den sucht  der geht besser nicht dort hin!

  • 1.0 Sterne
    13.8.2009
    Erster Beitrag

    Zwar Riesenauswahl, aber kaum Personal. Wollten uns eigentlich nach einer neuen Küche umschauen (mit ernsthaften Kaufabsichten). Habe ein paar Dinge fotografiert, die uns gut gefielen. Daraufhin wurden wir aus 20m Entfernung angeblökt, dass Fotografieren nicht erlaubt ist, junge Frau. Würde am Eingang stehen. Kann ja noch verstehen, dass man keine Fotos machen kann, aber vielleicht ist es ja sinnvoller den Kunden nett drauf hinzuweisen und zu fragen, ob man vielleicht helfen kann. Wir kaufen unsere Küche dort auf jeden Fall nicht.

    • Qype User chboe1…
    • Berlin
    • 9 Freunde
    • 55 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.12.2008

    Oh ja, neue Möbel sollen es sein. Die Wohnung braucht eine neue Ausstrahlung. Weg von studentischem Charme, hin zu ja, ich bin jetzt erwachsen. Nun bin ich kein Freund von Ikea. Außer Kerzen und HotDogs kauf ich da nichts. Nach wochenlanger Irrfahrt durch Berlins Möbelhäuser landen wir schließlich in Marzahn bei Möbel Höffner.
    Das Einrichtungshaus sieht innen wie außen aus wie jedes andere. Auch die Angebotspalette ist nicht außergewöhnlich andersartig. Trotzdem ist es ein sehr angenehmes Einkaufen.
    Uns wurde immer wieder sehr freundlich Hilfe angeboten. Die Beratung war kompetent. Wir wurden von einer Frau Groß bei unserer Kaufentscheidung unterstützt. Die war echt klasse. Wir hatten dann die laaange Einkaufsliste soweit abgearbeitet und wollten nur noch nach ein paar Kleinigkeit suchen. In einer anderen Abteilung haben wir eine Mitarbeiterin um Hilfe gebeten und wurden sofort angefaucht. Es tat uns fast leid, dass wir die Dame beim Kaffeekränzchen mit den Kollegen gestört haben. Das trübt natürlich den Blick auf einen sonst echt erfolgreichen Shopping-Nachmittag

  • 3.0 Sterne
    19.7.2011

    Wenn man Glück hat, gerät man an einen jungen und noch motivierten Mitarbeiter, der noch das Bestreben hat, einen zu beraten. Ja, das ist uns hier schon mal passiert. Ich denke aber, mit der Zeit wird man ihm das abgewöhnt haben.

Seite 1 von 1