Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    7.12.2008

    Am Samstag war ich auf dem Historischen Christmarkt. Er findet leider nur an zwei Tagen in Lüneburg statt und lockt jedes Jahr Herrscharen von Touristen in die Hansestadt.

    Die Stände schlängeln sich die alten Lüneburger Gassen entlang, die an diesem Wochenende für den Autoverkehr gesperrt waren. Um den Markt zu betreten muss man an drei Männern der Stadtwache vorbei, die lauthals um eine Abgabe für den Erhalt des historischen Stadtkerns Lüneburgs werben.

    Betritt man den Markt fallen einem gleich die liebevoll gestalteten Zeltstände auf. Hier wurde aus oft unbehandelten Hölzern gebaut, grobes Tuch schützt vor dem Wetter und die Verkäufer tragen alte Trachten und Kleidung, die einen auf der Stelle einige Jahrhunderte zurück versetzt.

    Draußen werden diverse Waren feil geboten. Da erhält man einheimischen Honig und Produkte aus demselben. Daneben schmoren Würste auf dem Rost und werden gleich darauf mit Senf aus Tonkrügen verspeist. Einige Händler bieten Felle, andere Porzellan, Strohsterne, handgeschriebene Pergamente, Schmuckstücke und so manchen Tropfen edlen Alkohols, der nur darauf wartet eine ausgetrocknete Kehle zu befeuchten.

    Ein Höhepunkt des Marktes ist ein Basar in der angrenzenden Kirche. Erst bahnt man sich seinen Weg durch steinernde Räume, erleuchtet von mächtigen metallenen Kerzenleuchtern, dann führt der Weg durch eine kleine Kapelle, hinauf über eine alte hölzerne Treppe und schon erblickt man den großen Saal mit der Orgel und dem Altar. Dazwischen wurden Stände aufgebaut, ganz wie es im Mittelalter üblich war, als noch der Boden der Kirche mit Lehm und Stroh bedeckt war und die Händler hier den Platz fanden, um ihre Waren an den Mann zu bringen.

    So kann ich den Markt ohne Zweifel als schön und stimmig arrangiert betiteln. Sicherlich werde ich ihn wieder aufsuchen, um meine Taschen von überschüssigen Silberlingen zu befreien.

    • Qype User Paul-W…
    • Berlin Charter Township, Vereinigte Staaten
    • 0 Freunde
    • 109 Beiträge
    1.0 Sterne
    26.5.2013

    Leider ist es jedes Jahr immer das gleiche langweilige Programm da !!!Wenn man bessere Vorschläge macht werden sie leider nicht umgesetzt !
    Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf das Sie es vielleicht kommenden Winter besser und vorallemden besser machen !!!!

    • Qype User Maus7…
    • Berlin Charter Township, Vereinigte Staaten
    • 35 Freunde
    • 81 Beiträge
    4.0 Sterne
    7.12.2008

    Obwohl ich aus Lüneburg komme, war ich vorher noch nie auf dem Christmarkt an der Michaeliskirche. Gestern aber war es dann soweit. Wir sind um ca. 16.30 Uhr in der Altstadt angekommen und waren von der Besucherzahl einerseits erstaunt, andererseits ist Lüneburg in der Vorweihnachtszeit sowieso immer von einkaufswütigen Menschen überlaufen .

    Es war schon dunkel und die Stände waren alle mit Kerzen beleuchtet, so wie's halt im Mittelalter war. Elektrisches Licht gab's ja noch nicht. Die Stände waren aus Holz und Textilplanen zusammengebaut. Wir haben uns gewundert, wie groß der Markt war. Feil geboten wurden Töpferwaren, Selbstgebasteltes (z. B. Strohsterne), Seifen und Öle, Hüte und Mützen, selbst gegerbte Fälle, kleine Kunstwerke aus Eisen. Es gab auch eine Apotheke, die Tee, Kräuterlikör, Salmiak, etc. anbot, also alles, was man früher benötigte, um wieder gesund zu werden. -grins-

    Außerdem gab es diverse Stände mit Fruchtpunsch (Glühwein), Bratwürste, aber auch mit selbstgemachten Brot und Honig.
    Wir hatten auch ein Holunderlikörchen probiert - hmm, lecker! Wir hätten uns gern eine Flasche mitgenommen, allerdings sollte die 0,7 l-Flasche EUR 24,- kosten. Das war uns dann aber doch zu teuer. Bei diesem Stand, der die teueren Liköre anbot, wurden auch noch in einem Metallofen Würste geräuchert. Leider, waren es zu wenig kulinarische Stände. Wir hätten uns nicht mehr Bratwurstbuden gewünscht, aber Speisen, welche man früher aß zum Beispiel.
    Sehr stimmig war, dass die Verkäufer alle in alten Trachten gekleidet waren. Zusätzlich liefen noch Schauspieler in mittelalterlichen Gewändern über den Markt.

    Zwischendurch waren wir beim nicht ganz so mittelalterlichen Basar in der Michaeliskirche, sind aber schnell wieder nach draußen gegangen, weil uns Stände mit Häckeldeckchen abschreckten.

    Fazit: Der Christmarkt ist schön angelegt, die Stände sind vielfältig, die Verkäufer freundlich und passen sich Ihrer Rolle gut an. Das Schauspiel mit den herumlaufenden Bürgern aus dem Mittelalter ist auch gut inszeniert. Was allerdings ein wenig auf die Stimmung schlug, waren die zu vielen Besucher. Aber, wir gehen nächstes Jahr auch wieder hin. Denn: Nicht umsonst ist der Markt so gut besucht - weil er sehenswert ist.

  • 5.0 Sterne
    8.2.2012

    Schönster Weinachtsmarkt im Norden.
    Und zum Glück nur an einem Wochenende die Stad ist an diesem WE einfach zu voll. Dem Initiator diese Weinachtsmarktes einen großen Dank für dieses Event. Golfo

  • 5.0 Sterne
    7.12.2008
    Erster Beitrag

    Der historische Christmarkt rund um St. Michaelis ist ein ruhiger und trotzdem gut besuchter Markt. Der Besucher wird in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt. Die Stände und dargebotenen Spezereien sind der Zeit nachempfunden. In alten Trachten und Kostümen stehen die Händler hinter ihren Tischen und rufen, teils in befremdlicher Sprache, ich vermute Mittelhochdeutsch, nach Kunden . Marktschreierisch und doch dezend bieten sie ihre Waren pfeil. Die gut besetzte und mit neuen Kostümen ausgestattete Stadtwache achtet auf die strikte Einhaltung der sehr strengen Marktordnung. Sie sorgt durch eintreiben der Marktsteuer, (Eintritt, wieviel man möchte) das mancherlei Gesindel keinen Zutritt erhält. Von vielerlei Holz,-Schnitz,-und Drechselarbeiten über Felle, Gehörn, Hausrat, Geschirr, Brot, Kuchen, Suppen, Würzwein, heiße Säfte, Kräuter und Räucherzeug gibt es viel zu bestaunen und zu erstehen. Schmuckstände mit ausgefallenen Kreationen sind ebenso zu finden, wie eine Ausstellung von Krippen und Tuchwaren in der Michaeliskirche. Wer mal eine anderen Vorweihnachtlichen Markt besuchen will, ist hier goldrichtig. Der Markt ist heute noch bis 17:00 Uhr geöffnet. Bitte nicht dem ebenfalls stattfindenden Weihnachtsmarkt am Rathaus verwechseln, der aber auch einen längeren Besuch wert ist.

    So nun habe ich die Daten:
    Der Historische Weihnachtsmarkt Lüneburg findet am

    04.12.2010: 12-19 Uhr; 05.12.2010: 11-17 Uhr

    in der Lüneburger Altstadt statt.

    Wer nicht kommt, ist selber schuld!

    • Qype User Bialis…
    • Berlin Charter Township, Vereinigte Staaten
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.4.2013

    Sehenswert!
    Rund um die Kirche St. Michaelis wird hier jedes Jahr der beliebte historische Christmarkt veranstaltet. An einem Wochenende geht in Lüneburg die Post ab. Der Markt ist immer sehr voll und wird von vielen aus der Region besucht. Vor allem abends ist die Atmosphäre richtig toll.
    Alles ist wirklich aufgebaut wie früher. Es gibt mittelalterliche Leckereien und Andenken zu kaufen. Die Preise sind wie auf jeden Weihnachtsmarkt relativ hoch, aber die Atmosphäre macht alles wieder gut. Ich kann empfehlen dort oder auf anderen mittelalterlichen Märkten mal zu gehen.

    • Qype User Gabiun…
    • Lüneburg, Niedersachsen
    • 6 Freunde
    • 34 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.2.2009

    Der Historische Weihnachtsmarkt ist immer nur am 1. Wochenende im Dezember. Dort gibt es keine Fahrgeschäfte, sondern nur kleine Stände mit Kerzenlicht beleuchtet. Die Handwerker sind individuell und passen in die schöne Altstadt, auch wechseln die Anbieter zeitweise. Der Weihnachtsmarkt und sein Gefolge unterstützt auch die ALA ( sorgen dafür, das es die Altstadt überhaupt noch gibt).
    Oft ist es wirklich sehr voll und es ist viel geschiebe, aber die Stimmung ist schön. Wenn man das Staunen auf den Gesichtern der Menschen beobachtet, merkt man, dass es eben nicht der übliche Weihnachtsrummel ist.
    Die Bratwurst mit dem süßen Senf und der Glühwein sind auch alle Jahre wieder eine Freude.

  • 3.0 Sterne
    5.12.2011

    Eigentlich ein wunderschöner Markt, aber aufgrund der Beliebtheit leider viel zu voll. :-(

    • Qype User Flair6…
    • Oersdorf, Schleswig-Holstein
    • 1 Freund
    • 31 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.12.2008

    Der historische Chrsitmarkt hat mir außerordentlich gut gefallen. Endlich mal nicht nur Fress- und Saufbuden, sondern richtig schöne und ausgefallene Handwerkskunst, sowie außergewöhnliche und leckere Lebensmittel (Wildschweinwurst, geräucherte Forellen, Bierknustbrot, Bärlauchbrot uvm.). Eine tolle Atmosphäre mit offenen Feuern und Fackeln, historische Kleider, sogar 2 Ritter, einfach idyllisch und schön! Da gehen wir nächstes Jahr wieder hin!

    • Qype User bella_…
    • Norderstedt, Schleswig-Holstein
    • 29 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    7.12.2008

    wir waren haute auch dort und es war echt toll. zwar etwas klein aber dafür um so schöner. besonders die tollen stände mit dem vielen holzspielzeug ist das paradies für kinder;-)

    • Qype User vori2…
    • Bad Bevensen, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 77 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.12.2008

    das war ja richtig schön. Klar jeder wollte sein Geld verdienen,aber das geht auch in schöner Atmosphäre am historischen Platz. Mal nicht son Kommerzgedröhne wie bei anderen Märkten.Nur knuffig und gemütlich. 2009 wieder

Seite 1 von 1