Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • Eichenstr. 4
    12435 Berlin
    Treptow
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 0171 8478148
  • 4.0 Sterne
    11.7.2010

    Trödelmärkte sind ja nicht jedermanns Sache. Für den Hallentrödelmarkt in Treptow ist dies insofern problematisch, weil er als fest installierter ein anderes Sortiment bietet, als die Konkurrenz. Dort findet man beispielsweise viele Möbel, mehr als auf jedem anderen Trödelmarkt in Berlin.

    Natürlich sind ebenso Klamotten, Geschirr und sonstiger Plunder im Angebot. Weiter gibt es einen Imbiss, der im Winter herrlichen Punsch verkauft. Auf der anderen Seite weiß man bei manch einem Händler nicht, ob das nun Antiquitäten oder einfach nur Schrott ist, was er da verkauft.

    • Qype User Moonbu…
    • Berlin
    • 156 Freunde
    • 249 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.5.2010

    Also für mich ist dieser Markt mehr ein Markt nur zum Gucken... denn es gibt hier einfach nix, was es nicht gibt... und davon wird man gewiss schon beim ersten Schritt in das Areal überzeugt sein.

    Sicherlich ist dieser Markt ein unerschöpflicher Fundus für Theater-Requisiten aus den vergangenen Jahrzenten.

    Klamotten würde ich dort aber nicht kaufen , denn alles hat so einen gewissen "Ranzcharme" für mich... das ist meine persönliche Sicht, aber sicherlich wird man hier trotzdem mal das ein oder andere super tolle Ding finden, was man schon immmmmmmmer gesucht hat

    Spaziergang-Tipp:
    Angenehm ist, dass die Gegend so toll ist, dass man den Besuch des Marktes gleich in einen Spaziergang in Treptow einbinden kann. Der Markt befindet sich ja auf dem Gelände des Badeschiffes. Ein Stück hinter dem Trödel kann man am Fluss wunderbar unten was Essen (vorzugsweise nicht im Freischwimmer ... der Service ist super mies , die SB Bedienung auf der anderen Seite beim Pizzamann ist wohl um einiges besser)Läuft man die Puschkinallee noch etwas runter kommt man vorbei am Lido-Club und am Ratibor-Theater (in einer Seitenstraße). Die Straße runter gen Kreuzberg gelaufen, kommt man dann irgendwann an einer super tollen Eisdiele vorbei, die ihre Waffeln selbst macht (ganz einfach zu identifizieren anhand der langen Schlange davor) und gegenüber einen dazugehörigen sehr leckeren Steinofenpizza Imbiss.

    Auch kann man natürlich super an der Spree flanieren

  • 3.0 Sterne
    2.6.2010

    Ich kann mich noch sehr gut an meinem ersten Besuch in dem Treptower Hallentrödelmarkt erinnern. Es war überwältigend zu sehen, wie die Halle ganz voll befüllt ist, und wie die ganze Krams zu verkaufen übereinander, durcheinander gestellt, gestapelt, gehängt wurden.

    Die Halle ist trashig. Ich mag es ja, in Flohmärkten zu stöbern. Aber hier ist etwas anders. Mehr Geduld und ein gutes Auge wird gefordert.

    Für die Suche nach Schmuck- oder Kleidungstücke ist vielleicht der Markt hier nicht am besten geeignet, habe ich mich beschlossen. Eher für Elektronikgeräte oder Ersatzteile, sag ich mal. Hier habe ich nämlich auch nach einem Fahrrad gesucht

  • 2.0 Sterne
    13.6.2010

    Hier kann man auf jeden Fall einen Horrorstreifen drehen, ohne vorher noch großartig viele Änderungen an der Location vornehmen zu müssen, höchstens vielleicht ein paar Teile beseite schaffen, damit sich nicht wirklich noch jemand etwas tut. Nachts im Dunkeln möchte ich hier nicht sein, auch nicht morgens.

    Vor allem mit Elektrik und Kfz-Zubehör sind die zwei großen Hallen vollgestopft. Es sieht in den Hallen nach einem ganz schlimmen Fall von Messi-Syndrom aus. Ich finde ja gerade das Trödel eine Sommersache ist, doch der Hallentrödel ist eher die Alternative für echte Trödel-Cracks, Schlenderatmo, Fehlanzeige.

    Dafür kann man hinten oder vorne, je nachdem von welcher Seite man kommt, Ausgang/Eingang  Eichenstraße tolle Lampen, Retromöbel und Spielsachen ergattern.

  • 4.0 Sterne
    13.6.2010

    Ich find den Trödelmarkt geil!

    Ich habe mal für ein Kunstprojekt im Leistungskurs in dieser Arena-Halle Fotos zum Thema Trash gemacht.
    Quitschbunt, chaotisch und überladen - das ist der Trödelmarkt in Treptow.
    Gekauft habe ich hier bisher nur einen Ledergürtel - doch der war günstig und lebt schon sehr lange.
    Fahrräder oder Schuhe kann man hier neben Elektro-Kram aber auch massig finden. Ebenso imponierend sind die Wohnutensilien wie Lampen, Schilder oder Möbelstücke aus vergangenen Zeiten.

  • 3.0 Sterne
    14.6.2010

    Oha! Ein Fernglas, bitte!

    Dieser Flohmarkt bietet schon vor Betreten zwei wunderbare Vorteile: Er ist eindeutig wetterfest und dank direkt benachbartem Supermarkt findet man auf dem großen Parkplatzareal immer einen Stellplatz für den motorisierten Transportuntersatz.
    Den kleinen Obolus für den Eintritt spendiert man gern.
    Die Hallen sind riesig. Was außerdem einen entspannten Bummel an den Ständen ohne Drängeleien und Schubsereien ermöglicht.

    Die angebotenen Waren sind ein gesunder Mix aus professionellen Trödlern und privaten Bestandsauflösern. Besonders macht diesen Markt ferner ein buntes Sammelsurium an DDR-Devotionalien.

    Für mich eine gute Alternative zum Stubenhockerprogramm an verregneten Wochenenden.

  • 4.0 Sterne
    14.6.2010

    Dieser Trödelmarkt ist vollgestopft bis unters Dach. In den Hallen in Treptow findet man wohl fast alles was man so braucht. Ob nun Elektrozeug, Möbel oder Fahrräder. Es gibt viel und von allem genug.

    Als ich einmal eine Tastatur und Maus benötigte, stieg der Verkäufer auf seine Hochebene und organisierte mir beides. Die Preise sind von supergünstig bis zu teuer, handeln kann man hier aber meistens gut und sollte es auch auf jeden Fall tun!

    Man kommt sich ein bisschen vor wie auf Omas Dachboden oder Papas Garage. Es gibt aber auch durchaus Stände mit System, wo Lampen bei Lampen und  Kleider bei Kleidern stehen.

    Was für Stöberer und Schnäppchenjäger mit Ausdauer! Auf jeden Fall ein Fohmarkt der anderen Art...

  • 2.0 Sterne
    15.6.2010

    Leider bin ich ganz und gar nicht begeistert von diesem Flohmarkt.

    Ich habe das Gefühl, hier kommt alles rein, was auf der Straße gefunden wurde, auch im selbigen Zustand.
    Es ist eng, voll und die Luft stickig.

    Draußen sind auch immer wieder ein paar Sachen, allerdings habe ich das Gefühl, dass die Verkäufer irgendwie nicht ganz sauber sind. Zumindest stapeln sich da kistenweise Fahrradsattel und -räder und -lenker....woher bekommt man denn so viele Einzelteile??

    Wenn ich dann auf dem Nachhauseweg Räder an Laternenpfahlen sehe, denen solche Teile fehlen, werde ich ganz schön sauer - nicht die feine Art.

    • Qype User bildun…
    • Berlin
    • 9 Freunde
    • 38 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.9.2007

    TAC steht für Treptower ART Center, Antiker Flohmarkt, aber diese Bezeichnung ist irgendwie unzulänglich. Was sich hier Sonntag für Sonntag so abspielt ist mit dem Wort MultiKulti-Basar vielleicht treffender beschrieben. Hier wird in einer fröhlichen, lärmenden und sehr bunten Atmosphäre alles mögliche verkauft, was man brauchen kann. Im Gegensatz zu den eher kunstorientierten Märkten in Mitte und am Boxi gibt es hier Alltägliches: Fernbedienungen, Fahrräder, Radios, Spülen, Felgen, schweres Werkzeug, 70er Möbel, Lüftungsanlagen, Leuchtreklame, Schuhe, Videokassetten, Glücksspielautomaten,...

    Viele Menschen drängen sich hier und es wird auch viel umgesetzt, so daß man das TAC eher als skurilen Markt, denn als Flohmarkt betrachten sollte.
    Das TAC liegt zwischenn Vattenfall und Arena und kann nicht wirklich verfehlt werden.

    • Qype User lolob…
    • Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
    • 1 Freund
    • 72 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.11.2008

    Wenn man denkt, dit verkauft sowieso keiner irgenwo, denkste, gehe zum TAC. Also was sich da abspielt, lässt jeden Trödeler in Freudentränen schwimmen. Von Qualität zum Stand mit 40 Waschtrommeln, von teuren Puppenhausmöbeln zu abgetrennten Puppenköpfen, man findet es dort. Ich habe mich noch nei so über Stände gewundert, aber auch einfach nur gesagt: toll! Zum Beispiel ist der Uhrenstand ein Foto wert. Woraus man alles eine Uhr herstellen kann, hoffentlich gehen die nciht alle um 12 Uhr gemeinsam los und bimmeln.

    Ein Highlight gibt es in der zweiten Halle. Ein türkischer Mitbürger pflegt dort seinen großen Stand auf eine wenig Flohmarktähnliche Art und Weise. Gänge, in denen man sich kaum drehen kann sind schon mal lustig, ich also rein mit meiner Freundin, da kommt von hinten Raus da. Winkend wird mir das mitgeteilt. Auf die Frage wieso. Raus da! was wollt ihr Na gucken, ob uns was gefällt Wir sind hier nicht im Theater
    Wir satnden also vor deisen 500 Büchern und sollten vorher wissen was wir wollten. Bin dann leider einen Gang weiter wieder rein, ohne zu wissen, das ihm der auch gehört. Wieder rausgeschmissen worden. Er verfolgt einen. Lustig, geht auch mal rein!

    MAn sollte auch außerhalb des TAC langlaufen, auch da sind Stände mit zum Beispiel alten Stahlbolzen und Industriebohrern aus Säulenbohrmaschinen. Aber dahinter wirds dann spannend, denn man ist auf einmal ein Zwerg. Riesige Bänke, mit unechtem Rasen bezogene Autos und ein noch gerade so als Bus erkennbares Gestell bilden einen kleinen Park,

    Ein sehr netter Flohmarkt, sehr groß. Man braucht seine Zeit um einmal durchzugehen. Außerdem ist es überdacht (trotzdem kalt, jedoch ohne Nass von oben)

  • 5.0 Sterne
    3.8.2008

    Treptower Art Center heißt dieser  Antiquitätenmarkt  in den Hallen des Arena-Areals.
    Sonntags sind sie geöffnet.
    Wer sich nun vom Namen dieses Kunst-Centers anlocken ließ, wird erst schwer enttäuscht sein, und dann schon wieder fast lachen, ob dieses Namens.
    Nie habe ich eine solche Ansammlung von Schrott und Müll auf einem Haufen gesehen.
    Und das Mit dem Haufen ist durchaus wörtlich zu nehmen.
    Natürlich gibts auch ein paar nette Flurkommoden, hie und da eine schöne Lampe.
    Aber was es da sonst zu besichtigen gibt, ist eigentlich nicht zum Verkauf geeignet.
    Aber offenbar gibt es immer wieder genügend Zeitgenossen, die auch den letzten Wasserhahn, Rohrendstücke, Muffen und all den anderen Alt- und Neumetallmüll noch gebrauchen können.
    Wer dort Elektronik kauft, ist mir ein Rätsel.
    Einkleiden kann man sich dort auch, und in manchen Strassen Kreuzbergs wird man mit dem neuerworbenen Outfit nicht mal auffallen.
    Touristenströme fließen dort ein, und für die ist der Markt wohl auch noch am Leben.
    Ganz lustig ist übrigens ein kleiner Stand, auf dem es nur Uhren gibt.
    Standuhren, Kaminuhren, Kuckucksuhren, kleine Uhren, große Uhren, Atomuhren, Uhgen, Uhren, Uhren.......
    Ich möchte keine davon besitzen, aber einen Blick ist es wert.

    • Qype User janne…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 37 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.1.2012

    definitely worth visiting. two halls filled with all sorts of stuff and of course a lot of garbage too. But you can find some hidden gems and its fun to walk around anyway. not the best fleamarket in berlin. but it is open on saturday and the area around there is interesting. old harbor buildings

    • Qype User Nordli…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 23 Beiträge
    1.0 Sterne
    19.7.2011

    Uuuah! Gruselig find ich's hier! Keine Ahnung, warum das Art Center hier soviel Zuspruch bekommt. Ich bin am WE bei strahlendem Sonnenschein und einer Radtour mal dort hängengeblieben und fühlte mich nach meiner Inspektion als wenn ein Dutzend Tierchen an meinem Körper herumkrabbeln. Die meisten Sachen dort sind so ein Ramsch, dass ich eher Geld dafür verlangen würde, wenn ich die Teile mitnehmen wollte. Von Cerankochfeldern, Bratpfannen, Fahrrädern, Ladenschildern, Klos(!) über Krimskrams aller Art bis hin zu großen Möbeln, gibt es hier fast alles! Und das dreckig und moderig ohne Ende, umweht von unangenehmen Gerüchen. Zudem sollte man noch auf seine Tasch Acht geben, zweimal wurde sie mir fast ausgeräumt. Viel Spaß!

Seite 1 von 1