Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    5.8.2012

    Habe das Angebot gerne genutzt.
    Schön mit dem Ticket über die Elbe zu fahren.
    Es wird zwar gedrängelt, aber das ist in der U-Bahn auch so.

  • 4.0 Sterne
    6.5.2014
    Aufgelistet in Hamburg - spezial

    Eindeutig eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in Hamburg und durch die Zugehörigkeit zum HVV eine günstige Alternative zu den meist überteuerten Hafenrundfahrten. Ein Muss wenn man Besuch bekommt, das hat bisher noch jedem Spaß gemacht :-)

  • 5.0 Sterne
    15.7.2013

    Wurde eigentlich schon gesagt, dass es sich hier um eine großartige, sehr günstige Möglichkeit handelt um auf der Elbe nach Finkenwerder zu schippern?
    Da ich selber viel in der Welt unterwegs bin, habe ich beschlossen, dass mich die Touris nicht nerven!

  • 5.0 Sterne
    15.7.2013

    Beste, schönste und preisgünstigste Möglichkeit sich von der Stadt Richtung Övelgönne zu bewegen.
    Da die Fähren gerade am Wochenenden oft voll sind, kommt man mit Leuten sehr gut ins Gespräch.

  • 5.0 Sterne
    30.1.2007

    Wenn Touristen von auswärts zu Besuch sind, erwarten sie leider immer die Hamburg-Klischees, die jede Tatortfolge aus der Hansestadt vermittelt: Hamburg besteht eigentlich nur aus Hafen, Wasser und Schiffen, dazu ein paar Straßenim Rotlichtmilieu und einige Villen superreicher Hanseaten, Politiker, Verbrecher oder Kaufleute (auch in der Realtität ja nicht weit weg voneinander). Hamburger sind prinzipiell steife Blauanzugträger oder wortkarge Seeleute vom Hans Albers-Typ, ansonsten halt Zuhälter mit Koteletten und Lederjacke im rosa Cadillac. Letzte Regel: In Hamburg wohnt jeder am Wasser, immer. Und jedes Fenster hat Hafenblick.

    Und was tun wir Hamburger dann mit den Touristen? Richtig: Wir geben ihnen, was sie wollen. Und da ist die Hafenrundfahrt teuer, aber die Linie 62 billig, vor allem wenn man sowieso eine HVV-Monatskarte hat und am Wochenende Leute mitnehmen darf. Die Fahrt auf der schön altmodisch tuckernden Blechfähre von den Landungsbrücken bis nach Finkenwerder ist mit 30 Minuten ausreichend lang und gibt Ausblicke auf Hafen, Werften, Kanäle, Altona, Fischmarkt, Övelgönner Museumshafen, Elbwanderweg, Jenischpark und schließlich Finkenwerder, wo man am besten den Anschluß nach Blankenese nimmt und im Treppengewirr des Gassenviertels ein wenig mediterranen Flair geniesst (siehe "Schuldts Terrassen"). Aber vorsicht - in keinem Fall den Kontakt zum Wasser verlieren, das könnte Touristen verwirren...!!

  • 5.0 Sterne
    3.6.2009

    Als Quiddsche (aka Nicht-Eingeborener aka Zuagroaster) mit CC-Abokarte wurde ich erst Anfang dieses Jahrtausends und das auch erst durch Zufall auf die hier schon ausführlich gewürdigte Fähre aufmerksam.

    Ich hatte einen Termin im Stilwerk und ließ mir von der damaligen Fahrplanauskunft Geofox (qype.com/review/929871) die optimale Verbindung ausgeben. An der U-Bahn-Station Landungsbrücken sollte ich in die mir bislang unbekannte Linie 62 umsteigen. Ich umrundete den Bahnhof, fand aber an keiner der Bushaltestellen einen Verweis auf die 62. Erst ein genauer Blick auf sämtliche Fahrplanaushänge am Bahnhof vermittelte mir die neue Einsicht, dass zum HVV (und somit zum Nutzungsbereich meiner CC-Karte) auch die HADAG-Hafenfähren gehörten.

    Seitdem nutze ich, wenn immer ich an einem der seltenen Hamburger Regentage nicht radeln kann und irgendein Ziel in der Hafengegend erreichen muss, möglichst den wunderbaren Wasserweg. Hätte es Qype damals schon gegeben, wäre mir das Vergnügen wahrscheinlich schon früher vergönnt gewesen.

    Die Linie 62 bietet sich auch hervorragend an, wenn man Gästen von außerhalb die nah am Wasser gebauten Schönheiten Hamburgs vor Augen führen will. Mein am vergangenen Wochenende wieder mal zurückgelegter Standard-Trip führte von den Landungsbrücken (Anleger 3) zum Anleger "Neumühlen/Museumshafen Övelgönne", von dem aus wir über den Sandstrand zur Strandperle (qype.com/review/97569) (ein Klassiker!) marschierten.

    Was zumindest auf der ersten Seite mit "Linie-62"-Beiträgen noch nicht explizit hervorgehoben wurde (die zweite Seite mit älteren Artikeln lässt sich  wegen eines Bugs? - im Moment nicht aufrufen), ist dieser Vorteil der Fähre: Selbst im schlimmen Sommer-Stoßverkehr gibt es auf den Schiffen immer noch genug Platz für Fahrräder. Man kann die Linie 62 also bestens als Ausgangspunkt für Rad-Trips ins Alte Land oder zu ähnlich attraktiven Zielen nutzen.

    Der Anleger-Plan der HADAG-Fähren ist hier (hadag.de/bilder/faehrlin…) abrufbar:
    Photo link: hadag.de/bilder/faehrlin…
    Video link: youtube.com/watch?v=4QFb…

  • 5.0 Sterne
    25.4.2011

    Eigentlich wurde ja schon alles zu diesem fantastischen und öffentlichen Verkehrsmittel ausführlich beschrieben.

    Am Ostermontag habe ich mich aufgrund eines geplanten Elbspaziergangs in Oevelgönne das erste Mal von den Landungsbrücken nach Neumühlen übersetzen lassen und bin Stunden später immer noch ganz begeistert bzw. grummelig, dass ich das nicht schon viel eher ausprobiert habe. Bislang bin ich vor ein paar Jahren mal von den Landungsbrücken zum Dockland geschippert, als die Beachclubs dort noch ansässig waren. Weitere Anleger befinden sich u. a. am Fischmarkt Altona, Finkenwerder und Sandtorhöft.

    An diesem Nachmittag waren die Fähren aufgrund der hervorragenden Wetterlage zwar vor allem auf dem luftigen Sonnendeck rappelvoll, aber selbst ein mehr oder weniger komfortabler Stehplatz mit grandioser Aussicht auf das Elbufer, den Hafen und den Schiffsverkehr ist bei strahlendem Sonnenschein absolut empfehlenswert.

    Ich kann mich den vielen Vorschreibern nur anschließen und jedem Hamburger und Hamburg-Besucher die etwas andere Art von Hafenrundfahrt ans Herz legen. Es lohnt sich!

  • 5.0 Sterne
    26.1.2011

    Für alle, die nicht das Geld für eine Hafenrundfahrt haben, möchte ich die HADAG-Fähre der Linie 62 empfehlen.

    Sie pendelt tagsüber im 15-Minuten-Takt zwischen Sandtorhöft - Landungsbrücken (Brücke 3) und Finkenwerder hin und her.

    Im Sommer sind die Fähren leider gnadenlos überfüllt. Da bekommt man schon fast mit Angst, dass die Fähre bei den vielen Menschen noch sinkt. Tut sie natürlich nicht.

    Die Linie fährt übrigens zum HVV-Tarif, kann also auch mit Tageskarten und sogar mit den Ländertickets der deutschen Bahn benutzt werden. Sehr praktisch.

    Wer nicht nur mit der Fähre hin und her fahren möchte, sollte mal in Neumühlen die Fähre verlassen und einen kleinen Abstecher in den Jenisch-Park machen.

  • 5.0 Sterne
    27.8.2007

    Eine der wenigen Erinnerungen aus meiner frühen Kindheit, die ich nicht vergessen werde, sind die Fahrten mit meinem Opa auf dem Dampfer der Linie 62 von den Landungsbrücken Richtung Finkenwerder. Damals (Ende der Sechziger) wie heute gab es Gastronomie an Bord. So habe ich mir eine Bockwurst gekauft, bin erst an den Docks von Blohm & Voß, am Fischmarkt und dann an den Villen an der Elbchaussee vorbeigefahren. von Finkenwerder aus sind wir dann mit dem bus nach Harburg gefahren, wo ich heute noch wohne.

    Eigentlich hat sich seitdem nicht viel geändert. Gut, die Containerterminals sind dazu gekommen und die Schiffe sind größer geworden. Trotzdem ist alles irgendwie wie früher an Bord. Glücklicherweise kann man an Bord der meisten Dampfer (es heißt so. So hat es mir Opa beigebracht, nicht Fähre) wieder Bier, Wurst und Eis kaufen. Das hatte ich in den Jahren dazwischen vermisst.

    Wer auf Speicherstadt und Hafenbecken verzichten kann, dem empfehle ich für unschlagbare Euro 8,60 (am Wochenende rund um die Uhr gültig) mit der 5-Personen-Gruppenkarte des HVV, mit der man auch bis zum Anleger per Bus oder U-Bahn fahren kann, eine Rundreise vom Sandtorhöft (nahe Kaispeicher B, Minatur-Wunderland, Speicherstadt, Hafencity, Hamburg Dungeon) über Landungsbrücken, Fischmarkt, Docksland, Neumühlen nach Finkenwerder und retour.

    Am liebsten fahre ich im Winter, wenn die Dampfer nicht so voll sind und die Elbe ein bisschen rauher ist.

  • 5.0 Sterne
    17.4.2007

    Wonnige Pflichtübung meiner HamburgWoche : jeden Tag mindestens 1x mit der Nr 62 die Elbe rauf und runter.... und bei dem herrlichen Sonnenwetter in der letzten Märzwoche ein Hochgenuss.
    Meist steige ich an den Landungsbrücken zu, einigemal beginne ich die Fahrt aber auch in der Speicherstadt, tuckere- nein düse von Haltestelle zu Haltestelle, geniesse die Atmosphäre auf Deck- frischer Wind zwar, aber Sonne satt- viel los auf und neben der Elbe und auch darüber- manche Transportmaschine startet vom Airbus-Gelände.
    Es gibt viel zu gucken- Stimmung pur !
    Und besonders schön, wenn frau sich langsam auskennt und nach Belieben zu- und aussteigt, um die Highlights links und rechts der Elbe zu besuchen- die Nahverkehrs-Tageskarte, die die Fähren einschließt, machts möglich.
    - und ab 9.00 Uhr gibt es die 9.00-Tageskarte für EUR 4.90 = fast grenzenloses Fahrvergnügen

    • Qype User Jasmin…
    • Hamburg
    • 82 Freunde
    • 66 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.7.2007

    Da bleibt mir nur allem bisher Gesagtem zuzustimmen.

    Ein Muss für jede/n Hamburger/in und definitiv ein Tip für alle Besucher der Stadt, da man Hamburg nur wirklich erfassen kann, wenn man sich mit der Elbe befasst.

    Es gibt nichts Schöneres, als sich bei Wind und Wetter auf dem Oberdeck zu tummeln und den Blick auf die schönste Stadt der Welt zu genießen.

    • Qype User Krümel…
    • Hamburg
    • 24 Freunde
    • 54 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.12.2007

    Nach einer fröhlichen Familienfeier war ich sehr froh die Fähre um 22:45 Uhr noch erreicht zu haben ... denn der Heimweg ist lang und die Heimreise 30 Minuten wartend auf die letzte Fähre bei kräftigem Wind zu beginnen....

    Wie immer ist das Schiff überheizt. Einige Wohnungslose sind ( nach der Verbreitung ihrer Utensilien zu schließen) schon länger an Bord.
    Bei ihrem Anblick schalte ich gleich auf "den bösen Blick" um nicht noch alkoholschwingende Weisheiten ertrage zu müssen.
    Ich verziehe mich in eine entfernte Ecke, suche nach meinem Buch und der Brille. Als ich aufsehe überkommen mich verschiedene Gedanken:

    1. Upps... Du hast die Fähre nach Teufelsbrück erwischt ?!
    2. Der Schipper wird sich doch nicht auf der Elbe verfahren haben?

    Also erst einmal raus in die Kälte... nein, dort ist 62 Landungsbrücken zu lesen ! Nun schieben sich eine Menge Fragezeichen in mein Hirn.
    Ich versuche in der Dunkelheit dort draußen zu sehen wohin sich der Dampfer denn nun bewegt. Da, Suchscheinwerfer des Schiffs sind auf das Land gerichtet. Nun kommt mir ja eine verrückte Idee ! Sicher ist ein kleines Boot gekentert, der Schipper ist am dichtesten Dran und eilt den Schiffsbrüchigen zur Hilfe ! Weit gefehlt !
    Wie sich später herausstellt ist das Schiff der so genannte "Lumpensammler". Er sammelt die letzten Angestellten von Airbus ein und bringt sie nach Teufelsbrück. Zwanzig Minuten später fahren wir wieder an Finkenwerder vorbei und die Heimreise beginnt.

    Also im Sommer an Oberdeck mag das ja ganz nett sein... im kalten Herbst aber ist es nicht so toll noch zwanzig Minuten mehr unterwegs zu sein ...

    Ach übrigens kostet jetzt die Tageskarte 5,10 Euro.

  • 5.0 Sterne
    26.8.2008

    Es ist total schön am Wochenende morgens nach Finkenwerder zu fahren und dort auf die 62 zu steigen.
    Man zahlt nur den HVV-Tarif.

    Man geht oben aufs Deck und lässt sich den frischen Wind um die Ohren pusten.
    In Hamburg geht man dann von Bord und spaziert entlang der Elbe um dann wieder mit der 62 nach Finkenwerder zu fahren.

    Ein ganz tolles erlebnis!

    • Qype User franco…
    • Hamburg
    • 31 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.8.2008

    Auch wir nutzen die Fähre häufig, insbesondere wenn wir Gäste haben ist die Fähre spitze
    ...quasi Hafenrundfahrt light :-)

    Am Wochenende kommt man direkt zum Fischmarkt zum einkaufen, perfekt.

    Wenn man abends mal die Fähre zurück verpasst, kann man schnell von Altona mit der Buslinie 150 nach Finkenwerder kommen

    • Qype User Yoshi2…
    • Hamburg
    • 1642 Freunde
    • 589 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.10.2008

    (flickr.com/photos/moe/27…)

    Die Fähre 62 ist einfach super. Hier kann man ganz einfach mit dem HVV-Ticket die Fähre nehmen, so wie man sonst eben die U-Bahn oder den Bus nimmt. Sie legt alle Viertelstunde ab, den genauen Fahrplan gibts auf hvv.de. Damit fahre ich manchmal nach der Arbeit von Sandtorhöft bis Fischmarkt oder Dockland, und das ist für mich Landratte jedesmal wieder ein kleines Erlebnis. Abgesehen davon, dass es auf dieser Strecke auch sinnvoll ist, die Fähre zu nehmen. Am Wochenende ist - zumindest bei schönem Wetter - ab Landungsbrücken immer irre viel los und es ist sehr voll.

    (flickr.com/photos/moe/27…)

    • Qype User eva_ga…
    • Wiesloch, Baden-Württemberg
    • 162 Freunde
    • 152 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.11.2008

    Qypern sei dank, dass ich mich für eine Fahrt mit der Hadag 62 entschieden habe und nicht für eine der zahlreich angepriesenen Tourifahrten.
    Hier kann man ganz unkompliziert und vor allem in Verbindung mit einem HVV Ticket (dann quasi kostenfrei) eine Fahrt auf der Elbe mitmachen. Jede Viertelstunde wird an Dock 3 abgelegt und man hat die Möglichkeit an den verschiedenen Anlegestellen auszusteigen, um seine eigene Tour weiterzubestreiten.

  • 4.0 Sterne
    26.3.2009

    Leider schon lange kein Geheimtipp mehr, bei schönem Wetter ist das Oberdeck brechend voll. Ist auch kein Wunder bei dem Preis :in der HVV-Tageskarte inclusive, Abobesitzer können am Wochende sogar noch Leute mitnehmen, eigentlich ist die Tour also fast gratis.

    Es gibt noch einen Trick, wie man an ein Sitzplatz kommt, aber wenn ich den verrate, dann muss ich beim nächsten Mal stehen.

    • Qype User ensch…
    • Hamburg
    • 21 Freunde
    • 84 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.6.2009

    Gehört zu meinem festen Programm, wenn ich Besuch habe. Eine Fahrt mit der Fähre 62 von den Landungsbrücken bis nach Finkenwerder und wieder zurück. Die Fahrt ist bei einer normalen HVV-Tages- oder Gruppenkarte miteingeschlossen. Oder man kauft sich eine Extra-Fahrkarte an den Automaten, die sich auch auf der Fähre befinden.

    Leider längst kein Geheimtipp mehr. Gerade an Wochenenden kann es recht voll werden.

    Unterwegs kann man am Fischmarkt aussteigen, das Dockland-Gebäude erklimmen oder in Övelgönne eine Pause einlegen.

    Unterwegs fährt man regelmäßig an großen Containerschiffen vorbei oder liefert sich ein Rennen mit einem Kreuzfahrtschiff, wenn man von Övelgönne nach Finkenwerder einmal quer über die Elbe übersetzen muss.

    Auf der Fähre ist genügend Platz, um sein Fahrrad mitzunehmen und es gibt sogar eine Toilette.

    Tipp: Elbeaufwärts sollte man immer auf der Hut sein, dass bei höheren Wellen auch mal schnell eine grosse Gischtwelle das gesamte Oberdeck mit allem was dort steht duscht. Aber, Elbe-Wasser soll ja sauber sein - vielleicht fängt man dabei ja einen Lachs ;-)

    By the way, der HVV kontroliert dort sehr regelmäßig die Fahrrkarten. Ich fahre seit 3 Monaten regelmäßig mit der Fähre an einem bestimmten Wochentag und bin schon mehrmals von einem Controletti-Team kontrolliert worden.

    • Qype User Lucy_v…
    • München, Bayern
    • 48 Freunde
    • 70 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.12.2009

    Eine Seefahrt, die ist lustig,
    eine Seefahrt, die ist schön....

    Die Alternative zur Hafenrundfahrt!

    Auch wenn die Fähren ein wenig spacig aussehen und an Bügeleisen erinnern, aber das sieht man an Bord ja nicht.

  • 5.0 Sterne
    6.3.2010

    Die "Hafenrundfahrt für Arme" ist eine tolle Sache ;-) Es ist wirklich praktisch, dass auf den Fähren HVV-Tickets gelten. Ich nutze die Fähre mehrmals im Jahr einfach so zum Spaß.

    Oftmals hat auch der Bord-Kiosk geöffnet und so kann man sich "auf großer Fahrt" mit einem Kaffee oder einen Eis stärken. In Finkenwerder kann man auf die Fähre nach Teufelsbrück umsteigen und von dort auf dem Elbwanderweg wieder Richtung Landungsbrücken laufen.

    Sehr empfehlenswert.

    Tipp für Touristen: Eine HVV-Gruppenkarte kostet nur 9,20 Euro und damit können bis zu 5 Erwachsene ab 9:00 Uhr (Wochenende ganztags) den ganzen Tag und die ganze Nacht (bis nächsten morgen 6:00 Uhr) in Hamburg mit Bus, Bahn und Fähre durch die Gegend düsen.

    • Qype User signep…
    • Hamburg
    • 200 Freunde
    • 81 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.1.2012

    In meiner Sicht sind Fähren, Schiffe, Boote und alle anderen Wassertransportmittel für Leute, die nicht schwimmen können sowieso eine Zumutung. Aber die Rundfahrt (Landungsbrücken  Finkenwerder  Landungsbrücken) ist ein muss, wenn man in Hamburg wohnt und / oder Besuch bekommt. 2010 Sommer bin ich das erste Mal mit der Fähre gefahren, damals noch früh an einem sonnigen, schönen Sonntagmorgen nach einem Fischmarktbesuch.
    Jetzt im Winter geht es auch, der einzige Unterschied, man sitzt Drinnen, und genießt die schöne Landschaft aus dem Fenster und nicht oben. Und der HVV-Angebot, wo man mit dem selben Ticket fahren kann, den man für Bus & Bahn nimmt, ist überhaupt eine klasse Sache :) Also dann: Ahoi!

  • 4.0 Sterne
    9.10.2013

    Eine schöne Möglichkeit für eine Hafenrundfahrt, die im Tagesticket des HVV mit drin ist. Die Touristen(insbesondere die mit Fahrrädern) könnten in der Tat mal mehr Rücksicht nehmenfür Ruhe ist die Strecke aber auch nicht bekannt.

    • Qype User Luett…
    • Hamburg
    • 38 Freunde
    • 52 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.6.2007

    Die Elbfähre 62 ist das absolute Pflichtprogramm. Egal was für Wetter ist. Wenn ich hier in Hamburg Besuch bekomme, dann ist meistens das erste, dass ich mit ihm bis zu den Landungsbrücken fahre und von dort weiter mit der Fähre die Elbe rauf und runter. Einmal Richtung Speicherstadt und dann elbabwärts bis nach Finkenwerder. Wer Lust hat, kann z.B. beim Fischmarkt aussteigen oder aber, und das ist meine Lieblingsstrecke, bis zum Museumshafen Övelgönne fahren und von dort bis zur Strandperle laufen.

    An sonnigen Wochenenden gibt es (fast) nichts besseres.

    • Qype User Bertra…
    • Lubeck, Schleswig-Holstein
    • 26 Freunde
    • 46 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.7.2008

    Als ich noch in Hamburg wohnte und die HVV-Abo-Karte benutzte, stieg ich häufiger, meist in der Woche, auf die 62 und fuhr stundenlang von den Landungsbrücken nach Finkenwerder und zurück.

    Ich war zwar kein Hamburger Jung, nur ein Quiddje (Quiddje ist ein Begriff, der hauptsächlich im Hamburger Raum vorkommt. Als "Quiddje" (manchmal auch: Quittje oder Quietje = Fremder, Hochdeutschsprechender) bezeichnen die gebürtigen Hamburger einen zugereisten Bürger Hamburgs. Primär wurden damit Leute tituliert, die einen für die Hamburger fremdklingenden deutschen Dialekt sprachen und vor allem kein Plattdeutsch oder Missingsch sprachen. Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Qu…) , aber auch ein Quiddje kann einen Stiefel Elbwasser vertragen.

    Ich fuhr mit der 62 am liebsten bei stürmischen Wetter und eines Tages, es ging hoch her auf der Elbe, ritt mich der Teufel und ich betrat das Oberdeck. Wenn ich das feine Lächeln des Schiffsführers beachtet hätte, wäre ich trockenen Fußes wieder runter gekommen, stattdessen legte er ab, tauchte in das erste Wellental, rauf und klatsch, eine Riesenwelle rollte über das Vorderdeck und wenn ich mich nicht festgehalten hätte..

    Ich habe dann den ganzen Tag unter Deck gesessen, an der Heizung, während die Brecher über Deck rollten, die elektrischen Schiebetüren auf und zu gingen, weil sie dem starken Wind nichts entgegen zu setzen hatten.

    Seitdem, ich war fünf Stunden an Bord, kann ich bei Wind und Wetter, einen Stiefel vertragen.

  • 5.0 Sterne
    23.10.2008

    Kein Hamburgbesuch ohne eine Tour mit der HADAG Fähre 62:
    schon zu früheren Zeiten war dies mein absolutes Muss und auch jetzt, mit Familie, genießen wir immer wieder - egal bei welchem Wetter - die großartige Aussicht und die einmalige Atmosphäre.
    Und dann beneiden wir immer wieder die Schiffsführer: die haben das jeden Tag und auch noch dienstlich.
    Bzgl. der Anreise empfehle ich den Zustieg entweder in Finkenwerder (nach dem Übersetzen von Teufelsbrück) oder mit der U3 zum Baumwall und von dort zu Fuß zum Sandtorhöft. So lassen sich auch zu touristischen Hauptverkehrszeiten immer wieder noch Plätze auf dem Sonnendeck erhaschen und dort oben fühlt und schmeckt man Hamburg dann pur!

    Der aktuelle Fahrplan findet sich hier:
    geofox.de

    • Qype User dj_pla…
    • Hamburg
    • 50 Freunde
    • 68 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.12.2008

    In der Tat eine der schönsten Möglichkeiten, Gästen Hamburg zu Zeiten (zumindest ein Teil der Stadt). Da die normalen HVV-Tickets benutzt werden können, ist das Ganze auch eine sehr bezahlbare Angelegenheit.
    Sehr schade ist nur, dass der Wilhelmsburger Anleger (Argentinienbrücke) nur recht selten und unregelmäßig angefahren wird. Außerdem ist die weitere Verbindung ins Reiherstiegviertel recht schlecht Aber vielleicht ändert sich ja irgendwann mit dem spekulativen Anleger am Fährstieg etwas.
    Auch bei schlechtem Wetter gibt es innen genug Platz.
    Und was ich noch nie gemacht habe, mir aber schon immer mal vorgenommen hab': Einfach mal mit einem gutem Buch und einer Tageskarte den lieben langen Tag hin und her fahren. Irgendwann mal :-)

  • 5.0 Sterne
    10.10.2010

    Vergiß die Hafenrundfahrt !

    Ok. die Helücht sind Originale und es macht auch mir immer wieder echt Spaß, mitzufahren, wenn ich mal Besuch habe. Aber die 62 ist echt Kult und man sieht sehr viel von unserer schönen Stadt für - wie viele Vorschreiber zutreffend bemerkt haben fast kein Geld !

    Fahrrad mitnehmen ist auch ein echter Tip !

  • 5.0 Sterne
    11.6.2011

    Es macht einfach nur Spaß. Vor allem
    mit den Kids.

    Ziel aussuchen, Ticket lösen ( zu fairen Preisen ), einsteigen und los geht es.

    Nutzen wir regelmäßig.

  • 5.0 Sterne
    14.6.2006
    Erster Beitrag

    Meine Lieblingskreuzfahrt auf der Elbe, sofern die Sonne scheint.

    Man fährt von der Speicherstadt entlang des wunderbaren Elbufers mit allen visuellen Nettigkeiten -Landungsbrücken, Elbe 17, Blohm & Voss, Fischmarkt, Museumshafen Övelgönne, Containerterminal- bis nach Finkenwerder und wieder zurück. Alles zum HVV-Tarif (yub, der ÖPNV hat auch seine Vorteile), in 90 Minuten und kein He-lücht stört das Sonnenbad (übrigens: es ist auf dem Oberdeck komplett unschattig, also vorsichtshalber Sonnencreme auftragen).

    Meine Empfehlung zur Anreise: per U3 bis zum Baumwall und dann am Sandtorhöft -dies ist die westliche Spitze der Speicherstadt- auf die 62er, dort gibt es in der Regel nämlich noch Sitzplätze auf dem Sonnendeck. Der Zustieg an den Landungsbrücken ist wegen der mittlerweile vielen Touristen weitaus anstrengender, da man vermutlich stehen muß.

    Den genauen Fahrplan der 62er entnimmt man bitte geofox.de .

  • 5.0 Sterne
    5.2.2008

    Da haben schon soooo viele geschrieben. Und alle haben recht. Hamburg mit der 62er von der HADAG, das ist toll.
    Dazu Capuchino vom witzigen Steward, und dann die Aussicht.
    Man sollte sich nur überlegen wan man aufs Oberdeck geht, oder man duscht eben.

    Ahio sagt, Moni

    • Qype User elbbli…
    • Heide, Schleswig-Holstein
    • 21 Freunde
    • 76 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.5.2008

    An schönen Tagen ein super Tipp, um gemütlich über die Elbe zu schippern. Leider kein Geheimtipp, und so ist die Fähre oft schnell überfüllt. Bis 250 Personen zugelassen, und wenn dann die Brücke hochgeht, obwohl noch eine Menge Menschen draußen stehen, dann ist das zwar schade, aber es geht halt nicht anders - voll ist voll.

    Hat man es allerdings geschafft, eine frühe Fähre z.B. an einem sonnigen Wintertag zu erwischen, geht es an Fischmarkt, Docklands und Övelgönne vorbei rüber nach Finkenwerder und zurück. Das ganze innerhalb einer halben Stunde pro Strecke und zum Preis eines HVV-Tickets (Tageskarte Großbereich reicht locker).

    Achtung: Das Ein- und Aussteigen am Sandtorhöft kann in die Hose gehen, denn die Schiffe fahren je nach Fahrgastaufkommen auch mal nicht bis zur Kehrwiederspitze. Und umgekehrt. So kann es dann vorkommen, dass man doch nochmal über die Landungsbrücken sprinten muss, um festzustellen, dass die nächste Fähre auch schon voll ist.

    Ein Punkt Abzug für Überfülle, und gerade als Pendler aus Finkenwerder wünscht man sich manchmal, dass die Strecke nicht so beliebt wäre.

    • Qype User Ladylu…
    • Hamburg
    • 8 Freunde
    • 116 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.9.2008

    Super Sache - Hafenrundfahrt für lau ;-))
    Und nun kann man ja direkt bei den Beachclubs aussteigen - auch das ist prima.

    • Qype User hannes…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 58 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.10.2008

    Ich hab mir ja mal ne Zeit lang eingebildet, dass das mein Geheimtipp ist :-) Na gut, kann ich mir wohl abschminken.
    Aber dafür noch ein erweiterter Ausflugstipp: Mit dem Bügeleisen 62 nach Finkenwerder. Dort umsteigen in die 64 und nach Teufelsbrück übersetzen. Von dort einen wunderschönen Spaziergang zum Strandweg nach Blankenese. Hier ist der Elbstrand nicht so voll wie an der Strandperle. Vorbei am Airbusgelände, vorbei an kleinen, wunderschönen Gärten, vorbei am Blankeneser Yachthafen, bis zum Treppenviertel. Auf Höhe des Blankeneser Leuchturms lädt die Kajüte SB 12 zur Belohnung ein. Und Stunden später geht es dann zurück mit den Bergziegen den Waseberg hoch zum Blankeneser S-Bahnhof. Viel Spaß!

  • 5.0 Sterne
    29.12.2008

    Seit ich in Hamburg bin nutze ich die Fähre für meinen täglichen Arbeitsweg. Sehr beeindruckend ist der Sonnenaufgang über den Hamburger Hafen und die Fahrt an kühlen, sonnigen Wintertagen.
    Leider an Sommertagen stets mit Touristen überfüllt - das ist halt die Kehrseite für diesen fantastischen Ausflug - und eine super Alternative zu den kommerziellen Rundfahrten

  • 5.0 Sterne
    25.1.2009

    Mit dem Ausflugsdampfer fahren kann jeder

    Mit der Hadag schön auf der Elbe zu schippern um einfach nur von A nach B zu kommen oder einfach nur ein bisschen von Deck zu schauen - das Elbufer hat irgendwie etwas beruhigendes :D

  • 5.0 Sterne
    9.2.2009

    Die geliebten Bügeleisen.

    Auf jeden Fall eine tolle Alternative zu den teuren Hafenrundfahrten. Für Touris und Natives eine schöne Rundfahrt bei der man mitgebrachte Speisen spachteln kann.

    Mit dem Tagesticket sogar inclusive.

    Am besten bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ausprobieren und auch hin und wieder mal aussteigen.

  • 5.0 Sterne
    17.6.2009

    Als ich nach Hamburg gezogen bin, war das einer meiner ersten Tipps die ich mit nach HH bekam.

    Immer wieder gut. Man sieht viel und die Sehnswürdigkeiten haben sich in den letzen 10 Jahren sehr geändert.

    Gehört immer mit auf dem Programm bei Besuch aus Nah und Fern.

    Wenn man einen guten Platz haben möchte, steigt man nicht Landungsbrücken ein, sondern Sandtorhöft/Hafencity.

    • Qype User snafro…
    • Küssaberg, Baden-Württemberg
    • 8 Freunde
    • 40 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.3.2010

    Super Schoggi an Board
    Gute Rundfahrt-Möglichkeit

    • Qype User stadtf…
    • Hamburg
    • 35 Freunde
    • 32 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.4.2012

    Ferrys of HADAG are part of the public tranport in Hamburg. The foto shows a pilot-boat (Lotse).
    HADAG ferries are nicknamed iron because of the design (ironing the water ;-)).
    Main starting point is at Landungsbrücken, also a station for the underground line n°3 and the city train n°11.
    Ferry 62 offers a daily service (every 15 minutes) and links Landungsbrücken with Finkenenwerder, home to the Airbus Industires. A round-trip takes 1 hour, but can be splitted into several parts. E.g. stop at Fishmarket, or lunch-brake at Dockland where several delys and fish-gross-sellers offering snacks, fish bred rolls and more. Summertime is perfect for visiting the public swimming pool of Finkenwerder, right at the waters edge.
    Ferry n° 73 is in service from mo  fr and links with Argentinienbrücke in the port. Fantastic for taking fotos.

    • Qype User milena…
    • Hamburg
    • 3 Freunde
    • 57 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.11.2008

    Eine quasi (mit einer HVV Karte) kostenlose Hafenrundfahrt. Vor allem bei schönen Wetter kann man mit der Fähre von den Landungsbrücken bis hoch nach Finkenwerder und wieder zurück fahren. Auf der Fahrt kann man diverse Beachclubs, den Elbstrand, diverse Villen und einfach HAMBURG genießen.

    Viel uriger als die teuren Hafenrundfahrten und absolut zu empfehlen.

Seite 1 von 3