Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • Schloßstrasse 29
    34388 Trendelburg
  • Route berechnen
  • Telefonnummer 05675 725094
    • Qype User gourme…
    • Hagen, Nordrhein-Westfalen
    • 952 Freunde
    • 1198 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.6.2008

    Wenn man aus NRW kommt fährt man an der Trendelburg vorbei und sieht dann an der Hauptstraße ein großes, elegantes Schild, welches auf das Hofgut Stammen aufmerksam macht.

    Den Autofahrer erwartet als erstes ein Schotterparkplatz, der ausreichend groß ist.

    Man geht am ehemaligen Kuhstall vorbei und wirft sofort einen Blick hinein. Da wo früher einmal Kühe standen, liegt in abgeteilten Kojen von 62,50 m Stroh und Schlafsäcke dicht an dicht. Das also ist ein Stroh-Hotel.

    Wir gehen weiter und kommen zum Biergarten. Es gibt den Hof mit Sonnensegel und die Terrasse mit riesigen Sonnenschirmen, wirklich sehr schön, rustikal aber gemütlich; das gefällt. Dann noch Biertische und Bänke auf der anderen Seite des Weges. Hier kann man die eigene Brotzeit zu sich nehmen, prima.

    Dann sehen wir die Jurten, die wir gebucht haben. Sie sehen aus wie Indianer-Zelte, haben aber Wände aus lackierten Holzspanplatten. Wir versuchen eine Umbuchung ins Stroh-Hotel und das klappt auch problemlos, da hatten wir dann doch mehr Komfort.

    Nicht im ehemaligen Kuhstall werden wir untergebracht, der ist reserviert für Kinder und Jugendgruppen., sondern wir kommen in die 1. Etage; über eine rustikale Holz-Treppe. Oben ein langer Gang und rechts und links Strohlager ca. 4m breit und 6 m lang. Auch hier Schlafsäcke dicht an dicht.

    Auf der Qype-Sterntour 2008 bekommen wir quasi die Suite des Stroh-Hotels: Eingangstür aus solidem Stahl, kleiner Vorflur mit Holz-Regalen und tatsächlich zwei Zimmer komplett mit Stroh gefüllt. Größe ca. jeweils 45 m. Es riecht wie frisch von der Weide geholt.
    Ich wusste gar nicht das Stroh so hart sein kann, auch wenn es 50 cm dick aufgeschüttet wird.

    Serano, Cars10 und ich teilen uns einen Raum, nebenan liegt Gabie Westbrock mit ihren beiden Freundinnen aus Soest. In der zweiten Nacht bekomme ich von einem mitfühlenden Mitqyper eine mit wenig Luft gefüllte Unterlage und kann gut schlafen.

    In dieser Etage schlafen am Wochenende mind. 50 erwachsene Menschen. Am Ende des Flures gibt es jeweils eine Toilette für Damen und eine Toilette für Herren.
    Im Erdgeschoss dann sanitäre Anlagen für Damen und Herren. Bei den Herren 3 Duschen, 3 Toiletten und 5 Urinale.

    Am Freitagabend gab es ein Grillbuffet. 30 Leute hatten das beim Qype-Treffen 2008 gebucht. Es gab Schweinesteaks, Bratwürstchen und Putenbrustspieße in großen Edelstahlbehältern. Einige Salate mit verschiedenen Dressings ergänzten das Ganze. Wer Hunger hatte wurde gut satt: immer nach dem Motto: All you can eat! Als Nachtisch wurde Rote Grütze mit Schlagsahne angeboten und schmeckte recht lecker.

    Der Biergarten ist in der Tat der Hit an dem ganzen Hofgut und die Auswahl an Bieren ist auch von der Qualität her sehr gut.
    Ich habe nur den Apfelwein vermisst, den man sonst in ganz Hessen in jeder Kneipe bekommt.

    Am Samstagabend haben wir von der Speisekarte das Essen bestellt. Spare Ribs, sowie Sahnegeschnetzeltes mit Spätzle und Salat für 7,50 Euro waren lecker und empfehlenswert.

    Das Frühstücksbuffet für 6,50 Euro bietet Brötchen, 3 Sorten Käse und 4 Sorten Wurst, sowie gekochte Eier und Marmelade, Honig und Haselnusscreme in den bekannten Portionspackungen.

    Das Freizeitangebot ist wirklich gut. Ein Volleyballplatz erfreut das Herz des Sportlers. Bogenschießen kann man hier auch. Unter Anleitung darf man 6 Pfeile abschießen und dafür 8 Euro bezahlen.

    Schön ist auch die Lage direkt an einem kleinen Fluss mit Wiesen, auf denen man Zelten kann und das Wohnmobil einen Platz findet. Mehre Feuerstellen laden zum Lagerfeuer ein, was wir auch jedem Abend genutzt haben.

  • 2.0 Sterne
    25.6.2008

    Um den bisherigen Ausführungen etwas neues hinzuzufügen hier noch eine Schilderung aus der Sicht Reisen mit Kleinkind, in unserem Fall das Töchterlein, 16 Monate.

    Wir waren zu dritt (2 Erwachsene, 1 Kleinkind) mit drei weiteren Qypern in einer der Ferienwohnungen, die für maximal 6 Personen ausgelegt sind (in unserer Wohnung gab es zudem nur zwei Schlüssel). Damit war aber auch das Limit erreicht. Bei schlechtem Wetter möchte ich bei solch einer Belegung nicht im Haus feststecken, bei Sonnenschein und ausschließlicher Nutzung als Schlafstätte ging es aber. Wobei jetzt nicht etwa 6 vollwertige Betten zur Verfügung standen - es gab ein relativ kompaktes Doppelbett, eine Schlafcouch mit garantierten Rückenbeschwerden und ein Doppelstockbett mit fehlender Latte in einem der Betten, so hatte keiner wirklich die bestmögliche Ruhemöglichkeit.

    Aber wer an Schlaflosigkeit leidet kann ja die Atemzüge der Mitbewohner zählen. Da es nur vorm Bad eine Tür gibt und sonst Vorhänge, sind die Rückzugsmöglichkeiten recht begrenzt, Ohropax evtl. lohnenswert. Alternativ einfach bis kurz vorm Umfallen feiern und dann in die Betten fallen.

    Ein Kinderbett konnte vom Hofgut weder gestellt noch vermittelt werden, unsere Kleine hat aber auch im mitgebrachten Faltbett gut geschlafen. Auch ansonsten fällt die Wohnung nicht in die Kategorie Kleinkind-sicher - scharfe Stufenkanten, Glasregal, fehlende Türen, offener Schrank mit scharfen Reinigern und Steckdosen ohne Sicherungen erfordern gute Aufsicht.

    Zur Ferienwohnung gehört noch ein eigener geschlossener Garten mit Grillplatz und kleiner Veranda, den wir aber nur durchs Fenster gesehen haben, da wir uns natürlich hauptsächlich bei der Gruppe auf den Gemeinschaftsplätzen aufgehalten haben - wäre bei Individualurlaub aber sicher gerne genutzt worden.

    Mit der Sauberkeit war es für meinen Geschmack oberflächlich ok, allerdings gehören Chips vom Vorgänger auf dem Boden und ein bunt-schimmernder Kaffeefilter nicht zum i-Tüpfelchen der Reinheit, was man für 25 Euro Endreinigungspauschale erwarten würde.

    Das wir für weniger als 48 Stunden Aufenthalt den vollen Mietpreis für 3 Tage zu entrichten hatten (Erklärung der Chefin: Kurzurlaubs-Zuschlag) war angesichts der auf vielen Schultern verteilten Kosten vernachlässigbar, aber trotzdem etwas unschön. Immerhin wurde eine Verlegung der bis 10 Uhr gewünschten Räumung der Räumlichkeiten auf 11 Uhr ohne Probleme akzeptiert.

    Fazit der Wohnung: günstige Übernachtungsmöglichkeit für miteinander vertraute Personen, nicht zu hoch belegen und nicht zuviel erwarten. Bettwäsche (inkl. Geschirrtücher) mitzubringen ist wie bei den meisten Ferienwohnungen selbstverständlich, das notwendige Toilettenpapier selbst zu stellen eher nicht.

    Vom Freizeitangebot auf dem Hofgut war ich grundsätzlich recht angetan (Kanu, Rad, Bogenschießen etc.), auch wenn hier unsere Beschränkung auf kleinkindtaugliche Unternehmungen nicht mehr viel übrig lässt. Zumindest gibt es auf dem Hof zwei Spielplätze mit Sand, Rutsche und Schaukel die wir gerne genutzt haben. Aber auch hier sind wache Augen gefragt, denn die Holzgestelle sind nicht die neuesten und Holzsplitter oder herausstehende Schrauben kommen an einigen Stellen vor, auch sind die Schaukeln nicht für Kleinkinder geeignet. Unsere Kleine hatte jedenfalls viel Spaß - ein Tipp noch für andere Eltern: der Spielplatz im Innenhof bei der Kreativwerkstatt bietet zumindest etwas Schatten, so das die Kleinen nicht vor sich hin glühen.

    Die Wiesen und der Sandplatz laden zum Fangen und Toben ein, allerdings ist auch hier ein äußerst waches Auge gefragt - einmal weggeschaut und das Kleine könnte sich die Böschung hinab in die Diemel verabschiedet haben.

    Eltern die planen, sich auf dem Hof mit einem Kinderwagen zu bewegen, seien vorgewarnt: an vielen Stellen gibt es rustikales Pflaster und Absätze, die eine Nutzung fast unmöglich machen. Wem es liegt, der sollte wie wir auf Tragetuch und Tragehilfe ausweichen und den Kinderwagen höchstens für das Lokal oder Ausflüge außerhalb vorsehen.

    Im Lokal selbst haben wir zumindest einen Kinderstuhl mit Sicherung gesehen, zwei weitere können zumindest als Sitzerhöhung dienen, bei mehreren Kleinkindern wird es also schnell eng. Eine Wickelmöglichkeit habe ich hier nicht auf Anhieb gesehen, habe ich aber angesichts der nahen Ferienwohnung auch nicht gesucht.

    Was das bereits hinlänglich beschriebene Frühstücksbuffet angeht - hier haben auch wir für gleiches Geld schon bessere Auswahl gesehen. Die frei verteilten Tüten zum Packen eigener Lunchpakete sind allerdings ein familienfreundliches Detail.

    Fazit zum Hofgut: gutes Familienangebot, allerdings eher für ältere Kinder und für nicht wenig Geld.

    Auch wenn ich das Hofgut ansonsten mit akzeptablem Eindruck verlassen habe sind es daher aus Sicht der Kleinkindtauglichkeit nur 2 Sterne.

    • Qype User Gabie_…
    • Soest, Nordrhein-Westfalen
    • 250 Freunde
    • 46 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.6.2008

    Gerade zurück von Qype-Sterntour, stehe ich noch voll unter dem Eindruck eines unvergleichlichen Wochenendes.
    Das Hofgut Stammen ist ein Ort zum sich wohlfühlen und völlig entspannt das Zusammensein mit netten Qypern zu genießen.

    Ideal für Kinder und Gruppen,die viel erleben und ein Lagerfeuer anzünden, Stockbrot oder MarshMallows über dem Feuer rösten wollen und sich draußen bewegen und viel erleben möchten.

    Angeboten wird alles, was Spaß macht. Unsere Gruppe hat sich für Bogenschießen und Kanu fahren entschlossen.

    Die Strohkammern fand ich knuffig. Ich habe super auf dem Stroh geschlafen.
    Die kurzen Unterbrechungen von 0:00 bis 2:00 im Abstand von einer halben Stunde, waren gut zu ertragen.
    Sie waren sehr wechselhaft und deshalb interessant. Einmal weibliches Kichern bis hysterisches Kreischen, dann wieder gröhl gröhl gröhl und Fußballgesänge.
    Hatte man dann endlich das Gefühl in herrlichen Strohschlaf zu verfallen, (so gegen 5 Uhr) schrie einer bestialisch  GUTEN MORGEN, AUFSTEHEN !!!!
    Gut, dass ich Freitag erst um 3:09 ins Bett gegangen bin, da war ich um 5 Uhr noch nicht im Tiefschlaf.

    Passt scho!
    Seife oder Handtücher braucht man wohl nicht im Stroh. Ich kenne mich da nicht so aus, es war mein erster Trip als Strohblume!
    Im unteren Bereich gabe es einen Massenbadebereich. Jeweils 4 Duschen und einige Toiletten. Bei den Damen sehr nass und frau musste sich schon sputen, um einen Duschplatz zu ergattern aber sonst einigermaßen ok.
    Bei den Herren habe ich einen Blick hereingeworfen und leider kurz mit der Nase eingeatmet, puuuuuuhhhhh.
    Bei einer Dusche ließ sich die Temperatur nicht einstellen.
    Die Temperatur war kurz vorm Kochen.

    Da stellt sich natürlich die Frage, muss man sich überhaupt duschen, wenn frau/man im Heu schläft?
    Allzuviel duschen ist ja gar nicht gesund!

    Dass große Grillen hatte ich mir (in meiner Naivität) so vorgestellt: Wir versammeln uns vor einem großen Rundgrill in der Nähe eines Lagerfeuers. Brutzelnder Grillgutduft steigt uns in die Nase. Auf Tischen stehen Salate und Dips bereit und auch Vegetarisches erfreut die Fleischlosen Begrillten.

    Na ja, so ähnlich war es dann auchnur dass das Grillgut fertig gegrillt in silbernen Wärmebehältern lag.

    Sehr gut gefallen hat mir die unkomplizierte Abrechnungtechnik von Frau Valtingojer.
    Einige hatte abgesagt oder wie wir, von der Jurte ins Stohtel gewechselt.
    Das ging alles unproblematisch vonstatten.
    Wir sammelten schriftlich, wer wie oft gefrühstückt oder gegrillt und wo übernachtet hatte.
    Heute zur Abrechnung gaben wir alles an und Frau Valtingojer nahm unsere Ansagen entgegen und rechnete danach ab.
    Hut ab!
    Das war klasse.

    Ich werde noch mal mit meinem Freund und mit meinen Enkelkindern zum Hofgut Stammen fahren.

    • Qype User Yoshi2…
    • Hamburg
    • 1642 Freunde
    • 589 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.6.2008

    Auf dem Hofgut Stammen, unserer Location der Qype Sterntour 2008, habe ich nicht übernachtet und war nur tagsüber hier und Abends am Lagerfeuer. Der Platz an sich hat mir sehr gut gefallen, aber wie gesagt musste ich ja auch weder mit dem Strohhotel, noch mit den sanitären Anlagen leben. Sonst würde meine Bewertung vielleicht auch niedriger ausfallen. Sehr nett fand ich aber die Lage und das Drumherum, wirklich sehr idyllisch und eine tolle Landschaft. Das Gelände ist recht weitläufig und man findet immer ein nettes Plätzchen. So kann man hier im Biergarten sitzen, Bogenschießen, Kanufahren (vornehmlich Rechtskurven :), Lagerfeuer machen, abends Fussball gucken, und und und. Oder einfach auf der Wiese rumliegen.

    Das Kanufahren fand ich mit 100 Euro fürs 4er Kanu nicht ganz billig, habe aber ehrlich gesagt auch keine Ahnung was sowas sonst so kostet. Jedenfalls wars eine ziemliche Gaudi und hat sehr viel Spaß gemacht. Nächstes mal lern ich dann auch, wie man als Steuermann Linkskurven fährt!

    (qype.com/groups/402/phot…)

    Gegessen hatte ich dort nur die Käsespätzle, und die fand ich persönlich eher mittelmässig. Vielleicht bin ich da aber auch einfach verwöhnt, denn mit echten Tiroler Kasspatzln konnten sie einfach nicht mithalten. Aber sie kamen echt schnell und das Personal war freundlich.

    (flickr.com/photos/moe/25…)

    Also die Qype Sterntour bekommt von mir auf jeden Fall 5 Sterne, aber das Hofgut selbst bewerte ich dann mal aufgrund der oft vorgebrachten Kritik an den Unterkünften mit 3,5 - aufgerundet auf 4 - Sternen. Ich fand die Zeit mit Euch echt super und freue mich auf die Qype Sterntour 2009!

  • 3.0 Sterne
    23.6.2008

    Auch ich war auf der Qype-Sterntour dabei und möchte meine Erlebnisse in einem kleinen Bericht zusammenfassen. Ich muß hier ganz klar trennen: zum einen die Bewertung für das Hofgut selbst, zum anderen das Event Sterntour.

    Das Hofgut selbst profitiert hier m.E. von der sehr guten Laune meiner Vorschreiber aufgrund des schönen Erlebnisses; nur so kann ich mir die sehr wohlwollende Bewertung erklären. Ich finde, das Thema Abrechnung sollte hier erwähnt werden, denn es war immerhin ein Thema, das uns die ganze Zeit beschäftigte und etliche Zeit für Diskussionen in Anspruch nahm. Generell fand ich die Preisgestaltung sehr eigenwillig, hier herrschten, mitten im strukturschwachen JWD, stolze Preise, die sich in Frankfurt nicht hätten verstecken brauchen - mit Leistungen, die weit unter dem dafür zu erwartenden Niveau lagen. Für das Hofgut würde ich persönlich zwei Sterne vergeben und somit keine Empfehlung; es gibt mit Sicherheit bessere Ziele, auch in der unmittelbaren Umgebung.

    Die Sterntour wiederum war das genaue Gegenteil: wir trafen sehr unterschiedliche Menschen aus ganz verschiedenen Gegenden, die meisten waren mir noch nicht begegnet, ein paar kannte ich schon persönlich. Eine starke Mischung, eine tolle Gruppe, mit der ich richtig viel Spaß hatte. Ich hatte endlich Gelegenheit, die Vertreter des Qype HQ kennenzulernen, mit denen ich sehr viel Spaß und interessante Gespräche hatte. Sehr ergiebig auch die wunderbare Begegnung mit dolphin, die mich zwar sehr quälte, dafür aber mein Knöchel unglaublich gut und schnell behandelte; dolphin, dem Knöchel geht es prima! Dazu die unterstützende gute Laune von Gabie, Serano, PJebsen, Nicola, gourmet, vilmoskörte, Liesl und alle anderen auch - ein schönes Wochenende, 5 Sterne!

    Vielen Dank auch an Qype für die Unterstützung und die T-Shirts. Die Sterntour war ein denkwürdiges Ereignis, das ich jederzeit gern wiederholen würde!

    • Qype User Cars1…
    • Fürstenfeldbruck, Bayern
    • 103 Freunde
    • 133 Beiträge
    3.0 Sterne
    23.6.2008

    Das Hofgut Stammen ist wirklich ein Garant für Vielfalt und Quantität.

    Das Strohtel/Heuhotel in Hinsicht auf die Liegefläche war eigentlich wie es zu erwarten war, spartanisch und einfach mal was anderes. Insofern nichts an der Schlafstatt auszusetzen ist. Wenngleich der Vorraum und die Ablageflächen doch sauberer gehalten werden könnten und auch das Licht etwas ergiebiger wäre ;-))

    Das Grillbuffet war reichlich an Menge und die Qualität ging meiner Meinung nach.
    Satt wurde ich mal.

    Das Frühstücksbuffet war in Anbetracht der Masse an Interessenten nicht im Preis angemessen.

    Von den sanitären Anlagen und der teilweise besser gestaltbaren Versorgung abgesehen ist es gerade für Familien mit Kindern eine abwechslungsreiche Möglichkeit die Freizeit zu gestalten.
    Die Möglichkeiten des Zeitvertreibs und die Landschaft lassen so manches zu.

    Insofern für den Ort des Treffens selber mit einem Augen zwinkern drei Sterne noch geradeso angemessen sind.

    Die Qype-Stern-Tour 08 selber ist mehr Sternen zu bewerten als es hier möglich ist.
    Die bunte Gruppe an Leuten und die angemessenen Anzahl an Aktivitäten, die Lagerfeuerabende und der gemeinsame Spaß waren unschlagbar gut.
    Die Organisation war einfach nur klasse.
    Sofern es mir möglich ist würde ich gerne auch auf einem weiteren Treffen dabei sein.

  • 3.0 Sterne
    24.6.2008

    Tatbestand berücksichtigt, dass die Augen unterschiedlicher Betrachter Verschiedenes sehen: drei rustikale Sterne.

    (Erster Bericht vom 24.06.08)
    Aus Sicht des einzigen Teilnehmers der QYPE-Sterntour, der mit eigenem Bett auf vier Rädern anreiste, grundsätzlich über eine komfortable Bordküche mit reichhaltiger Speisekammer verfügt und nur gelegentlich fremde sanitären Anlagen nutzen müsste, hier nun meine Einschätzung des Hofgut Stammens aus dem Blickwinkel eines gemeinen Campers und leidenschaftlichen Festivalbesuchers.

    Positives in loser Reihenfolge: lockere Platzatmosphäre, tolle Freizeitangebote, Bogenschiessen!, entspannte Handhabe rund um Feuerstellen, freundliches Personal, gemütliche Land-Wirtschaft mit Biergarten, flotte Bedienung, einfache aber funktionale sanitäre Anlagen, Duschen kostenlos ohne Münzen (!!!), 230V-Anschluß verfügbar.

    und dann war da noch:


    Übernachtungsgäste können vom reichhaltigen, hochwertigen Buffet frühstücken. (Zitat aus der Website. Hofgut.de)


    - das Frühstücksbuffet, das ich nur aus Geselligkeit der Anderen wegen wahrgenommen habe, welches mich ob seiner Ankündigung im Internet aber nicht überzeugte;


    Eine Besonderheit ist unser Grillfest. Wir begrillen Ihre Gruppe mit verschiedenen Sorten Fleisch, bieten dazu mehrere hausgemachte Salate, selbstgebackenes Brot aus dem Steinbackofen und unterschiedliche Saucen. (Zitat aus der Website. Hofgut.de)


    - das gebuchte Grillfest, das sich als Option entpuppte man möge sich am ohnehin für alle Hofgäste vorhandenen warmen Buffet mitbedienen (Details in den anderen Berichten nachzulesen)

    - und als kleiner Tipp zum Schluß:
    keine Seifenspender an den Handwaschbecken bei den Camper-Sanianlagen, das ist nun wirklich selbstverständlich.

    Mein Fazit: Wer als Selbstversorger anreist, hat hier keine Probleme und wird sich auf Anhieb wohl fühlen. Die Preise für Camping werden tatsächlich nur pro Kopf und pro Übernachtung mit EUR 6,50 (Erw.)/ EUR 4,50 (Kd.) berechnet, egal ob man ein Zelt, WoMo oder Caravan aufstellt. Das ist über alle Maßen und in Wortes Sinne p-r-e-i-s-w-e-r-t!

    Wenn ich die Berichte meiner Co-Qyper aus den Ferienwohnungen und dem Stroh-Hotel mit einbeziehe, lässt sich das Hofgut Stammen rundum als rustikale Angelegenheit beschreiben.

    • Qype User Hubert…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 39 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.4.2010

    Heuhotel - das Erlebnis mit Kindern. War es auch, leider nur ohne Heizung und mit kaltem Wasser. Aber sehr freundlich trotzdem. Ist wohl etwas schiefgelaufen... Super leckeres Frühstück.
    Im Sommer bestimmt toll hier. Ausleih von Kanus, Fahrräder etc.

  • 3.0 Sterne
    23.6.2008
    Erster Beitrag

    Sehr geehrter Herr Hofgutbesitzer,

    die Chance annehmen, das wäre das Ihre gewesen.
    Sie haben dort ein Juwel mit Ihrem Hofgut, machen Sie was draus!
    Natürlich finden Sie hier einiges nicht wieder, aber was bringt das? Haben Sie etwas geändert? Dann seien Sie uns dankbar, haben Sie nichts geändert, dann tun sie es schleunigst.
    Weiterhin viel Glück mit Ihrem ganz besonderen Hofgut! Es hat mir gefallen.

    Herzliche Grüße
    Dolphin

    Was eine liebe Gemeinschaft doch alles ausmacht.
    Es war wirklich klasse mit Euch, ich habe es sehr genossen und find es natürlich auch zu kurz.
    Es ist schon eine angenehme Atmosphäre auf diesem Hofgut.
    Die dicken Mauern der alten Gebäude und der unregelmäßige Innenhof lassen erkennen, dass es so richtig alte Gebäude sind.
    Wie überhaupt viele hier in der Umgebung.
    Die Mischung aus Ferienwohnung, Strohtel, Zeltplatz und Jurten welches keine sind, ist auch angenehm. Dazu noch ein paar Gasthöfe im Ort und schon hatte jeder die Unterkunft, die er wünscht und sich leisten konnte.
    Heute morgen bin ich noch mal kurz in die Diemel gehüpft. Das Wasser war eiskalt, aber schön wars trotzdem.
    Es gibt eine Kreativ-Werkstatt mit Specksteinbearbeitung und vielem anderen mehr. Es gibt, leider nur unter der Woche, und nach Voranmeldung die Möglichkeit ein Schäferdiplom zu machen. Wir hätten eine Bauernolympiade machen können. Mit Gummistiefelweitwurf und Holzkuhmelken.
    Schafe vermisste ich, die 3 Ziegen genossen unsere volle Aufmerksamkeit.
    Man hat auf diesem Gelände viele verschiedene Möglichkeiten, die freie Zeit zu geniessen. Ob Bogenschiessen, was nur eine kurze Einführung sein kann, oder Kanufahren, oder nur Baden und in der Sonne sitzen oder im Biergarten, alles möglich.

    Samstag haben wir dann ganz normales Essen bestellt und das war prima. Meine Spareribs rangierten am oberen Ende meiner persönlichen Spareribsskala mit wirklich frischem, knackigem Salat dabei.

    • Qype User Cabare…
    • Berlin
    • 72 Freunde
    • 94 Beiträge
    3.0 Sterne
    23.6.2008

    Jetzt bin ich dran und werde auch als Sterntourmitglied meine Meinung zum Hof und seinen Sehenswürdigkeiten geben.

    Das Hofgut Stammen hatte schon viel anzubieten aber leider war nicht immer alles so gut, wie ich (wir) es gehofft hatte(n).

    Ankunft am Freitag abend völlig hungrig und sehr gespannt auf das Grillbuffet. Ich lebe nämlich in einer Wohnung und kann von daher zuhause schwer grillen.

    Leider konnte ich hier auch nicht wirklich meine Grillkunst zur Sprache kommen lassenAlles war schon vorbereitet und zu grillen gab es eigentlich nichts mehr.

    Was das Buffet betrifft, wurde meine Fantasie auch nciht unbedingt befriedigt: unter Buffet verstehe ich nämlich Vielfalt, Auswahl und Geschmacksvariationen. Leider war es hier nicht unbedingt der Fall.
    3 Sorten Fleisch + Rot- und Weisskohl + Brötchen + Kartoffelsalat. Als Dessert gab es rote Grütze + Schlagsahne.

    Was der Service betrifft, ist meine Meinung gemischt. 2 unserer Kellner waren sehr lieb und wirklich hilfsbereit aber leider war unsere Hauptkellnerin nicht unbedingt die Freundlichste an diesem Abend und das obwohl wir eine wirklich nette Klicke waren.

    Location: sehr schön. Viel Platz um zu spielen, zu zelten oder am Lagerfeuer zu sitzen! Jeder hat seinen Freiraum und kann an sich machen, was er will.

    Was die Unterkunft betrifft, kann ich nichts sagen, ich habe nämlich woanders übernachtet.

    Kanutour: sehr schön und sehr angenehm aber es stimmt, dass die Preisen übertrieben sind. Wer kann sich schon ein boot für 100 EUR leisten und das für knapp 2 Stunden Fahrt!

    Was die Stimmung betrifft: TOP, sie verdient definitiv 5 Sterne!
    Diese Stimmung hat echt dafür gesorgt, dass alle Unannehmlichkeiten schnell vergessen werden konnten.

    • Qype User mt…
    • Trendelburg, Hessen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    19.5.2010

    Wer noch einen guten Ausflugstipp sucht, sollte einfach mal beim Hofgut Stammen vorbeischauen.

    Ich war am letzten Wochenende zum ersten Mal mit einigen Kumpels dort - super Wetter,ein tolles mittelalterliches Anwesen und beste Stimmung erwarteten uns.

    Wir schlossen uns einer geführten Tour an, die mit einer ca. eineinhalbstündigen MTB-Tour begann. Kann nur sagen,tolle Strecke-auch ich als geübter Mountainbiker kam auf meine Kosten.Unterwegs gabs einen leckeren Eintopf, dann ging das Programm mit Bogenschießen und einer genialen Kanutour zurück zum Hofgut weiter.Alles in allem war die Tour echt klasse und ist auf alle Fälle weiterzuempfehlen.

Seite 1 von 1