• 5.0 Sterne
    4.5.2011

    Das Haus der Springmaus ist immer einen Besuch wert. Es ist ein sehr schönes kleines Theater mit einem zugehörigen Bistro.

    Die Veranstaltungen können hier jedoch nicht in die Bewertung mit einfließen, weil die Bewertung solcker Acts mit einer

    starken persönlichen Meinung beeinflusst wird. Nur so viel, wir waren bei Bernhard Hoecker.

    Darum bewerte ich jetzt nur den Service und die Speisen.

    Meine Freundin und ich hatten beide einen Salat mit Hähnchenbruststreifen für 8,30 Eur. Die Preise sind für Bonn normal,

    aber in einem super Preis Leistungsverhältnis. Ich gehe in Bonn sehr oft Essen und ich muss sagen, dieser Salat hat mir

    bisher am besten geschmeckt. Die Hähnchenbrust war noch warm. Es waren nicht sehr viele Streifen, aber diese haben dafür

    hervorragend geschmeckt und wie gesagt, sie waren noch warm.

    Der Service war überaus zuvorkommend und die Bestellungen wurden sehr schnell an den Tisch gebracht. Auch als der Saal bis

    auf den letzten Platz gefüllt war, hat man im Bereich des Services keinen Stress und keine Anzeichen von Überforderung

    mitbekommen.

    WÜrde gerne mehr als fünf Sterne geben, dass geht aber leider nicht. Bis demnächst.

  • 5.0 Sterne
    24.11.2006
    Erster Beitrag

    Ich war bisher 1x im Haus der springmaus und war positiv überrascht. Es wurde die "Merry Christmaus  Lametta Edition" gezeigt, eine Improvisations-Show. Hier die Show zu bewerten ist sinnlos, daher beziehe ich mich mit der Wertung nur auf das Theater als solches. Man sollte auf jeden Fall mind. 1 Stunde vorher dort sein, um gute Sitzplätze zu bekommen. Die Parkplatzsuche ist etwas schwierig, man findet aber in den Nebenstraßen sicher einen Platz zum Parken. Das Essen (wir hatten Salat und eine Folienkartoffel) kann ich auch empfehlen.
    Preise an diesem Abend:
    Eintritt: 21,80 EUR (Karten sind schwer zu bekommen, oft sehr früh ausverkauft)
    Essen, als Beispiel: Salat mit Kartoffel ca. 6 EUR

    • Qype User Mr5hre…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 4 Freunde
    • 40 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.1.2012

    Tolles kleines Theater, immer (je nach Stück und Geschmack) wieder einen Besuch Wert..! Unschlüssig? Einfach mal das Impro-Theater ausprobieren! Programm Infos gibt es hier : springmaus-theater.de

  • 5.0 Sterne
    19.4.2012

    Super tolles Improvisationatheater zu zivilen Preisen. Absolut empfehlenswert!!

  • 4.0 Sterne
    18.11.2011

    Ich war zweimal dort gewesen, das Theater, 1a!

    Das Ambiente ist nett, total ungewöhnlich, wegen der Gastronomie darin, erwartet man von einem Theater an sich nicht.
    Aber sehr störend, eben durch die Gastronomie, dass sich alles derart verzögert.

    Sollte das Stück um 20 Uhr beginnen, wurde da schnell 20.20 daraus, weil immer noch Leute meinten, sie müssten essen bekommen. Das finde ich nicht angemessen, da sich dann alles sehr nach hinten verschiebt.

    Auch die Pause müsste nicht so lang sein.

    Zwar sind die Bestellvorgänge dann auch schon zeitlich begrenzt, dennoch kommt der Service nicht recht nach, dass es pünktlich beginnen kann, das finde ich schade und gibt einen Sternabzug.
    Sonst, wenn man sich rechtzeitig um die Karten gekümmert hat, Top Acts, die dort spielen, schön zentral in Endenich liegt es auch.

    Nur muss man sehen, wenn man mit dem Auto anreist, wo man es lässt ;-), denn parken ist sehr schwierig dort.

    • Qype User Quintu…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 76 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.10.2010

    Das Haus der Springmaus in Bonn ist ein Theater mit Kabarett sowie Improvisationstheater. Es hat einen guten Ruf, und der ist auch gerechtfertigt. Die Zeit verging wie im Flug.

    Leider muß man sich schon sehr lange vorher entscheiden, da die Abende in der Regel sehr früh ausverkauft sind.

    Die Preise sind moderat.

    Sehr empfehlenswert!

    • Qype User Anonym…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    3.0 Sterne
    14.3.2012

    Wir, mein Mann und ich, waren gestern im Haus der Springmaus zur Vorstellung der Premiere von Bernhard Hoeckers Netthamseshier (bernhard-hoecker.de ). Zur Vorstellung nur so viel, dass Herr Hoecker sich viel Mühe gegeben hat. Aber hier möchte ich nicht die Vorstellung beurteilen, sondern das Theater selbst. Einrichtung:
    Sehr schnuckelig. Von Außen garnicht erkennbar, versteckt und klein, wirkt der Theatersaal von Innen groß und interessant dekoriert.
    Die Gäste sitzen an viereckichen Tischen, je 4 Gäste Pro Tisch, es ist gemütlich/eng, doch überraschenderweise konnte man alles gut auf der Bühne erkennen.
    Sollten Sie schwanger oder übergewichtig sein, sind die Stühle für eine drei Stunden Vorstellung eindeutig zu ungemütlich. Dafür ein Sternabzug. Essen:
    Mein Mann hatte sich den Überbackenen Spinat mit Pilzen bestellt. Er fand ihn lecker, nur etwas zu lang gebacken. Der Käse war ihm zu kross. Für mich wäre es genau richtig gewesen. Ich hatte mich LEIDER LEIDER LEIDER für die Lachsfarfalle mit einer Weissweinsauce entschieden. Die war unterirdisch schlecht. Für 10,20Euro das teurste Gericht, war es doch nichts weiter als Nudeln mit Sahne und homöopathischen Lachsstückchen, die man erst entdeckte, wenn man mit der Lupe hinsah. Ein absoluten und entschiedenes NOGO. Dieses Nudelgematsche habe ich fast nicht angetastet stehen gelassen und lieber gehungert. Das war die erste und leider nicht letzte Enttäuschung. (Denn nach 2 Stunden auf dem Stuhl bekam ich Rückenschmerzen) Dafür noch ein Sternabzug. Personal:
    Sehr freundlich und symphatisch hecktisch. Es war sehr lustig zu sehen, wie die Gerichte falsch verteilt wurden, umverteilt wurden und dann endlich den richtigen Besteller erreichten. Es war aber nicht ärgerlich, nur lustig. Zeitmanagement:
    Man sollte schon 18:50 da sein. Einlass ist 19:00, es ist freie Platzwahl, also beeilen und wählen Sie lieber die hinteren Plätze, die sind die Besten. In diesem Theater sind die vordersten Plätze nur was für die Leute, die gerne mitmachen. :)
    Nachdem wir also 19 Uhr drin waren und einen unserer Meinung nach guten Platz hatten (im Nachhinein wünschten wir uns hinten gesessen zu haben), wurden die Bestellungen aufgenommen. Das ganze Essensprozedere zog sich und ENDLICH um 20:18 (offiziell 20:00) ging die Vorstellung los. Da saß man also schon über eine Stunde auf diesen ungemütlichern Stühlen.
    Zwischendurch gab es eine Pause, die ganz richtig und wichtig war. Etwas rumgehen, strecken, aufs Klo, wichtig. Fazit:
    Trotz allem, würde ich wieder hingehen, nur dieses Mal nehme ich KEINE "Lachs"Farfalle.
    Drei von 5 Sternen. Geändert am 14.03.2012 um 11:52 Uhr : Tippfehler beseitigt

Seite 1 von 1