Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Mine-…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 24 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.1.2013

    Wir sind hier zum Frühstück eingekehrt nachdem wir uns zwei Tage vorher schon mal über die Lage vergewissert haben hat uns gleich ein Mitarbeiter angesprochen ob er uns helfen könne, dieser hat uns dann gleich nett über das Frühstücksbuffet informiert.
    Am Tag des Frühstücks dann der Shock, Frühstücksbuffet ist in der Woche nur bis 11:00Uhr, es war kurz vor elf. Da wir nicht wo anders hin gehen wollten sind wir trotzdem rein gegangen und die nette Kellnerin hat gesagt das sie das Früstück noch stehen lassen (es gab wohl ein Missverständniss mit dem Kollegen weil über die Feiertage besondere Zeiten gelten).
    Das Frühstücksbuffet gibt es für 6,00EUR inkl. einem Orangensaft! Es gibt Brötchen, Toast und Knäckebrot. Eine Auswahl an Wurst- und Käseaufschnitt sowie wirklich leckere vegetarisch/vegane Aufstriche die super lecker waren! Der Feta-Aufstrich ist sehr zu empfehlen. Außerdem gab es einen vegetarischen Nudel- und Kartoffelsalat sowie die üblichen Marmeldae, Nutella und Honig Päckchen. Müsli und Yogurth sind auch vorhanden und es gibt sogar Sojamilch!
    Alles in allem ein super breit gefächertes Angebot für 6,00EUR da kann man einfach nichts sagen, ebenso die Kullanz der Kellnerin für uns noch länger zu machen (natürlich auch für die anderen).
    Sehr nett! Das Frühstücks-Buffet ist sehr zu empfehlen!

  • 5.0 Sterne
    9.3.2009

    Zweckmäßig, preisgünstig-da wenig genutzt und sauber wollten wir es haben.
    Unser Frauentag in Dresden sollte durch nichts getrübt werden. Ich war Special-Guest in dieser Truppe, kannte die Wenigsten und wusste nicht was mich erwarten würde.

    Der Mondpalast präsentierte sich mir als sehr szenige, charmant gestaltete Gastronomie und Herberge. Ich fühlte mich sofort wohl. Die Mädels hinterm Tresen: alle nett, freundlich und hilfsbereit. Das Einchecken ging ohne Probleme, war doch per I-net alles bereits geklärt. Geld- und Schlüsselübergabe gingen schnell und wir konnten unsere Zimmer beziehen.

    Das Hostel bietet Zimmer jeder Kategorie: vom Zweibett mit Nasszelle bis hin zu Mehrbett mit Gemeinschaftssanitär auf den Fluren. Die Räume sind zweckmäßig, ohne viel SchnickSchnack eingerichtet. Holzbetten a la Ikea, Hocker, Leselampen und Spinde zum verstauen der Klamotten. Zum schlafen reichts und mehr will man als Touri in der großen Stadt auch nicht. Klasse fand ich die Eisenstange vor dem Fenstersims, hinter dieser konnte man gut Getränke (Sekt) kühlen.

    Das Hostel ist in warmen Gelb- und Grüntönen gestrichen, beleuchtet von roten Holzlampen (tolle Leuchtelemente, die mir außerordentlich gut gefallen haben). Die Unterbringung erfolgte in 2 Etagen des Altbaus. Die Zimmer waren nach Etage und Zimmernummer sowie Sternbildern benannt . Der Name des Hostels spricht für sich.
    Jedes Zimmer war passend zum Namen wand malerisch geprägt. Außen an den Türen kleine selbst gestaltete Schilder, die dem Aufmerksamen die Zimmernummer, die Toilette oder die Dusche wiesen.
    Die Sanitäranlagen waren sauber, reichlich vorhanden und einzeln abschließbar.

    Da in der Louisenstraße viele Pubs, Kneipen und Restaurants zu finden sind, war der Geräuschpegel nachts natürlich erheblich. Mehr als 4 Stunden Ruhe fanden wir nicht. Wenn man auf dem Land wohnt, wo maximal eine Kuh muht, ein Pferd wiehert oder ein Kater mauzent bei den Nachbarn durch den Garten stapft, schon gewöhnungsbedürftig.

    Die dem Hostel angehörende Kneipe bietet den Gästen Frühstück bis zwölf, einen kleinen Imbiss (Bagels verschieden belegt, Bruschetta, Oliven-Käse-Schale) und Getränke. Sitzecken laden zum verweilen ein, Computer mit Internetanschluss halten den Weg in die Welt offen.

    Dem Gast des Hostels wird beim Einchecken ein Getränkepass und eine Essenmarke (!) überreicht. Pro Getränk zahlt man so 0,50 EUR weniger. Den Pass sollte man aber vor Bestellung vorzeigen. Haben wir vergessen, hat uns also nix genützt. Egal, die nette Geste zählt.
    Die Essenmarke (!), grau mit schwarzer Schrift, musste man beim Frühstück abgeben und erst dann durfte man zulangen. Gern hätte ich sie euch fotografisch präsentiert, da ich Anfänger bin, ist nichts daraus geworden. Zu viel Licht und zu wenig Essenmarke, aber ein Hammer war der kleine Zettel.
    Fast wie in der Schulzeit :))

    Den angebotenen Imbiss haben wir ausprobiert, schmeckte richtig gut und wurde frisch zubereitet. Der Mojito, ich war die Einzige die Cocktails schlürfte die anderen hielten sich am Milchkaffee fest, war superlecker.

    Die Hintergrundmusik, für meine Damen am Tisch kein Genuss, für mich mein Zuhause, ließ mich schmelzen..

    Ein Super-Plus-Pünktchen gibt's für den Nacht-Service.
    Eigentlich ist offiziell ab 1°° Uhr geschlossen. Wir kamen nach eins und hatten Appetit auf einen Absacker, bekamen ihn auch. Das nenne ich Service und möchte mich auf diesem Weg bei den beiden Mädels bedanken. Zumal eine der Beiden pünktlich zum Frühstücksservice 7.° Uhr vor Ort war. nicht ausgeschlafen, aber freundlich lächelnd.
    Das Frühstück war für 5 EUR pro Person sehr üppig und deftig, der Kaffee stark und reichlich und das Ambiente lud zum langen Sitzen bleiben ein.

    Gern würde ich hier mehr als 5 Punkte vergeben, lange habe ich nichts Vergleichbares erlebt. Dresden, seine Gastfreundschaft, Gastronomie und Kultur haben mir sehr gefallen.

  • 5.0 Sterne
    10.11.2008

    Das Mondpalast zum Früstücksbuffet durchaus zu empfehlen. Mit Brot, Brötchen, Aufschnitt und verschiedenen Salaten. Und das nicht nur am Wochenende und an Feiertagen (an diesen Tagen zusätzliches Angebot), sondern durchgängig die ganze Woche bis in den frühen Nachmittag.

    Das Buffet ist im Vergleich zu anderen Locations zwar nicht sehr vielfältig während der Woche, dafür aber sind die Getränke (Kaffee, Tee, Milch, verschiedene Säfte) inklusive. Wer sein Notebook mitbringt findet Verlängerungskabel zum Anschließen und das Wireless Lan ist frei. Computer stehen ausreichend zur Vefügung und trotzdem verliert das Mondpalast nicht an Gemütlichkeit zum Verweilen.

    Zu empfehlen durchaus die Eierspeise für zusätzlich einen Euro vierzig. Das Omlett mit zwei Zutaten war super lecker und toll angerichtet.

    Und größtes Highlight die nette Bedienung ! ;-)) Ich komme gerne wieder !

  • 5.0 Sterne
    11.7.2007
    Erster Beitrag

    Hübsches kleines Hostel inmitten der Dresdener Neustadt. Günstige Preise und netter Service haben für mich den Unterschied gemacht. Wer allerdings Luxus erwartet, der wird enttäuscht. Das Hostel bietet schlichte Betten und zusätzlich eine Selbstversorgerküche, die mit den nötigsten Kochutensilien ausgestattet ist.

    Die unten im Hostel lokalisierte Bar bietet Internetrechner, Sonderpreise für Hostelgäste und ab und an auch mal Livemusik. Im Mondpalast bin ich zum ersten Mal in meinem Leben mit Hausschuhen Cocktails trinken gewesen- es war einfach zu gemütlich ;-)

    Alles in allem ein stimmiges Hostel für Backpacker und nicht so anspruchsvolle Reisende.

    • Qype User 01108…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 54 Beiträge
    3.0 Sterne
    20.2.2012

    Abends: Nette Bar mit guter Musik
    Atmosphäre: modern, dunked, warm
    Preis: durchschnittlich
    Essen/Trinken: gute Getränkeauswahl  es gibt einiges Neues zu entdecken Anbindung an ein Hostel ist besonders für Reisende besonders reizvoll.

    • Qype User thepin…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 106 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.3.2008

    Das kleine Jugendhotel Mondpalast ist die wohl beste Adresse um günstig in Dresden zu übernachten.
    Zentral in der Neustadt gelegen ist es leicht zu finden und ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen der Stadt.
    Es liegt in einem schönen Viertel voller Kneipen und Cafés, sodass man es zum Nachtleben nicht weit hat. Jedoch hat man auf den Zimmern seine Ruhe und wird nicht von der Straße gestört.
    Ein Erlebnis ist das Frühstück, das sehr üppig ausfällt, es gibt Tomaten mit Mozzarella, Hüttenkäse und Eiern. Unten im Hotel ist eine kleine Bar, in der auch Konzerte stattfinden, in der man schön seinen Abend verbringen kann. Die Preise für die Getränke sind ebenfalls sehr moderat.
    Das Gebäude ist ein renovierter Altbau und das ganze Hostel durchzieht das Thema Sternzeichen, man findet nette Zeichnungen auf den Zimmern und an den Wänden. Für Spartaner gibt es eine Küche zum Selberkochen, die alle notwendigen Gerätschaften für die schnelle Küche enthält.
    Die Zimmer sind hell und ordentlich, man findet einfache Holzbetten vor, die jedoch sehr bequem sind. Die Einrichtung ist im Ikea-Stil gehalten, sehr modern.
    Die Gemeinschaftsduschen sind sehr sauber und gewähren trotz allem viel Privatsphäre. Auch die Toiletten sind sauber und frisch.
    Der Mondpalast ist der ideale Ausgangspunkt für Reisen durch Dresden und in die Umgebung.

    • Qype User empira…
    • Aachen, Nordrhein-Westfalen
    • 11 Freunde
    • 75 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.11.2009

    Auf unserer viertägigen Dresden Exkursion haben wir hier übernachtet (mehr oder weniger ;) ) Die Parkplatz Situation ist nicht unbedingt die beste aber mit etwas Glück und Geduld ging es. Wenn man wie wir Nachts noch was um die Häuser ziehen will ist die Lage eigentlich perfekt. Auf der Etage gibt es eine kleine Küche die genutzt werden kann und die Duschen und Toiletten befinden sich natürlich wie für Hostels und Jugendherbergen gewöhnlich auf den Flur. Die Ausstattung der Zimmer ist in Ordnung. Da wir jedes Semester Exkursionen in verschiedene Städte machen kann ich berichten das hier ziemliches Mittelmaß ist. Wir haben schon weitaus schlechtere Jugendherbergen oder Hostels angetroffen, aber auch schon einige sehr viel bessere für einen ähnlichen Preis. Das Frühstück morgens hat unseren Ansprüchen genügt. Es gab Kaffee (was die Rettung für einige von uns war) Müsli, Cornflakes, Brötchen, trinkbaren Orangensaft (wir hatten auch schonmal sehr komisches Zeug das sich O-Saft nannte in Stuttgart..) und ein bisschen Belag. Die Auswahl war zwar nicht riesig aber durchaus angemessen. Die Zimmer waren sauber und auch die Toiletten und Bäder waren in Ordnung. Vom Lärm nachts auf den Straßen haben wir nicht viel mitbekommen, was aber auch daran liegen kann das wir mitten dabei waren ;) aber wer was ruhiges sucht ist hier wohl auch in der falschen Gegend. In der Bar Abends war einiges los und auch die Auswahl der alkoholischen Getränke war recht groß. Die Bedienung an der Rezeption war sehr freundlich und gab uns bereitwillig alle benötigten Infos zur Stadt und dem Nachtleben. Ein Kollege meinte das er sehr günstig Johnny Walker Blue Label bekommen hat... und war sich nich ganz sicher ob das beabsichtigt war ;)

    Im großen und ganzen kann ich das Hostel auf jedenfall empfehlen. Der Preis ist in Ordnung. Die Austattung und Hygiene auch. Nun gut, viele leute bemängeln den Lärm aber das liegt wohl auch an der Gegend. Wenn man es lieber ruhig hat müsste man wohl eher woanders hin, wenn man allerdings Feiern will ist man genau in der richtigen Gegend, denn auch Donnerstags konnten wir noch bis zum Morgen feiern gehen was nicht überall selbstverständlich ist.
    Ein Vorteil den ich noch erwähnen möchte, ist das kostenlose W-Lan. Das hat man nicht im jedem Hostel/Jugendherberge.

    • Qype User weltte…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.11.2012

    Guter Stil. Gutes Frühstück. Gute Szenelage.

    • Qype User friede…
    • Erfurt, Thüringen
    • 0 Freunde
    • 31 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.3.2009

    Einer unserer Ausflüge nach Dresden

    Die Anfahrt war wieder einmal gar nicht ausgeschildert. Da wir aber wussten, dass wir in die Neustadt wollen und auch wussten, wo sich diese ungefähr befindet, hatten wir schon mal eine grobe Orientierung. Für die Feinheiten diente dann der Stadtplan und der Rest ergab sich von selbst.

    Die Aufnahme an der Rezeption war nett, es ging alles fix, für den Zimmerschlüssel musste man 10 EUR Kaution hinterlegen. Die Ausschilderung zu den Zimmern ist gut.

    Die Zimmer haben guten Standard, allerdings nur teilweise eigener Sanitärbereich und teilweise müssen eben die Gemeinschaftsanlagen genutzt werden. Wir hatten ein Doppelzimmer (mit Doppelbett). Da war sogar ein Fernseher drin. Ein Zimmer hat sogar einen kleinen Balkon (das war unseres!). Es gibt noch ein Doppelzimmer, dieses hat auch getrennte Betten, allerdings keinen eigenen Sanitärbereich. Die Gestaltung der Zimmer ist sehr individuell - jedes Zimmer hat einen Namen und dementsprechend hat jedes Zimmer eine andere Wandbemalung. In unserem Fall handelte es sich um das Zimmer 1/4 - Schütze. Die Sauberkeit des Zimmer war top, die Betten waren bezogen, der Sanitärbereich wurde täglich gereinigt, wir hatten Handtücher und sogar einen Duschvorleger.

    Es gab keinen separaten Frühstücksraum, wie man das von den Jugendherbergen kennt. Es war eine Räumlichkeit, die war alles zugleich: Café, Kneipe, Bar, Bistro, Internetcafé. Irgendwie fand ich das toll - irgendwie erinnerte es mich von der Atmosphäre her an die Jugendherbergen in den Niederlanden (sorry, kann das jetzt auch nicht genauer erklären, aber irgendwie war das so ähnlich wie z.B. in der JH in Bergen op Zoom). Der Raum hat große Türen zum Aufschieben, man sitzt wie im Freien, aber doch geschützt. Wir hatten auch mit dem Wetter Glück - es war SuperSommerWetter und so stellte sich ein Urlaubsgefühl wie in Südeuropa ein.

    Die Ausstattung des Raumes entsprach dem einer Kneipe (braune Holztische und -stühle), ein paar Sofas. Die Sauberkeit war weitestgehend okay (lediglich bei den Fensterbrettern war das Staubwischen wohl schon mehrmals vergessen worden und die Sofaüberzüge waren fleckig). Und neben/unter den Sesselchen im Bereich der kleinen Sitzecke gegenüber der Rezeption war der Boden ziemlich staubig. Aber man kann nicht alles haben. Damit kann ich auch leben. Die Gestaltung des Raumes ist geschickt gelöst. Das Internetabteil wirkt durch eine Stufe räumlich getrennt. Die Wandgestaltung ist (ganz oder teilweise?) in einem dunklen Rot-Ton gehalten. An der Wand ist die Welt dargestellt (Metallgestaltung).

    Das Frühstücksangebot war Klasse! Es gab Mozzarella und Tomate und einen Obstteller mit Ananas und Melone - da kann sich manche Jugendherberge eine Scheibe von abschneiden.
    Das Frühstück ist - im Gegensatz zu den Jugendherbergen - nicht im Übernachtungspreis (26 EUR pro Person im Doppelzimmer + einmalig 2 EUR pro Person für die Bettwäsche) enthalten. Es kann aber dazugekauft werden - bei Bestellung am Vortag zahlt man 5 EUR, bei spontanem Frühstück 6,50 EUR. Das Frühstücksangebot kann auch genutzt werden, wenn man nicht Gast des Hauses ist.

    Mittagessen wird - denke ich - nicht angeboten. Aber abends kann man selbstverständlich etwas zu essen bekommen - man bekommt etwas aus dem benachbarten Bagel-Shop serviert. Meiner Meinung nach eine gute Lösung! Es gibt nicht nur Bagel, sondern auch andere Kleinigkeiten wie z.B. Oliven-Käse-Schüsselchen.

    Wie schon gesagt, das Mondpalast liegt mitten in der Neustadt, also dem Szeneviertel Dresdens. Die Lage ist super. Es sind nur 900 m bis zur Elbe und 500 m bis zur Straßenbahn.
    Was ich gut finde: Man kann Fahrräder ausleihen (wir hatten zwar unsere eigenen Räder mit). Die Räder sind aufgrund der guten Beziehungen zum benachbarten Fahrradladen in einem einwandfreien Zustand. Und der Preis ist akzeptabel (7 EUR pro Rad/Tag). Super war auch, dass es einen Fahrradschuppen gibt, wo auch wir unsere mitgebrachten Räder unterstellen konnten. Die Info insgesamt ist in Ordnung. Ein Stadtplan hängt aus.

    Die Rezeption ist von morgens 7.30 Uhr bis 2.00 Uhr nachts besetzt. Wer länger unterwegs sein will, hat über einen Türcode Zugang zum Haus.

    Das Szenegeschehen muss man mögen. Zu Zweit war es okay; ob ich allein dort übernachten würde? Ich glaube, ich würde dann wieder die herkömmliche Jugendherberge nutzen. Aber manchmal bin ich einfach ein Hasenfuß

    • Qype User Winthe…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.7.2013

    Nettes aber auch einfaches Hostel. Zimmer gut, Frühstück in Ordnung, Personal mal so, mal so. Statt Kaffee und Saft zum Frühstück bat einer von uns um ein Glas Wasser, welches mit 1,40 EUR berechnet wurde. Ohne murren wurde das mit ein wenig Verwunderung bezahlt. Am nächsten Tag wurde wieder ein Wasser bestellt, nur musste es nicht bezahlt werden. Die junge Dame meinte , es sei nicht üblich das abzukassieren. Also aufs richtige Personal treffen und dann läuft das

    • Qype User kersti…
    • Lübeck, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    11.4.2011

    Total schlechter Service, sehr unfreundlich! Anderes Zimmer bekommen als reserviert-lasst euch also schriftlich geben, was ihr reserviert habt, sonst dürft ihr drauf zahlen. Eine Nacht ohne Party auf dem Flur gab es auch nicht.

Seite 1 von 1